• Drucken

Autor Thema: Lords of Darkness  (Gelesen 19632 mal)

Beschreibung:

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

kreuzi

  • Mitglied
Lords of Darkness
« Antwort #75 am: 30. November 2007, 14:16:44 »
Hallo,

super Story, warte auf mehr von Dir.  :roll:

Gruss,

Kreuzi

Gerthrac

  • Mitglied
  • Archivist
Lords of Darkness
« Antwort #76 am: 30. November 2007, 20:36:48 »
Ein kleiner Bonus aus den schwarzen, bodenlosen Tiefen meiner Festplatte:

Spoiler (Anzeigen)

Gerthrac

  • Mitglied
  • Archivist
Lords of Darkness
« Antwort #77 am: 10. Dezember 2007, 18:28:11 »
Kapitel 23: Omega

Teil 1

Ein dunkles Grollen erschütterte das Ziggurat. Es hörte sich an wie ein mit rostigen Beschlägen versehenes Holzrad, das über Kopfsteinpflaster rollte. Alle Tore und magischen Zellen im Gebäude hatten sich geöffnet, eins nach dem anderen.

Dann wurde es still.

Totenstill.

Alle standen angespannt auf ihren Positionen. Sahen nach oben.

Ins kalte Licht.

„Sollen wir rauf gehen?“ fragte Teldra unsicher.

„Der kommt schon. Der weiß, wo wir sind.“ Erwiderte Sergenas, den Blick nach oben gerichtet. Heram schloss die Augen.

***

Der Kopfgeldjäger hatte seine Augen geschlossen, um seine anderen Sinne zu schärfen. Vor allem sein Gehör.

Und er hörte etwas.

Zuerst den schweren Schritt eines Panzerstiefels, der über den Granit der Treppe schleifte.

Dann ein reibendes Geräusch, wie von Sandpapier oder Pergament, dass über Fels rieb.

Noch ein Schritt.

Heram hob den Finger an die Lippen.

Ein leises, leicht kratzendes Geräusch.

Wie wenn man ein Schwert durch den Fels zieht. Heram fing an zu schwitzen. Er packte seinen Bogen fester.

Beim letzten Schritt öffnete er die Augen.

***

Rakis sah nach oben, und Verzweiflung drohte ihn zu lähmen, verbiss sich in sein Herz und riss mit Gewalt daran.

Über ihm stand Candcharot, der Todesritter.

Die Rüstung passte schlecht, sie war zu weit. Ohne Fleisch hielt sie nicht ganz.

Das Fleisch war grau, eingefallen und vertrocknet. Die Knochen schienen durch.

In den Augen brannte ein azurblaues Feuer, es glomm aus der Brustplatte hervor. Der erste Splitter leuchtete dort.

Der rechte Arm glitzerte metallisch, er war schon lange nicht mehr aus Fleisch und Blut.

Die rechte Hand hatte einen Finger der viel zu lang war. Der Finger war das Blatt einer Sense.

Die Schneide der Sense war schwarz und dunkelrot, von eingetrocknetem Blut. Aus der Armschiene leuchtete es ebenfalls blau. Der Rest der Rüstung war schwarzblau. Ein zerfetzter doch blütenweißer Umhang zog die Erscheinung ins Groteske.

Der Untote starrte auf sie herab. Er fing an zu sprechen, eine Stimme wie Steinschlag im Gebirge. Und dabei, mit einer beiläufigen Handbewegung, schoss der Finger nach außen, die Metallstange, an der er hing, glitt aus dem Arm, versteifte sich. Aus seinem Handgelenk klappte ein Griff.

Für die Sense, die sein Arm jetzt war.

„In meiner Festung…“

Er sprang mühelos die 10 Meter nach unten, und landete alarmierend nah neben Rakis.

„…schlägt kein Herz!“

Und dann griff er an.

***

Teldra stand neben Sergenas, und das Herz sank ihr in die Hose. Gegen diesen Gegner brauchte sie im Nahkampf nicht anzutreten. Sie warf einen Blick auf den Hexenmeister, spürte die arkane Energie die in ihm schlummerte. Sie hatte eine Idee.

***

Caloras begann, seinen stärksten Kampfzauber zu wirken.

Gerechte Macht.

Doch jetzt legte Candcharot los.

***

Rakis hob seine Waffe in Paradehaltung, als Candcharot blitzartig näher kam.

Wenn er sie weggeworfen und sich umgedreht hätte, es hätte keinen Unterschied gemacht.

Der erste Schlag fuhr ihm in die Rippen, das Kettenhemd zerfetzend. Ruckartig riss der Todesritter die Sense aus seinem Leib. Dem Blutschwall voran flog ein einzelner Tropfen in hohem Bogen auf den Steinboden zu.

Der zweite Schlag ging frontal in den Bauch. Rakis’ Kettenhemd blähte sich an seinem Rücken auf, dann brach eine groteske metallene Rückenflosse aus seinem Leib. Seine Speiseröhre füllte sich mit Blut.

Der dritte Schlag fuhr ihm ins Gesicht, knapp neben seinen Kopf, wie Rakis dachte. Plötzlich wurde sein Blickfeld schmaler. Blut spritzte in alle Richtungen.
Dann kamen die Schmerzen, und der Gedankenkrieger merkte, er hatte ein Auge weniger im Kopf.

Der Blutstropfen traf auf den Boden auf.

***

Sergenas komplettierte eine lange, komplizierte Folge von Spruchsequenzen. Er streckte zwei Finger der rechten Hand aus, fast wie ein Prediger der Absolution erteilt. Er passte seine arkane Energie schnell an den Magiewiderstand seines Gegners an, sodass er ihn mühelos durchdringen würde.

Dann rasten zwei gleißende, durch arkane Energie zusätzlich verstärkte Feuerstrahlen auf den Todesritter zu, trafen Candcharot in die Brust und ins Gesicht.

Der Untote zuckte nicht einmal. Er war nicht einmal angesengt, obwohl Sergenas sagen konnte, dass er die Reistenz von Candcharot durchbrochen hatte.

„Neun verdammte Höllen!“

Er bereitete sich auf den nächsten Strahl vor. Einen Blitzstrahl, diesmal.

***

Heram lief einen Viertelkreis am Wasser entlang, sodass er an Rakis und Caloras vorbeischießen konnte. Er zielte.

***

Teldra sah Sergenas mit besorgtem Blick zu. Es musste doch etwas geben, was der Hexenmeister gegen ihren Feind wirksam einsetzen konnte.

***

Rakis taumelte ziellos rückwärts. Der Boden war rutschig von seinem Blut. Ein paar Meter weg von der Sense des Todesritters brach er in die Knie. Mit zitternden Händen hielt der Gedankenkrieger sich den Kopf. Mit letzter Kraft hüllte er sich in eine Amorpha, reinem Selbsterhaltungstrieb folgend.

Dann schrie er.

***

Caloras überragte den Untoten um einiges. Dennoch gab es keinen Zweifel, wer den Nahkampf zwischen dem Kossuth-Elementargelehrten und dem Todesritter gewinnen würde.

Caloras war es nicht. Seine durch die brennende Macht des Feuerfürsten gehärtete Haut hielt den unglaublich starken Schlägen Candcharots zwar besser stand als Rakis’ Fleisch, doch wurde er im Endeffekt von dem im Nahkampf haushoch überlegenen Todesritter zerfetzt. Caloras konnte sich zwar immer wieder heilen, doch schon lief ein Strom aus Blut an seiner Rüstung herunter und verteilte sich in weitem Umkreis.

Es sah nicht gut aus.

Lords of Darkness
« Antwort #78 am: 10. Dezember 2007, 18:57:07 »
Very nice...
Der Todesritter ist mir igendwie sympathisch.
"die untoten Drachen werden die Welt beherrschen"

Gerthrac

  • Mitglied
  • Archivist
Lords of Darkness
« Antwort #79 am: 19. Dezember 2007, 19:37:58 »
So damit ihr was zum freuen habt: Über die Feiertage kommt das letzte Update.

Topas

  • Mitglied
Lords of Darkness
« Antwort #80 am: 20. Dezember 2007, 16:04:56 »
Zitat
Very nice...
Der Todesritter ist mir igendwie sympathisch.

Ich weiß nicht recht, aber deinen Freundeskreis möchte ich nicht kennenlernen.
Immense harm is caused by the belief that work is virtuous.
- Bertrand Russel

Gerthrac

  • Mitglied
  • Archivist
Lords of Darkness
« Antwort #81 am: 24. Dezember 2007, 14:04:17 »
Frohe Weihnachten!

Kapitel 23: Omega – Teil 2

Caloras bezog die Tracht Prügel seines Lebens. Egal was er auch versuchte, die Schläge landeten und durchdrangen seine Rüstung wie Papier. Gerade vollendete der Untote eine weitere Kombination, die darin endete, dass die Rippen des Klerikers fast herausgerissen wurden.
Er brach auf ein Knie und spuckte Blut.

Candcharot holte aus.

***

Sergenas überlegte fieberhaft. Seine Elementarmagie war nutzlos.

„Neun brennende Höllen…“

Nun gut, dachte er sich, dann eben auf die harte Tour. Wenn nichts mehr geht, geht immer noch das eine…

Er ließ seine treuen magischen Geschosse auf Candcharot zufliegen.

***

Teldra sah die Geschosse einschlagen, doch des Todesritters Widerstand gegen Zauberei war zu stark für den Hexenmeister. Das wollte sie aber auch einmal probieren.

Sie strich Sergenas sanft über die Wange.

Der schaute erst ungläubig, dann riss er die Augen auf, als ihm die Grundformel für seine arkan verstärkten magischen Geschosse aus dem Gedächtnis geklaut wurden.

***

Teldra sah die violetten Geschosse auf den Untoten zurasen und einschlagen.
Einige Sehnen rissen, fingen aber sofort an, wieder nachzuwachsen.

Der Todesritter hatte zum ersten Mal überhaupt Schaden genommen.

***

Rakis kippte einen Trank hinunter, den stärksten, den er hatte. Er wusste, wenn er nicht bald in den Kampf zurückkehrte, würde Caloras fallen. Und dann würde Candcharot anfangen, in den Reihen der Fernkämpfer zu wüten. Er rappelte sich hoch und kam schwankend auf die Beine.

***

Sergenas fing an, sich mit seinen normalen magischen Geschossen auf den Untoten einzuschießen, während Teldra die stärkere Variante übernahm. Heram feuerte, was sein Bogen hergab, doch konnte er den schwer gepanzerten untoten General vor sich nur ein paar Mal ankratzen.

„Ich hab die falschen Pfeile!“ schrie er. „So wird das nichts!“

***

Rakis und Caloras kämpften nun gemeinsam gegen Candcharot, einer auf jeder Seite. Doch der Todesritter hielt die Nahkämpfer mühelos auf Abstand, während er wie ein Wirbelwind um sich schlug, und grausame Wunden riss, und nur Rakis’ Amorpha und Caloras’ Gerechte Macht bewahrten die beiden vor dem sicheren und ziemlich blutigen Tod.

Doch nahmen beide Treffer, und beide waren schon schwer verletzt.

Rakis trat einen kurzen Schritt zurück, und konzentrierte sich.
Der nächste Schlag musste einfach sitzen. Sonst würde Candcharot wirklich bald das letzte stehende Wesen hier im Raum sein.
Er musste.

Candcharot hatte sich gerade vorgebeugt, und Caloras die Sense über die Achillessehnen gezogen, als Rakis einen Bogen um ihn herum schlug und ihm die Betrachterklinge in den Kragen der Ritterrüstung rammte. Der Schlag fuhr durch die Rippen, richtete aber keinen nennenswerten Schaden an.

„Friss das, Klapperfresse!“

Candcharot kicherte.

Rote Energie flackerte im zentralen, roten Auge des Schwertgriffes auf, welches voll Abscheu den Untoten anzustarren schien.

Die Energie verstärkte sich.

Wuchs.

Knisterte.

Dann fuhr sie in den vertrockneten Leib des einstigen Generals von Gilgeam.  

Das Kichern verstarb.

Stattdessen schrie Candcharot.

***
Heram sah, wie der Brustkorb des Todesritters in rotem Licht von innen heraus erstrahlte und sich aufzulösen begann. Seine scharfen Augen konnten sogar sehen, wie der Splitter, der in Candcharots Brustbein steckte, anfing zu wackeln, und sich vom Körper des Ritters zu lösen drohte.

„Na los! Fall!“

Doch der Splitter hielt.

Heram hätte schreien können. Der Todesritter „lebte“ noch. Schwitzend zielte er, und musste ein Zittern in seiner Bogenhand unterdrücken.


***
Teldra und Sergenas hämmerten magische Geschosse auf den Untoten, doch diesmal widerstand er dem arkanen Ansturm mühelos. Sein Brustbein fing an, sich wieder um den Splitter zu schließen. Bald würde der blau leuchtende Kristall wieder fest sitzen.

***
Heram ließ den Pfeil fliegen. Er traf den Splitter haargenau, und löste das Relikt aus dem nekrotisch verstärkten Brustknochen.

Der Splitter fiel zu Boden.

Dann kam der Todesritter.

Berstend zerbrachen die Knochen, und wurden fast komplett zu Staub, da nun die Zeit ihren Tribut dem Untod abringen konnte.

Ein Schweißtropfen fiel von Herams  stoppeligem Kinn und traf leise auf dem Boden auf.

Rakis stand noch genau so da, wie er dem Ritter das Schwert in den Kragen gerammt hatte. Er keuchte Blut.

Teldra und Sergenas hielten noch immer die Hände ausgestreckt, nur mühsam konnten sie den Drang zurückdrängen, weiter blind um sich zu feuern.

Caloras schrumpfte gerade wieder ein, sein Zauber ließ nach. Er blutete stark.

Rakis schrie auf, dann packte er immer noch schreiend den künstlichen Arm des zerstörten Candcharot und riss ihn ab. Das schien ihn etwas zu beruhigen, und er nahm den zweiten Splitter still an sich.

Bevor irgendwer etwas sagen konnte, begann die Erde zu beben.

Gesteinsbrocken stürzten herunter, und es war klar, dass die Zitadelle keine Minute mehr hatte.

Sergenas fackelte nicht lange.

Er packte Teldra an der Hand, rannte zu Rakis und Heram hinüber, packte Rakis an der Schulter und trat Heram auf den Fuß.

Dann teleportierte er.

Caloras stand nun allein in der einstürzenden Höhle, ohne Möglichkeit, den Gesteinsmassen zu entkommen.

„Ach verdammt.“

Gerthrac

  • Mitglied
  • Archivist
Lords of Darkness
« Antwort #82 am: 26. Dezember 2007, 16:38:54 »
Der Todesritter. Die Gruppe war Stufe 10 als sie ihm gegenüber trat.
Das Template wurde von den Dicefreaks übernommen.

Spoiler (Anzeigen)

Nadir

  • Mitglied
Lords of Darkness
« Antwort #83 am: 27. Dezember 2007, 13:55:51 »
Sehr nett Gerthrac!
Interessant und kurzweilig geschrieben.
Tolle Charaktere wie NSC's und schöne, detaillierte Texte.
"Nicht wer als Erster die Waffe ergreift, ist Anstifter des Unheils, sondern wer dazu nötigt." N.M.

Gerthrac

  • Mitglied
  • Archivist
Lords of Darkness
« Antwort #84 am: 09. Januar 2008, 18:28:55 »
Erst mal: Danke für die Blumen :)

Nach meinen Prüfungen wird es mit den Lords of Darkness weitergehen.

Interessante Fakten des Kampfes:

Spoiler (Anzeigen)

Lords of Darkness
« Antwort #85 am: 15. Februar 2008, 12:58:29 »
Sitze jeden Tag lernenderweise am Rechner und gucke gespannt wann es weitergeht. Hoffentlich bald! Wann sind die Prüfungen rum?!? ;-)
Ich selber bin auch völlig vom Lernen eingenommen, daher wäre die SH genau das Richtige um mal kurz wegzutauchen.
Gruß vom Sohn des Sammaster
"die untoten Drachen werden die Welt beherrschen"

Gerthrac

  • Mitglied
  • Archivist
Lords of Darkness
« Antwort #86 am: 15. Februar 2008, 16:45:06 »
Karma!!! Heute meine letzte Prüfung geschrieben und alle anderen bestanden^^.

Geht bald weiter. Versprochen. :)

Coming Soon:


Lords of Darkness II: Geister des Blutriffes.

Alcarin

  • Mitglied
Lords of Darkness
« Antwort #87 am: 15. Februar 2008, 18:00:04 »
...Netter Titel  :D  auf jeden Fall passend!

Erstmal dickes GZ auch hier zu den bestandenen Prüfungen Gerd.

Freue mich schon darauf unsere "alten" plots nachlesen zu können !!

Mfg
Alca
百聞不如一見。 / 百闻不如一见。 -  Einmal sehen ist besser als hundertmal hören.

caine

  • Mitglied
Lords of Darkness
« Antwort #88 am: 19. August 2009, 01:11:12 »
coole geschichte, gut geschrieben,  charakter gewfallen auch ... werd mir baldigst lords of darkness II und III reinziehen

kurze frage, stand "Heart of the Nightfang Spire" pate?

gruß,
CAINE

Gerthrac

  • Mitglied
  • Archivist
Lords of Darkness
« Antwort #89 am: 19. August 2009, 16:41:01 »
Erst mal danke, schön dass es dir gefällt.  :)

Nein, ich habe eine Abenteuersaat aus dem Lost Empires of Faerûn entnommen, bei Unther, und daraus extrapoliert.

  • Drucken