• Drucken

Autor Thema: Del's Story Hour - Rtttoee  (Gelesen 24671 mal)

Beschreibung:

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Tygore

  • Mitglied
Del's Story Hour - Rtttoee
« Antwort #45 am: 24. Januar 2004, 18:41:30 »
 Na dann wünsch ich Euch viel Spaß bei Eurem nächsten Treffen mit Hedrack sein. Ich glaube die Bedeutung des Wortes "sauer" wird da in ganz neue Dimensionen gehoben :)

@ Del:
Wo kann ich denn diesen "Awesome Blow" finden?

Everywhere is just a journey away

Blackthorne

  • Mitglied
Del's Story Hour - Rtttoee
« Antwort #46 am: 24. Januar 2004, 19:32:21 »
 Awesome Blow ist im 3.5er MM.
D&D 5E: Ich wünsch euch dann mal viel Spaß.

Jiltharis

  • Mitglied
Del's Story Hour - Rtttoee
« Antwort #47 am: 25. Januar 2004, 11:22:39 »
 wisst ihr was mich aufregt?

man spielt seinen charakter den ganzen Abend ziemlich gut, man schaut das keiner abnippelt, man würfelt gut...

...und dann kommt so eine kleine Klerikertussie macht ein slay living, du versaust den EINEN rw von ca. 15 stück die wir da hatten und du bist tot  :angry:

sowas kotzt mich an..


Kampf braucht keinen Anlaß; Kampf ist der Anlaß selbst.
Man fragt ja auch nicht, warum sich eine Seuche ausbreitet oder ein Feld brennt, darum frage auch nicht, warum ich kämpfe.

Blackthorne

  • Mitglied
Del's Story Hour - Rtttoee
« Antwort #48 am: 25. Januar 2004, 11:26:59 »
Zitat von: "Jiltharis"
wisst ihr was mich aufregt?

man spielt seinen charakter den ganzen Abend ziemlich gut, man schaut das keiner abnippelt, man würfelt gut...

...und dann kommt so eine kleine Klerikertussie macht ein slay living, du versaust den EINEN rw von ca. 15 stück die wir da hatten und du bist tot  :angry:

sowas kotzt mich an..
Komisch, dem Mönch in meiner Gruppe ist letztes Mal EXAKT das selbe passiert.
D&D 5E: Ich wünsch euch dann mal viel Spaß.

Del

  • Mitglied
Del's Story Hour - Rtttoee
« Antwort #49 am: 26. Januar 2004, 09:06:17 »
 Nana bloß keine Aufregung. Dank eines Rechenfehlers des DMs ist ja jetzt doch nix passiert. :rolleyes:  

Aldaron

  • Mitglied
Del's Story Hour - Rtttoee
« Antwort #50 am: 29. Januar 2004, 18:35:39 »
 LUCKER!!!!!!!

Ne...das is schon gut so...brauchen unsre Metzeldruidin doch noch!!
Wenn wir schon dabei sind: Session am Wochenende?!Weiß zwar noch nicht genau, wann ich Zeit hab..voll im streß;)..aber wir werden uns schon nochmal zusammen teln, oder?

Naja...man sieht sich!

MfG Aldaron
F*** you, I won´t do what you tell me!!!

Jiltharis

  • Mitglied
Del's Story Hour - Rtttoee
« Antwort #51 am: 29. Januar 2004, 19:01:45 »
 wer oder was ist eigentlich stress????  B)  


Kampf braucht keinen Anlaß; Kampf ist der Anlaß selbst.
Man fragt ja auch nicht, warum sich eine Seuche ausbreitet oder ein Feld brennt, darum frage auch nicht, warum ich kämpfe.

Talwyn

  • Mitglied
Del's Story Hour - Rtttoee
« Antwort #52 am: 29. Januar 2004, 19:43:23 »
 Übermorgen geht es bei mir in den Feuertempel, bin mal wirklich mächtig gespannt, wie sie sich so anstellen... Der Tempel ist übrigens gewarnt, die SC haben nämlich die erste Brigade Wachen erledigt und sich dann zurückgezogen. Könnte allerdings sein, dass sie zuerst nach V-Town reisen... Und dann wäre es wohl wieder dahin mit der Wachsamkeit...

Del

  • Mitglied
Del's Story Hour - Rtttoee
« Antwort #53 am: 12. Februar 2004, 17:59:15 »
 Fünfter - Achter Tag des Alturiak TZ 1372 – Verschnaufpause

Nach dieser sehr knappen Flucht, gönnen sich die Helden erst einmal einige Tage Pause, in denen so allerlei erledigt wird. Norda liest den Tome of Understanding +1, den sie bei Hedracks Büchern gefunden haben. Die restlichen zwei Tage verbringt sie damit verschiedene Tempelanhänger auszuspähen. Einmal gelingt es ihr sogar Hedrack höchstpersönlich mit ihrem Zauber zu beobachten. Er befindet sich dabei gerade in einem Gespräch mit dem Söldner Zyknathar. Viel erfährt sie jedoch dabei nicht, nur, dass „Irgendetwas bereits fast vollbracht sei“ und dass „es schnell vonstatten gehen muss“. Daraufhin beschwert sich Zyknathar bei Hedrack, wann es die nächste Bezahlung gäbe.
Ein weiterer Ausspähungszauber von Norda offenbart ihr Lareth der, wie die Helden herausgefunden haben der Champion des Elementaren Bösen ist, vor einem riesigen Altar steht, auf dem eine erbärmlich aussehende humanoide Gestalt liegt, scheinbar bereit geopfert zu werden. Daneben steht ein riesiger blinder Oger, der im gleichmäßigen Takt auf eine Trommel schlägt.

Die restlichen Helden werden von Elmo im Gasthaus abgeholt um sie zu einer Konferenz zu führen, die von Burne und Rufus einberufen wurde. Dort lernen sie Kella kennen, eine Druidin aus den Wäldern um Semberholm, die von sich zusammenrottenden Orktruppen berichtet. Und dank ihrer Informationsquellen aus der Natur konnte sie auch erfahren, dass Aktivitäten der Riesen in den Bergen gesichtet wurden. Y’dey bringt vor, dass sie einen Archon beschworen hatte, der die neuerdings wieder häufiger auftretenden Aktivitäten, Berichten von Elmo und Tenaris zu Folge, beim alten Tempel des Elementaren Bösen auskundschaften sollte. Er kam jedoch niemals zurück.
Und auch die Helden bringen ihre Fortschritte beim Rat vor und die Informationen die sie gesammelt haben.
Daraufhin entsteht eine hitzige Diskussion was als nächstes zu tun sei.
Elmo will schnellstmöglich einen bewaffneten Trupp zusammenstellen, um herauszubekommen, was mit dem Archon geschehen ist. Rufus jedoch erachtet dieses Vorhaben als für zu gefährlich und dass keine Männer entbehrt werden können um dieser Aufgabe nachzugehen. Auch bereiten diesem die aktiver werdenden Orks Kopfzerbrechen und Rufus meint er könne die Sicherheit der Stadt nicht aufs Spiel setzen. Erst wenn geklärt wurde, was die Orks vorhabenm könne der nächste Schritt getan werden. Lange wird noch diskutiert und man kommt zu dem Entschluss, dass die Stadt nicht geschwächt zurückgelassen werden kann und es so vorerst einmal nicht zu einem Angriff auf den alten Tempel kommt.
Auch die Helden sind damit einverstanden, obwohl sie auch die Gefahr sehen, die sich beim alten Tempel zusammenzubrauen droht. Doch wird erst einmal beschlossen, dass Hedrack gestürzt werden müsse, da dieser einen viel zu großen Unsicherheits- und Gefahrenfaktor darstellt.

Nach Stunden trennt sich der Rat wieder und die Helden kehren mit Elmo zurück zum Gasthaus. Auf dem Weg dorthin bemerken sie, dass Elmo irgendetwas schwer beschäftig, da er ziemlich nervös und nachdenklich scheint. Als sie ihn darauf ansprechen, erklärt er ihnen, dass in den letzten Tagen eine gutes Dutzend Dorfbewohner spurlos verschwunden ist und es nicht den kleinsten Hinweise über deren Verbleib gibt.
Schlagartig fällt den Helden jedoch ein wo diese Dörfler abgeblieben sind:
Sie hängen aufgespießt und total entstellt in der Halle beim Feuereingang, in der der Drache gehaust hatte. Verbittert und entsetzt über diese Information macht sich Elmo mit rachsüchtigem Blick von dannen.
Nach einer ziemlich unruhigen Nacht machen sich die Helden am nächsten Tag auf um Varachan zu warnen, da sie von einem Tagebuchauszug von Hedrack erfahren haben, dass dieser bereits Verdacht schöpft, dass ein Verräter in ihren Reihen agiert. Und Hedrack hat Varachan bereits ins Auge gefasst.


Neunter Tag des Alturiak TZ 1372 – Verhandlungen

Ausgeruht und voll gewappnet teleportiert sich die Gruppe am nächsten Tag in Varachans Gemächer. Dort angekommen finden sie jedoch den Elfen nicht vor. Sein Raum ist leer. Also verlassen sie diesen hinaus auf den Gang.
Nach kurzer Diskussion wird beschlossen den Söldner aufzusuchen um mit diesem zu verhandeln, soweit möglich, und ihn auf ihre Seite zu ziehen. Die Gruppe marschiert also zu dem Raum, den Zyknathar zumindest laut Varachan, als Schlafgemach benutzt. Von drinnen hören die Helden bereits immer wieder Kampfschreie, als sie an der Tür angelangt sind.
Norda berührt die purpurfarbene Scheibe an der schwarzen Tür, wodurch diese geöffnet wird und im Boden versinkt und die Helden betreten den Raum. Drinnen sehen sie eine mächtige grünhäutige Kreatur, gleich einem Gargoyle nur mit einem hundeähnlichen Gesicht und einem weiteren klauenbewehrtem Armpaar. Die Kreatur hält eine riesige Streitaxt in ihren Klauen und schwingt diese pfeifend durch die Luft. Dabei bewegt sich sie unheimlich schnell und springt immer wieder von einer Stelle zur anderen, in dem leer geräumten Teil des Raumes. Es hat den Anschein als trainiere dieses Monster hier drinnen und würde die Charaktere noch gar nicht bemerkt haben. Doch bevor die Helden alles vollendet registriert haben schießt Zyknathar aus einer seiner vielen Drehungen zielgerade auf die Gruppe zu und lässt seine Streitaxt auf Norda niederfahren. In diesem Sekundenbruchteil hat die Elfe bereits mit ihrem Leben abgeschlossen, doch Millimeter vor ihrem Gesicht stoppt die rasiermesserscharfe Klinge und die dröhnende Stimme des Söldners erklingt. Dieser beschwert sich, dass er Hedrack doch nachdrücklich erklärt hatte, dass er nicht bei seinem alltäglichen Training gestört werden wolle. Immer noch ein bißchen verblüfft antwortet erst mal keiner der Helden. Daraufhin fordert der Sölnder von ihnen was sie hier wollen und ob sie im Auftrage Hedracks geschickt worden seien. Langsam versuchen die Helden einige erste Erklärungsversuche und es glückt ihnen sogar den Söldner zu beruhigen und diesen zum Zuhören zu bringen als sie beginnen von Geld zu sprechen. Nach einiger Zeit der Verhandlung erklärt sich der Söldner sogar bereit für eine stolze Summe von 25000GM einen Auftrag für die Gruppe anzunehmen. Zunächst stocken sie noch als er ihnen diesen Preis nennt, doch um ihren Erzfeind Hedrack zu stürzen ist ihnen jedes Mittel recht. Leider besitzen die Helden nicht mehr genügend Geld, da sie fast ihr ganzes Habe in den Tagen davor für neue Ausrüstung verbraucht haben.
Dennoch teleportieren sie sich zurück vor den Tempel des Helm um dort Y’dey zu kontaktieren. Sie schildern ihr die Situation und die Geldmenge die sie benötigen. Die Priesterin zeigt jedoch ernste Bedenken bei dem Vorhaben der Helden. Doch diese lassen sich nicht abbringen. Und so hilft ihnen Y’dey und schlägt ihnen vor sie sollen zu Rufus und Burne gehen. Die beiden Abenteurer sollten genügend Reichtümer besitzen und die Klerikerin ist sich sicher, dass sie ihnen gerne Geld ausleihen werden.
Die Gruppe macht sich also auf zur Burg der beiden Abenteurer. Von einer Wache werden sie dann in den Konferenzsaal geführt, in dem sie bereits vor einigen Tagen ihre Versammlung hatten. Auch Burne und Rufus wird die Situation geschildert, doch auch diese beiden zeigen ernste Bedenken und meinen, dass man sich auf einen Söldner nicht verlassen könne. Nach einiger Überzeugungsarbeit willigen Burne und Rufus ein und führen Dhavol und Sol in ihre Schatzkammer. Nachdem dort Burne die beiden Nimmervollen Beutel mit Schätzen aller Art in Höhe der benötigten Geldsumme aufgefüllt hat, verabschieden sich die Helden dankbar und machen sich auf ihren Weg zurück in das Gemach des Söldners.

Ungeduldig wartet Zyknathar bereits in seinem Raum und er bekommt große Augen als die Helden wieder erscheinen und ihre Schätze in die riesige Kiste des Söldners umfüllen. Und sogleich fordern sie ihre Gegenleistung.
Das Grinsen auf dem hundeartigen Gesicht des Söldners wird immer breiter und plötzlich entfährt ihm ein dumpfes dröhnendes Lachen.

„Ich danke euch für euer Geschenk. Ihr seit wirklich sehr großzügig. Aber habt ihr wirklich gelaubt ich sei ein so blind euch nicht zu erkennen? Habt ihr wirklich gelaubt ihr könntet mich besser bezahlen als Hedrack? Euer Gold nehme ich als kleinen Zusatz dankbar an. Ich hätte nicht gedacht, dass ihr solche Narren seit, schön seit ihr mir in meine Falle gegangen!!! Dieser Fehler wird euer letzter sein...“

In diesem Augenblick öffnet sich neben dem Söldner ein Dimensionstor und hindurch tritt Naquent zusammen mit einem Oger in Ritterrüstung und einem Zweihänder. Zyknathar holt mit seiner Streitaxt aus und schnellt nach vorne. Ein äußerst harter Kampf beginnt und lange Zeit scheint es so als seien die Helden unterlegen. Immer wieder stürmen neue Ogertruppen den Raum nur um dann in einem Feuerballgewitter brennend unterzugehen. (Leider kann ich hier nicht mehr sehr ausfürhlich schreiben, die Session ist schon 2 1/2 Wochen her und diesmal hatte ich keine Aufzeichnungen gemacht) Vorallem die SR des Söldners und dessen vernichtende Nahkampfangriffe machen den Helden schwer zu schaffen. Sol ist den ganzen Kampf ausser Gefecht gesetzt da der Söldner in der ersten Kampfrunde einen Fear-Spruch losgelassen hat, gegen den der Drow leider seinen Save verbockt hat. Im Laufe des Kampfes vernichtet Norda mit einem „Rusting Grasp“ die Streitaxt von Zyknathar. Davon unbeeindruckt kämpft dieser sodann mit seinen bloßen Klauen weiter, die klaffende Wunden schlagen und auch in den folgenden Runden noch stark weiterbluten. Mit ihrem letzten Slay Living gelingt es Naquent fast Norda zu töten. Dann wird die Klerikerin des Elementaren Bösen jedoch von den letzten Feuerbällen, Blitzen und magischen Geschossen von Dhavol und Illidan niedergestreckt.

Als der Söldner sieht wie seine Kampfgefährtin Tod zusammenbricht sucht er schnellstens das Weite und teleportiert sich mit den Worten „ Wir werden uns wiedersehen. Und dann werdet ihr nicht so glimpflich davonkommen. Das verspreche ich!“ verbittert von dannen.
Schwer verwundet sammeln die Helden die Wertgegenstände von Burne und Rufus wieder ein, ausserdem noch die Ausrüstung von Naquent und was sie sonst noch tragen können. Norda nimmt dann die andere Streitaxt Zyknathars von der Halterung an der Wand um zu verhindern, dass dieser sie in einem erneuten Aufeinandertreffen verwenden kann.


Das war die erste Session. Die von letztem WE kommt noch...
Ich kann nur sagen Äußerst Vernichtend!

Gruß Del

Tygore

  • Mitglied
Del's Story Hour - Rtttoee
« Antwort #54 am: 12. Februar 2004, 19:40:57 »
 Was hast du denn für eine Kreatur für diesen Söldner genommen? Gehe ich recht in der Annahme, dass sie aus dem MotP kommt?

Everywhere is just a journey away

Del

  • Mitglied
Del's Story Hour - Rtttoee
« Antwort #55 am: 13. Februar 2004, 10:37:31 »
 Ja da liegst du richtig :)

Del

  • Mitglied
Del's Story Hour - Rtttoee
« Antwort #56 am: 14. Februar 2004, 16:11:57 »
 Zehnter Tag des Alturiak TZ 1372 – Ein fast vorzeitiges Ende

Nach einer Rast in Hommlet kehren die Helden auch schon wieder zurück in den Äußeren Tempel um als nächstes Dirass, den Drowmagier, der ihnen nun schon zwei mal entkommen ist zu finden und zu töten. Doch als sie seine Gemächer betreten sehen diese ziemlich verlassen aus und so als ob schon des längeren niemand mehr hier drinnen gewesen ist. Also verlassen sie den Raum (Nr. 47 auf der Karte) und marschieren in Richtung Norden, vorbei am Aufenthaltsraum des Söldners (Nr. 46) und durch den großen bizzaren Speisesaal der Tempelanhänger, der, obwohl es Mittagszeit ist, komplett verlassen ist. Auch in der Küche, in der sie am Tag zuvor einen dort angeketteten Sklaven vorerst zurückgelassen hatten, finden sie niemanden mehr vor. Langsam beginnen die Helden sich zu fragen wo denn alle Bewohner sind. Dieser Teil des Tempels erscheint wie ausgestorben. Nur das regelmäßige pulsieren dieser purpurnen Adern in dem schwarzen Gestein der Wände verleiht diesen Örtlichkeiten ein wenig, wenn auch sehr schrecklich anmutendes Leben.

Weiter im Norden folgt die Gruppe dem Hauptgang nach Westen hin und lässt die Kammer des Hasses, von der ihnen Varachan bereits erzählt hat, erst einmal links liegen.
Dank des unglaublich scharfen Gehörs von Norda und Sol (Norda hat glaube ich Listen +20) hören sie von weiter vorne aus dem Gang leichte Schritte. Sol wird unsichtbar gemacht und voraus geschickt.
Als er an der nächsten Gangbiegung angekommen ist erblickt er eine Art Wachposten. In der Mitte des Raumes steht ein schwerer hölzerner Tisch, mit einigen Stühlen rundherum. Auf einer Seite des Tisches liegen haufenweise Bücher, Zettel und Schriftrollen und zwischen drin ein Tintenfass und mehrere Federkiele.
Neben dem Tisch läuft eine Person in schwarzen Roben, mit bleichem langem Haar und dunkler Haut nervös auf und ab, geht zum Tisch schreibt dort etwas auf einen der vielen Zettel und marschiert dann wieder weiter hin und her. Sol erkennt seinen „dunklen Bruder“ natürlich sofort, schleicht zur wartenden Gruppe zurück und teilt ihnen die Informationen mit. Geschwind bufft man sich auf und setzt dann seinen Weg fort.

Doch als die SCs um die Ecke biegen, steht dort im Raum hinterm Tisch bereits ein grinsender Dirass mit vor der Brust verschränkten Armen und lässt beim Anblick der Helden seinen Spott los:

„Na lange habt ihr aber diesmal gebraucht. Ich dachte schon fast ihr kommt nicht mehr...“

Ein bißchen verblüfft, dass der Drow die Gruppe anscheinend bereits bemerkt hat gehen sie auf seine Bemerkungen gar nicht näher ein, sondern wollen das Blut des Magiers den Boden bedecken sehen. Norda und Dhavol gewinnen die Initiative gegenüber Dirass und lassen einige ihrer stärksten Sprüche ab um den Kampf möglichst schnell zu beenden. Norda zaubert „Fire Seeds“ und Dhavol einen „Lightening Bolt“. Nordas Zauber scheint den Magier schwer zu verwunden, wogegen der „Lightening Bolt“ an der SR scheitert. Sol betritt vorsichtig den Raum und macht eine Volle Verteidigung was seine AC in riesige Höhen schnellen lässt. Illidan zaubert „Greater Invisibility“. Und auch Dirass initiert arkane Worte. Die Auswirkungen des Zaubers bleiben jedoch unsichtbar.
Nächste Runde nähern sich Sol und Norda dem ziemlich verbrannt aussehenden Dirass ein weiteres Stück. Dirass wirkt einen weiteren Zauber und Nordas erfolgreicher Spellcraft-check zeigt ihr jedoch, dass der Magier gar keinen Zauber gewirkt hat und anscheinend nur so getan hat als ob. Daraufhin wirkt Illidan erfolgreich „Dispel Magic“ auf Dirass und die SCs staunen nicht schlecht als sich die Gestalt des Magiers aufzulösen beginnt, bis sie ganz verschwunden ist. Im selben Augenblick als die Helden erkennen wie sie in die Irre geführt worden sind erschallt plötzlich ein irres Lachen aus dem Kampfgemenge.

„Ist es nicht immer wieder schön jemanden so in die Irre zu leiten und dann in sein verwundertes Gesicht zu blicken? Aber lasst uns jetzt aufhören mit solchen Späßen und endlich Ernst machen!!“

Mit diesen Worten verstummt Dirass Stimme wieder und Dhavol beginnt mit seinem permanent gemachtem „Detect Magic“ die erste Runde die Gegend abzuscannen, da ihm ansonsten keine andere Möglichkeit bleibt. (Er hatte sich weder „see invisibility“ noch „blindsight“ eingeprägt noch hatte er eine Schriftrolle mit einem solchen Zauber bei sich)
In den nächsten Runden weist Norda, die als einzige „blindsight“ hat, Sol so gut es geht ein wo Dirass sich gerade befindet, jedoch nur mit mäßigem Erfolg. Mit einem „Dispel Magic“ kann Norda einige von Dirass Zauber bannen jedoch nicht dessen Unsichtbarkeit. Neben Dhavol erscheinen plötzlich zwei Infernal Dire Wolves von denen einer den Eldritch Knight von den Füßen reisst und zu Boden wirft. Dhavol ist daraufhin in der Konzentration seines „Detect Magic“ so stark gestört, dass er ihn aufgeben muss. Illidan kann zum Glück gleich einen der Wölfe bannen.
Die darauffolgenden Runden stellen sein stetes hin und her dar. Dirass entfesselt sein ganzes magisches Potential (empowered lightening bolts, firebrand, evards black tentacles), was die Helden schwer zu spüren bekommen. Auf Sol wirkt er eine „Lower Spellresistance“, was dessen magischen Schutz ganz erheblich schwächt (der Zauber ist echt fies! ;) ). Illidan wirft geradezu mit „Dispel Magic“ um sich und bannt u.a. die Tentacles bereits nach der ersten Runde. Dirass bringt auch einen „Dispel Magic“ an, welcher Norda fast den ganzen magischen Schutz bannt („blindsight“ bleibt zum Glück). Schwer angeschlagen muss Norda sich erst einmal heilen.
Sol sind leider noch immer die „Hände gebunden“, da er seinen unsichtbaren Gegner nicht ausmachen kann. Seine Evasion bewahrt ihn aber fast vor dem ganzen Schaden. Dirass läuft dann, während Norda mit Heilen beschäftigt ist in die Mitte des Raumes und lässt einen Cone of Cold auf Illidan und Dhavol los. Illidan schafft seinen save und erhält nur um die 20 SP. Dhavol, immer noch verwundet von Firebrand und den Angriffen der Wölfe würfelt jedoch eine 1 und bricht tot zusammen. Wutentbrannt verwandelt sich Norda in einen Dire Lion um den Magier mit ihren Klauen zu zerfetzen. (Davor hatte sie bereits „Greater Magic Fang“ gewirkt um jeder ihrer Klauen einen +1 Bonus zu verleihen) Und auch Sol setzt dem Drow auf die letzte Anweisung Nordas hin, bevor sich diese verwandelt, nach.
Dirass setzt jedoch eine „Wall of Fire“ und nimmt die drei restlichen Helden geschickt mir ihr gefangen. (Sol und Norda stehen sogar direkt in der Mauer als diese erscheint). Illidan flieht verwundet nach Norden um der teuflischen Wand zu entkommen. Norda springt wagemutig weiter auf Dirass zu und Sol heilt die Druidin immer wieder mit seinem „Wand of Cure Critical Wounds“. Doch auch Dirass ist mittlerweile an seine Grenze gelangt und langsam hat er alle seine mächtigen Angriffszauber aufgebraucht. Noch dazu wird er von der Löwin Norda stark bedroht. Weiter oben nimmt Illidan, nach einer Runde Heilung, Anlauf und riskiert den Sprung durch die Feuerwand. Sein „Dragonskin“-Zauber hält den Großteil des Schadens glücklicherweise ab. Dirass flieht in starker Bedrängnis aus dem Raum nach Süden hin hinaus und castet eine „Wall of Force“ (sein letzter 5. Grad Zauber). In der nächsten Runde geschieht das Unglück, welches das ganze Blatt wendet. Outgame wird diskutiert was Illidan machen soll und man einigt sich nach kurzer Absprache auf einen „empowered fireball“, leider hat niemand die Wall of Force bemerkt und so nimmt das Schicksal seinen Lauf:
Der Feuerball detoniert nicht am Ende des Ganges neben Dirass sondern genau vor Nordas Nase. Sol schafft seinen Save und entgeht jeglichem Schaden. Norda würfelt eine 1 (wieder mal! In der ganzen Session sind einige 1er bei saves gefallen. Liegt vielleicht an den neuen Würfeln die sich ein paar Spieler geholt haben :D ) und fällt mit ihren Hp auf über –20.
Der wahnsinnige Dirass fängt wieder schrill zu lachen an. Doch Sol und Illidan beschließen nicht aufzugeben und den Magier ein für alle Mal zu erledigen, um das Desaster vielleicht noch retten zu können. Also läuft Sol zu Illidan und dieser teleportiert sich auf die andere Seite der Wand. Der Plan ist, dass Illidan einen Bereichs – „Dispel Magic“ nach dem anderen zaubert um so vielleicht die Greater Invisibility aufzuheben und es so Sol ermöglicht seinen Gegner endlich wieder zu sehen. Doch der Plan scheitert. Dirass vereitelt ihn indem er Illidan in eine „Otilukes resilent sphere“ sperrt und sich so erst einmal ungestört Sol vornehmen kann. Die nächsten Runden schaunen nicht sehr blendend für die SCs aus. Illidan verpulvert drei oder vier „Dispel Magic“ an der „Sphere“ bevor er sich bannen kann. Und Sol trifft Dirass äußerst selten und schlägt auf gut Glück an die Stellen wo er den Magier vermutet. Am Ende öffnet Dirass ein „Dimensionstor“ und befördert sich wieder auf die andere Seite der „Wall of Force“. Sol und Illidan wieder hinterher mit Teleport. Doch Dirass denkt nicht mehr daran weiterzukämpfen, obwohl er am Anfang des Kampfes versprochen hat, dass er nicht eher aufhören wird zu kämpfen bis entweder die Helden tot am Boden liegen oder er getötet wurde. So wirkt er dann seine letztes Dimensionstor und verschwindet mit den Leichen von Dhavol und Norda unter den hilflosen Augen von Illidan und Sol.
Zutiefst verletzt wegen dem Verlust ihrer beiden Freunde, verwendet Illidan seinen letzten „Teleport“ und lässt zusammen mit Sol den total verwüsteten Raum hinter sich...


Der Kampf war äußerst hart das muss ich zugeben. Es wurden aber auch einige Fehler begangen. Die Helden wussten z.B., dass sie gegen einen Magier kämpfen werden und haben aber keine Energy Protection Spells verwandt. Auch hätten sie bereits aus den früheren Kämpfen wissen müssen, dass Dirass stets unsichtbar kämpft und nur wenn er einen entscheidenden Vorteil hat. Also warum sich niemand mehr Blindsight oder See invisibility eingeprägt hat weiß ich auch nicht. (Ausserdem wurde Dirass vorgewarnt da er an verschiedenen Stellen extended alarm spells angebracht hatte, die die Helden nicht entdeckt hatten)

So neue Charaktere sind aber schon in der Mache. Und die Gruppe wird Unterstützung von einem Kleriker und einem Magier erhalten. (Wie die Stufenzusammensetzung jetzt genau aussieht weiß ich noch nicht, werd ich aber posten sobald die Chars fertig sind)

Bei einer Sache bin ich mir aber selbst noch nicht sicher: Kampf 1. Runde: Norda verwendet den Zauber „Fire Seeds“ auf das „Major Image“ von Dirass. Schlau wie Dirass ist hat er jetzt die Illusion so angepasst, dass der illusionäre Dirass aussieht als wäre er stark verbrannt worden und ich habe keine Save gegen die Illusion gegeben. Ist das richtig so oder wäre auf alle Fälle ein Save (wie wenn mit der Illusion „interacted“ wäre) fällig gewesen??? Gibt’s von „interacted with“ eine genaue Definition?

Tygore

  • Mitglied
Del's Story Hour - Rtttoee
« Antwort #57 am: 15. Februar 2004, 20:16:49 »
 Wow! Kann es sein, dass deine Gruppe Dirass mitlerweile mehr hasst als den ganzen Rest des Tempels... das muss ja ziemlich heiß hergegangen sein...

bei deinem Problem kann ich dir leider nicht helfen, ich weiß es selber nicht... und meines wissens gibt es keine genaue Definition von "interacted with"...

Everywhere is just a journey away

Blackthorne

  • Mitglied
Del's Story Hour - Rtttoee
« Antwort #58 am: 15. Februar 2004, 20:31:33 »
 Wenn Du einen Angriffszauber auf eine Illusion wirfst, interagierst Du auch mit ihr.
D&D 5E: Ich wünsch euch dann mal viel Spaß.

Ginleth

  • Gast
Del's Story Hour - Rtttoee
« Antwort #59 am: 16. Februar 2004, 10:39:17 »
 Ok, Ok...

Hätten uns echt mehr auf den Kampf vorbereiten sollen. Aber der Hass auf den kleinen Drowmagier war davor so groß, dass wir schon darüber gesprochen hatten in wie viele Teile wir ihn zerlegen wenn er dampfend auf dem Boden liegt... :akuma:

Aber der kann sich auf was gefasst machen wenn wir ihm das nächste mal begegnen... (hoff ich  ;) )

  • Drucken