Autor Thema: SC haben sich in Dungeon eingeschlossen  (Gelesen 1746 mal)

Beschreibung: Soll ich eingreifen?

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

G4schberle

  • Globaler Moderator
SC haben sich in Dungeon eingeschlossen
« Antwort #15 am: 05. Juli 2018, 10:27:23 »
Um die Diskussion abzuschließen: Im Endeffekt haben die SC das Problem für mich gelöst.

Anstatt einen Ausgang zu suchen oder zu rasten, sind sie durch die folgenden Begegnungen einfach durch gerannt, immer tiefer in den Dungeon hinein. Irgendwann standen Sie dann vor dem Bossraum und ich habe dem Paladin mitgeteilt, dass hinter der Tür eine überwältigende untote Präsenz herrscht. Von Neugier gepackt haben sie die Tür einen Spalt weit geöffnet und konnten die Szenerie erblicken: eine riesige Halle, viele der entführten Bauern tot mit geöffneten Schädeln, ca 50 untote Riesen (5 Schwärme Untote) und ein untoter Riesenmagier mit einem Rubin als Auge. Ich wollte so klar wie möglich machen, dass für sie hier der Tod wartet.
Ich habe mich dann entschieden ihnen eine letzte Chance zu geben und still 10 Sekunden runter zu zählen. Hätten sie innerhalb dieser Zeit ihre panische Flucht verkündet, hätte ich sie mit einem blauen Auge davon kommen lassen. Aber anstatt zu fliehen haben sie Strategien besprochen wie sie die Untoten besiegen könnten. Absolute Selbstüberschätzung.  :-X
Nach Ablauf der 10 Sekunden griffen die Untoten an. Die Druidin wurde innerhalb kurzer Zeit einfach von der Horden überrannt und zerquetscht. Der Paladin floh und lies seine Kollegin zurück. Auf seiner Flucht rannte er natürlich in die Begegnungen hinein, die sie vorher nicht beseitigt hatten. Hinzu kam dann noch der untote Magier, der ihn dann endgültig niedergestreckt.

Das ganze vorgehen der SC war so unüberlegt, dass ich ein Eingreifen um den TPK zu verhindern nicht für gerechtfertig hielt.


Nichts desto trotz war der Thread sehr interessant und ist auch weiterhin eine gute Fundgrube für Ideen, falls ich oder jemand anderes mal wieder in eine ähnliche Situation kommt. Danke dafür.  :thumbup:


Reingehaun
G4
« Letzte Änderung: 09. Juli 2018, 18:42:23 von G4schberle »
... berichtigt mich, wenn ich falsch liege ...

Roumorz

  • Mitglied
SC haben sich in Dungeon eingeschlossen
« Antwort #16 am: 09. Juli 2018, 11:44:33 »
Moin,

ich will jetzt nicht der Böse sein, aber je nach System/Stufe sind die SC selber schuld. Es gibt Zauber die einem auch in sehr unfreundlichen Umgebungen das Rasten (5E Short & Long) ermöglichen. Wenn du den Dungeon schaffbar entworfen hast - sollte er auch schaffbar sein...

Ich sehe das grundsätzlich wie Kree. Wenn es wirklich keinen Ausweg gibt, dann ist es eben so.

Aber für das nächste Mal: Gib den SC die Chance, eine kreative Lösung zu finden, oder zeige auf, wo es gut zu verteidigende Stellen im Dungeon gibt (Engpässe, vorteilhafte Positionen, hilfreiche Umgebung).  Immerhin bist du Auge und Ohr der SC.

Vielleicht greifen die Untoten ja auch erstmal nur "probeweise" und die SC können sie (vermeintlich) zurückschlagen. Auch die Widersacher wollen sich dann vielleicht erholen und einen Plan schmieden, die SC in die Falle zu locken. Auf diese Weise könntest du der Gruppe eine lange Rast zugestehen aber auch deutlich machen, dass die nächste Begegnung bockschwer wird.

Wenn das alles nichts hilft... so what. Abenteuerleben ist gefährlich.

Darigaaz

  • Mitglied
SC haben sich in Dungeon eingeschlossen
« Antwort #17 am: 13. August 2018, 18:13:36 »
Die Stufe 7 SC meiner Spieler stecken grade in einer ziemlichen Zwickmühle und ich überlege, ob ich den drohenden TPK mittels Deus Ex Machina verhindern soll. Normalerweise würde ich das nicht tun, aber in diesem Fall ist das Überleben mindestens eines SCs nötig, damit wir die Kampagne fortführen können.

Aber fangen wir am Anfang an:
Die SC haben herausgefunden, dass seit einiger Zeit Bauern aus den umliegenden Gehöften verschwinden. Deren Spur weist auf einen Dungeon hin. Sie haben erfahren, dass es sich um eine Art archaische Grabkammer mit vielen Fallen handelt. Außerdem wussten Sie, dass der dort Beerdigte zu Lebzeiten mit Dämonen im Bunde war.

Bevor die SC die Grabkammer betreten haben, haben sie sich natürlich ausgerüstet. Heiltränke, Alchemistenfeuer und Weihwasser haben sie dabei.

Seitdem sie den Dungeon betreten haben, hatten sie 3 Kampfencounter, in welchen sie all ihr Pulver verschossen haben. Der Dungeon ist aber um einges tiefer und die wirklich schweren Encounter kommen erst am Schluss. Da hilft es auch nicht gerade, dass die SC sich selbst in dem Dungeon eingeschlossen haben. Es gibt zwar einen weiteren Ausgang, aber zwischen dem und den SC befinden sich noch einige Encounter. Rasten stellt sich aufgrund der Zufallsbegegnungen als echtes Glücksspiel heraus.

Aktuell haben die SC keine Zauberslots mehr übrig und haben mit einem dämonischen Ritual eine schwarze Tür geöffnet, hinter der (wen wunderts?) ein Dämon haust. Nachdem sie den Dämon mit ein paar nichtmagischen Pfeilen gepikst haben hat sich dieser sogleich revanchiert und die TP des Druiden auf 0 reduziert.

- Ende der letzten Session -


Selbst wenn sie den Druiden zurücklassen und fliehen werden sie den Dungeon wohl kaum lebendig verlassen können.

Ich überlege also heimlich einzugreifen und die SC zu retten. Ich könnte die Zufallsbegegnungen so manipulieren, dass die SC eine sichere lange Rast machen können. Ich könnte sie auch von einem NSC-Suchtrupp retten lassen. Eine elegantere Möglichkeit wäre es, den zweiten Ausgang zu verlegen, sodass sie ihn zeitnah finden. Die Frage ist:

Soll ich das tun?


Reingehaun
G4
Crit. happens.

Neue Charaktere erstellen als Rettung für die aktuellen SCs, ein wenig Zeit vertreichen lassen und die Umgebung anpassen. Dann weitermachen und zu gegebenen Zeitpunkt die Wahl stellen, mit der bestehenden Gruppe weiterzumachen oder die alten SCs weider zu nutzen.

Konsequenzen könnten sein:
Das Dorf wurde bis auf den NSC, der die neue Gruppe rekrutierte entvölkert sein, bzw. vernichtet. Der Dämon hat einen Kult angelockt.

Wichtig wäre hier, imho, die NSC Rettung von den Spielern betreiben zu lassen und nicht du als DM. Sie müssten jedoch eine Option zur Wiederbelebung haben.

Wenn das alles nicht zusagt... tja dann ist es eben so. Auch Reflektion betreiben, waren die gewählten encounter zu heftig gewählt? War es eine encounter table, die man einfach übernommen hatte und nicht gründlich mit dem powerlevel der Gruppe verglich, abseits von CR o. ä.?

In 3.5 gäbe es da tatsächlich
Zitat von:  Reincarnate
http://www.d20srd.org/srd/spells/reincarnate.htm

Es wäre also direkt in lvl. range und für den Druidenspieler kein Problem einen (temporären) neuen Druiden zu erstellen. Ich würde jedoch definitiv den dungeon anpassen und verändern.
« Letzte Änderung: 13. August 2018, 18:15:57 von Darigaaz »
Realismus erhöht nur den DC

Wahre Worte sind nicht angenehm, angenehme Worte sind nicht wahr!

Tigershark

  • Mitglied
SC haben sich in Dungeon eingeschlossen
« Antwort #18 am: 14. August 2018, 14:24:40 »
Um die Diskussion abzuschließen: Im Endeffekt haben die SC das Problem für mich gelöst.

Anstatt einen Ausgang zu suchen oder zu rasten, sind sie durch die folgenden Begegnungen einfach durch gerannt, immer tiefer in den Dungeon hinein. Irgendwann standen Sie dann vor dem Bossraum und ich habe dem Paladin mitgeteilt, dass hinter der Tür eine überwältigende untote Präsenz herrscht. Von Neugier gepackt haben sie die Tür einen Spalt weit geöffnet und konnten die Szenerie erblicken: eine riesige Halle, viele der entführten Bauern tot mit geöffneten Schädeln, ca 50 untote Riesen (5 Schwärme Untote) und ein untoter Riesenmagier mit einem Rubin als Auge. Ich wollte so klar wie möglich machen, dass für sie hier der Tod wartet.
Ich habe mich dann entschieden ihnen eine letzte Chance zu geben und still 10 Sekunden runter zu zählen. Hätten sie innerhalb dieser Zeit ihre panische Flucht verkündet, hätte ich sie mit einem blauen Auge davon kommen lassen. Aber anstatt zu fliehen haben sie Strategien besprochen wie sie die Untoten besiegen könnten. Absolute Selbstüberschätzung.  :-X
Nach Ablauf der 10 Sekunden griffen die Untoten an. Die Druidin wurde innerhalb kurzer Zeit einfach von der Horden überrannt und zerquetscht. Der Paladin floh und lies seine Kollegin zurück. Auf seiner Flucht rannte er natürlich in die Begegnungen hinein, die sie vorher nicht beseitigt hatten. Hinzu kam dann noch der untote Magier, der ihn dann endgültig niedergestreckt.

Das ganze vorgehen der SC war so unüberlegt, dass ich ein Eingreifen um den TPK zu verhindern nicht für gerechtfertig hielt.


Nichts desto trotz war der Thread sehr interessant und ist auch weiterhin eine gute Fundgrube für Ideen, falls ich oder jemand anderes mal wieder in eine ähnliche Situation kommt. Danke dafür.  :thumbup:


Reingehaun
G4

Wie lange spielen deine Spieler schon das System?
Du hast nicht wirklich erwartet, dass ich dir Recht gebe, oder?