• Drucken

Autor Thema: Skyrim (The Elder Scrolls V)  (Gelesen 20320 mal)

Beschreibung:

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Darigaaz

  • Mitglied
Skyrim (The Elder Scrolls V)
« Antwort #60 am: 13. Dezember 2011, 15:11:38 »
http://knowyourmeme.com/memes/i-took-an-arrow-in-the-knee
Alleine das vergällt mir das Spiel. Nervige, weil repetitive Kommentare, die dann auch noch überall auf Internetseiten zu lesen sind.

Ernsthaft, ich spiele mit dem Gedanken, mir das Spiel zu kaufen, wie steht es mit derlei Gesprächsinhalt?
« Letzte Änderung: 13. Dezember 2011, 15:17:59 von Darigaaz »
Realismus erhöht nur den DC

Wahre Worte sind nicht angenehm, angenehme Worte sind nicht wahr!

Judas Dukat

  • Mitglied
Skyrim (The Elder Scrolls V)
« Antwort #61 am: 13. Dezember 2011, 15:43:16 »
http://knowyourmeme.com/memes/i-took-an-arrow-in-the-knee
Alleine das vergällt mir das Spiel. Nervige, weil repetitive Kommentare, die dann auch noch überall auf Internetseiten zu lesen sind.

Ernsthaft, ich spiele mit dem Gedanken, mir das Spiel zu kaufen, wie steht es mit derlei Gesprächsinhalt?


Das ist mir noch nicht so aufgefallen. Skyrim ist ein tolles Spiel, was am PC noch toller wird, da du richtig gute Mods findest (z.B.: hier)
"Gesunder Menschenverstand: eigentlich nur eine Anhäufung von Vorurteilen, die man bis zum 18. Lebensjahr erworben hat."

Scurlock

  • Mitglied
Skyrim (The Elder Scrolls V)
« Antwort #62 am: 13. Dezember 2011, 15:53:18 »
http://knowyourmeme.com/memes/i-took-an-arrow-in-the-knee
Alleine das vergällt mir das Spiel. Nervige, weil repetitive Kommentare, die dann auch noch überall auf Internetseiten zu lesen sind.

Ernsthaft, ich spiele mit dem Gedanken, mir das Spiel zu kaufen, wie steht es mit derlei Gesprächsinhalt?
Gibt es ne ganze Menge, und ja er wiederholt sich mit zunehmender Spielzeit. Anfangs noch als netten Atmosphärenbonus wahrgenommen, mittlerweile werden derlei repetetive Gesprächsfetzen entweder amüsiert zur Kenntnis genommen oder ignoriert. Störender, aber nicht wirklich spielspaßmindernder empfinde ich da die doch arg begrenzte Zahl der Sprecher. Gerade bei NSC's, die etwas mehr zu sagen haben, kommen einem die (durchaus guten) Sprecher irgendwann merkwürdig vertraut vor. 
Aber bei der Menge an NSC's muß man das wohl in Kauf nehmen.
And now the rains weep o'er his hall and not a soul to hear...

Paladina

  • Mitglied
Skyrim (The Elder Scrolls V)
« Antwort #63 am: 13. Dezember 2011, 15:56:46 »
So gut mir Skyrim auch gefällt, beginnen mich so langsam einige Designentscheidungen richtig zu nerven. Mein Charakter (lvl42) ist fern vom Höchstlevel (angeblich lvl 80) , trotzdem in gewissen Bereichen ausgereizt (schmieden, schleichen, verzaubern...etc.). Gerade aufgrund des hohen Schmiede- und Verzauberskills ist es meinem Charakter nun möglich, Gegenstände herzustellen, die deutlich besser und stärker sind als alle anderen Gegenstände im gesamten (und wahrscheinlich auch späteren) Spiel. Die Motivation weitere Items zu sammeln, geht so langsam Null entgegen. Im Gegenzug sind die Gegner selbst in der hintersten Minifestung mittlerweile so stark, dass es langsam lächerlich wird, während ich den Markt mit gefundenen Ebenerzrüstungen und -waffen überschwemmen kann. Bei aller Mühe, die sich die Designer von Bethesda mit dem dynamischen Schwierigkeitsanpassung der Gegner gegeben haben, funktioniert das in meinem Falle so gar nicht mehr...   
Ja ja, suche nach der Story in Skyrim. Das ist echt theoretisches Gelaber in meinen Augen. Bei mir sieht Skyrim so aus.
Hauptquest angefangen - laufe in der Stadt in die Taverne wo ich Nebenquest abhole - in der Stadt läuft mir ein NSC über dem Weg - mit einer kleineren Nebenquest - geh in die Wildness - finde einen Kartenmarker den ich noch nicht kenne und weiche von der Route zur kleineren Nebenquest ab - finde unterwegs Wild - versuche es zu erlegen - auf der Pirsch seh ich Schmetterlinge - die werden gesammelt und die Blume wo sie darauf sitzen auch - und ui da sind noch andere Blumen die ich noch nicht kenne... Skyrim ADS sozusagen  :D

Genau das, was mich bei Oblivion auch gestört hat. Wenn ich hier so mitlese, fühle ich mich bekräftigt, solange zu warten, bis ich a) einen neuen PC habe und b) das Spiel in der 10 Euro-Spielepyramide auftaucht. Danke an alle hier Schreibenden, das ist echt informativer als viele andere Threads/Seiten bezüglich Skyrim.  :thumbup:
"If you are to truly understand, then you will need the contrast, not adherence to a single ideal." - Kreia

Scurlock

  • Mitglied
Skyrim (The Elder Scrolls V)
« Antwort #64 am: 13. Dezember 2011, 16:02:49 »
Genau das, was mich bei Oblivion auch gestört hat. Wenn ich hier so mitlese, fühle ich mich bekräftigt, solange zu warten, bis ich a) einen neuen PC habe und b) das Spiel in der 10 Euro-Spielepyramide auftaucht. Danke an alle hier Schreibenden, das ist echt informativer als viele andere Threads/Seiten bezüglich Skyrim.  :thumbup:
Bei der ganzen Kritik darf man allerdings nicht vergessen, dass es schon ein paar Dutzend Stunden gedauert hat, bis die angesprochenen Dinge mich wirklich gestört haben. Andere Spiele hat man in einem Drittel dieser Zeit bereits durchgespielt.
And now the rains weep o'er his hall and not a soul to hear...

Darigaaz

  • Mitglied
Skyrim (The Elder Scrolls V)
« Antwort #65 am: 13. Dezember 2011, 16:46:16 »
http://knowyourmeme.com/memes/i-took-an-arrow-in-the-knee
Alleine das vergällt mir das Spiel. Nervige, weil repetitive Kommentare, die dann auch noch überall auf Internetseiten zu lesen sind.

Ernsthaft, ich spiele mit dem Gedanken, mir das Spiel zu kaufen, wie steht es mit derlei Gesprächsinhalt?
Gibt es ne ganze Menge, und ja er wiederholt sich mit zunehmender Spielzeit. Anfangs noch als netten Atmosphärenbonus wahrgenommen, mittlerweile werden derlei repetetive Gesprächsfetzen entweder amüsiert zur Kenntnis genommen oder ignoriert. Störender, aber nicht wirklich spielspaßmindernder empfinde ich da die doch arg begrenzte Zahl der Sprecher. Gerade bei NSC's, die etwas mehr zu sagen haben, kommen einem die (durchaus guten) Sprecher irgendwann merkwürdig vertraut vor.  
Okay, ich muß relativieren. Solche repetitive Dialog-DNS ist natürlich nicht zu umgehen. Allerdings sehe ich gerade bei Skyrim einen Meme-Hype  dieses kleinen Satzes, sodaß ich mich frage, ob das Spiel einfach nur so populär ist, oder ob diese Phrase so häufig auftaucht, daß ich gar keine andere Wahl habe, als sie erzwungen zu ignorieren.

Bei DA:O kann ich mich an keine derartigen Reaktionen erinnern (evtl. ist das aber auch nur an mir vorbeigegangen, keine Ahnung).

Zitat
Aber bei der Menge an NSC's muß man das wohl in Kauf nehmen.
Ich spiele gerade DA:O auf der PS3 und dachte mir schon, daß so etwas irgendwann passieren würde. Ich habe mich für dieses Spiel schon darauf vorbereitet (wenn ich auch noch nicht so weit bin, daß ich jemanden wiedererkennen könnte). Ich denke jedoch auch, vor allem nach der Diskussion zum Spiel allgemein, daß ich sowas verschmerzen kann.
« Letzte Änderung: 13. Dezember 2011, 16:51:06 von Darigaaz »
Realismus erhöht nur den DC

Wahre Worte sind nicht angenehm, angenehme Worte sind nicht wahr!

Scurlock

  • Mitglied
Skyrim (The Elder Scrolls V)
« Antwort #66 am: 13. Dezember 2011, 17:10:50 »
Okay, ich muß relativieren. Solche repetitive Dialog-DNS ist natürlich nicht zu umgehen. Allerdings sehe ich gerade bei Skyrim einen Meme-Hype  dieses kleinen Satzes, sodaß ich mich frage, ob das Spiel einfach nur so populär ist, oder ob diese Phrase so häufig auftaucht, daß ich gar keine andere Wahl habe, als sie erzwungen zu ignorieren.

Bei DA:O kann ich mich an keine derartigen Reaktionen erinnern (evtl. ist das aber auch nur an mir vorbeigegangen, keine Ahnung).
Naja, DA:O enthält auch nur einen Bruchteil von der Menge an NSC's, mit denen Skyrim aufwartet und ist auch bei weitem nicht so offen angelegt wie Skyrim. Wie gesagt kommen die Wiederholungen vor, aber letztlich fallen sie wohl erst auf, wenn man ständig auch nur die gleichen Aktionen vornimmt wie z.B. ständig in der Nähe von Wachen abzuhängen. Ich vermute, dass es etwa ein bis zwei Dutzend Reaktionsphrasen für die Wachen gibt, die dann auch davon abhängen, was der Charakter gerade macht (anschleichen, Waffe ziehen, hüpfen etc.) , welche Ausrüstung er im Moment mit sich führt oder welche Questerfolge er gerade erzielt hat.  Banditen, die man auch belauschen kann, haben allerdings weniger Phrasen...
« Letzte Änderung: 13. Dezember 2011, 17:13:29 von Scurlock »
And now the rains weep o'er his hall and not a soul to hear...

Darigaaz

  • Mitglied
Skyrim (The Elder Scrolls V)
« Antwort #67 am: 13. Dezember 2011, 18:27:19 »
Okay, dann ist es für mich einfach unter nerd rage (o. ä.) abgespeichert.
Realismus erhöht nur den DC

Wahre Worte sind nicht angenehm, angenehme Worte sind nicht wahr!

Lum The Mad

  • Mitglied
Skyrim (The Elder Scrolls V)
« Antwort #68 am: 16. Dezember 2011, 01:46:01 »
Spiele seit etwa einem Monat die PC-Version.

Uneingeschränkt empfehlenswert. Allerdings habe ich auch gleich meiner Intuition folgend, einen Nord-Kämpfer mit Schwert/Schild erstellt, was laut Internet mittlerweile als eine der besten Arten gilt, das Spiel zu spielen.

Eher suboptimal sollen reine Destruction-Magier sein.

Assassinen sollen auch extrem rocken (vor allem wegen des "15-facher Schaden mit dem Dolch"-Perks)


TheRaven

  • Mitglied
Skyrim (The Elder Scrolls V)
« Antwort #69 am: 16. Dezember 2011, 02:37:40 »
Ich spiele Magier mit Fokus auf Destruction und Conjuration. Mir ist das Spiel mittlerweile etwas zu einfach. Ganz am Anfang war es recht schwer als reiner Magier, da das Mana nirgends hin reichte, daher musste ich zwingend auch mit der Einhandwaffe umgehen können. Seit Stufe 15 oder so habe bin ich Archmage und habe die entsprechende Kutte, sowie die Magiermaske, welche man ebenfalls im Verlauf dieser Questreihe findet, zudem das entsprechende Sternzeichen, sowie selbstgemachte Ringe. Also etwa 400% Manaregeneration und Meisterstufe in Destruction. Ich glaube ich bin nach Stufe 15 kein einziges Mal irgendwo gestorben oder musste aufgeben, weil die Gegner zu stark waren. Bald werde ich zwei Diener beschwören bzw. zwei Untote wiedererwecken können und ich gehe nicht davon aus, dass es dadurch schwerer wird. Wie in vielen Spielen ist der Magier am Anfang der Depp und dann plötzlich der unbesiegbare Halbgott.

Hatte meinen Charakter mal auf Assassin umgesattelt um das auszuprobieren aber ohne Meisterschaft in Illusionssprüchen (Unsichtbarkeitszauber) ist das einfach nur mühsam und langatmig, jedenfalls, wenn man nicht nur als schwacher Kämpfer spielt, sondern eben auf hinterhältige Angriffe setzen will. Interessanterweise bemerken die Gegner einem sogar, wenn man das Talent hat leise zu schleichen, den Zauber für leise Bewegung nutzt, unsichtbar ist und sich langsam bewegt. Da kommt nicht wirklich Freude auf.
« Letzte Änderung: 16. Dezember 2011, 02:43:49 von TheRaven »
Die Wissenschaft nötigt uns, den Glauben an einfache Kausalitäten aufzugeben.
- Friedrich

Scurlock

  • Mitglied
Skyrim (The Elder Scrolls V)
« Antwort #70 am: 16. Dezember 2011, 08:07:17 »
Hm, ich kenne mich mit dem Magier so gar nicht aus. Tatsächlich war es bei meinem Kämpfer/Assassin-Hybriden aber auch so, dass es ab der 10ten Stufe recht einfach wurde. Allerdings ist der Schwierigkeitsgrad ab etwa Stufe 35 so sehr angezogen, dass normale, offene Kämpfe meist mit dem sicheren Tod meines Charakters enden. Die von Dir bemerkte Problematik beim Schleichen ist mir dabei auch aufgefallen. Gerade Falmer, Untote und hochstufige Banditen werden so zur Pest. Im offenen Terrain am Tage kann man sich das Schleichen so auch gleich sparen...
And now the rains weep o'er his hall and not a soul to hear...

Calivar

  • Mitglied
Skyrim (The Elder Scrolls V)
« Antwort #71 am: 16. Dezember 2011, 09:03:20 »
Schade, dass das System mit dem angepassten Schwierigkeitsgrad nicht durchgehend zu funktionieren scheint.

Bisher hatte ich einige fordernde Kämpfe, bei denen ich aber meißt siegreich bleiben konnte, wenn ich rechtzeitig etwas Abstand gewonnen habe und mich dann geheilt habe.

Es gab bisher genau einen Gegner, den ich nicht besiegen konnte. An einem der "Drachenhorte" lag davor ein Sarg, aus dem plötzlich ein Leichnam hüpfte und mich mit Feuerbällen torpedierte. Da war nichts zu machen als Nahkämpfer. Als Fernkämpfer/Zauberer hätte man den wohl über eine lange Zeit nieder zergen können...als Nahkämpfer wurde ich aber ganz böse vorgeführt.

Das fand ich aber eigentlich auch gut, dass es solche Gegner gibt.

Wen das aber später so aussieht, dass 0-8-15-Gegner echte Probleme machen, dann ist das natürlich Mist.

Skyrim (The Elder Scrolls V)
« Antwort #72 am: 16. Dezember 2011, 11:31:34 »
Ach der gute Crosis, das war echt ne Überraschung...hab ihn aber auch besiegen können. Ich spiel bei den Elder Scrolls teilen nie one-trick-ponies. Mein Zwei-Waffen-Kämpfer hat den dann mit dem Bogen besiegt.
Wo ich echt aufgegeben hab und weitergelaufen bin, ist bei dem alten Ork der sterben will, was ein Hommage an Morrowind ist. Leider ist er auch so gut wie in Morrowind hat nur nicht das Megazweihandschwert.

masse

  • Mitglied
Skyrim (The Elder Scrolls V)
« Antwort #73 am: 16. Dezember 2011, 18:14:25 »
Der Krosis war mein härtester Gegner...

Ich hab als Taschendieb und Einbrecher begonnen. Schleichen und Taschendiebstahl geskillt. Dann auch mal raus aus der Stadt, mit Bogen aus dem Hinterhalt geschossen, danach in den Nahkampf mit Schild und schwerer Rüstung gewechselt. (Wegen besserem Schleichen trage ich teilweise allerdings leichte Stiefel mit Bonus auf Schleichen.)

Inzwischen kämpfe ich hauptsächlich aus dem Hinterhalt mit Bogen und einem beschworenen Frostatonarch, wenn ich doch entdeckt werde. Im Notfall gehts dann auch in den Nahkampf, inzwischen mit 2 Waffen statt Schild, weil ich fast nie geblockt hatte. (Ausweichen ist mir lieber.)
Kämpfe gefallen mir gut vom Schwierigkeitsniveau, allerdings ist es bei manchen Kämpfen wirklich extrem hart, wenn ich keinen Überraschungsbonus habe oder durchgehend unentdeckt bleiben kann.

Ich find rumschleichen toll.  :D Aber Unsichtbarkeit bringt wirklich nichts.  :boxed: Die Unsichtbarkeitstränke sind für die Katz.

PS: Ich habe bisher all mein Geld für Trainer ausgegeben und bin immernoch obdachlos. Nur Taschendiebstahl musste ich nie per Trainer lernen, das ging extrem fix auf 100 hoch. Vieeel schneller als alle anderen. Allerdings habe ich da auch das Gefühl, dass es viel leichter zu skillen wird, je besser man wird, weil die Erfolgschancen einfach besser werden. Schleichen war am Anfang auch immer etwas schwer, inzwischen komm ich ganz gut überall hin.  :twisted: Und bleib auch direkt neben Gegnern unentdeckt, wenn ich ein bisschen Deckung und Schatten habe.

Bei Drachen heißts eben statt Überraschungsangriff, schön hinter großen Felsen verstecken und den Frostatonarch vorschicken, während der Drache von mir mit Pfeilen gespickt wird.
"Logik ist schwer ueberschaetzt. Ich sag 1+1+1+1+1 = 6
- Das ist doch falsch! - Ich weiss, aber es reimt sich!
Reime sind Freundlich, Logik ist feindlich!" - Kaeptn Peng

TheRaven

  • Mitglied
Skyrim (The Elder Scrolls V)
« Antwort #74 am: 16. Dezember 2011, 21:46:03 »
Der Bogen ist extrem stark aber wenn du in einer Höhle rumeierst, dann gibt es halt Situationen wo das nicht praktikabel ist, weil die Gegner immer gerade direkt vor der Nase stehen, da hilft auch das Schleichen nix.

Schwere Gegner töte ich indem ich den Flammenmantel nutze, die Feuerwand und mich dann mit dem Ethereal Schrei für längere Zeit unverwundbar mache, während der Gegner vor sich hinbratet und durch mich hindurchschlägt. Meist haut dann ein Untoter auch noch auf den Gegner drauf.

Probleme habe ich nur, wenn ich überrascht werde und mich eben nicht vorbereiten kann.
Die Wissenschaft nötigt uns, den Glauben an einfache Kausalitäten aufzugeben.
- Friedrich

  • Drucken