Autor Thema: Asyrial Mondklinge  (Gelesen 1329 mal)

Beschreibung:

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Ilfiath

  • Gast
Asyrial Mondklinge
« am: 25. April 2005, 15:26:15 »
 Hier die Geschichte eines meiner Charaktere
mittlerweile Fighter st7


Der Mond schien hell auf die Strände Immerdars als das Hochboot ablegte. In Asyrial kam ein Gefühl des Aufbruchs hoch und er wusste das er seine Heimat so bald nicht wiedersehen würde. Doch er musste die Welt sehen und erfahren was es heisst unter den anderen Rassen zu bestehen. Die Fahrt war sehr lang doch war sie auch ruhig und Asyrial nutzte die Zeit um seine Studien der Sprachen zu vertiefen.

Nach zwei Monaten Reise kam Land in Sicht und die Elfischen Matrosen begannen elegant alles zum anlegen bereit zu machen. Die Kai Mauern waren beinahe so Hoch wie der mittelmast des Schiffes von welchem Asyrial gerade abstieg. Nach einer freundlichen Verabschiedung vom Kapitän und enfernten verwanden Asyrials.
Schritt der für einen Elfen grosse mann in das Belebte Hafenviertel er stach mit seinem Blauschimmernden, feinen Kettenhemd, seinen Silbrigen Haaren und seinem sehr langen filigranen Schwert am Rücken
stark aus der üblichen Hafenbevölkerung hervor, welche bis auf einige ausnahmen eher einfach aussah.

Vorbei an den riesigen Fregatten der Amnischen Händler und an denen der Marine marschierte er schnurstracks an den ort welchen ihm sein lehrmeister als unterkunft nahelegte. Solch eine umgebung bekam er noch nie zu gesicht. Als er durch die Stadt lief, seine Augen immer auf der grossen verfallenen Arena ruhend welche sein ziel war, dämmerte es schon und die ersten Laternen wurden von den in Brusharnische gehüllten Stadtwachen entzündet. Da War er nun Waukeens Promenade, ein riesiger Marktplatz welcher in einer alten Arena untergebracht war. Trotz der Abenddämmerung herrschte hier reger Betrieb, vor einem Zirkuszelt sammelte sich eine lange Schlange von fröhlich juchzenden Menschen und die Marktschreier priesen ihre Stände an welche sich auf den Rängen der Arena befanden. Asyrial macht sich auf den Weg in das kleine Wirtshaus welches sich in der Mauer der Arena befand.

Werisu von Buttensle feierte ausgelassen, den er hatte wiedereinmal eine menge Geld mit mehr oder weniger unlauteren geschäften gemacht, als plötzlich die Tür zu dem kleinen Gasthaus aufging und eine gar sonderbare gestalt hereinschritt, sofort setzten er und seine Tischnachbarn den verächtlichen Blick auf welchen sie so gut beherrschten als.

Asyrial ignorierte die blicke und phrasen "was will den das Spitzohr hier?" der Gäste, un ging mit elegantem schritte auf duf den Dicken Wirt zu "Ein Zimmer bitte" "hrrmpf habt ihr bare münze" eine rasche Handbewegung und das Geschäft war getan.

Asyrial schlief nicht besonders gut die betten waren einfach nicht für sein Volk gemacht.

Am nächsten morgen schlenderte er verträumt über die Promenade und bemerkte nicht wie sich ein kleiner schatten von hinten an ihn heranschlich, und plötzlich machte es einen kleinen Ruck an Asyrials Gürtel, mit einer fliessenden Bewegung drehte sich Asyrial um und zog zeitgleich sein filigranes Zweihandschwert, doch er konnte nur noch den kleinen Halbling mit seiner Börse in der Hand fliehen sehen. Doch die Jagd war Asyrial nicht unbekannt und mit einem Satz rannte er los. Ohne ,wie es die meisten getan hätten um hilfe zu schreien, versuchte er die kleine Gestalt einzuholen da seine wesentlich grödssere Statur ihm hierbei von nutzen war hatte er ihn fast schon eingeholt als der halbling durch das Kellerfenster eines hauses verschwand. Ohne zu zögern hechtete Asyrial ihm hinterher. Als er gelandet war war von dem Halbling nichts zu sehen dafür aber zwei vermummte Brachial grosse Gestalten.

Es tat ein lautes Knacken, als Asyrial spürte wie etwas sehr hartes gegen seinen Hinterkopf geschlagen wurde er ging zu Boden.


Das war die Einführung
to be continued

Freue mich auf gutes und schlechtes feedback