Autor Thema: [5e] Der erste Auftrag  (Gelesen 164 mal)

Beschreibung:

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Fragezeichen

  • Mitglied
[5e] Der erste Auftrag
« am: 21. Juli 2018, 12:17:14 »
Ich suche gerade nach einem guten Beginn für eine Kampagne. Wir spielen schon morgen und alles ist ein bisschen kurzfristig. Mir fehlt eine Idee für den allerersten Auftrag.

Es ist eine orientalische Umgebung mit heißem Klima und Krieg in der Wüste. Es soll später viel um Drachen gehen.

Gestartet wird bei Level 1 und der Aufrag kommt von einem Herrscher, der sich wegen des Krieges gerade nicht so gut um kleinere Angelegenheiten kümmern kann. Ich habe einen Zauberer (derjenige würde später gern Nekromant werden), einen Schurken und einen Kämpfer (Langbogen). Viel mehr weiß ich gerade auch noch nicht.

Ich möchte die Gruppe gerade ungern in irgendeinen Dungeon schicken, nur weil es jetzt so schnell gehen muss. Schön wäre etwas, das zum Flair passt. Vielleicht eine kurze Reise durch die Wüste oder gerne auch was lustiges. Vielleicht auch etwas in der Stadt...
Und in letzter Zeit ging es in meiner anderen Kampagne ziemlich viel um entführte Personen und Überfälle, das will ich gerade auch nicht.

Ich habe einfach keine gute Idee. Es wäre so schön, wenn mir jemand hier weiterhelfen könnte.
lg
fz

G4schberle

  • Globaler Moderator
[5e] Der erste Auftrag
« Antwort #1 am: 22. Juli 2018, 05:03:36 »
Das ist aber ganz schön knapp.  ::)

Du kannst Cat and Mouse von Kobold Press spielen. Das ist ein ganz machbares Abenteuer in einem ähnlichen Setting. Das Abenteuer spielt in einer ägyptisch inspirierten Stadt und die SC sind auf der Suche nach einer Werratte, die ein magisches Artefakt gefunden hat.

Ansonsten ist einer meiner All-Time-Favourites um spontan zu leiten mein selbst geschriebenes Abenteuer Steuerschulden. Die SC müssen das Versteck diebischer Kobolde, welche die Steuerabgaben zweier Dörfer stehlen, ausfindig machen und die Abgaben zurückholen. Das Abenteuer spielt zwar in einem mittelalterlich europäischen Fantasysetting, aber es lässt sich sich auch einfach in eine große Oase portieren.

Reingehaun
G4
« Letzte Änderung: 22. Juli 2018, 05:05:21 von G4schberle »
... berichtigt mich, wenn ich falsch liege ...

widdi

  • Mitglied
[5e] Der erste Auftrag
« Antwort #2 am: 22. Juli 2018, 09:07:35 »
Ich würd gar kein eigenes Abenteuer vorschalten, weil das (zumind. bei uns) niemals an einem Abend durchgespielt werden und mit Sicherheit seinen eigenen Drive mitbringen würd, der die geplante Kampagne wieder verändert.

Stattdessen schlag ich vor: Zerstöre so viel du kannst, bist du den gewünschten Start hast  :cheesy:

Die Idee ist ganz einfach. Bau (am besten improvisiert) während des ersten Abends ein möglichst großes Konstruk (z.B. eine fliegende Stadt) auf, das die Spieler gleich zu schätzen wissen, du aber überhaupt nicht dran hängst, weil's nicht viel Arbeit war. Hauptsache es fühlt sich gigantomanisch an ^^. Die Gruppe lebt und arbeitet dort bevor das Abenteuer richtig losgeht. Lass sie ein oder zwei Ingame-Tage dort ihren Alltag beschreiben, sich so richtig einfühlen.
Anschließend kommt eine Intrige oder ein Angriff, die auf möglichst radikale Weise alles umwirft (die fliegende Stadt stürzt vom Himmel). Die SCs können nur durch die Hilfe eines mächtigen SCs entkommen, der sich verschätzt, einiges abbekommt, ihnen noch ein paar letzte prophetische Worte (Hinweis auf die Hintergründe) zuflüstert und dann stirbt.

In deinem Fall könnte sich der erwähnte Herrscher gerade erst an die Macht kämpfen. Ein Königreich stürzen, um selbst im Thron zu sitzen.

Dass die SCs hier am Anfang der Kampagne noch keinen Einfluss auf die Story haben, wird niemanden stören, wenn dafür Episches passiert. Ein wenig Railroading, um die Geschichte in Fahrt zu bringen, kann gut sein.

Ich komm drauf, weil du "Wüste und später Drachen" geschrieben hast und ich vor ein paar Jahren eine "Drachenreiterkampagne" geleitet hab. Erster Abend: Die Gruppe kommt mit einer riesigen wespennestförmigen fliegenden Drachenfestung über den Ozean zu einem fremden Kontinent über den nichts bekannt ist. Die Festung war ein Geschenk Bahamuts, ein Zufluchtsort für alle guten Drachen und jeden, der sich für den Kampf für das Gute verschrieben hat. Drachenreiter werden ausgebildet, Halbdrachen lehren Philosophie, Riesen und Zwerge vereint in den Schmieden. Die SCs waren allesamt kleine Lichter auf ihrem jeweiligen Berufsweg, haben sich aber durch X hervorgehoben und dürfen die Aufnahme-Prüfung zur Drachenreiterschule ablegen. Am Abend große Feier zu Ehren der neuen Azubis, die Tage drauf kleinere Erkundungsmissionen im unbekannten Land.
Die Spieler glauben ein Gefühl für die Kampagne zu bekommen. hehehe.
Dann die Katastrophe: Die SCs sind gerade alle zusammen zufällig mit einem mächtigen Bronzedrachen unterwegs, als Alarm geschlagen wird. Hunderte Feuer-Elementare tauchen überall in der und um die Festung auf und brennen alles nieder. Großes Leid, harte Schicksale, die SCs werden noch beschützt. Der Bronzedrache folgt seinem Instinkt, befiehlt allen der Gruppe auf seinen Rücken zu steigen und springt aus einer Öffnung ins Freie, wird schwer getroffen, taumelt in der Luft, muss nahe der Festung notlanden. Während der Landung sehen die SCs, wie die Feuer-Elementare die Luft-Elementare oberhalb der Festung befreien, die sie schweben haben lassen. Alles ist im freien Fall. Entsetzt breitet der Drache seinen Flügel um die SCs aus, um sie vor der kommenden Schutt-Druckwelle zu schützen. Er flüstert ihnen noch zu "Sucht nach dem Ei von Hydraxonasos" (die SCs wissen natürlich nichts darüber) und stirbt durch ein paar schwere Stein-Treffer. Die SCs überleben nur knapp und können nach der verlorenen Schlacht den Abzug der Feinde beobachten. Auch ein markanter roter Drache ist zu sehen, eine schwarz verhüllte Gestalt auf seinem Rücken (das Feindbild ist geboren).

Meine Spieler waren damals recht begeistert ;-)

Viel Spaß heute Abend, hau auf die Kacke.

Gruß,
widdi
Proud member of the PL
Die Kraft des Geistes ist grenzenlos - Psionics rock!

Fragezeichen

  • Mitglied
[5e] Der erste Auftrag
« Antwort #3 am: 22. Juli 2018, 11:47:54 »
Zwischenzeitlich ist mir dann doch noch was eingefallen. Die Gruppe muss ein weißes Krokodil fangen oder töten, das nachts Stadtbewohner frisst. Ich denke, das lässt sich in einer Session machen. Ich hoffe nur, dass ich alles habe. Musik muss ich auf jeden Fall noch heraus suchen. (Ich finde Musik für die "kleinen Kämpfe" immer so schwer.)
Bis zum nächsten Spieleabend kann ich all die Lücken füllen und mir bessere Aufgaben ausdenken.

Das ist aber ganz schön knapp.  ::)

Du kannst Cat and Mouse von Kobold Press spielen. Das ist ein ganz machbares Abenteuer in einem ähnlichen Setting. Das Abenteuer spielt in einer ägyptisch inspirierten Stadt und die SC sind auf der Suche nach einer Werratte, die ein magisches Artefakt gefunden hat.

Ansonsten ist einer meiner All-Time-Favourites um spontan zu leiten mein selbst geschriebenes Abenteuer Steuerschulden. Die SC müssen das Versteck diebischer Kobolde, welche die Steuerabgaben zweier Dörfer stehlen, ausfindig machen und die Abgaben zurückholen. Das Abenteuer spielt zwar in einem mittelalterlich europäischen Fantasysetting, aber es lässt sich sich auch einfach in eine große Oase portieren.

Reingehaun
G4
Vielen Dank für deine Antwort!
Es ist wirklich ganz schön knapp. Eine Spielerin in meiner anderen Kampagne kann jetzt wohl längere Zeit nicht und hat kurzfristig abgesagt. Wir hatten aber Lust auf DnD.
Leider habe ich Cat and Mouse nicht, aber das ist eine tolle Idee für die nächste Aufgabe. Da habe ich dann hoffentlich mehr Zeit.
Steuerneintreiben ist auch eine super Idee, vielleicht schaffe ich das noch als zweites Mögliches Abenteuer vorzubereiten. Dann können sie wählen, was sie machen wollen.

Ich würd gar kein eigenes Abenteuer vorschalten, weil das (zumind. bei uns) niemals an einem Abend durchgespielt werden und mit Sicherheit seinen eigenen Drive mitbringen würd, der die geplante Kampagne wieder verändert.
Ich habe bisher gute Erfahrungen mit eigenen Abenteuern. Es wäre ziemlich fies, wenn ich die Welt jetzt ändere, denn ich hab den anderen am Donnerstag das Setting erklärt. Die Charaktere sind soweit fertig, ich habe auch schon große Teile Backstory bekommen.
Ich habe einfach meine andere Kampagne genommen, und mir einen Ort am anderen Ende der Welt gesucht. Dadurch kenne ich wenigstens schon Götter, aktuelle Kriege usw.

Ich komm drauf, weil du "Wüste und später Drachen" geschrieben hast und ich vor ein paar Jahren eine "Drachenreiterkampagne" geleitet hab. Erster Abend: Die Gruppe kommt mit einer riesigen wespennestförmigen fliegenden Drachenfestung über den Ozean zu einem fremden Kontinent über den nichts bekannt ist. Die Festung war ein Geschenk Bahamuts, ein Zufluchtsort für alle guten Drachen und jeden, der sich für den Kampf für das Gute verschrieben hat. Drachenreiter werden ausgebildet, Halbdrachen lehren Philosophie, Riesen und Zwerge vereint in den Schmieden. Die SCs waren allesamt kleine Lichter auf ihrem jeweiligen Berufsweg, haben sich aber durch X hervorgehoben und dürfen die Aufnahme-Prüfung zur Drachenreiterschule ablegen. Am Abend große Feier zu Ehren der neuen Azubis, die Tage drauf kleinere Erkundungsmissionen im unbekannten Land.
Die Spieler glauben ein Gefühl für die Kampagne zu bekommen. hehehe.
Dann die Katastrophe: Die SCs sind gerade alle zusammen zufällig mit einem mächtigen Bronzedrachen unterwegs, als Alarm geschlagen wird. Hunderte Feuer-Elementare tauchen überall in der und um die Festung auf und brennen alles nieder. Großes Leid, harte Schicksale, die SCs werden noch beschützt. Der Bronzedrache folgt seinem Instinkt, befiehlt allen der Gruppe auf seinen Rücken zu steigen und springt aus einer Öffnung ins Freie, wird schwer getroffen, taumelt in der Luft, muss nahe der Festung notlanden. Während der Landung sehen die SCs, wie die Feuer-Elementare die Luft-Elementare oberhalb der Festung befreien, die sie schweben haben lassen. Alles ist im freien Fall. Entsetzt breitet der Drache seinen Flügel um die SCs aus, um sie vor der kommenden Schutt-Druckwelle zu schützen. Er flüstert ihnen noch zu "Sucht nach dem Ei von Hydraxonasos" (die SCs wissen natürlich nichts darüber) und stirbt durch ein paar schwere Stein-Treffer. Die SCs überleben nur knapp und können nach der verlorenen Schlacht den Abzug der Feinde beobachten. Auch ein markanter roter Drache ist zu sehen, eine schwarz verhüllte Gestalt auf seinem Rücken (das Feindbild ist geboren).
Das klingt auch nach einem richtig tollen Anfang. Ich schreibe das gleich auf meine Ideenliste. Im Prinzip möchte ich den Orb of Dragonkind einsetzen. Der Feind soll metallische Drachen unter seine Kontrolle bringen.
Einer meiner Spieler hat schon angemeldet, dass er gern mal einen Drachen reiten möchte.

Nochmal Danke für eure Antworten!
lg
fz