Autor Thema: Es einfach gut sein lassen.  (Gelesen 1649 mal)

Beschreibung: Das Machtwort des Spielleiters

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Darigaaz

  • Mitglied
Es einfach gut sein lassen.
« Antwort #15 am: 13. August 2018, 17:41:20 »
Das wäre bei uns eher in der Gruppe gelöst worden. Der DM hätte da nix zu sagen brauchen außer, welche Optionen uns bzgl. des Transportes zur Verfügung stünden (oder auch nicht). Danach wäre entschieden worden, ob dieser NSC mitgeschleift würde oder eben nicht.

Ich interpretiere die Situation so, als hätte der DM diese Idee einfach nicht auf dem Schirm gehabt und wollte keine Zeit mit einem *Einweg*-NSC verlieren.

Als DM brach ich schon manchmal ne Sitzung ab, wenn ich an Ideen der SCs einfach nicht gedacht hatte aber ich spontan einfach keine schnelle Lösung parat hatte. Ich schob es auf mangelnde Vorbereitung meinerseits. Hinterließ Enttäuschung über einen verlorenen Spieletag aber war besser als sich in die Haare zu kriegen und evtl. eine nerdrage zu riskieren...mit table flip.

Bei sowas kann es leider auch schnell *menscheln*. Wenn man sich dann unnachgiebig streitet wäre eine Pause in irgendeiner Form wohl angebracht.

Sollte man sich unterordnen? Kommt für mich darauf an, spiele ich meinen SC nach meiner Meinung korrekt, gebe ich nicht klein bei nur weil einer sagt ''Isso!''

Diese Situation wäre, wie gesagt, bei uns so gelaufen, daß die Gruppe sich zusammen beraten hätte anstelle einer aus der Gruppe Entscheidungen mit dem DM trifft.

Das Ergebnis wäre gespielt worden, wie auch imemr aussähe und fertig.

Ich persönlich habe mich mal richtig in die Wolle mit dem DM gekriegt, als wir einen Kampf hatten in welchem das battlegrid quasi nicht sichtbar war, ich glaube ein Sanddrache hatte seinen Sandsturm eingesetzt und wir waren dadurch effektiv blind.

Problem, mein SC spottete den Drachen kurz vorher noch und ich als Spieler wollte vom DM nochmal versichert haben, welches Feld der Drache besetzte. Der SL verweigerte die Auskunft und setzte meine Erinnerung mit der meines SCs gleich. Fand ich zum Kotzen. Durch Nachdenken kam ich aber auf den Hintergrund dieses verhalten und dann war es gut.

Mittlerweile spiele ich nur noch 1mal im Jahr und fahre für mehrere km. Deshalb werde ich nicht zulassen, daß mir eine Sitzung versaut wird, weder durch einen sturen DM noch durch mein Verhalten. So spielt es sich leichter. Bedingungsloses Unterordnen halte ich dennoch für falsch, sofern ich es nicht mit meinem Spielspaß in Einklang bringen kann.

Kurzum, ich denke nicht, daß man sich unbedingt unterordnen muß. Ich denke jedoch, daß eine Eskalation vermieden werden kann oder zu vermeiden ist. Das schließt allerdings Diskussionen um Spieler- oder DM-Entscheide nicht aus.
« Letzte Änderung: 13. August 2018, 17:58:14 von Darigaaz »
Realismus erhöht nur den DC

Wahre Worte sind nicht angenehm, angenehme Worte sind nicht wahr!