Systemübergreifend / Systemunabhängig > Spielleiter-Forum

Feinde durchsuchen / looten

<< < (2/3) > >>

Zamino:
Danke für eure Antworten. Wir spielen übrigens D&D 5E.

Die gierige SC (Kriegerin) ist natürlich der Gruppe aufgefallen. Sie behält auch Gegenstände, mit denen sie nichts anfangen kann und will sie dann lieber bei Händlern verkaufen, statt sie anderen zu geben. Nur durch Diskussionen in der Gruppe gibt sie Gegenstände ab. Dadurch sinkt die Stimmung am Tisch und außerdem bremsen diese Diskussionen das Spiel aus. Dieses gierige Verhalten entspricht auch nicht ihrer Figur. Es war ihr erster D&D-Abend.

Ich werde zum nächsten Abend das Thema „looten“ allgemein mal am Tisch ansprechen. Den Vorschlag von Aronan finde ich gut: Soweit es zur Geschichte passt werde ich auf Questbelohnungen ausweichen.

Abgesehen davon, lasst ihr eure SC auf Nachforschen(Int) würfeln, oder finden sie einfach die Gegenstände ohne Würfelwurf?

Hunter:
Wenn die Gegenstände nicht gerade versteckt sind - Goldzahn, eingenäht in die Unterhose, hohler Stiefelabsatz - werden sie automatisch gefunden.

stebehil:
Naja, wenn es der erste Abend war, dann ist das das ja noch verständlich, vor allem, falls sie aus dem Bereich CRPG kommt, wo das ja eher üblich ist. Wieso entspricht das Verhalten nicht der Figur? Gesinnung? Hintergrundgeschichte? Ich meine, Gier ist ja nicht notwendigerweise automatisch böse.

Aber klärt das in der Runde, vielleicht ist der Spielerin ja auch gar nicht klar geworden, was sie damit anrichtet. Wenn es die Stimmung am Tisch beeinträchtigt, ist es sogar zwingend notwendig, das zu klären.

Was das Finden von Gegenständen angeht, so bin ich Hunters Meinung: was nicht explizit verborgen ist, wird automatisch gefunden, wenn man einen toten Gegner gründlich durchsucht.

Aronan:
Noch ein kleiner Tipp meinerseits: wenn du es ihr gegenüber ansprichst, tu es vielleicht besser unter 4 Augen.

Wenn die Leute vor allen anderen angesprochen werden neigen sie eher dazu sich angeprangert zu fühlen und abzublocken, meiner Erfahrung nach sind viele Leute bei sowas im kleineren Rahmen vernünftiger.

MfG Aronan

Kree:
Moin,

wahrscheinlich ist es eh schon gelaufen. Aber ich würde nachdem ersten Abenteuer zusammen das ganze nicht unbedingt ansprechen. Man muss den Spielern auch die Chance lassen sich einzuspielen und auch die Gruppe muss halt zusammen finden.

Ich finde es auch nicht unbedingt schlechtes Rollenspiel, wenn ein SC am Anfang vielleicht egoistischer ist. Er kennt ja die "Gruppe" nicht.

Was das finden von Loot betrifft, nunja das mache ich nach Gefühl. Andere haben es ja auch schon beschrieben, wenn nichts besonders versteckt ist. Macht es keinen Sinn einen Wurf zu verlangen.

"Loot-Verteilung" durch NPC - klar kann man machen. Aber irgendwie eine total grausame Methode. Ich finde da auch keine wirklich elegante Methode um das konsequent durchzuziehen.

"Hier Krieger, du erhälst dieses mächtige magische Schwert!" - "Ihr anderen kriegt 150 Goldmünzen"

Natürlich kann man da schöne persönliche Aufgaben und Belohnungen machen, aber nicht durchgänig.

Mein Tipp, als SL einfach mal locker laufen lassen und nicht immer versuchen alles zu kontrollieren. Kümmer dich um die Welt - solche Probleme wie du sie hier beschrieben hast - sollte wirklich von den Spielern am Tisch gelöst werden können. Ob das nun im Charakter oder nicht passiert ist auch egal.

mfg
Kree

Navigation

[0] Themen-Index

[#] Nächste Seite

[*] Vorherige Sete

Zur normalen Ansicht wechseln