Autor Thema: Kriegerklasse sinnlos? (kein min/max - Thema!)  (Gelesen 3309 mal)

Beschreibung: Hat der Krieger als Klasse im neuen System überhaupt noch seinen Sinn?

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Andaran

  • Mitglied
Kriegerklasse sinnlos? (kein min/max - Thema!)
« Antwort #15 am: 19. Mai 2015, 18:25:27 »
Eine Sache, die mir bei 5E sehr schnell klargworden ist, ist folgende:

Nicht überlegen, welche Klasse man spielen will, sondern welche Rolle. Und dann mal nach möglichen Optionen gucken und für sich dann die passende Klasse aussuchen.

Für Protection/Defense hätte ich wohl eher den Paladin oder sogar den Barbarian gewählt.
Barbar war nicht gewünscht/passte nicht zum Setting und als Paladin hätte man mir nur die Version Sonne-aus-dem-Hintern-mit-Zucker-obendrauf erlaubt. Ich hätte sonst gerne den "Oath of Vengeance" Paladin gespielt. Da alle anderen bereits gewählt hatten und - neben dem Dieb - keiner einen Nahkämpfer spielen wollte, war meine Rolle quasi vorgegeben und die Klassenauswahl war dann .. sagen wir .. eingeschränkt.
Ich beklage mich nicht, letztendlich ist dies unsere 5E-Testrunde und einen Charakter kann man immer mit Leben füllen.

Aber du hast Recht. Für 5E gilt offensichtlich mehr noch als früher, dass man wissen sollte, welche Rolle man spielen will.

Kree

  • Mitglied
Kriegerklasse sinnlos? (kein min/max - Thema!)
« Antwort #16 am: 19. Mai 2015, 18:56:54 »
Krieger ist in der Rolle nicht wirklich schlecht und man kann ihn auch super aufbohren, nicht nur durch Feats. Sowohl Battle Master als auch Eldritch Knight sind ziemlich Klasse.

Paladin hat eben mehr Unterstützung für die Gruppe durch seine Zauber.

Barbar, finde ich nicht so optimal für die Rolle. Er hält viel Schaden aus und ist relativ mobil auf Stufe 14 kann er nen Gegner dann umhauen. Kommt aber sehr spät finde ich. Vielleicht übersehe ich auch was :)

mfg
Kree

Speren

  • Lektor
Kriegerklasse sinnlos? (kein min/max - Thema!)
« Antwort #17 am: 19. Mai 2015, 19:21:39 »
Das galt schon in 3.x
Würde ich so nicht unterschreiben. PrC haben dafür gesorgt, dass man später noch in eine Rolle hineinwachsen konnte. Für mich stand erst die Klasse im Vordergrund.

Aber jeder ist da evtl. anders herangegangen.
No one touches the faerie!

Tempus Fugit

  • Mitglied
Kriegerklasse sinnlos? (kein min/max - Thema!)
« Antwort #18 am: 20. Mai 2015, 07:49:14 »
Ja, wir sind recht früh derart angegangen, dass wir das in der Gruppe besprochen haben. Jeder hat vorgestellt, was er irgendwann können möchte, an welchen Vorbildern er sich orientiert und wie er sich das vorstellt. Dann haben wir zusammen Ideen gesammelt, wie man das im System umsetzen kann und was dafür auf welcher Stufe nötig sein kann.
Übermensch, weil Rollenspieler

Speren

  • Lektor
Kriegerklasse sinnlos? (kein min/max - Thema!)
« Antwort #19 am: 20. Mai 2015, 19:00:48 »
Okay, es gab natürlich auch den Ansatz, dass man sich die PrC aussuchte und guckte, wie man am besten dort hin kommt.
No one touches the faerie!

Sword of Cyric

  • Mitglied
Kriegerklasse sinnlos? (kein min/max - Thema!)
« Antwort #20 am: 20. Mai 2015, 19:31:19 »
Erst einmal danke für deine Antwort, Speren.

Dennoch vermisse ich ein wenig den tatsächlichen Bezug zur Prämisse. Deine Ansichten sind klassisch aus der Perspektive eines Optimierers, aber genau in diese Richtung sollte es eben nicht gehen.
Aber genau das ist deine Frage gewesen:

Mein "Problem" beginnt an der Stelle, an der es um "Flavor" geht und um die Einzigartigkeit, die eine Klasse ausmachen sollte. Ein Krieger sollte sich in seiner Paraderolle hervor tun, er sollte kämpfen können und darin seine Einzigartigkeit besitzen.
Die Paraderolle des Kämpfer ist nunmal das kämpfen und in dieser Rolle tut er sich dadurch hervor, das er es am besten macht. Das zu belegen ist letztlich eine simple Char-Op-Darstellung.
Dude, don't taunt the god-killing abomination.

Guennarr

  • Mitglied
  • Pathfinder-Fan
Kriegerklasse sinnlos? (kein min/max - Thema!)
« Antwort #21 am: 14. Juni 2015, 19:01:34 »
Ab dem zweiten Beitrag wusste ich endlich, was gemeint war: Fighter ist für mich immer noch Kämpfer, nicht Krieger. Krieger aka Warrior ist bei D&D einfach zu oft schon anders belegt worden.

Sorry fürs Klugsch...., aber genaue Begriffe helfen weiter. Und im Zweifel einfach den Originalbegriff verwenden.

Zum eigtl Thema: Gab es jemals, eine Edition, in der nicht über Ungleichgewichte zwischen Klassen geschimpft wurde? Und wofür ist dieses Aufrechnen im Spiel wichtig? Spielen die SC gegen- oder miteinander? Darf bei einem Gruppenspiel eben nicht mal ein Spieler etwas besser als seine Gefährten und diese wieder etwas anderes besser als er können?
Auch wenn die Regeln schon immer eher kampfbetont waren, fände ich persönlich bedauerlich, wenn der Sinn von D&D immer nur im Draufhauschadenverhleichen bestünde...
Wenn dir der Kämpfer nicht gefällt, dann spiele doch etwas anderes.
Spieler, die sich zB nicht mit Magieregeln herumschlagen wollen oder denen einfach die Rolle zusagt, werden ihn dennoch weiter mögen. :p

P.S. Viel Spaß beim Bashing, aber das ist die Sicht einiger, die sich lieber dem Spielen als dem Rechnen widmen...
« Letzte Änderung: 14. Juni 2015, 19:04:09 von Guennarr »

Speren

  • Lektor
Kriegerklasse sinnlos? (kein min/max - Thema!)
« Antwort #22 am: 14. Juni 2015, 22:06:28 »
Zitat
Darf bei einem Gruppenspiel eben nicht mal ein Spieler etwas besser als seine Gefährten und diese wieder etwas anderes besser als er können?
Doch, dies ist ja der Sinn des Gruppenspiels. Nur sollte jede Klasse eben ihre Nische/Spezialität haben und wenn dies eben nicht gegeben ist, wird sie nicht sonderlich gern gespielt werden.

Ist aber beim Fighter in 5E kein Problem; er wird exzellent im Kämpfen sein.
No one touches the faerie!

Tempus Fugit

  • Mitglied
Kriegerklasse sinnlos? (kein min/max - Thema!)
« Antwort #23 am: 14. Juni 2015, 22:22:26 »
Nee, das glaub ich nicht. Der Krieger hat ja durchaus Schwächen gegen andere Klassen, als auch gegen Gegner und diese werden auch in der 5Ed nicht ausgelöscht - ganz logisch, weil geht nicht. Ein Krieger wird nie Fliegen können oder aber magische Hindernisse/Barrien in kurzer Zeit durchbrechen können. Also würde ihm in solchen Situation nur die Flucht in den Fernkampf bleiben, wobei dort der Fernkämpfer natürlich effektiver ist. Diese Schwäche wird also bleiben.
Übermensch, weil Rollenspieler

Speren

  • Lektor
Kriegerklasse sinnlos? (kein min/max - Thema!)
« Antwort #24 am: 14. Juni 2015, 23:11:07 »
Der Fighter 5E kann gleichzeitig der beste Nah- und Fernkämpfer sein, wenn er will.

Magische Barrieren stellen evtl. ein Problem dar...sind aber eher selten.
No one touches the faerie!

Tempus Fugit

  • Mitglied
Kriegerklasse sinnlos? (kein min/max - Thema!)
« Antwort #25 am: 15. Juni 2015, 12:14:56 »
Ändert aber nichts an meinem Argument. Du weisst auch um diese Schwäche, daher besser nicht kleinreden, sondern Möglichkeiten aufzeigen, wie man diese umgeht bzw. behebt.
Übermensch, weil Rollenspieler

Speren

  • Lektor
Kriegerklasse sinnlos? (kein min/max - Thema!)
« Antwort #26 am: 15. Juni 2015, 12:28:00 »
Nochmal:

Fernkampf ist für den Fighter, wenn er es denn will, kein Thema. Er ist der beste (mundane) Fernkämpfer. Selbst wenn er Fern- und Nahkampf kombiniert (STR und DEX) beides hoch, wird er sehr wahrscheinlich noch gleichwertig/besser sein als der Ranger (geschätzt der zweitbeste mundane Fernkämpfer).

Magische Barrieren können, bis auf Ausnahmen (Wall of Force), mittels Schaden zerstört werden. Kriegt er hin, sogar sehr wahrscheinlich ohne größere Probleme.

Der Fighter wird in 5E im Kampf insgesamt gesehen sehr weit vorne dabei sein. Dass es in bestimmten Situationen die Magic-DD, namentlich Warlock, Sorcerer, mancher Wizard, Vorteile haben werden, ist klar.
No one touches the faerie!

Kree

  • Mitglied
Kriegerklasse sinnlos? (kein min/max - Thema!)
« Antwort #27 am: 15. Juni 2015, 15:04:56 »
Wenn man den Pfad des Eldricht Knight nimmt, sind auch die ganzen magischen Sachen gut zu überwinden. Ja es kommt etwas später als bei anderen Klassen, aber es ist nicht grundsätzlich unüberwindbar.

Tempus Fugit

  • Mitglied
Kriegerklasse sinnlos? (kein min/max - Thema!)
« Antwort #28 am: 15. Juni 2015, 17:46:09 »
Was ich sage. Es gibt Wege, aber um diese zu gehen muss man sich halt auch immer klar darüber sein, was die Schwäche des jeweiligen Konzeptes ist. Das hat auch nichts mit Min-/Maxing zu tun sondern simpel mit Naachdenken und Vorbereitung.
Übermensch, weil Rollenspieler

Kyan

  • Mitglied
Kriegerklasse sinnlos? (kein min/max - Thema!)
« Antwort #29 am: 15. Juni 2015, 20:06:00 »
Jede Charakterklasse sollte in irgendwas gut sein und in anderen Bereichen eben weniger gut oder sogar schlecht. Der Krieger kann imho gut kämpfen und wenn es etwas gibt, was den Krieger aufhält, dann hat er hoffentlich ein paar Kameraden dabei, die ihm bei der Lösung seines Problems helfen.

Aktuell finde ich den Eldritch Knight und den Champion sehr ordentlich gelungen (wenn der Champion auch weniger Specialeffects hat) und in keinem Fall sinnlos.