Autor Thema: Meine Devanagari-Kampagne  (Gelesen 4144 mal)

Beschreibung:

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Taysal

  • Mitglied
    • Taysals Abenteuerland
Meine Devanagari-Kampagne
« am: 06. Dezember 2004, 00:10:31 »
 Nach dem keiner mehr richtig Lust hatte CotSQ fertig zu spielen, begann Wayld mit der Leitung von TRttToeE und gibt mir somit viel Zeit, meine neue VR-Kampagne zu planen und vorzubereiten.

Ich spiele schon seit Jahren in den Reichen und siedel jede neue Kampagne in einem neuen Gebiet an. Dabei lasse ich mich von Quellenbüchern gerne inspirieren, halte mich aber nicht sklavisch daran.

Als erstes wähle ich also die Region aus - und da springt mich der Vilhongriff förmlich an. Die Informationen aus dem neuen VRKS klingen recht faszinierend und die Informationen aus der alten AD&D-Box sind wohl auch verwertbar.

Basierend auf den Wünschen meiner Spieler lege ich nun einige Startbedingungen fest:

Auf Wunsch von Zombie (Mitglied in meinem Forum und Spieler in meiner Sonntags-Gruppe) beginnen die SC auf Stufe 1.

Der Startpunkt befindet sich zwischen Tiefenteich und Vilhongriff.

Beim EP-System benutze ich eine Optionalregel und bewerte jede Begegnung mit einem Punktewert, der mit der Stufe der SC multipliziert wird.

Neue Charaktere beginnen mit den wenigsten EPs, die ein "lebender" SC besitzt. Dadurch wird es für die ganze Gruppe schlimmer, falls mal einer der Kameraden stirbt und wiederbelebt wird.

Die Kampagne wird nach D&D 3.5 gespielt. Es sind nur das Spielerhandbuch und das VRKS zugelassen. Zauber dürfen nur aus dem SHB gewählt werden. Immerhin ist in dem Gebiet die Magie nicht unbedingt willkommen und eine Startgruppe kann nicht alles zur Verfügung haben. Ausnahme: Yasmina.

Sämtliche Würfe bei der Charaktererschaffung sind unter Aufsicht des Spielleiters zu tätigen, alles andere wird nicht angenommen. Es gelten nur die Würfe, bei denen der Spielleiter auch das Zeichen zum Würfeln gegeben hat. Ausnahme: Yasmina.

Maximal ein Drittel der Gruppe darf als Gesinnung Neutral, Rechtschaffen Neutral oder Chaotisch Neutral sein. Böse Gesinnungen sind ausgeschlossen. Ausnahme: Es ist ein Rechtschaffen Böser Charakter erlaubt, falls alle anderen Charaktere als Gesinnung Rechtschaffen Gut und/oder Rechtschaffen Neutral haben.

Es muss mindestens eine gemeinsame Sprache geben, die alle Charaktere sprechen.

Bei Yasmina handelt es sich um eine junge Koboldin. Sie ist die Adoptivtochter von Bolbo Beeren, einem Tymorakleriker aus der zuletzt beendeten Kampagne. (Bolbo und viele Helden dieser Kampagne sind zwar Tod, wurden aber für eine Planescape-Kampagne "geparkt").

Yasmina wurde von Bolbo auf die Welt geholt, großgezogen und auch unterrichtet. Anhand einiger Diagramme (basierend auf dem Standardkobold) nahm die Gruppe - und vor allem Bolbo - Einfluss auf Yasmina und machten sie zu dem, was sie heute ist. Unter anderem wurden auch Talente so gewählt, dass sie nur der Erziehung der jungen Frau galten. Den Einsatz des Spielers habe ich belohnt, in dem er Yasmina als "neuen" Charakter spielen kann. Ich halte das für eine weitere Facette unserer Spielrunde und bin auf die Entwicklung von Yasmina gespannt.

So weit und so gut für den Anfang. Bald geht es weiter :D

Taysal

  • Mitglied
    • Taysals Abenteuerland
Meine Devanagari-Kampagne
« Antwort #1 am: 06. Dezember 2004, 22:49:58 »
 Nach den Startbedingungen für meine Spieler - damit sie so lange etwas zu knabbern haben - mache ich mich also an die Kulissen.

Um mir Arbeit zu sparen schnappe ich mir einfach meine Dungeons und gucke im Internet beim Verlag vorbei. Da gibt es tolle Karten und Abenteuer, aus denen ich Material und Ideen klauen kann. Prima!

Ich schnappe mir also einige Downloads und bestimme Cauldron zum Startpunkt. Die Karte sieht fein aus und passt wie die Faust aufs Auge. Aber der Name - nein, das haut nicht hin.

Mittels einem Bildbearbeitungsprogramm stelle ich meine Karte auf deutsch um, rechne Fuß in Meter rein und nenne die Stadt Devanagari. Soll ja zukünftig eine gewichtige Rolle spielen und den Spielern eine neue Heimat sein.

Nun betreibe ich ein wenig Recherche, um mich auf den Schauplatz und den Stil einzustimmen. Vilhongriff - also das ist indisches Flair, Schlangen, Elefanten und Mythen. Flugs ein wenig Informationen über Indien gesaugt, ein passendes Wörterbuch runtergeladen (für den Stil der Namen), Fotos und andere Kleinigkeiten besorgt. Natürlich auch Soundfiles, um die richtige Stimmung zu vermitteln. Darunter das Tara vor den Tempeln, Sirta-Musik und das Trompeten der Elefanten bei Prozessionen. Auf den Einkaufszettel wandern dann noch Duftkerzen drauf. Außerdem plane ich, die Tage bei e-Bay nach günstigen indischen Münzen der Antike zu sehen. Beim letzten Mal habe ich günstige Objekte gesehen, vielleicht habe ich ja nochmals Glück.

Um Devanagari in meine Kampagne einzupassen, mache ich mir schon mal Gedanken über den Plot - vor allem den roten Faden. Mein Blick fällt auf ein aktuelles Computermagazin. Aha, Diablo II - das kommt doch genau rechtzeitig. Da kann man doch was Eigenes draus stricken.

Mit all diesen Gedanken im Hinterkopf mache ich mir eine Liste mit 45 Örtlichkeiten. Das sollte reichen, um einen Eindruck der Stadt zu vermitteln. Basis wird eine Art Reiseführer sein, den man auch den Spielern vorlegen kann.

Dabei achte ich darauf, zu jedem Gebäude eine Information zu verfassen. Zusätzlich trage ich schon den Inhaber, Besitzer oder Bewohner ein. Die Person bekommt von mir, in einem Nebensatz, noch ein Merkmal zugewiesen, dass ich später leicht ausspielen oder auf das ich hinweisen kann.

Na, das Grundgerüst steht schon mal. Ich habe mir eine Vorstellung über das Flair gemacht, den Startpunkt festgelegt, die Kampagne im Hinterkopf und bereits Vorgaben für meine Spieler. Allerdings ist das alles keine Garantie, dass später auch wirklich alles so ausieht. Noch ist nichts in Stein gemeißelt ...

Grunzer

  • Mitglied
Meine Devanagari-Kampagne
« Antwort #2 am: 07. Dezember 2004, 11:30:54 »
 eine frage:

was zum henker sind Devanagari???
pure and simple truth, is seldom pure and never simple

Taysal

  • Mitglied
    • Taysals Abenteuerland
Meine Devanagari-Kampagne
« Antwort #3 am: 07. Dezember 2004, 12:05:53 »
 Steht doch in meinem zweiten Post: Der Name der Stadt. Ich bin auf den Begriff gestoßen, während ich ein wenig über Hindi nachgelesen habe.

Grunzer

  • Mitglied
Meine Devanagari-Kampagne
« Antwort #4 am: 10. Dezember 2004, 09:22:04 »
 axo, das hab ich dann wohl irgendwie überlesen
pure and simple truth, is seldom pure and never simple

Taysal

  • Mitglied
    • Taysals Abenteuerland
Meine Devanagari-Kampagne
« Antwort #5 am: 13. Dezember 2004, 23:40:21 »
 Macht nix :D

Taysal

  • Mitglied
    • Taysals Abenteuerland
Meine Devanagari-Kampagne
« Antwort #6 am: 25. Dezember 2004, 10:35:43 »
 Nach einer groben Idee wie meine neue Kampagne ungefähr aussehen soll, habe ich den ersten Akt geschrieben und in sechs Basisabenteuer gegliedert, die später durch Nebenabenteuer noch aufgelockert werden können. Immerhin sorgen Spieler gerne für Überraschungen. Im Hinterkopf behalte ich dabei, dass die SC auf Stufe 1 anfangen und nach Abschluss des sechsten Abenteuers Stufe 5 bis 6 erreicht haben sollen. Sich das zu merken ist für mich wichtig, da ich später die EP-Vergabe entsprechend bearbeite, um den Aufstieg der Gruppe möglichst genau zu steuern.

Spoiler: Klicke, um den Beitrag zu lesen


Liest man sich die Abenteuer gut durch, weiß man schon, worauf es im nächsten Akt wohl hinauslaufen wird.

Taysal

  • Mitglied
    • Taysals Abenteuerland
Meine Devanagari-Kampagne
« Antwort #7 am: 27. Dezember 2004, 11:02:03 »
 Damit man sich ein Bild über meine Städteplanung machen kann, poste ich hier mal die ersten Informationen zur Legende. Alles zu posten wäre mir leider zu zeitaufwändig, da ich 45 Spoiler einbauen müste. :D

[Edit] Und jetzt habe ich doch die ganzen Spoiler gepostet :D


Devanagari (Stadt): GES; RN; GM-Limit: 6.000, 1.000.000 GM Vermögen; Bevölkerung: 7.890; Isoliert (95 % Menschen, 2 % Zwerge, 2 % Elfen, 1 % Sonstige).
   Autoritätspersonen: Fürst Kuch Xuda sahaab und Bürgermeisterin Bee-Caaraa.
   Import: Metall.
   Export: Bauholz, Stein, Wein und Stoßzahn.

Devanagari liegt inmitten eines Vulkankraters, ringförmig um einen Süßwassersee herum. Wie viele andere Städte der Gegend auch, hegt die Stadt einen leisen Groll und großes Misstrauen gegen jegliche Art von Magie. Jeder, der Magie zum Schaden anderer einsetzt, wird auf der Stelle hingerichtet. Überhaupt darf in der Stadt nur derjenige Magie einsetzen, der ein Arkanum besitzt. Das Arkanum ist ein Dokument, das 10 Goldmünzen kostet und erst nach einer kleinen Prüfung ausgehändigt wird. Außerdem verpflichten sich Träger eines Arkanums, treu zur Stadt zu stehen und jeglichen Schaden von ihr fernhalten zu wollen.

Da Devanagari in einer gefährlichen Gegend liegt, wird jeder Bürger zu einer dreijährigen Wehrpflicht herangezogen, die er in einer der Wachen ableistet. Manchen gefällt dieser Dienst so gut, dass sie sich fest verpflichten.

In der Stadt werden nur zwei Steuern erhoben. Zum Einen die Kopfsteuer: Hier zahlt jeder Einwohner einmal im Jahr ein Kupferstück. Kinder sind von dieser Steuer befreit. Zum Anderen die Einfuhrsteuer: Jede Ware die in die Stadt gebracht wird, kostet ein Kupferstück. Metall ist von dieser Steuer allerdings befreit, da Devanagari selbst keine Mienen mehr besitzt.

1) Alchimist
Der Laden gehört Buxaar Tiin, einem älteren Mann mit großer Nase. Neben alchimistischen Dingen, können Inhaber eines Arkanums hier auch Materialkomponenten handeln.
Spoiler: Klicke, um den Beitrag zu lesen


2) Apotheke; „Schwarzer Pillendreher“
Die füllige Warna Daam verkauft Elixiere und Pillen gegen jede erdenkliche Krankheit. Auch Wundbesteck, Salben und Verbände sind in ihrem Sortiment enthalten.
Spoiler: Klicke, um den Beitrag zu lesen


3) Armenhaus; „Haus Almosen“
Seit mehr als zehn Jahren befindet sich das Armenhaus unter der Führung von Antis Bellaris, einem mageren Halbelfen. Er gibt den Armen und Waisen der Stadt ein warmes und sicheres Zuhause. Man munkelt, dass Armenhaus sei Sitz der Wassermasken, der ortsansässigen Diebesgilde.
Spoiler: Klicke, um den Beitrag zu lesen


4) Badehaus; „Der Wasserpalast“
Das Badehaus gehört Orchidee Platinfarn, einer wunderschönen Sonnenelfe. Neben normalen Bädern, stehen zahlender Kundschaft ein Dampfbad, ein Thermalbecken, Massagen und Barbierdienste zur Verfügung.
Spoiler: Klicke, um den Beitrag zu lesen


5) Bibliothek; „Die Buchkiste“
Die kleine Bibliothek wird von Ciz-taak kapRee geführt, einem jungen Mann, der sich gerne schminkt. Die Buchkiste besitzt einige seltene und kostbare Bücher.
Spoiler: Klicke, um den Beitrag zu lesen


6) Bogen- und Pfeilmacher
Mortek Granitnacken ist ein wortkarger Zwerg und führt diesen kleinen Laden. Er wird besonders für seine Langbögen geachtet.
Spoiler: Klicke, um den Beitrag zu lesen


7) Bootsbauer; „Hansis kleine Boote“
Der Betrieb wird von Hansi Vordersee geführt, einem Leichtfußhalbling. Seine Boote sind besonders gut, leider verschätzt sich Hansi oft in der Größe seiner Kundschaft.
Spoiler: Klicke, um den Beitrag zu lesen


8) Brauhaus; „Zum Kupferkessel“
Das Brauhaus gehört Briegel Zaruraat, einem vernarbten Braumeister. Neben der Herstellung von Bier, zeichnet sich der Kupferkessel auch durch seinen günstigen Ausschank und seine kulinarischen Spezialitäten aus.
Spoiler: Klicke, um den Beitrag zu lesen


9) Brunnen
Der öffentliche Brunnen der Stadt, der von jedem kostenlos genutzt werden kann. Es sind stets zwei Leute der Brunnenwache anwesend.
Spoiler: Klicke, um den Beitrag zu lesen


10) Buchhändler; „Goldener Einband“
Das Geschäft wird von Adab paRhaanaa geführt, einem hageren Mann mit Tintenflecken an den Fingern. Adab paRhaanaa verkauft Bücher, fertigt Originale und Kopien an, arbeitet als Schreiber und Übersetzer. Inhaber eines Arkanums können bei ihm arkane Schriftrollen von schwacher Macht erstehen. Außerdem wird hier auch mit Karten gehandelt.
Spoiler: Klicke, um den Beitrag zu lesen


11) Freudenhaus; „Der Jadetempel“
Tantra Indrani ist eine hübsche Mondelfe, die stets eine silberne Halbmaske trägt. Der Jadetempel ist ein sauberes Haus mit gehobenem Anspruch.
Spoiler: Klicke, um den Beitrag zu lesen


12) Friedhof; „Aaraam Karnaa – Zur ewigen Ruhe“
Aaraam Karnaa ist die letzte Ruhestädte der Toten und gleicht einer kleinen Stadt. Nach Sitte der Menschen werden die meisten Toten aufgebahrt und verbrannt, anschließend wird ihre Asche in kleinen Schreinen beigesetzt. Die Wohlhabenden lassen sich kunstvolle Grüfte errichten, in denen ihre Urnen beigesetzt werden.
Spoiler: Klicke, um den Beitrag zu lesen


13) Fuhrunternehmen
Das Unternehmen wird von Safar Saamaan geführt, einem strengen Gnom. Neben den üblichen Transportmöglichkeiten, bietet er auch Teleportationen an – zu extrem hohen Preisen und streng kontrolliert.
Spoiler: Klicke, um den Beitrag zu lesen


14) Gasthaus; „Zum Wasserkrokodil“
Neben gutem Essen und guten Getränken, bietet die Besitzerin - Paani Magarmach, eine Blinde – auch gute Zimmer und ordentliche Schlafsäle an.
Spoiler: Klicke, um den Beitrag zu lesen


15) Gelehrter
Salmaan Saains verdingt sich als zerstreuter Lehrer und Gelehrter. Er besitzt ein fundiertes Allgemeinwissen. Sein Spezialgebiet ist die Geschichte des Vilhongriffs und die Kunde der Sterne.
Spoiler: Klicke, um den Beitrag zu lesen


16) Gildenhaus
Im Gildenhaus sitzen sämtliche Vertreter der Zünfte und tragen von hier aus Sorge, dass ihre Berufskollegen ordentliche Arbeit verrichten, anständige Preise gemacht werden und sich die Zünfte untereinander absprechen. Oberhaupt sämtlicher Gilden ist Zunftmeister baRaa Cehraa, ein kleiner, mopsiger Mann.
Spoiler: Klicke, um den Beitrag zu lesen


17) Goldschmied & Juwelier; „Zum Einen Ring“
Die kleine Goldschmiede wird von Xaniiraa Daam geführt, einer plappernden Frau. Es handelt sich um einen teuren Laden mit ausgesuchten Stücken.
Spoiler: Klicke, um den Beitrag zu lesen


18) Hafen
Im Hafen von Devanagari liegen die wenigen Boote der Stadt vor Anker. Der Hafen wird von der Hafenwache bewacht, die meist auf den Docks sitzt und die nackten Füße im Wasser baumeln lässt.
Spoiler: Klicke, um den Beitrag zu lesen


19) Kerkerturm
Ein hoher Turm, der von der grobschlächtigen Kerkermeisterin Marnaa Aurat kommandiert wird. Der Turm ist schon sehr alt und besitzt unzählige Zellen und Folterkammern.
Spoiler: Klicke, um den Beitrag zu lesen


20) Marktplatz; „Baazaar“
Auf dem Baazaar findet jeden Morgen nach Sonnenaufgang der tägliche Markt statt. Die alltäglichen Dinge des Lebens sind sehr günstig, fahrende Händler bieten die meisten leichten Waffen und Rüstungen an, Taschendiebe versuchen ihren Schnitt zu machen und Fakire zeigen für nur wenige Kupferstücke ihre Kunst.
Spoiler: Klicke, um den Beitrag zu lesen


21) Museum
Das Museum wird von dem stets schwitzenden Gnom miyaaN Ta TTuu geführt. Hier finden sich Geschichten und Gegenstände aus der Historie der Stadt. Die gut ausgebildete Museumswache sorgt dafür, dass niemand an die magischen Gegenstände gelangt, die hier ausgestellt und gelagert werden.
Spoiler: Klicke, um den Beitrag zu lesen


22) Palast der fünf Gipfel
Hier lebt Fürst Kuch Xuda sahaab, der Herr von Devanagari. Er ist ein wahrer Held und hat viele Schlachten gewonnen. Die Palastwache wird aus den besten Kriegern der Stadt gestellt.
Spoiler: Klicke, um den Beitrag zu lesen


23) Park
Der Park steht jedem offen und ist ein beliebtes Ausflugsziel. Viele Statuen, Schausteller, Springbrunnen und Blumenbeete erfreuen die Augen der Besucher und laden zum Ausruhen ein.
Spoiler: Klicke, um den Beitrag zu lesen


24) Pfandleiher; „Mukubas Warengrab“
Bei dem stets essenden, aber schlanken, Mukuba, kann man alle Waren zu Geld machen und hat dann einen Monat Zeit, sein Eigentum wieder auszulösen. Natürlich gegen einen ordentlichen Aufpreis. Im Warengrab kann man das ein oder andere Schnäppchen machen.
Spoiler: Klicke, um den Beitrag zu lesen


25) Elefantenbrunnen
Der Elefantenbrunnen dient ausschließlich der Tränkung und dem Bad der Elefanten, was stets ein Spektakel ist. Das große Areal ist von großen Elefantenstatuen umgeben und die Elefantentreiber machen sich oft einen Spaß und lassen die Tiere Wasser auf die Zuschauer spritzen. Das Elefanten und Wasser sehr kostbar sind, befindet sich hier die Elefantenwache unter dem Kommando des Loxodon laRnaa.
Spoiler: Klicke, um den Beitrag zu lesen


26) Elefantenhändler; „Der Rüsselladen“
Der Rüsselladen wird von Hoosyar Bahaduur – dem bruder von Kisii Bahaduur – geführt, einem großgewachsenen Händler. Obwohl er auch andere Reittiere zum Verkauf anbietet, macht er sein Geld mit Elefanten – seien sie nun dressiert oder wild.
Spoiler: Klicke, um den Beitrag zu lesen


27) Elefantenstall; „Das Rüsselgehege“
Im Rüsselgehege kann man Reittiere unterstellen, doch vor allem werden Elefanten alle Annehmlichkeiten geboten. Genug zu fressen, Massage der dicken Haut und angenehme Bäder. Der Stall gehört Kisii Bahaduur, der Schwester von Hoosyar Bahaduur geführt.
Spoiler: Klicke, um den Beitrag zu lesen


28) Rathaus
Im Rathaus residiert Bee-Caaraa, die gewählte Bürgermeisterin der Stadt und Sprachrohr der Bürger. Die hübsche junge Frau ist stets aufmerksam und für die Verwaltung zuständig. Außerdem hat sie jederzeit das Recht eine Unterredung mit dem Fürsten der Stadt zu verlangen. Allerdings muss sie seinen Befehlen stets gehorchen – auch wenn sie den Gesetzen der Stadt wiedersprechen sollten. Im Rathaus finden auch Gerichtsverhandlungen statt.
Spoiler: Klicke, um den Beitrag zu lesen


29) Rüstungsschmied; „Schild und Helm“
Der muskulöse Zwerg Bander Stahlhand erledigt beste Schmiedearbeit. Da er sich auf Rüstungen spezialisiert hat, gibt es die meisten Rüstungsstücke mindestens einmal zu erwerben – außer sie wurden kurz vorher verkauft. Dann kann es etwas dauern, bis ein neues Stück geschmiedet wurde. Bander Stahlhand besitzt den Ruf, auch Rüstungen aus seltenen und kostbaren Materialien zu schmieden und auch zu besitzen.
Spoiler: Klicke, um den Beitrag zu lesen


30) Sattler & Lederwarenhändler; „Sattel und Leder für Jedermann“
MiiThaa ist auf den ersten Blick eine zierliche alt Frau, doch sie weiß anzupacken und ist bei der Herstellung von Lederwaren ungeschlagen. Sie besitzt viele Gegenstände und hat sogar Rüstungen auf Lager. Außerdem handelt sie mit seltenen Häuten, aus denen sie Leder herstellt. Ihre Waren aus Elefantenleder sind besonders begehrt und entsprechend teuer.
Spoiler: Klicke, um den Beitrag zu lesen


31) Schmiede; „Sieben Barren“
Die Schmiede wird von Bacpan Mulaazimat geführt, einem hageren Halbork. Einfache Alltagsgegenstände befinden sich meist auf Lager oder können bestellt werden. Bacpan Mulaazimat arbeitet schnell und günstig.
Spoiler: Klicke, um den Beitrag zu lesen


32) Schule; „Die Lernstuben“
Die Lernstuben werden von Tabdiilii Saains geführt, einer freundlichen Frau die stets lächelt. Gegen ein wöchentliches Schuldgeld werden hier Kinder unterrichtet und können sogar das ganze Jahr untergebracht werden.
Spoiler: Klicke, um den Beitrag zu lesen


33) Elefantenuhr
Es handelt sich um eine große Sonnenuhr, bei der kleine Elefanten im Halbkreis um einen großen Elefanten stehen, dessen erhobener Rüssel den Schatten wirft, an dem man die Uhrzeit ablesen kann.
Spoiler: Klicke, um den Beitrag zu lesen


34) Stadtwache
Die Stadtwache untersteht Soobaa Haftaa, einer strengen, aber fähigen Kommandantin, die unter ständigem Personalmangel leidet. Trotzdem gibt die Wache ihr Bestes und verrichtet stolz ihren Dienst für die Stadt. Jedes Problem findet bei der Wache gehör.
Spoiler: Klicke, um den Beitrag zu lesen


35) Taverne; „Zur Tabla“
Inhaber der Taverne ist Saaf Sobaa, ein kleiner und immer gut gelaunter Kerl. Die Tabla ist günstig und gut, bietet eine Vielzahl von Getränken und eine handvoll Speisen.
Spoiler: Klicke, um den Beitrag zu lesen


36) Tempel des Helm (RN)
Der Tempel wird von Ordensmeister Deekhnaa geführt, einen alten Veteranen, der von den guten alten Zeiten träumt. Der Tempel selbst gleicht einer kleinen Festung und der Orden zu Devanagari vertritt die Meinung, man müsse sich um sich selbst kümmern und könne sich nicht in die Belange anderer Städte einmischen. Der Tempel ist klein und umfasst knapp dreißig Ordensmitglieder.
Spoiler: Klicke, um den Beitrag zu lesen


37) Tempel Nobanion (RG)
Der Tempel des Nobanion ist eher winzig und untersteht der jungen Klerikerin Ariakis KahiiN. Sie pflegt die alten Wappenrollen und kümmert sich um die Nachbarschaft. Obwohl der Tempel gerade mal zehn Mitglieder aufweist, ist das Wort der Nobanion-Kleriker sehr geachtet.
Spoiler: Klicke, um den Beitrag zu lesen


38) Tempel Tempus (CN)
Die Kirche des Tempus besitzt den größten Tempel in der Stadt und wird von Tempelmeister Paraf Raat geführt, einem selbstverliebten Hünen. Devanagari liegt in einer gefährlichen Gegend und so ist es nicht verwunderlich, dass der Tempel mehr als einhundert Mitglieder zählt. Dennoch bleibt der politische Einfluss eher gering, da sich der Tempel lieber um den täglichen Drill kümmert, als sich in die Politik der Stadt einzumischen.
Spoiler: Klicke, um den Beitrag zu lesen


39) Trödler; „Kaufland“
Das Kaufland gehört Baraamdaa Kaam, einer Frau, die auf dem linken Auge blind ist. Hier gibt es die übliche Ausrüstung zu günstigen Preisen. Exotische Ware kann oft bestellt werden und ist binnen weniger Tage lieferbar.
Spoiler: Klicke, um den Beitrag zu lesen


40) Stadtverwaltung & Kanalisation
Die Stadtverwaltung untersteht Saher Palang-sahab, der hier sämtliche städtische Baupläne lagert und auch für die Kanalisation der Stadt zuständig ist. Er besitzt einen Meisterschlüssel zu den meisten Türen der Stadt und kennt etliche Eingänge in die alte Unterstadt. Saher Palang-sahab ist stolz auf seinen Beruf und ein wahrer Pfau.
Spoiler: Klicke, um den Beitrag zu lesen


41) Villa „Tigersprung“
Bei dieser Villa handelt es sich um einen leeren Prunkbau, der an Besucher der Stadt vermietet wird. Vor allem reiche Händler aus dem Ausland nehmen das Angebot gerne wahr, da zum Angebot auch das entsprechende Personal gehört. Ab und zu quartiert der Fürst auch Diplomaten in der Villa ein. Die Verwaltung des Gebäudes hat Saher Palang-sahab inn (siehe Eintrag #40), dem auch die Stadtverwaltung unterliegt.
Spoiler: Klicke, um den Beitrag zu lesen


42) Waffenmeister Makaan-daar
Waalid Makaan-daar ist ein Halblings-Waffenmeister und ehemaliger Söldner, dessen Körper mit Narben aus alten Kämpfen übersät ist. Waalid Makaan-daar unterrichtet zahlungskräftige Kunden und hat den ein oder anderen Kniff auf Lager, den er gerne weitergibt. Der Waffenmeister ist auch als guter Geschichtenerzähler bekannt und gibt oft eines seiner alten Abenteuer zum Besten. Er liebt auch dramatische Auftritte.
Spoiler: Klicke, um den Beitrag zu lesen


43) Waffenschmiede; „Zur lachenden Gnomin“
Die stets kichernde Gnomin Dinkel „Heitere“ „Hihi“ „Lachgesicht“ Gerstenbräu verrichtet hier gute Arbeit du hat die meisten einfachen Waffen auf Lager. Größere Bestellungen, Kriegs- und exotische Waffen werden nur auf Wunsch angefertigt.
Spoiler: Klicke, um den Beitrag zu lesen


44) Waschhaus, „Das Badetuch“
Das Waschhaus gehört Pul Kis, einem Mann, der gerne eine Frau wäre. Er liebt bunte Kleider, Schmuck, Klatsch und Männer. Im Badetuch kann sich das einfache Volk baden und wird – in erster Linie – Wäsche jeglicher Art gewaschen.
Spoiler: Klicke, um den Beitrag zu lesen


45) Wundheilerin
Saamiraa Duhaan-saba ist eine wunderschöne Frau, die ihre Arbeit sehr gut verrichtet. Sie versorgt mit ihren Salben und Tinkturen selbst die schlimmsten Wunden und ist eine hervorragende Hebamme.
Spoiler: Klicke, um den Beitrag zu lesen


Die meisten Namen meiner NSC habe ich dem Sanskrit entlehnt und haben eine Bedeutung, die ich mir aber nicht gemerkt habe. Jedenfalls habe ich dadurch einen einheitlichen Stil erreicht und bei der Namensgebung großen Spaß gehabt. Einige Namen sind auch kleine Wortspiele oder humorvolle Seitenhiebe auf bekannte Leute, die ich beim tippen zufällig im TV sah (siehe den Halbling (#7)).

Bevökerungszahl, Zusammensetzung und Güter stehen noch nicht genau fest, da ich da noch überlege, was für Werte ich festlege und wie diese, vielleicht, für ein weiteres Abenteuer sorgen können.

[Edit] Diese Daten habe ich jetzt ebenfalls im Beitrag eingefügt.


Als nächstes trage ich erst einmal sämtliche "Hausnummer" auf meiner Stadtkarte ein.
Spoiler: Klicke, um den Beitrag zu lesen

Doombrand

  • Mitglied
Meine Devanagari-Kampagne
« Antwort #8 am: 27. Dezember 2004, 13:28:38 »
 Wollt nur mal ein Lob aussprechen. Ich als noch recht unerfahrener SL kann mir da was abgucken (und ein Scheibchen abschneiden ^^).
Well, some people hate it, some people love it.<br><br>Therefore..<br><br>Balanced! :)

Taysal

  • Mitglied
    • Taysals Abenteuerland
Meine Devanagari-Kampagne
« Antwort #9 am: 27. Dezember 2004, 13:32:10 »
 Danke.

Hedian

  • Mitglied
    • www.rosenranken.org
Meine Devanagari-Kampagne
« Antwort #10 am: 27. Dezember 2004, 15:48:22 »
 Hatte den selben Gedanken wie Doombrand, ich bin sogar der Meinung, dass du schlussendlich ohne große Aufbereitung eine Art Tutorial für DM-Newbies hier draus machen könntest, das wäre sehr viel praxisnaher als übliche Leitfaden für SLs.

Meine Devanagari-Kampagne
« Antwort #11 am: 27. Dezember 2004, 16:02:25 »
 Taysal, ließt sich bis jetzt echt super.
Verdammt du hast mich am Hacken.

Wann gehts weiter ?
Richter: Doktor, wie viele Autopsien haben Sie an Toten vorgenommen?
Gerichts-Mediziener: Alle meine Autopsien nehme ich an Toten vor.

Taysal

  • Mitglied
    • Taysals Abenteuerland
Meine Devanagari-Kampagne
« Antwort #12 am: 27. Dezember 2004, 19:16:52 »
 
Zitat von: "Hedian"
Hatte den selben Gedanken wie Doombrand, ich bin sogar der Meinung, dass du schlussendlich ohne große Aufbereitung eine Art Tutorial für DM-Newbies hier draus machen könntest, das wäre sehr viel praxisnaher als übliche Leitfaden für SLs.
So etwas in der Art soll es ja auch werden. Immerhin gebe ich bei vielen anderen SLs meinen Senf dazu und schreibe ja nur Ansatzweise, wie ich meine Kampagnen aufziehe. Ich dachte mir, ein praktisches Beispiel würde mehr erklären als meinen ganzen Posts und ein wenig Transparenz für meine Spielleitung schaffen. Und solange es den Leuten gefällt, mache ich weiter.

Taysal

  • Mitglied
    • Taysals Abenteuerland
Meine Devanagari-Kampagne
« Antwort #13 am: 27. Dezember 2004, 19:21:59 »
 So, hier nun die restlichen Örtlichkeiten der Stadt, allerdings ohne "geheime" Informationen, da ich keine Lust/Zeit habe, so viele Spoiler zu setzen. Vielleicht editiere ich die Liste bei Gelgenheit entsprechend.

[Edit] Ich habe die Liste weiter oben eingefügt, um einen kompletten Beitrag zur Stadt zu erhalten.

Meine Devanagari-Kampagne
« Antwort #14 am: 28. Dezember 2004, 13:21:08 »
 Wie machst du es mit dem Stadtplan ?

Bekommt die Gruppe einen von dir ohne Legende oder beschreibst du nur ihren Aufenthaltsort und behältst den Plan für dich. Ich hab da schon mehrere male Probleme gehabt, dass die Gruppe nachdem ich ihen einen Stadtplan gegeben habe, die Gruppe von einer Zahl die einen besondern Ort markiert zur nächsten gerannt ist nur aus purer Neugier und dann Probleme hatte aus der Informationsflut die Infos beieinander zu haben die das eigendliche Abenteuer betreffen.
Richter: Doktor, wie viele Autopsien haben Sie an Toten vorgenommen?
Gerichts-Mediziener: Alle meine Autopsien nehme ich an Toten vor.