Autor Thema: Faerun in der Neuzeit  (Gelesen 435 mal)

Beschreibung:

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Kervin

  • Mitglied
Faerun in der Neuzeit
« am: 22. Mai 2018, 14:24:36 »
Hallo zusammen!

Habe jetzt begonnen eine Gruppe durch die Epochen zu führen und habe meinen ersten Stopp in der Urzeit gehabt.... Soweit so einfach... Dinosaurierer und ähnliches lässt sich ja recht leicht einbauen....

Nun kommt der schwere Part. Der nächste Halt soll in der Zukunft sein..... weeeeeit in der Zukunft.... also sprich in der Neuzeit oder 2018 oder wie auch immer ihr es nennen wollt...

Meine Frage(n) dazu an euch:Wie stellt ihr euch Faerun in der Jetztzeit vor?
Was für Errungenschaften die wir im alltäglichen Leben kennen würden auch dort vorhanden sein?
Würde es noch Magie geben?
Wie würden die Bevölkerung auf die altertümlich gekleideten Charaktere reagieren?
Sind Rassen ausgestorben und somit noch auffälliger wenn sie dort erscheinen?

Ich habe ein, zwei, drei Ideen zu all den Fragen und weiß auch, glaube ich, wie ich die Spieler durch diese Epoche bringe, würde aber gerne ein paar andere Ideen hören die vielleicht dazu passen könnten...

hoffe Ihr habt ein paar lustige Sachen für mich auf Lager^^

lg
Kervin
Never trust a smiling Dungeonmaster!

Lhor

  • Mitglied
Faerun in der Neuzeit
« Antwort #1 am: 22. Mai 2018, 15:29:03 »
In einer so intensiv magischen Welt wäre der technische Fortschritt eher gering und immer an Magie angelehnt gewesen. Zumindest stelle ich es mir so vor.
Man hätte Magie besser kontrolliert und der Alltag würde davon dominiert sein.
Ich würde dystopischerweise Magie so darstellen dass Sie zu einer Ressource verkommen ist und Magiekundige mehr oder weniger lebendige Batterien sind und ein unwürdiges Leben führen.
„Der Mensch kann zwar tun, was er will, aber er kann nicht wollen, was er will.“
Arthur Schopenhauer

Kervin

  • Mitglied
Faerun in der Neuzeit
« Antwort #2 am: 22. Mai 2018, 15:56:06 »
ser interessanter Ansatz... so hab ich das noch garnicht gesehen.. war eher bei Magie stirbt aus und ist nur noch sehr selten zu finden
Never trust a smiling Dungeonmaster!

Lhor

  • Mitglied
Faerun in der Neuzeit
« Antwort #3 am: 22. Mai 2018, 16:05:07 »
ser interessanter Ansatz... so hab ich das noch garnicht gesehen.. war eher bei Magie stirbt aus und ist nur noch sehr selten zu finden
Also wenn die Magie stirbt, würde die Technik das irgendwann ersetzen.
Aber wenn man mit Magie z.B. Nachrichten schicken, Informationen speichern und sehr effektive Waffen bauen kann, dann fehlt ja die Notwendigkeit und die Entwicklung einer vergleichbaren Technologie dürfte gehemmt sein.
Vielleicht werden ja auch Apparate entwickelt die wie Technologie aussehen, aber warum keine Magie als Energiequelle nutzen?

Nachtrag: Wenn du es düster haben willst, könnte man auch finstere Rituale die z.B. Menschenopfer erfordern, in die Gesellschaft einbauen. Quasi eine 2 Klassengesellschaft in der Menschenopfer gezüchtet werden um magische Ressourcen systematisch zu erzeugen.
« Letzte Änderung: 22. Mai 2018, 16:16:01 von Lhor »
„Der Mensch kann zwar tun, was er will, aber er kann nicht wollen, was er will.“
Arthur Schopenhauer

Bruder Grimm

  • Mitglied
  • DnD-Gate-SL-Contest-Gewinner 2008
Faerun in der Neuzeit
« Antwort #4 am: 23. Mai 2018, 10:47:50 »
Ich hinterlasse zu der Frage mal mein Lieblingszitat von Terry Pratchett (in Umkehrung von Athur C. Clarke):
"Jede Magie, die weit genug fortgeschritten ist, ist von Technologie nicht zu unterscheiden."

Heißt, auch ich würde mir eine Welt vorstellen, in der nicht Technik und Wissenschaft zu den großen Errungenschaften des täglichen Lebens geführt haben, sondern Magie. Erste Ansätze dazu, wie das in einer D&D-Welt aussehen könnte, bietet ja schon Eberron mit seinen Blitzzügen und elementaren Luftschiffen. Von da aus könnte man mal weiterspinnen...

Oh, und was wäre, wenn tatsächlich die physikalischen Kräfte auf Faerun (oder in der Zukunft Faeruns) gemindert sind? Zum Beispiel viele chemische Reaktionen ohne Magie gar nicht zünden könnten? Feuerwaffen bräuchten zumindest einen magischen Zünder, chemische Batterien funktionierten vielleicht gar nicht, und selbst die Schwerkraft wäre möglicherweise vom magischen Hintergrundfeld (vom Weave?) abhängig!
Stürze aus großer Höhe und nichtmagisches Feuer würden ungewöhnlich wenig Schaden verursachen... Moment!  :suspious:

Edit: Noch ein Gedanke! Eine Welt mit kontinuierlich steigendem Magieniveau könnte allerdings auch einen ähnlichen Weg wie Earthdawn gehen. Eine postapokalyptische Welt, in der nichtmagische Wesen nicht mehr überleben können, es sei denn sie ziehen sich in magiegeschützte Bunker zurück, um nur gelegentlich Expeditionen in die von Untoten, Dämonen und Drachen verseuchte Welt da draußen zu senden, zur Auffrischung ihrer Ressourcen. Schutzmagie- und bekleidung ist notwendig, um sich vor der magischen Hintergrundstrahlung zu schützen. Die Dungeons sind nun Heimat der Menschen...
« Letzte Änderung: 23. Mai 2018, 10:56:26 von Bruder Grimm »
Wer im Glashaus sitzt, der werfe den ersten Stein.

Lagrange

  • Mitglied
    • http://www.rockfurt.de
Faerun in der Neuzeit
« Antwort #5 am: 27. Mai 2018, 08:53:53 »
Nur eine kleine Ergänzung zu Brüder Grimms Post. Im World of Greyhawk-Setting war es schon immer so, dass Schwarzpulver nicht funktioniert. Es gibt keine Erklärung dafür, aber so sollte wohl von den Autoren verhindert werden, dass durch Feuer- und Explosivwaffen die Wichtigkeit von Magie verändert werden könnte. Dies könnte man tatsächlich weiter ausbauen, wenn man eine "Neuzeit" von Faerun darstellen möchte.

Kervin

  • Mitglied
Faerun in der Neuzeit
« Antwort #6 am: 27. Mai 2018, 13:21:19 »
Ich dank euch für den vielen Input... ich werd wohl bis zum nächsten Spieleabend die Story überdenken und verfeinern.... da sind echt tolle ansätze dabei um die Gruppe auch länger in der Neuzeit zu halten bevor sie einen Weg zurück in ihre Zeit finden.

gruß Kervin
Never trust a smiling Dungeonmaster!

Kervin

  • Mitglied
Faerun in der Neuzeit
« Antwort #7 am: 11. Juli 2018, 16:19:22 »
Nun ist meine Gruppe also in die Zukunft gereist.
Dank euers Inputs hab ich folgende Rahmenhandlung für sie gesponnen.
In der Neuzeit sind Magier mehr oder weniger Energielieferanten. Man nutzt die Magie höherer Magier um Chemie und Häuser zu erschaffen, an Legierungenvzu arbeitenvoder ähnliches. Die niederen Magier müssen ihre Magie in Energigewinnungszentren "abgeben" um die nachfrage an Elektrizität zu befriedigen.
In Auswahlverfahren werden Magier mit hohem Potential zu Mitarbeitern in Konzernen ausgebildet, diejenigen die das Limit nicht erreichen werden zur "Verwertung" gebracht.
Es gibt eine Wiederstandsbewegung die sich gegen dieses System aufstellt und "niedere" Magier immer wieder aus der Verwertung retten.
Die Spieler haben erfahren dass sie den Wiederstand (der Orden des Ursprungs) in der Vergangenheit gegründet haben.
Sie sind kurz vor einer weitern Auswahl angekommen und sollen dem Orden helfen einen vernichtenden Schlag gegen die Konzerne zu führen. Im Gegenzug hilf der Orden dabei die Gruppe wieder zurück in ihre Zeit zu kommen.

Soweit die Rahmenhandlung.... falls interesse besteht kann ich gerne die gesamte Geschichte, sobald ich sie fertig habe als PDF anbieten und ihr könnt mal schauen ob ihr dieses Abenteuer auch nutzen könnt.
Trägt derzeit den Arbeitstitel Der Temporalkristall
Never trust a smiling Dungeonmaster!