Autor Thema: Alertness Feat - Ein must have? (D&D 5E)  (Gelesen 3541 mal)

Beschreibung:

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Sword of Cyric

  • Mitglied
Alertness Feat - Ein must have? (D&D 5E)
« Antwort #30 am: 27. August 2014, 11:13:05 »
Aber der Unterschied ist: Ein Barbarian kann immer noch surprised werden, nur dass er in dieser "Surprise Round" Handlungen durchführen kann, wenn er raged.
Womit er nicht mehr surprised ist. Der Effekt ist genau der den du bemängelst, du hast direkt Initiative würfeln zu lassen und den eigentlich überraschten Barbaren zu fragen ob er nicht ragen will, womit die Überraschung gespoilert ist.
Ich stimme zu, der Spieler ist nicht überrascht. Der Barbar ist überrascht.
Die Auswirkung von Überrascht ist das verlieren der ersten Runde, der Barbar bekommt diese aber ganz normal.
Dude, don't taunt the god-killing abomination.

Speren

  • Lektor
Alertness Feat - Ein must have? (D&D 5E)
« Antwort #31 am: 27. August 2014, 14:25:09 »
Das ist nicht richtig. Der Barbarian gilt weiterhin als überrascht.
Steht explizit dabei.
No one touches the faerie!

Sword of Cyric

  • Mitglied
Alertness Feat - Ein must have? (D&D 5E)
« Antwort #32 am: 27. August 2014, 15:32:46 »
Das ist nicht richtig. Der Barbarian gilt weiterhin als überrascht.
Steht explizit dabei.
Was dem Barbarian ziemlich schnuppe sein dürfte, da 99% der regeltechnischen Nachteile von Surprised für ihn nicht gelten.

Und dein Problem mit dem sofortigen Übergang in die Initiative besteht.
Dude, don't taunt the god-killing abomination.

Speren

  • Lektor
Alertness Feat - Ein must have? (D&D 5E)
« Antwort #33 am: 27. August 2014, 15:48:29 »
Das ist nicht richtig. Der Barbarian gilt weiterhin als überrascht.
Steht explizit dabei.
Was dem Barbarian ziemlich schnuppe sein dürfte, da 99% der regeltechnischen Nachteile von Surprised für ihn nicht gelten.

Und dein Problem mit dem sofortigen Übergang in die Initiative besteht.
Nö.
Es bestehen viel weniger Probleme.

Der Barbarian gilt als "surprised", womit alle Effekte, die sich auf "surprised" beziehen, gelten. Siehe Gaze vom Umberhulk. Siehe Doppleganger. Siehe Hinterhalt.

Einziger Unterschied:
Als Ausnahme von der Regel darf er trotz Surprise noch handeln. Und ob er jetzt gegen den Angreifer in die Initiative gehen kann (und damit sogar vorher reagiert) oder nach dem Angreifer, der schließlich "surprised", ist ganz starke Auslegungssache. Und da sage ich: Da er als "surprised" gilt, werden die Surprise Actions erst abgewickelt und danach kann er noch reagieren.
No one touches the faerie!

Sword of Cyric

  • Mitglied
Alertness Feat - Ein must have? (D&D 5E)
« Antwort #34 am: 27. August 2014, 16:11:26 »
Es bestehen viel weniger Probleme.
Ich dachte dein Hauptproblem war bei jedem Hinterhalt direkt in die Initiative übergehen zu müssen?
Der Barbarian gilt als "surprised", womit alle Effekte, die sich auf "surprised" beziehen, gelten. Siehe Gaze vom Umberhulk. Siehe Doppleganger. Siehe Hinterhalt.
Was alles zweitrangig gegenüber dem wirklichen Nachteil, aka verliere eine Kampfrunde, ist.
Und ob er jetzt gegen den Angreifer in die Initiative gehen kann (und damit sogar vorher reagiert) oder nach dem Angreifer, der schließlich "surprised", ist ganz starke Auslegungssache. Und da sage ich: Da er als "surprised" gilt, werden die Surprise Actions erst abgewickelt und danach kann er noch reagieren.
So funktioniert Surprise aber nicht. Eine Surprise Round ist die ganz normale Runde 1 eines Encounters. Alle sind in der Ini und entsprechend ihrer Ini dran. Nur das jeder der Surprised ist auf seiner Ini trotzdem einmal aussetzen muss.

Wenn der Barbar gut gewürfelt hat (da Dex ein wichtiges Attribut ist und er Advantage hat nicht unwahrscheinlich), kann er vor den Angreifern dran sein.

Um es mit Kree's abgewandelten Worten zu sagen:

Zitat
Ohne Level 7+ Barbar sagst du: "Ihr seid in der ersten Runde Überrascht, bitte Initiative Würfeln"

Mit Level 7+ Barbar sagst du: "Hansi und Franzi ihr seid in der ersten Runde Überrascht. Beppo wenn du in Rage gehen willst, dann kannst du normal agieren. Bitte Initiative Würfeln"

Auf der Initiative der Gegner kommen dann erst die aus dem Nichts hernieder fallenden Steiner, etc.
« Letzte Änderung: 27. August 2014, 16:19:22 von Sword of Cyric »
Dude, don't taunt the god-killing abomination.

Speren

  • Lektor
Alertness Feat - Ein must have? (D&D 5E)
« Antwort #35 am: 27. August 2014, 17:48:04 »
Ich zitiere mal mein grundlegendes Problem mit Alert aus dem anderen Thread:

Zitat
@ Alert:
Hier geht es nicht nur um die regeltechnische Komponente des reinen Vorteils. Es hat etwas mit der rollenspielerischen Komponente zu tun. Allen Charakteren kann es vollkommen egal sein, ob sie die versteckten Angreifer sehen, überrascht und damit im Nachteil sind sie eh nicht. Eine Szene aus HotDQ würde komplett wegfallen mit diesem Feat, weil der Hinterhalt dann auf einmal keiner mehr war.

Jetzt:
Zitat
Ich dachte dein Hauptproblem war bei jedem Hinterhalt direkt in die Initiative übergehen zu müssen?
Plus, dass der "Hinterhalt", egal wie gut durchgeführt, egal wie gut versteckt die Gegner sind...es keine Nachteile für die Charaktere gibt, da sie nicht in die Condition "surprised" wechseln.

Zitat
Was alles zweitrangig gegenüber dem wirklichen Nachteil, aka verliere eine Kampfrunde, ist.
Sehe ich mal total anders. Nehmen wir alle von mir genannten Gegner. Der Barbarian kann eben nicht dem Gaze des Umber Hulk ausweichen, egal, ob er irgendwann handeln kann. Was bedeutet, dass zu 70 % (bei +/-0 auf CHA) er seine Handlungen eh verliert. Die Doppleganger haben sowohl Advantage (wie jeder Gegner, der "surprised", wenn er vorher "hidden" war) und können ihre Sneak Attack anbringen. "Hidden" Gegner haben Advantage.

Blöd ist es nur für den Assassinen, der den Barbarian angreifen will, weil der bei gewonnener Initiative wohl schon irgendeine Handlung durchgeführt hat und somit Assassinate nicht mehr möglich ist.

Zitat
So funktioniert Surprise aber nicht. Eine Surprise Round ist die ganz normale Runde 1 eines Encounters. Alle sind in der Ini und entsprechend ihrer Ini dran. Nur das jeder der Surprised ist auf seiner Ini trotzdem einmal aussetzen muss.

Wenn der Barbar gut gewürfelt hat (da Dex ein wichtiges Attribut ist und er Advantage hat nicht unwahrscheinlich), kann er vor den Angreifern dran sein.
Granted. S. o.

Ich würde es allerdings nicht mit den Worten sagen, die Kree verwendet. Aufgrund der Bezeichnung Feral Instinct würde ich da dann tatsächlich auf den "6. Sinn" anspielen in meiner Beschreibung.

Feral Instinct ist wesentlich abgeschwächter als Alert:

- es ist limitiert in der Anwendung
- es verhindert nicht die condition "surprised" (und all die damit verbundenen Dinge), aber Actions können durchgeführt werden
- "hidden enemies" haben immer noch advantage beim attackieren, womit "perception vs. hide" eine wichtigere Rolle spielt

Was es trotzdem macht, ist eventuell folgende Situation darzustellen:
Umber Hulk ist in der Wand, Gruppe kommt vorbei, "Feral Instinct" springt an, Barbarian mit Advantage 15, Umber Hulk 10.

Natürlich schon ein wenig skurril, aber egal, was der Barbarian in diesem kurzen Augenblick macht, bis der Umber Hulk dran ist...danach kriegt er den Gaze ab, da er "surprised" ist. Es ist in dem Fall kein wirklich großer Vorteil für den Barbarian.

Bei Doppleganger könnte er über Ready warten, bis etwas passiert, um dann vorher noch zuzuschlagen, bevor die Doppleganger dies mit Advantage und Sneak dürfen.

Eine Sache dürfte aber auch klar sein: Barbarian ist eine von 12 Klassen, das Feat kann jeder nehmen.



« Letzte Änderung: 27. August 2014, 19:19:53 von Speren »
No one touches the faerie!

Kree

  • Mitglied
Alertness Feat - Ein must have? (D&D 5E)
« Antwort #36 am: 27. August 2014, 22:36:00 »
Also das mit der 2E verstehe ich nicht so richtig Scurlock, deine These wird mir nicht ganz klar. Ich verstehe sie so, wenn mir Omas Eintopf nicht geschmeckt hat und ich heute mit neuen Rezepten koche bin ich Kulturell nicht auf den Stand desjenigen der Omas Eintopf mag ?

Edit :

Achso und Speren, was wir hier führen ist eben eine Debatte. Alle wichtigen Argumente sind aus meiner Sicht genannt worden und kein Teilnehmer wird von seiner Position abweichen, Abstimmen muss der geneigte Leser anhand der Vorgebrachten Argumente und Thesen.

mfg
Kree

Edit2 :

Ich kanns nicht lassen.
Zitat
Was es trotzdem macht, ist eventuell folgende Situation darzustellen:
Umber Hulk ist in der Wand, Gruppe kommt vorbei, "Feral Instinct" springt an, Barbarian mit Advantage 15, Umber Hulk 10.

Natürlich schon ein wenig skurril, aber egal, was der Barbarian in diesem kurzen Augenblick macht, bis der Umber Hulk dran ist...danach kriegt er den Gaze ab, da er "surprised" ist. Es ist in dem Fall kein wirklich großer Vorteil für den Barbarian.

Wahrscheinlich liegt genau hier das Problem, es ist in den Regeln nicht wirklich klar welchen Zustand der Barbar zu diesem Zeitpunkt hat. Surprised bedeutet ja das du in deinem ersten Turn nichts machen kannst. Wenn du aber schon dran warst, dann kannst du in der restlichen Runde normal reagieren - AoO, Spells oder irgendwelche anderen Reactions nehmen - also ist er ja eigentlich nicht mehr surprised weil das ja eine vollkommende Handlungsunfähigkeit bedeutet.

Hat der Umber Hulk eine 15 und der Barbar eine 10 - dann ist es eindeutig, dannach ist der Barbar eigentlich nicht mehr überrascht, also kann der Umber Hulk seine Fähigkeit nur gegen Ziele einsetzen die unter ihm in der Initiative sind.

Weil es keine generelle surprise Round gibt sondern nur noch einen surprise turn.


« Letzte Änderung: 28. August 2014, 00:19:22 von Kree »

Scurlock

  • Mitglied
Alertness Feat - Ein must have? (D&D 5E)
« Antwort #37 am: 28. August 2014, 00:22:01 »
Also das mit der 2E verstehe ich nicht so richtig Scurlock, deine These wird mir nicht ganz klar. Ich verstehe sie so, wenn mir Omas Eintopf nicht geschmeckt hat und ich heute mit neuen Rezepten koche bin ich Kulturell nicht auf den Stand desjenigen der Omas Eintopf mag ?
Dann versuche ich meine These für Dich einfacher zu erklären:
Zumindest sind Deine Geschmacksnerven andere. Und jemand, der für die gute alte deutsche Küche schwärmt, wird sich schwer für Molekularküche erwärmen können.
Und wenn man nun Omas Eintopf im Stile der Molekularküche kreiert, heißt das trotzdem nicht, dass es dann automatisch Euch beiden schmeckt. Der andere wird wahrscheinlich trotzdem weiter über Molekularküche wettern und Du immer noch einen Brechreiz bei Omas Eintopf bekommen...
« Letzte Änderung: 28. August 2014, 00:24:50 von Scurlock »
And now the rains weep o'er his hall and not a soul to hear...

Speren

  • Lektor
Alertness Feat - Ein must have? (D&D 5E)
« Antwort #38 am: 28. August 2014, 05:55:58 »
Zitat
Wahrscheinlich liegt genau hier das Problem, es ist in den Regeln nicht wirklich klar welchen Zustand der Barbar zu diesem Zeitpunkt hat.
Doch ist es.  :wink:
Steht ja genau drin. Also ist er nach RAW "surprised".

Zitat
Hat der Umber Hulk eine 15 und der Barbar eine 10 - dann ist es eindeutig, dannach ist der Barbar eigentlich nicht mehr überrascht, also kann der Umber Hulk seine Fähigkeit nur gegen Ziele einsetzen die unter ihm in der Initiative sind.
Auch das ist nicht richtig. Erstens siehe oben, laut RAW bleibt der Barbarian surprised, egal, ob Handlung oder nicht. Und der Gaze des Umber Hulk funktioniert ein bisschen anders: Umber Hulk
No one touches the faerie!

Kree

  • Mitglied
Alertness Feat - Ein must have? (D&D 5E)
« Antwort #39 am: 28. August 2014, 07:01:28 »
Ja hab den Umber Hulk nachher gesehen, ist auch egal. Wo steht das mit dem surprise ?

mfg
Kree

Speren

  • Lektor
Alertness Feat - Ein must have? (D&D 5E)
« Antwort #40 am: 28. August 2014, 07:10:37 »
Ja hab den Umber Hulk nachher gesehen, ist auch egal. Wo steht das mit dem surprise ?

mfg
Kree
Feral Instinct beim Barbarian.
No one touches the faerie!

Kree

  • Mitglied
Alertness Feat - Ein must have? (D&D 5E)
« Antwort #41 am: 28. August 2014, 07:17:04 »
Da steht doch nichts davon das man 1 ganze Runde surprised ist. Sondern nur das er während er surprised ist normal handeln kann.


Speren

  • Lektor
Alertness Feat - Ein must have? (D&D 5E)
« Antwort #42 am: 28. August 2014, 07:20:30 »
Da steht doch nichts davon das man 1 ganze Runde surprised ist. Sondern nur das er während er surprised ist normal handeln kann.
Wie lange hält Surprise? First Turn.
No one touches the faerie!

Kree

  • Mitglied
Alertness Feat - Ein must have? (D&D 5E)
« Antwort #43 am: 28. August 2014, 18:00:25 »
Dein turn endet - wenn der nächste seinen turn hat. Entsprechend endet surprise nachdem du in der Initiative dran warst und der nächste SC/NSC seinen turn macht. Sind alle turns durch, endet die Runde. Es gibt keine surprise round!

Speren

  • Lektor
Alertness Feat - Ein must have? (D&D 5E)
« Antwort #44 am: 28. August 2014, 21:48:49 »
Zitat
Es gibt keine surprise round!
Soll ich jetzt nochmal aus dem Abenteuer quoten?
Oder den Regeltext von Feral Instinct?
Oder zum Unterschied dazu den Text von Alert?

Du kannst es drehen, wie Du willst, und auch spielen, wie Du willst.

Aber nach dem Text steht dort eindeutig bei Feral Instinct: "If you are surprised..."--> Man ist surprised. Nirgends steht, dass es mit Rage+Action während des Turns endet.

Auch bei Surprise steht nichts davon. Da steht nur, was nicht geht, wenn man surprised ist.

Und das ist nämlich der Unterschied zu Alert, wie schon mal gesagt:
Während bei Alert ganz klar steht, dass man nicht surprised werden kann, steht beim Barbarian genauso dabei, dass er es sein kann. Nur mit dem Unterschied, dass er handeln kann.

No one touches the faerie!