Autor Thema: Fleischgolem-Kampf mit unfairer Regelauslegung meinerseits?  (Gelesen 1019 mal)

Beschreibung:

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Sol

  • Globaler Moderator
Ich kriege gerade beim Fleischgolem Kopfschmerzen, weil explizit dieses Beispiel mit der Lightning Bolt Heilung herausgestrichen worden ist in Pathfinder:

Zitat
Immunity to Magic (Ex)

A flesh golem is immune to any spell or spell-like ability that allows spell resistance. In addition, certain spells and effects function differently against the creature, as noted below.

    A magical attack that deals cold or fire damage slows a flesh golem (as the slow spell) for 2d6 rounds (no save).
    A magical attack that deals electricity damage breaks any slow effect on the golem and heals 1 point of damage for every 3 points of damage the attack would otherwise deal. If the amount of healing would cause the golem to exceed its full normal hit points, it gains any excess as temporary hit points. A flesh golem gets no saving throw against attacks that deal electricity damage.
Quelle: http://www.d20pfsrd.com/bestiary/monster-listings/constructs/golem/golem-flesh/

Jetzt denken bestimmt einige ich werde jetzt fragen: Was ist die "richtige Regelauslegung"? Ich glaube, die gibt es einfach nicht. Es braucht mMn zwingend für den Fleischgolem-Kampf bzgl. der Immunity to Magic Regelung eine Hausregel wegen dem doofen Regelwortlaut, der in Pathfinder wegen dem Weglassen des früheren Beispiels nur noch verwirrender geworden ist.

Ich will euch nicht mit alten Kamellen belästigen und habe durchaus dieses Topic gefunden:

http://paizo.com/threads/rzs2kpu5?Golem-Immunity-vs-firecoldelectric-energy

Meine Frage ist eher:
Würdet ihr als Spieler mich als SL für einen Arsch halten, wenn ich einfach sagen würde: Dein Feuerball richtet wegen der Immunität ja eigentlich gar keinen Schaden an, deswegen kann der Golem auch nicht "zusätzlich" von dem Slow-Effect betroffen werden. Dem Golem passiert daher überhaupt nichts Negatives!

Ich weiß, dass das unfair klingt, aber das wäre- leider- die einzig logische Regelauslegung, ohne dass sich mein Hirn total verknotet und ich irgendetwas total "Merkwürdiges" IG erklären muss...
"I am Grey. I stand between the candle and the star. We are Grey. We stand between the darkness and the light." (B5)

Tigershark

  • Mitglied
Fleischgolem-Kampf mit unfairer Regelauslegung meinerseits?
« Antwort #1 am: 28. August 2017, 08:21:34 »
Ich verstehe das Problem nicht. Es steht doch klar da, dass wenn er einen Feuerball abkriegt, er verlangsamt wird. Kannst du die Unklarheit mal ganz klar aussprechen? Nenn ein Beispiel, wo Unklarheit wäre.

Ist es denn eine Lösung zu sagen "Wir lassen einfach die Ausnahmen weg, ich bin Spielleiter und Fleischgolems sind in dieser Welt einfach so."? Du bist Spielleiter. Deine Welt. Erschaffe neue Monster, liegt doch in deinem Ermessen.
« Letzte Änderung: 11. September 2017, 08:38:09 von Tigershark »
Du hast nicht wirklich erwartet, dass ich dir Recht gebe, oder?

Lhor

  • Mitglied
Fleischgolem-Kampf mit unfairer Regelauslegung meinerseits?
« Antwort #2 am: 28. August 2017, 09:38:49 »
Vom Wortlaut und von der Logik her würde ich sagen, dass der Feuerball keinen Schaden und stattdessen den Slow Effekt verursacht.

Wenn man sich andere Golems ansieht, ist es immer der Fall, dass der Ersatzeffekt den Schaden komplett ersetzt.

@Tigershark Was du vorschlägst ist Spielleiterwillkür im negativsten Sinne und nicht zu empfehlen.
„Der Mensch kann zwar tun, was er will, aber er kann nicht wollen, was er will.“
Arthur Schopenhauer

Tigershark

  • Mitglied
Fleischgolem-Kampf mit unfairer Regelauslegung meinerseits?
« Antwort #3 am: 28. August 2017, 10:00:39 »
@Tigershark Was du vorschlägst ist Spielleiterwillkür im negativsten Sinne und nicht zu empfehlen.
Unsinn. Ich bin als Spielleiter in der Pflicht, eine konsistente Welt zu erschaffen. Wenn dazu gehört, Monster aus dem Monsterhandbuch abzuändern, dann sei es so. Wenn ich merke, ein Monster hat eine Fähigkeit, die mir unlogisch erscheint, dann ist es ebenfalls meine Aufgabe, das abzuändern.

Insbesondere das Monsterhandbuch sehe ich als nicht mehr als eine Hilfestellung für Spielleiter, dass man Monster auch einfach mal "nach dem Buch" spielen kann und nicht selbst designen muss.

Willkür wäre, das mitten im Kampf nach meinem Gusto zu ändern. Wenn ich aber von vornherein den Encounter umdesigne, dann ist das vollkommen legitim, so wie die Erschaffung neuer Monster im Allgemeinen oder die Erschaffung von NSCs mit einzigartigen Fähigkeiten.
Beispiel: Wenn ich Pathfinder in den Vergessenen Reichen spiele, werde ich Goblins sicherlich nicht mit den ganzen Feuer- und Explosions-Perks der Klassen ausstatten und sie sind auch nicht so chaotisch-suizidal veranlagt. Ich muss also das Monster (wenn auch in diesem Beispiel nur gering) anpassen, damit es zu meiner Welt passt. Das ist nicht Willkür, sondern Notwendigkeit.
Du hast nicht wirklich erwartet, dass ich dir Recht gebe, oder?

Lhor

  • Mitglied
Fleischgolem-Kampf mit unfairer Regelauslegung meinerseits?
« Antwort #4 am: 28. August 2017, 10:42:58 »
Wenn ich aber von vornherein den Encounter umdesigne, dann ist das vollkommen legitim, ...
In dem Fall stimme ich dir natürlich zu. Ich würde es noch irgendwie "begründen" (Ingame irgendwas einbauen), aber prinzipiell sind wir dann einer Meinung.
„Der Mensch kann zwar tun, was er will, aber er kann nicht wollen, was er will.“
Arthur Schopenhauer

Tigershark

  • Mitglied
Fleischgolem-Kampf mit unfairer Regelauslegung meinerseits?
« Antwort #5 am: 28. August 2017, 11:17:31 »
Wenn ich aber von vornherein den Encounter umdesigne, dann ist das vollkommen legitim, ...
In dem Fall stimme ich dir natürlich zu. Ich würde es noch irgendwie "begründen" (Ingame irgendwas einbauen), aber prinzipiell sind wir dann einer Meinung.
Ich nicht. Wozu auch. Letztlich treffen die Abenteurer auf das Monster und bekommen (falls gewünscht) ihren Wissenswurf. Mit diesem erfahren die Spieler alles, was ihre Charaktere eben wissen. Wenn einer meiner Spieler dann meint, mich mit dem Regelwerk abnerven zu wollen und dass da Fleischgolems ja anders sind, hole ich den schon schnell wieder auf den Boden der Tatsachen, dass a) sein Charakter das nicht weiß und b) er gefälligst Spielerwissen und Charakterwissen zu trennen hat und c) er nach dem Kampf gerne einen Blick auf meine Notizen werfen darf, dafür schuldet er mir dann aber einen Kasten Bier, wegen Klugscheißerei.
Du hast nicht wirklich erwartet, dass ich dir Recht gebe, oder?

G4schberle

  • Globaler Moderator
Fleischgolem-Kampf mit unfairer Regelauslegung meinerseits?
« Antwort #6 am: 28. August 2017, 11:21:05 »
dafür schuldet er mir dann aber einen Kasten Bier, wegen Klugscheißerei.
:D :thumbup:
... berichtigt mich, wenn ich falsch liege ...

Lhor

  • Mitglied
Fleischgolem-Kampf mit unfairer Regelauslegung meinerseits?
« Antwort #7 am: 28. August 2017, 13:28:28 »
Ich habe ja nur gesagt, was ICH machen würde und dich sonst nur bestätigt.

Deswegen gehe ich auf dieses überflüssige Statement (übersetzt: Klugscheisserei) mal nicht ein.
„Der Mensch kann zwar tun, was er will, aber er kann nicht wollen, was er will.“
Arthur Schopenhauer

Der Erzähler

  • Mitglied
Fleischgolem-Kampf mit unfairer Regelauslegung meinerseits?
« Antwort #8 am: 28. August 2017, 14:37:40 »
Sehe das auch so wie Tigershark.
Gerade auch unter dem Aspekt, dass es bei Pathfinder mehr als nur leicht ist nochmal nachzuspicken, was für Werte ein Monster hat & es aus Spielleitersicht nervt, wenn der Spieler meint alles besser zu wissen, weil er das Monster zufällig mal beim durchblättern von Onlineseiten gesehen hat und somit auch die Werte weiß.

Wenn Sol sagt, dass er den Fleischgolem mit Hausregel handhabt, unabhängig welche Gründe er dafür hat, dann ist das mehr als nur legitim. Der Spielleiter gibt in der Regel den Rahmen vor und hat auch die meiste Arbeit mit Encountern, Monstern sowie allem, was dazu gehört - an einem guten Encounter kann man durchaus eine halbe Stunde, wenn nicht sogar länger feilen, sofern man den Spielern nicht immer denselben Einheitsbrei vorsetzen möchte.
Was man dem Spielleiter anrechnen sollte, da er die meiste Arbeit und auch die meisten Gedanken in das Ganze investiert. Die Spieler fängt ein Encounter letztendlich auch nur dann an zu interessieren, wenn dadurch irgendwelche Nachteile für sie entstehen - ansonsten stirbt der Gegner halt und das wars, sofern es nicht questrelevant war.

Daher, alles legitim.
Sollte halt nur nicht willkürlich sein, wie Tigershark ja auch bereits anmerkte.

Lhor

  • Mitglied
Fleischgolem-Kampf mit unfairer Regelauslegung meinerseits?
« Antwort #9 am: 28. August 2017, 15:50:18 »
Einen Fleischgolem mit anderen Werten zu versehen verstehe ich jetzt nicht als Hausregel. Es wäre halt einfach ein alternativer Fleischgolem was völlig im Rahmen der normalen Regeln und der Aufgabe des SL ist.

Aber ich hatte eher den Eindruck, dass es hier um Regelauslegung geht und sich durchaus bemüht wird, an den ursprünglichen Golem zu halten.

Was nicht ok ist, wäre es, die Regeln/Werte spontan zu ändern. Und nur das habe ich versucht zu sagen.


„Der Mensch kann zwar tun, was er will, aber er kann nicht wollen, was er will.“
Arthur Schopenhauer

Halys

  • Mitglied
Fleischgolem-Kampf mit unfairer Regelauslegung meinerseits?
« Antwort #10 am: 28. August 2017, 19:39:49 »
Generelle Regeln werden immer von spezifischen aufgehoben. Ein Feuerball verursacht keinen Schaden (allgemeine Regel), aber da es sich um einen Feuereffekt/-zauber handelt, kommt die Verlangsamung zum tragen (Besonderheit). Ich sehe hier überhaupt kein Problem...

Tigershark

  • Mitglied
Fleischgolem-Kampf mit unfairer Regelauslegung meinerseits?
« Antwort #11 am: 29. August 2017, 08:28:27 »
Der Spielleiter gibt in der Regel den Rahmen vor und hat auch die meiste Arbeit mit Encountern, Monstern sowie allem, was dazu gehört - an einem guten Encounter kann man durchaus eine halbe Stunde, wenn nicht sogar länger feilen,
Oh, man kann an einem Encounter auch mehrere Stunden arbeiten, das geht schon... :pfeiffen:
Du hast nicht wirklich erwartet, dass ich dir Recht gebe, oder?

Der Erzähler

  • Mitglied
Fleischgolem-Kampf mit unfairer Regelauslegung meinerseits?
« Antwort #12 am: 29. August 2017, 12:28:31 »
Der Spielleiter gibt in der Regel den Rahmen vor und hat auch die meiste Arbeit mit Encountern, Monstern sowie allem, was dazu gehört - an einem guten Encounter kann man durchaus eine halbe Stunde, wenn nicht sogar länger feilen,
Oh, man kann an einem Encounter auch mehrere Stunden arbeiten, das geht schon... :pfeiffen:
Das musst du mir nicht sagen.
Hatte erst jüngst einen aufwendigeren Encounter, welcher gut funktionierte und wo ich extrem lange an der Ausarbeitung gefeilt hab. War es auch wert gewesen.