Autor Thema: Spielsystem gesucht...  (Gelesen 7225 mal)

Beschreibung:

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Hitcher

  • Mitglied
    • http://www.hitcher.org
Spielsystem gesucht...
« Antwort #15 am: 31. Mai 2012, 19:43:44 »
Rolemaster :thumbup: oder MERP/MERS, welches ein Mittelerde Rolemaster ist. Bzw. war. Oop, if I me not error.  ::)

Ich ... habe mir eben ... Rolemaster ... angesehen.


...

Ich kannte bislang nur die Gerüchte ... aber dieses Tabellenwerk wirkt abschreckender als jedes hochmatehamtische Formelwerk zur Quantenmechanik!

Samael

  • Mitglied
Spielsystem gesucht...
« Antwort #16 am: 31. Mai 2012, 20:25:29 »
Wie wäre es mit Malmsturm?
Tabellen wirst du da jedenfalls nicht finden.
R: Each day our children will race around our home to see who is the fastest.
N: And what exactly will we be feeding these children?
R: The slowest.

Rogan

  • Contest 2010
Spielsystem gesucht...
« Antwort #17 am: 31. Mai 2012, 20:39:06 »
RuneQuest 3.Edition blieb gefährlich: Auch als Superheld hattest Du bei jedem Treffer ein kleines Risiko zu sterben.
RQ hatte angenehm weniger Tabellen als Rolemaster.

Von einer eingestellten Nachfolgeedition gab es einen legalen Komplettdownload (Englisch) meine ich.
Neustart!

Archoangel

  • Mitglied
Spielsystem gesucht...
« Antwort #18 am: 01. Juni 2012, 07:55:42 »
TheRaven hat Recht. Jedes System ist so tödlich, wie du es machst. Sicher Rulemaster und Rulequest haben von Anfang an eine höhere Mortalitätsrate, aber auch DSA4, Harnmaster, Warhammer WoD (für Menschen) und eine Menge weiterer Systeme bieten recht tödliche Ansätze. Das Problem ist nur: in der Regel sind genau die Spieler, die am Lautesten den "Unrealismus" beschwören und nach einem "realistischen" Kampf- und Weltsystem schreien, auch diejenigen die sich am Heftigsten beschweren, wenn ebn dieses System gegen sie ausgelegt wird. Im Prtinzip wünschen sie sich also eine Kampfsimulation, bei der den gegnern das Gedärm hervorquillt und die Finger abgeschlagen werden, ihre eigenen Charaktere aber immer nur Fleischwunden davontragen, bzw. im Laufe eines langen Abenteurerlebens auch mal die halbe Kuppe des kleinen Fingers der linken Hand von einem Drachen abgebissen wird - damit man schön ohne Nachteile die tolle Story erzählen kann.

Insofern war der Hinweis auf D&D/Pathfinder eigentlich völlig korrekt. Die Frage ist doch eher: was sind Trefferpunkte? Und hier kommt das Sammelsurium, welches sich letztlich mit "Kampfausdauer" übersetzen lässt, einer angenehmen Weltfassung am Nähesten. TP stellen keine echten Verletzungen dar - diese treten erst ein, wenn keine TP mehr vorhanden sind. Alles was du also brauchst ist eine "gritty" Tabelle mit allerlei Verletzungen, die benötigt wird, sobald ein Charakter 0 TP erreicht. Für Gegner brauch man sie nicht - da denkt man sich einfach aus wie sie sterben.

Oder noch genauer: ich kenne einige Leute, die sich auf realistischer ebene mit Kampf beschäftigen ... du willst also gar nicht ein realistisches Kampfsystem spielen.

Wenn dir die D&D Charaktere zu schnell zu Halbgöttern werden, dann spiel`eben E6.
In diesem Thread gibt es wunderbare Beispiele, dass Schulpflicht und Dummheit sich nicht ausschließen. (Tempus Fugit)

4E Archoangel - Love me or leave me!

Nadir

  • Mitglied
Spielsystem gesucht...
« Antwort #19 am: 01. Juni 2012, 08:02:58 »
Moin,
ich suche verzweifelt ein Rollenspielsystem, welches zwar Entwicklung für die Charaktere bietet, dabei aber nicht dafür sorgt, dass "ein Schwert duch den Bauch" bei einem Charakter, der ein Jahr gespielt wurde einen anderen Effekt hat als bei einem Charakter, der neu erstellt wurde.
Kurzum: Ich wünsche mir ein System was gleichbleibend tödlich bleibt - und dabei am besten ein hübsches Fantasy Setting unterstützt.
Was könnt ihr da empfehlen?

Du redest von einem "hübschen Fantasysetting". Ist das high-magic? Oder wäre ein System wie Midgard auch im Rahmen des Erstrebten?
Die TP und die AU steigen eher unerheblich, Waffenschaden geht gegen Ausdauer und Leben. Selbst eine Parade macht einen müder und die AU sinkt sehr zügig... Damit sind harte Kämpfe in max 5 Runden ziemlich durch.
Zauberwirker sind komplett auf Unterstützer angewiesen und bei weitem nicht so mächtig, wie in vielen anderen Systemen. Der Soieler sollte seine Zauber mit Bedacht wählen und sehr kreativ im Umgang mit ihnen sein.
Der SL braucht gut und gern 120-200 Tacken für System und wichtige Zusatzbücher. Und ziemlich viel Zeit zum Einlesen.
Dann sollte man das Midgardforum konsultieren und viele Hausregeln implementieren. Danach aber hat man ziemlich viel Spaß! Wir zumindest ;)
"Nicht wer als Erster die Waffe ergreift, ist Anstifter des Unheils, sondern wer dazu nötigt." N.M.

Lhor

  • Mitglied
Spielsystem gesucht...
« Antwort #20 am: 01. Juni 2012, 10:02:54 »
Im Grunde wollte ich dies mit meinem Post auch sagen. Egal welches System man spielt, je nach Abstraktion ist ein Stich in den Bauch tödlich.
Ich kann ja nichts dafür, wenn Leute jeden halbwegs hohen Schadenswurf als fatale Wunde interpretieren.
 
« Letzte Änderung: 01. Juni 2012, 13:54:07 von Lhor »
„Der Mensch kann zwar tun, was er will, aber er kann nicht wollen, was er will.“
Arthur Schopenhauer

Tigershark

  • Mitglied
Spielsystem gesucht...
« Antwort #21 am: 01. Juni 2012, 11:39:20 »
TP stellen keine echten Verletzungen dar - diese treten erst ein, wenn keine TP mehr vorhanden sind.
Okay, dann erklär mir mal den Namen der "Wunden verursachen"-Zauber.
Oder willst du darauf hinaus, dass Wunden und Verletzungen unterschiedliche Begriffe sind?
Du hast nicht wirklich erwartet, dass ich dir Recht gebe, oder?

Archoangel

  • Mitglied
Spielsystem gesucht...
« Antwort #22 am: 01. Juni 2012, 12:17:39 »
Lies doch einfach mal den Eintrag zu "Hit Points" - egal in welcher Edition.
In diesem Thread gibt es wunderbare Beispiele, dass Schulpflicht und Dummheit sich nicht ausschließen. (Tempus Fugit)

4E Archoangel - Love me or leave me!

Tigershark

  • Mitglied
Spielsystem gesucht...
« Antwort #23 am: 01. Juni 2012, 12:36:53 »
Habe ich, mehrfach. Ich gehe aber auf den Namen der "Wunden verursachen"-Zauber ein. Diese Namen sind EINDEUTIG, dass sie Wunden verursachen. Da kannst du nicht einfach drüber hinwegfegen. Wie wärs, wenn du einfach auf meine Frage antwortest?
Du hast nicht wirklich erwartet, dass ich dir Recht gebe, oder?

Scurlock

  • Mitglied
Spielsystem gesucht...
« Antwort #24 am: 01. Juni 2012, 13:14:56 »
Man kann auch D&D bzw. D20 mit einem tödlicheren Schadens-System spielen. Da gibt es genügend "offizielle" Regelvarianten. Hervorzuheben wäre da das Vitality&Woundpoint-System. Wem das alles zu viel ist, verschiebt einfach den Massive Threshold oder limitiert ganz einfach die Hitpoint-Progression. Allerdings sollte man sich im klaren sein, dass sich jede Verletzungsregeländerung letztlich auch nachhaltig auf andere Regeln (Magieregeln, Fallschaden etc.) auswirken kann, und die gegebenfalls ebenso angepasst werden müssten.
  
« Letzte Änderung: 01. Juni 2012, 13:16:40 von Scurlock »
And now the rains weep o'er his hall and not a soul to hear...

TheRaven

  • Mitglied
Spielsystem gesucht...
« Antwort #25 am: 01. Juni 2012, 13:52:15 »
Habe ich, mehrfach. Ich gehe aber auf den Namen der "Wunden verursachen"-Zauber ein. Diese Namen sind EINDEUTIG, dass sie Wunden verursachen.
Wer Namen und Flair wörtlich anwendet und mit Mechaniken verwechselt hat etwas nicht begriffen. Oder erkläre mir mal was beim Zauber "eyebite" genau passiert?
Die Wissenschaft nötigt uns, den Glauben an einfache Kausalitäten aufzugeben.
- Friedrich

Sol

  • Globaler Moderator
Spielsystem gesucht...
« Antwort #26 am: 01. Juni 2012, 14:02:27 »
Ein Biss in den Hintern. Macht einfach kränkelnd ggf. noch panisch und bewusstlos zugleich.
"I am Grey. I stand between the candle and the star. We are Grey. We stand between the darkness and the light." (B5)

Lhor

  • Mitglied
Spielsystem gesucht...
« Antwort #27 am: 01. Juni 2012, 14:04:32 »
@Tigershark

Man merkt, dass du Rollenspiel noch sehr oberflächlich verstehst.

Im Endeffekt möchte ein Spielsystem nur helfen seine Fantasie zu organisieren.
Lebenspunkte sind nur ein Mittel, um darzustellen wann ein Gegner besiegt ist. Ob du diese Punkte als Wunden, Schicksal oder Glück verstehst ist eigene Interpretationssache.

Und den Namen eines Zaubers als etwas zu verstehen, was über eine völlig interpretierbare Bezeichnung hinausgeht zeugt von fehlendem Verständnis für Mechanik bzw. der Abgrenzung von Fluff und Crunch.

Man würde dich jetzt wohl nicht so harsch anpissen, wenn deine Ausdrucksweise weniger auf dicke Hose machen würde. Naja, wer das hier im Gate macht, hat wohl n dickes Fell. Viel Spaß.
„Der Mensch kann zwar tun, was er will, aber er kann nicht wollen, was er will.“
Arthur Schopenhauer

Tigershark

  • Mitglied
Spielsystem gesucht...
« Antwort #28 am: 01. Juni 2012, 15:06:12 »
@Raven: Da du anscheinend nicht fähig bist, auf meine Frage zu antworten, gehe ich davon aus, dass du mir Recht gibst.

@Lhor: Ich sehe keinen, der mich "anpisst". Prinzipiell hast du Recht, widersprichst aber TheRaven.
Zitat
Ob du diese Punkte als Wunden, Schicksal oder Glück verstehst ist eigene Interpretationssache.
Zitat
TP stellen keine echten Verletzungen dar
De Facto ist es aber so, dass genau die namen der Zauber schlicht das Spielgefühl mit darstellen. Und wenn da steht "Wunden heilen", dann heißt das für mich nicht "Schicksal revidieren" oder "Unglück revidieren". Dass TP im deutschen Regelwerk total schlecht dargestellt sind, ist aber ein Problem, dem Rollenspieler begegnen müssen. Trotzdem ist es unsinnig, zu behaupten, dass jemand, der einen Pfeil abkriegt, keine Verletzung/Wunde hätte, denn das geht einfach an jeder Logik vorbei. Zwar keine, die ihn beeinträchtigt, aber trotzdem hat er eine.
Aber ich höre auf zu schreiben, zum Einen, weil ich den Ball grade zurückgespielt habe (ihr dürft jetzt ausmachen, wer von euch beiden Recht hat!) und weil ich ja eh nur eine oberflächliche Ahnung habe, wie du mit deinen mehreren Professortiteln über ein Internetforum aus zwei Postings heraus treffend analysiert hast.
Du hast nicht wirklich erwartet, dass ich dir Recht gebe, oder?

Archoangel

  • Mitglied
Spielsystem gesucht...
« Antwort #29 am: 01. Juni 2012, 15:31:31 »
Ach ... du nimmst Zaubernamen wörtlich?

Dann erklär`mir mal bitte:

"Limited Wish" - was jetzt? Begrenzt oder Wunsch?

"Contact other Plane" - wie? Kann man mit Ebenen sprechen?

"Creeping Doom" - häh? Wie soll denn ein düsteres Schicksal eine Bewegung ausführen?

"Protection from Chaos" - nie wieder aufräumen ... also so verstehe ich den Zauber ...

"Teleportation Circle" - wozu soll das nützen? Ein Kreis der sich teleportiert?

...


... und wo wir gerade dabei sind: findest du nicht auch ein "Inflict Critical Wound" sollte jemandem eine kritische Wunde zufügen. Wahlweise also ein Furunkel, das nie mit deinen Leistungen zufrieden ist ...

Um Himmels Willen! Wer stärker zuschlägt trifft ja besser! ... und Leute mit unglaublicher Fingerfertigkeit können schneller Handeln ...

Was genau verstehst du eigentlich unter "Rüstungsklasse"? Und wie oft war dein Char schon Plattfüßig? Ist er dann zum Arzt gegangen und hat Einlagen bestellt? Damit ihm das so schnell nicht mehr passiert?

Die Namen der Begriffe des Rollenspiels sind für dich also Zeichen des Spielgefühls, ja? Dann solltest du das Hobby wechseln ... DSA4 wird dich um den Verstand bringen ... ich sag`nur "Windmühlenangriff" <grusel - da wird man also von Windmühlen angegriffen>.
In diesem Thread gibt es wunderbare Beispiele, dass Schulpflicht und Dummheit sich nicht ausschließen. (Tempus Fugit)

4E Archoangel - Love me or leave me!