Autor Thema: Kritik am momentanen Umfragestil  (Gelesen 2064 mal)

Beschreibung:

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Sol

  • Globaler Moderator
Kritik am momentanen Umfragestil
« am: 28. September 2012, 08:14:36 »
Als einziges hat TF noch halbwegs ontopic an anderer Stelle geredet, aber diese Posts gehören eigentlich hier hin. Es ist ein Feedback bzw. eine Kritik an dem momentanen "Umfrage der Woche"-Stil. Ich gehe dann in einem zweiten Post auf die Posts ein, wenn notwendig. Es findet quasi eine "Veschiebung" dieser Posts auf einem umständlichen Weg statt.

Um den anderen thread nicht vollzumüllen: warum muss man eine Umfrage starten an der nur ein Bruchteil der Gateuser teilnehmen können/wollen? Früher hatten typische Gateumfragen 100+ Abstimmer, in letzter zeit befinden wir uns bei den Exoten auch schon mal im 50er Bereich, von denen ein Drittel bis die Hälfte "ganz anders" oder "iss mir schnuppe" antworten. DAS war meine Kritik die du offensichtlich nicht zu verstehen in der Lage bist.

Deine Frage nach einer speziellen Advanced Pathfinder Regel kann eigentlich - wenn überhaupt - nur von Pathfinder Spielern beantwortet werden, zu dem nur von solchen die einen Rogue spielen UND die Advanced Feats benutzen. Alle anderen Wertungsurteile aufrgrund einer ein-Satz-Beschreibung auf einer Onlineseite bringen genau was? Du kannst mich auch nach meinem Lieblings Feldhokey Verein Südostasiens fragen und eine Verlinken zur dortigen Liga setzen ... eine fruchtvolle Debatte wird meine Antwort kaum begünstigen. Ebenso verhällt es sich bei der gegenwärtigen Umfrage.

Man könnte ja auch aus vorangegangenen Umfragen lernen: ein Großteil der Nutzer favorisiert 3.X, also wird eine Umfrage zur 3E am ehesten viele Leute begeistern. Eine Umfrage zu Pathfinder nur noch eine geringe Gruppe, nämlich eigentlich nur die aktiven Pathfinder Spieler; eine zu PF Rogues sogar nur diejenigen, die Rogues generell spielen; eine zu deren Advanced Feats eine noch geringere Gruppe. Ebenfalls werden wohl viele ausscheiden, die ungerne oder schlecht Englisch lesen.

Mit anderen Worten: ich finde die Umfrage schlecht gewählt, wenig produktiv und gut geeignet die Rubrik "Umfrage der Woche" mittelfristig zur Farce werden zu lassen. Bitte verfasse in Zukunft Umfragen die eine breitere Masse ansprechen und auch rege Debatten ermöglicht; oft befruchten solche Umfragen die Beteiligten und sorgen dafür, dass man auch in Zukunft gerne das Gate aufsucht (und damit wirken sie sich positiv auf eine möglichst lange Zukunft dieses schönen Forums auf).

Jetzt verstanden?

Nur kurze Regelklarstellung: Advanced Rogue Feats sind reguläre Classfeatures nur für Schurken höherer Stufen. Also keine Add-On Regeln oder so.

Seh ich ähnlich, halte dieses für eine schlechte Wahl. Bereits die Frage zu den Lieblingen bei "The Gamers" war schon wenig erquicklich, aber spezielle Fragen zu einem speziellen Regelwerk...  das interessiert 2 Leute und x Weitere schreiben was, aber nur weil sie es immer machen.

Ist schon klar, dass es nach hunderten Umfragen immer schwerer wird neue und inovative Fragen zu finden aber die Flucht in die Nischen sollte es nicht unbedingt sein.

Fragen die mir noch spontan einfallen wären zu den Kategorien:
- Durchschnittsstufe wichtiger NSC auf der Welt (vgl. Eberron und FR)
- Kosmologie
- Verbreitungsgrad von Magie
- Umgehen mit logischen Lücken bei: Festungen, Nahrungsmittelversorgung, Wirtschaft, Sonstiges
- gewünschte Kompetenz des SL
...

Diese Umfrage könnte man im Pathfinder-Teil des Gates stellen, aber im allgemeinen Teil?

Der PF-Teil soll doch wegen mangelndem Interesse der Community geschlossen werden und wieder in einem generellen Teil eingegliedert werden. Da wird es solche Umfragen mangels richtiger Zuordnung und mangels Personal nicht geben können.
"I am Grey. I stand between the candle and the star. We are Grey. We stand between the darkness and the light." (B5)

Sol

  • Globaler Moderator
Kritik am momentanen Umfragestil
« Antwort #1 am: 28. September 2012, 08:46:13 »
Du vergisst Archo, dass es eine Umfrage gab, in der durchaus erlaubt wurde auch spezielle Umfragen zu Pathfinder zu stellen. Du hättest damals schon kritisieren können, dass spezielle Umfragen von D&D 3.x, 4E und PF für dich unerträglich wären und womöglich nur einen Bruchteil der User anspricht. Hast du das getan? Ich weiß, du bezogst dich nur auf PF, aber genauso gut, kann man auch sagen, dass D&D 3.x Umfragen trotz einer gewissen Beliebtheit hier im Gate spezielle Umfragen sind. Damals bei der Umfrage, ob man spezielle Editionsumfragen stellen darf, hätte man konsequenterweise "Nein" wählen müssen. Eine Mehrheit dafür hat sich allerdings nicht ergeben.

Du verstehst anscheinend nicht wie man ein Advanced Rogue Talent auswählt, Archo. Ich lese auch nicht jeden Text detailiert durch. Ich schaue die Kurzbeschreibung an und was mich näher interessiert lese ich genauer durch und entweder interessiert es mich immer noch oder nicht. Am Schluss kommen vielleicht drei Talents zusammen, aus denen ich durchaus das beste Talent wählen kann. Ich habe das vergessen so dazu zu schreiben, aber das hätte man sich denken können. Leider kommst du nicht auf den wesentlichen Kritikpunkt: Ich ging von mir aus und schloss daraufhin auch auf andere. Mir macht es durchaus Spaß ein paar Advanced Rogue Talents zu überfliegen, anderen wohl nicht. Das muss ich wohl einsehen. Es brauchte hier allerdings Selbstkritik von mir, denn so gut hast du an dieser Stelle wirklich nicht argumentiert und einige Sachen mE vergessen.

Vielleicht sollte ich noch eine Umfrage für Blinde machen oder so...
Entschuldige den Sarkasmus, aber du saugst dir auch wirklich auf Gedeih und Verderb den noch so kleinsten Kritikpunkt aus den Fingern, ohne wie TF zum Beispiel konstruktiv zu werden. Klar kannst du jetzt noch Ideen nachreichen. Das ändert aber nichts daran, dass der Post an dieser Stelle einen schlechten Eindruck gemacht hat, Archo.

Deine Worte wirken belehrend Archo. Aber wir sind hier nicht in der Schule und du nicht mein Lehrer. Wenn du mit deinen Posts wirklich etwas erreichen willst in Zukunft, dann würde ich sie anders verfassen. Du hast Glück, dass sich hier eine Mehrheit gebildet hat, die deiner Meinung ist, mehr nicht.

@ Lagrange

Ich könnte auch schreiben "siehe oben", aber ich wiederhole mich mal: Pathfinder-Umfragen sind an und für sich nicht verboten.

Aber ich komme mal endlich auf den Punkt:

Ich werde in Zukunft die Umfragen kürzer halten, wann immer das möglich ist. Hinter den Kulissen wurde zu Recht bemängelt, dass ich zu viele Antwortoptionen gewählt habe. Ich werde versuchen die Umfragen allgemeiner zu halten, auch wenn mein Herz sehr an Pathfinder hängt und ich sehr großen Spaß an dem System habe. Aber andere teilen eben nicht mein großes Interesse für dieses System und jede noch so kleine Kleinigkeit, das muss ich wohl oder übel akzeptieren und meine Lehren daraus ziehen. Ich ging wirklich zu sehr von mir aus, dafür muss ich mich wohl entschuldigen. Trotzdem hätte ich mir eine andere Form der Kritik erhofft von Archos. Aber das wäre wohl zu viel verlangt gewesen.
"I am Grey. I stand between the candle and the star. We are Grey. We stand between the darkness and the light." (B5)

Tempus Fugit

  • Mitglied
Kritik am momentanen Umfragestil
« Antwort #2 am: 28. September 2012, 09:20:37 »
Ich sehe Kritik jetzt nicht zwingend als negativ, nur dadurch entwickelt man sich ja weiter. Bauchpinselei hilft niemandem, nur dem eigenen Ego.

Ich verstehe durchaus, dass man Fragen am Liebsten aus dem Themenbereich stellt, den man gerne lebt und in seinem Umfeld hat, das ist auch nicht wirklich schlimm, solange es nicht zu speziell wird.

Letztlich weiß ich aber auch nicht, wie hier intern gearbeitet wird. Für mein Verständnis wäre es sinnvoll, die kommende Umfrage 2-3 vorher im Internen zu posten und wenn niemand etwas dazu sagt es dann zu nehmen. Sicher schützt das weder vor Fehlern, noch vor Kritik an der Umfrage selbst, aber so erhält man wenigstens ein feedback, ob das interessant sein kann oder eben nicht. Ich weiß jedoch nicht, was, wie, in welcher Form intern hier besprochen wird - interessiert mich ja auch nur beiläufig. Nur denke ich, dass man ja durchaus zusammenarbeiten kann, in welcher Form auch immer.

Entschuldigen musst du dich für gar nichts. Du leistest hier Arbeit und dafür wird sich hier nicht entschuldigt, eher gehört, auch und gerade trotz der Kritik, öfter mal ein Danke gesagt.
Übermensch, weil Rollenspieler

Lagrange

  • Mitglied
    • http://www.rockfurt.de
Kritik am momentanen Umfragestil
« Antwort #3 am: 28. September 2012, 10:27:51 »
@ Lagrange
Ich könnte auch schreiben "siehe oben", aber ich wiederhole mich mal: Pathfinder-Umfragen sind an und für sich nicht verboten.
Du hättest gerne "siehe oben" schreiben können, schließlich habe ich mich ja auch recht pauschal Archoangels Kritik angeschlossen.

Ich denke auch nicht, dass PF-Umfragen verboten sein sollten, nur scheinen hier im  Forum PF-Umfragen nicht wirklich wahrgenommen zu werden. Ob dies nur an der Menge der vertretenen PF-Spieler und -SL liegt oder deren Interesse sich ausschließlich auf den PF-Teil des Forums bezieht, erschließt sich mir nicht...
« Letzte Änderung: 28. September 2012, 10:35:41 von Lagrange »

Sol

  • Globaler Moderator
Kritik am momentanen Umfragestil
« Antwort #4 am: 28. September 2012, 10:33:59 »
Die Umfrage kam einfach nicht so gut an. Das zu leugnen wäre schwer. Ich will bloß die Umfrage nicht löschen, weil ich dann auch die Posts einiger anderer User lösche und das will ich einfach nicht. Das würde man im Gate ungern sehen und deswegen mache ich das auch nicht.
"I am Grey. I stand between the candle and the star. We are Grey. We stand between the darkness and the light." (B5)

Archoangel

  • Mitglied
Kritik am momentanen Umfragestil
« Antwort #5 am: 28. September 2012, 11:21:51 »
Zitat
Du hast Glück, dass sich hier eine Mehrheit gebildet hat, die deiner Meinung ist, mehr nicht.

Was soll denn das bitte? Wenn ich schon einen auf Schule machen soll: meinen Schülern rate ich immer dazu zu stehen wenn sie mal Scheiße bauen. Nun ist "scheiße bauen" sicher ein zu harter Begriff für diese Umfrage (wie TF bereits ausgeführt hat); aber anschließend auf den Überbringer der schlechten nachricht zu kloppen zeugt nun auch nicht gerade von einem "erwachsenen" Verhalten.

Es ist bei mir angekommen: du kannst mich nicht leiden und deswegen wirst du den Teufel tun meiner Kritik recht zu geben; statt dessen sagst du lieber: "das mache ich nur wegen der anderen, vor allem wegen TF ... weil der ist ja soooo viiiiel toller als du pöser pöser Pursche".

Ist recht - damit kann ich leben. Hauptsache du hast es verstanden und was dabei gelernt. Mehr wollte ich nicht. Und da ich nicht vorhabe Jesus zu sein ist es mir auch völlig bums, ob du (oder sonstwer) mich mag oder nicht.
In diesem Thread gibt es wunderbare Beispiele, dass Schulpflicht und Dummheit sich nicht ausschließen. (Tempus Fugit)

4E Archoangel - Love me or leave me!

Paladina

  • Mitglied
Kritik am momentanen Umfragestil
« Antwort #6 am: 28. September 2012, 22:44:47 »
Freut mich zu sehen, dass hier an etwaigen Schwächen & Fehlern gearbeitet wird. Besonders die Umfragen der letzten Zeit sind für mich doch zu stark nischenbezogen, heißt, einige fallen für mich flach, da ich zu wenig oder gar keine Ahnung von der betreffenden Materie habe. Das war auch früher mein Kritikargument und wenn das jetzt wieder aufgenommen wird, fühle ich mich nur bestätigt. Wenn ich in Zukunft wieder begründeter an Umfragen teilhaben kann, kann ich das nur begrüßen.

Abgesehen davon möchte ich mich TF anschließen:
Zitat
Entschuldigen musst du dich für gar nichts. Du leistest hier Arbeit und dafür wird sich hier nicht entschuldigt, eher gehört, auch und gerade trotz der Kritik, öfter mal ein Danke gesagt.
"If you are to truly understand, then you will need the contrast, not adherence to a single ideal." - Kreia

Deus Figendi

  • Administrator
    • http://forum.dnd-gate.de/viewtopic.php?p=133284#133284
Kritik am momentanen Umfragestil
« Antwort #7 am: 29. September 2012, 20:11:00 »
Letztlich weiß ich aber auch nicht, wie hier intern gearbeitet wird. Für mein Verständnis wäre es sinnvoll, die kommende Umfrage 2-3 vorher im Internen zu posten und wenn niemand etwas dazu sagt es dann zu nehmen. Sicher schützt das weder vor Fehlern, noch vor Kritik an der Umfrage selbst, aber so erhält man wenigstens ein feedback, ob das interessant sein kann oder eben nicht.
Aus dem Workflow muss man imho kein Geheimnis machen...

Für die Umfragen der Woche gibt es ein eigenes Besprechungs-Forum, das ist die technische Plattform dazu.
Dort werden zuweilen Umfragen gesammelt, die man irgendwann mal stellen kann oder die noch genauer ausgearbeitet werden müssen.
In aller Regel wird die kommende Umfrage in der Woche bevor sie gepostet wird vorgestellt (also nicht 2-3) und wird kritisiert, welche Antwort fehlt noch, was kann man genauer formulieren, welche Frage oder Antwort ist "heikel" etc.
Nun ist es aber leider so, dass wir die zwei (Sol und Drazon) weitestgehend damit "allein lassen". Anfänglich haben wir (also wenigstens Zechi und ich) dort mitgelesen, Verbesserungsvorschläge gemacht etc. inzwischen machen die zwei das ziemlich allein und da muss man sagen... vier Augen sehen halt weniger als acht.
DnD-Gate Cons 2007, 2008, 2009, Gate-Parkplatztreffen ICH war dabei!
SocialMedia: Status.net Diaspora BookCrossing

Sol

  • Globaler Moderator
Kritik am momentanen Umfragestil
« Antwort #8 am: 29. September 2012, 20:52:45 »
Hilfe ist sicherlich nie etwas verkehrtes. Zwei Umfragesteller und zwei Berater wären schon prinzipiell etwas Gutes. Aber Deus und Zechi haben sicherlich genug andere Dinge zu tun und man kann nicht immer erwarten, dass sie einem im Umfrageberatungstopic unter die Arme greifen. Vielleicht hätte es auch schon genügt, wenn ich mich etwas mit Drazon besprochen hätte, wer weiß.

TF hat zwar schon alles gesagt, aber manche Dinge möchte ich an dieser Stelle noch mal betonen:
Manchmal kommt eben bei der "Umfrage der Woche" ein Griff ins Klo vor, wie im RL in manchen Lebensbereichen auch ein Griff ins Klo vorkommt. Bisher war es mein Ziel keine Umfrage wiederholen zu müssen. Aber das habe ich mittlerweile aufgegeben. Manchmal darf man meiner neuen Meinung nach schon eine Umfrage wiederholen. Wegen der 4E zum Beispiel könnten sich ja manche Meinungen geändert haben und mit der 4E ist doch der ein oder andere neue User hinzugekommen.

Hinter den Kulissen werden Umfragen zu speziellen Editionen noch einmal besprochen und wie damit umzugehen ist. Auch nehme ich mir jetzt bei einer Umfrage vor nicht mehr so viele Antwortoptionen vorzugeben, auch wenn es eigentlich "gut" von mir gemeint war. Es hätte sicherlich keinen solchen Aufstand gegeben, wenn ich die Special Abilities des D&D 3.5 Schurken genommen hätte. Das wäre eine überschaubare Zahl an Special Abilities gewesen. Trotzdem hätte ein 4E-only Spieler mit dieser Umfrage z.B. nicht so viel anfangen können.

Ich hätte auch keine Umfrage zu "editionsspezifischen Fragen in der Umfrage der Woche oder lieber nicht" damals machen sollen. Ich hätte mich gleich darum bemühen sollen, ob man Regelumfragen zu speziellen Editionen nicht doch lieber in dem jeweiligen Regeltopic stellen kann. Es war halt einfacher ab und zu mal als nicht-globaler Moderator editionsspezifische Umfragen im "Umfrage der Woche" Unterforum zu stellen. Aber manchmal ist der einfachste Weg eben doch nicht der beste Weg. Das hat mir diese heftige Kritik an der Umfrage Nr. 307 gezeigt.  

Edit: Die Ausnahme von meinen Zielen, die ich momentan habe, sind Fragen zu D&D Next im Vorfeld, solange es dafür noch kein spezielles Unterforum gibt.
« Letzte Änderung: 29. September 2012, 21:01:29 von Sol »
"I am Grey. I stand between the candle and the star. We are Grey. We stand between the darkness and the light." (B5)