Autor Thema: [PF] Mehr Bewegung im Kampf  (Gelesen 2750 mal)

Beschreibung: Iterative Angriffe gegen Bewegung tauschen

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Seelenquell

  • Mitglied
[PF] Mehr Bewegung im Kampf
« am: 18. Juni 2015, 14:52:06 »
Hallo zusammen,

ich mache mir gerade Gedanken über die nächste Kampagne, und Pathfinder Unchained hat bei mir unter anderem den Wunsch nach weniger statischen Kämpfen auf höheren Stufen geweckt. Um mehr Bewegung im Kampf zu ermöglichen schwebt mir folgende Hausregel vor.
Ich kann alleine nicht so gut die möglichen Folgen einer solchen Hausregel abschätzen.

Noch dazu zu sagen wäre, dass die Spieler keine Pathfinder-Experten sind und auch grundsätzlich keine Hardcore-Optimierer sind.


Mobiler Nahkampf:
Wenn ein Charakter einen Vollen Angriff durchführt, hat er die Möglichkeit zusätzliche Angriffe, die er durch einen GAB über +5 erhält, durch Bewegung zu ersetzen. Solche Manöverchritte ersetzen den 1,5m-Schritt, der normalerweise zusätzlich zum Vollen Angriff durchgeführt werden kann. Die Entfernung die er mit einem Manöverchritt zurücklegen kann, hängt von seiner Bewegungsrate ab.

BewegungsrateReichweite des Manöverschritts
4,5 bis 6 m1,5 m
7,5 bis 9 m3 m
12 m und höher4,5 m

Beispiel: Valeros hat einen Grundangriffsbonus von +16/+11/+6/+1 und eine Bewegungsrate von 9 m. Damit kann er einen oder mehrere Angriff durch eine maximal 3 m reichende Bewegung ersetzen.
Er hat nun die folgenden möglichen Kombinationen aus Bewegung und Angriff im Kampf:
- +16; 9 m vor oder nach Angriff
- Angriffe +16/+11/+6/+1; 1,5m-Schritt vor, zwischen oder nach Angriffen
- 3 m bewegen/+11/+6+1; +16/3 m/+6/+1; +16/+11/3 m/+1; +16/+11/+6/3 m
- 3 m/+11/3 m/+1; 3m/+11/+6/3m; +16/3 m/+6/3m; 6m/+6/+1 usw.


Was haltet ihr davon? Macht natürlich erst ab drei Angriffen einen Unterschied. Die Frage ist noch, wie man Kampf mit zwei Waffen/Schlaghagel behandelt, wie man Hast und ähnliche Effekte handhabt und wie es mit Gelegenheitsangriffen für die Bewegung aussieht.
Ich bin geneigt, einen der Manöverschritte als einen 1,5m-Schritt durchführen zu lassen, der nicht provoziert. Und beim Kampf mit zwei Waffen je ein Angriffspaar (+16/+16; +11/+11; usw) zu ersetzen.

Ich hätte gerne mal euren Input dazu.

Danke im Voraus.
Seelenquell

Speren

  • Lektor
[PF] Mehr Bewegung im Kampf
« Antwort #1 am: 20. Juni 2015, 08:35:42 »
Ich würde es ausprobieren, ob es für Euch klappt.

Bei D&D 5E kann man sich auch vor/nach/zwischen einer Attacke bewegen, da stellt es kein Problem dar.
Wenn keine ausgesprochenen Regelfüchse den absoluten Vorteil dabei finden (den es evtl. gibt) und Deinen Spielern es gefällt...mach es.
No one touches the faerie!

stm

  • Mitglied
[PF] Mehr Bewegung im Kampf
« Antwort #2 am: 22. Juni 2015, 17:09:51 »
Ich finde die Idee recht nett. Alles, was Nahkämpfern mehr Optionen bietet, kann eigentlich nur gut sein. Zur Einordnung: Die Hausregel, zusätzlich zur Bewegungsaktion einen vollen Angriff (statt Standardangriff) machen zu können, habe ich schon oft gesehen.

Deine Regel scheint mir unnötig kompliziert. Auf jeden Fall sollte der Angriffsbonus unabhängig machen von der Position der Attacke sein. Sprich: Schritt/+16/+11/+6 ist völlig okay. Falls die Schritte ohne Gelegenheitsangriffe wären, würde das Angriffe mit Reichweite ziemlich entwerten.

Wieso nicht einfach Folgendes machen: Bei einer vollen Attacke kann man durch Verzicht auf einen Angriff zwei statt einem 1,5m-Schritt machen. Bei Verzicht auf zwei Attacken auch 4 Schritte. Also zum Beispiel Schritt/+16/Schritt/Schritt/+11/Schritt. Einer dieser Schritte (nach Wahl des Spielers) provoziert keinen Gelegenheitsangriff. Die insgesamt durch solche Schritte zurückgelegte Entfernung darf die momentane Bewegungsrate nicht übersteigen.



G4schberle

  • Globaler Moderator
[PF] Mehr Bewegung im Kampf
« Antwort #3 am: 25. Juni 2015, 12:32:08 »
Noch eine kleine Anmerkung abseits des Balancings:
Die schiere Möglichkeit, sich im Kampf mehr zu bewegen sorgt noch nicht dafür, dass die SC das auch tun. In der 5. Ed ist es z.B. problemlos möglich, ohne Gelegenheitsangriffe zu provozieren zwischen den Beinen eines Drachen hindurch zu rennen. Dennoch habe ich noch keinen SC gesehen der das tat; weil es eben auch keinen Grund gab sowas zu tun.
Hier ist cleveres Encounterdesign des SL gefragt, um Bedingungen zu schaffen in denen die SC ihre Position ändern wollen.
Fast noch wichtiger finde ich dass die Gegner diese Möglichkeit der Bewegung ebenso konsequent nutzen und z.B. angreifen und sich trotzdem noch immer weiter in Richtung des Magiers bewegen, oder sich nebenbei in ein Deckungsfeuer zurückziehen.


Reingehaun
G4
... berichtigt mich, wenn ich falsch liege ...