Autor Thema: Die Pläne eines Größenwahnsinnigen  (Gelesen 619 mal)

Beschreibung:

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Maverick

  • Mitglied
Die Pläne eines Größenwahnsinnigen
« am: 15. Oktober 2005, 14:54:02 »
 Hehe, mal was anderes:

SL und Spieler der „Nie sollt ihr vergessen Runde“, bitte raus :D





Hallo Leute,

erstmal eine kurze Schilderung der Situation:
Das Land wird von eiserner Hand regiert. Der Gewaltherrscher namens Dirkan regiert schon eine unmenschlich lange Zeit und zeigt sich nur selten. Es heißt, er sei ein Halbdrache mit unvorstellbarer Macht. Das Land ist in Herzogtümern unterteilt, über die Dirkan natürlich bestimmt. Dirkan ist so unmenschlich, dass vermehrt Rufe laut werden, dass Herzog Andris –„der gerechte König“ wie er auch genannt wird- Dirkan stürzen sollte und dem Land den Frieden schenkt, den es verdiene. Wie bei Unterdrückung üblich gibt es Gruppen die gegen das System vorgehen wollen.
Jetzt zu meinem Charakter. Ich spiele einen Hxm 6/Mindbender 1 – einen Diplomaten im Dienste Dirkans. Da ich ein wenig Größenwahnsinnig bin und den König aus mehreren Gründen zutiefst verabscheue, suche ich nach Möglichkeiten, auf meine Weise, den König vom Thron zustoßen (und ggf eine schwache Persönlichkeit den Thron besteigen lassen, die ich dann munter kontrolliere).
Die Kampagne begann mit einem Überfall meiner Kutsche durch Widerstandkämpfer, die mich in den folgenden Szenen anheuerten als V-Mann zu agieren. Da Penastratos, so der Name meines Charakters, in ihnen notwendige Werkzeuge sieht, willigte er ein und erfuhr von einem baldigen Treffen –aller- Widerstandsgruppen.
Zurück in Felsenburg (Hauptstadt des Landes, Sitz von Dirkan), schaffte ich es – als einer der rangniedrigsten Diplomaten – eine Audienz gewährt zu bekommen. Das Gespräch verlief alles andere als gut, da ich laut SL, dem König nicht genügend Respekt entgegenbrachte und der Charakter des Königs wirklich durch und durch Böse ist. Das Gespräch verlief ohnehin unter keinem guten Stern, da nur selten und eigentlich nur wichtigen Leuten direkt mit dem König sprechen dürfen. [Und mein Anliegen doch nicht so wichtig war, wie ich dachte]
In meiner Naivität hatte ich vor der Runde einen Plan nur so grob ausgearbeitet, da ich davon ausging, dem König reiche dies.

Plan vor der Runde:
-   Erzähl dem König von der Bedrohung der Widerstandgruppen und sich anbieten selbst in den Tod zu gehen, jedoch die Widerstandgruppen mitzureißen (dies würde durch viele Sprengfallen funktionieren).
 Plan während des Gespräches:
-   Da ich merkte, dass der König mich umbringen wird, wenn ich ihm keinen besseren Vorschlag liefere, warf ich ein, das Attentat Herzog Andris in die Schuhe zu schieben. Dies schien meine Stellung kurze Zeit aufzuwerten.

Nach dem Gespräch
Ich lebe noch, da ich ihm jedoch keinen genauen Plan liefern konnte, wie ich es dem Herzog in die Schuhe schieben will, warf er mich raus, gab mir 2 Tage Zeit um einen GENAUEN –UNFEHLBAREN- Plan auszuarbeiten.

Lange Vorgeschichte, ich hoffe ich hab euch noch nicht verschreckt.

Ich will gar nicht die Widerstandgruppen umbringen, sondern nur die Sprengfallen (möglichst viele) von ihm erhalten um sie dann, im Folgenden gegen ihn selbst einzusetzen. Vielleicht kann ich auch noch andere Ressourcen von ihm erlangen, bevor ich wirklich zur „anderen“ Seite wechsele.
Das wichtigste ist es jetzt, einen Plan auszuarbeiten, der zumindest theoretisch (da ich den Plan keineswegs so ausführen werde) sicherstellt, dass ich Andris die Sache in die Schuhe schieben kann und mir so das Vertrauen – die Gegenstände und mein Leben zu sichern –.

Der Plan zur Vernichtung der Sonne

Gegenstände:
-   Schriftrollen: Verzauberung brechen, Zauber analysieren, irgendwelche Illusionszauber
-   2 Uhren
-   Irgendwas um magische Ausspähung zu unterbinden


Personen:
- a) Eine Person, bei der man sicher sein kann, dass sie sämtliche Informationen herumtratscht
- b) Die Kontaktperson in Hadas ist ein Gehilfe von Penastratos und wird bereits bevor die Minister entlassen werden, den Weg dort ebenen, indem er dem König erklärt, dass Penastratos in großer Gefahr schwebt und über kurz oder lang fliehen wird.

Plan:
1.   Dirkan soll einen Angriff auf die Verbündeten Schurken, für die Penastratos arbeitet [& umgekehrt] ausführen. Mit dem auftauchen Penastratos werden die Angreifer in die Flucht geschlagen – dies soll das Vertrauen festigen denn
2.   Sind es die Schurken die Penastratos Gegenstände besorgen werden von denen Dirkan nichts wissen soll. Die Kommunikation findet lediglich über Telepathie statt, da schwerer abzuhören (denk ich mal oder?).
3.    Der König wird Minister entlassen. Dies eröffnet Penastratos die Möglichkeit, an den Hof König Andris’ zu gelangen, denn b) wird bereits Vorarbeit geleistet haben.
4.   Während er Reise und später an dem Hofe Andris wird Penastratos wahrscheinlich weiterhin ausgespäht werden und steht ggf. unter der Auswirkung eines Geas. Die Schriftrollen Verzauberung brechen sollten dem entgegenwirken.
5.   Penastratos wird am Hofe verdeutlichen, dass Dirkan keineswegs vorhat, gegen die Widerstandgruppen vorzugehen, und so die Glaubwürdigkeit von [II] zu untermauern
6.   Sobald die Widerstandgruppen zusammentreffen wird sich Penastratos anbieten, mit Geleitschutz von Andris’ Soldaten als Verbündeter dort hinzugehen. (das Treffen soll angeblich im Unterreich stattfinden). Die Illusionszauber, die ich mir bereits zuvor von König Dirkan besorgen lies, sollen die Sprengfallen in Ausrüstungen der Soldaten verwandeln und werden von meinen Schurken ausgetauscht.
7.   Während des Treffens werden einige von dem Gerücht III erfahren und in der ausbrechenden Massenpanik werden einige fliehen können und der Rest wird durch Sprengfallen untergehen.




Gerüchte:  (Sollen vom König oder ggf. von a) in Umlauf gebracht werden)
„ König Dirkan deckt die hinterhältigen Machenschaften seiner Minister auf, die einen Staatsstreich planten und mit den Widerstandsgruppen sympathisierten. Die Drahtzieher werden gemäß dem Gesetz exekutiert, doch in seiner unendlichen Güte, werden diejenigen die nur Mittelsmänner und dergleichen waren, in Haft genommen oder lediglich in ein anderes Herzogtum ins Exil gehen.“

[II] „König Dirkan wird nicht gegen die Widerstandgruppen vorgehen, da er durch die Entlassung der Minister sich in Sicherheit wiegt und andere Pläne verfolgt

[III] König Andris hat vor die Widerstandgruppen zu töten, und es so aussehen zu lassen, als ob Dirkan dafür verantwortlich ist. Er will so den Hass schüren und so eine größere Gruppe von Widerstandskämpfern mobilisieren und dann baldigst den Thron einnehmen.



So, was muss ich verändern oder besser machen?

Vielen dank,
Mav