Autor Thema: Gebäude einer Zwergenstadt  (Gelesen 970 mal)

Beschreibung:

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

G4schberle

  • Globaler Moderator
Gebäude einer Zwergenstadt
« am: 24. Dezember 2016, 12:18:12 »
Über den Jahreswechsel habe ich mal wieder etwas Zeit an meinen Kampagnen zu arbeiten.
Aktuell spielen wir u.A. die Königsmacher-Kampagne, wer sie nicht kennt: Pen&Paper mit Aufbaustrategie a la Civilization gepaart. Meine Spieler haben geplant im neuen Jahr eine unterirdische Zwergenstadt zu errichten und die Idee finde ich mal richtig cool.

Aber wofür brauch ich euch? Mir fehlen noch Ideen für Gebäude, welche die Spieler in ihrer Zwergenstadt errichten können sollen. Also:
Welche Gebäude gehören in eine unterirdische Zwergenstadt?

Grüße
und frohe Weihnachten
G4
... berichtigt mich, wenn ich falsch liege ...

Nappo

  • Mitglied
Gebäude einer Zwergenstadt
« Antwort #1 am: 24. Dezember 2016, 12:31:57 »
Keine Gebäude... Höhlen  :zwerg:
Ich stelle mir so eine Stadt mehr als Arbeitskollektiv vor, so dass bestimmte Elemente aus Wohneinheiten/einzelnen Handwerksbetrieben zentral in die Stadt integriert werden könnten.
Pilzfarm, Rothefarm, Echsenstallungen
Gießerei,
Schmiede,
Schreinerei,...
Versammlungshöhle,
Lagerhöhle,
Eingangshöhle mit diversen Verteidigungsoptionen
Kochhöhle,
Brauerei (irgendwo mal gelesen: Bier = heiliges Wasser),
Tempel,
Verhandlungsräume

Rogan

  • Contest 2010
Gebäude einer Zwergenstadt
« Antwort #2 am: 24. Dezember 2016, 15:17:18 »
Kupolofen - eine Bergbau-Universität , darin ein hochprofessionelles chemisches Labor zur Analyse von Gesteinen, das "Brauhaus"
Esse - eine Art Thingstätte
Legierung - die Bürgervertretung
Rauchfang - ein Volkshaus, das für Tagungen und Vereine (u.a. Blas- und Schlagorchester) genutzt wird
Streitscheide - eine Minenvergabeschiedsstelle
Heldenhalde - der Ehrenfriedhof
Akanthus - eine Art "Security", bei der sich Wachen für besonders ergiebige Stollen mieten lassen
Okkular - eine Werkstatt für Alarmanlagen und Fallen
Neustart!

Aronan

  • Mitglied
Gebäude einer Zwergenstadt
« Antwort #3 am: 24. Dezember 2016, 19:46:08 »
Bereiche für die einzelnen Clans aus denen eine Zwergensiedlung häufig besteht
Tempel, vielleicht in Funktionseinheit mit der Schmiede

Ansonsten nicht direkt als Gebäude/Höhlen zu zählende Bereiche die aber trotzdem wichtig sind:
Eventuell ein Unterirdischer Wasserlauf falls das Wasser nciht von der Oberfläche bezogen wird.
Minenschächte mit entsprechenden Haupthallen von denen aus die Trupps zur Erweiterung der Schächte aufbrechen, dabei solltest du dir überlegen welche (seltenen) Ressourcen es gibt, die zur Gründung der Siedlung geführt haben. Zwerge graben sich ja nicht einfach aus Lust an der Freude ins Erdreich ;)

MfG Aronan

stebehil

  • Mitglied
Gebäude einer Zwergenstadt
« Antwort #4 am: 24. Dezember 2016, 22:29:43 »
Gebäude oder Höhlen hängt davon ab, wie die Struktur der Siedlung insgesamt sein soll. Es können ja auch Gebäude bzw. eine Stadt oder Siedlung in einer großen Höhle sein - was die Dunkelelfen mit Menzoberranzan können, können die Zwerge schon lange.

Wie viele Zwerge sollen dort leben? Neuansiedlung oder bestehende Siedlung?

Was zieht die Zwerge dorthin? Was essen sie? Wasserversorgung? Belüftung? (der letzte Punkt wird gerne vergessen, war in der Realität aber entscheidend, mit giftigen und/oder explosiven Gasen unter Tage).
Es braucht Wohnquartiere (was machen sie mit den Siedlungsabfällen (organisch/anorganisch)?), Tier- und Pflanzenzucht, Handwerker, die Kleidung und Schuhe herstellen (woraus eigentlich? Wenn sie Leder gerben, wo sitzen die Gerber - Gerbereien stinken furchtbar). Wie ist die Ausbildung geregelt? Zwerge sind generell ziemlich strukturiert, gibt es Schulen? Gehen sie in die Lehre? Wie ist die Gesellschaftsstruktur? Organisieren sie sich in (Familien-)Clans oder nach Berufen? Herrschaftsform? Gesellschaftsform? (sind das beinharte Kapitalisten, oder ist das Zwergenvolk sozialistisch orientiert?) All diese Fragen ergeben die baulichen Notwendigkeiten einer Stadt.

Wenn sie Erz abbauen, wie wird das abgebaut/transportiert/verhüttet/weiterverarbeitet? Was machen sie mit dem Abraum, von dem unglaubliche Mengen anfallen können? (Es schadet nicht, sich für eine realistische Zwergensiedlung mal mit dem Bergbau zu beschäftigen - ein sehr komplexes Thema) Steinmetzarbeiten sind ja ein anderer Klassiker - wie sieht die Siedlung aus? Was für ein Gestein ist dort verwendet? Ist es leicht oder schwer zu bearbeiten (z.B. Sandstein oder Granit?) Woraus bestehen Türen und Tore, Möbel und Geräte? Was für Besitztümer hat ein Zwerg?

Welche Rolle spielt der Glaube und wie sieht der aus? Welche Rolle spielen Geburt, Heirat und Tod? Wie sind die Begräbnisrituale, -orte und -weisen? Gibt es Tempel oder heilige Orte, oder ist die Schmiede oder die Werkstatt Ort der Verehrung? Gibt es Priester? Welche Rollen spielen diese?

Krieg - wer sind die Gegner? Wie kämpfen die Zwerge? Ist die Siedlung gut gesichert? Gegen welche Arten von Angriffen? Verteidigungsanlagen? Wie sehen die Krieger aus? Alles schwergerüstete Nahkämpfer? Oder Armbrustschützen? Wenn die Waffen nicht aus Metall sind, ist es dann Holz? Woher kriegen sie das? Oder was verwenden sie ansonsten? Wie wird Krieg in der Gesellschaft bewertet?

Magie - Magie ist eine Realität in D&D. Wie gehen die Zwerge damit um? Gibt es Magier unter den Zwergen? Gar eine Zauberschule? Wenn es Zwergenmagier gibt, welche Position/Rolle haben sie in der Gesellschaft? Klassische Zwerge können z.B. magische Waffen und Rüstungen herstellen - wie geht das, wer macht das?