• Drucken

Autor Thema: Wie spielt sich 5E?  (Gelesen 19940 mal)

Beschreibung: Im Vergleich zu älteren Editionen

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Speren

  • Lektor
Wie spielt sich 5E?
« Antwort #120 am: 27. Januar 2017, 19:27:18 »
Zitat
Kaum dass er Level 3 wird ist der im Nahkampf auf einmal genau so gut wie der Fighter, der sein ganzes Leben Waffenkampf trainiert (mods mal nicht einberechnet)?.
Mal abgesehen davon, dass die Bounded Accuracy eigentlich etwas anderes aussagt bzw. einen anderen Hintergrund hat, ist in dieser Betrachtung eben der Fehler, dass die Modifikationen nicht einberechnet werden.

Ausgehend von gleichen Attributsverteilungen (PB, nicht Würfeln), wird der Fighter mit STR 16 auf Stufe 3 stehen, im Extremfall schon ein Feat haben (Human Variant) und einen Weapon Style besitzen, der ihn mehr Schaden machen lässt. Action Surge hat er ebenfalls schon, was ihm den höheren Burst gibt. Und die Spanne wird immer weiter auseinander gehen, vom Damage im Nahkampf wird höchstens noch der Paladin über Smites und ganz evtl. der Barbarian mithalten können.

Das Skillsystem ist auch nicht zu 100 % mein Fall, ist aber ein wenig dem Designansatz geschuldet.
No one touches the faerie!

Tankbear1988

  • Mitglied
Wie spielt sich 5E?
« Antwort #121 am: 27. Januar 2017, 20:40:15 »
Ok war vielleicht nicht das beste Beispiel aber ich denke man versteht die Grundaussage. Bedingt dadurch dass im Endeffekt der profiancy Bonus aufm mod gerechnet wird finde ich einfach dass es sich einfach nicht richtig anfühlt wenn eben der Waffenspezialist aka Fighter mim genau gleichen (modfreie ich weiss) Bonus angreift. Wie gesagt. Es hat n paar gute Sachen aber dass ist einfach n Punkt den ich seltsam Finde.
Klar man wollte es vereinfachen und hat Sachen wie thouch ac ect weggelassen aber einfach zu sagen jo. Hier hast z.b. Profiancy 5. Nimm einfach diese Plus 5 für range, nahkampf und Spellattacks. Viel Spass^^.

Das ist einfach der Punkt der mich etwas stört.

Kree

  • Mitglied
Wie spielt sich 5E?
« Antwort #122 am: 27. Januar 2017, 21:31:12 »
Deine Meinung sei dir ungenommen. Aber das hat alles nichts mit der Bounded Accuracy zu tun. Die bezieht sich dadrauf das AC, Attack Bonus und Skills nicht mehr so stark mit dem Level skalieren wie in anderen Rollenspielen.

Das führt dazu das z.B. AC 30 immer schwer zu treffen ist, während AC 5 immer recht einfach ist. Bei max. Stats also +5 Mod. (nicht alle Klassen) ist der unterschied zwischen Stufe 10 und Stufe 20 eben nur +2 ( +4 auf Stufe 10, +6 auf Stufe 20) - erst ab Stufe 17 kannst du eine AC von 30 mit einer gewürfelten 19 Treffen, vorher sind es eben nur gewürfelte 20iger die treffen.

Das gleiche gilt auch bei den DC fürs Skill-Checks.

mfg
Kree

Tankbear1988

  • Mitglied
Wie spielt sich 5E?
« Antwort #123 am: 27. Januar 2017, 22:08:14 »
Danke erstmal für die genaue Aufklärung und dass Meinungen respektiert werden ^^ (ist mittlerweile rar, Leider).

Wie anfangs geschrieben. N paar Sachen sind gut oder besser gesagt einfacher geregelt. Allerdings fehlt mir einfach bedingt durch die Vereinfachung stellenweise der Anspruch. Klar. Positioning im Fight ist wichtig. Allerdings fand ich gerade dass hin und hergerrechne im z.b. 3.5er einfach nur Zucker, da man eben so viele Faktoren mehr berechnen durfte als wie nur jo 2 mal würfeln. Nimm das Höherer Ergebniss. Und bei Gott. Bin kein Powergamer. Keiner von meiner Gruppe ist n super optimierer. Nur liebe ich einfach Mathematik und das einbeziehen von vielen variablen (und Beschwören XD).

Um auf die eigentliche Frage zu kommen. Wie spielt sich 5e. Absolute Geschmackssache. Mua ist es schlicht und ergreifend zu Stumpf was berechnungen angeht. Wenn mans simpel mag dann ist es mehr als gut geeignet. Wenn man jedoch darauf steht komplexer zu spielen dann finde ich ist es zu leicht (haben mit na Freundin ne 5e Kampagne angefangen. Sie selbst hat davor nie n paper and Pen gespielt und hat gefragt ob es ne komplexerer Variante gibt. Dadurch aufs 3.5er umgestiegen. Haben seit dem einfach mehr Spass).

Roumorz

  • Mitglied
Wie spielt sich 5E?
« Antwort #124 am: 30. Januar 2017, 19:13:22 »
Hi Tankbear,

du hast völlig recht, dass DnD5 deutlich weniger komplex ist. Gerade bei 3.5/Pathfinder wird das Spiel aber ab Level 6-7 sehr zäh. Kämpfe dauern schnell mal 1-2 Stunden - und das für Kämpfe, die am Ende nur 3-4 Runden gedauert haben. Wenn du die herumrechenrei magst, ist das deiner Vorliebe geschuldet (und auch völlig ok), aber weder als Spieler noch als SL finde ich es besonders spannend, einfach nur stupide Boni aufzuaddieren, dann zu merken, dass ich einen vergessen habe, alles neu zu berechnen usw. Das hält im Prinzip nur den Spielfluß auf.

Darüber hinaus wird DnD5 mit steigender Stufe auch komplexer, auch die im DMG aufgeführten Ergänzungsregeln bereichern das Spiel für PF/3.5-Veteranen wieder. Spätestens ab Stufe 5 bestimmen zudem zunehmend taktische Entscheidungen das Spiel. Wichtig ist nur, dass der SL der Gruppe auch richtige Herausforderungen bietet und freizügig mit Adv./Disadv. umgeht. Ich schicke meiner aktuellen Level 6-Gruppe gerne mal CR10, 11 oder 12 Begegnungen entgegen, da kommen die ordentlich ins Schwitzen.
Ganz so banal sind die Berechnungen bei 5e übrigens auch nicht. Nimm mal Bless, Superiority Dice, Zangen-Vorteil usw. noch hinzu, da kommen auch die "Mathematiker" auf ihre Kosten  :wink:

Ich stimme sonst den Vorrednern zu, dass das Skillsystem etwas besser hätte gestaltet werden können. Vor allem sind alte Krankheiten (Dominanz von Perception, Insight) immer noch nicht beseitigt, was ich schade finde.

Gruß

Kree

  • Mitglied
Wie spielt sich 5E?
« Antwort #125 am: 30. Januar 2017, 21:21:16 »
Moin,

ist die 5E wirklich weniger komplex? Ich persönlich bin mir da nicht so sicher. Die Kämpfe laufen zumindest in meiner Runde deutlich flüssiger. Als SL fühlt man sich frei, gute Entscheidungen zu belohnen oder eben schlechte Entscheidungen zu sanktionieren, genauso wie Geländevorteile und vieles mehr.

Wenn ich als SL einen Kampf leite, habe ich immer die Kontrolle. In 3.X hatte ich nicht immer das Gefühl – in den hohen Stufen waren die SC teilweise so komplex gebaut das es schwierig war die Fähigkeiten der Gruppe abzuschätzen, dazu gab es noch Magie / Meta-Magie usw.

In der 5E sind die meisten SC deutlich einfacher, als SL kann man eben schnell die Klasse/ Archetype/Path überfliegen und hat einen guten Überblick was die Helden so im Kampf können. Dadurch kann man die Kämpfe besser leiten und auch besser vorher Designen.

Für Spieler bietet sich eine große Vielfalt an Möglichkeiten, man muss nicht mehr PHB1/PHB2 + X an Büchern lesen um einen Charakter zu basteln der in einer Kampagne gut zu spielen ist.
Unter 3.X hatte man auch nie das Problem, solange die Gruppe auf einem Stand war. Also alle etwas Begeisterung an der Charakterplanung und Zugang zu dem Material hatten. Es war nur immer schwer, wenn du dann einen neuen Spieler hattest – der mit seinem PHB seinen ganz tollen Krieger auf Stufe 12 gemacht hat und dachte damit könnte er nun mitspielen. Die Charaktere waren auch nicht wirklich flexibel, ein anderes Feat nehmen, weil es gut ins Abenteuer passt? Oder weil es in der Kampagne brauchbar ist? Schwierig…

Und was mir besonders gut gefällt ist eigentlich der Punkt „easy to learn hard to master“, man kann die 5E mit dem Spielen was im PHB steht. Man kann aber auch wirklich gut eigene Archetypen schreiben, das Balancen ist nicht so schwer wie in 3.X. Klassen selber schreiben ist natürlich weiterhin schwerer. Auch Abenteuer und Kampagnen sind deutlich schneller selber geschrieben als zu 3.X Zeiten. Ich habe an einem Abenteuer in 3.X ca. 12 Stunden geschrieben (ohne Karten zeichnen, in Fearun) und dann war es nicht super komplex von der Story – aber ich brauchte viel Zeit zum „Wettrüsten“. In der 5E brauche durch Bounded Accuracy nur die Hälfte der Zeit, weil ich wie ich oben bereits geschrieben habe viel mehr Kontrolle über das Geschehen habe.

Mfg
Kree

« Letzte Änderung: 30. Januar 2017, 21:23:36 von Kree »

Speren

  • Lektor
Wie spielt sich 5E?
« Antwort #126 am: 30. Januar 2017, 22:34:17 »
"In der 5E kümmere ich mich (als SL) um die Kämpfe, nicht um die Fähigkeiten der SC."
No one touches the faerie!

stebehil

  • Mitglied
Wie spielt sich 5E?
« Antwort #127 am: 01. Februar 2017, 20:30:04 »
Wow, den Thread habe ich vor etwas über zwei Jahren eröffnet - Kinder, wie die Zeit vergeht...
Sehr interessant so weit und auch durchaus kontrovers. Klingt aber so, als könnte das was für mich sein.
Ich muss mir wohl doch mal gelegentlich ein paar Leute suchen und das Basis-Set anspielen.
(Bei meiner PF-Runde dauern Kämpfe gelegentlich auch sehr lange, wobei ich die Zeit noch nie mitgestoppt habe. Das liegt aber auch daran, dass ich in der Regel versuche, die Kämpfe mit Bodenplan und Pappfiguren abzuwickeln, was das Prozedere nicht eben beschleunigt...)

Tankbear1988

  • Mitglied
Wie spielt sich 5E?
« Antwort #128 am: 01. Februar 2017, 21:07:43 »
Wie gesagt. Das 5er hat n paar gute Sachen und hat bei vielen Sachen versucht in ne gute Richtung zu gehen auch wenns nicht immer geglückt ist (gutes Beispiel die cr Begrenzung bei beschwörungen) Kommt letztendlich wohl einfach drauf an was man bevorzugt.

Roumorz

  • Mitglied
Wie spielt sich 5E?
« Antwort #129 am: 11. Februar 2017, 21:54:53 »
Ich sehe das wie Tankbear: Ausprobieren, vor allem über Stufe 1 hinaus. Man ist relativ schnell auf Stufe 4-5, dann bekommt man langsam einen echten Eindruck von der Komplexität und dem Tiefgang im Vergleich zu Pathfinder/3.5.


  • Drucken