Autor Thema: Abenteuer-Contest: Die Gelbe Rose  (Gelesen 2395 mal)

Beschreibung:

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Talamar

  • Administrator
    • http://www.dnd-gate.de
Abenteuer-Contest: Die Gelbe Rose
« am: 26. Januar 2005, 11:22:20 »
 Hier darf gefragt und diskutiert werden. Auch die Autorin steht sicher zur Verfügung.
Against signatures!

Marana Khaer'Nasar

  • Gast
Abenteuer-Contest: Die Gelbe Rose
« Antwort #1 am: 26. Januar 2005, 15:47:28 »
 Ich würde mich sehr für Feedback interessieren. Auch von den Juroren; ich habe offensichtlich verpasst, nach den detaillierten Kommentaren zu fragen, weil ich dachte, dass das in den jeweiligen Threads diskutiert wird.  

virtualone

  • Gast
Abenteuer-Contest: Die Gelbe Rose
« Antwort #2 am: 26. Januar 2005, 16:11:22 »
 ich habs gerade erst heruntergeladen, eine anmerkung habe ich aber schon: die schrift könnte größer sein, und wich würde es zweispaltig machen.

inhaltlich kann ich noch nichts sagen, habs noch nicht gelesen.

vielen dank erst einmal für dei arbeit.

Coldwyn

  • Mitglied
    • http://www.dnd-gate.de
Abenteuer-Contest: Die Gelbe Rose
« Antwort #3 am: 26. Januar 2005, 17:12:08 »
 Gefällt mir, sehr sogar. Besoinders angetan bin ich davon in wie weit Erkenntnissmagie benutzt werden kann und mit welchen Resultaen. Die Motivation der NSC finde ich nachvollziehbar. Einziger Kritikpunkt meinersets: Da bricht ein mit einer Leiche bepackter Golem durch ein Fenster und niemand hat die Möglichkeit das zu hören? Hier sollte es einen Listen Check geben (auch dann ist´s noch ein guter Plot denn nun steht da einfach ein Golem mit einer Leiche rum, wirkt in etwas genau so).

Ein Nachtrag noch, auch wenn dieser seltsam erscheinen sollte: Es gibt für die Charaktere eigentlich keinen Grund sich vom Acker zu machen, außer der Wunsch eine "Reine Weste" zu haben.
Inhalltsstoffe dieses Beitrags: 50% reine Polemik, 40% subjektive Meinung, 10% ungenau recherchierte Fakten.

Marana Khaer'Nasar

  • Gast
Abenteuer-Contest: Die Gelbe Rose
« Antwort #4 am: 26. Januar 2005, 18:41:36 »
Zitat von: "Coldwyn"
Einziger Kritikpunkt meinersets: Da bricht ein mit einer Leiche bepackter Golem durch ein Fenster und niemand hat die Möglichkeit das zu hören? Hier sollte es einen Listen Check geben (auch dann ist´s noch ein guter Plot denn nun steht da einfach ein Golem mit einer Leiche rum, wirkt in etwas genau so).

Ein Nachtrag noch, auch wenn dieser seltsam erscheinen sollte: Es gibt für die Charaktere eigentlich keinen Grund sich vom Acker zu machen, außer der Wunsch eine "Reine Weste" zu haben.
Den Listencheck könnte man zulassen, wenn man möchte. Allerdings zerdeppert der Golem das Fenster nicht, sondern drückt eigentlich nur dagegen, bis der hölzerne Riegel zerknackt. Ein Knacken, dann ein Plumpsen von der Leiche ... unten ein gut besuchter Schankraum, in dem es nicht unbedingt leise ist und die SC sitzen nicht zwingend direkt neben der Treppe, außerdem gibt es eine geschlossene Tür dazwischen. Hmm ... *Kopfwiegen* ziemlich schwierig.

Ich glaube aber nicht, dass die SC schnell genug die Treppe hoch wären, um den Golem noch zu erwischen, selbst wenn sie was hören. Der dürfte für das Abladen der Leiche weniger Zeit brauchen, als die SC um zu reagieren und die Distanz die Treppe hochzuspringen, die Tür aufzuschließen und zum Fenster zu laufen.
Ist aber wie gesagt Ermessenssache.  ;)

Die Motivation der Charaktere, die Geschichte aufzuklären, hängt stark von den SC ab, das stimmt. Ich habe glaube ich im Vorwort erwähnt, dass man das Abenteuer besser nicht mit SC spielt, die über die Obrigkeit lachen und sich mit der Holzhammermethode durchsetzen.
Wie stark die Obrigkeit in diesem Fall in der Lage ist, die SC wirklich festzuhalten, hängt von der Kampagne ab, in die dieses Abenteuer eingebettet wird.
Es würde in jedem Fall wohl einen schlechten Beigeschmack hinterlassen, wenn man flüchtet. Man sieht dann so schuldig aus.

Coldwyn

  • Mitglied
    • http://www.dnd-gate.de
Abenteuer-Contest: Die Gelbe Rose
« Antwort #5 am: 27. Januar 2005, 09:28:04 »
 Ich hatte im Zusammenhang mit dem Listen Check vergessen zwei Dinge zu erwähnen: Zum einen funktioniert das Abenteuer ja mit High-Level Charakteren und ich habe an nen Rogue oder Ranger gedacht, zum Anderen kenne ich einige SPieler die immer partout einen Alarm-Zauber auf ihr Zimmer legen oder ein Wachtier da lassen. Deshalb die Anmerkung zu dem Details.

Das beste Lob das ich aber machen kann ist: ich werde das Abenteuer demnächst benutzen, in einer anstehenden Stadtkampagne ;)
Inhalltsstoffe dieses Beitrags: 50% reine Polemik, 40% subjektive Meinung, 10% ungenau recherchierte Fakten.

Berandor

  • Mitglied
  • Verrückter Narr
    • http://www.p-pricken.de
Abenteuer-Contest: Die Gelbe Rose
« Antwort #6 am: 27. Januar 2005, 09:34:41 »
 Die Gelbe Rose war eines meiner Lieblingsabenteuer. Ich hätte ihm beinahe ebenso viele Punkte gegegen wie dem späteren Sieger.
Bitte schickt mir keine PMs hier, sondern kontaktiert mich, wenn nötig, über meine Homepage

Grille

  • Mitglied
Abenteuer-Contest: Die Gelbe Rose
« Antwort #7 am: 27. Januar 2005, 09:56:50 »
 Moin Moin!

Das Abenteuer fällt aus der Reihe, da es ein Detektivabenteuer ist. Kein Garant für eine gute Platzierung, aber in diesem Fall scheint sie mir berechtigt. Was ich bedauerlich finde, das es keine Vorlesetexte gibt (wie bei Klingen aus Eis) oder den Abenteuern der Wizards. Die positiven Aspekte wurden bereits hier mehrfach erläutert.

Moira

  • Mitglied
Abenteuer-Contest: Die Gelbe Rose
« Antwort #8 am: 27. Januar 2005, 13:22:45 »
 So, nachdem ich die Abenteuer der ersten 3 Plätze grob gelesen habe, wobei die Gelbe Rose mein Favorit ist:

1. Großes Lob an alle Schreiber!
2. Mein Beileid an die Jury, die sich entscheiden mußte!
3. Mir gefällt es besser, wenn es nicht in zwei Spalten geschrieben ist!
4. Haben Dedektivabenteuer für unsere Gruppe einen großen Reiz, solange sie spannend sind

Ob die Abenteuer gut spielbar sind wird sich ja noch zeigen. Diese hier werden wir auf jedem Fall zuerst testen.
"Nur die Lügen brauchen die Stütze der Staatsgewalt, die Wahrheit steht von ganz alleine aufrecht!" Carl Theodor Körner

Berandor

  • Mitglied
  • Verrückter Narr
    • http://www.p-pricken.de
Abenteuer-Contest: Die Gelbe Rose
« Antwort #9 am: 27. Januar 2005, 13:46:33 »
Zitat von: "Moira"

3. Mir gefällt es besser, wenn es nicht in zwei Spalten geschrieben ist!
Mir auch.
Bitte schickt mir keine PMs hier, sondern kontaktiert mich, wenn nötig, über meine Homepage

Marana Khaer'Nasar

  • Gast
Abenteuer-Contest: Die Gelbe Rose
« Antwort #10 am: 27. Januar 2005, 14:00:57 »
 Vielen Dank für das Lob!  :)

@Coldwyn:
Mit einem Alarmzauber oder einem Wachhund sollten die SC auf jeden Fall alarmiert werden.
Den Golem würde ich als SL gerne trotzdem schnell genug verschwinden lassen, damit die SC nicht gleich auf ihn als Täter kommen. Ein Wachhund würde möglicherweise keinen Geruch spüren als den vom Opfer selbst, weil der Golem wohl nur nach Asche und Lehm riecht und nicht wie ein Lebewesen.
Bin aber sehr gespannt, was die verschiedenen Spielgruppen daraus machen.  :D

@ Grille:
Ich wollte auch etwas aus dem Rahmen fallen.
Mir ist beim Lesen von vielen Abenteuern aufgefallen, dass sie alle nach einem ähnlichen Schema ablaufen (ich habe die anderen Abenteuer noch nicht gelesen und möchte niemand auf den Schlips treten - tretet zurück, wenn ich es doch tue ;)) : Man nehme einen entlegenen Ort - meist ein Dorf, man nehme merkwürdige Effekte, die ein Geheimnis enthalten - meist magisch, man nehme einen Obermotz, der dahintersteckt - meist Magier oder böser Kleriker.
Mich stören an diesen Abenteuern dabei zwei Dinge: Erstens, dass sie an einer entlegenen Stelle stattfinden und ich als SL deswegen die Gruppe erstmal in die Botanik schicken muss. Zweitens, dass sehr oft neue Monster / Zauber / Effekte verwendet werden, um den Hintergrund zu erschaffen und der Bösewicht ein Magiewirker ist.

Ich wollte absichtlich keine neuen Monster oder Zauber in meinem Abenteuer und ich wollte ein Setting, das man jederzeit in einem größeren Dorf oder einer Stadt einfügen kann. Ich hoffe, das Abenteuer eignet sich deswegen gut dazu, mal in einer Kampagne dazwischengeschoben zu werden, ohne dass man die Gruppe irgendwo anders hinschicken muss.

Vorlesetexte gibt es keine, weil
a) ich persönlich solche Texte selbst nicht verwende und nicht viel damit anfangen kann,
b) ich dem SL die Freiheit lassen wollte, die Begebenheiten anzupassen, auch z.B. Namen und Flair (orientalisch statt mittelalterlich z.B.)
c) es schwierig gewesen wäre, bestimmte Ereignisse vorauszuahnen, z.B. welche Orte von den Leuten in welcher Reihenfolge angelaufen werden und mit welchem Vorwissen sie jeweils zu den Personen und Orten kommen und welche Entwicklungen sie auslösen,
d) zum Schluss kein Platz mehr für so etwas gewesen ist, weil ich ohnehin schon in mehreren Durchläufen Wörter rausnehmen musste.

Layout:
Da wäre ich vielleicht noch mal drübergegangen, wenn das Abgabeformat Word gewesen wäre. Ich habe der Konvertierungsfunktion nicht so wirklich getraut und um ehrlich zu sein war zum Schluss auch die Zeit ziemlich eng.

Ich interessiere mich übrigens brennend für Rückmeldung, wie das Abenteuer gelaufen ist, ob es zu einfach war oder zu schwer und so.

Blackthorne

  • Mitglied
Abenteuer-Contest: Die Gelbe Rose
« Antwort #11 am: 27. Januar 2005, 17:00:57 »
 Hier meine Bewertungsnotiz zu deinem Abenteuer.

Eingang 4: Die Gelbe Rose

Ein eindrucksvoller Beweis dafür, dass Detektivabenteuer bei D&D doch funktionieren können. "Gelbe Rose" ist clever aufgezogen, gut durchdacht und sauber präsentiert.

Wermutstropfen: Die Eignung des Abenteuers für alle Stufen ist ehrgeizig, aber fraglich. Stufe 1-Charaktere könnten sich z.B. mit dem Gerber anlegen und den Kürzeren ziehen. Stufe 20-Charaktere knacken das Abenteuer mit Sicherheit zu früh. Eine weniger ehrgeizige, aber realistischere Stufenangabe wäre ratsam gewesen.

Auch schade: Das Abenteuer äußert sich nicht dazu, was passiert, wenn die Gruppe es löst. Sicherlich ist es auch schwer vorauszusehen, wie genau das passiert; die wahrscheinlichsten Ergebnisse hätten jedoch kurz angerissen werden können.

Schließlich und endlich besteht die Gefahr, dass das Abenteuer tatsächlich leichter zu knacken ist, als es auf dem Papier den Anschein hat, So kompliziert ist die Indizienkette denn nun doch nicht. Letzten Endes haben schlaue Spieler sich so etwas aber auch verdient.

Die Pluspunkte überwiegen jedoch eindeutig: Das Modul ist ganz hervorragend geschrieben, hat einen wirklich, wirklich großartigen Sinn fürs Detail und NSCs mit eigener Motivation. Acht Punkte.
 
D&D 5E: Ich wünsch euch dann mal viel Spaß.

Talamar

  • Administrator
    • http://www.dnd-gate.de
Abenteuer-Contest: Die Gelbe Rose
« Antwort #12 am: 27. Januar 2005, 17:07:01 »
Zitat von: "Moira"

3. Mir gefällt es besser, wenn es nicht in zwei Spalten geschrieben ist!
 
Aus diesem Grund ahbe ich die PDFs auch genauso gestaltet wie die Abenteuer zu mir eingesandt wurden.
Ob ein oder zweispaltig: da scheiden sich eh die Gemüter
Against signatures!

Talamar

  • Administrator
    • http://www.dnd-gate.de
Abenteuer-Contest: Die Gelbe Rose
« Antwort #13 am: 27. Januar 2005, 17:08:22 »
 
Zitat von: "Marana Khaer'Nasar"
Layout:
Da wäre ich vielleicht noch mal drübergegangen, wenn das Abgabeformat Word gewesen wäre. Ich habe der Konvertierungsfunktion nicht so wirklich getraut und um ehrlich zu sein war zum Schluss auch die Zeit ziemlich eng.
 
Moment mal, Marana.
Es gab keine Vorgaben welches Format das Teil haben sollte. Word wäre auch okay gewesen. ;D
Against signatures!

Marana Khaer'Nasar

  • Gast
Abenteuer-Contest: Die Gelbe Rose
« Antwort #14 am: 27. Januar 2005, 18:00:19 »
 
QUOTE (Blackthorne)

Hier meine Bewertungsnotiz zu deinem Abenteuer.
[/quote]
Danke schön!

QUOTE (Blackthorne)

Die Eignung des Abenteuers für alle Stufen ist ehrgeizig, aber fraglich.
[/quote]
Da hast du Recht. Ich war mir unsicher, wo genau man die Grenze ziehen sollte. Besonders, wenn jemand so freizügig ist mit Zaubern wie "Wunsch" um sich zu werfen, ist es recht schnell gelöst.
Andererseits bedeutet hochstufig nicht gleich schlau.

QUOTE (Blackthorne)

Das Abenteuer äußert sich nicht dazu, was passiert, wenn die Gruppe es löst.
[/quote]
Argh! Ich wusste doch, dass ich was vergessen habe!  :ph34r:

QUOTE (Blackthorne)

Schließlich und endlich besteht die Gefahr, dass das Abenteuer tatsächlich leichter zu knacken ist, als es auf dem Papier den Anschein hat.
[/quote]
Ja, das stimmt. Wenn man Pech hat, machen die Charaktere einen Durchmarsch.
Ich habe mit meinen eigenen Spielern (mit denen ich dieses Abenteuer aber leider nicht testspielen konnte aus Zeitgründen) schon völlig verschiedene Erfahrungen gemacht. Teilweise haben sie für aufwändige Rätsel kaum ein Fingerschnippen benötigt, teilweise haben sie sich aber auch an sehr simplen Rätseln sehr lange aufgehalten.
Ich sehe das daher pragmatisch: Es ist ein kostenloses Downloadabenteuer, deswegen sollte man sich nicht ärgern, wenn die SC das wirklich im Handumdrehen lösen, dann wurde eben nur ein kleines Intermezzo draus.

@ Talamar:
Ups, dann habe ich mich verlesen. Ich dachte, es wäre rtf angesagt gewesen wegen der Kompatibilität. Ist aber nicht schlimm. Lesen kann man es ja.