Autor Thema: Die Suche nach Kasath Tur  (Gelesen 3711 mal)

Beschreibung:

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Thoran

  • Mitglied
Die Suche nach Kasath Tur
« Antwort #15 am: 28. Februar 2005, 21:42:52 »
 hi wollt mich auch mal melden (lieba spät als nie :D )

Hört sich bis jetzt alles super an.



Spoiler: Klicke, um den Beitrag zu lesen



Ich wollt auch noch die Werte von Pathos angeben

Spoiler: Klicke, um den Beitrag zu lesen
Gedanken verändern die Welt
Rakis Durron - Psychic Warrior

Alcarin

  • Mitglied
Die Suche nach Kasath Tur
« Antwort #16 am: 28. Februar 2005, 21:57:21 »
 Servus :D

gut dass de endlich mal reinschaust! und wie du schon gesagt hast:
bessa spät als nie :)

nun ja, dass mit dem Nachnamen hab ich ja in einem früheren post schon mal gesagt, werd ihn jetz auch sofort editieren :D

wir sehen uns am freitag

Mfg
Alcarin
百聞不如一見。 / 百闻不如一见。 -  Einmal sehen ist besser als hundertmal hören.

Hadriel

  • Mitglied
Die Suche nach Kasath Tur
« Antwort #17 am: 03. März 2005, 17:52:12 »
 Kara se´Rathere

Spoiler: Klicke, um den Beitrag zu lesen


und nein, sie wurde noch nicht als Matratze "gebraucht"

Falkenblut

  • Mitglied
Die Suche nach Kasath Tur
« Antwort #18 am: 03. März 2005, 21:49:05 »
 Hi,
dachte ich poste meine Werte auch mal.
Spoiler: Klicke, um den Beitrag zu lesen

So, das wärs von meiner Seite (hoffe hab mich nich vertippt o.ä.).
An der Stelle kommt noch die obligatorische Schleichwerbung: Schaut mal in Story Hour Charakter unter Celebes Kleines Tagebuch wenn ihr mal nen anderen Blickwinkel der ges. Kampagne haben wollt...
@Hadriel: wie gesagt... noch nicht...
So, das wärs.
Mfg Falkenblut/Celebes
Lernen durch Schmerz

Grodd

  • Mitglied
Die Suche nach Kasath Tur
« Antwort #19 am: 05. März 2005, 14:33:15 »
 Hoi!
Meine Stats muss ich auch noch posten...
des geschieht hier und jetzt!  :D
Hab ihn schon auf Stufe 7 ich nehme an die andren editieren ihre posts, da wir gestern bis auf Stufe 7 gekommen sind, weil wir ja fast nur gekämpft haben... :boxed:

Spoiler: Klicke, um den Beitrag zu lesen


So, muss mich noch für den Deutsch-Englisch Misch-Masch entschuldigen.
Und ach ja, solltet ihr irgendwo lesen, dass der kleine Zwerg süchtig nach high-machenden Pilzen ist, stimmt das nicht. (Er hats nur mal ausprobier  :P  Werdet ihr aber alles noch in Alcarin seiner Story Hour lesen können.)

Greetz Grodd

Alcarin

  • Mitglied
Die Suche nach Kasath Tur
« Antwort #20 am: 09. März 2005, 19:50:37 »
 Hey ihr,

sorry das es net weiter ging, war aber bis einschließlich heute mit grippe im bett gelegen und konnte deshalb net posten. bis spätestens sonntag werde ich allerdings die SH auf den aktuellen stand bringen!!

viel arbeit, aber des wird scho klappen :D (char lvl. 7)

Mfg
Alcarin
百聞不如一見。 / 百闻不如一见。 -  Einmal sehen ist besser als hundertmal hören.

Alcarin

  • Mitglied
Die Suche nach Kasath Tur
« Antwort #21 am: 12. März 2005, 13:00:21 »
 Der mürrische Händler, der Neue und ein Auftrag


Durch einen geheimen Ausgang kommen die Helden in den nördlicheren Teil der Stadt. Von diesem Ort aus führen Kara und Celebes die drei anderen durch einige dunkle Häusergassen zum Laden des Händlers, der am Goldenen Weg liegt. Nachdem sie sich vor ein paar Tyrwächtern versteckt hatten, die immer mal wieder durch die größeren Straßen von Tammar patrolieren, erreichen sie das Geschäft des Halblings. Da es noch Nacht ist, hat der Laden natürlich noch geschlossen, doch die Helden haben keine Zeit zu verlieren und hämmern mit den Fäusten gegen die Eingangstür. Erst kurz bevor sie beschließen die Tür aufzubrechen, wird eine Kerze im oberen Stockwerk entzündet und die beiden Schurken können Schrittgeräusche im Haus hören. Sofort darauf öffnet sich die Tür und der völlig verärgerte Händler schnauzt die Helden an, was sie denn um diese Zeit bei ihm wollen. Die Gruppe betont, dass sie keine Zeit zu verlieren hätte und ein paar Gegenstände verkaufen und auch kaufen müssten. Der Händler jedoch reagiert mit einem aggressiven Verhalten und will die Tür vor den Nasen der Helden zuschlagen. Dairon kann allerdings seinen Fuß zwischen Tür und Rahmen stellen und so verhindern, dass diese Unterhaltung so schnell zu Ende ist.

Der Halbling ist darauf hin sehr wütend und warnt die Helden nochmals sein Geschäft zu verlassen. Diese hören jedoch nicht auf ihn und treten weiter in den Raum. Der Händler weiß sich gegen diese Störenfriede allerdings zu wehren, schnappt sich eine Repertierarmbrust von der Wand, springt über den Tresen und beginnt damit die Helden zu beschießen. Er trifft zwar mit keinem Schuss, wird aber von der Gruppe jetzt nicht mehr schonend behandelt. Um ihn aufzuhalten, versucht Bardok ihn auszuschalten, scheitert jedoch dabei und kann nicht verhindern, dass der Händler ins obere Stockwerk flieht, um Hilfe zurufen.

Die anderen, die noch vor dem Laden stehen, um nicht von den Bolzen getroffen zu werden, bemerken wie oben das Fenster geöffnet wird und der Halbling nach Verstärkung ruft. Spätestens jetzt bemerken Kara und Celebes, dass auch er sich anscheinend mit den heiligen Wächtern von Tyr verbündet hat. Als die Gruppe Schreie und Schritte aus dem Dunkel hören, wird die Sache ihnen zu gefährlich und sie beginnen zu fliehen. Einer nach dem anderen verschwindet in der nächsten Seitengasse und dann im nächsten Zugang zur Kanalisation. Dairon kann sich noch beim vorbeirennen ein paar Waffen von den Wänden schnappen, bevor auch er im Untergrund abtaucht.

Spoiler: Klicke, um den Beitrag zu lesen


Der einzige der es nur noch schafft die Wände hochzuklettern, nachdem er aus dem Haus geflohen ist, ist Bardok........

Mittlerweile durchqueren die Wachen die Gasse in der Bardok in nicht all zu großer Höhe zwischen den Häuserwänden hängt. Trotz einiger Geräusche die er verursacht, gelingt es ihm mit Hilfe der Dunkelheit, unentdeckt zu bleiben. Auch die Anderen können sich rechtzeitig in Sicherheit bringen und irren nun durch die Kanalisation. Da sie allerdings alle an einem anderen Ort in den Untergrund geflohen sind finden sie sich erst nach kurzer Zeit wieder und bemerken auch erst jetzt dass der Zwerg Bardok fehlt. Doch, wegen der lauernden Gefahr an der Oberfläche, beschließen sie erst einmal in die sicheren Hallen der Gilde zu gehen, um dann weitere Vorgehensweisen zu besprechen.

Inzwischen hat es Bardok geschafft seinen Standpunkt zu verschleiern und sich so die Wachen vom Hals zuhalten. Nun irrt er durch die Stadt um einen Eingang in die Kanalisation zu suchen, denn nur da kennt er sich aus. Das Problem ist, dass die Tyrwachen die in der Nähe liegenden Zugänge bewachen, um möglicherweise die Eindringlinge doch noch zu ergreifen, falls sie es wagen sollten die Oberfläche noch mal zu betreten.

Der größere Rest der Truppe hat mittlerweile den Eingang in den Rattenunterschlupf gefunden und ist wieder in den Hallen der Schattengilde im Zimmer von Celebes. Zu allererst beschließen sie sich noch ein Weilchen auszuruhen, um auch gegebenenfalls auf die Rückkehr des Zwergs zu warten. Sie haben sich für den späteren Nachmittag in Celebes Zimmer verabredet. Als Kara in ihr Zimmer kommt, schaut sie überrascht auf ihr Bett, da dort ein junger Mann sitzt den sie nicht kennt. Dieser stellt sich als Pathos vor, ein arkaner Zauberwirker, der von der Gilde geschickt wurde, die Gruppe zu unterstützen. Seit geraumer Zeit wartet er nun schon auf die Rückkehr seiner neuen Gefährten und dachte, es sei besser im Zimmer selbst zu warten, damit er sie nicht verpasst. In einer kurzen Unterhaltung erklärt Pathos der verunsicherten Kara die Zusammenhänge und dass sie ihm wirklich vertrauen könne. Dann verlässt er das Zimmer, um später auch in die Kemenate von Celebes zu kommen und sich den anderen vorzustellen.


Alle legen sich nach einiger Zeit in ihre Betten, um für die darauf folgende Nacht gut gestärkt zu sein.


Ein lautes Geräusch weckt Celebes aus seinem Schlaf. Er springt auf, schnappt sich seine Ausrüstung und öffnet die Tür. Dairon und Thoran stehen davor und schieben den schmächtigen Schurken beiseite als sie den Treffpunkt betreten. Es ist jetzt später Nachmittag und die drei warten immer noch auf Kara, als plötzlich die schwere Steintür aufgeschoben wird und jene den Kopf reinstreckt.

„Da seit ihr ja alle schon....Ich habe noch jemanden mitgebracht!“

Sie zieht Pathos mit in den Türrahmen. Als sich die ersten Gespräche gelegt haben und Pathos nun ein festes Mitglied der Gruppe ist, jedoch noch unter ständiger Beobachtung steht, wird die Tür wieder aufgestoßen und der Auftraggeber der Gruppe betritt den Raum.

„Aha, wie ich sehe, habt ihr euch schon kennen gelernt! Ich hoffe euer neues Mitglied kann euch unterstützen......
Aber nun zu einem anderen Thema. Es gibt etwas zu erledigen und da ihr gerade nichts vorhabt....ähh.....dachte ich wäre das eine ganz gute Gelegenheit euer Können unter Beweis zu stellen!
Also, durch unsere Spione in der Stadt konnten wir Informationen erhalten, dass sich in den Slums von Tammar, im Nordteil der Stadt, eine Gruppe dieser widerlichen Kultisten, die mit den Kelemvoriten in Verbindung stehen, niedergelassen haben. Dies können wir natürlich nicht dulden und so hättet ihr jetzt die Möglichkeit euren Ruhm in der Gilde zu erhöhen und euer Budget zu verbessern.
Naja, was heißt Möhlichkeit....dies ist natürlich ein Befehl...hahaha...klar doch, oder?!!

Also macht euch auf den Weg und bis zum Morgen ist das erledigt, klar!!“



Ohne auf eine Antwort oder ein Kommentar zu warten, macht die Gestalt auf ihrem Absatz kehrt und verlässt mit wehendem Umhang das Zimmer. Nach dieser Ansprache beschließen die Helden sich sofort auf den Weg zu machen. Zuvor wollen sie allerdings noch den göttlichen Stab bei diesem Händler abholen, merken jedoch erst jetzt dass es sich bei diesem ominösen Händler um denselben handelt, der sie so unverfroren vor die Tür und fast in die Fänge der Tyr-Anhänger getrieben hat. Genervt entscheidet sich Kara dafür sich zu verkleiden um so den Händler zu täuschen und an den wertvollen Gegenstand zu kommen. Gesagt, getan.

Während sich die Anderen in einer Gasse nicht weit vom Laden verstecken, geht Kara in Verkleidung einer alten armen Frau in den Laden. Dort herrscht noch Chaos, da der Händler gerade damit beschäftigt ist einen Leutnant der Tyr-Wächter zu beschimpfen, der mehr Schutz für seinen Laden ausschlägt. Durch ein geschicktes Täuschungsmanöver kann Kara unerkannt bleiben und schafft es den Gegenstand in die Finger zu bekommen. Sofort verlässt sie den Laden und kehrt zu ihren Gefährten zurück.


Spoiler: Klicke, um den Beitrag zu lesen



Gleich darauf machen sie sich auf den Weg in die Slums der Stadt, um herauszufinden, was dort auf sie wartet...............


to be continued.....

Mfg
Alcarin
 
百聞不如一見。 / 百闻不如一见。 -  Einmal sehen ist besser als hundertmal hören.

Alcarin

  • Mitglied
Die Suche nach Kasath Tur
« Antwort #22 am: 13. März 2005, 17:33:18 »
 Zwischenfall mit einem Dämon


Durch viele dunkle Gassen schleichen die Helden im fahlen Mondlicht in die Slums der Stadt. An einem mit teils zerstörten Häusern gesäumten Platz angekommen, bemerken die Helden, dass in einigen Häusern wenigstens im Untergeschoss noch das Licht von Kerzen zu erkennen ist. Bei den meisten Wohngebäuden ist das obere Stockwerk entweder nicht vorhanden oder so stark zerstört, dass es nicht mehr bewohnbar ist.

Als die Gruppe gerade auf den Platz geht hören sie eine Frau, die um Hilfe schreit, als ob sie gerade ermordet wird. Schnell ziehen sie sich wieder in die dunklen Gassen zurück, falls durch die Schreie die Wächter angelockt werden. Es tut sich nichts. Durch ein paar Umwege gelangen die Helden zu einem kleineren Platz, der fast völlig mit Schutt zugeschüttet ist. Zwischen den Trümmern können sie ein brutales, für sie amüsantes, Schauspiel erkennen. Eine kleine schwarz-rote Gestalt sitzt in gebückter Haltung über einer völlig verstümmelten und blutigen Leiche einer Frau und reist ihr gerade das Fleisch von den Knochen.

Langsam schleichen sich die Helden näher heran, um das Spektakel besser sehen zu können, als der Jovoc-Dämon plötzlich aufhört zu fressen und sich in die Richtung der Gruppe dreht, da Celebes ihn von der Leiche ablenken wollte und einen Stein in Richtung Jovoc geworfen hat. Nachdem er die Standpunkte der Gruppenmitglieder ausgemacht hat, geht er zum Angriff über.

Die Kämpfer und Schurken beginnen erstmal mit einer Schlagsalve um die Stärke des Dämons zu testen. Diesen ernsthaft zu verletzen zeigt sich als sehr schwierig, da sich kurze Zeit später seine Wunden zu schließen beginnen. Pathos und Dairon versuchen mit ihrer Magie die Lebensdauer des Dämons zu verringern, indem Pathos viele magische Geschosse loslässt und Dairon versucht ihn mit gezielten Schüssen aus reiner, böser, schwarzer Energie (Darkbolt) zu Fall zubringen. Jedoch scheitern diese an der inneren Stärke des Dämons gegen jegliche Arten von Magie. Nachdem diese Versuche daneben gegangen sind, geht man nun in den Nahkampf über. Einige Runden später schafft es die Gruppe ihn endlich einzukreisen und in die Enge zu treiben, worauf dieser einiges an Schaden einstecken muss. Unter anderem schafft es Pathos endlich mal seine Energie durch die natürliche Magiesperre des Dämons zu bringen um so eine Menge Schaden zu verursachen. Jedoch weiß der Diener des Bösen sich immer wieder zu helfen und überrascht die Helden mit seiner grausamen Fähigkeit, die seine Gegner immer verletzt, sobald er verletzt wird. So geht der Kampf erbittert weiter und die Helden schaffen es zum Schluss trotz der vielen Überraschungen des Dämons selbigen dennoch zu schlagen. Jedoch haben sie ihre ganze Kraft aufwenden müssen um diesen harten Gegner bezwingen zu können und sind nur sehr angeschlagen. Celebes war sogar für kurze Zeit bewusstlos, konnte sich aber wieder einigermaßen erholen, was dank seiner Heiltränke und der Heilkraft Dairon`s möglich ist.

Nachdem auch die anderen wieder einigermaßen geheilt sind ist von dem Stab des Händlers nicht mehr viel übrig. Als sie sich gerade gegen die Trümmer gelehnt haben um noch ein wenig auszuruhen, kann das feine Gehör der beiden Schurken nahende Schritte in der gegenüber liegenden Gasse vernehmen, worauf sie sofort Alarm geben und beginnen sich hinter den Mauerstücken zu verstecken.

Die folgende Szene verwundert die Helden nicht im Geringsten, da es anscheinend nur ein Anhänger der Tyr-Kirche ist, der die Kampfgeräusche mitbekommen hat. Dieser in einen weißen Umhang gekleidete Mann mit feuerroten Haaren verschwindet jedoch wieder genauso schnell wie er gekommen war, nachdem er die Frau, besser gesagt was davon noch übrig ist, unter ein paar Trümmern provisorisch begraben hat. Das einzige was die Helden in diesem Moment interessiert hat, ist, dass dieser sie nicht entdeckt hat, der aktuellen Situation wegen.

Die Gruppe lässt noch einige Minuten verstreichen bevor sie sich aus ihrem Versteck wagen. Wenn sie nicht unter Zeitdruck stehen würden, wären sie in ihre Kemenaten zurück gegangen und hätten sich ausgeschlafen, um wieder zu Kräften zu kommen, jedoch ist die Situation eine andere und so machen sie sich auf den Weg, um endlich den Eingang in den geheimen Unterschlupf der Kultisten zu finden.

Als der Mond schon ein ganzes Stück weiter gewandert ist, entdecken die Helden endlich etwas Ungewöhnliches. Ein anscheinend leer stehendes Haus, welches mit Brettern vernagelt wurde, ist an der Vordertür abgeschlossen. Außerdem fällt Kara und Celebes auf, dass die Gegend um die Tür und sie selbst relativ abgenutzt bzw. benutzt scheinen und auf Aktivitäten hinweisen. Neugierig auf das dahinter liegende, knackt Kara mit ihrer Dietrichsammlung das Schloss mit Leichtigkeit und fast ohne ein Geräusch zu verursachen. Geräuschlos schiebt sie Tür einen Spalt auf und lugt um die Ecke in den Raum. Sie kann einen kleineren Vorraum mit Treppenabsatz und dahinter liegendem Wohnraum erkennen, welche durch ein schummriges Flackern einer entzündeten Kerze in einem nicht einzusehenden Raum erhellt werden. Jetzt sind sie sich sicher, dass sie auf der richtigen Spur sind. Vorsichtig und wachsam nehmen sie das ganze Haus unter die Lupe, bis Celebes eine Geheimtür in einer Art Vorratsraum findet, hinter der eine Wendeltreppe in die Tiefe führt. Die Dunkelheit wird durch das Licht der flackernden Fackeln aus der Tiefe vertrieben. Selbstbewusst und entschlossen beginnen die Helden mit dem Abstieg.


Skizzen des Hauses und des Dungeons:

Spoiler: Klicke, um den Beitrag zu lesen



Was wird sie erwarten..................to be continued

Mfg
Alcarin


PS: stats vom Jovoc-Dämon:

Spoiler: Klicke, um den Beitrag zu lesen

 
百聞不如一見。 / 百闻不如一见。 -  Einmal sehen ist besser als hundertmal hören.

Der Don

  • Mitglied
    • http://eigentlich www.dnd-gate.de
Die Suche nach Kasath Tur
« Antwort #23 am: 22. März 2005, 12:02:26 »
 Servus, auch Pathos meldet sich hiermit zu Wort.

Hoffe das du den weiteren Spielverlauf weiterschreibst und der "Drogentest nich nur bei Celebes steht :D

Hoffe wir können bald wieda spielen  :lol:


Bis denn dann
Wenn Zombies die Welt angreifen...
Wir treffen uns im Baumarkt...