Autor Thema: Die Diebesgilde von Rabenfurt  (Gelesen 20998 mal)

Beschreibung:

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Hugo Baldur

  • Mitglied
    • http://www.karps.de
Die Diebesgilde von Rabenfurt
« Antwort #15 am: 22. Januar 2004, 06:59:08 »
 Vielleicht zu Erklärung des Magiers und der Klerikers, weil eigentlich gilt das für beide.
Sie leben ein gan nornales Leben, d.h. der Magier ist Mitglied in der Magiergilde und der Kleriker gehört eine Orden an.

Beide haben nur dunkle Seiten und Geheimnisse (muß man dann noch ausarbeiten) und müssen (am Anfang) und nun wollen sie für die Diebe arbeiten.
Wenn das aber nicht gefällt, nehmen wir halt einen Psi.
Ich kenne nur rot, blau, türkis und schwarz. Ich spiele immer noch 1.0. Lasst einen alten Mann mit dem neumodischem Kram in Ruhe.

Skie

  • Gast
Die Diebesgilde von Rabenfurt
« Antwort #16 am: 22. Januar 2004, 14:36:36 »
 @ Hugo Baldur: Achso. Dann würd ich sagen, wäre ein Magier doch passend. Dann aber nur einer oder 2. Der Rest der magiebegabten in der Gilde sollte dann aus Psionikern bestehen.

Hugo Baldur

  • Mitglied
    • http://www.karps.de
Die Diebesgilde von Rabenfurt
« Antwort #17 am: 23. Januar 2004, 10:57:05 »
 Noch einmal um das richtig zu stellen.
Es sind 14 Diebe (darunter auch ein Kleriker und ein Magier) die den Kreis der Diebe bilden. Diese werden auch noch ausgearbeitet.

Der ganze Unterbau wird anschließend entwickelt und ausgearbeitet. Er kann auch jederzeit auch von euch erweitert werden.

Hat jemand noch einen besseren Namen für Untermeister?
Ich kenne nur rot, blau, türkis und schwarz. Ich spiele immer noch 1.0. Lasst einen alten Mann mit dem neumodischem Kram in Ruhe.

Tygore

  • Mitglied
Die Diebesgilde von Rabenfurt
« Antwort #18 am: 23. Januar 2004, 15:47:13 »
 Gut, dann kann man das mit dem Magier und dem Priester doch machen :)
Ich denke allerdings, dass es in der Gilde nur recht wenige Psioniker geben sollte. Ich hatte mir die Gilde eher so vorgestellt, dass sie größtenteils ohne magische/mystische Feuerkraft auskommt sondern eher von ihrem Einfluss und ihren Verbindungen zu allen möglichen Leuten lebt. Ob dieser Einfluss auf gegenseitiger Freundschaft beruhen steht natürlich auf einem ganz anderen Blatt...

Everywhere is just a journey away

Talwyn

  • Mitglied
Die Diebesgilde von Rabenfurt
« Antwort #19 am: 23. Januar 2004, 15:57:42 »
 Ja, und die Psioniker sind sowieso "voll underground" :) Sprich eine kleine Elite von außergewöhnlich begabten Individuen. So eine Art Bande von elitären, weltfremden "Super-Brains".

Tygore

  • Mitglied
Die Diebesgilde von Rabenfurt
« Antwort #20 am: 24. Januar 2004, 10:59:38 »
 Ja so in etwa dachte ich mir das auch. Ich wollte den Psionikern auch eine gute Verbindung zu der Traumebene ermöglichen, beispielsweise um Informationen zu sammeln (in Form von Visionen, etc.).
Ich kümmer mich darum sobald ich mit meinem schriftlichen abi fertig bin... ab mittwoch  :(  

Everywhere is just a journey away

Hugo Baldur

  • Mitglied
    • http://www.karps.de
Die Diebesgilde von Rabenfurt
« Antwort #21 am: 26. Januar 2004, 07:22:46 »
 Aber ein Magier, der sich um die magischen Probleme im diebischen Leben kümmert, muß sein. Wie sollen den sonst die magischen Gegenstände, die man "gefunden" hat, identifiziert werden.
Ich kenne nur rot, blau, türkis und schwarz. Ich spiele immer noch 1.0. Lasst einen alten Mann mit dem neumodischem Kram in Ruhe.

Talwyn

  • Mitglied
Die Diebesgilde von Rabenfurt
« Antwort #22 am: 26. Januar 2004, 07:24:10 »
 Der Magier ist ok. Psioniker können/sollten IMO auch in der Gilde sein, allerdings eben nur wenige, aus besagten Gründen.

Tygore

  • Mitglied
Die Diebesgilde von Rabenfurt
« Antwort #23 am: 01. Februar 2004, 13:55:20 »
 So, ich hab mich mal um den Chef unserer Diebesgilde gekümmert.

Arianos de Lastoza, Gildenmeister der Diebe

Hintergrund:
Arianos de Lastoza ist ein Abkömmling einer seit langem in Rabenfurt ansässigen Adelsfamilie. Die Familie ist in Rabenfurt in sehr viele Geschäfte und Aktivitäten verwickelt, hauptsächlich in den Handel. Arianos war das in seiner Jugend zu langweilig: Er zog es vor ein abenteuerlicheres Leben als Dieb zu führen. Seine Familie weiß von diesem Beruf Arianos´ nichts: Er spielt ihnen immer noch den normalen, arroganten Adeligen vor.. Innerhalb einiger Jahre arbeitete er sich langsam aber unaufhaltsam in der Hierarchie der Diebesgilde nach oben, bis er vor 10 Jahren zum Gildenmeister gewählt wurde. Seit dieser Zeit organisiert und führt er die Diebesgilde mit großem Geschick und mit Hilfe seiner zahlreichen Verbindungen zu allen möglichen Leuten in Rabenfurt.
Mit der Entdeckung der magischen Pflanze änderte sich für ihn natürlich einiges: Obwohl er mit Magiern nie besonders viel anfangen konnte, fand er die mit der Pflanze aufkommende Psionik sehr interessant und sorgte dafür, dass sich einige der besten Anwender dieser Kunst der Gilde anschlossen. Außerdem ist er damit beschäftigt, den Einfluss der Gilde auf den Handel mit dieser Pflanze auszudehnen, da er sich davon große Gewinne erhofft.

Erscheinungsbild und charakterliche Eigenschaften:
Arianos ist ein Elf unbestimmbaren Alters, manche sagen er währe erst 200 Jahre alt, aber genauso gibt es andere die ihn auf 500 schätzen. Er hat leicht gebräunte Haut, lange braune Haare, die er meist offen trägt, und ist ungefähr 1,65m groß. In der Öffentlichkeit täuscht er eine Verletzung seines linken Beines vor und stützt sich deswegen immer auf einen Stock aus schwarzem Holz mit Silberknauf. Dieser Stock ist eine Sonderanfertigung, denn in ihm ist eine ca. 40cm lange Klinge versteckt, die sich durch eine Drehung am Knauf aus dem Stock herausschnellen lässt. Er trägt meist seinem Status als Adliger entsprechende Kleidung aus teuren Stoffen, von denen er einen unermesslich großen Vorrat zu besitzen scheint. Außerhalb der Öffentlichkeit bewegt sich Arianos mit einer Agilität, die ihm niemand der ihn mit Stock gesehen hat je zutrauen würde.
Arianos ist normalerweise eine sehr beherrschte Person, die man nicht so leicht aus der Ruhe bringen kann. Wenn er sich allerdings einmal aufregt, ist man gut beraten sich nicht in der Nähe aufzuhalten. Arianos kalkuliert und plant mit großer Umsicht und mit Weitblick, wobei er meistens noch mindestens einen Ausweichplan hat, falls der ursprüngliche Plan aus welchen Gründen auch immer nicht funktionieren sollte. Seine lange Lebensdauer als Elf gibt ihm außerdem die Möglichkeit sich für manche Pläne viel Zeit zu lassen, und so kann es durchaus vorkommen, dass sich manche von seinen Vorhaben über mehr als ein Jahr hinziehen, bis sie zum Erfolg führen. Arianos hat die Magie stets mit Misstrauen und Skepsis betrachtet und die Magiergilde ist wohl die einzige Organisation, vor der er Respekt hat und von der er deswegen auch größtenteils die Finger lässt. Stattdessen hat er gelernt, die Anwender der Psionik schätzen zu lernen und sich mit deren Hilfe möglichst gut gegen die Magier zu verteidigen und vor ihnen zu schützen.



Werte
Männlicher Elf Adliger 2, Schurke 10, Guild Thief 5
TW: 2w8+6 + 10w6+6 + 5w6+6           TP: 95
Initiative: +9
RK: 22   (+4 GE +5 Kettenhemd +2 Schutzarmschienen +1 Amulett)
Angriff: +19/+14/+9 verteidigendes Rapier +1 (1w6+3, 15-20 /x2)
Besondere Fähigkeiten: Hinterhältiger Angriff +8w6, Entrinnen, Reflexbewegung (GE-Bonus auf RK, kann nicht geflankt werden), Entschlüpfender Geist, Reputation +3, Doublespeak
Attribute: ST 14, GE 20, KO 16, IN 16, WE 13, CH 13
Rettungswürfe: Ref +19, Zäh +9 Will +10

Talente: Waffenfokus (Rapier), Waffenfinesse (Rapier), verbesserte Initiative, Ausweichen, Defensive Kampfweise, Education (Wissen [Rabenfurt], Wissen [Adel]*, Anführer *, verbesserter kritischer Treffer (Rapier)

Fertigkeiten: Diplomatie +22, Bluffen +18, Einschüchtern +8, Entdecken +13, Fälschen +16, Informationen sammeln +20, Lauschen +13, Motiv erkennen +13, Verkleiden +20 (+30 mit Verkleidungshut), Leise bewegen +20 (+30 mit Elfenstiefeln), Schlösser öffnen +15, Mechanismus ausschalten +13, Tasschendiebstahl +10, magischen Gegenstand benutzen +6, Suchen +16, Wissen (Rabenfurt) +9, Wissen (Adel) +9

Besitztümer: verteidigendes Rapier +1, unscheinbares Kettenhemd +1 (adelige Kleidung), Ring der geheimen Gedanken, Unsichtbarkeitsring, Elfenstiefel, Verkleidungshut, Resistenzumhang +2, Amulett der natürlichen Rüstung +1 , Schutzarmschienen +2 (wie Schutzring), Stock


So, ich warte auf die Kritik des restlichen Teams :)

Everywhere is just a journey away

Hugo Baldur

  • Mitglied
    • http://www.karps.de
Die Diebesgilde von Rabenfurt
« Antwort #24 am: 02. Februar 2004, 09:33:28 »
 Habe ich schon gesagt, ich hasse Elfen!!! :D

Spass beiseite, gefällt mir. Nun sind es nur noch dreizehn.

 
Ich kenne nur rot, blau, türkis und schwarz. Ich spiele immer noch 1.0. Lasst einen alten Mann mit dem neumodischem Kram in Ruhe.

Tygore

  • Mitglied
Die Diebesgilde von Rabenfurt
« Antwort #25 am: 02. Februar 2004, 14:11:02 »
 Na, wenn das der einzige Kritikpunkt ist... :)

und ich mach mir jetzt nicht die Arbeit, das ganze auf eine andere Rasse umzurechnen... das war so schon genug Arbeit :)

Everywhere is just a journey away

Talamar

  • Administrator
    • http://www.dnd-gate.de
Die Diebesgilde von Rabenfurt
« Antwort #26 am: 02. Februar 2004, 14:47:02 »
 elf passt schon :)
 
Against signatures!

Schwertkämpferin

  • Gast
Die Diebesgilde von Rabenfurt
« Antwort #27 am: 02. Februar 2004, 16:08:10 »
 ich will ja nicht meckern... *g*

aber ich habe den kerl mal mit lichtklinge und gadami verglichen.
irgendwie besteht da keine korrelation bezüglich der ausrüstung, muss ich sagen. oder der kerl ist wirklich ein meisterdieb.  

Talwyn

  • Mitglied
Die Diebesgilde von Rabenfurt
« Antwort #28 am: 02. Februar 2004, 17:00:36 »
 Hmm, das dürfte wohl eher an mangelnder Absprache liegen. :) Aber wenn ich ihn mir so anschaue, dann muss ich doch auch gestehen, dass ich die Ausrüstung ein wenig zu reichhaltig finde für ein Low-Magic Setting... Wir können ja an beiden Enden ein bisschen was ändern: Ich gebe Gadami und seinem Komparsen bessere/mehr Items und du, Tygore, nimmst dem Langohr ein paar Sachen weg :)

Tygore

  • Mitglied
Die Diebesgilde von Rabenfurt
« Antwort #29 am: 02. Februar 2004, 18:46:08 »
 kein Problem... ich dachte nur, dass er als Lvl 17 Charakter und Chef der Diebesgilde durchaus eine ordentliche Ausrüstung haben sollte. Außerdem hat Theobald Gadami auch einiges an magischer Ausrüstung, zwar nicht so viele Gegenstände, aber dafür mächtigere. Wenn man mal ins DMG schaut wird man auch feststellen, dass die Gegenstände die cih ihm gegeben habe nicht besonders teuer sind (mit Ausnahme des Rapiers).

Aber ich ändere das bei Gelegenheit um :)

Everywhere is just a journey away