Autor Thema: Begegnungen in D&D 5  (Gelesen 913 mal)

Beschreibung:

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Kyan

  • Mitglied
Begegnungen in D&D 5
« am: 19. Oktober 2014, 14:22:50 »
Ich habe mir einige Wochen Zeit genommen, Begegnungen in D&D 5 interessanter zu machen. Das einfache Kämpfen geht mir ein wenig gegen den Strich, insbesondere wenn es sich um einen wichtigen Kampf (sprich Endgegner) handelt.

Die Lair-Actions und auch das Computerspiel World of Warcraft haben mich inspiriert folgende Szene zu erstellen:
Ich entschuldige mich gleich mal für die möglicherweise komplizierte Schreibweise. Ich kann es mir besser vorstellen als niederschreiben.

Aussehen / Funktionsweise:
Eine lange Treppe führt auf eine Plattform (mit einer Statue) von welcher eine weitere, lange Treppe wegführt (welche von der ersten Treppe erreichbar sein muss (in meinem Fall 90° nach links).
Sobald man die Plattform betritt wird alles, was sich auf der vorangegangenen Treppe und der Platform befindet, in eine andere (nur für die betroffenen Chars / Gegenstände sichtbare) Dimension versetzt. Charaktere, welche die Treppe noch nicht betreten haben, bleiben wo sie sind.

Sollte nun eine zweite Gruppe die Treppe betreten, können diese die erste Gruppe nicht sehen. Selbst wenn diese zweite Gruppe die Plattform betritt, werden sie in eine eigene Dimension versetzt, welche nur für sie geschaffen wird. Somit sind beide Gruppen von einander getrennt, sie können sich weder sehen, hören, noch berühren.

Nur wenn sie wieder nach unten zum Anfang der Treppe gehen (und diese verlassen), kommen sie zurück in die reale Welt.

Da die Gruppe aber nicht bemerkt, das sie sich in einer anderen Dimension aufhält, wird sie wahrscheinlich die nächste Treppe hinaufsteigen. Ab jetzt wird die Treppe unendlich. Sie führt immer wieder auf eine Plattform, von der eine weitere Treppe wegführt, zu einer weiteren Plattform, usw.

Schaut man nach oben (offenes Treppenhaus) sieht man immer die gleiche Anzahl an verbleibenden Stockwerken. Schaut man nach unten, scheint man tatsächlich nach oben zu steigen.

Auf jeder Plattform befindet sich ein Detail, welches die Plattform von den vorangegangenen unterscheidet (ist aber nicht notwendig, diente nur zur weiteren Verwirrung meiner Spielrunde). Theoretisch kann eine Gruppe hier unendlich lange nach oben steigen und irgendwann an Erschöpfung sterben, aber wer macht das schon?


Lösung:
Jetzt kommt der Trick: Den oben stehenden Effekt umgeht man, indem man von der ersten Treppe direkt auf die zweite Treppe steigt (und somit die Plattform auslässt). Diese Aktion triggert allerdings zwei weitere Begebenheiten:
Zum ersten betritt man nun die Wächterdimension und aktiviert den Wächter. Sollte sich zum Beginn einer Runde (Initiative 20) kein Charakter in der Wächterdimension aufhalten, wird diese Dimension zurückgesetzt und der Wächter / die Statue komplett geheilt.

Die Wächterdimension ist immer gleich, egal wann ein Charakter diese betritt und wird verlassen, sobald man die Plattform betritt.

Der Wächter muss entweder bekämpft werden oder ein Symbol vorzeigen, damit er einen Charakter passieren lässt.

Variation (HC Modus)
Wer hier noch nicht aufhören will, seine Gruppe zur Verzweiflung zu bringen, der kann den Wächter noch etwas schwieriger gestalten:

Jedesmal wenn die TP des Wächters auf 0 sinken (was ihn in keinster Weise beeinträchtigt), aktiviert sich die Statue auf der Plattform in der realen Welt und heilt den Wächter in der darauffolgenden Runde um 100% der maximalen TP des Wächters. Dieses Phänomen ist zu sehen und geht von der Position der Statue aus (auch wenn letztere in der Wächterdimension nicht zu sehen ist).

Um diese Begegnung zu meistern ist es von Nöten, das sich die Gruppe teilt. Vom Zeitpunkt wenn der Wächter keine TP mehr hat, bis zu dessen Heilung eine Runde später, ist die Statue angreifbar. Sie hat genauso viele TP wie der Wächter und ist anfällig für alle bekannten Zauber (Der Heilzauber ist bannbar (Heal, Seite 251 PHB)). Sobald der Wächter in seiner Dimension geheilt wurde, wird die Statue wieder unzerstörbar und ebenfalls geheilt. Das Spiel beginnt von neuem.

Variante 1: Charaktere die das passende Symbol mit sich tragen können sämtliche Eigenschaften der Treppe ignorieren.

Variante 2: Sollte sich die Gruppe nach gemeinsamen betreten der Treppe (und der gruppeneigenen Dimension) trennen und dabei zwei Plattformen betreten, wird der Gruppenteil auf der zweiten Plattform ebenfalls wieder um eine Dimension weiter versetzt.
Sprich: Die Gruppe löst unbemerkt die erste Plattform aus und wird in eine eigene Dimension versetzt. Nach einigen Stockwerken bleiben die Chars auf einer Plattform stehen und beraten sich, wie es weiter gehen soll. Ein Charakter läuft zur Überprüfung auf die vorangegangene/nachfolgende Plattform. Sobald er diese betritt wird dieser Charakter in eine weitere Dimension versetzt und ist nun vom Rest der Gruppe getrennt. Das Gefühl des Alleinseins bringt einige schöne Momente am Spieltisch mit sich.


Ergebnis:
Sobald der Wächter zerstört ist, wird sämtlich Magie der Treppen und Plattformen für immer aufgehoben und man kann passieren.

So hat es meine Gruppe gelöst:
Alle Charaktere gehen nacheinander (aufgrund des Platzmangels) in Paaren von der ersten Treppe auf die zweite Treppe (und lassen die Plattform aus). Der Wächter wird solange bekämpft bis er verletzt aussieht (50% TP). Dann betreten einige Charaktere die Plattform und werden in den Realraum versetzt (wo die Statue ist). Jetzt wartet diese darauf, das die Statue angreifbar wird. In der Wächterdimension wird der Wächter weiter bekämpft bis seine TP auf 0 fallen. Jetzt greift die Gruppe in der realen Welt die Statue an und vernichtet sie. Mit der zerstörten Statue wird die Magie der Treppe aufgelöst und alle Charaktere erscheinen wieder in der realen Welt. Die Treppe ist nun nur noch eine Treppe.

Speren

  • Lektor
Begegnungen in D&D 5
« Antwort #1 am: 19. Oktober 2014, 20:20:52 »
Welcher WoW-Gegner hat Dich inspiriert? Kalecgos?
No one touches the faerie!

Kyan

  • Mitglied
Begegnungen in D&D 5
« Antwort #2 am: 20. Oktober 2014, 19:40:34 »
Welcher WoW-Gegner hat Dich inspiriert? Kalecgos?
hrhr...

Nein, tatsächlich war es Halion, der Drache im Wyrmruhtempel, welcher in der Originalfassung auch aus zwei "Welten" bekämpft werden musste. Ich dachte mir, das ich es langsam angehe, ist aber dann ein wenig ausgeartet.

Heretic

  • Mitglied
Begegnungen in D&D 5
« Antwort #3 am: 21. Oktober 2014, 15:56:57 »
Hm, klingt irgendwie wie was aus Grimmzahns Fallen, aber weniger spaßig und noch konstruierter.

G4schberle

  • Globaler Moderator
Begegnungen in D&D 5
« Antwort #4 am: 21. Oktober 2014, 18:29:19 »
Wie sind deine Spieler denn hinter die Funktionsweise der Treppe gekommen? Ich glaube so ganz ohne Hinweise wär ich da verzweifelt. ^^
... berichtigt mich, wenn ich falsch liege ...

Kyan

  • Mitglied
Begegnungen in D&D 5
« Antwort #5 am: 22. Oktober 2014, 00:25:04 »
Meine Gruppe ist zuerst insgesamt 8 Stockwerke hinauf gestiegen. Nach Überprüfung, wie weit man noch nach oben steigen musste, war der Gruppe klar, das etwas nicht stimmte. Ein Charakter ging wieder eine Plattform tiefer um den Umstand zu überprüfen und verschwand. Nachdem man den Charakter nicht finden konnte (und der Charakter den Rest seiner Gruppe ebenfalls nicht), gingen alle Beteiligten zum Anfang der Treppe zurück und man begann zu experimentieren.
Relativ schnell war die Funktionsweise der Plattform gelüftet und dann kam der Vorschlag, die Plattform zu überspringen, indem man direkt die zweite Treppe betritt.
Insgesamt kömpfte die Gruppe zweimal gegen den Wächter und verließ genervt die Wächterdimension nachdem allen klar war, das es etwas mit der Statue in der realen Welt zu tun hatte. Der Barbar schaffte es aber nicht, die Statue zu zerstören und so entschied man sich, den Wächter gemeinsam in seiner Dimension anzugreifen und schickte, nachdem der Wächter verletzt war, einen Großteil der Gruppe zurück in die reale Welt, wo diese die Statue zerstörten und die Magie außer Kraft setzten.

Wichtig hierbei (und das ist der große Unterschied zu Grimmzahn) ist, das der Schaden, den die Gruppe erleidet sehr gut kalkuliert sein muß. Ich bin nicht davon ausgegangen, das meine Truppe die Begegnung sofort durchschaut und möglicherweise mehrmals ran muß. Also habe ich den Schaden des Wächters mit 4W6 für das Primärziel und die Hälfte davon für alle anderen Charaktere in der Wächterdimension angesetzt (letzterer kann mit einem erfolgreichen Dex Save (15) negiert werden). Des Weiteren lösen sich lebende Kreaturen in der Wächterdimension auf und verschwinden nach 10 Runden im Nichts (tot). Diese allerletzte Option hat auch die nötige Hektik / Spannung aufgebracht.