• Drucken

Autor Thema: Del's Story Hour - Rtttoee  (Gelesen 25393 mal)

Beschreibung:

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Del

  • Mitglied
Del's Story Hour - Rtttoee
« Antwort #135 am: 15. Juni 2004, 10:12:36 »
 Danke für die Blumen. :)
Nächste Session ist für Freitag geplant, hoffe mal, dass das klappt.

Aldaron

  • Mitglied
Del's Story Hour - Rtttoee
« Antwort #136 am: 15. Juni 2004, 14:17:01 »
 Moin Leute!!
Na dann bin ich ja mal gespannt, ob sich dieser Herr Lareth wieder so "leicht" killen lässt, wie beim 1. mal in Nulb...wobei das noch unsere alte Gruppe war...glaub ich...
Jedoch hab ich die Befürchtung, dass sich der Typ in letzter Zeit ziemlich verwachsen hat und irgendwie auch, dass er an Macht ein wenig gewonnen hat...*HELP*
Auf ein fröhliches Gemetzel ;)  ;)

MfG Aldaron
F*** you, I won´t do what you tell me!!!

Nagakeng

  • Mitglied
Del's Story Hour - Rtttoee
« Antwort #137 am: 18. Juni 2004, 21:04:36 »
 Seid gegrüßt,
hier ein paar Fragen an Del (seine Spieler besser nicht lesen):

Spoiler: Klicke, um den Beitrag zu lesen


Hier auch mal an die Spieler ein Lob! So, wie euch euer SL in Szene setzt müsst ihr ja richtig gute Rollenspieler sein (z. B. der Bluteid)


Im Übrigen: auch ich freu mich schon auf deinen nächsten Bericht und den Showdown, Del! :D

Gruß,

 Nagakeng :spidey:  

Jiltharis

  • Mitglied
Del's Story Hour - Rtttoee
« Antwort #138 am: 19. Juni 2004, 14:47:52 »
 Das mit dem Bluteid war von dem NSC  :rolleyes:
Wir sind eher "gemäßigte" Rollenspieler und wenn wir mal Rollenspiel versuchen, dann kommt meist nichts Gutes raus, aber siehe die nächste Story hour  :D  :P  


Kampf braucht keinen Anlaß; Kampf ist der Anlaß selbst.
Man fragt ja auch nicht, warum sich eine Seuche ausbreitet oder ein Feld brennt, darum frage auch nicht, warum ich kämpfe.

Del

  • Mitglied
Del's Story Hour - Rtttoee
« Antwort #139 am: 19. Juni 2004, 14:48:50 »
 Hi Nagakeng,

folgendes sollte die ganze Sache etwas beleuchten:

@meine Jungs: Ich weiß, dass ihr euch nicht an die Spoiler haltet (<_<), aber nehmt es dieses mal ernst und lest die Folgenden NICHT!!! Ihr nehmt euch nur selbst den Spielspaß. Ihr erfahrt alles noch früh genug. Danke.
Spoiler: Klicke, um den Beitrag zu lesen


Gruß Del

Del

  • Mitglied
Del's Story Hour - Rtttoee
« Antwort #140 am: 19. Juni 2004, 16:04:38 »
 Dreizehnter Tag des Ches TZ 1372 – Gegenschlag!

Müde und erschöpft versuchen die Helden nach diesem harten Kampf zumindest etwas Entspannung zu finden. Lahryn zieht sich in sein Zimmer zurück um zu meditieren und zu seinem Gott zu beten. Auch Illidan sucht sein Zimmer auf um zu rasten. Taghira versucht mit einem nächtlichen Spaziergang die nötigen Entspannung zu finden, bevor sie sich zu Bett legt. Allein Sol ist im Keller der Villa beschäftigt: Er versucht dort in einem der leeren Räumlichkeiten eine Art Meditationsraum einzurichten um dort seinen Gedanken- & Entspannungsübungen nachzugehen, an denen er so fleißig feilt.

Doch diese Nacht soll den Helden keine Ruhe gewährt werden: Ein plötzlicher ohrenbetäubender Donnerschlag lässt die drei im Haus Verbliebenen ruckartig von ihren Tätigkeiten hochfahren. Sofort legt Sol sein Werkzeug zur Seite und schleicht die Kellertreppe hinauf als auch schon eine grollende dämonische Stimme erschallt:

Sol!...Tahgira!...Lahryn!...Illidan!...Kommt hervorgekrochen und stellt euch eurem Schicksal!!!

Ein weiterer Knall lässt das gesamte Haus erbeben und es hört sich ganz so danach als sei eine der schweren Eichentüren die aus der Empfangshalle der Villa führt zerschmettert worden.

Mittlerweile sind auch Illidan und Lahryn hellwach. Doch wissen sie nicht was sie dort in der Halle erwartet und so beginnen sie erst einmal ihre nötigsten magischen Gegenstände anzulegen und einige wenige Schutzzauber zu wirken.

Sol ist mittlerweile die Treppe hinaufgeschlichen und lugt ums Eck, als ein weiterer Donnerschlag eine weitere Eichentür zerschmettert und fast im gleichen Augenblick zwei feurige Schlagenwesen, die Sol als Salamander identifiziert durch die Tür gekrochen kommen. Dahinter ein Feuerriese mit einem Zweihänder, der wohl die Tür eingeschlagen haben muss. Doch was dort noch in der Eingangshalle lauert lässt Sol fast das Blut in den Adern gefrieren:
Eine massige Gestalt mit einem hundeähnlichen Schädel, gesäumt mit Hörnern, die selbst die Riesen noch um ein Vielfaches überragt, mit vier Armen, von denen zwei in riesigen Scheren enden und zwei in klauenbewehrten Händen.
Immer wieder schreit dieses Monster die Namen der Helden und droht hier alles in Schutt und Asche zu legen sollten sie nicht rauskommen. Sol sieht sich einer Übermacht gegenüber und entschließt zuerst Hilfe, bei der Stadtwache zu holen, v.a. da er nicht weiß was mit seinen Gefährten geschehen ist. So macht er auf dem Absatz kehrt läuft zu einem Fenster am Ende des Ganges öffnet dieses und springt hinaus, was aber nicht unentdeckt geblieben ist: Einer der Feuerriesen hat diese ganze Aktion beobachtet und folgt Sol. Doch statt sich beim Fenster hinauszuquetschen bricht schlichtweg den ganzen Fensterrahmen heraus in dem er sich mit seinem ganzen Körpergewicht dagegenwirft.

Währenddessen ist Lahryn wieder voll ausgerüstet (bis auf seine Ritterrüstung) und stürmt auf den Gang vor seinem Zimmer im 1. Stock. Und dann sieht auch er die Kreatur die dort in der Eingangshalle im Erdgeschoß steht. Mutig zeigt er sich der Kreatur, einem Glabrezu wie der Kleriker des Oghma herausfinden muss, und stellt sich ihr entgegen, wirkt davor aber noch ein Righteous Might von einer Schriftrolle (da die Helden noch nicht geschlafen haben, haben sie auch noch keine neuen Zauber :akuma:)

Mit einem finsteren Grinsen empfängt der Dämon Lahryn und wirkt sogleich ein Dispel Magic auf ihn, was aber dank Lahryns Ring of Counterspells gecountered wird. Daraufhin nähert sich der Kleriker dem Dämon soweit (Balkon im 1.Stock in die Empfangshalle), dass er diesen mit seiner Stachelkette erreichen kann. Mit einem grässlichen Geräusch gräbt sich die Heilige Waffe in das Fleisch dieser Kreatur der Abyss. Aber schon kommt eine weitere Bedrohung auf Lahryn zu. Zwei Salamander nähern sich diesem über die Treppe aus dem Erdgeschoß.

Mit einem triumphierenden Lächeln initiiert der Dämon einen weiteren Zauber um den Kleriker bereits in der zweiten Runde des Kampfes unschädlich zu machen: Power Word: Stun.
Unglücklicherweise besitzt Lahryn weit über 150 Hp (Heroe’s Feast wirkte noch + die Hp von righteous might) und so verpufft der Zauber nutzlos, was beim Dämon ein fürchterliches Grollen hervorruft.

Unterdessen auf der anderen Seite des Hauses: Auch Illidan hat seine Ausrüstung komplett angelegt und Schutzzauber gewirkt. Doch bevor er sich in den Kampf stürtzt holt er eine Sending Schriftrolle hervor und kontaktiert Taghira.

Taghira!!! Wir werden angegriffen! Kehre sofort zurück!

Ohne auch nur eine weitere Sekunde zu warten, wirkt Taghira einen Teleport und kehrt in ihr Zimmer in der Villa zurück.

So sind die Helden dann doch wieder voll besetzt. Glücklicherweise.
Währenddessen liefern sich Sol und der Feuerriese einen erbitterten Kampf vor dem Haus der Gruppe. Recht schnell stellt sich jedoch heraus, dass der Riese dem Drowkrieger stark unterlegen ist. Der flinke Dunkelelf kann fast allen Attacken des Riesen ausweichen, zwingt diesen aber selbst mit seinem Kurzschwertern sehr schnell in die Knie. Als der Riese fällt sieht Sol jedoch ein dass es zu lange dauern würde die Stadtwache zu alamieren und so kehrt er in die Villa zurück.

Wieder in der Eingangshalle erwehrt sich Lahryn zwei Salamandern und dem Glabrezu, ganz alleine....noch. Den ein paar Sekunden später erscheint Illidan auf dem Balkon der dem von Lahryn gegenüber liegt und nimmt von dort aus dem Glabrezu mit seinen Zaubern aufs Korn. Dies verschafft dem Oghma Kleriker ein paar Sekunden Zeit um sich der beiden „störenden“ Salamander zu entledigen, zusammen mit Taghira die mittlerweile auch aus ihrem Zimmer gestürmt ist und die letzten ihrer Zauber verschießt, um sich dann wieder ihrem Haupgegner zuzuwenden. Dazwischen muss Lahryn jedoch immer wieder schwere Treffer von den scharfen Klauen des Dämons einstecken und mittlerweile ist auch der Oghmakleriker stark verletzt.

Taghira kommt diesem jedoch zu Hilfe und wirkt ein Power Word: Blind, was den Dämonen aufkreischen und blind in der Halle umhertorkeln lässt. Auf diesen Augenblick hat Lahryn nur gewartet, er aktiviert seine Boots of Speed und seine für Dämonen schreckliche Stachelkette schießt eins ums andere Mal nach vorne und verwundet den Glabrezu äußerst schwer.

Blind und rasend vor Schmerzen schlägt das Monster um sich und kreischt dem Oghmakleriker entgegen:

Dies wird noch ein Nachspiel haben!

Und im nächsten Augenblick ist der Glabrezu verschwunden. Verärgert, dass ihnen schon wieder ein Gegner entwischt ist widmen sich die Helden den noch übrigen Monstern. Schnell sind diese niedergerungen, was aber zu Kosten des Hauses geht. Ein Riese, getötet durch Taghiras Finger of Death, bricht zusammen und reißt auch noch gleich fast die komplette Wand der Küche ein. :D
Auch die übrigen Salamander sind schnell ausfindig gemacht und getötet.

Kaum ist der Kampf beendet stürmt plötzlich ein voll gerüsteter und kampfbereiter Varachan aus seinem Zimmer. Ein bißchen beschämt und entäuscht muss er sich anhören, dass er zu spät ist und bereits alle Feinde vernichtet wurden. Auch trifft in diesem Augenblick die Stadtwache ein und die Helden schicken Varachan um sich mit diesen zu beschäftigen, denn sie selbst erhielten kurz nach Kampfende eine magische telephatische Nachricht eines ziemlich aufgeregten Hohepriesters des Tymoratempels.

Vangerdahast befindet sich hier und er verlangt nach euch! Kommt schnell! Verliert keine Zeit...

Sofort versammeln sich alle Helden und noch immer mit dem Schrecken in den Knochen teleportieren sie sich in den Tymoratempel.
Dort angekommen werden sie sogleich von einem Diener Tymoras in einen kleinen Nebenraum geführt in dem Vangerdahast bereits wartet. Doch etwas ist mit dem Hofmagier geschehen: Seine königlichen Roben sind verbrannt genauso wie sein graues Haar an vielen Stellen angesengt ist. Mit einem müden und erschöpftem Blick begrüßt er die Helden und beginnt zu sprechen.

Ich bin froh euch zu sehen, Helden Cormyrs. Tymora sei Dank, dass ihr den Angriff überlebt habt. Dass sie auch euch angreifen hätte ich nicht gedacht...ein Ablenkungsmanöver wahrscheinlich. Wie ihr seht erging es mir ähnlich auch ich bin von den Tempeltruppen attackiert worden. Ich hatte schon vermutet, dass ein Angriff stattfinden würde und ich hatte auch umfassende Vorbereitungen getroffen um mich bei einem Angriff verteidigen zu können. Als es jedoch soweit war brachen plötzlich alle Schutzzauber dich ich auf mein Arbeitszimmer gewirkt hatte zusammen und ich war von zahlreichen Kreaturen des Feuers umgeben. Aus ihrer Mitte trat eine verhüllte Gestalt in ockerfarbenen Roben hervor und forderte den Stein des Vergessens zurück. Eine finstere Kreatur...unter ihren Roben schien sich ständig etwas zu winden, ganz so wie Tentakel....ein scheußlicher Anblick. Als ich mich weigerte und sagte, dass sie mich schon töten müssten um den Stein zurückzubekommen fing diese Kreatur irr zu lachen an und meinte, dass auch ich sie nicht daran hindern könnte ihr Ziel zu erreichen und schon bald würden auch die anderen Elementaren Knotenpunkte geöffnet sein, um endlich die Macht Ghaunadaurs wiederherzustellen. Einen Bruchteil einer Sekunde später brach auch schon der Angriff über mich herein....
Ohne Schutzzauber, war ich jedoch fast Chancenlos...vor allem da sie sich scheinbar selbst bestens geschützt hatten. Viele meiner Attacken gingen ins Leere und zeigten nicht die erwünschte Wirkung. Obwohl ich einige der Kreaturen vernichten konnte war ihre Anzahl und Stärke doch zu groß. Fast hätten sie mich getötet...nur dank meines Notfallzaubers und dem schnellen Handelns der Kleriker der Tymora konnte ich überleben.
Ihr müsst in den Tempel zurückkehren und dieses abscheuliche Wesen des Elementaren Bösen aufhalten auch die anderen Prinzen Ghaunadaurs zu befreien. Und beeilt euch...es bleibt nicht mehr viel Zeit...! Ich werde in den Palast zurückkehren und sehen wie groß die Verwüstung ist, die diese Kreaturen dort angerichtet haben. Ich werde auch versuchen mehr darüber herauszufinden wie man die Artefakte vernichten kann, denn meine bisherigen Untersuchen waren nicht von Erfolg gekrönt, auch wenn es jetzt wohl deutlich schwerer werden wird, ohne den „Stein des Vergessens“. Viel Glück.


Den Helden wird angeboten im Tymoratempel zu bleiben, da ihre Villa ziemlich mitgenommen wurde, was diese auch gerne annehmen.
Und endlich kommen sie zu ihrer Ruhe...

To be continued...(Montag oder so ;))

Alatariel

  • Mitglied
Del's Story Hour - Rtttoee
« Antwort #141 am: 19. Juni 2004, 16:22:45 »
 Mehr!! Schnell!  :taz:
*Schaum vor dem Wund wegwisch*

ps: Ganz großes Kino.
Verstand ist die am gerechtesten verteilte Sache der Welt. Jeder glaubt, er hätte genug davon.

Del

  • Mitglied
Del's Story Hour - Rtttoee
« Antwort #142 am: 21. Juni 2004, 13:46:13 »
 So bevor uns der Alatariel hier noch aus den Latschen kippt, gehts besser mal weiter. ;) :D

Vierzehnter Tag des Ches TZ 1372 – Der Auserwählte

Die restliche Nacht können die Helden ruhig verbringen und so erwachen sie spät am nächsten Morgen, die Anstrengung des vergangenen Tages immer noch ins Gesicht geschrieben. Sie verlassen den Tempel der Tymora und kehren zu ihrer Villa zurück um ihre restliche Ausrüstung zu holen. Nach einer kurzen Besprechung bereitet sich die Gruppe auch sogleich vor um in den Tempel des Elementaren Bösen zurückzukehren.

Lahryn, der dank seiner Domäne, in der Magie des Reisens bewandert ist wirkt einen Greater Teleport um die gesamte Gruppe wieder direkt zum Portal des Feuers, durch welches man zum Feuerknotenpunkt gelangt, zu bringen.

Bei ihrer Ankunft bemerken die Helden sofort die lauten Arbeitsgeräusche die scheinbar aus dem Altarraum kommen. Auch eine tiefe, kratzende Stimme in einer fremden Sprache ist immer wieder zu hören. Kurz wird beraten wie es weitergehen soll. Sol entscheidet sich schließlich seinen Hat of Diguise in einen Hobgoblin zu verwandeln und die Lage im Tempel auszukundschaften.
Seinen Fehler erkennt er jedoch erst als es bereits zu spät ist. Allen Hobgoblins haben die Helden zur Freiheit verholfen und im Tempel selbst ist kein einziger mehr anwesend. Ausserdem kommt der „Sol-Hobgoblin“ aus Richtung Feuerportal und der einzige Zugang zum Portal (ausser man teleportiert sich) ist durch den Tempelraum, aber wie soll sich ein Hobgoblinarbeiter teleportieren können???
Als ihm jedoch diese Gedanken kommen, hat er bereits die eine Illusionswand durchquert und steht mitten im Tempelraum. Und tatsächlich von hier stammen auch die Arbeitsgeräusche: Feuerriesen und Salamander sind schwer damit beschäftigt Felsbrocken von irgendwo hinter der anderen Illusionswand (die die der Zweite der Triade, der Aboleth errichtet hat) abzutransportieren.
Zwei riesige Kolosse aus purem Feuer stehen mitten im Altarraum scheinbar Wache haltend. Und direkt neben dem Altar ein Efreet und eine Gestalt gehüllt in ockerfarbene Roben, sodass nichts von ihren Gliedmaßen zu erkennen ist. Doch schon beim ersten Anblick erkennt Sol, dass sich unter den Roben stets etwas zu winden und zu bewegen scheint, genau wie Vangerdahast berichtete.
Unauffällig versucht Sol sich wieder abzuwenden und zurückzukehren, doch er wurde bereits entdeckt. Eines der Greater Fire Elementals versperrt ihm sofort, auf Befehl der verhüllten Gestalt, den Weg und zwingt ihn sich vor den Altar zu begeben.
Umgeben von den zwei Greater Fire Elementals stolpert Sol vor den Altar und spürt die finsteren Blicke des Efreet und des Unbekannten, als letzterer in verächtlichem Tonfall zu sprechen beginnt:

Sieh an, wen haben wir denn da? Dachtet ihr wirklich ich falle auf eine so billige Verkleidung herein? Ich habe gewusst, dass ihr früher oder später auftauchen würdet!!! Dies ist euer letzter Fehler den ihr begangen habt, Sol Res’Xeth! Es wird mir eine Freude sein euren jämmerlichen Freunden deinen zerschundenen Leichnam vorzusetzen. Aber wo sind sie denn? Haben sie euch etwa allein gelassen! Schöne Freunde habt ihr die euch so leichtsinnig vorrausschicken und opfern!

Mit diesen Worten und dem irren Lachen des Verhüllten in Sol’s Ohren, rasen auch schon die gewaltigen Fäuste der Greater Fire Elementals heran und treffen den Dunkelelfen schwer. Kaum kann dieser sich noch auf den Beinen halten, als ihn eines der Elementare grappled und in seine feurige Umarmung nimmt, was Sol qualvoll aufschreien lässt. Bereits nach wenigen Sekunden ist auch der letzte Lebensfunken aus dem Körper des Drow gewichen und sein geschundener und immernoch brennender Leichnam wird achtlos gegen eine der Säulen im Tempelraum geschmettert.

Kaum hören die Helden am Feuerportal die Schreie ihres Kameraden, wird auch ihnen klar welchen abscheulichen Fehler sie gerade begangen haben. Kurzum wirkt Lahryn eine Dimensionstor und bringt die ganze Gruppe in den Altarraum. Immer noch hallt das wahnsinnige Lachen des Verhüllten in der Halle, als sie den toten Körper ihres Gefährten entdecken. Dann wendet sich ihnen die verhüllte Gestalt zu:

Und da ist sie auch schon, die Kavallerie! Doch leider zu spät wie ich euch sagen muss. Euer Freund ist bereits tot. Und es wird mir eine Freude sein mit euch das selbe zu machen. Denn ich bin Lareth, der Auserwählte Ghaunadaurs! Seht mich an und erzittert vor meiner Macht!

Der Kampf ist eröffnet. Dank ihres überlegenen Initativemodifikators dürfen die beiden Greater Fire Elementals als erstes handeln und stürmen sogleich auf den Rest der Heldengruppe zu. Bereits mit den ersten Schlägen der Elementare stecken die Helden gehörig ein, als der Efreet neben Lareth unsichtbar wird. Taghira wirkt tut es dem Efreet fast gleich und wirkt eine Greater Invisibility. Der Auserwählte Ghaunadaurs reißt plötzlich einen Arm in die Luft und hält den Stein des Vergessens nach oben. Doch nicht mehr nur ein Elementarer Machtstein ist, wie zuvor, in das Artefakt eingesetzt sondern alle vier, womit dieses seine volle Macht erhält! Doch noch nutzt er das Artefakt nicht sondern castet als erstes einen Invisbility Purge, womit er Taghira und auch den Efreet wieder sichtbar macht. Illidan hat unterdessen ein Greater Dispel Magic auf Lareth geziehlt, bei dem jedoch der gewünschte Effekt ausbleibt. Die Salamander werfen die Felsbrocken beiseite und zücken ihre Waffen, wogegen die Feuerriesen mit hocherhobenen Felsbrocken auf die Helden zustürmen und sich in eine Position bringen in der sie ihre Geschoße abfeuern können.

Lahryn setzt geschickt eine Blade Barrier so, dass sowohl der Efreet, Lareth und die beiden Feuerriesen betroffen sind. Aber nur einem der Feuerriesen gelingt es dem Zauber zu entgehen, alle anderen werden schwer davon verwundet.

Doch sogleich kommt die Retourkutsche. Der Efreet verlässt den Bereich der Blade Barrier und ruft eine Feuerwand hervor, die dem Schutz der Helden ziemlich zusetzt. Auch die mächtigen Feuerelementare setzten den Helden weiterhin gehörig zu und verwunden diese schwer. Aus Lareths Mund erschallen wieder mächtige göttliche Worte und diesmal erstrahl der kristallene Stein des Vergessens in einem grellen Licht und Taghira verspürt sogleich eine mächtige Attacke gegen ihre Willen (Insanity), kann aber Tymora sei Dank widerstehen. Illidan eilt unterdessen zu Lahryn und verschafft diesem erstmal ein Protection from Energy (Fire), da dieser gegen Feuer noch völlig ungeschützt war.

Plötzlich schlägt direkt neben Taghira ein riesiger Felsbrocken ein, gerade noch konnte sie diesem ausweichen, doch nicht so dem zweiten. Krachend trifft er die Schattenmagierin und verwundet diese schwer. Blut spukend initiiert sie ihren nächsten Zauber: Phantasmal Killer, und richtet diesen gegen eines der Feuerelementare. Doch dieses kann komplett widerstehen. Lahryn ist unterdessen damit beschäftigt Heilsprüche zu wirken.

Auf halben Weg müssen die Salamander umkehren, da ihnen nun die Blade Barrier den Weg versperrt und sie müssen aussenherum gehen. Mit einem teuflischen Grinsen im Gesicht ruft der Efreet eine weitere Feuerwand hervor und zwingt die Helden sich weiter zurückzuziehen. Wogegen alle Feuerkreaturen von der Wand nicht aufgehalten werden und so ungehindert den Helden zusetzen können. Mittlerweile sind die Helden in einer Ecke des Altarraumes eingepfercht. Jede Runde brennt die Feuerwand ihren Schutz weiter herunter. Jede Runde müssen sie die mächtigen Attacken der Elementare und Feuerriesen ertragen und jede Runde wirkt Lareth einen weiteren grässlichen Zauber.

Dann wird auf eine alt bewährte Taktik zurückgegriffen. Illidan castet eine Wall of Force, sodass er alle anderen Kreaturen aussperrt und sich selbst und seinen Gefährt etwas Zeit verschafft sich neu zu formieren. Die Rechnung geht jedoch nur eine Runde lang auf als Lareth sich vom Efreet die Wall of Force einfach hinwegwünscht.
In dem Moment jagt Taghira jedoch einen empowerten Lightening Bolt durch die Körper von Lareth, einem Feuerriesen und dem des Efreets. Der Genie bereits schwer verletzt wird vom Blitz niedergestreckt und auch der Feuerriese wird verwundet. Doch nicht so der Auserwählte Ghaunadaurs: Die Helden staunen nicht schlecht, als sich die Wunden dieser Kreatur wieder schließen als der Blitz dessen Körper durchdringt.
Und sogleich beschwört Illidan eine weitere Wall of Force, da sich der Kreis der Feuerkreaturen ein weiteres Mal enger gezogen hat.
Doch dann erschallen wieder die Worte Larehts:

Seht an, auch dieser Schutz wird euch nichts nutzten gegen die nächste Kreatur die ich hervorrufen werde!

Wieder hält er den Stein des Vergessens in die Höhe und diesmal erleuchtet der Elementare Machtstein der Erde hell auf, als sich aus den umherliegen Gesteinsbrocken ein weiteres mächtiges Elementar zu formen beginnt: Ein Greater Earth Elemental. Und für diese Kreatur stellt die Wall of Force kein Hindernis dar, denn sie umgeht diese einfach in dem sie mit der Steinmauer verschmilzt, die sich im Rücken der Helden befindet und fortan von dort aus die Gruppe attackiert und in arge Bedrängnis bringt. Denn so kann Lahryn nicht seine gewünschte Nahkampf-Kombo (Divine Favor, Divine Power und Righteous Might) wirken, da er ständig die Gruppe heilen muss.

Es sieht äußerst ernst aus und Lahryn spricht bereits von Rückzug. Einzig aufgrund der Zusprachen von Illidan und Taghira lässt sich der Oghmakleriker davon überzeugen weiterzukämpfen. Währenddessen hat Taghira erneut Spiegelbilder hervorgerufen, sowie Displacement gezaubert und ihr mächtiges Schild der Schatten aufgebaut, welches sie sowohl vor physischen als auch vor magischen Attacken schützt. Illidan wirkt weitere Schutzzauber, darunter ein Stoneskin für Taghira sowie erneut Spiegelbilder. Nach einiger Zeit schafft Lahryn es dann doch noch Divine Favor (quickened), Divine Power und Righteous Might zu wirken.

Nach einigen Runden sehen sich die Helden soweit bereit sich wieder allen ihren Feinden zu stellen (bzw. müssen sie endlich von dem Earth Elemental in ihrem Rücken wegkommen) und so hebt Illidan die Wall of Force auf. Taghira attackiert sogleich ihre Feinde mit einem weiteren empowereden Lightening Bolt. Und endlich ist auch wieder das in den Ohren der Helden wohlklingende Geräusch von Lahryns Heiliger Stachelkette zu hören.

Doch auch auf Seiten der Feinde ist man nicht untätig gewesen. So hat Lareth weitere Schutzzauber gewirkt und einen Dämon beschworen der jede Runde mit einem Dispel Magic für die Helden aufwartet (ein Babau Dämon).

In den folgenden Runden verwundet Illidan eines der Feuerelementare schwer mit einem Disintegrate und befreit sich dann selbst aus der Umklammerung der Feinde, aber unter deren AoOs, mit Hilfe von Fly. Doch einem der Feuerriesen ist dies natürlich nicht verborgen geblieben und so macht er auf dem Absatz kehrt und stürmt auf den Hexenmeister zu. Der Feuerriese packt Illidan und beginnt ihn nach hinten zu schieben (Bull Rush), genau in die Blade Barrier von Lahryn. Illidan schafft seinen Save nicht und wird sehr schwer verwundet. Mit letzter Kraft fliegt er aus der Blade Barrier heraus und ist gezwungen sich zu heilen.

Langsam schaffen die Helden endlich die Oberhand zu gewinnen. Lahryn vernichtet eines der Feuerelementare mit einem Destruction und Taghira feuert weitere empoweredte Lightening Bolts ab, wodurch auch das zweite Feuerelementar, das das von Illidan mit dem Disintegrate verletzt wurde vernichtet wird. Illidan selbst setzt zu seiner mächtigsten magischen Attacke an die er besitzt und verdoppelt wieder seine Auflösung. Diese Waffe richtet er auf Lareth und beide Strahlen treffen.
Jedoch erfolglos! Der Körper des Auserwählten absorbiert die Strahlen und nichts geschieht. Darauf anwortet dieser aber mit einem Flamestrike, der die Helden schwer trifft.

Doch nach und nach lichten sich die Reihen ihrer Feinde. Ein Salamander nach dem anderen fällt unter der Stachelkette Lahryns. Das Greater Earth Elemental kann der mächtigen Schattenmagie Taghiras nicht widerstehen und zerbricht unter einem Phantasmal Killer.

Letztendlich sind alle Feinde vernichtet, bis auf Lareth, den Auserwählten der immernoch harten Widerstand leistet. Plötzlich holt er eine weitere Waffe hervor, einen Stab mit dem er in der Lage ist Strahlen aus purer Energie zu formen. Diese richtet er zweimal auf Illidan und der Hexenmeister geht zweimal zu Boden (einmal –6 und einmal –8 Hp) und muss zweimal von Lahryn geheilt werden um nicht zu sterben. Den letzten Strahl den Lareth abfeuert richtet er jedoch auf Lahryn und verletzt auch diesen schwer.

Ein letztes Mal mobilisieren die Helden ihre Kräfte und es hagelt (Greater) Dispel Magics auf Lareth bis auch der letzte Schutzzauber gebannt ist. Nun sieht sich selbst der mächtige Auserwählte zum Rückzug gezwungen. Doch Lahryn lässt ihn nicht entkommen und obwohl Lareth noch mit so Zaubern wie Fog of Ghaunadaur (wie Displacement) oder Elder Eye (Blindheit auf alle im 20ft. Radius) (siehe Artikel von Zechi hier im Gate) auf wartet, kann er der Stachelkette von Lahryn nicht entkommen und bricht so schließlich unter der heiligen Waffe des Oghma Klerikers, eine der wenigen Möglichkeiten den Auserwählten zu verwunden, tot zusammen.

Hier haben wir die letzte Session gestoppt. Wann genau es weitergeht kann ich noch nicht sagen. In zwei Wochen vielleicht. Stats von Lareth werde noch nachgereicht.
 

Calivar

  • Mitglied
Del's Story Hour - Rtttoee
« Antwort #143 am: 21. Juni 2004, 14:31:47 »
 Na Holla!
Da hast Du Deine Truppe ordentlich gefordert, Del!
Hatte das Gefühl, dass es einen TPK gibt.
Der Spieler von Sol war wohl etwas frustriert, dass er den Final-Fight als Zuschauer verbringen musste, oder?!

Die Stats der Helden würde ich auch gerne noch mal haben - wenn es nicht zuviel Umstände macht! ;)  

Del

  • Mitglied
Del's Story Hour - Rtttoee
« Antwort #144 am: 21. Juni 2004, 15:58:54 »
 Hi Cali,

ja es war teilweise wirklich hart an der Grenze zum TPK, es ist halt wie immer das alte Problem (muss ich hier mal ehrlich sagen), dass meine Jungs sich vor einem Kampf manchmal nicht immer optimal vorbereiten, ansonsten hätte das wahrscheinlich alles ganz ganz anders ausgesehen, aber es ist ja eh noch einigermaßen glimpflich ausgegangen.

Und ja Sol's Spieler war frustriert, nur war die Hobgoblin-Aktion auch nicht unbedingt besonders klug angegangen (hab eh 2x nachgefragt ob er es so machen will). Erst als er schon im Altarraum drinnen war und von den Gegnern gesehen werden konnte, ist ihm eingefallen, dass er noch mit ein paar Schutzzaubern hätte belegt werde können.... :huh:

Aber ansonsten haben sie sich sehr gut geschlagen, muss ich ehrlich sagen! :)

Muss sie ja auf das vorbereiten was da noch kommt, es war noch nicht der Final-Fight!!! ;)

edit: Charstats gibts demnächst noch. Heute schaff ich das nicht mehr.

Gruß Del

Blackthorne

  • Mitglied
Del's Story Hour - Rtttoee
« Antwort #145 am: 21. Juni 2004, 16:50:43 »
Zitat von: "Del"
Es sieht äußerst ernst aus und Lahryn spricht bereits von Rückzug.
Ich mußte ja schallend lachen. :D

 
D&D 5E: Ich wünsch euch dann mal viel Spaß.

Alatariel

  • Mitglied
Del's Story Hour - Rtttoee
« Antwort #146 am: 21. Juni 2004, 19:22:26 »
 Danke Del.
Verstand ist die am gerechtesten verteilte Sache der Welt. Jeder glaubt, er hätte genug davon.

Tygore

  • Mitglied
Del's Story Hour - Rtttoee
« Antwort #147 am: 21. Juni 2004, 19:45:41 »
 Und wieder einmal wartet das Publikum gespannt auf die Fortsetzung... :)

Everywhere is just a journey away

Nailom

  • Mitglied
Del's Story Hour - Rtttoee
« Antwort #148 am: 21. Juni 2004, 21:16:59 »
 Irgendwie kommt mir deine RttToEE Kampagne spannender vor als meine wo die Spieler seit 2 Abenden von Big U verprügelt werden obwohl sie teils 6 SC ein NSC + 2 Ghule waren und es nicht schaffen das Seewasser abzulassen.  :rolleyes:

Wieder mal großes Kino
Ikkaan: ...ich eine etwa dreijährige Rollenspielpause eingelegt. Ich hatte schlicht und einfach keine Lust - ich hab es nicht gebraucht. Mir gings gut

RttToEESL#99

  • Mitglied
Del's Story Hour - Rtttoee
« Antwort #149 am: 21. Juni 2004, 21:27:05 »
 Einfach klasse. Jedesmal.  :)
Kann man deine Spieler irgendwie mieten? Ich versuch mein Spiel ähnlich kinoreif zu inzenieren, aber meine Spieler bekommen vor lauter Angst gar nicht mehr den Mund auf, sodass ich denen alles aus der Nase ziehen muss. <_<  

  • Drucken