Autor Thema: Lords of Darkness  (Gelesen 941 mal)

Beschreibung:

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Krull

  • Gast
Lords of Darkness
« am: 25. Februar 2005, 11:10:45 »
 Wir starten gerade eine D&D-Kampagne, vom Ton her vergleichbar mit Midnight in der das Draconomicon eine besondere Rolle spielen soll. Gespielt wird nach 3.5 Regeln einschliesslich aller Complete Buecher. Jeder Char startet mit einer speziellen Schwäche die er bei Erschaffung erhält. Hier erst mal die Einfuehrung in die Kampagne:

LORDS OF DARKNESS
Reign of Chaos

Die Vorgeschichte:
Der Krieg war schon alt auf Greyhawk, junger Freund, die Drachen jedoch waren aelter und als sie eingriffen sollte das Antlitz von Greyhawk ein anderes werden. Die Drachen sind ein Teil Greyhawks - doch manche sagen das Greyhawk auch ein Teil der Drachen sei. An dem Tag an dem der letzte Drache stirbt, so sagen die alten Mythen, geht auch Greyhawk unter. Sie sind Greyhawk, diese anmutigen alten Wesen, sie herschen nicht ueber die Welt wie die Goetter und sie leben auch nicht einfach auf ihr wie die Voelker. Die Drachen existieren durch das Land sie existieren mit dem Land und sie sind die Ursache fuer die Welt. Die Magie fliest durch sie, aus Magie sind sie entstanden und Magie durchstroemt die Welt um sie.

Was von diesen Sagen der Wahrheit entspricht und was davon dem Einfallsreichtum der Barden zuzusprechen ist, weiss ich nicht, doch eins weiss ich: Als die Drachen des Guten nahezu vernichtet wurden, wurde auch unsere Welt ein Ort an dem nichts Gutes mehr zu finden war.

Aber nun macht kein so betruebtes Gesicht junger Freund, ihr seid in Gundburg einer der vier wehrhaften freien Staedte. Das Mythal wird schon ueber euch wachen und ihr koennt in Ruhe zuhoeren, ihr koennt lauschen der Geschichte, wie es soweit kam das die Lords die Welt beherrschen und die Drachen ihre grausame Macht schuetzen. Es gibt Gruende warum die Voelker nur noch Sklaven sind und der Tod fuer viele eine Erloesung ist.

Denn es gab eine Zeit da war die Magie noch eine andere in dieser Welt so wie die Drachen anders waren. Die Menschen hatten einige Jahrhunderte zuvor die Magie von den Elfen erlernt. Doch im Gegensatz zu diesen, nutzten sie nicht einfach das Wissen, welches sie hatten, zum besten. Sie wahren gierig, ja auch wissbegierig und wagten immer riskantere Experimente. So wurde ihr wissen um die Magie immer groesser und auch immer gefaehrlicher. Sie banden immer groessere Mengen an Magie, kontrolierten sie und nutzten sie.
Die Kroenung fand diese Entwicklung in den Mythalen, diesen einzigartigen Artefakten aus dieser laengst vergangenen Zeit. Sie speissten ganze Staedte mit magischer Energie, erhellten die Strassen und betrieben Gegenstaende die von den Bewohnern getragen wurden.
Sie bauten aber auch ein Feld um die Staedte auf, welche diese schuetzte. Die Felder welche heute noch die vier Staedte umgibt sind das Ueberbleibsel der noch existierenden Mythale. In alter Zeit waren sie jedoch kein Segen, sondern sie waren der Fluch welcher den Krieg beginnen lies. Denn die Herrscher der Staedte fuehlten sich sicher hinter der Bariere aus Magie und sie wurden ueberheblich. Es dauerte nicht lange da unterjochten sie einen Landstrich nach dem anderen und als die Welt aufgeteilt war, begannen sie auf die Gebiete der anderen Fuersten neidisch zu schielen. Der Krieg begann und tobte unermuedlich. Es war ein Krieg wie ihn die Welt zuvor nie gesehen hatte. Die Magie welche in ungekannter Kraft zum Einsatz kam verwuestete ganze Regionen und machte sie fuer Generationen unbewohnbar. Um so laenger der Krieg tobte, um so mehr bekamen die uebehand welche am skrupellosesten waren und nach vielen Generationen wurden die welche die Macht hatten die Lords der Dunkelheit genannt, denn sie verkoerperten das Boese. Sie beuteten jeden der unter ihnen lebte aus und taten alles, sei es noch so grausam, um ihre Macht zu vergroessern.

Und dann kamen die Drachen. In der Hoffnung die Welt retten zu koennen haben die Drachen mit den glitzernden Schuppen die Staedte angegriffen. Sie wussten das unschuldige sterben wuerden, aber sie hatten bereits Jahrhunderte der Sklaverei und des Krieges beobachtet und die Welt musste sich aendern.

Sie aenderte sich allerdings, denn wo die Silbernen und die Goldenen sind, da treibt Neid und Verachtung die Roten und die Schwarzen aus ihren Loechern. Und wo die Bronzenen und die Kupfernen das Gute verteidigen, da sind die Gruenen und die Blauen nicht weit, um alles im Chaos wieder versinken zu lassen. Das Ende war ein Buendnis der Drachen des Boesen mit den Lords. Mit Schwert und Klauen, mit Feueratem und Todesmagie wurden die glitzernden vernichtet und nur wenige sind uebrig und diese liegen in ihren Verstecken und schlafen und hoffen auf bessere Jahrhunderte.

Und nun sind wir hier, in einer Welt vom Chaos regiert, vom Boesen gepraegt ohne einen Verbuendeten. Vier Staedte der einstigen fuenf sind uebrig geblieben, geschuetzt von der Magie welche einst die Ursache war - den Mythalen und harren der Dinge, ueberleben bis die Zeiten sich aendern.
 

Krull

  • Gast
Lords of Darkness
« Antwort #1 am: 25. Februar 2005, 11:16:22 »
 Die einzelnen Charaktere sind in der Storyhour Charakter verewigt. Siehe Links:

Spieler: Neurodad
Adhun, Elf, Bogenschuetze: http://www.gamesquare.de/dndcap/files/Andhun.htm' target='_blank'>1. lvl Ranger, http://forum.dnd-gate.de/index.php?showtopic=5213' target='_blank'>Vorgeschichte

Spieler: Susanne
Alounvan, Halbelfe, Bardin: http://www.gamesquare.de/dndcap/files/Alounvan.html' target='_blank'>1. lvl Bard, http://forum.dnd-gate.de/index.php?showtopic=5419' target='_blank'>Vorgeschichte

Spieler: Thomas
al-Jamal Ef'Raein, Mensch, Magier: http://www.gamesquare.de/dndcap/files/raein.html' target='_blank'>1. lvl Mage, http://forum.dnd-gate.de/index.php?act=ST&f=21&t=5585' target='_blank'>Vorgeschichte


Edit: Beginn der Campain heute.