Autor Thema: [PF] Carrion Hill/Das Grauen unter dem Hügel  (Gelesen 1464 mal)

Beschreibung:

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Wasum

  • Mitglied
  • Venn
[PF] Carrion Hill/Das Grauen unter dem Hügel
« am: 12. August 2014, 19:36:20 »
Hat jemand das Modul geleitet und vielleicht ein paar Hinweise für mich?

Wäre über jede Info froh - bis Samstag muss ich das Modul vorbereitet haben und meine Tage sind derzeit eigentlich viel zu kurz.

Insofern hoffe ich sehr auf eure Unterstützung, alles ist willkommen!


LG Wasum
« Letzte Änderung: 13. August 2014, 16:29:48 von Wasum »

Wasum

  • Mitglied
  • Venn
[PF] Carrion Hill/Das Grauen unter dem Hügel
« Antwort #1 am: 13. August 2014, 16:30:48 »
Mir wäre schon geholfen mit ein paar Vorschlägen, eine Lovecraftische Atmosphäre zu generieren - z.B. durch Musik - was könnte man da verwenden?

Speren

  • Lektor
[PF] Carrion Hill/Das Grauen unter dem Hügel
« Antwort #2 am: 13. August 2014, 17:24:25 »
Guck mal auf www.erdenstern.com ...die haben den Soundtrack zu Cthulhus Berge des Wahnsinns gemacht.
No one touches the faerie!

Hunter

  • Mitglied
    • Savage Tide
[PF] Carrion Hill/Das Grauen unter dem Hügel
« Antwort #3 am: 13. August 2014, 17:55:50 »
Lovecraftische Atmosphäre kannst du knicken. D&D funktioniert einfach zu anders: "Es hat Werte, wir können es töten!"
Stopper der Grausamen Flut, Töter des Erben des Feuers, Vernichter der Kadaverkrone und Erlöser des Fluchs des Purpurthrons.

Xiam

  • Mitglied
  • Mörder der 4E
[PF] Carrion Hill/Das Grauen unter dem Hügel
« Antwort #4 am: 13. August 2014, 19:56:26 »
Lovecraftische Atmosphäre kannst du knicken. D&D funktioniert einfach zu anders: "Es hat Werte, wir können werden es töten, denn der SL muss Begegnungen so designen, dass sie schaffbar sind!"
Fixed it  :thumbup:
1984 was not supposed to be an instruction manual.

Wasum

  • Mitglied
  • Venn
[PF] Carrion Hill/Das Grauen unter dem Hügel
« Antwort #5 am: 13. August 2014, 20:25:41 »
Nehmt mir nicht den Mut, ich verspreche mir echt viel von dem Modul. Hat ja herausragende Kritiken erhalten und liest sich auch echt gut. Aber wie die ganze Atmosphäre letztendlich rüber kommt ist dann wieder eine ganz andere Frage... Ich hoffe einfach, das klappt so, wie ich mir das vorstelle. Tatsächlich liebäugle ich sogar damit, das Modul in einem TPK enden zu lassen und die Story als Aufhänger für eine demnächst startende Kampagne zu verwenden, aber nun ja, das muss ich mir noch durch den Kopf gehen lassen.


Hat denn wer von euch das Ding schon mal an die Gruppe gebracht?

Xiam

  • Mitglied
  • Mörder der 4E
[PF] Carrion Hill/Das Grauen unter dem Hügel
« Antwort #6 am: 14. August 2014, 12:37:58 »
Ganz allgemein, finde ich leider dass Horror in D&D nur minder gut funktioniert. Das hat meines Erachtens damit zu tun, dass es in D&D für alles Regeln geben muss und alle Spukphänomene im Regelgerüst erklärbar sein müssen. Im Prinzip ist das ein Widerspruch zu Horror, der eben naturgemäß eigentlich nicht analytisch erklärbar ist. Der Reiz bei Horror liegt für mich in dessen Willkürlichkeit und Unberechenbarkeit. Nur, bei D&D darf nichts willkürlich geschehen und schon gar nicht unberechenbar.

Entsprechend ist auch die Herangehensweise von typischen D&D-Spielern. Anstatt sich zu gruseln, wissen sie, dass der SL hier ein Regelgerüst mit Werten zugrunde gelegt haben muss und werden analytisch daran gehen, herauszufinden, wie sie den Spuk bekämpfen können.

Das ist mir im Rise of the Runelords Adventure Path aufgefallen, genauer gesagt im Band The Skinsaw Murders. In dem Band hat Paizo das Konzept der Haunts vorgestellt. Anfangs fand ich das ganz witzig, irgendwann hat sich allerdings herausgestellt, dass diese Haunts durch ihre Regelmechanik bedingt auch nichts anderes als Fallen sind -- und damit hatten sie auch für die Spieler ihren Zauber verloren. Von da an ging es nur noch darum, darauf zu achten, wie Haunts getriggert werden und welcher Effekt getriggert wird... alles wurde irgendwie berechenbar. Nix Horror, nix Grusel.
1984 was not supposed to be an instruction manual.

Wasum

  • Mitglied
  • Venn
[PF] Carrion Hill/Das Grauen unter dem Hügel
« Antwort #7 am: 14. August 2014, 12:43:02 »
Hilft mir jetzt nur bedingt weiter.

Xiam

  • Mitglied
  • Mörder der 4E
[PF] Carrion Hill/Das Grauen unter dem Hügel
« Antwort #8 am: 14. August 2014, 13:01:11 »
Ich wollte damit nur andeuten, dass du nicht allzu enttäuscht sein solltest, wenn nicht so richtig Horror-Atmosphäre aufkommt, trotz all deiner Versuche, Stimmung zu erzeugen.

Es gibt einige Musik-CDs, die speziell für Cthulhu-Spielabende zusammengestellt wurden. Am einfachsten wird es sein, wenn du mal bei Spotify kostenlos rein hörst, die Suche nach Cthulhu bringt einige Ergebnisse. Für den Start könnte diese Playlist was für dich sein, von da an würde ich mich dann an den Künstlern und Alben weiter voran arbeiten.

Ansonsten das Übliche: Raum abdunkeln, keine Laptops, Smartphones etc. am Tisch erlauben, Kerzenbeleuchtung, am besten indirekt.
Spoiler (Anzeigen)
1984 was not supposed to be an instruction manual.

Speren

  • Lektor
[PF] Carrion Hill/Das Grauen unter dem Hügel
« Antwort #9 am: 23. August 2014, 08:53:16 »
@ Wasum:
Wie ist es angekommen/gelaufen?

Habe mir, just for fun, das Abenteuer aufgrund dieses Threads auch zugelegt.
No one touches the faerie!