• Drucken

Autor Thema: meine Kampagnenwelt Erolenas  (Gelesen 6251 mal)

Beschreibung:

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Warforged Psioniker

  • Mitglied
  • die Welt ist eine endlose Scheibe
meine Kampagnenwelt Erolenas
« am: 03. Dezember 2011, 13:42:32 »
Hallo alle zusammen,

ich liebe das Spielen in fantastischen Welten und habe deswegen angefangen, mir eine eigene Welt für D&D zu konstruieren. Ich gebe zu, dass ich mich von einigen anderen Geschichten habe inspirieren lassen. Außerdem war es ein Versuch, eine etwas anti-stereotypische Welt zu erschaffen. Es ist vielleicht ein bisschen viel, aber es lohnt sich bestimmt  :D
Ich würde gerne mal wissen, was davon so gehalten wird; Kommentare, Kritik und Tipps.

Also die Welt ist eine größtenteils aus Inseln bestehende Welt. Es gibt drei Hauptkontinente. Der Start für Abenteurer findet auf Jongura statt.
1.) Jongura:
Der Hauptkontinent ist unter drei großen und ungefähr 5 kleinen Fraktionen aufgeteilt. Im Süden am Meer herrscht die sogenannte Gilde. Das Land wird von 11 großen Handelshäusern regiert, die nach der Staatspleite die Macht an sich gerissen haben. Sie bilden die Handelsmacht auf dem Kontinent und zwischen den Inseln. Ungefähr in der Mitte ist eine lose Ansammlung von Städten, Siedlungen, Grafschaften. Die Besonderheit hier ist, dass das Königreich zerfallen ist auf Grund der Größe und der Kriminalität, der man nicht mehr Herr wurde. In jeder Stadt regiert quasi eine eigene Sekte, Religion, Glaubensrichtung oder anderes. Momentan gehören jedoch alle Städte mehr oder weniger unter dem Banner der sogenannten Kirche von Tenegen. Dahinter steht die Ideologie, dass die 4 Elemente reine Kräfte sind und von den Göttern als Geschenk hinterlassen. Aus diesem Grund werden Psioniker, anders Artige und sogenannte Dämonenpakt-Nutzer (später mehr) gejagt. Im Norden herrscht ein Imperator mit eiserner Macht. Das Reich hat sich nach Süden hin abgeschottet. Im Stillen gibt es immer wieder Kämpfe mit Tenegen. Eine weitere wichtige Fraktion ist das Reich der Psioniker, das auf einer nahezu isolierten Insel seinen Platz gefunden hat.

2.) Magie:
In der Welt gibt es erst mal nur die Elementarmagie. Also Feuer, Wasser, Erde und Luft; den Grundelementen. Ab Stufe 20 ist es möglich sich auf ein weiteres Element zu spezialisieren oder das bisher bekannte weiter aus zubauen. Für Feuer gäbe es zum Beispiel dann die Möglichkeit Illusionszauber zu verwenden oder Erde Nekromantie.
Das System dahinter: Ich weiß es ist ein wenig kompliziert, aber ich fand die Idee recht schön. Also die Welt besteht aus 6 Grundstoffen. Zuerst den 4 Elementen, dem Lebensstaub und dem göttlicher Essenz. Es handelt sich um ein unsichtbaren „Partikelstrom“ der die Welt um gibt. Die ersten vier sind die häufigsten und bilden die sichtbare Welt. Bei Berührung mit Materie übertragen sie quasi ihre Fähigkeit auf diese. So entsteht also Wasser und Luft. Es gibt auch die Kombination aus mehreren Elementen. So ist Lava eine Kombination aus Feuer und Erde oder Wasser und Luft Regen. Der Lebensstaub ist seltener. Er bildet das Leben. Wenn sich eine größere Menge irgendwo ansammelt entsteht eine sogenannte Seele. Die Seele besteht aus einem Verstand, einer Quelle und dem Netz. Der Verstand bildet die geistige Macht.
Das Netz ist in der Lage die 4 Grundelemente oder den Lebensstaub einzufangen. Mit diesen Elementen, die das Netz einfängt, kann ein Art Kokon um die Quelle gesponnen werden. Das ist nötig, weil die Quelle aus zwei Kernen besteht, die sich gegenseitig anziehen und vernichten würden. Der Kokon verhindert das.
Der Kern strahlt permanent Energie aus, die als farblose Energie bezeichnet wird. Je nach dem aus welchen Elementen der Kokon besteht erhält die Energie eine Färbung. Besteht der Kokon aus Lebensstaub, so bildet sich ein Astralkörper, der jedoch sehr instabil ist. Wenn der Kokon aber aus den vier Grundelementen besteht, bildet sich um die Seele ein „menschlicher“ Körper, so wie man ihn kennt; man spricht auch von der Geburt eines Menschen.
Magier können durch Konzentration und Willensstärke das Netz verändern und vergrößern. Dadurch wird dann mehr von einem speziellen Element eingefangen und der Kokon dichter gewebt. Da für die Aufrechterhaltung des realen Körpers nur eine bestimmte Menge an gefärbter Energie gebraucht wird, kann der Magier die überflüssige Energie nutzen, um Effekte (Zauber) in der realen Welt hervorzurufen.
Wenn bei der Entstehung einer Seele göttliche Energie eingewoben wird, ist dieses Wesen besonders mächtig. In der Welt gibt es einen Gott für jedes Element und einen psionischen Gott. Diese Wesen bestehen fast nur aus göttlicher Essenz. Sie versuchen ein Gleichgewicht in der Natur aufrecht zu erhalten.

3.) Speziell:
Es gibt ein noch die sogenannte Seelenwelt. In der können sich alle Seelen begeben, die sterbliche Hülle verlassen müssen, weil sie nicht mehr ausreichend Schutz bietet (durch Krankheit, Verletzung oder natürlicher Zerfall; also wenn man stirbt). Dort halten sich alle Seelen auf, denn da haben sie genug Lebensstaub, um sich in ihrem Astralkörper aufhalten zu können; in der realen Welt gibt es nicht genug davon, um einen stabilen Körper zu erschaffen, weswegen sie einen aus den vier Elementen bilden. Irgendwann können sie wieder in die Welt zurück kehren (die Geburt eines Menschen). Doch es gibt auch verdorbene Seelen. Sie kehren nicht in die Seelenwelt zurück, sondern begeben sich ins Pandemonium (Schattenwelt oder auch Abyss genannt). Hier ist die Menge von Lebenstaub jedoch nicht so hoch. Deswegen gehen sie mit Seelen der realen Welt einen Pakt ein, die sogenannten Dämonenpakt-Nutzer. Die verdorbenen Seelen erhalten die Seele nach Verfall des Körpers und als Gegenleistung geben die verdorbenen Seelen einen Teil ihrer Kräfte den Seelen in ihren sterblichen Hüllen.

4.) Geschichte:
Die Geschichte ist noch nicht so ausgearbeitet. Es gab vor langer Zeit ein Psionikervolk. Es regierte sehr lange und hatte viel Macht. Eine Gruppe von ihnen experimentierte an der Unsterblichkeit. Doch abgelegen von dem Reich entwickelte sich eine Zivilisation von Runenmagiern. Als bei der Expansion die Reiche aufeinander stießen, kam es zu einem furchtbaren Krieg, der die Welt schwer erschütterte. Im Laufe des Krieges lernten die Runenmagier in ihre Magie die göttliche Essenz einzubauen und gewannen die Oberhand. Nur die unsterblichen konnten sie nicht besiegen und schlossen sie auf dem damaligen Hauptkontinent ein. Nach dem der Feind besiegt war, wuchs die Zivilisation der Runenmagier heran. Doch sie experimentierten zu viel mit dem göttlichen Element, was die Natur erneut aus dem Gleichgewicht brachte. Niemand konnte sich jedoch in den Weg stellen. Also griffen die Götter ein und vernichteten die Zivilisation der Runenmagier. Die Überlebenden wurden nach Jongura gebracht und ihr Gedächtnis gelöscht. Damit die Menschen nicht wieder die Insel verlassen, bewacht ein Ring aus Urelementaren den Kontinent. Bis vor ungefähr 200 Jahren …
Ein Psioniker schaffte es einen der Urelementare zu vernichten, wodurch der Weg in die neue Welt wieder frei ist. Jedes Reich macht sich auf, um die Geheimisse der Vergangenheit und der neuen Welt als erste zu erkunden. Und ihr beginnt das Abenteuer…
« Letzte Änderung: 03. Dezember 2011, 14:10:09 von Warforged Psioniker »

Kilamar

  • Mitglied
meine Kampagnenwelt Erolenas
« Antwort #1 am: 03. Dezember 2011, 14:55:14 »
@Staatspleite
Wieso haben die Herrscher nicht einfach das Gold der Händler beschlagnahmt (Anklage werden Verbrechen, Steuerhinterziehung, etc...)?

G4schberle

  • Globaler Moderator
meine Kampagnenwelt Erolenas
« Antwort #2 am: 03. Dezember 2011, 15:24:55 »
In der Welt gibt es erst mal nur die Elementarmagie.

Flufftechnisch klingt es nicht übel, aber dadurch fallen dir erst einmal eine ganze Menge an Tool- und Supportzaubern weg, sodass fast nur Dmg-Zauber übrigbleiben.

Ansonsten recht cool.  :thumbup:


Reingehaun, G4.
« Letzte Änderung: 03. Dezember 2011, 15:26:42 von G4schberle »
... berichtigt mich, wenn ich falsch liege ...

Tigershark

  • Mitglied
meine Kampagnenwelt Erolenas
« Antwort #3 am: 03. Dezember 2011, 15:58:06 »
Ich denke nicht, dass man die Supportzauber rausnehmen muss.
Faktisch kann man einfach die Wujen-Spezialisierungen umschreiben und dafür Hexenmeister und Magier entfernen und hat elementarbasierte Magier, verzichtet aber nicht auf Support. Dadurch macht man Magie nicht zu schwach, aber ändert sie doch signifikant ab und gibt dem Fluff auch noch eine Basis. Aber ist sicherlich viel Arbeit.
Du hast nicht wirklich erwartet, dass ich dir Recht gebe, oder?

Warforged Psioniker

  • Mitglied
  • die Welt ist eine endlose Scheibe
meine Kampagnenwelt Erolenas
« Antwort #4 am: 03. Dezember 2011, 16:09:08 »
Zitat
dadurch fallen dir erst einmal eine ganze Menge an Tool- und Supportzaubern weg

Mir war klar das durch die Elementarwahl viele Zauber weg fallen, deswegen gab es ja die weiterentwicklung, dass man ab Stufe 20 sich in seinem Element weiter bilden kann:
Dass heißt Feuermagier können illusionen, wassermagier Verzauberungen, Erdmagier Nekromantie und Luftmagier Bannzauber.
Zum einen kommen dadurch viele Zauber wieder rein und außerdem ist das ja eine epische Kampagnenwelt.

Zitat
Wieso haben die Herrscher nicht einfach das Gold der Händler beschlagnahmt (Anklage werden Verbrechen, Steuerhinterziehung, etc...)?

Das ist ja auch erstmal ne grobe Idee. Man kann sich ja was einfallen lassen. Immerhin ist Wirtschaft mächtig und vielleicht war der König abhängig oder es gab Intrigen.

Trotzdem danke für die Anmerkungen; über weitere würde ich mich freuen

Tigershark

  • Mitglied
meine Kampagnenwelt Erolenas
« Antwort #5 am: 03. Dezember 2011, 18:55:14 »
Was ist denn eine epische Kampagnenwelt?
Sind da alle Bürger Bürger 20/Episch 1 oder wie muss ma sich eine epische Kampagnenwelt vorstellen?
Du hast nicht wirklich erwartet, dass ich dir Recht gebe, oder?

Kilamar

  • Mitglied
meine Kampagnenwelt Erolenas
« Antwort #6 am: 03. Dezember 2011, 21:15:57 »
Zitat
Wiki
Umgangssprachliche Verwendung

Umgangssprachlich wird der Begriff episch häufig verwendet, um auf ein besonders großes Ausmaß (insbesondere Länge, Tiefgründigkeit) einer Aktion hinzuweisen. Beispiele dafür sind Aussagen der Form dass ein Sachverhalt in epischer Breite, Tiefe oder Länge ausgeführt, beschrieben oder dargestellt wurde. Einerseits besitzt die Verwendung fallweise eine kritische oder negative Konnotation und derjenige, der den Begriff episch einsetzt, deutet damit an, dass die Aktion aus seiner Sicht länger gedauert habe, als er erwartet oder für notwendig erachtet hatte.

Andererseits wird „episch“ (abgeleitet von engl. "epic") in der Netzkultur verwendet, um als Superlativ einen Sachverhalt besonders positiv zu bewerten.

G4schberle

  • Globaler Moderator
meine Kampagnenwelt Erolenas
« Antwort #7 am: 03. Dezember 2011, 22:58:19 »
Zum einen kommen dadurch viele Zauber wieder rein und außerdem ist das ja eine epische Kampagnenwelt.
Oha. Da hast du aber was wichtiges verschwiegen.

Meint epische Welt nun, dass die meisten Charaktere oberhalb Stufe 20 sind, oder was?
Aber selbst dann müssen die da erst irgendwie hinkommen. Oder werden alle Leute mit Stufe 15 (oÄ) geboren?

Egal auf welchen Stufenbereich du die Welt auslegst; auf einen starken Magier kommen immer dutzende Magienewbs. Ich empfinde es als störend, dass die Newbs dann alle dicke Feuerbälle schmeißen können, aber nur die  Stufe 20 Magier können dann auch Lichter Tanzen lassen und kleine Gegenstände für 1 Stunde säubern.  :boxed:
Ich bin der Meinung da solltest du Ersatz schaffen. Also Elementarzauber, die die wichtigsten Nicht-Elementarzauber aus dem PHB ersetzen.


Reingehaun, G4.
... berichtigt mich, wenn ich falsch liege ...

Warforged Psioniker

  • Mitglied
  • die Welt ist eine endlose Scheibe
meine Kampagnenwelt Erolenas
« Antwort #8 am: 04. Dezember 2011, 10:47:16 »
Zitat
Was ist denn eine epische Kampagnenwelt?

Also eigentlich ist genau das gemeint, was laut PHB episch ist. Charaktere die mehr als 20 Stufen haben. Natürlich ist nicht jeder Stufe 20. Das ist ja quatsch. Hat keiner von schon mal in ner epischen Kampagnenwelt gespielt?
Sie ist so ausgelegt, dass epische Charakter auch noch was erleben können, ohne dass es für sie langweilig wird, weil alle Herausforderungen zu einfach sind.
Heißt: viele Charakter die mehr als 20 Stufen haben; raue Lebensbedingung; viel unerforschtes; etc.

Natürlich können auch Magier Stufe 20 einfache Zauber hervorrufen. 

Kilamar

  • Mitglied
meine Kampagnenwelt Erolenas
« Antwort #9 am: 04. Dezember 2011, 10:51:19 »
Jetzt mal Klartext.

Fangen die SCs episch an oder fangen sie niedrigstufig an und können da einfach nur auf Stufe 20+ weiter spielen (was man übrigends in jeder vernünftigen Welt kann)?

Kilamar

Warforged Psioniker

  • Mitglied
  • die Welt ist eine endlose Scheibe
meine Kampagnenwelt Erolenas
« Antwort #10 am: 04. Dezember 2011, 14:20:37 »
Ob sie nun episch anfangen oder nicht, ist ja im Endeffekt von der Gruppe zu entscheiden. Aber die Welt ist im Durchschnitt so ausgelegt, dass es für epische Charakter geeignet ist. Dass heißt nicht, dass die Spieler schon mehr als 20 Stufen haben müssen, denn es gibt auch
Bereiche, wo nicht-epische SCs spielen können.
Wenn man aber in dem Inselwelt sich weiter Richtung neue Welt bewegt, so trifft man fast nur auf epische NPCs und Gefahren, die für low-level SC nicht geeignet sind.

Natürlich kann man die Kampagnenwelt auch für ganz normale Charakter auslegen.

Tigershark

  • Mitglied
meine Kampagnenwelt Erolenas
« Antwort #11 am: 04. Dezember 2011, 14:25:54 »
Welche Kampagnenwelt ist denn nicht für alle Stufen (also auch die epischen) ausgelegt?
Du hast nicht wirklich erwartet, dass ich dir Recht gebe, oder?

Sol

  • Globaler Moderator
meine Kampagnenwelt Erolenas
« Antwort #12 am: 04. Dezember 2011, 14:42:14 »
Eberron ist eigentlich nicht wirklich für epische Gruppen ausgelegt. Zumindest auf jeden Fall auf Khorvaire.
"I am Grey. I stand between the candle and the star. We are Grey. We stand between the darkness and the light." (B5)

Warforged Psioniker

  • Mitglied
  • die Welt ist eine endlose Scheibe
meine Kampagnenwelt Erolenas
« Antwort #13 am: 04. Dezember 2011, 14:44:03 »
Ich würde gerne wissen, wie ihr die idee findet und wo es vielleicht noch was unklar ist oder vielleicht falsch und nicht darüber diskutieren, was eine epische Welt ist und ob alle so sind oder nicht. Das ist ja wohl relativ irrelevant.

Kilamar

  • Mitglied
meine Kampagnenwelt Erolenas
« Antwort #14 am: 04. Dezember 2011, 14:48:10 »
Wenn man aber in dem Inselwelt sich weiter Richtung neue Welt bewegt, so trifft man fast nur auf epische NPCs und Gefahren, die für low-level SC nicht geeignet sind.
Werden die da alle auf Stufe 20 geboren?
Das Problem bei Eberron ist das man da sehr viel selbst erstellen muss, wenn man Stufe 20+ spielt. Aber eigentlich geht es auch da.
Und da man in diesem Stufenbereich als SL eh viel Arbeit hat, macht das jetzt auch nicht den großen Unterschied.

Kilamar

  • Drucken