Autor Thema: Zauber Zungen  (Gelesen 1221 mal)

Beschreibung:

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Arne

  • Mitglied
Zauber Zungen
« am: 10. Februar 2018, 00:11:20 »
http://prd.5footstep.de/Grundregelwerk/Zauber/Zungen

Zitat:
"Dieser Zauber verleiht dem Berührten die Fähigkeit, jede Sprache zu sprechen und zu verstehen, die von irgendeiner intelligenten Kreatur benutzt wird, ganz egal ob es sich um eine Landessprache oder einen regionalen Dialekt handelt."

Bedeutet das, der Zauber analysiert den vor dem (N)SC stehenden (N)SC und übersetzt einfach perfekt in deren Muttersprache? Oder kann man sich auch aussuchen, in welcher Sprache man spricht? Kann man zB auch mitten in der Shar sagen: Ich will jetzt auf illuskisch mit Tiefwasser-Akzent mit dem Shar-Bewohner reden, weil das am besten zu meiner Tarnung passt?
Oder übersetzt der Zauber einfach automatisch in die Muttersprache des anderen?

extreme Beispiele:
- Ein SC steht vor einer Gruppe von NSC, die alle eine Gemeinsprache sprechen, zB illuskisch, aber nicht als Muttersprache. Spricht man dann immer die Muttersprache, die der NSC hat, auf den man sich im Gespräch gerade konzentriert? So das alle anderen nichts verstehen? Oder kann er sich bewusst für illuskisch entscheiden?
- Der SC steht vor einer Falle/Schloss/etc und muß ein Losungswort in einer bestimmten Sprache/Dialekt aufsagen. Geht das mit dem Zauber, so lange er die Sprache weiss, in der das Wort aufgesagt werden muß? Auch wenn er die Sprache noch nie gehört hat?

Bruder Grimm

  • Mitglied
  • DnD-Gate-SL-Contest-Gewinner 2008
Zauber Zungen
« Antwort #1 am: 10. Februar 2018, 11:45:39 »
Also, ich würde das so interpretieren, dass einem der Zauber prinzipell die Fähigkeit verleiht, alle Sprachen zu sprechen und zu verstehen.
Immerhin steht da "die von irgendeiner intelligenten Kreatur benutzt wird", nicht "die von einer anwesenden intelligenten Kreatur benutzt wird".
Wer im Glashaus sitzt, der werfe den ersten Stein.

Aronan

  • Mitglied
Zauber Zungen
« Antwort #2 am: 10. Februar 2018, 19:26:13 »
Wobei das mit Akzenten wieder was anderes ist. Die sind ja in dem Sinne keine eigene Sprache und würdenn icht unbedingt darunter fallen. Aber das ist wieder eine Sache die allein der SL entscheiden müsste finde ich.

Arne

  • Mitglied
Zauber Zungen
« Antwort #3 am: 12. Februar 2018, 13:30:27 »
Naja, Akzente werden ja extra erwähnt, sollte also gehen.
Ok, dann werde ich es wohl so handhaben, das der Anwender alle Sprachen/Akzente benutzen kann, zu der er irgendeine Beziehung hat (z.B. die er schonmal gehört oder gelesen hat).

Bruder Grimm

  • Mitglied
  • DnD-Gate-SL-Contest-Gewinner 2008
Zauber Zungen
« Antwort #4 am: 14. Februar 2018, 11:52:33 »
Das ist dann aber eine hausgeregelte Limitierung des Zaubers. Will ich nur anmerken.
Nach meinem Verständnis greift der Zauber auf eine Art universellen Wissenspeicher zu, aus dem alle Informationen über sämtliche Sprachen abrufbar sind. Es muss nur irgendwo irgendein Wesen existieren, das die Sprache beherrscht. (Und nicht einmal muttersprachlich! Davon steht nichts in dem Zauber! Gleichermaßen steht auch nichts davon in der Zauberbeschreibung, dass die Sprache noch einen lebenden Benutzer haben muss - das heißt, selbst wenn der letzte Anwender der Sprache ein intelligentes Konstrukt oder ein Untoter wäre, könnte dir Zungen die Sprachkenntnis liefern.)
Entsprechend würde der Zauber erst versagen, wenn du vor einem Text stündest, der in einer Sprache geschrieben ist, die kein existierendes Wesen mehr beherrscht. Für so etwas bräuchtest du ...Sprachen verstehen.  :D

Und noch eine Sache: Verwechsle nicht Dialekt und Akzent!
Zungen könnte dir sehr wohl dabei helfen, allertiefstes Oberbayrisch perfekt zu sprechen und zu verstehen. Das ist ein Dialekt - kein Akzent!
Wobei dir Zungen nicht helfen würde, wäre Deutsch mit französischem Akzent zu sprechen - das müsstest du mit deinen eigenen Fertigkeiten bewerkstelligen. (Den Akzent hinzufügen zumindest.)
Wer im Glashaus sitzt, der werfe den ersten Stein.

Tempus Fugit

  • Mitglied
Zauber Zungen
« Antwort #5 am: 14. Februar 2018, 14:48:21 »
Mal Star Trek gesehen? Funktioniert wie ein Universalübersetzer.
Du kannst dadurch theoretisch einen Satz aussprechen, den x verschiedene Zuhörer anders wahrnehmen, jedoch mit gleichem Sinninhalt. Ist keine Analyse dabei, es funktioniert halt.
Übermensch, weil Rollenspieler

Bruder Grimm

  • Mitglied
  • DnD-Gate-SL-Contest-Gewinner 2008
Zauber Zungen
« Antwort #6 am: 14. Februar 2018, 15:31:03 »
Ich versteh das eher so, dass dir der Zauber die Fähigkeit verleiht, jede beliebige Sprache zu sprechen, aber immer nur eine gleichzeitig. Aus meiner Sicht würde dich also ein Dritter nicht verstehen, wenn du dich mit jemandem unterhältst, mit dem dieser keine gemeinsamen Sprachkenntnisse hat, da du sehr wohl in einer bestimmten Sprache sprichst. Aber du könntest problemlos hin- und herübersetzen.
Klar, ist nur eine Detailfrage über einen Zauber, der letztendlich dazu gedacht ist, sich einfach nur mit jedem verständigen zu können, kann aber in bestimmten Situationen wichtig werden, z.B. wenn die Frage aufkommt, ob  jeder, der deine Gespräche belauscht, dich automatisch versteht, oder ob man merkt, dass du mit Hilfe eines Zaubers kommunizierst.

Kurz zusammengefasst: Meine Interpretation des Zaubers besteht darin, dass er dem Ziel technisch gesehen "Sprachkenntnisse: Alle" verleiht.
Wer im Glashaus sitzt, der werfe den ersten Stein.

Arne

  • Mitglied
Zauber Zungen
« Antwort #7 am: 22. Februar 2018, 01:17:18 »
@ Tempus:
Das steht aber explizit so dabei, das man nur eine Sprache gleichzeitig spricht, aber alle verstehen kann:
Zitat von: PRD
Der Verzauberte kann nur eine Sprache auf einmal sprechen, aber mehrere verstehen.
Das ist doch recht eindeutig, oder nicht?

Tempus Fugit

  • Mitglied
Zauber Zungen
« Antwort #8 am: 25. Februar 2018, 23:12:15 »
Ja, hab ich übersehen.
Ich würde es an der Stelle aber nicht zu kompliziert machen, falls es nicht die Immersion stört. Effektiv soll der Zauber bewirken, dass man mit Jedem reden kann.
Übermensch, weil Rollenspieler

Arne

  • Mitglied
Zauber Zungen
« Antwort #9 am: 25. Februar 2018, 23:30:34 »
Da gebe ich Dir recht. Aber es kann ja auch Situationen geben, zB wenn man als Spion arbeitet, wo es genau darum geht, eine bestimmte Sprache zu benutzen, da wäre es dann ggf auffällig, wenn das mehrere Gesprächspartner das in seiner jeweiligen Muttersprache hört, falls die Personen sich hinterher drüber unterhalten. Oder falls man gerne mit jemanden in einer Gemeinsprache und nicht in seiner Muttersprache sprechen möchte, weil die Muttersprache eine Art Geheimsprache ist.
Das bedeutet, das man das wohl einfach mal in seiner jeweiligen Runde klären muß, wenn das Thema auf den Tisch kommt.

Tempus Fugit

  • Mitglied
Zauber Zungen
« Antwort #10 am: 26. Februar 2018, 09:28:56 »
Die Situation ist konstruiert, aber wann hast du das letzte Mal ein Gespräch zu dritt gehabt und nachdem eine Person ging die andere gefragt "Du der spricht aber wirklich akzentfrei Deutsch.". Sicher. wäre deine Muttersprache jetzt Alt-Sumerisch und Deutsch deine Zweitsprache, dann würde man sowas vermutlich erwarten können, aber ich das wird kaum die Regel sein.
Ich gebe Recht, dass das ein logisches Problem sein kann (um auf Star Trek zurück zu kommen, da ist es das ja auch manchmal), aber ich würde aus etwas das als Hilfe konzipiert wurde nicht unbedingt einen Nachteil bauen.

Ansonsten viel Spaß wenn telepathische Kommunikation ins Spiel kommt, das ist nämlich wirklich nicht durchdacht...
Übermensch, weil Rollenspieler

Bruder Grimm

  • Mitglied
  • DnD-Gate-SL-Contest-Gewinner 2008
Zauber Zungen
« Antwort #11 am: 26. Februar 2018, 11:12:53 »
Ansonsten viel Spaß wenn telepathische Kommunikation ins Spiel kommt, das ist nämlich wirklich nicht durchdacht...
Oh, das interessiert mich jetzt!
Das schweift jetzt zwar vom Threadthema ab, aber ich würde echt gerne wissen, was du dazu zu sagen hast.
Ich meine, die Kreaturenfähigkeit ist in der Tat etwas dünn beschrieben. Kann ich mir gut vorstellen, dass es da Probleme gibt, habe aber im Moment keine konkreten Vorstellungen, welche. Wär vielleicht gut, darauf vorbereitet zu sein  :D
Geht es dir nur um die Kreaturenfähigkeit? Gibt es einen Zauber, der die quasi simuliert? (Hätte ich jetzt keinen auf dem Schirm...)
Wer im Glashaus sitzt, der werfe den ersten Stein.

Idunivor

  • Mitglied
Zauber Zungen
« Antwort #12 am: 26. Februar 2018, 16:21:39 »
Naja, es gibt Telepathic Bond da steht aber ausdrücklich dabei, dass es "regardless of language" funktioniert.
Da stellt sich mir spontan aber schon die Frage, wie genau soetwas funktionieren soll. Denn Kommunikation braucht immer irgendein Medium. Das muss nicht Sprache sein, aber irgendetwas ist schon notwendig. Einfach gedacht "denken" die Teile des Bonds ihre Gedanken in ihrer Sprache und die anderen verstehen es auch in ihrer Sprache. Das dürfte auch die intendierte (und praktisch häufigste) Verwendung des Zaubers sein. Die Ziele reden miteinander und müssen nicht die gleichen Sprachen beherrschen. Das funktioniert aber nur so lange wie sich die Gedanken in die jeweils andere Sprache auch übersetzen lassen. Eine Übersetzung völlig ohne Sinnverlust ist aber schon bei einander verwandten Sprachen nur schwer möglich. Wie soll das dann erst gehen, wenn man es mit Sprachen von unterschiedlichen Existenzebenen oder so zu tun hat?
Beispiel aus unserer Welt: du kannst einem Aborigine in seiner Sprache nicht ohne weiteres etwas von "Schöpfung" erklären. Es gibt nicht nur das Wort nicht, das ganze Konzept ist ihm unbekannt. Aber mit dem telepathischen Band muss das ja problemlos gehen, wie genau wüsste ich jetzt auch nicht.

Bruder Grimm

  • Mitglied
  • DnD-Gate-SL-Contest-Gewinner 2008
Zauber Zungen und Telepathie
« Antwort #13 am: 27. Februar 2018, 10:55:32 »
Also, ehrlich gesagt glaube ich nicht, dass diese Problematik besonders spielrelevant ist. Außerdem denke ich, dass Telepathic Bond weniger ein Zauber zum Überwinden von Sprachbarrieren ist, sondern eher als eine Art "Funkverbindung" innerhalb der Gruppe gedacht ist.
Dahingehend ist es auch keine wirkliche Simulation der Kreaturenfähigkeit Telepathie, da der Zauber ja auf eine bestimmte Anzahl Ziele limitiert ist.

Was mir noch eingefallen ist, welches Problem mir mal mit Telepathie begegnet ist: Ein Charakter, der telepathische Verständigung als geistig invasiv empfand. Immerhin wird einem da ungefragt ein Gedanke eines anderen in den Kopf geschossen, und das kann man in dieser Hinsicht bereits als Eindringen in den Geist betrachten. Dahingehend erhebt sich die Frage, ob Telepathie mit geistesimmunen Wesen überhaupt möglich ist, ober diese sie zumindest willentlich blockieren können. Und damit auch die Frage: Könnte das dann nicht jeder mit einem Willens-Rettungswurf? Nach Regeln - klar: nein!
Aber ergibt das Sinn? Sollte das vielleicht möglich sein?
Wer im Glashaus sitzt, der werfe den ersten Stein.

Tempus Fugit

  • Mitglied
Zauber Zungen
« Antwort #14 am: 27. Februar 2018, 13:27:36 »
Telepathie setzt Denken voraus, Menschen denken in Bildern. Unterstellen wir mal, dass das bei allen Humanoiden so ist.
Jetzt ist aber die Frage nach dem Vokabular. Nehmen wir als Beispiel den Begriff "Vater" für den ich basierend auf den Erfahrungen eines Individdums drei mögliche Bilder entwerfe:
A) alturistische, liebende Person, voller positiver Eigenschaften
B) eine unbekannte Person, die lediglich auf Papieren Relevanz hat
C) ein drogensüchtiger Schläger, ein negatives Beispiel für ein Leben
Wenn jetzt Person A etwas an eine der anderen Personen vermitteln will wird dieses nicht funktionieren, da unterschiedliche Bilder existieren (siehe Idunivor). Selbst das geschriebene Wort "Vater" würde nur funktionieren, wenn beide eine gemeinsame Sprache teilen.

Was müßte also passieren, damit das funktioniert?
Bei "Erstkontakt" müßte das gesamte Gehirn des Gegenübers gescannt und abgespeichert werden, damit die Bilder von einer Deutung in die andere übersetzt werden (Bruder Grimm geht in die selbe Richtung). Dieses ist aber nach meinem Wissen nichtmal mit Grad 9 Zaubern möglich (eventuell in 1.Ed).

Und jetzt denken wir daran, dass es auch noch intelligente Aberrationen, Drachen, Konstrukte, Pflanzen, ... gibt. Die sind zum Teil dann sogar noch immun gegen Geistbeeinflussung und keiner weiß, in welcher Art die denken (Bilder, Gerüche, Töne, sensorische Empfindungen, ...).

Also entweder diese ganzen Mechanismen nicht zulassen, oder "ist halt Magie/Übernatürlich/von Gottes Gnaden, funktioniert deshalb".
Übermensch, weil Rollenspieler