• Drucken

Autor Thema: [Abenteuer] Adventsabenteuer  (Gelesen 15368 mal)

Beschreibung:

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Taysal

  • Mitglied
    • Taysals Abenteuerland
Re: [Abenteuer] Adventsabenteuer
« Antwort #75 am: 01. April 2009, 13:25:50 »
 :D

Das ist witzig, muss ich mir unbedingt merken. :)

Was, wenn der Eispalast einer großen Eisfabrik gleicht, ähnlich wie die Schokoladenfabrik aus "Charlie und die Schokoladenfabrik".

An der Seite der Königin ihr treuer Leibwächter Vanilla Ice und seine singenden/rappenden Fruchteiszwerge.

Das Waffenarsenal besteht dann aus Eis, wie es am Kiosk in der Eistruhe liegt - "Vorsicht, er hat einen Flutschfinger!". ;)

Hm, wir sollten irgendwann mal alle "kranken" Ideen sammeln und als Abenteuerband zum Download anbieten - One-Shots für die Feiertage.  :cheesy:

Hugo Baldur

  • Mitglied
    • http://www.karps.de
Re: [Abenteuer] Adventsabenteuer
« Antwort #76 am: 01. April 2009, 13:35:49 »
So krank finde ich das gar nicht. Meine Spielerinnen sind total begeistert.

Für Weihnachten bin ich bereits bei der Ideensammlung. Ich wollte im Stile von 24 erst die Koboldverpackung mit Grippeepedemie lahmlegen. Die Nikobolde müssen dann die Heinzelmännchen suchen.
Anschließend jagt die Schneekönigin die Zwergenweihnachtbäckerei in die Luft und die einzige Rettung ist Emily Erdbeer und ihre Freundinnen, die Süßigkeitenproduktion wieder ankurbeln.

Und sag nichts gegen Emily ich habe alle Folge auf DVD und schaue die auch regelmäßig mit meiner Tochter.
Ich kenne nur rot, blau, türkis und schwarz. Ich spiele immer noch 1.0. Lasst einen alten Mann mit dem neumodischem Kram in Ruhe.

Taysal

  • Mitglied
    • Taysals Abenteuerland
Re: [Abenteuer] Adventsabenteuer
« Antwort #77 am: 01. April 2009, 13:48:52 »
Die meisten meiner Spieler lieben es auch, aber halt nicht alle. :)

Ich mag es auf jeden Fall, deswegen habe ich ja damit angefangen. Rollenspiel soll ja auch Spaß machen. ;)

Hm, du solltest dir auf alle Fälle dieses 24-Gepiepse als Soundfile besorgen und zwischen den Szenen einspielen, um den Wechsel zu verdeutlichen. Passt ja auch gut zum Adventskalender.

Basiert das Abenteuer nur auf 24 oder machst du allgemein Serien zum Thema? Also auch LOST etc.

Und ich sage nix gegen Emily Erdbeer ... :)


Hugo Baldur

  • Mitglied
    • http://www.karps.de
Re: [Abenteuer] Adventsabenteuer
« Antwort #78 am: 01. April 2009, 14:04:24 »
Nein alle Serie. Nur Lost kenne ich nicht.
Ich habe schon überlegt, das die Heinzelmänchen verstreut sind und in irgendwelchen TV-Serie auftauchen, z.B. A-Team oder Magnum.

Bin noch in der Findungsphase
Ich kenne nur rot, blau, türkis und schwarz. Ich spiele immer noch 1.0. Lasst einen alten Mann mit dem neumodischem Kram in Ruhe.

Taysal

  • Mitglied
    • Taysals Abenteuerland
Re: [Abenteuer] Adventsabenteuer
« Antwort #79 am: 01. April 2009, 14:49:49 »
Dann solltest du dir mal Funky Colts angucken, ob du da ein paar Ideen findest. Da dreht sich ja alles um Serien der 70er und 80er Jahre.

Magnum ist gut, man könnte die Kobolde von Apollo und Zeus jagen lassen.

Heinzelmännchen, hm ehemalige Nikolauskobolde die berühmt wurden? ;)  :D

Taysal

  • Mitglied
    • Taysals Abenteuerland
[Abenteuer] Adventsabenteuer
« Antwort #80 am: 04. Oktober 2009, 03:06:29 »
Savage Advent 2009

Langsam geht es wieder auf Weihnachten zu und als tapferer Spielleiter muss ich mir natürlich frühzeitig Gedanken machen, wie sich die nächsten Abenteuer gestalten. :)

Hier schon mal ein kurzer Abriss für die ersten beiden geplanten Sitzungen. Als Regelwerk benutzen wir zukünftig Savage Worlds. Die Bennies sind dann Plätzchen, die aufgegessen werden müssen. ;)

Handlung
Wir schreiben Dezember 2009. Scheinbar ist alles ruhig am Südpol und die Nikolauskobolde sind fleißig am werkeln, um den Kindern in Zeiten der Wirtschaftskrise ein besonders schönes Fest zu bereiten. Doch dann geschieht ein großes Unglück in den Schweizer Bergen: Die Schokoladenfabrik der Milka-Kuh wird von fanatischen Weihnachtshassern in die Luft gesprengt. Der Nikolaus setzt nun ZIMT auf die Ermittlungen an, denn ein anonymer Bekennerbrief droht an, weitere Zuliefererfabriken weltweit in die Luft zu jagen, um das Weihnachtsfest zu verhindern.

Die folgenden Ereignisse finden vom 1. Advent bis zum 2. Advent statt
Der verwendete Sprengstoff (Butterstangen und Sahnehaufen) der Kalorienbombe weist eindeutig die Handschrift des berühmten und berüchtigsten Verbrechers der bekannten Märchen- und Fabelwelten auf: Hannibal Lecker. Doch der sitzt im Hochsicherheitsgefängnis Albernmatz ein und verbüßt, schwer bewacht von durchgedrehten Singvögeln, seine lebenslage Haftstrafe. Der Verdacht liegt dennoch nahe, dass Hannibal Lecker mit den fanatischen Weihnachtshassern in Verbindung steht.
ZIMT muss nun Hannibal Lecker verhören und kann mit ein wenig Geschick seine Schwäche für Butter und Sahne ausnutzen. Die Nikolauskobolde erfahren nun die unglaubliche Wahrheit, dass es sich bei Hannibal Lecker um einen verruchten Siff-Lord handelt. Bei den Siff-Lords ist es Tradition, dass es stets einen Meister und einen Schüler gibt. Somit muss die einstige Schülerin Hannibal Leckers für die Bomben verantwortlich sein: Langnese!
Langnese lebt zurückgezogen auf Island in ihrer Festung Kühlbox (eine große Eisfabrik). Hier schmiedet sie, bewacht von ihrem rappenden Leibwächter Vanille-Eis und dessen Girls (Icea Creame und Soft Ice), eiskalte Pläne.
Die Nikolauskobolde müssen sich nun an schwer bewachten Fruchteiszwergen vorbeischleichen, Vanille-Eis in einem Rap-Battle bezwingen und dann Langnese in einem unfairen Kampf besiegen, in dem ihr eingefrorenes Herz aufgetaut wird. Langnese bereut natürlich ihre schrecklichen Taten und gibt zu, dass sie für den Bombenanschlag verantwortlich war. Allerdings handelte es sich dabei um eine Auftragsarbeit, da sie selbst gar keine fanatische Weihnachtshasserin ist. Langnese hat den Aufraggeber nie gesehen, kennt aber seinen Account-Namen, da die Siff-Schülerin ihre Dienste bei eBay versteigert: Emily. Die Bezahlung erfolgte über Paypal und den Daten nach stammte das Geld von einem Erdbeerlandkonto.

Die folgenden Ereignisse finden vom 2. Advent bis zum 3. Advent statt
Der Nikolaus lässt seine Kontakte nach Erdbeerland spielen, um ZIMT die Einreise zu ermöglichen. Nach dem Flug mit Erdbeer-Air werden die Nikolauskobolde am Flughafen von Prinzessin Apfelbäckchen empfangen. Prinzessin Erdbeer hat leider viel zu erledigen und keine Zeit, will aber unbedingt bei der Aufklärung helfen und hat deswegen ihre Schwester, Prinzessin Apfelbäckchen, gebeten, die Gäste tatkräftig zu unterstützen. Da die Spur zur Erdbeerlandbank führt, geht die Fahrt mit der Erdbeerlimousine erst einmal dorthin.
Direktor Gustel Erdbeerboden möchte zwar das Bankgeheimnis wahren, aber auf Bitte von Prinzessin Apfelbäckchen greift er auf das besagte Konto zu, um die Identität des Inhabers festzustellen. In diesem Augenblick wird die Bank vom Erdbeerschalk und seiner Bande überfallen, die mit ihren Spaßkanonen den Tresor ausräumen wollen. Allerdings ahnen die Jungs nicht, dass die Erdbeerlandbank pleite ist. Außerdem ist auch schon Strawberryman im Gebäude, um die Verbrecher Dingfest zu machen. Strawberryman gilt in Erdbeerland als einsamer Tortenheber der Gerechtigkeit und genießt - zu Unrecht - einen schlechten Ruf. Gemeinsam mit diesem "Held aus dem Erdbeerfeld" macht ZIMT die bösen Beeren dingfest. Nun kann in Ruhe der Kontoinhaber festgestellt werden. Es ist Prinzessin Emily Erdbeer persönlich!
Da in Erdbeerland niemand über dem Gesetz steht, beschließt Prinzessin Apfelbäckchen todtraurig ihre Schwester festzunehmen. Zusammen mit ZIMT stürmt sie in den Palast und in die Gemächer von Emily. Die liegt gefesselt auf ihrem Bett und Prinzessin Apfelbäckchen lässt die Maske der netten Erdbeerin fallen. Sie will ihre Schwester stürzen und selbst den Thron besteigen. Da kommt ihr ZIMT gerade recht. Prinzessin Apfelbäckchen will ihre Schwester mit der verzauberten Spindel in einen ewigen Schlaf fallen lassen und die Sache den Nikolauskobolden in die Schuhe schieben. Niemand wird den Wichteln glauben schenken und als Strafe werden sie in Erdbeereisblöcke eingefroren, die Prinzessin Apfelbäckchen dann ihren fanatischen Weihnachtshasserfreunden aus dem Kuh-Glocks-Klan schenken will. Das plaudert sie natürlich freimütig aus und die Nikolauskobolde haben eine weitere Spur, mit der sie was anfangen können.

Taysal

  • Mitglied
    • Taysals Abenteuerland
[Abenteuer] Adventsabenteuer
« Antwort #81 am: 05. Oktober 2009, 01:07:41 »
Die folgenden Ereignisse finden vom 3. Advent bis zum 4. Advent statt
Der Kuh-Glocks-Klan ist eine geheime Geheimorganisation, über die niemand etwas weiß. Niemand außer Eismann Abbaknalla, der berühmte Wissenschaftler aus dem Kloster Tee-Pfau. Das Kloster selbst liegt inmitten der sieben Berge und die Reise dorthin ist sehr beschwerlich. Schneestürme, Steilwände und schmale Vorsprünge machen den Weg zum Kloster gefährlich.
Im Kloster angekommen können die Nikolauskobolde bei Eismann Abbaknalla vorsprechen und erfahren, dass es sich bei dem Kuh-Glocks-Klan um eine Gruppe militanter Kühe handelt, die Holzschuhe und Kuhglocken tragen. Sie haben ihr Ausbildungslager an einem versteckten Ort denn niemand kennt und sind ihrem Anführer, Stiernacken, treu ergeben. Um ins Hauptquartier des Kuh-Glocks-Klans zu gelangen, müssen sich die Nikolauskobolde von der berühmten Kuh-Revuetänzerin Briketts von Hammerhart einschleusen lassen, einer alten Freundin von Stiernacken.
Briketts von Hammerhart trifft die Nikolauskobolde in Neu Rindstein in der Kneipe "Zum schwarzen Ochsenauge". Sie will sich vom Kuh-Glocks-Klan lossagen und ZIMT helfen. Leider sind auch einige Bullen in der Kneipe und feiern kräftig. Sie stören das geheime Treffen mit ihrer guten Laune und die Nikolauskobolde müssen aufpassen, dass sie nicht auffallen.
ZIMT wird von Briketts von Hammerhart zum Versteck des Kuh-Glocks-Klans gebracht und muss sich dort Rinderbaron Stiernacken stellen. Tatsächlich stecken die Rindviecher hinter den Anschlägen. Sie machen Weihnachten dafür verantwortlich, dass viele Kühe regelrecht ausgebeutet werden, damit aus deren Milch die ganzen Schokoladen hergestellt werden können. Mit dieser Ausbeutung will der Kuh-Glocks-Klan endgültig Schluss machen.
Es sieht nach einem Erfolg für die Nikolauskobolde aus, doch da entdecken die kleinen Kerle die Information, dass bereits ein weiterer Anschlag in Auftrag gegeben wurde. ZIMT muss los, um das Verbrechen zu verhindern.

Die folgenden Ereignisse finden vom 4. Advent bis zum Heiligen Abend statt
Bei der Attentäterin handelt es sich um die mysteriöse Telefonitis. Niemand hat sie gesehen, Niemand weiß wo sie steckt und Niemand hat eine Ahnung was ihr nächstes Ziel ist. Glücklicherweise wissen die Nikolauskobolde, wo Niemand wohnt und machen sich sofort auf die Reise ins Niemansland.
Tatsächlich ist Niemand dort König und empfängt ZIMT. Telefonitis hatte vor Jahren dafür gesorgt, dass die Telefonrechnung von Niemand so hoch war, dass er beinahe Land verkaufen musste, um seinen protzigen Lebensstil aufrechtzuerhalten. Nur zu gerne liefert Niemand nun Telefonitis ans Kuchenmesser.
Telefonitis hat einen einfachen und sehr effektiven Plan, um für den Kuh-Glocks-Klan den finalen Sieg zu erzielen. Sie hat sich als Goldie Goldstimmchen verkleidet und an einer Castingshow teilgenommen. Mit Hilfe von Fiesen Tricks hat Telefonitis das Finale erreicht und wird dort "Kuh for You" singen, einen beliebten Hit für Rindviecher. Telefonitis plant mit Hilfe des Buttermilch-Verstärkers dermaßen schräg zu singen, dass die Milch der zuguckenden Kühe dauerhaft sauer wird.
ZIMT muss nun los ins Fernsehstudio, gegen Fiese Tricks antreten und Telefonitis aufhalten. Natürlich hat der Sender etwas dagegen und auch der Starmoderator, Tüta Versohlen, wird den Nikolauskobolden nicht helfen wollen. Doch ohne Schokolade kein Weihnachten und so läuft alles auf ein grandioses Finale vor laufender Kamera hinaus ...

:)

Hugo Baldur

  • Mitglied
    • http://www.karps.de
[Abenteuer] Adventsabenteuer
« Antwort #82 am: 20. Oktober 2009, 15:40:31 »
Schöner Plot. Ich weiß nur nicht, ob ich dieses Jahr ein Weihnachtsabenteuer mache. Meine Spieler haben gerade ihre alten D&D Charaktere zur Ruhe gesetzt und haben in der ersten Stufe wieder angefahren. Sie sind voll motiviert dabei. Ich werde mal sehen, wie die Stimmung ist.
Ich kenne nur rot, blau, türkis und schwarz. Ich spiele immer noch 1.0. Lasst einen alten Mann mit dem neumodischem Kram in Ruhe.

Taysal

  • Mitglied
    • Taysals Abenteuerland
[Abenteuer] Adventsabenteuer
« Antwort #83 am: 22. November 2009, 02:54:12 »
Tschaka, tschaka, tschaka - zum Einstieg und kennenlernen habe ich vor dem regulären Start das Abenteuer Nordpols Next Top Gans gezockt. Eine sehr launige Sache.  :cheesy:

Zum Download des Kurzszenarios!
Zum Spielbericht von Nordpols Next Top Gans in meinem Blog

Und hier der Spielbericht fürs Gate.  :D

Savage Advent Worlds - Nordpols Next Top Gans

Es geht mit großen Schritten auf die Adventszeit zu und die traditionelle jährliche Adventsrollenspielsitzung findet wie üblich pünktlich statt. Zugegeben, dieses Jahr überpünktlich, um die neuen Regeln zu pauken, einige Charaktere zu entwerfen und schon mal ein wenig zu üben. Wie im Titel des Artikels bereits angedeutet, muss dieses Jahr Savage Worlds als Regelwerk herhalten. Beim Erstellen des Hintergrunds habe ich wenig Wert auf totale Ausgeglichenheit gelegt, sondern einfach den Spaß marschieren lassen. Bisher hat es ganz gut geklappt.

Nur die halbe Belegschaft war anwesend, also wurden die Regeländerungen zügig abgearbeitet. Davon kannte die Hälfte überhaupt das Grundregelwerk, also flugs die wichtigsten Sachen erklärt, die Verantwortung kurzerhand auf eine Spielerin abgewälzt und zwischendurch einen kleinen Ausflug gemacht. Nach der Rückkehr wurden noch immer Charaktere erschafft und die Rufe nach Plätzchen laut. Nach einem kleinen Rat meinerseits lieber weniger zu knuspern, gingen die Tüten auch schon rund. Hinweis: In Savage Advent Worlds sind Bennies Plätzchen und müssen gegessen werden! Da kann ein voller Bauch schnell mal zu Problemen führen, falls mal Aua! abgebaut oder eine Probe wiederholt werden muss.

Clementinen, Plätzchen und Kakao bereit. 3, 2, 1 und losgelegt mit einem  One-Sheet für Savage Advent Worlds, um die Regel ein wenig kennenzulernen: Nordpols Next Top Gans!

Die Sache fing ganz harmlos an. Der Nikolaus rief vier seiner loyalen Kobolde zu sich, namentlich die süße Zuckerherzchen, die sehr vorsichtige Lebkuchensternchen, den altgedienten Spekulatius und die neugierige Brizzel. Die vier Wichtel gehörten zu ZIMT, der Ziemlich Intelligenten Meistertruppe. Sie hatten nun die ehrenwerte Aufgabe das Büro des Nikolaus zu bewachen, damit sich niemand am Goldenen Buch zu schaffen macht. Der Nikolaus hatte allerdings Probleme Brizzel aus dem Büro zu befördern und sperrte lieber ein Herde Gänse dort ein, die unter Führung von Gans Gänseklein ebenfalls auf das Goldene Buch aufpassen sollte. Schnell noch gut abgeschlossen, Knecht Ruprecht auf den Schlitten gepackt und in die Südsee geflogen, um dort das gestrandete Christkind abzuholen.

Natürlich ging in der Werkstatt sofort alles drunter und drüber. Zuckerherzchen hatte den großen Tannenbaum erklommen und ließ sich Christbaumschmuck zuwerfen, um damit die riesige Edeltanne zu schmücken. Alles was daneben ging, und das war einiges, wurde von Lebkuchensternchen im großen Sack vom Nikolaus sicher aufgefangen. Derweil versuchte Spekulatius die Unordnung zu ordnen, doch niemand kümmerte sich darum. Da machte Brizzel eine folgenschwere Entdeckung!

Beim vergeblichen Versuch das Schloss zum Büro des Nikolaus zu knacken, sah sie wie die Gänse eine Schau veranstalteten. Eine der Gänse, mit flauschigem Federkleid und einem Reißverschluss im Nacken, stellte ein Schild mit der Aufschrift “Norpols Next Tog Gans” auf. Daneben stand ein Laufsteg, der an einem großen Brattopf endete. Etliche der Gänse hatten sich sich bereits bis auf die Bikinizone gerupft und standen im Badeanzug parat, um endlich loszulegen. Sie alle waren mit einem Selbstbräuner eingeschmiert, der offensichtlich aus Olivenöl und Paprikapulver bestand.

Brizzel rief sofort Spekulatius, Zuckerherzchen und Lebkuchensternchen zu sich. Spekulatius befand, dass die Plüschgans ein Erpel sein musste, immerhin besaß sie einen flauschigen Schwanz, der ganz aufgeregt wedelte. Für Zuckerherzchen stand jedoch fest, dass da ein Fuchs unter den Gänsen war, der seinen Appetit stillen wollte. Nun war guter Rat teuer, denn das verzauberte Schloss war unknackbar. Also flitzte Brizzel los, um in der Werkstatt ihre neue Maschine zu holen. Währenddessen versuchten die anderen Nikolauskobolde ein Gänsebad im eigenen Fett zu verhindern.

Zuckerherzchen lockte die Gans Gänseklein an die Türe und wirkte einen Zauber, um die Sprache der Gänse zu verstehen. Mit Wichtelzunge versuchte die Nikolauskoboldin der Gans zu erklären, dass da ein Fuchs war, der den Gänsen an den Bürzel wollte. Doch die alte Gans vermutete, dass es sich bei Zuckerherzchen um eine ausgeschiedene Kandidatin handelte. Immerhin hatte ihr die Plüschgans Reineke erklärt, sie wäre kein Fuchs.

Nun verlor Spekulatius die Geduld und schlug mit der Faust gegen das Glas der Bürotüre. Doch auch das Glas war verzaubert und so gab es nur ein paar blaue Flecken. Da hatte Zuckerherzchen die Idee, dass man etwas härteres bräuchte - einen Rammbock. Schwupps lag Zuckerherzchen in der Horizontalen mit dem Kopf voran, jeweils vier Nikolauskobolde an der Seite. Beherzt schritt Spekulatius ein: “Freunde, so geht das nicht. Da muss ein Helm vorne drauf!” Eine gute Idee.

Zuckerherzchen bekam einen Topf auf den Kopf gesetzt und mit Anlauf ging es gegen die Türe, um die Gänse zu retten. Langsam wurde die Zeit knapp. Es schepperte ganz schön heftig und Zuckerherzchens Kopf brummte ziemlich, aber das Glas hatte einen großen Sprung. Also wurde die Nikolauskoboldin nochmals gegen das Glas gedonnert, aber diesmal hielt die Scheibe. Dafür verfomte sich der Topf und drückte Zuckerherzchen ganz schön gegen die Wichtelohren. Wie bekam man nun den Kopf aus dem Topf? Zum Glück wussten die Nikolauskobolde, wie man einen Zahn zog.

Sie hakten den Topf an einem Seil fest, stupsten Zuckerherzchen die hohe Galerie hinunter und drückten Lebkuchensternchen das andere Ende des Seils in die Hand. Die zog nun feste daran und als es einen Ruck gab, leistete sie mit aller Kraft Widerstand. Und tatsächlich, es klappte. Zugegeben, ein weiches Kissen oder ein Sicherungsseil wären ganz nett gewesen, aber so donnerte Zuckerherzchen ungebremst auf den Boden der Werkstatt. KAWUMMS!

Jetzt war auch Brizzel mit ihrem Ultra-Heißem-Grog-Dingsbums-Werfer heran, einem brodelnden großen Ding mit Minibrenner, Teekesselchen und vielen Zahnräder. Es glich einer Mischung aus alter Plunderbüchse und Dampfmaschine, war bis zum Anschlag mit heißem Piratengrog gefüllt, den Brizzel nun unter Hochdruck auf das Glas feuerte. Hitze, Druck und Alkohol fraßen ein kreisrundes Loch ins Glas und überschwemmten den Boden des Büros. Oha, sofort brachten sich alle Gänse auf dem wackligen Laufsteg in Sicherheit. Der Fuchs im Gänsekostüm machte einen Satz auf das Goldene Buch vom Nikolaus und zog eine große Korkenpistole. Doch er hatte nicht mit dem entschlosenen Spekulatius gerechnet, der in voller Rüstung ins Büro stürmte und den glitschig heißen Boden einfach ignorierte.

Der Fuchs überlegte erst sein Fell so teuer wie möglich zu verkaufen, aber Spekulatius hatte einfach die besseren Argumente und die besseren Waffen zur Hand. Also warf der kluge Fuchs die Knarre weg und hob die Pfoten. “Ich ergebe mich.” Ha, das war ja einfach gewesen! Doch was nun mit ihm anstellen? Da hatte Zuckerherzchen eine gute Idee und redete dem flauschigen Gauner ins Gewissen.

Oh, der arme Fuchs erkannte seine bösen Taten. Und wie groß wurden seine Augen, als ihm Zuckerherzchen eine Orange zum Probieren gab. So etwas hatte er noch nie gegessen. Der Fuchs weinte und beschloss von nun an Vegetarisch zu leben und seine böse Taten wieder gut zu machen. Doch wie? Da fiel ihm etwas ein. Die Gänse hatten sich doch so sehr auf die Wahl zur “Nordpols Next Top Gans” gefreut. Man könne doch den Wettbewerb zu Ende bringen und die beiden letzten Gänse würden ein Shooting gewinnen. Er, der Fuchs, nähme die Gänse dann mit ins warme Ausland, wo er Orangen anbauen und ernten würde. Das wäre die perfekte Ergänzung. Und die vier Nikolauskobolde von ZIMT, die könnten ja in die Jury und die beide Siegergänse mitbestimmen. Da waren die Wichtel aber ganz aus dem Häuschen und stimmten freudig zu. Sie hatten es mal wieder geschafft und einen Bösewicht bekehrt.

Schnell räumte der Fuchs im Büro den Brattopf weg und baute den Platz für die Jury auf. Im Finale standen die dralle Strunzella, die dürre Makkaroni und die dicke Gwendolyn. Sie alle waren für den Weltfrieden, wollten den Hunger bekämpfen und Körner für alle. Das klang gut, doch nur zwei Gänse konnten gewinnen. Da Makkaroni eingebildet schien, gewannen Strunzella und Gwendolyn. Reineke Fuchs war darüber sehr erfreut und lobte die Jury für die weise Entscheidung. Zügig packte er die Koffer, sie alle machten sich auf den Weg zum kleinen Flughafen und schon war das Trio in der Luft verschwunden. So etwas nennt man ein Happy End …

… wäre da nicht der Dreck im Büro. Spekulatius und Zuckerherzchen machten sich sofort ans Putzen. Fast zwei Tage brauchten sie dafür, aber dann blitzte wieder alles. Auch Brizzel nutzte die Zeit und warf einen Blick ins Goldene Buch. Mist! Es war nur eine billige Kopie, um neugierige Blicke abzuhalten. Wenigstens fand die Koboldin ein Wörterbuch: Englisch - Wichtelisch. Und da war auch schon der Nikolaus zurück. Im Schlepptau das Christkind.

Der Nikolaus ließ sich einen Lagebericht geben und lobte ZIMT. Da war ja alles nochmals gutgegangen. In dem Augenblick kam auch die Post aus dem Ausland an und ein Päckchen für ZIMT war dabei. Wie fein, Reineke Fuchs hatte ein Fotoalbum von seinem Shooting geschickt. Auf den ersten Bildern sah man wie das Trio lachend im Flieger saß, wie sie gutgelaunt ausstiegen, wie sie einen Ausflug aus Land machten, wie der Fuchs sein Gewehr aus dem Koffer holte, wie Strunzella und Gwendolyn panisch flohen, wie der Fuchs schoss - Brizzel schlug kurz unter Shooting nach und las: shooting; der Abschuss [to go shooting; auf die Jagd gehen] - wie er die Gänse mit Orangen füllte und sich dann die Braten schmecken ließ.

Weinend gestand Zuckerherzchen dem Nikolaus alles. Die armen Gänse waren ihretwegen erschossen, gebraten und aufgegessen worden. Da halfen Spekulatius tröstenden Worte wenig, dass sie mehr Gänse gerettet hatten, als geschmort wurden …
« Letzte Änderung: 02. Dezember 2009, 02:32:03 von Taysal »

Hugo Baldur

  • Mitglied
    • http://www.karps.de
[Abenteuer] Adventsabenteuer
« Antwort #84 am: 02. November 2010, 13:12:11 »
Alle Jahre wieder stellt sich die Frage, ob es ein Weihnachtsabenteuer geben wird. Nachdem wir letztes Jahr auf Grund mehrere Ausfälle nicht dazu gekommen sind, plane ich es eigentlich wieder für dieses Jahr, bin aber noch ohne Idee.
Wie sieht es bei dir aus?
Ich kenne nur rot, blau, türkis und schwarz. Ich spiele immer noch 1.0. Lasst einen alten Mann mit dem neumodischem Kram in Ruhe.

Taysal

  • Mitglied
    • Taysals Abenteuerland
[Abenteuer] Adventsabenteuer
« Antwort #85 am: 05. November 2010, 15:43:37 »
Letztes Jahr war leider Mitte Dezember erst einmal Schluss, da einige Leute persönliche Probleme hatten, die geklärt werden mussten. Für dieses Jahr steht die Truppe und ich bin arbeite aktuell das Einzelszenario aus, um wieder in Schwung zu kommen. Die Prinzessinen haben in der Südsee eine feuchtfröhliche Party gefeiert und im Suff eine der ihren verloren. Die Wichtel, zufällig da, sollen die Prinzessin nun suchen. Sozusagen ein Detektivabenteuer.

Danach geht es in die reguläre Adventssitzung, in der ein Bösewicht durch die Zeit reist, um vier historische Weihnachtsereignisse zu beeinflussen, um somit das Weihnachten der Zukunft zu sabotieren.

  • Drucken