Autor Thema: Verständnisfrage zu Kampfregeln  (Gelesen 311 mal)

Beschreibung: Trefferpunkte auf 0

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Pinkman

  • Mitglied
Verständnisfrage zu Kampfregeln
« am: 26. August 2021, 11:45:26 »
Servus miteinander,
Ich spiele in einer kleinen Runde von 5-6 Personen das erste mal eine Story von D&D (Grabmal der Vernichtung).
Ich habe jetzt eine frage, da ich Gamemaster bin und mir die Sache mit dem "Tot" komisch vorkommt, denn wir lesen das derzeit so aus dem Regelwerk raus:

Wenn ein Spieler mit MAX TP 45--- 50 Punkte Schaden erhält, fällt seine HP auf 0 und nicht auf -5 HP.

Wenn dieser Spieler nun auch nur um 1 TP geheilt wird, darf er wieder aufstehen und weiterkämpfen als währe nichts. (Was ja nur die Bewegungsgeschwindigkeit kostet.)

Wenn die Spieler also gegen einen " Boss " kämpfen. Können sie nur verlieren wenn der Boss sie sofort auf -45 TP Bringt also min. 46 Schaden mit einem Schlag macht.

Ich frage nur weil die 4 lvl 4 Charaktere somit einen Jungen Drachen fast Problemlos gemacht haben.

Übersehe ich da was in den Regeln oder ist das einfach so ? (Wäre für mich auch ok, nur wollen wir es schon Korrekt spielen)


Mit Freundlichen Grüßen
 Nils :)

Zechi

  • Globaler Moderator
Verständnisfrage zu Kampfregeln
« Antwort #1 am: 26. August 2021, 17:12:25 »
Hallo,

es ist richtig, dass es keine Minus-Hp mehr in der 5E gibt, aber so groß ist der Unterschied zu anderen Editionen nicht. Nimm dein Beispiel mit den -5 Hp. Es reicht dann ja ein Heileffekt der nur 6 Hp heilt, um den SC wieder auf 1 Hp zu bringen und dann ist er auch voll kampffähig.

Es ist typisch für D&D, dass es egal ist, ob ein Wesen nun 1 Hp oder volle Hp hat. Beide sind gleich kampfstark, abgesehen davon, dass man mit 1 Hp man natürlich auch schnell wieder ausgeschaltet wird.

Dennoch ist es eine legitime und auch in vorherigen Editionen übliche Taktik, einen SC der auf 0 Hp oder weniger reduziert wurde, umgehend zu heilen, um ihn wieder am Kampf teilnehmen zu lassen.

Dies kostet aber zumindest einen SC eine Aktion und der geheilte SC ist im Regelfall "prone".

Ich gehe davon aus, dass dir bekannt ist, dass bei 0 HP Death Saving Throws erfolgen und man bei drei verbockten Würfen auch stirbt.

Boss-Kämpfe sind in der 5E allerdings nicht ganz so einfach zu "managen", da im Gegensatz zu vorherigen Editionen die SC ganz gute Chancen haben einen "Boss" regelmäßig Schaden zuzufügen, da das AC der Boss-Gegner nicht so hoch ist und richtige Immunitäten (z.B. gegen nicht magische Waffen) recht rar sind, so dass praktisch immer eine halbwegs gute Treffer- und Schadenschance besteht. In deinem Fall haben die SC zudem pro Kampfrunde 5-6 Aktionen (wegen entsprechend vieler SC). Damit ist deine Gruppe meines Erachtens nicht "klein", sondern eher mittelgroß bzw. schon groß.

Es ist dann zwingend notwendig dem "Boss" einige "Minions" zur Seite zu stellen, damit der Kampf interessant wird, da der Boss-Gegner nur eine Aktion (bzw. ggf. noch Lair- und Legendary Actions) hat. Wenn der Drache noch zwei bis vier Verbündete gehabt hätte, wäre der Kampf vermutlich deutlich schwieriger gewesen. Evtl. benutzt du mal google zum Stichwort "Action Economy" in der 5E.

Gruß Zechi
Planen ist alles, Pläne sind nichts.

Pinkman

  • Mitglied
Verständnisfrage zu Kampfregeln
« Antwort #2 am: 27. August 2021, 12:02:45 »
Super dein Beitrag hat mir sehr geholfen, nur muss ich zu meiner Schande gestehen dass ich die Vorherigen Regelwerke noch nicht gespielt habe.^^ Ich bin quasi mit dem 5e eingestiegen.

Ich werde einfach den Bossen einige Minions zur Verfügung stellen und versuchen so die Kämpfe spannend zu machen.

Nochmals Vielen Dank :)