Autor Thema: 2 Waffenkampf und "ungewöhnliche" Rassen/Klassenkombis und Sinn von Attributen  (Gelesen 1188 mal)

Beschreibung: Fragen eines D&D Neueinsteigers

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Saalko

  • Mitglied
Hallo, mal vorweg, ich habe schon etwas D&D Erfahrung, vorallem Computerspiele, aber auch ein wenig Pathfinder und 1-2 Runden D&D4, war nun skeptisch als ich in D&D5 reingeschaut habe aber mittlerweile finde ich die schlankheit richtig toll. Nunja diese fixiertheit auf den Kampf ist weiterhin da, das Fertigkeitssystem würde ich auch wieder als "lediglich vorhanden" zusammenfassen. Aber darum geht es ja nicht in D&D sondern eher darum eine gemeine Prinzessin zu erschlagen und den holden Drachen zu retten, oder so.

So Regeltechnisch habe ich 2 Fragen, und mir geht es eher darum ob ich was übersehen habe.

2 Waffenkampf lohnt sich nur wenn ich wenig Attacken habe oder? Da der 2. Angriff als "Bonus Action" definiert ist kann ich ihn auch wenn ich ein Krieger mit 5 Standardattacken bin, nur einmal anwenden. Also ich Kämpfe mit Rapier und Kurzschwert, dann kann ich 5 mal mit dem Rapier angreifen, aber nur 1 mal mit dem Kurzschwert. Weil ich ja nur 1 Bonusaktion je Runde habe egal wieviele Standardattacken.

Attribute sind unwichtig in anderen Gebieten. Also als Krieger "brauche" ich einfach kein Charisma. Klar es gibt Charismasaves, aber so toll ist der Boni da ja auch nicht. Und die Fertigkeiten kriegen eher Boni aus dem Pfroficience Bonus.

Wie nützlich ist eigentlich der Ritual Caster Feat?

So dann weiter im Text, ich spiele schon ewig Rollenspiele, wenn auch D&D eher nur mit dem Stock angetastet. Nichts destotrotz hat D&D einfach Standards (um nicht Klischee zu sagen) gesetzt. Der Gnomenmagier, der Elfenwaldläufer der Zwergenkrieger/Kleriker und Menschen sind sowieso langweilig :P Klar kann man in D&D diese Klischees hervorragend spielen. Aber mich reizen eher Dinge "abseits der ausgetretenen Pfade", darum finde ich es absolut toll, dass der Paladin aus der Rechtschaffend Blöden Ecke herausgeholt wurde und nicht der Chaotisch Böse Antipaladin heraus geholt wurde. Darkknight for the win :D

So genug der Vorrede hier mal ein paar Charakterkonzepte. was haltet ihr von ihnen? Habt ihr Anregungen wir ich ihnen etwas mehr "leben" einhauchen kann und vorallem, machen sie auch Chrunchtechnisch Sinn? Für mich gibt es nichts schöneres wenn ich ne tolle Charidee habe, die sich aber nicht vernünftig in einem Regelsystem umsetzen lässt.

1. Giant Eldritchknight, eben ein Riese der ein Ehrenhafter Ritter ist, der aber auch die Magie studiert, Wissen ist Macht und Macht kann man nutzen um die schwachen zu schützen (ja hat moralisch gesehen nen Paladinstich, wenn auch nicht sooo schwer). Er nutzt ein Greatsword und den Great Weapon fighting Style.
Ausserdem soll er den RitualCaster Feat bekommen, um eben auch Wizard Spells höheren grades zu können.
Den würde ich in einer Gruppe ohne Wizard spielen. Meint ihr das macht Sinn?
Attribute: Stärke, Consti, Intelligenz, Geschick (Auf 10 zumindest)

2. Tiefling dark knight (Oath of Vengeance) (Paladin), ein von nem Teufel abstammender und dementsprechend ein rechtschaffend böser. Als "Feind" würde er die mächte des Chaos speziell Dämonen (Tja auch Papa haste sie ;) ) ansehen. In die Spielergruppe würde er sich mit einem Schwur integrieren. (Welches Schwur steht schon über dem Wort eines rechtschaffend Bösen Charakters?) Er ist ein Dämonenjäher und in Warhammer manier würde er lieber ein Dorf unschuldiger Bauern nlutig niedermetzeln, als das sie den Dämonen anheim fallen könnten. Das wäre aber nur ein extremer Ausweg. "normal" wäre es die Dämonen zu vernichten, und die Dorfbewohner zu beschützen. Einfach weil es sonst seine Schuld wäre das die Dämonen gesiegt hätten.
Er würde wohl mit Langschwert und Schild kämpfen und den Protection Kampfstil nutzen.
Wohl als 2. Kämpfer und eher der Tank sein wollend.
Attribute: Stärke, Charisma, Consti, Geschick (Auf 10 zumindest)

3. Drow Trickser Clerik. Ja wäre wohl meine Wahl wenn kein Schurke in der Gruppe ist. Bei dem Char habe ich die "schwierigkeit" das mir die Gottheiten nicht sooo zusagen. Wahrscheinlich wird es wohl Shar. Death Clerik gibt es gar nicht oder? Gerade wie ich den Char anlegen soll weiß ich nicht. Und inwieweit der Char nützlich ist weiß ich auch nicht. Ich weiß nur das wird ein 2 Waffenkämpfer mit Rapier und Kurzschwert :)
Attribute: Geschick, Weisheit

4. Hill Dwarf Beast Master, ein Ranger der mit 2 Waffen kämpft und im Team mit seinem Gefährten kämpft, als 2. Waffe nutzt er seine schwere Armbrust. (Zwerge mit Langbögen? neee.) So wird es kampftechnisch wohl darauf hinauslaufen das sein Beast immer eine Attacke macht und er entweder mit der Armbrust schießt oder 2 mal im Nahkampf zuschlägt. Eben ein normaler Wildnischar, sehr modular in den Ansichten.
Eventuell mit dem Ritual Caster Feat für Druide oder Kleriker
Attribute: Geschick, Weisheit, Consti

5. Halfling Barbar auchhier noch keine näheren Gedanken zu einem festen Hintergrund. Kämpft mit 2 Waffen. Seine Berserkerfähigkeit bleibt da wohl etwas auf der Strecke. Aber super AC, ungerüstet aber mit hoher Dex und Consti, eventuell noch Mage Armor. von nem Wizard, schon ist der kleine kaum noch zu treffen.Zudem kann er oft einfach unter den großen hindurch flutschen :) und sie dann von hinten packen.
Attribute: Geschick, Consti, Stärke

6. Mountain Dwarf Warlock, ein Zwerg der eine Erzfee fand und dem es nun mehr und mehr nach Macht gelüstet. Er hat sogar seine Heimat verlassen. Spieltechnisch wird es wohl ein Nahkämpfer in mittlerer Rüstung. Wahrscheinlich ein Great Sword oder eine Battleaxe, er kann ja alles herbeizaubern. Mit Schutzzaubern.
Attribute: Charisma, Stärke, Consti.

Speren

  • Lektor
Na, dann wollen wir mal.

Two-Weapon-Fighting:
Jein.  :wink:
Es lohnt sich dann, wenn der Gegner eine relativ hohe AC hat und THF (Two-Handed-Fighting) mit Feat nicht sonderlich gut trifft. Oder wenn durch die zweite Waffe guter Bonus-Schaden generiert werden kann.

Attribute:
Attribute sind leider nicht gleichwertig. INT und CHA sind relativ schwach (außer für die Klassen, die sie als Primärattribut haben), STR auch eher, DEX, WIS und CON dagegen schon mehr.

Ritual Caster Feat:
Ich finde es nicht so toll, einfach, weil es nicht wirklich viele gute Zauber mit dem Ritual Tag gibt.

Giant Eldritch Knight:
Nein, macht nicht viel Sinn, denn das Feat taugt nicht sonderlich viel (s. o.) Und der Eldritch Knight braucht kaum INT, wenn er sich auf Zauber konzentriert, die ihn schützen. Wenn Du einen Wizard/Fighter haben willst, würde ich eher den Bladesinger aus dem Sword Coast Adventurer´s Guide nehmen.

Wo kommt der Giant her? Selbst gebaut?

Tiefling Paladin:
Passt.

Drow Cleric:
Death Domain ist im DMG. Würde von TWF Abstand nehmen, ansonsten sind Clerics natürlich toll für die Heilung und andere nette Buffs.

Dwarf Ranger:
Nicht Beast Master! Nicht, weil er schlecht ist, sondern weil die Spielmechanik bescheiden ist, da man nur sein Tier spielt zu Beginn. Also besser Hunter, ohne Ritual Caster.

Halfling Barbarian:
Man muss nicht zwangsläufig DEX für TWF nehmen, STR geht auch. Würde also die Rage nicht schwächen.
Aber: Kein Beserker...der rennt quasi nur permanent erschöpft rum. Und Mage Armor klappt nicht zusammen mit den anderen Boni...wenn, dann Shield of Faith des Clerics nehmen.

Dwarf Warlock:
Bladelock gefällt mir auch, ist aber natürlich nicht ganz so effektiv wie ein klassischer Blastlock.
No one touches the faerie!

Saalko

  • Mitglied
Ah danke. Wie meinst du das mit Bonusschaden? Mit einer besonderen Waffe die den Schaden der Hauptwaffe verbessert? *komisch guckt* :) Aber ich kann immer nur eine Bonus Action je Runde nutzen, egal wie oft ich mit extra Attack angreifen darf oder?

Also Dex ist ja für die AC wichtig, was aber gerade bei schweren Rüstungen egal ist. Con für die HP, sehe ich ein. Aber warum ist Wis nun wichtiger als Int oder Cha? Str ist nur wichtig bei (Nah)-Kämpfern oder? Weil das ja das Hauptsächliche Angriffsattribut ist.

So Ritual Caster: Hm schade, aber hatte ich irgendwie befürchtet.

Giant, ich meinte den Goliath, da hatte ich was anderes im Kopf, sry. Den aus dem Elemental Evil Companion. Bladedancer ist natürlich auch eine sehr schicke Idee und der ist mir bisher entgangen.

hmm Dann muss ich mir das DMG wohl auch besorgen, wenn es da noch mehr Klassen drin gibt, dachte das ding ist für den DM gedacht.

So beim Cleric kommt mir noch eine nette Idee. Eventuell auch ein Waldelf Naturpriester mit Langbogen. Aber das ist das selbe Problem wie mit dem Drow und TWF :) Passt nicht. Aber das macht es ja interessant ;)

Ah Mage Armor funzt nicht weil es den Con bonus senkt und stimmt Str kann man ja auch nutzen. nur bin ich ja scharf auf den höheren AC :) Da ist Dex ja praktisch.

Gut dann habe ich erstmal ein paar Eindrücke. Mal schauen was gebraucht wird. den Beast Master muss ich mir dann vorher nochmal anschauen.

Speren

  • Lektor
Ja, nur einmal die Runde. Und mit Bonusschaden meine ich, dass auf der zweiten Waffe (Nebenhand) eventuell eine Verzauberung oder ähnliches ist, die ordentlich Bonusschaden verursacht.

WIS ist deshalb wichtiger als die anderen beiden Werte, da 95 % aller Rettungswürfe bei Zaubern auf WIS gehen. Außerdem hat imho WIS die besten/nützlichsten Skills dabei.

Für den Cleric wäre eventuell Multiclassing eine Option. Fighter/Cleric oder ähnliches.
No one touches the faerie!