• Drucken

Autor Thema: BGEE+BGIIEE angekündigt  (Gelesen 14060 mal)

Beschreibung:

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

eiszeit

  • Mitglied
BGEE+BGIIEE angekündigt
« Antwort #15 am: 16. März 2012, 19:53:23 »
Golfing Union of Ireland  :thumbup:
~ König der Narren

Xiam

  • Mitglied
  • Mörder der 4E
BGEE+BGIIEE angekündigt
« Antwort #16 am: 16. März 2012, 23:32:26 »
Und was hat die mit Baldur's Gate zu tun?  :blink:
1984 was not supposed to be an instruction manual.

Pestbeule

  • Mitglied
    • Blog zur aktuellen Königsmacher-Kampagne
BGEE+BGIIEE angekündigt
« Antwort #17 am: 17. März 2012, 06:57:47 »
Ja, nur will ich keine altbackend anmutenden Spiele mit einem Standard von 1998 im Jahre 2012 spielen.

Mein Wunsch wäre ein Spiel im modernen Gewand und den grafischen Möglichkeiten unserer Zeit, mit einer Story und
der Mechanik (rundenbasierend oder mit Stop-Funktion) ähnlich BG und basierend auf D&D-Regeln.

Ein solches Spiel würde aber vermutlich zu hohe Produktionskosten haben und eben nicht den Mainstream bedienen können. Somit ist es auch unrealistisch zu hoffen, dass ein Unternehmen ein solches Spiel entwickeln wird in der nächsten Zeit.

Was macht BG so einzigartig? Ich habe alle Teile und Erweiterungen durchgespielt. Ich sehe nun nicht den großen Unterschied zu Dragon Age.

War die Story nun soviel besser und vor allem größer als bei Dragonage? Unepischer war sie mal auf jeden Fall. Dafür verstrickter. Ich denke es liegt viel mehr am Wiedererkennungswert. Wichtige NSC (war das gerade Elminster der mit mir geredet hat??? Geeeeil. Zumindest sah ich es damals so), das DND Regelgerüst und die Welt. Ansonsten kann man Dragon Age recht ähnlich spielen wie BG. Zwar nicht rundenbasierend aber ich habe eh immer nur die Stop Funktion genutzt.
"Since it is difficult to join them together, it is safer to be feared than to be loved when one of the two must be lacking."
http://pestbeule.blog.de/

eiszeit

  • Mitglied
BGEE+BGIIEE angekündigt
« Antwort #18 am: 17. März 2012, 07:03:51 »
Und was hat die mit Baldur's Gate zu tun?  :blink:

War mein erstes Ergebnis in Ravens Google Hilfestellung :)
~ König der Narren

Speren

  • Lektor
BGEE+BGIIEE angekündigt
« Antwort #19 am: 17. März 2012, 09:20:40 »
Zitat
Was macht BG so einzigartig? Ich habe alle Teile und Erweiterungen durchgespielt. Ich sehe nun nicht den großen Unterschied zu Dragon Age.
Ich schon, aber da mag mich meine nostalgische Verklärung durchaus täuschen. Ich fand die Spieltiefe doch um einiges größer, was sich dann auch in der reinen Spielzeit niedergeschlagen hat.

Zitat
War die Story nun soviel besser und vor allem größer als bei Dragonage? Unepischer war sie mal auf jeden Fall.
Huh?  :blink:
BG II inklusive Erweiterungen unepischer? Götterkinder gegeneinander?

BG I und Dragonage I bzw. BG II und Dragon Age II lassen sich ganz gut vergleichen.
Die beiden ersten Teile waren deutlich offener imho, wie man jetzt was angehen wollte, während die Nachfolger doch deutlich "railroadiger" waren. Allerdings meine ich mich zu erinnern, dass doch mehr Abwechslung in den BG-Teilen da war...aber ist nun mal schon ein paar Jahre her.

Der Wiedererkennungswert ist natürlich auch ein Kriterium...kA, wie oft ich Drizzt die Taschen geleert habe für Twinkle (oder Icing Death?).
No one touches the faerie!

Tempus Fugit

  • Mitglied
BGEE+BGIIEE angekündigt
« Antwort #20 am: 17. März 2012, 09:59:21 »
Ich sehe nun nicht den großen Unterschied zu Dragon Age.
Dann solltest du den Prolog verlassen.

Zitat
Unepischer war sie mal auf jeden Fall.
Entweder hat das Wort bei dir eine andere Bedeutung oder du bist ahnungslos.


Nebenbei versteh ich immer nicht, warum man etwas vergleichen muss. Dir hat es nicht gefallen, was voll ok ist und vermutlich was mit dem Sack Reis in China zu tun hat. Gibt aber Leute die daran Spaß haben und die äußern sich hier.
Gebe ja zu, dass es im 4Ed Forum immer lustig ist über den Murks zu reden, aber der Joke ist so alt wie...
Übermensch, weil Rollenspieler

Balrog_Master

  • Mitglied
  • and the heavens shall tremble
BGEE+BGIIEE angekündigt
« Antwort #21 am: 17. März 2012, 10:06:15 »
Ich war böse. Eine Succubus soll mich bestrafen!

Pestbeule

  • Mitglied
    • Blog zur aktuellen Königsmacher-Kampagne
BGEE+BGIIEE angekündigt
« Antwort #22 am: 17. März 2012, 10:31:39 »
Zitat
Was macht BG so einzigartig? Ich habe alle Teile und Erweiterungen durchgespielt. Ich sehe nun nicht den großen Unterschied zu Dragon Age.
Ich schon, aber da mag mich meine nostalgische Verklärung durchaus täuschen. Ich fand die Spieltiefe doch um einiges größer, was sich dann auch in der reinen Spielzeit niedergeschlagen hat.

Zitat
War die Story nun soviel besser und vor allem größer als bei Dragonage? Unepischer war sie mal auf jeden Fall.
Huh?  :blink:
BG II inklusive Erweiterungen unepischer? Götterkinder gegeneinander?

BG I und Dragonage I bzw. BG II und Dragon Age II lassen sich ganz gut vergleichen.
Die beiden ersten Teile waren deutlich offener imho, wie man jetzt was angehen wollte, während die Nachfolger doch deutlich "railroadiger" waren. Allerdings meine ich mich zu erinnern, dass doch mehr Abwechslung in den BG-Teilen da war...aber ist nun mal schon ein paar Jahre her.

Der Wiedererkennungswert ist natürlich auch ein Kriterium...kA, wie oft ich Drizzt die Taschen geleert habe für Twinkle (oder Icing Death?).

Episch? Wenn man die ganze Reihe betrachtet vielleicht. Aber BGI und II als eigenständige Spiele? Da fehlte mir jede Spur von Epik. Ich denke das da viel Nostalgie und eben die DnD bzw. FR Marke reinspielt.

Ich habe seinerzeit BG I und II auch geliebt (und deswegen auch Icewinddale 1 und 2 gespielt). Aber heute ist es einfach... veraltet. Es ist ganz klar ein Klassiker. Aber trotzdem würde ich es mir nicht mehr antun beim derzeitigen Stand der Technik.

Zitat
Dir hat es nicht gefallen, was voll ok ist und vermutlich was mit dem Sack Reis in China zu tun hat. Gibt aber Leute die daran Spaß haben und die äußern sich hier.
1. Liegst du falsch.
2. Wüsste ich nicht das sich hier nur Leute äußern dürfen denen das Spiel gefällt. 
"Since it is difficult to join them together, it is safer to be feared than to be loved when one of the two must be lacking."
http://pestbeule.blog.de/

Tempus Fugit

  • Mitglied
BGEE+BGIIEE angekündigt
« Antwort #23 am: 17. März 2012, 12:27:51 »
Kannst sagen, was du willst, nur sieht es für mich so aus, dass du entweder Demenz hast oder da etwas verwechselst.
Natürlich ist das Spiel veraltet aus heutiger Sicht - es war sogar schon beim Erscheinen veraltet. Jedoch solltest du wohl erstmal episch definieren, sonst wird das hier nix.
Übermensch, weil Rollenspieler

Hautlappen

  • Mitglied
BGEE+BGIIEE angekündigt
« Antwort #24 am: 17. März 2012, 13:20:14 »
Zitat
Episch? Wenn man die ganze Reihe betrachtet vielleicht. Aber BGI und II als eigenständige Spiele? Da fehlte mir jede Spur von Epik. Ich denke das da viel Nostalgie und eben die DnD bzw. FR Marke reinspielt.
In Sachen BGI würde ich dir bald sogar recht geben, der Teil ist in fast allen Belangen deutlich schlechter als der zweite. Er ist weniger einsteigerfreundlich, stellenweise zu schwer und sowohl plottechnisch als auch grafisch nicht allzu abwechslungsreich (trotzdem noch ein sehr gutes Spiel). BGII macht da hingegen wirklich alles richtig.
Zitat
Ich habe seinerzeit BG I und II auch geliebt (und deswegen auch Icewinddale 1 und 2 gespielt). Aber heute ist es einfach... veraltet. Es ist ganz klar ein Klassiker. Aber trotzdem würde ich es mir nicht mehr antun beim derzeitigen Stand der Technik.
Was denn nun? Nicht episch genug oder nicht auf dem neuesten Stand der Technik? Letzteres kann ich ja sogar zumindest nachvollziehen, auch wenn ich persönlich 0 Probleme damit hätte ein BGIII zu kaufen das grafisch auf dem Stand von BGII ist. Aber das ist rein subjektiv, ich erwarte von niemandem, dass er das auch so sieht.
Was die Epik betrifft: Entweder du liegst schlicht falsch (siehe TF), oder du bemängelst soetwas wie einen konsistenten Spannungsbogen der sich alleinig um den Hauptplot dreht. Dazu sei gesagt, dass das in einer sehr freien Welt einfach nicht zu erreichen ist. Kürz das Spiel um 4/5 bzw. an die 100 bis 150 Stunden Spielzeit und es könnte gelingen. BGII wollte das aber nie. Es war episch auf eine andere Art und Weise, und zwar nicht zuletzt durch die Lebendigkeit der Spielwelt und die zahlreichen abwechslungsreichen Aufgaben.
"I have no expression on my face" (Tuvok)

Speren

  • Lektor
BGEE+BGIIEE angekündigt
« Antwort #25 am: 17. März 2012, 13:48:00 »
In Sachen BGI würde ich dir bald sogar recht geben, der Teil ist in fast allen Belangen deutlich schlechter als der zweite. Er ist weniger einsteigerfreundlich, stellenweise zu schwer und sowohl plottechnisch als auch grafisch nicht allzu abwechslungsreich (trotzdem noch ein sehr gutes Spiel). BGII macht da hingegen wirklich alles richtig.
Erklär mir das mal. Grafisch, okay, kann ich nachvollziehen, aber abwechslungsreicher?
Ich fand es in BG I besser, sich die Gebiete quasi selbst auszusuchen, zu erkunden und die Aufgaben dort zu lösen. BG II fand ich railroadiger, insbesondere, wenn man die Stadt und die paar Außengebiete durchhatte.

Zu schwer?
Gut, Lvl Cap, nicht ganz so prickelnde Mitstreiter für die Gruppe (Mage, Cleric anyone?) und Sarevok am Ende war ein Brocken (hat mich eine Mouse gekostet...). Aber sonst? Oder habe ich irgendwas vergessen?

Aber natürlich werde ich nicht meine "Fabolous Six" aus BGII + Addon vergessen:
- Mazzy
- SC
- Jaheira
- Minsc
- Aerie
- Imoen

Viconia nahm ich erst beim zweiten Mal mit.
No one touches the faerie!

Meldoran

  • Mitglied
BGEE+BGIIEE angekündigt
« Antwort #26 am: 17. März 2012, 14:11:47 »
Ein unfassbares Mysterium ist, wie ich finde, wie man BG1 besser als BG2 finden kann, aber naja, die Welt ist nunmal voller Geheimnisse.  :P

Ich hätte mir auch ein BG3 erhofft. BG2 war DAS Rollenspiel, und ist für mich immernoch die ultimative Referenz. Wobei ich immer wieder hoffe, das es nicht meine frühe Jugend war, die mitverantwortlich für die Tiefe und das unglaubliche Spielgefühl war.  :-\

Bin dennoch sehr gespannt auf das Remake, man kann nur hoffen das auch einige neue Quests ihren Weg hinein finden.
Gepriesen seien die Lieder der Navis Nobilite.

Hautlappen

  • Mitglied
BGEE+BGIIEE angekündigt
« Antwort #27 am: 17. März 2012, 15:26:05 »
Zitat
Ich fand es in BG I besser, sich die Gebiete quasi selbst auszusuchen, zu erkunden und die Aufgaben dort zu lösen.
Inwiefern unterscheidet sich das von BGII? In BGII hat man imho sogar noch mehr Möglichkeiten die Aufgaben unterschiedlich zu lösen.
Und jemandes Stiefel von a nach b tragen oder einen Keller von einer Rattenplage zu säubern, waren Dinge auf die man in BG2 größtenteils verzichten konnte.
Zitat
BG II fand ich railroadiger, insbesondere, wenn man die Stadt und die paar Außengebiete durchhatte.
Das ist einfach falsch. Alleine schon die Anzahl der unterschiedlichen Aufgaben in BGII, die man in unterschiedlicher Reihenfolge lösen kann, übetrifft die der Aufgaben in BGI bei weitem. Mal ganz davon ab, dass in BGI Anfänger vergeblich nach dem roten Faden suchen.
Zitat
Zu schwer?
Gut, Lvl Cap, nicht ganz so prickelnde Mitstreiter für die Gruppe (Mage, Cleric anyone?) und Sarevok am Ende war ein Brocken (hat mich eine Mouse gekostet...). Aber sonst? Oder habe ich irgendwas vergessen?
Für nicht AD&D-Kenner/Veteranen ist ein Einstieg in BGI unheimlich frustrierend. Viele meiner Bekannten haben dieses klasse Spiel überhaupt nicht erst kennengelernt, weil sie es frustriert in die Ecke geworfen haben nachdem sie zum 10 mal an der selben Gruppe Kreischlinge das Zeitliche gesegnet haben. Die Mitstreiter waren teilweise unbrauchbar. Ich erinnere an die Kämpferin mit der Con von 8. Für erfahrene Spieler ist sowas kein Problem, macht das Spiel aber nicht wirklich besser als BGII.

Am Ende deutest du einen wichtigen Punkt an: Die Banter waren in BGII ebenfalls besser.
Mir fällt ehrlich gesagt kein einziger Punkt ein der BGI vor BGII auszeichnet.

Edit: Die engen Gänge.. da kostet gerade BGI viele Tränen! Ich erinnere an Ulcaster, Firewine Bridge, das Labyrinth am Ende... BGII kann diesbezüglich auch nerven, aber lange nicht so wie BGI.
« Letzte Änderung: 17. März 2012, 15:32:25 von Hautlappen »
"I have no expression on my face" (Tuvok)

Speren

  • Lektor
BGEE+BGIIEE angekündigt
« Antwort #28 am: 17. März 2012, 15:39:14 »
Zitat
Das ist einfach falsch. Alleine schon die Anzahl der unterschiedlichen Aufgaben in BGII, die man in unterschiedlicher Reihenfolge lösen kann, übetrifft die der Aufgaben in BGI bei weitem. Mal ganz davon ab, dass in BGI Anfänger vergeblich nach dem roten Faden suchen.
Widerspricht sich das nicht?
In BG I konnte ich hingehen, wo ich wollte (zum größten Teil), womit sich der Rote Faden erst entwickelte. In BG II war von Anfang an klar, wo es langgeht...mag einsteigerfreundlicher sein, mir hat das Erforschen der Landschaften (und Scheitern..der Schreckenswolf am Tempel war super!) durchaus Spaß gemacht.

Zitat
Die Mitstreiter waren teilweise unbrauchbar. Ich erinnere an die Kämpferin mit der Con von 8. Für erfahrene Spieler ist sowas kein Problem, macht das Spiel aber nicht wirklich besser als BGII.
Und der Barde in BG II war der Hammer? Und von unserem asiatischen Schurken fange ich gar nicht erst an...

Zitat
Mir fällt ehrlich gesagt kein einziger Punkt ein der BGI vor BGII auszeichnet.
Technisch? Nein.
Vom Spielablauf? Nun, Geschmackssache. BG II war ein Hammerspiel, das ich aufgrund der Technik BG I vorziehen würde. Spielerisch mochte ich einiges in BG I lieber, anderes in BG II (Waffensets z. B.).
No one touches the faerie!

Hautlappen

  • Mitglied
BGEE+BGIIEE angekündigt
« Antwort #29 am: 17. März 2012, 16:07:51 »
Zitat
Widerspricht sich das nicht?
In BG I konnte ich hingehen, wo ich wollte (zum größten Teil), womit sich der Rote Faden erst entwickelte. In BG II war von Anfang an klar, wo es langgeht...mag einsteigerfreundlicher sein, mir hat das Erforschen der Landschaften (und Scheitern..der Schreckenswolf am Tempel war super!) durchaus Spaß gemacht.
Wie gesagt, erforschen kann man doch in BGII wesentlich mehr. Vorallem aber abwechslungsreichere Orte als Höhlen, Dungeons mit endlosen Gängen und .. Höhlen. Sicher, auch BGI bietet die ein oder andere Abwechslung, aber dem Vergleich mit BGII kann es nicht annähernd standhalten. Was ist an einem nahezu unbesiegbaren Gegner der aus dem Nichts erscheint denn so toll? Der angebliche Realismus? In BGII hab ich auch herausfordernde Kämpfe, aber i.d.R. keine der Natur "..was war denn das gerade??"
Zitat
Und der Barde in BG II war der Hammer? Und von unserem asiatischen Schurken fange ich gar nicht erst an...
Ehrlich gesagt waren beide nicht so übel. Aber selbst wenn sie es wären: In BGII ist das nicht so tragisch wie in BGI. Ein Kämpfer mit Con8 in BGI -ohne entsprechende Items- ist einfach nur frustrierend weil ein Garant für das Abnutzen der Quick-Load Taste, in BGII kann man das alles noch halbwegs ausgleichen und auch mal jemanden mitnehmen der vielleicht nicht gerade optimiert ist (man hat einen Haufen Items und eine hohe Stufe) Ok, kann man auch in BGI, ist aber nicht anzuraten..
Zitat
Technisch? Nein.
Vom Spielablauf? Nun, Geschmackssache. BG II war ein Hammerspiel, das ich aufgrund der Technik BG I vorziehen würde. Spielerisch mochte ich einiges in BG I lieber, anderes in BG II (Waffensets z. B.).
Technisch würde ich die Spiele ja schon fast als identisch bezeichnen. Designtechnisch allerdings nicht. BGI ist der Bauernhof, BGII das Königreich. Ich weiß immer noch nicht was spielerisch an BGI besser gewesen sein soll. Naja, vielleicht ist es wirklich eine Geschmacksfrage.
"I have no expression on my face" (Tuvok)

  • Drucken