• Drucken

Autor Thema: Del's Story Hour - Rtttoee  (Gelesen 24662 mal)

Beschreibung:

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Del

  • Mitglied
Del's Story Hour - Rtttoee
« Antwort #75 am: 26. Februar 2004, 16:46:45 »
 So hier die Stats der Charaktere meiner Spieler:


Larhyn Esteron:

Spoiler: Klicke, um den Beitrag zu lesen



Sol Res'Xeth:

Spoiler: Klicke, um den Beitrag zu lesen



Taghira:

Spoiler: Klicke, um den Beitrag zu lesen



Illidan:

Spoiler: Klicke, um den Beitrag zu lesen

Tygore

  • Mitglied
Del's Story Hour - Rtttoee
« Antwort #76 am: 26. Februar 2004, 17:38:27 »
 Mit Thrommel selbst scheinen sie ja gar nicht so besonders große Probleme gehabt zu haben... schade, dass sie ihn sofort getötet haben...

Für die Stufe sind deine Spieler aber schon ganz gut ausgerüstet... naja, das braucht man ja bei RttToEE auch...

Everywhere is just a journey away

RttToEESL#99

  • Mitglied
Del's Story Hour - Rtttoee
« Antwort #77 am: 26. Februar 2004, 19:07:46 »
 @Del Ich hatte dir per Forum ne Mail zukommen lassen, aber ich denk mal, die ist versandet, also frag ich mal hier. Kannst du mir dein Material von NPCs, Taktiken, Abläufen oder was du halt noch da hast, vom Angriff auf Hommlet zukommen lassen, solange es noch frisch ist? ;-) Ich hatte dies in meiner Kampagne ebenfalls geplant, um die Spieler ein wenig zur Eile zu bewegen, indem die Welt herum im Chaos versinkt. Und deine Ausführungen laßen sich sehr vielversprechend.

Del

  • Mitglied
Del's Story Hour - Rtttoee
« Antwort #78 am: 27. Februar 2004, 10:36:25 »
 Ähm doch die Mail ist angekommen ich habe dir sogar darauf geantwortet. Hast du sie nicht erhalten??
Habs mir schon fast gedacht, dass meine verloren gegangen ist. Aber ich schicks dir nochmal.

@Tygore:
Doch sie hatten mit Thrommel Probleme, einige Runden lang sah es sogar ziemlich düster für sie aus. (Als Sol von Thrommel dominiert wurde und Larhyn fast bei 0 HP war) Larhyn musste sich dann komplett aus dem Kampfgeschehen (er musste mit einem Dimensionstor fliehen) raushalten und sich erst mal 2-3 Runden lang heilen. :)

Die beiden neuen Spielercharaktere haben ja einen Großteil ihrer magischen Gegenstände selbst herstellen können, was natürlich billiger kommt als diese zu kaufen. Und die anderen beiden sind immerhin schon eine ganze Zeit dabei :)

Gruß Del

RttToEESL#99

  • Mitglied
Del's Story Hour - Rtttoee
« Antwort #79 am: 27. Februar 2004, 12:40:27 »
 Irgendwie ist in dem Mailsystem der Wurm drin. Am besten du versuchst mal nicht über das Mailsystem zu versenden, sondern nimmst einfach die Mailadresse, die bei MSN Aktivität angezeigt wird.
Aber komisch, dass meine ankommen aber ich keine bekomme.. :blink: *kopfkratz*  

Del

  • Mitglied
Del's Story Hour - Rtttoee
« Antwort #80 am: 27. Februar 2004, 13:09:40 »
 So Mail is raus :)

Del

  • Mitglied
Del's Story Hour - Rtttoee
« Antwort #81 am: 12. März 2004, 15:45:20 »
 So weiter gehts mit der Session von letzten Samstag:


Am gleichen Tag noch machen sich Illidan und Lahryn auf den Weg nach Suzail und wollen dort ihre gefundenen Schätze verkaufen.
Als sie bei einem der Händler Suzails schließlich die gefundenen Relikte von Thrommel Wahrsilber auspacken, bekommt der Händler große Augen und frägt voller Verwunderung woher die Helden diese Gegenstände haben. Zunächst weigern sich die Helden eine Antwort zu geben, erst als der Händler, misstrauisch geworden, damit droht die Stadtwache zu informieren rücken Lahryn und Illidan mit der Wahrheit heraus. Interessiert zeigt sich der Händler an der Geschichte der beiden und als er hört, dass sie tatsächlich den, vor gut 20 Jahren verschollen geglaubten, Thrommel Wahrsilber wieder gefunden hätten holt er aus einem Hinterzimmer seinen Mantel und weist seine Frau an den Laden bitte für heute zu schließen. Auf dem Weg zur Burg Wahrsilber erzählt der Händler Illidan und Lahryn die Geschichte, wie vor ungefähr zwei Jahrzehnten ein finsterer Kult, der sämtliche umliegenden Länder durch seinen Wahsinn in den Untergang zu stürzen drohte, unter den verbündeten Kräften von Cormyr, der Talländer und Sembia vernichtend geschlagen wurde. Doch leider forderte dieser Krieg auch schwere Verluste, u.a. wurde Prinz Thrommel, ein begnadeter Feldherr und Sohn von Ayesunder, dem Haupt der königlichen Familie Wahrsilber als verschollen erklärt. Nach Monaten der Suche gab man schließlich die Hoffnung auf, dass der Sohn von Ayesunder noch am Leben war.

An der Burg Wahrsilber angekommen wird man zwar zunächst von dem dortigen Wachposten abgewimmelt, doch als die Relikte der Familie Wahrsilber vorgezeigt werden und mit einiger Überredungskunst schafft man es schließlich die Wache zu überzeugen, dass die Information weitergeleitet wird. Nach kurzer Zeit erscheint ein Offizier der Burg Wahrsilber, dem man auch die Relikte vorzeigt. Dieser erkennt die Symbole des Prinzen (der Offizier hatte damals unter dem Banner von Thrommel als Soldat gedient) und gewährt dem Händler, Illidan und Lahryn Zutritt zur Burg; alle Waffen müssen jedoch am Eingangstor abgegeben werden, natürlich mit dem Versprechen, dass sie später wieder zurückgegeben werden.

Nach einigen Erklärungsversuchen der Helden und einer Art „Verhör“ durch den Offizier, erscheint schließlich das Oberhaupt der Familie, Ayesunder hochstpersönlich gefolgt von einigen Purpurdrachen. Auch diesem erzählt man seine Geschichte und Ayesunder lässt es sich nicht nehmen jedes kleinste Detail nachzufragen und herauszufinden.
Plötzlich fliegt die Tür auf und eine in Tränen aufgelöste Frau, Anfang 40, stürmt in den Raum herein. Nachdem sie sich in die Konversation miteingemischt hat, erfährt man, dass ihr Name Jolene und sie die Verlobte von Thrommel sei. Heftig beginnt sie auf die Helden einzureden und nur unter dem Einschreiten von Ayesunder beruhigt sich die Dame ein wenig.
Ayesunder beauftragt die Helden schließlich den Leichnam von dem vermeintlichen Prinzen zu holen, damit er identifiziert werden könne und wenn es denn wirklich Prinz Thrommel Wahrsilber sei diesen wiederzuerwecken. Das Oberhaupt der Wahrsilberfamilie verspricht den Helden, sollte dies, was sie erzählen tatsächlich wahr sein, so werden ihnen höchste Ehren zukommen.
Während Illidan und Lahryn sich bereitmachen in den Tempel zurückzukehren befiehlt Ayesunder einem der Purpurdrachen zum Tymora-Tempel zu gehen und den dortigen Hohepriester in die Burg zu bestellen.

Nach einigen Schutzzaubern und unter dem Einfluss von Unsichtbarkeit kehren Illidan und Lahryn zu zweit in den Tempel zurück um den Leichnam zu holen. Und sie haben tatsächlich Glück: Sie bleiben ungesehen als sie durch die Gänge des Äußeren Tempels bis in Thrommels Quartier vordringen und den Leichnam des Vampirs noch so vorfinden wie sie ihn zurückgelassen haben. Schnell holt Lahryn noch den Kopf des Prinzen, der vorhergehenden Kampf von ihm gegen die Wand geschmettert wurde, während Illidan, wieder sichtbar, beginnt einen Teleportationszauber zu initiieren.

Doch ganz so glatt wie sich Illidan und Lahryn es vorgestellt hätten, dass es abläuft funktioniert es dann doch nicht.
In der Eile scheint Illidan während des Zauberspruchs ein kleiner Fehler zu unterlaufen und die Helden kommen nicht wie gewollt in der Burg Wahrsilber an sondern mitten auf einer Straße in Suzail. (Oh Ja!! Illidan mit dem Kopf von Thrommel in der Hand und Lahryn mit dem geschulterten Leichnam :D)

Die sich dort befindenden Bürger brechen sofort in Panik aus und rennen nach den Wachen schreiend davon. Es braucht nur wenige Augenblicke als bereits die erste Wachenpatroullie am Schauplatz auftaucht und die immer noch ein bißchen perplex dastehenden Helden mit ihren Langspeeren umzingelt. Die Helden leisten keinen Widerstand, noch zeigen sie irgend ein Zeichen von Feindseligkeit. Immer mehr Wachen eilen herbei und nach nur wenigen Minuten öffnet sich eine Dimensionstür und einer der berühmten Kriegsmagier Cormyrs tritt hindurch um sich der Lage anzunehmen.
In der Bevölkerung hat sich die Panik mittlerweile, mit der Anwesenheit der Wachen, wieder etwas gelegt und nun versuchen sie alle einen Blick auf Illidan, Lahryn und den kopflosen Leichnam zu erhaschen. Nur mit Mühe können einige der Wachen die schaulustigen Menschen auf Abstand halten.
Währenddessen versuchen die Helden sich dem Kriegsmagier zu erklären und tischen ihm ihre ungewöhnliche Geschichte auf, da sie erkennen, dass wohl alle anderen Erklärungsversuche sowieso nichts nützen würden. Missmutig und mit gerunzelter Stirn schickt der Kriegsmagier in dieser angespannten Lage eine der Wachen zur Burg Wahrsilber um die Geschichte der beiden Unbekannten auf ihren Wahrheitsgehalt überprüfen zu lassen.

Nach einer schier unendlich langen halben Stunde, erscheint die Wache erneut mit einem Brief, mit einem Siegel der Burg Wahrsilber darauf am Schauplatz und übergibt diesen dem Kriegsmagier. Mit hoch gezogenen Augenbrauen liest dieser die hastig gekritzelte Botschaft von Ayesunder, mustert die Helden und liest den Brief noch zwei weitere Male. Schließlich gibt er den Wachen den Befehl ihre Speere zu senken und die Helden frei zu lassen. Trotz des Briefes immer noch misstrauisch und um weiteres Aufsehen zu vermeiden öffnet der Kriegsmagier eine weitere Dimensionstür, diesmal direkt in die Burg Wahrsilber und weist die Helden an ihm zu folgen.

Ungeduldig werden sie dort bereits erwartet. Trotz der Wunden des Kampfes und der Vampirzüge die Körper und Gesicht tragen erkennt Ayesunder seinen Sohn voll Freude und befiehlt den Leichnam in ein schon vorbereitetes Zimmer zu schaffen damit dort Thrommel vom mittlerweile eingetroffenen Hohepriester der Tymora wieder ins Leben zurück gerufen werde.

Zunächst weiß Ayesunder, vor lauter Freude, seiner Dankbarkeit gar nicht Ausdruck zu verleihen. Die versprochene Belohnung hat er auch nicht vergessen. Doch bis alles soweit ist bittet er Illidan und Lahryn doch als Gäste in der Burg Wahrsilber zu bleiben, was natürlich auch für die beiden anderen Mitglieder der Gruppe gilt, die noch in Hochmond verweilen.
Daraufhin kehrt Illidan nach Hochmond zurück um die beiden Gefährten abzuholen. Sol und Taghira sind ziemlich verblüfft als Illidan ihnen diese Geschichte auftischt. Hastig packen sie jedoch ihre Sachen und machen sich bereit nach Suzail zu gehen. (Vorallem Sol ist schnell fertig, da er in Hochmond aufgrund seiner Abstammung Ausgehverbot hat und sich nur im Gashaus „Zum Aufgehenden Mond“ aufhalten darf ;) )


Zwanzigster – Sechsundzwanzigster Tag des Alturiak TZ 1372 – Feierlichkeiten

Die folgenden Tage sind Tage des Feierns und der Feste, in denen die Helden ihre schwere Aufgabe, wenn auch für kurz, vergessen können.
Am dritten Tag nach der Wiedererweckung Thrommels steht schließlich die Belohnung an, die den Helden versprochen wurden. Unter einer Eskorte von Purpurdrachen werden die Helden in Festgewändern in den Festsaal der Burg geführt. Dort erwartet sie bereits eine große Überraschung. Eine ganze Abteilung von Purpurdrachen steht salutierend in zwei Reihen da, während Ayesunder am Ende des Ganges wartet, nebst Thrommel, der überglücklichen Jolene und sogar ein ganz besonderer Gast hat sich eingefunden: Alusair Obarskyr die Stahlregentin von Cormyr!
Mit ausdruckslosem Gesicht begrüßt Alusair die Helden und spricht Lob und Dank für die Tat der Helden aus. Dann zieht sich ihr reich verziehrtes, königliches Schwert und fordert die Helden auf niederzuknien. Von einem zum anderen geht sie und jedes mal, nach dem sie beide Schultern des Betreffenden mit der flachen Seite ihrer Klinge berührt hat spricht sie mit königlichem, ruhmvoller Stimme:

„So erhebt euch Lord/Lady von Cormyr!“

Nach der Zeremonie klatscht Ayesunder in die Hände und zwei Diener eilen mit einer Kiste herbei. Dann spricht er nochmal seinen größten Dank aus und bittet die Helden diese kleine Gabe (von 10000Gp) anzunehmen, von der er natürlich weiß, dass sie niemals dem entspricht was die Helden für das Haus Wahrsilber geleistet haben. Ayesunder übergibt den Helden ausserdem noch einen Schlüsselbund zu einer Villa der Familie Wahrsilber in Suzail, die er den Helden schenken möchte.
Am Abend gibt es nochmals ein großes Fest zu Ehren der Helden und der Rückkehr von Prinz Thrommel, auf der die Helden Gelegenheiten haben sich mit Alusair, Ayesunder, Thrommel und vielen anderen anwesenden Adeligen zu unterhalten. Auf diesem Fest verkünden Thrommel und Jolene auch dass sie demnächst die schon lange ausstehende Heirat vollziehen werden, auf die die Helden natürlich auch mit großer Freude eingeladen werden.

In den nächsten Tagen verbringen die Helden eine erholsame Zeit auf der Burg Wahrsilber. Es werden noch einige Gegenstände hergestellt und die Villa wird natürlich auch inspiziert. Sie lassen es sich natürlich auch nicht entgehen Thrommel um Informationen über den Tempel des Elementaren Bösen zu fragen.


Es geht noch weiter, mehr dazu später oder dann morgen...

Del

  • Mitglied
Del's Story Hour - Rtttoee
« Antwort #82 am: 18. März 2004, 15:21:20 »
 So hier der etwas verspätete Nachtrag der Session vom Samstag vor zwei Wochen:

Siebenundzwanzigster Tag des Alturiak TZ 1372 – Zurück in den Tempel

Nach dieser kurzen Verschnaufpause kehrt die Gruppe wieder in den Äußeren Tempel zurück. In Varachans Gemach angekommen muss man feststellen, dass dieser nicht anwesend ist. Man spricht einige Schutzzauber und macht sich auf den Weg.

Als erstes erkunden die Helden die Kammer des Hasses, von der ihnen Varachan bereits erzählt hat. Dort soll sich angeblich ein magischer Stein, bewacht von einem Dämon, befinden mit dessen Hilfe man bis in den schwarzen Turm, also die Bastion der Verdammnisträumer eindringen kann.
Als die Helden die Kammer betreten sehen sie an den Wänden zahlreiche seltsame Apparaturen in denen menschliche Gestalten eingesperrt sind. Alle diese Wesen sind jedoch exakt identisch, scheinbar alles Klone. Doch bereits einige Augenblicke nachdem der Raum betreten wird zieht Sol plötzlich seine beiden Klingen und beginnt die Gruppe selbst zu attackieren. Sofort schließen die Helden darauf, dass dies das Werk des Dämon sein muss. Der Kampf entbrennt. Der Dämon (ein Succubus) attackiert, scheinbar unsichtbar, die Helden mit seiner Unholy Blight Fähigkeit. Recht lange kann er sich jedoch nicht verstecken und Lahryn beendet den Kampf, bereits nach wenigen Runden mit nur einem gezielten Hieb seiner heiligen Stachelkette.
Den Zauber der Sol auferlegt wurde wird gebannt, man schnappt sich den magischen Stein, der sich auf einem Podest in der Mitte des Raumes befindet und setzt seinen Weg fort.

Man biegt um die nächste Ecke, kommt in den Wachraum in dem man bereits zuvor einmal Dirass bekämpft hat und durchschreitet die nächste Tür, welche nach Osten führt.
Der dahinterliegende achteckige Raum ist in seinen Ausmaßen äußerst große, ja die Decke ist sogar nicht erkennbar. Dort halten zwei Menschen Wache, die zwar der arkanen Magie mächtig sind, für die Helden jedoch kein großes Hindernis darstellen.
Kaum ist jedoch die Arbeit getan versinkt die Tür nach Osten hin im Boden und eine große Wachpatroullie stürmt den Raum. Darunter auch zwei weitere Hexenmeister die der Gruppe mit ihren Feuerbällen ordentlich einheizen. Während die Gruppe sich der Wachen erwehrt schießen plötzlich von oben metallisch blaue Blitzstrahlen hervor, die Lahryn schwer zusetzen und ihn zwingen sich mehrmals zu heilen. Jede Runde regnen weitere Blitze auf die Gruppe herab und nach der ersten Runde zeigen sich auch die Wesen die dafür verantwortlich sind: Es handelt sich um einige adult Arrowhawks, die scheinbar an der Decke ihre Nester angelegt haben. Illidan und Taghira, beide schon schwer angeschlagen von den Feuerbällen der Hexenmeister, setzen den Arrowhawks ihrerseits Feuerbälle und Blitze entgegen. Doch nach dem ersten Blitz muss Tahgira bereits erkennen, dass diese Waffe relativ nutzlos ist gegen solche Wesen. So zieht sie sich erstmal zurück um ihre schweren Wunden zu heilen und überlässt Illidan das Schlachtfeld gegen die Arrowhawks. Lahryn und Sol dagegen setzen sich sehr gut gegen die menschlichen Wachen zur Wehr und jede Runde fallen weitere unter den Hieben ihrer Waffen bis sie schließlich sogar bis zu den Hexenmeistern vorgedrungen sind.
Die beiden Hexenmeister erkennen die Auswegslosigkeit der Lage als schließlich der letzte Wachmann und alle Arrowhawks getötet wurden und beschließen sich zur Flucht.
Dazu setzen sie zwei Netzzauber ein um die Gruppe aufzuhalten und fliehen zu können.
Lahryn lässt sich aber dadurch nicht aufhalten und läuft den beiden Zauberwirkern einfach durch die Netze hinterher (Travel-Domain) und bereits nach wenigen Runden steht der Oghma-Kleriker triumphierend zwischen den beiden zerfetzten Körpern der Hexenmeister.

SL Info:
Spoiler: Klicke, um den Beitrag zu lesen

Die Helden untersuchen die angrenzenden Räume und stoßen im Norden auf das Tor der Luftbrücke, finden aber nicht die beiden unsichtbaren Wächter vor, von denen Varachan ihnen erzählt hat. In einem anderen südlich Raum südlich vom Kampffeld finden sie in einer kleinen stinkenden Kammer einige Sklaven. Diesen übergeben sie einige der gefundenen Schwerter und ein paar Goldmünzen und geleiten sie bis zur Mitte der Luftbrücke (ausserhalb die Reichweite der Blitztürme), damit diese sich von dort durch die Minen nach draußen arbeiten können, mit der Versicherung, dass ihnen dort nichts mehr auflauern wird.

Die Gruppe marschiert sodann durch die östliche Tür, durch die die Patroullie hereingestürmt war. Dort kommen sie durch einen langen Gang und an eine weitere Tür die nach Norden führt und eine Treppe in südliche Richtung. Sie öffnen die Tür und sehen einen Raum in welchem alle vier Elementarsymbole in den Boden eingelassen sind. Auch von diesem Raum hat ihnen Varachan bereits erzählt und sie wissen, dass, wenn man diesen Raum betritt ein mächtiger Beschwörungszauber aktiviert wird, der Elementare, eines von jedem Element hervorruft. Vorerst beschließen die Helden die Elementare „ruhen“ zu lassen und wollen erst einmal die Treppe nach Süden nehmen.

Im gleichen Augenblick als die Helden sich der Treppe nähern, wird plötzlich eine Gestalt in purpurfarbener Robe und einer seltsamen grimassenhaften purpurnen Maske sichtbar und rammt Taghira ihren Rapier zwischen die Rippen. Diese schafft ihren Save und kann der Death Attack entgehen, nimmt aber doch beträchtlichen Schaden durch die Sneak Attack.
Dann gewinnt die Assassine auch noch die Initiative gegenüber allen Mitgliedern der Gruppe und verwundet Taghira ein weiteres Mal schwer, zieht sich jedoch dann zurück und läuft die Treppe hinunter. Die Helden fackeln nicht lange und wollen hinterherlaufen werden jedoch von irgendetwas unsichtbarem aufgehalten. Da keiner von ihnen in der Lage ist noch irgendeinen Zauber zu wirken mit dessen Hilfe man unsichtbare Wesen erkennen kann steigt man auf Flächenzauber um und fährt ganz gut damit. (Lahryn hatte einen Invisibility Purge versucht, hat aber erkennen müssen, dass dieser nutzlos ist gegen die Invisible Stalker)
Taghira erzürnt über die schweren Verletzungen die ihr die Assassine zugefügt hat, will sich rächen und schickt dem Meuchelmörder einen Phantasmal Killer. Und der Zauber gelingt. Die Assassine verbockt beide Saves und stirbt an dem Schreckensbild.
Auch die Invisible Stalker halten nicht mehr recht viel länger durch und der Kampf ist kurze Zeit später beendet.

Da, innerhalb der letzten beiden Kämpfe, fast alle Heilzauber aufgebraucht wurden und man sich nicht der Gefahr aussetzen will Hedrack höchspersönlich in geschwächtem Zustand über den Weg zu laufen teleportiert man sich zurück in die neu erworbene Villa in Suzail.


Gleich gibts noch mehr, von der gestrigen Session....

Del

  • Mitglied
Del's Story Hour - Rtttoee
« Antwort #83 am: 18. März 2004, 17:05:34 »
 Achtundzwanzigster Tag des Alturiak TZ 1372 – „Showdown!“

Frisch und ausgeruht erwachen die Helden am nächsten Morgen wieder in ihrem Heim. Doch noch bevor sie den ersten Fuß aus ihrem Bett getan haben, erreicht Sol eine Nachricht:

Seid gegrüßt. Schnell ihr müsst zu mir kommen. Ich habe wichtige Informationen für euch, von denen ihr unbedingt erfahren müsst! Ich erwarte euch in meinem Gemach. Beeilt eucht! Varachan.

Etwas verwirrt teilt Sol es den anderen mit. Sofort ziehen sie natürlich einen möglichen Hinterhalt in Betracht und wissen nicht so recht ob sie dieser Nachricht trauen sollten. Schließlich entscheidet sich die Gruppe jedoch der Nachricht Varachans nachzukommen und sich zu ihm zu begeben.
Man traut der Situation jedoch trotzdem nicht so ganz und es werden zuerst einige Standardschutzzauber gewirkt.
Lahryn versammelt dann alle um sich und wirkt den Teleportationszauber.

Und die Befürchtungen sollten sich als wahr erweisen:

In Varachans Raum angekommen ist man von einer zähen tiefen Dunkelheit umgeben. Und kaum ist man dort erschienen sind ohne weitere Vorwarnung mächtige göttliche Worte zu hören. Die Falle hat zugeschnappt!

SL-Info
Spoiler: Klicke, um den Beitrag zu lesen

Bereits der erste Zauber wirkt sich äußerst vernichtend auf die gesamte Gruppe aus: Blasphemy! :akuma:
Die ganze Gruppe ist eine Runde lang „dazed“ und bekommt 10 Punkte Str-Schaden, Taghira und Illidan (Str-Werte von 10 und 8) sofort hilflos und handlungsunfähig zu Boden schickt. Auch Sol wird zu Boden geworfen durch die plötzliche Überbelastung durch seine Ausrüstung, bleibt aber immerhin noch handlungsfähig.

Lange genug habt ihr meine Pläne durchkreuzt und seit dem Älteren Elementaren Auge im Weg gestanden. Nun erzittert und erfahrt die ganze Macht Ghaunadaurs!

Und schon spielt Hedrack seinen nächsten vernichtenden Zug aus: Destruction!
Alles was die in der Dunkelheit blinden Spieler zu hören bekommen ist jedoch wie Illidan (save verbockt) gurgelnde, keuchende Laute von sich gibt und dann plötzlich verstummt. Das Auftreffen von dessen Gegenständen auf dem Boden sind die nächsten Geräusche die auf das Schicksal des Hexenmeisters hinweisen.
Doch da dem noch nicht genug ist beginnt der Rest von Hedracks finsterer Falle ihr Werk zu verrichten: Die Dunkelheit selbst streckt ihre eisigen Klauen nach den Helden aus und verwundet diese.

Glücklicherweise legt sich dann die Vernebelung der Gedanken der Helden und sie können wieder normal agieren. Lahryn wirkt sofort „true seeing“ und Sol befreit sich von seinem schweren Nimmervollen Beutel um wieder auf die Beine zu kommen. Der Hohepriester wirkt jedoch bereits seinen nächsten Zauber. Diesmal auf Lahryn. Der Kleriker schafft seinen save und bekommt bloß 70 SP. :D

SL-Info:
Spoiler: Klicke, um den Beitrag zu lesen

Taghira bleibt hilflos am Boden liegen.

Die Dunkelheit fügt den Helden weiteren Schaden zu. Lahryn muss ein Heal wirken, da er sich schon ziemlich nahe der Nullgrenze befindet und schreit dann Sol die Position von Hedrack zu. Sol versteht und schickt sein Feenfeuer los. (Sol und Lahryn standen praktisch direkt nebeneinander und so hab zulassen, dass das Feenfeuer Hedrack trifft) Und er schafft sogar den caster level check gegen die SR!! Der Hohepriester lässt sich auf solche Spielchen jedoch nicht ein und ruft wieder seine mächtige Magie hervor um einen dünnen grünlichen Strahl auf Lahryn loszulassen. Lahryn verbockt den ersten save knapp und entscheidet +2 von seiner Harper Priest Prc dazu zu addieren. Dies reicht jedoch immer noch nicht aus um erfolgreich zu sein und benützt seine Luck-Domain Fähigkeit. Doch auch der zweite Save scheitert und der Oghma Kleriker muss 88 SP hinnehmen (ich hab da leider nicht sonerlich gut gewürfelt ;) )

Und schon ist Lahryn seinen zweiten „Heal“ Zauber los. Der geschwächte Sol versucht in den nächsten Rundensein Glück mit einer Attacken gegen Hedrack, was jedoch nicht von Erfolg gekrönt ist. (lediglich 1 Angriff in 5 Runden trifft). Dazwischen kommt auch noch ein paar Mal der Heilstab zum Einsatz.

Es sieht schlecht aus für die Helden. Doch sie entscheiden zu bleiben und kämpfen weiter.

Hedrack beharkt die Gruppe mit einem Flamestrike und schließt die Helden in der nächsten vollkommen in der „damning darkness“ mit Hilfe einer kreisförmig gewirkten „Blade Barrier“ ein.
Lahryn hilft Taghira mit einem Restoration wieder auf die Beine, die sofort die Dunkelheit bannt und so zumindest diese Gefahr beseitigt. Ausserdem wirkt Lahryn ein Righteous Might, nur um es in der nächsten Runde von Hedrack wieder gedispelled zu bekommen. Als nächstes wirkt Taghira einen empowered Lightening Bolt, durchbricht die SR des Hohepriesters und fügt diesem beträchtlichen Schaden zu (48 SP)

Hedrack weiß um die Gefahr die von den arkanen Zauberwirkern ausgeht und so wirkt er seinen nächsten „Stop Heart“ auf Taghira. Nach Luft röchelnd und mit geweiteten Augen geht diese zu Boden. Lahryn (mittlerweile hat sich der Str-Effekt von Blasphemy verflogen) reagiert sofort eilt seiner Gefährtin zu Hilfe und wirkt sein letztes Heal um sie wieder auf die Beine zu bringen.
Der Kampf tobt hin und her und die Helden sind nur damit beschäftigt den Auswirkungen von Hedracks Zaubern entgegenzuwirken. Taghira wird auch sogleich durch ein Confusion wieder ausser Gefecht gesetzt, was auch so für den Rest des Kampfes so bleibt.
Das Schicksal scheint sich noch weiter zu gunsten Hedracks auszuwirken, als zwei Hexenmeister die Tür öffnen und von draussen ihre Zauber in den Raum heinwirken. (Feuerbälle, Web, Magic Missiles, Flaming Spheres).
Dem Großteil kann Sol dank seiner SR entgehen. Doch auch ihm gelingt es nicht dem Harm von Hedrack zu entgegen und fällt auf 1 HP. Hedrack gibt daraufhin den Hexenmeistern sofort den Befehl den Dunkelelf endlich den Garaus zu machen. Sofort schießen Magic Missiles und Flaming Spheres auf den Drow zu. Doch Dank der sich immer mehr bewährenden Kombo von SR und Evasion entgeht er allen Zaubern und bleibt auf den Beinen.

SL-Info:
Spoiler: Klicke, um den Beitrag zu lesen

Schließlich stehen sich dann ein Lahryn und ein Hedrack mit Righteous Might gegenüber. Lahryn wirkt dann ein „Divine Power“ und entgeht dem Dispelversuch Hedracks dank seinem Counterspellring.
Nach langen 14 Runden schließlich gelingt es den Helden erstmals tatsächlich zum Gegenschlag auszuholen und Lahryn verwundet Hedrack mit seiner heiligen Stachelkette.
In den folgenden Runden schafft der Oghma Kleriker es Hedrack immer mehr Schaden zuzufügen (insgesamt 180 SP verteilt auf die nächsten Runden). Dazwischen ist Hedrack gezwungen sich mit „Heal“ zu heilen. Doch der Hohepriester flieht nicht!! Und dies wird ihm schließlich auch zu seinem Verhängnis. Unter zwei weiteren mächtigen Hieben Lahryns bricht der mächtige Hohepriester schließlich sterbend zusammen.

SL-Info:
Spoiler: Klicke, um den Beitrag zu lesen

Als die Hexenmeister sehen was mit ihrem Meister geschehen ist ergreifen sie die Flucht und laufen auf und davon.

Glorreich stehen die drei überbliebenen Helden in dem völlig verwüsteten Gemach Varachans. Doch auch ihr Sieg hatte einen Preis. Illidan’s Körper wurde vollständig vernichtet. Lediglich seine Ausrüstung bleibt zurück.
So ziehen die Helden mit Hedracks toten Körper und der Ausrüstung Illidans vom Schlachtfeld ab, zurück in ihr Heim...

In Suzail angekommen wird die Familie Wahrsilber und der örtliche Tymora-Tempel kontaktiert und man bittet diese eine Schriftrolle True Resurrection zu besorgen. Diese kommen dem Wunsch gerne nach und bereits am nächsten Tag weilt Illidan, im Vollbesitzt seiner Kräfte, wieder unter den Lebenden.


So das wars! Der Kampf dauerte über 3 Stunden und 17 Runden lang. Nächste Session ist für Samstag angesetzt.
Meinungen und Kommentare erwünscht.

Nailom

  • Mitglied
Del's Story Hour - Rtttoee
« Antwort #84 am: 18. März 2004, 18:22:12 »
 Lustiger Kampf. Ist dir nicht in den Sinn gekommen, dass Hedrack beim Ableben auch einen Dying Curse BoVD p28 hätte wirken können. Das hätte sogar gut zu ihm gepasst. MFG Nailom
Ikkaan: ...ich eine etwa dreijährige Rollenspielpause eingelegt. Ich hatte schlicht und einfach keine Lust - ich hab es nicht gebraucht. Mir gings gut

Tygore

  • Mitglied
Del's Story Hour - Rtttoee
« Antwort #85 am: 18. März 2004, 18:30:45 »
 WOW! JA, das klingt nach einem Kapf der Hedrack würdig ist :) wegen dem Curse: Warum hast du nicht Hedrack einfach einen Dying Curse (heißt das so?) aus dem BoVD aussprechen lassen? Das hätte doch in der Situation gut gepasst, oder?

EDIT: Mist! Da war jemand schneller :)

Everywhere is just a journey away

Ashen-Shugar

  • Mitglied
Del's Story Hour - Rtttoee
« Antwort #86 am: 18. März 2004, 22:54:35 »
 
Spoiler: Klicke, um den Beitrag zu lesen
Oi, was für ein Pudel ist das

Jiltharis

  • Mitglied
Del's Story Hour - Rtttoee
« Antwort #87 am: 19. März 2004, 17:40:58 »
 So endlich ist Hedrack tot und seine Leiche haben wir auch  ;)

--> Wir brauchen einen neuen ERZFEIND  B)  :P



btw. morgen schon spielen oder?


Kampf braucht keinen Anlaß; Kampf ist der Anlaß selbst.
Man fragt ja auch nicht, warum sich eine Seuche ausbreitet oder ein Feld brennt, darum frage auch nicht, warum ich kämpfe.

Del

  • Mitglied
Del's Story Hour - Rtttoee
« Antwort #88 am: 19. März 2004, 19:14:03 »
Zitat von: "Jiltharis"
--> Wir brauchen einen neuen ERZFEIND  B)  :P
Ich glaub da lässt sich was arrangieren. :D

Blackthorne

  • Mitglied
Del's Story Hour - Rtttoee
« Antwort #89 am: 20. März 2004, 23:54:17 »
 Na, wenigstens hast Du Spaß mit Hedrack gehabt.  :boxed:  
D&D 5E: Ich wünsch euch dann mal viel Spaß.

  • Drucken