DnD-Gate.de

D&D / d20 => Allgemeines (D&D/d20) => Thema gestartet von: YRUSirius am 22. April 2009, 00:09:14

Titel: D&D 4E: "yes we are in active negotiations with a new German publishing partner"
Beitrag von: YRUSirius am 22. April 2009, 00:09:14
Mustrum_Ridcully:

"On an unrelated note - I wonder if there are any plans to find a new distributor in Germany? I am accustomed to using English books, but not everyone is, and certainly not newbies..."

Scott Rouse:

"yes we are in active negotiations with a new German publishing partner"

Quelle: http://www.enworld.org/forum/4758780-post34.html

Gruß,
YRUSirius
Titel: Re: D&D 4E: "yes we are in active negotiations with a new German publishing part
Beitrag von: Zanan am 22. April 2009, 00:34:39
Das kann alles oder nichts heißen.

Ich denke mal, daß F&S den neuen Leuts ihre Druckfahnen oder Übersetzungen nicht anbieten werden, was u.U. die Neuen nicht daran hindern wird, die Übersetzer anzusprechen, die sicher/vielleicht ihre DOCs nicht alle in die Tonne getreten haben. Es sei denn, sie hatten ein gentlemen's agreement / NDA mit F&S. Demzufolge schnell auf was neues Deutsches zu hoffen ist etwas verfrüht ... aber man weiß ja nie.
Titel: Re: D&D 4E: "yes we are in active negotiations with a new German publishing partner"
Beitrag von: TheRaven am 22. April 2009, 00:46:54
Es könnte durchaus sein, das ein neuer deutscher Verleger alles komplett neu übersetzen muss und das ist weit aufwändiger als nur ein normales Sachbuch zu übersetzen. Die Regelbegriffe müssen konstant genutzt werden und dürfen sich nicht überschneiden, zudem muss auch etwas auf die Kompatibilität geachtet werden. Im schlimmsten Fall dauert es bis zu einem Jahr, bis man neue deutsche Bücher sehen wird, denn zuerst müssten vielleicht sogar die bisher bereits erschienenen Bücher nochmals neu übersetzt werden, weil die bestehende Arbeit nicht genutzt werden darf.
Titel: Re: D&D 4E: "yes we are in active negotiations with a new German publishing part
Beitrag von: Windjammer am 22. April 2009, 01:21:17
Das kann alles oder nichts heißen.
Ja. Vor allem, da die wenigsten Leute wissen, wie unbestimmte Artikel der Alltagssprache auf der Eben ihrer logischen Form funktionieren. Wir wissen von F&S, dass WotC schon seit Monaten dabei ist, zum jeweilgen Zeitpunkt mit einem Publisher Gespräche zu führen. Das hat bisher zu nichts geführt. Aber ne klar, jetzt kommt alles anders, und es ist nur auf die hervorragende Planung und Gesprächsführung von WotC zurückzuführen, dass es in der 4E Produktkette die letzten Monate einen völligen Stillstand gegeben hat an Stelle eines nahtlosen Überganges.
Titel: Re: D&D 4E: "yes we are in active negotiations with a new German publishing partner"
Beitrag von: Wormys_Queue am 22. April 2009, 01:34:13
Mein Lieblingssatz aus dem verlinkten Thread:

Zitat von: Scott Rouse
Perception is reality and if people believe that then we need to manage to alter that perception.
Titel: Re: D&D 4E: "yes we are in active negotiations with a new German publishing partner"
Beitrag von: YRUSirius am 22. April 2009, 01:45:42
Wurde Wizards ja auch vorgeworfen, sie hätten eine miese Marketing Kampagne gefahren. Das System an sich sei nicht schlecht, doch die Marketing Abteilung hat's verbockt. Als wenn man sich gewünscht hätte, sich vom Marketing Spin besser bescheissen zu lassen.

Gruß,
YRUSirius
Titel: Re: D&D 4E: "yes we are in active negotiations with a new German publishing partner"
Beitrag von: Windjammer am 22. April 2009, 01:47:18
Mein Lieblingssatz aus dem verlinkten Thread:

Zitat von: Scott Rouse
Perception is reality and if people believe that then we need to manage to alter that perception.

Danke, der ist bei mir auch hängengeblieben. Das fasst für mich alles, was am 4E Marketing falsch gelaufen ist, zusammen:

"Wenn Euch die 4E nicht gefällt, ist das Euer Problem."

Anstelle von:
"Wenn es Kundenkreise gibt, die von der 4E noch nicht überzeugt sind, werden wir daran arbeiten, sie zu überzeugen, indem wir die 4E ausbauen, und somit die 4E weiteren Spielstilen zugänglich zu machen."

Wenn Du Dich erinnerst, ich konnte nur so mit der 4E anfangen, dass ich meine eigenen Qualitätsansprüche und Erwartungen an ein Rollenspiel in den Wind geschossen habe, und mir gesagt habe: "Ok, das ist ein neues Spiel. Das Spiel will sich nicht auf mich einlassen, also probieren wir es mal umgekehrt." Tja, und das bedeutete dann auch, dass ich 95% aller Folgeprodukte zur 4E (alles außer E2) in den Wind schießen konnte. Ich kann nur immer und immer wieder darauf hinweisen, was die Burnt Offerings Konvertierung für die 4E darstellt: des Kaisers neue Kleider für die WotC-Produktlinie. PirateCat hat (in diesem Enworld-Thread rund um Scot Rouse) absolut recht wenn er sagt "Ich kann Leute nicht verstehen, die mein Dungeon Abenteuer als das rollenspiel-lastigste in der 4E überhaupt darstellen. Für mich ist das noch viel zu Kampf-lastig." Diese Aussage hat verdammt gut getan.
Titel: Re: D&D 4E: "yes we are in active negotiations with a new German publishing part
Beitrag von: Hetzer am 22. April 2009, 12:46:59
Das kann alles oder nichts heißen.

Ich denke mal, daß F&S den neuen Leuts ihre Druckfahnen oder Übersetzungen nicht anbieten werden, was u.U. die Neuen nicht daran hindern wird, die Übersetzer anzusprechen, die sicher/vielleicht ihre DOCs nicht alle in die Tonne getreten haben. Es sei denn, sie hatten ein gentlemen's agreement / NDA mit F&S. Demzufolge schnell auf was neues Deutsches zu hoffen ist etwas verfrüht ... aber man weiß ja nie.

Hat denn F&S überhaupt noch die Rechte an der Übersetzung? Es könnte auch sein das in einer Ausstiegsklausel vereinbart wurde das die Rechte bei Beendigung an Wotc fallen.
Titel: Re: D&D 4E: "yes we are in active negotiations with a new German publishing partner"
Beitrag von: Archoangel am 22. April 2009, 13:04:35
Ihre bereits übersetzten (aber nicht herausgebrachten) Produkte kann WotC kaum einfordern ...
Titel: Re: D&D 4E: "yes we are in active negotiations with a new German publishing partner"
Beitrag von: Lord Magico am 22. April 2009, 13:33:59
Ich weiß nicht...hätte F&S nicht mehr davon dem neuen mutmaßlichen Lizenznehmer, ihre Teile zu verkaufen?

Ich meine ... wäre das nicht professionelles Verhalten?
Titel: Re: D&D 4E: "yes we are in active negotiations with a new German publishing partner"
Beitrag von: Archoangel am 22. April 2009, 13:36:24
Kommt darauf an ... ich persönliche empfinde es eher Rückratlos, wenn man - nur um ein paar Kröten gutzumachen - nach solch einer Behandlung noch irgendeinen Support leistet. Ich denke aus Sicht von F&S sollte 4E-deutsch den Bach runter gehen und die Wotzies gleich hinterher. Und ich finde solch eine Sicht durchaus nachvollziehbar.
Titel: Re: D&D 4E: "yes we are in active negotiations with a new German publishing partner"
Beitrag von: Berandor am 22. April 2009, 13:43:15
Ach, wenn wizards die bestehenden Übersetzungen kaufen wollte, warum sollten die das nicht machen? Da hängen ja auch Personalkosten usw. dran.
Titel: Re: D&D 4E: "yes we are in active negotiations with a new German publishing partner"
Beitrag von: Gerthrac am 22. April 2009, 13:44:12
Also an der Stelle von F&S würde ich da lieber noch etwas Schotter rausholen. Gemacht wirds sowieso, aus dem D&D Markt sind sie jetzt raus, also würd ich mich gut für meine bereits geleistete(!) Arbeit bezahlen lassen.

Ich hab jetzt aber nicht im Kopf, was F&S noch für Produktlinien fährt, wenn da direkte Konkurrenz zu 4E mit im Portfolio ist, würde ich das allerdings unterlassen und WotC&Co jeden Knüppel zwischen die Beine werfen den ich finde.

Mit Rückgrat hat das nichts zu tun, hier gehts um Geld.
Titel: Re: D&D 4E: "yes we are in active negotiations with a new German publishing partner"
Beitrag von: Curundil am 22. April 2009, 13:47:50
Kommt darauf an ... ich persönliche empfinde es eher Rückratlos, wenn man - nur um ein paar Kröten gutzumachen - nach solch einer Behandlung noch irgendeinen Support leistet. Ich denke aus Sicht von F&S sollte 4E-deutsch den Bach runter gehen und die Wotzies gleich hinterher. Und ich finde solch eine Sicht durchaus nachvollziehbar.

Ich mag mich täuschen, aber ich habe noch nirgendwo Indizien dafür gefunden, warum die Lizenz nun tatsächlich zurückgegeben wurde, und unter welchem Klima. Nur Gerüchte. Insofern tue ich mir jetzt schwer damit, hier Rückschlüsse auf nachvollziehbares Verhalten zu konstruieren.

Und selbst wenn da nicht alles ganz neutral oder einvernehmlich entschieden wurde, sind beides immer noch relativ vernünftig geführte Unternehmen, und beiden traue ich durchaus zu, formal und angemessen miteinander umzugehen, nicht wie Sandkastenbälger, die sich gegenseitig in die Eiskrem rotzen, weil der eine dem anderen das Schäufelchen weggenommen hat, oder die sich anschmollen, weil der eine den anderen nicht mehr lieb hat. Das paßt dann irgendwie eher in das Gebaren gewisser Kleinverlage (gab da ja im vergangenen Jahr so 'nen Fall...) oder in die Gerüchtekultur der Fanforen.
Titel: Re: D&D 4E: "yes we are in active negotiations with a new German publishing partner"
Beitrag von: Lord Magico am 22. April 2009, 14:19:20
Ja F&S müsste dann überlegen wovon sie im Endeffekt mehr hätten... wenn sie Konkurrenzprodukte am Start hätten, dann wär es natürlich clever die Wotzies zu behindern...wenn das aber nicht der Fall ist, dann spricht nichts dagegen die Wotzies noch zu unterstützen...um halt noch Geld zu verdienen.

In der "knallharten Businesswelt" ist kein Platz für falsche Eitelkeiten... ^^
Titel: Re: D&D 4E: "yes we are in active negotiations with a new German publishing partner"
Beitrag von: Archoangel am 22. April 2009, 14:22:19
Mag ja sein, trotzdem sehe ich dies anders.
Titel: Re: D&D 4E: "yes we are in active negotiations with a new German publishing partner"
Beitrag von: Ferrus Animus am 22. April 2009, 16:16:41
Drum bist du auch Beamter :-X


Hatten die F&Sler nicht letzten noch gesagt, dass diverse Rechte an den Übersetzungen nach dem Ende der Lizenz bei WotC liegen? Vielleicht müssen die das F&S gar nicht abkaufen sondern haben es schon....


Und was Scotts "Perception"-Satz und die Reaktionen darauf angeht: Genau das ist es wovon er redet.

Es hat sich in Teilen der Communities eben eine gewisse Wahrnehmung eingebürgert, v.a. was die Kampflastigkeit der 4E angeht.
Wer eben die 4E als reines Brettspiel sieht wird sie so spielen, und für ihn ist es dann eben eines. Das ist dann die Realität in diesem Falle.

Und eben diese Wahrnehmung zu ändern ist das Ziel. NIcht das System derart zu verwässern, dass jeder was damit anfangen können muss, sondern denjenigen, die etwas damit anfangen könnten, wenn sie es richtig angehem würden, diese Perspektive zu geben.

Und ich denke außerdem, dass es wohl die einzige Art von Eingeständnis ans Versagen des Marketings ist, die wir von offizieller Seite hören werden.
Titel: Re: D&D 4E: "yes we are in active negotiations with a new German publishing part
Beitrag von: Zanan am 22. April 2009, 16:19:16
Das kann alles oder nichts heißen.

Ich denke mal, daß F&S den neuen Leuts ihre Druckfahnen oder Übersetzungen nicht anbieten werden, was u.U. die Neuen nicht daran hindern wird, die Übersetzer anzusprechen, die sicher/vielleicht ihre DOCs nicht alle in die Tonne getreten haben. Es sei denn, sie hatten ein gentlemen's agreement / NDA mit F&S. Demzufolge schnell auf was neues Deutsches zu hoffen ist etwas verfrüht ... aber man weiß ja nie.

Hat denn F&S überhaupt noch die Rechte an der Übersetzung? Es könnte auch sein das in einer Ausstiegsklausel vereinbart wurde das die Rechte bei Beendigung an Wotc fallen.

Das kann u.U. ein F&Sler oder Daniel beantworten. So wie ich es verstanden habe, wurde einiges bereits durch die zwei Chefübersetzer ins Deutsche übertragen, dann haben die Wizards Schluß gemacht und F&S saß mit den Kosten da, sowohl dem gedruckten und ungedruckten Material, als auch mit den Kosten für die Übersetzungen. Letztere werden zwar nicht mehr über F&S das Licht der Welt erblicken, aber bezahlt haben sie die Übersetzer dennoch. Inwieweit F&S (als Rechts-Copyrightinhaber der Übersetzungen?) die veräußern kann oder darf ... wer weiß. Das die Wizards die Rechte an den fertigen Übersetzungen bekommen haben denke ich eher nicht. Vielleicht PM't oder schreibt mal jemand an Holger & Co.?
Titel: Re: D&D 4E: "yes we are in active negotiations with a new German publishing partner"
Beitrag von: Troll am 22. April 2009, 16:21:53
Ich mag mich täuschen, aber ich habe noch nirgendwo Indizien dafür gefunden, warum die Lizenz nun tatsächlich zurückgegeben wurde, und unter welchem Klima. Nur Gerüchte.

Du hast aber schon die Aussagen von F&S hier im Gate und das Interview auf DorpTV gesehen?
Titel: Re: D&D 4E: "yes we are in active negotiations with a new German publishing part
Beitrag von: Deus Figendi am 22. April 2009, 16:42:10
Das die Wizards die Rechte an den fertigen Übersetzungen bekommen haben denke ich eher nicht.
Doch genau das schrieb Daniel (?) kürzlich... das Urheberrecht ist zwar nicht übertragbar aber alle Nutzungsrechte gingen an WotC respektive HasbroEurope.
Find' ich persönlich zwar 'n Scheißvertrag, aber gut wenn dem so ist...
Titel: Re: D&D 4E: "yes we are in active negotiations with a new German publishing partner"
Beitrag von: YRUSirius am 22. April 2009, 16:51:26
Und was Scotts "Perception"-Satz und die Reaktionen darauf angeht: Genau das ist es wovon er redet.

Es hat sich in Teilen der Communities eben eine gewisse Wahrnehmung eingebürgert, v.a. was die Kampflastigkeit der 4E angeht.
Wer eben die 4E als reines Brettspiel sieht wird sie so spielen, und für ihn ist es dann eben eines. Das ist dann die Realität in diesem Falle.

Und eben diese Wahrnehmung zu ändern ist das Ziel. NIcht das System derart zu verwässern, dass jeder was damit anfangen können muss, sondern denjenigen, die etwas damit anfangen könnten, wenn sie es richtig angehem würden, diese Perspektive zu geben.

Schön formuliert.

Gruß,
YRUSirius
Titel: Re: D&D 4E: "yes we are in active negotiations with a new German publishing partner"
Beitrag von: Windjammer am 22. April 2009, 17:09:09
@Ferrus.

Zitat von: Rouse meets Bildungslücke
Causal theories of perception

df. Any theory which says that the object of perception plays a causal role in the perception itself.
Titel: Re: D&D 4E: "yes we are in active negotiations with a new German publishing partner"
Beitrag von: Wormys_Queue am 22. April 2009, 17:14:08
1:0 für Windjammer
Titel: Re: D&D 4E: "yes we are in active negotiations with a new German publishing part
Beitrag von: Troll am 22. April 2009, 17:24:56
Doch genau das schrieb Daniel (?) kürzlich... das Urheberrecht ist zwar nicht übertragbar aber alle Nutzungsrechte gingen an WotC respektive HasbroEurope.

Wobei ich Olivers Aussage im Interview anders verstanden habe. Er sagt dort, daß F&S die Urheberrechte an den Übersetzungen hätte - was so sicherlich nicht stimmen kann, wenn dann handelt es sich um Nutzungsrechte, aber es war ja auch ein Interview und da kommt es ja nicht unbedingt auf eine 100% juristisch korrekte Darstellung an - es sei denn man rechnet damit, das die Aussagen im Gate zerpflückt werden.
Titel: Re: D&D 4E: "yes we are in active negotiations with a new German publishing part
Beitrag von: Deus Figendi am 22. April 2009, 17:29:55
Doch genau das schrieb Daniel (?) kürzlich... das Urheberrecht ist zwar nicht übertragbar aber alle Nutzungsrechte gingen an WotC respektive HasbroEurope.
Wobei ich Olivers Aussage im Interview anders verstanden habe. Er sagt dort, daß F&S die Urheberrechte an den Übersetzungen hätte - was so sicherlich nicht stimmen kann, wenn dann handelt es sich um Nutzungsrechte, aber es war ja auch ein Interview und da kommt es ja nicht unbedingt auf eine 100% juristisch korrekte Darstellung an - es sei denn man rechnet damit, das die Aussagen im Gate zerpflückt werden.
Hä? Aber genau das schrieb ich doch!
Er sagt dort, daß F&S die Urheberrechte an den Übersetzungen hätte
Was ich ja auch schrieb (naja gut implezierte, denn F&S sind ja die Urheber und ich schrieb dass dieses Recht nicht übertragbar sei folglich haben sie das Urheberrecht noch immer).
Zitat
was so sicherlich nicht stimmen kann
Warum?
Zitat
wenn dann handelt es sich um Nutzungsrechte
Es handelt sich um die Nutzungsrechte, die an WotC gingen. Es handelt sich (vermutlich natürlich, alles nur aufgrund unverbindlicher Aussagen) bei den Nutzungsrechten nicht um jene, die F&S inne behielten.

Ich nehme also folglich an, dass WotC bei Verhandlungen mit anderen Übersetzern so Sachen wie das Glossar oder auch das Vermarkungsrecht der GRW etc. mit in die Waagschale werfen kann.
Titel: Re: D&D 4E: "yes we are in active negotiations with a new German publishing partner"
Beitrag von: Sword of Cyric am 22. April 2009, 18:34:26
Die Regelbegriffe müssen konstant genutzt werden und dürfen sich nicht überschneiden,

Wozu diese Mühe machen wo das doch im englischen Original noch nicht mal gemacht wurde  :D
Titel: Re: D&D 4E: "yes we are in active negotiations with a new German publishing partner"
Beitrag von: Hedian am 22. April 2009, 18:42:46
Kommt darauf an ... ich persönliche empfinde es eher Rückratlos, wenn man - nur um ein paar Kröten gutzumachen - nach solch einer Behandlung noch irgendeinen Support leistet. Ich denke aus Sicht von F&S sollte 4E-deutsch den Bach runter gehen und die Wotzies gleich hinterher. Und ich finde solch eine Sicht durchaus nachvollziehbar.

Ich mag mich täuschen, aber ich habe noch nirgendwo Indizien dafür gefunden, warum die Lizenz nun tatsächlich zurückgegeben wurde, und unter welchem Klima. Nur Gerüchte. Insofern tue ich mir jetzt schwer damit, hier Rückschlüsse auf nachvollziehbares Verhalten zu konstruieren.

Und selbst wenn da nicht alles ganz neutral oder einvernehmlich entschieden wurde, sind beides immer noch relativ vernünftig geführte Unternehmen, und beiden traue ich durchaus zu, formal und angemessen miteinander umzugehen, nicht wie Sandkastenbälger, die sich gegenseitig in die Eiskrem rotzen, weil der eine dem anderen das Schäufelchen weggenommen hat, oder die sich anschmollen, weil der eine den anderen nicht mehr lieb hat. Das paßt dann irgendwie eher in das Gebaren gewisser Kleinverlage (gab da ja im vergangenen Jahr so 'nen Fall...) oder in die Gerüchtekultur der Fanforen.

Na ein Glück, dass F&S nicht Archoangel sind. Es kann nur einen geben!
Titel: Re: D&D 4E: "yes we are in active negotiations with a new German publishing partner"
Beitrag von: Cut am 22. April 2009, 20:01:01
Wie sagt Spock so schön in Star Trek IV:

"Einfachste Logik ist die Beste!"

F&S wird der neue Lizenznehmer werden. Es ist die sinnvollste Lösung für beide Seiten.

Die Wizards haben eine Lektion gelernt und geben eine neue Lizenz an ihren alten Partner zu besseren Konditionen und erhält dafür im Gegenzug einen Partner, der sich mit der Materie auskennt und weiss was er tut. F&S hat Stärke bewiesen, in dem sie WotC die Stirn geboten haben, als sie die Lizenzrücknahme zunächst verweigerten.

Jetzt ist es aus wirtschaftlicher Sicht nur sinnvoll, wenn die beiden Parteien wieder zu einander finden: WotC will den deutschen Markt beschicken und F&S kann das bereits investierte Überetzer-Geld doch noch umsetzen.

Damit ist allen gedient.

So wird es kommen. Ihr werdet schon sehen.

Titel: Re: D&D 4E: "yes we are in active negotiations with a new German publishing partner"
Beitrag von: Lord Magico am 22. April 2009, 20:06:34
@Cut: das wär so nice... ^^
Titel: Re: D&D 4E: "yes we are in active negotiations with a new German publishing partner"
Beitrag von: Wormys_Queue am 22. April 2009, 20:07:11
Cut es ist abends. Zeit wach zu werden. ^^
Titel: Re: D&D 4E: "yes we are in active negotiations with a new German publishing partner"
Beitrag von: Nadir am 22. April 2009, 20:09:07
Wie sagt Spock so schön in Star Trek IV:

"Einfachste Logik ist die Beste!"

F&S wird der neue Lizenznehmer werden. Es ist die sinnvollste Lösung für beide Seiten.

Die Wizards haben eine Lektion gelernt und geben eine neue Lizenz an ihren alten Partner zu besseren Konditionen und erhält dafür im Gegenzug einen Partner, der sich mit der Materie auskennt und weiss was er tut. F&S hat Stärke bewiesen, in dem sie WotC die Stirn geboten haben, als sie die Lizenzrücknahme zunächst verweigerten.

Jetzt ist es aus wirtschaftlicher Sicht nur sinnvoll, wenn die beiden Parteien wieder zu einander finden: WotC will den deutschen Markt beschicken und F&S kann das bereits investierte Überetzer-Geld doch noch umsetzen.

Damit ist allen gedient.

So wird es kommen. Ihr werdet schon sehen.



Wormy tippt zwar schonwieder dazwischen... aber was solls ;)

Ich denke, dass ist wie eine Beziehung, wo man es ein zweites Mal versucht. Und aufgewärmt schmeckt nur eine Sache besser, als beim ertsen Mal... und das ist Grünkohl! ;)

Also vergiss es, so leid es mir für die 4e-Fans tut :(
Titel: Re: D&D 4E: "yes we are in active negotiations with a new German publishing partner"
Beitrag von: Cut am 22. April 2009, 20:11:54
Cut es ist abends. Zeit wach zu werden. ^^

Woher weisst du, dass ich tatsächlich grade eine Stunde gemittagsgeschlafen habe?  :P

Doch zur Sache:

Ich sage ja garnicht, wie ich das finden würde, wenn meine Vorhersage eintreten würde.
Ich erläutere mal, wie ich dazu kam: Ich habe einfach überlegt, welche deutschen Anbieter für RPG Sachen es noch gibt.

Meine Einschätzung sagt mir, dass die Wizards ihre Lizenz nicht an einen neuen, extra dafür geschaffenen Verlag geben werden. Also bleiben die etablierten Größen. Wen hat es da noch und wer hat sich nicht schon geäußert?

Ulisses? Da gab es ein klares Nein.

Prometheus? Zu klein und wohl auch grade dabei evtl. was mit der neuen 3rd E. von Earthdawn an den Start zu bringen.
Amigo? Gibts die noch?

Pegasus? Kann ich mir nicht vorstellen, aber wohl noch am wahrscheinlichsten, es sei denn:

F&S. Der alte Lizenznehmer!

F&S haben ein wirtschaftliches Interesse an der Lizenz, wie sie ja nicht müde werden, durch die Blume zu sagen. Schon um ihre Auslagen wieder rein zu holen. Ich halte es daher einfach nur für die wahrscheinlichste Entwicklung.


Ich denke, dass ist wie eine Beziehung, wo man es ein zweites Mal versucht. Und aufgewärmt schmeckt nur eine Sache besser, als beim ertsen Mal... und das ist Grünkohl! ;)

Genau meine Meinung: In Geschäftsdingen darfst Du eben NICHT die selben Maßstäbe anlegen, wie im Privatleben.

Die beiden Parteien haben sich jetzt gestritten, dann hat F&S Stärke gezeigt (Verweigerung als die Lizenz erneut angeboten wurde). Jetzt sind sie in einer Position, Bedingungen "diktieren" zu können. Jetzt ist es im geschäftsleben eben so, dass man nicht nach einer Enttäuschung den Partner für immer in die Wüste schickt. Das kann man sich zumeist garnicht leisten.

Ich fühle ähnlich wie Du, Nadir, was in meinen Augen aber eher mehr dafür spricht, dass meine Vorhersage etwas für sich hat ;)
Titel: Re: D&D 4E: "yes we are in active negotiations with a new German publishing partner"
Beitrag von: Archoangel am 22. April 2009, 20:30:24
Aufgewärmter Grünkohl schmeckt wiederlich. :urgs:
Titel: Re: D&D 4E: "yes we are in active negotiations with a new German publishing part
Beitrag von: Thalas am 22. April 2009, 20:46:54
Das kann alles oder nichts heißen.

Ich denke mal, daß F&S den neuen Leuts ihre Druckfahnen oder Übersetzungen nicht anbieten werden, was u.U. die Neuen nicht daran hindern wird, die Übersetzer anzusprechen, die sicher/vielleicht ihre DOCs nicht alle in die Tonne getreten haben. Es sei denn, sie hatten ein gentlemen's agreement / NDA mit F&S. Demzufolge schnell auf was neues Deutsches zu hoffen ist etwas verfrüht ... aber man weiß ja nie.

Hat denn F&S überhaupt noch die Rechte an der Übersetzung? Es könnte auch sein das in einer Ausstiegsklausel vereinbart wurde das die Rechte bei Beendigung an Wotc fallen.

Ich weiß, dass F&S die Urheberrechte an den Übersetzungen hat. Sie haben aber keine Rechte mehr an D&D und den Begriffen. Also nur Rechte an der Übersetung selbst? Ich kenne mich da nicht aus, kann das mal jemand erklären?
Titel: Re: D&D 4E: "yes we are in active negotiations with a new German publishing partner"
Beitrag von: Windjammer am 22. April 2009, 20:53:11
(http://www.schneider-press.de/fotos/zeitung/bildzeitung_Sa_30Sep06.jpg)

Zuerst ziehen F&S und Übersetzer ihren Rosenkrieg hier im Gate ab ("haben D&D umgebracht"... dann "nein, mein Daniel kann wirklich nichts dafür"), und jetzt diese Diskussion hier, die ich anfangs für einen Scherz hielt.

Die Gat'ler brauchen offenbar ihre eigene Boulevard-Presse. Dringendst.
Titel: Re: D&D 4E: "yes we are in active negotiations with a new German publishing part
Beitrag von: Cut am 22. April 2009, 21:10:33
Windjammer, was stört dich denn grade so sehr an dieser Diskussion?

Ich sehe es grade nicht und möchte Dich bitten, es mir zu erklären. Gerne auch wieder mit Bild-Material :)
Titel: Re: D&D 4E: "yes we are in active negotiations with a new German publishing partner"
Beitrag von: Ferrus Animus am 22. April 2009, 21:47:54
@Ferrus.

Zitat von: Rouse meets Bildungslücke
Causal theories of perception

df. Any theory which says that the object of perception plays a causal role in the perception itself.

Ja, und?
causal role != the one and only cause

Es gibt einen Grund dass alle D&D-Editionen den Ruf des Munchkin-Hack&Slay-Systems haben, aber dennoch glaube ich dass nur die wenigsten hier so spielen.

Außerdem: Wie erklärst du mir die verschiedenen Wahrnehmungen zu dem Thema? Dabei haben wir ja nur ein betrachtetes Objekt.

Und zu guter letzt: Kleopatra hatte keine schöne Nase.
Titel: Re: D&D 4E: "yes we are in active negotiations with a new German publishing partner"
Beitrag von: Windjammer am 22. April 2009, 23:46:32
Es gibt einen Grund dass alle D&D-Editionen den Ruf des Munchkin-Hack&Slay-Systems haben

Oh ja, und verglichen mit der 4E ist die 3E ja wohl viel eher das Paradies der Munchkins. Der Character Builder ist ja eine nette Spielerei, aber die echt fetten "broken" Kombos sind ja wohl größtenteils - also bis auf eine Handvoll lächerlich weniger Ausnahmen - leider ein Ding der Vergangenheit.

Was jetzt aber den Grad der Fokussierung einer D&D Edition auf Hack&Slash betrifft, sieht das etwas anders aus. Lies  das hier (http://grognardia.blogspot.com/2009/03/on-loss-of-d-endgame.html), und dann überleg mal, ob es so Produkte wie Stronghold Builder's Guide oder Power of Faerun für die 4E jemals geben wird. Ich hoffe natürlich schon, aber es ist nicht gerade so, dass mich die wahrnehmbare Handhabe der bisherigen 4E-Produktlinie in dieser Hoffnung bestärkt.
Titel: Re: D&D 4E: "yes we are in active negotiations with a new German publishing partner"
Beitrag von: Zechi am 23. April 2009, 00:02:36
...und dann überleg mal, ob es so Produkte wie Stronghold Builder's Guide oder Power of Faerun für die 4E jemals geben wird. Ich hoffe natürlich schon, aber es ist nicht gerade so, dass mich die wahrnehmbare Handhabe der bisherigen 4E-Produktlinie in dieser Hoffnung bestärkt.

Sollte es diese denn geben? Waren ja eher moderat gute Produkte gemessen an den Hits der 3E.

Gruß Zechi
Titel: Re: D&D 4E: "yes we are in active negotiations with a new German publishing partner"
Beitrag von: Ferrus Animus am 23. April 2009, 00:06:41
Was jetzt aber den Grad der Fokussierung einer D&D Edition auf Hack&Slashay betrifft, sieht das etwas anders aus. Lies  das hier (http://grognardia.blogspot.com/2009/03/on-loss-of-d-endgame.html), und dann überleg mal, ob es so Produkte wie Stronghold Builder's Guide oder Power of Faerun für die 4E jemals geben wird. Ich hoffe natürlich schon, aber es ist nicht gerade so, dass mich die wahrnehmbare Handhabe der bisherigen 4E-Produktlinie in dieser Hoffnung bestärkt.

1. Ich meine Hack&Slay. Hack&Slash war früher, vor 3.X. Seitdem ist der Term Hack&Slay besser zur beschreibung von dem geeignet, was sich einige Leute unter D&D vorstellen.

2. Darf ich annehmen, dass du hier auf einem Mangel in der strategischen Ebene verweisen willst, um deine Argumentation des aktik-Fokusses zu stützen? Oder meinst du etwas anderes?

3. Wo ist mein Power of Faerun für nicht-Faerun? Und wann im Lebenszyklus der 3.X ist das Power of Faerun nochmal erscheinen? Welche großen Bücher kamen danach noch?
Titel: Re: D&D 4E: "yes we are in active negotiations with a new German publishing partner"
Beitrag von: Windjammer am 23. April 2009, 00:12:26

Sollte es diese denn geben? Waren ja eher moderat gute Produkte gemessen an den Hits der 3E.


Oh, es geht darum, dass es zu diesen Zeiten noch nicht anstößig war, solche Dinger überhaupt zu produzieren. Wie gelungen die Produkte in der Umsetzung waren, darüber kann man streiten. Und nein, ich halte die zitierte Aussage nicht für weniger zynisch als "Ich bin froh, dass es in den neuen/4E Complete Büchern keinen Fluff mehr gibt, weil der alte dort war Schrott." Nach dem Motto: "Was in der 3E nur mäßig geklappt hat, das kann ja in der 4E eh nur mehr Schrott werden. Bin ich froh, dass die keinen Schrott produzieren!"

Edit. Ferrus, wenn Du einen verlinkten Beitrag in meinem Postings nicht mal liest, halte ich es für Zeitverschwendung, uns über dessen Inhalt zu unterhalten. Du kannst solche Dinger ja gerne ignorieren, aber alles andere ist unkonstruktiv. Ich habe z.B. die Kommentare dort selber erst wieder gelesen (sind sehr gute dabei), und das braucht einfach mehr Zeit, als dass man hier in 30 Minuten schnell "zurückschießt". Insofern: over und out für heute von meiner Warte aus. Lass uns morgen weiterreden.
Titel: Re: D&D 4E: "yes we are in active negotiations with a new German publishing partner"
Beitrag von: Ferrus Animus am 23. April 2009, 00:20:28
Sag doch dass die Kommentare der wesentliche Inhalt sind und nicht der Beitrag selbst... :P
Titel: Re: D&D 4E: "yes we are in active negotiations with a new German publishing partner"
Beitrag von: Gamer Four am 23. April 2009, 06:40:53
...
Titel: Re: D&D 4E: "yes we are in active negotiations with a new German publishing partner"
Beitrag von: Lord Magico am 23. April 2009, 08:09:39
Aufgewärmter Grünkohl schmeckt wiederlich. :urgs:

Womit sich Archoangel endgültig disqualifiziert hat.  :shutup:

Ich find aufgewärmten Grünkohl überhaupt nicht widerlich.
Er ist voll krass lecker.
Titel: Re: D&D 4E: "yes we are in active negotiations with a new German publishing partner"
Beitrag von: Curundil am 23. April 2009, 08:12:35
Kommt vielleicht auf den Grünkohl an, und ob man ihn im Topf, in der Mikrowelle oder in der Sonne aufwärmt.   :D
Titel: Re: D&D 4E: "yes we are in active negotiations with a new German publishing part
Beitrag von: Paavo Lötjönen am 23. April 2009, 08:15:23
Zitat
Ich find aufgewärmten Grünkohl überhaupt nicht widerlich.
Er ist voll krass lecker.

Das ist fast eine Signatur wert ...
Titel: Re: D&D 4E: "yes we are in active negotiations with a new German publishing partner"
Beitrag von: Darigaaz am 23. April 2009, 08:16:57
Ich hab keinen Grünkohl und lebe auch...dafür jede Menge Wirsing.  :-X
Titel: Re: D&D 4E: "yes we are in active negotiations with a new German publishing partner"
Beitrag von: Arldwulf am 23. April 2009, 08:28:37
Oh, es geht darum, dass es zu diesen Zeiten noch nicht anstößig war, solche Dinger überhaupt zu produzieren.

Und warum genau sollte es jetzt "anstössig" sein solche Dinger zu produzieren? Ich stimme da ja Zechi nicht zu, mir gefallen die Bücher beide.

Aber eigentlich würde ich beide Bücher konzeptionell durchaus sinnvoll auch in der 4E Philosophie sehen. Gerade das Stronghold Builders Guidebook passt doch ideal zur Philosophie die Umgebung stärker einzubeziehen. Da würden mir eigentlich eine ganze Menge Inhalte einfallen die man in so ein Buch packen könnte und die jedem 4E SL helfen können.
Titel: Re: D&D 4E: "yes we are in active negotiations with a new German publishing partner"
Beitrag von: Drudenfusz am 23. April 2009, 08:34:12
Aber eigentlich würde ich beide Bücher konzeptionell durchaus sinnvoll auch in der 4E Philosophie sehen. Gerade das Stronghold Builders Guidebook passt doch ideal zur Philosophie die Umgebung stärker einzubeziehen. Da würden mir eigentlich eine ganze Menge Inhalte einfallen die man in so ein Buch packen könnte und die jedem 4E SL helfen können.
Einfach abwarten was noch alles für 4E kommt, schließlich erschien für 3E auch nicht gleich alles im ersten Jahr...
Titel: Re: D&D 4E: "yes we are in active negotiations with a new German publishing partner"
Beitrag von: Zechi am 23. April 2009, 09:28:20
Aber eigentlich würde ich beide Bücher konzeptionell durchaus sinnvoll auch in der 4E Philosophie sehen. Gerade das Stronghold Builders Guidebook passt doch ideal zur Philosophie die Umgebung stärker einzubeziehen. Da würden mir eigentlich eine ganze Menge Inhalte einfallen die man in so ein Buch packen könnte und die jedem 4E SL helfen können.

Passen überhaupt nicht, da beide eher simulationistisch angehaucht sind, insbesondere der Stronghold Builder's Guide. Wenn, dann wäre die Grundkonzeption beider Bücher sicherlich anders.
Titel: Re: D&D 4E: "yes we are in active negotiations with a new German publishing part
Beitrag von: Troll am 23. April 2009, 09:44:27
Hä? Aber genau das schrieb ich doch!
Äh, nee, jedenfalls meinte ich etwas anderes als ich bei dir verstanden habe.

Klar ist, daß sowohl Daniel als auch Oliver H. von Urheberrechten sprachen, wo sie Verwertungsrechte meinten. Aber im Gegensatz zur Aussage von Daniel, habe ich Oliver im interview so verstanden, daß sie meinen, daß WotC keine Rechte an den Übersetzungen hat, sondern die bei F&S liegen

Zitat
... denn F&S sind ja die Urheber ...

Eigentlich sind die Übersetzer die Urheber, F&S hat die Verwertungsrechte (vermutlich exklusive). Ein Urheber ist immer eine natürliche Person.

Zitat
Ich nehme also folglich an, dass WotC bei Verhandlungen mit anderen Übersetzern so Sachen wie das Glossar oder auch das Vermarkungsrecht der GRW etc. mit in die Waagschale werfen kann.

Beim Glossar dürfte die Lage noch mal etwas anders sein. Zum einen stellt sich die Frage, ob es sich dabei überhaupt um ein Werk um Sinne des Urheberrechts handelt, zum anderen ist es ja nicht veröffentlicht worden.


Ich hoffe jetzt war verständlicher was ich meinte
Titel: Re: D&D 4E: "yes we are in active negotiations with a new German publishing part
Beitrag von: Troll am 23. April 2009, 09:52:56
Ich weiß, dass F&S die Urheberrechte an den Übersetzungen hat. Sie haben aber keine Rechte mehr an D&D und den Begriffen. Also nur Rechte an der Übersetung selbst? Ich kenne mich da nicht aus, kann das mal jemand erklären?

An D&D und den eingetragenen Begriffen hatten sie ja nie Rechte, die Benutzung wurde ihnen von WotC gestattet.
Ansonsten gilt: Die Bearbeitung eines Werkes (und Übersetzungen sind Bearbeitungen)  ist nur mit Zustimmung des Urhebers gestattet und die Übersetzung genießt die gleichen Schutzrechte wie ein eigenständiges Werk.

Des weiteren können  Verwertungsrechte übertragen werden.  Die Übersetzer (und damit Urheber) haben die Verwertungsrechte an F&S übertragen. Ob es weitere Übertragungen von Rechten an WotC gibt, ist ohne Einsicht in die Verträge nicht zu sagen.


Was jetzt welche Schutzrechte genau genießt, läßt sich vermutlich eh nur gerichtlich klären und es ist  doch sehr fraglich, ob das passieren wird.
Titel: Re: D&D 4E: "yes we are in active negotiations with a new German publishing partner"
Beitrag von: Arldwulf am 23. April 2009, 10:07:45
Aber eigentlich würde ich beide Bücher konzeptionell durchaus sinnvoll auch in der 4E Philosophie sehen. Gerade das Stronghold Builders Guidebook passt doch ideal zur Philosophie die Umgebung stärker einzubeziehen. Da würden mir eigentlich eine ganze Menge Inhalte einfallen die man in so ein Buch packen könnte und die jedem 4E SL helfen können.

Passen überhaupt nicht, da beide eher simulationistisch angehaucht sind, insbesondere der Stronghold Builder's Guide. Wenn, dann wäre die Grundkonzeption beider Bücher sicherlich anders.

Das sehe ich ehrlich gesagt ein bisschen anders. Gerade beim Stronghold Builder's Guide. Dieser ist schon sehr Spieler und DM bezogen. Wir hatten da ja schon ein paar Diskussionen über die Preisstruktur darin und dass diese eben nicht auf die realistischen/simulationsbezogenen Kosten für irgendeinen Landadligen in der Welt beziehen (der holt sich eher seine Bauern und lässt sie die Steine schleppen, wartet schonmal ein Jahrzehnt bis das Fundament gesetzt ist und baut die Burg später Generationenübergreifend aus.) sondern für Leute die in relativ kurzer Zeit eine Burg "aus dem Ärmel schütteln" möchten. Spieler halt - die viel Geld haben und wenig Zeit für organisatorisches. Eben diese Aspekte fehlen da dann auch. Im Stronghold Builders Guidebook findest du keine Regeln darüber das du deine Arbeiter ernähren musst und um die Burg zu bauen ihnen erstmal ein Dach über den Kopf bauen musst.  Simulation eines Burgbaus sieht da dann doch etwas anders aus, das ist nicht Grundkonzept dieses Buches. Hier gehts einfach drum das Spieler sich eine Burg bauen können, oder Spielleiter ein Mittel haben um einzuschätzen ob die Burg welche sie den Spielern vorsetzen wollen ädequat zum Bösewicht ist der drinsitzt. (und ihnen ein paar Ideen zu geben solche Burgen interessant zu machen)

Du würdest doch auch nicht "Weapon Builders Guide", mit Kosten für magische Schwerter und Effekte die man auf sie legen kann, als simulationistisch bezeichnen nur weil dort Preise dranstehen was die einzelnen Dinge so kosten, oder doch?

Ungeachtet dessen - natürlich sollte so ein Buch anschliessend etwas anders aussehen als in früheren Editionen (alles andere wäre Abzocke). Aber rein thematisch passen derartige Bücher die spezielle Abenteuerplätze und ihre Erstellung behandeln eigentlich recht gut zum Thema 4E.
Titel: Re: D&D 4E: "yes we are in active negotiations with a new German publishing partner"
Beitrag von: Windjammer am 23. April 2009, 12:07:27
Zechi hat recht. Die Bücher müssten für die 4E neu entworfen werden. Bsp. Stronghold Builder's Guidebook: die Baustein-Elemente der Burg müssten so übersichtlich und bedienungsfreundlich wie die Gegenstände in Arcane Vault dargestellt werden (war AV der Otto-Katalog für Abenteuerhausfrauen, wäre das dann ihr Hornbach-Katalog), und ihre Kombination beim Bau-Einsatz müsste so einfach sein wie das Baukastensystem von LotRO (http://www.youtube.com/watch?v=O9XcW_P_cLM&NR=1). Dann bliebe aber noch die größte Frage: wie würde man dieses Subsystem in das System 4E integrieren? Welchen Stellenplatz hat das Häuslebauen und Landstrich-verwalten für einen 4E-Heroen? Für welchen Tier wäre das sinnvoll usw. usf.

@Arldwulf. Monte Cooks Rezi  (http://www.montecook.com/arch_review20.html)zum Stronghold BG sieht das ähnlich wie Du, nur daß er es negativ ausdrückt: das Buch war ihm bei weiten nicht simulationistisch genug.

@Ferrus. Dann diskutieren wir mal auszugsweise nur den Kommentar von James Mishler (wie James Maliszewski ein professioneller übrigens). Der Artikel von Jamie Mal' ist aber natürlich schon zentraler Bezugspunkt, und ohne ihn verstanden zu haben macht auch der folgende Kommentar (der sich ja naturgemäß darauf bezieht) keinen Sinn:
Spoiler (Anzeigen)
Titel: Re: D&D 4E: "yes we are in active negotiations with a new German publishing partner"
Beitrag von: Gamer Four am 23. April 2009, 12:23:47
...
Titel: Re: D&D 4E: "yes we are in active negotiations with a new German publishing partner"
Beitrag von: Archoangel am 23. April 2009, 14:37:03
Ich halte Planescape für wahrscheinlicher. Das Setting lässt sich mE mit der 4E ganz gut umsetzen.
Titel: Re: D&D 4E: "yes we are in active negotiations with a new German publishing partner"
Beitrag von: Arldwulf am 23. April 2009, 14:59:20
Zechi hat recht. Die Bücher müssten für die 4E neu entworfen werden. Bsp. Stronghold Builder's Guidebook: die Baustein-Elemente der Burg müssten so übersichtlich und bedienungsfreundlich wie die Gegenstände in Arcane Vault dargestellt werden (war AV der Otto-Katalog für Abenteuerhausfrauen, wäre das dann ihr Hornbach-Katalog), und ihre Kombination beim Bau-Einsatz müsste so einfach sein wie das Baukastensystem von LotRO (http://www.youtube.com/watch?v=O9XcW_P_cLM&NR=1). Dann bliebe aber noch die größte Frage: wie würde man dieses Subsystem in das System 4E integrieren? Welchen Stellenplatz hat das Häuslebauen und Landstrich-verwalten für einen 4E-Heroen? Für welchen Tier wäre das sinnvoll usw. usf.

Nun, konsequenter Weise würde ich sagen das eine Heroic Tier Behausung sich von einer Paragon Tier Behausung unterscheiden sollte, und es Beispiele für alle drei geben sollte. Konzeptionell natürlich praktisch da man darüber etwas vom Baukastensystem wegkommen kann. Auch würde ich in einem solchem System dann durchaus auch ein paar neue simulationistische Ansätze erwarten die in 3.5 gar nicht angewendet wurden. Zum Beispiel bietet sich das oben genannte Versorgen der eigenen Bauleute für Skillchallenges an, und insgesamt würde ich einen stärker ins Spiel integrierenden Faktor erwarten.

Zum Beispiel im Rahmen eines "Adventures for your Stronghold" Kapitels oder Spielleitertips wie man eine Burg für die Spieler als sicheren Hafen benutzen kann um den herum die Abenteuer auf die Gruppe warten. Solche Vorgehensweisen wurden ja schon in 4E Abenteuern angesprochen, drum wüsste ich nicht warum man dies nicht in einem Buch ausbauen sollte.

Und natürlich (sehr wichtig) eine stärkere Einbindung von Festungen der Bösen. Wir haben hier ja nicht ohne Grund mal leidenschaftlich über die Probleme beim Eindringen in solche in 3.5 gesprochen. Viele der Schwierigkeiten für einen SL (insbesondere Skillersetzende Zauber) sind nun ein wenig reduziert worden, gleichzeitig wie gesagt die Wichtigkeit der Umgebung etwas erhöht wurden.

Gerade hier sehe ich für solche Bücher ein grosses Potential, und ich denke auch das man dies bei bisherigen 4E Büchern sieht. Open Grave beispielsweise enthält ein paar Behausungen für die Bösewichter welche bei mir durchaus den Wunsch nach mehr Bastelei solcher Orte und der Verwendung dieser im Spiel wecken.

Aber das ganze geht halt dann schon ein wenig zu arg ins Detail. Mich wunderte nur die Aussage warum solche Bücher in der 4E "anstössig" oder konzeptionell widersprüchlich sein sollten. Ich kann mir gut vorstellen das die Umsetzung anders aussehen würde (und denke auch das dies den Inhalten der Bücher gut tun würde) - aber Bücher dieser Art wären für die 4E sehr interessant und ich sehe sie auch konzeptionell auf einer Linie mit anderen Sachen die bisher veröffentlicht wurden.
Titel: Re: D&D 4E: "yes we are in active negotiations with a new German publishing partner"
Beitrag von: YRUSirius am 23. April 2009, 15:23:59
Für den Paragon Tier könnte ich mir das Ausspielen und Organisieren einer Burg samt Dorf vorstellen, für den Epic Tier sogar das Spielen einer ganzen Stadt oder eines Reiches wahlweise planar oder in der materiellen Welt. Konzeptionell sehe ich auch keine Schwierigkeiten für eine Änderung des allgemeinen Spielstiles - würde man einen anderen bevorzugen wollen als "Kick in the door, kill stuff and take its stuff". Ließe sich ja durchaus alles in einem größeren Sandbox Spielstil vereinen. Sogar im Heroic Tier könnte ja schließlich auch schon eine eroberte Burg oder Festung als neue Heimatbasis der Spielgruppe etabliert werden, um die Spielregion vor Angriffen zu verteidigen oder selber Angriffe gegen feindliche Regionen und Burgen auszuführen. Rein konzeptionell sehe ich keine Probleme einen Spielstil a la Conan the Aquilonian King mit der 4E zu realisieren.

Gruß,
YRUSirius
Titel: Re: D&D 4E: "yes we are in active negotiations with a new German publishing partner"
Beitrag von: Wormys_Queue am 23. April 2009, 15:27:06
Ihr erwartet ja wohl nicht im Ernst,  dass ausgerechnet die 4E-Designer einenn Rückzieher von ihrer Core-Story machen.
Titel: Re: D&D 4E: "yes we are in active negotiations with a new German publishing partner"
Beitrag von: YRUSirius am 23. April 2009, 15:33:10
Aber es lässt sich ja vieles in diese Core Story integrieren.

Gruß,
YRUSirius
Titel: Re: D&D 4E: "yes we are in active negotiations with a new German publishing partner"
Beitrag von: Windjammer am 23. April 2009, 15:35:11
Ihr erwartet ja wohl nicht im Ernst,  dass ausgerechnet die 4E-Designer einen Rückzieher von ihrer Core-Story machen.
Genau mein Gedanke (musste auch sofort an genau diesen Blog-Eintrag denken). Konzeptionell könnte man ja einiges aus der 4E rausholen, und wir haben sicher noch bei weitem nicht alles gesehen. Aber Scot-"Ihr wollt rollenspiel-lastige Abenteuer? Bastelt sie Euch gefälligst selber!"-Rouse hat hier ja schon den richtigen Ton angeschlagen (und meine Befürchtung, dass P2 eine Eintagsfliege war, erhärtet). Die können sich momentan kaum die Farbpatronen für ihre Drucker leisten, und müssen bei den Minis die alten Lager ausräumen - da werden sie jetzt in Randprodukte investieren.
Titel: Re: D&D 4E: "yes we are in active negotiations with a new German publishing partner"
Beitrag von: Berandor am 23. April 2009, 15:35:43
Bin ich der einzige, der bei "Heroic Tier-Behausung" und "Paragon Tier-Behausung" an die Siedler und ähnliche Spiele denkt? Man führt ein Upgrade durch und klick – sieht das Haus anders aus.
Titel: Re: D&D 4E: "yes we are in active negotiations with a new German publishing partner"
Beitrag von: Windjammer am 23. April 2009, 15:36:56
Bin ich der einzige, der bei "Heroic Tier-Behausung" und "Paragon Tier-Behausung" an die Siedler und ähnliche Spiele denkt? Man führt ein Upgrade durch und klick – sieht das Haus anders aus.
Sag ich ja: wie die Gegenstände im Adventurer's Vault, oder die At-Will Powers im PHB 1: die Gebäude leveln automatisch mit, wenn Du aufsteigst.
Titel: Re: D&D 4E: "yes we are in active negotiations with a new German publishing partner"
Beitrag von: Arldwulf am 23. April 2009, 15:50:37
Ihr erwartet ja wohl nicht im Ernst,  dass ausgerechnet die 4E-Designer einenn Rückzieher von ihrer Core-Story machen.

Ich denke die Frage ist ob sie das denn müssten. "Kill some monster and take its stuff" funktioniert ja durchaus auch wenn der Krams Burgförmig ist.  wink

Ich denke auch nicht unbedingt das die Verwaltung eines solchen "sicheren Hafens" dabei dann im Fokus stehen muss (das hat tatsächlich wenig mit Abenteuern zu tun) sondern die sich daraus ergebenden Möglichkeiten etwas zu erleben.

Bin ich der einzige, der bei "Heroic Tier-Behausung" und "Paragon Tier-Behausung" an die Siedler und ähnliche Spiele denkt? Man führt ein Upgrade durch und klick – sieht das Haus anders aus.

Letztlich läuft es doch gerade darauf beim Thema Burgbau heraus wenn man realistisch sein will. Opa baut den Burgring, Papa den neuen Burggraben, du den Turm und dein Sohn irgendwann mal ein Häuschen hintendran bevor der Enkel alles abbrennt.

Aber ich dachte eher dran dass Paragon Tier Behausungen auch tatsächlich andere sein sollten (also keine Upgrades bestehendens). Gemeint ist also das Gegenteil.
Titel: Re: D&D 4E: "yes we are in active negotiations with a new German publishing partner"
Beitrag von: YRUSirius am 23. April 2009, 15:51:29
Zitat
One option to help direct new party creation would be a cohesive group of characters that take on the task—a group that has accomplished much already but whose members ultimately have separate destinies. Part of the fun for you as DM is creating a history and setting for these characters, playing up the different epic destinies each one seeks and how the overall party can support these disparate goals. In Chris Sims's campaign, for example, the PCs had established their very own point of light. This made it easy for them to be found… and also gave them a bigger stake in the fate of the world, as some of those who might be lost were their own wards.

http://www.wizards.com/default.asp?x=dnd/4utb/20090422

Gruß,
YRUSirius
Titel: Re: D&D 4E: "yes we are in active negotiations with a new German publishing partner"
Beitrag von: Windjammer am 23. April 2009, 16:00:10
Ihr erwartet ja wohl nicht im Ernst,  dass ausgerechnet die 4E-Designer einenn Rückzieher von ihrer Core-Story machen.

Ich denke die Frage ist ob sie das denn müssten. "Kill some monster and take its stuff" funktioniert ja durchaus auch wenn der Krams Burgförmig ist. 
Also "Kill the Bauernaufständigen and take their stuff"?
Titel: Re: D&D 4E: "yes we are in active negotiations with a new German publishing partner"
Beitrag von: Arldwulf am 23. April 2009, 16:05:28
wenn du meinst das die eine Burg haben...

Ist immer eine Frage der Gesinnung, wem man so alles etwas wegnehmen darf.  :cheesy:
Titel: Re: D&D 4E: "yes we are in active negotiations with a new German publishing partner"
Beitrag von: Windjammer am 23. April 2009, 16:16:17
wenn du meinst das die eine Burg haben...
Nein nein nein. Es geht die ganze Zeit schon darum, dass die SC die Burg besitzen. Jetzt kommt aber Hugo-"Diese Burg wurde im Schweiße meines Angesichts gebaut" Bauer, Elite Peasant Lvl 11, daher und beschwert sich im Namen aller Betroffenen, dass die Altersvorsoge, die Du ihnen in der vorvorigen Skill Challenge untergejubelt hast, die Inflation (die Du in der vorigen Skill Challenge herbeigeführt hast) nicht berücksichtigt hat. Hugo ist 2 Meter 20 groß und nennt eine brennende Fackel und eine Heugabel sein eigen. Und Hugo ist nicht alleine gekommen. Hugo hat offensichtlich noch nie etwas von einer mittelalterlichen Gesellschaftshierarchie gehört, und dafür müssen Hugo und die restlichen Gewerkschafter vom Bauernbund jetzt ins Gras beißen.
Titel: Re: D&D 4E: "yes we are in active negotiations with a new German publishing partner"
Beitrag von: YRUSirius am 23. April 2009, 16:53:29
Ersetze Hugo mit einem Orkheerführer und Du hast 'ne Sanbox Kampagne mit zu verwaltender Heimatbasis/Festung in einem wilden Grenzland, a la Keep on the Borderlands. 4E Style.

Gruß,
YRUSirius
Titel: Re: D&D 4E: "yes we are in active negotiations with a new German publishing partner"
Beitrag von: TheRaven am 23. April 2009, 17:00:49
Bin ich der einzige, der bei "Heroic Tier-Behausung" und "Paragon Tier-Behausung" an die Siedler und ähnliche Spiele denkt?
Also ich denke da an sowas aber ich bin da nicht repräsentativ.
(http://www.systemreferencedocuments.org/temp/gate/0003.jpg)
Titel: Re: D&D 4E: "yes we are in active negotiations with a new German publishing partner"
Beitrag von: Arldwulf am 23. April 2009, 17:18:49
@Windjammer: Klingt lustig, mein Kommentar bezüglich "take their stuff" ging sich aber eher in die Richtung: "Böser Kerl hat eine Burg - SL braucht Ideen und Regeln um dies umzusetzen und Hilfe dabei was passieren könnte wenn die Spieler diese übernehmen"

Denn so etwas wäre ja letztlich ein möglicher Inhalt für ein Buch über Festungen.
Titel: Re: D&D 4E: "yes we are in active negotiations with a new German publishing partner"
Beitrag von: Ferrus Animus am 23. April 2009, 18:37:46
Als Feature gibt es das durchaus bei einigen EDs (Größtenteils im Dragon). Und im Konzept der "Homebases" schlägt es sich auch nieder...

Ganz ehrlich sehe ich keinen Grund warum dieses Endplay in der 4E nicht möglich sein sollte.
Allerdings gibt es eben keine dedizierten Mechaniken zu Kriegsführung und ähnlichem. Sollte allerdings Birthright umgesetzt werden ist das wohl der beste Punkt um es unterzubringen.
Titel: Re: D&D 4E: "yes we are in active negotiations with a new German publishing partner"
Beitrag von: Archoangel am 23. April 2009, 20:06:04
@TheRaven: Du warst (mal wieder) schneller ... das war genau mein Gedanke.  :thumbup:
Titel: Re: D&D 4E: "yes we are in active negotiations with a new German publishing partner"
Beitrag von: Wormys_Queue am 23. April 2009, 21:38:16
Ganz ehrlich sehe ich keinen Grund warum dieses Endplay in der 4E nicht möglich sein sollte.

Das es möglich ist, streitet auch glaube ich niemand ab. Ich persönlich glaube nur einfach nicht, dass WotC da ein großes Interesse daran hat, da Simulationismus nicht besonders hoch auf ihrer Agenda steht (um nicht zu sagen: gar nicht). Spieler die das wollen, müssen sich das (wie weitestgehend in der 3E auch) selber zusammenbasteln.

Ardwulfs früherer Kommentar bildet wahrscheinlich das höchste ab, was man in dieser Beziehung von den Wizards erwarten darf.

Zitat
"Kill some monster and take its stuff" funktioniert ja durchaus auch wenn der Krams Burgförmig ist.

Das ist so ziemlich genau das Gegenteil von der Art von Endplay, von der James Maliszewski in seinem Blog sprach.
Titel: Re: D&D 4E: "yes we are in active negotiations with a new German publishing partner"
Beitrag von: Arldwulf am 23. April 2009, 22:26:13
Ardwulfs früherer Kommentar bildet wahrscheinlich das höchste ab, was man in dieser Beziehung von den Wizards erwarten darf.

Ich weiss auch gar nicht ob das so tragisch ist. Man muss nicht simulationistisch an solche Dinge herangehen. Stronghold Builders Guidebook und Co. brauchen nicht solchen Behelfsbegriffen wie "simulationistisch" entsprechen deren Definitionen ohnehin schwammig sind  -  ihr oberstes Ziel ist es Spielern und Spielleitern Hilfen zu geben.

Wenn dies dann geschieht ist alles ok. Ich halte nicht viel davon nur auf solche Begriffe zu schauen weil man darüber leicht vergisst das die wesentliche Frage hierbei nur ist: Was nützt es den Spielern?

Spieler und Spielleiter kaufen doch solch ein Buch nicht weil es simulationistisch im Sinne irgendwelcher Wikipedia-Definitionen ist. Sondern weil die Inhalte ihnen etwas bringen. Regeln um interessante Schauplätze zu basteln bringen der 4E sehr viel aus meiner Sicht weil  man hier auch die ganzen Stärken des Systems einbringen kann. Sei es die Improvisation von Aktionen die sich auf die Umgebung berufen oder die Einbindung von Fallen etc. in Kämpfe.

Der Spielwert solcher Bücher steigt nicht indem dann drinsteht wie viel die Arbeiter pro Tag an Wasser brauchen und an Ausscheidungen produzieren, sondern indem Beispiele für Fallen drinstehen, indem man zeigt wie der Einbruch in eine Burg eine interessante Skillchallenge sein kann - indem Beispielburgen erklärt werden die man in Abenteuer einbauen kann und Regeln für das selberbasteln solcher. In so einem Buch will ich Tips haben wie Spieler die etwas solches besitzen dennoch motiviert werden können Abenteuer zu erleben und sich noch nicht aufs alte Eisen setzen.

Ich will Hilfen haben wie ich Geheimtüren als taktische Option für Kämpfe nutzen kann indem man einen bösen Burgherren durch die Wände verfolgen muss. Infos über den cleveren Einsatz von Truppen bei einer Belagerung sei es über die Minionregelung oder etwas vergleichbares. Ratschläge wie man die Verwaltung einer Burg zu einem Abenteuer machen kann.

Ich sehe einfach eine ganze Menge Inhalte die nichts mit derartigen Begriffen wie simulationistisch zu tun haben müssen und dennoch ein sehr gutes und hilfreiches 4E Buch ergeben könnten.
Titel: Re: D&D 4E: "yes we are in active negotiations with a new German publishing partner"
Beitrag von: Wormys_Queue am 23. April 2009, 23:12:31
Ich weiss auch gar nicht ob das so tragisch ist. Man muss nicht simulationistisch an solche Dinge herangehen.

Muss man nicht, möchte man aber vielleicht gerne.

Zitat
Wenn dies dann geschieht ist alles ok. Ich halte nicht viel davon nur auf solche Begriffe zu schauen weil man darüber leicht vergisst das die wesentliche Frage hierbei nur ist: Was nützt es den Spielern?

Spieler und Spielleiter kaufen doch solch ein Buch nicht weil es simulationistisch im Sinne irgendwelcher Wikipedia-Definitionen ist.

Du weisst genau, was simulationistisch in diesem Sinne bedeutet. falls nicht, dann lies dir gefälligst endlich mal die entsprechenden Quellen durch. Tip: Die Wikipedia gehört nicht dazu. Ansonsten: Doch genau deswegen kaufe ich mir solche Bücher. Und genau deswegen sieht WotC inzwischen von mir keinen Cent mehr.

Bemerkenswert, mit wie leichter Hand Du den Wunsch eines Teils der Spielergemeinschaft einfach abtust. Du fragst, was es den Spielern nützt? Als Spieler gebe ich dir die Antwort: Wenn es nicht simulationistisch ist: nix. Dungeons in Burgform kann ich besser als die WotC-Designer, ich wohne immerhin in einem Land, in dem es so etwas wie Burgen tatsächlich gibt.


[/quote]Ich sehe einfach eine ganze Menge Inhalte die nichts mit derartigen Begriffen wie simulationistisch zu tun haben müssen und dennoch ein sehr gutes und hilfreiches 4E Buch ergeben könnten.[/quote]

Hast Du den Blogeintrag von James Maliszewski überhaupt gelesen? Dann müsstest Du eigentlich mitbekommen haben, dass es hier nicht um die Fortsetzung der immerselben langweiligen WotC-Core Story mit anderen Mitteln geht. Sondern darum, den ganzen Mist auf hohen Stufen hinter sich zu lassen und zu neuen Ufern aufzubrechen. Sozusagen der Core Story einen übergeordneten (bzw. überhaupt einen) Sinn zu verleihen.
Titel: Re: D&D 4E: "yes we are in active negotiations with a new German publishing partner"
Beitrag von: Arldwulf am 23. April 2009, 23:27:16
Hast Du den Blogeintrag von James Maliszewski überhaupt gelesen?

Nein, noch nicht - und das obenstehende war dementsprechend natürlich auch nicht darauf bezogen. Dem Kommentar in Windjammers Posting würde ich eigentlich halbwegs zustimmen, mal davon abgesehen dass ich bei den Epic Powers der 4E durchaus Endpunkte sehe. Aber: Sowas ist wichtig, klar.
Titel: Re: D&D 4E: "yes we are in active negotiations with a new German publishing partner"
Beitrag von: Cut am 23. April 2009, 23:29:50
Kann man den ganzen Off-Topic Kram nicht langsam mal in einen eigenen Thread auslagern?

Ich meine nur für den Fall der Fälle, dass hier einer reinschreibt, wer der neue 4E Lizenznehmer auf Deutsch wird und keiner sieht es  :D

Ist nur so eine Anregung...
Titel: Re: D&D 4E: "yes we are in active negotiations with a new German publishing partner"
Beitrag von: Ferrus Animus am 24. April 2009, 00:45:20
Dafür machen wir dann nen neuen Thread auf. :P


Ardwulfs früherer Kommentar bildet wahrscheinlich das höchste ab, was man in dieser Beziehung von den Wizards erwarten darf.

Wie ich bereits oben geschrieben habe: Es gibt schon mehr, als Ardwulfs Kommentar, allerdings findet sich das eher im Dragon.
http://www.wizards.com/default.asp?x=dnd/drfe/20080922

Nein es ist kein komplettes Endplay, aber es ist mehr als nichts. Und wenn der Master of the Planes Artikel ein Indikator ist, sind die Wizards auch gerne bereit in diesem Gebiet zu experimentieren. Allerdings stimme ich hier Wormy zu:


Hast Du den Blogeintrag von James Maliszewski überhaupt gelesen? Dann müsstest Du eigentlich mitbekommen haben, dass es hier nicht um die Fortsetzung der immerselben langweiligen WotC-Core Story mit anderen Mitteln geht. Sondern darum, den ganzen Mist auf hohen Stufen hinter sich zu lassen und zu neuen Ufern aufzubrechen. Sozusagen der Core Story einen übergeordneten (bzw. überhaupt einen) Sinn zu verleihen.


Das ist das was momentan zum guten Teil durch die Immortalities dargestellt wird.
Und es hat mit dem Grundsystem nicht mehr viel zu tun.
Das hatte es auch noch nie, und sogar der Blogeintrag betont, dass es sich um spätere Zusatzwerke handelt.

D&D in seinem Kern ist für das ganze Endplay ungeeignet, egal in welcher Edition.
Aber es kann erweitert werden. Und den Wizards war es wichtig genug um die 3.5 noch am Ende ihres Lebenszykluses mit einem Buch dafür zu versorgen.
Allerdings erfordert das Endplay einen komplett anderen Fokus und ein anderes Grundsystem und das gibt es für die 4E noch nicht.

Die 4E ist allerdings noch kein Jahr alt und allein deswegen halte ich jetzige Unheilsprophezeiungen über die Unmöglichkeit aus dem End eine Endplay zu machen für ziemlich blödsinnig.
Wenn man der Core-Story einen Sinn gibt, wenn der Charakter über sich hinauswächst und zu neuen Ufern aufbricht, dann müssen eben auch erst die entsprechenden Wurzeln existieren, und momentan ist die Arbeit der Wizards in der Erweiterung und Verbesserung des Grundsystems mMn besser aufgehoben.

Ich ziehe aber deswegen nicht den Schluss, dass es ein Ding der Unmöglichkeit ist.
Vielleicht erscheint 2012 "Immortal Adventures" und Birthright, vielleicht später, aber ich sehe es als durchaus möglich und gewünscht an. Sowohl von den Spielern als auch von den Wizards.
Titel: Re: D&D 4E: "yes we are in active negotiations with a new German publishing partner"
Beitrag von: Wormys_Queue am 24. April 2009, 01:14:55
Ich ziehe aber deswegen nicht den Schluss, dass es ein Ding der Unmöglichkeit ist.
Vielleicht erscheint 2012 "Immortal Adventures" und Birthright, vielleicht später, aber ich sehe es als durchaus möglich und gewünscht an. Sowohl von den Spielern als auch von den Wizards.

In Ordnung. Vielleicht hast Du recht, in welchem Fall ich mich gerne eines bessren belehren lasse.
Titel: Re: D&D 4E: "yes we are in active negotiations with a new German publishing partner"
Beitrag von: Windjammer am 24. April 2009, 09:06:56
Dafür machen wir dann nen neuen Thread auf. :P
Signed.

Ardwulfs früherer Kommentar bildet wahrscheinlich das höchste ab, was man in dieser Beziehung von den Wizards erwarten darf.

Wie ich bereits oben geschrieben habe: Es gibt schon mehr, als Ardwulfs Kommentar, allerdings findet sich das eher im Dragon.
http://www.wizards.com/default.asp?x=dnd/drfe/20080922

Nein es ist kein komplettes Endplay, aber es ist mehr als nichts.
Ja, der Dragon Artikel ist ein einziger Albtraum, und enthält genau 1 Körnchen von einer mechanischen Umsetzung der Endgame-Thematik (der Rest ist Encounterscheiße):
Zitat
Homeland (21st level): With the DM’s approval, choose a realm you are destined to rule. You are regarded as a great hero in that land. You gain a +4 bonus to any Charisma-based skill checks you make within that land. You have property or estates there sufficient to provide for all your ordinary needs, including the resources to maintain a household and a small force of loyal retainers in modest or opulent circumstances, as you like.
Selbst der längste Weg beginnt mit dem ersten Schritt. :)
Titel: Re: D&D 4E: "yes we are in active negotiations with a new German publishing partner"
Beitrag von: hewimeddel am 24. April 2009, 10:00:41
Kann man den ganzen Off-Topic Kram nicht langsam mal in einen eigenen Thread auslagern?

Ich frage mich auch schon seit X Seiten, was in diesem Thread erneut eine nervige 3E/4E Diskussion soll. Da war ja die Grünkohl-Diskussion interessanter.

@die üblichen Verdächtigen:
Könnt ihr den theoretischen Mist denn nicht im 4E-Forum diskutieren oder wenigstens eigene Threads dafür aufmachen.

Ständig denkt man, hier würde etwas wichtiges zum Topic passieren, aber leider dann doch nicht.

tschau
hewi
Titel: Re: D&D 4E: "yes we are in active negotiations with a new German publishing part
Beitrag von: Wormys_Queue am 24. April 2009, 10:28:09
@die üblichen Verdächtigen:
Könnt ihr den theoretischen Mist denn nicht im 4E-Forum diskutieren oder wenigstens eigene Threads dafür aufmachen.

Nein.  Offensichtlich interessiert das Ursprungsthema niemanden sonderlich. Warum auch einen Thread aufmachen, nur weil Scott irgendeine insubstantielle Behauptung in den Raum wirft. Falls es dazu wieder mal was konkretes gibt, steht es eh auf der News-Seite. Die Splitting-Seuche, die hier neuerdings Einzug gehalten hat, empfinde ich als Unsitte. Zumindest ich werde sie also auf keinen Fall unterstützen.
Titel: Re: D&D 4E: "yes we are in active negotiations with a new German publishing part
Beitrag von: hewimeddel am 24. April 2009, 10:47:40
@die üblichen Verdächtigen:
Könnt ihr den theoretischen Mist denn nicht im 4E-Forum diskutieren oder wenigstens eigene Threads dafür aufmachen.

 Die Splitting-Seuche, die hier neuerdings Einzug gehalten hat, empfinde ich als Unsitte.

OffTopic:
Mir geht es genau andersrum, ich finde es ätzend, dass immer erst so spät und selten gesplittet wird, da die Diskussionen viel zu oft abgleiten.
Zumindest sollten OffTopic-Poster das immer auch deutlich machen, anstatt einfach die Threads zu entführen.

Aber eine Diskussion darüber gehört definitiv in einen anderen Thread!

tschau
hewi
Titel: Re: D&D 4E: "yes we are in active negotiations with a new German publishing partner"
Beitrag von: TheRaven am 24. April 2009, 11:20:29
Könnt ihr den theoretischen Mist denn nicht im 4E-Forum diskutieren oder wenigstens eigene Threads dafür aufmachen. Ständig denkt man, hier würde etwas wichtiges zum Topic passieren, aber leider dann doch nicht.

Sehr geehrter [hewimeddel],

Wir beglückwünschen sie zu unserem neuen Produkt [Onlineforum] und
hoffen, dass sie mit unserer Produktepalette [Internet] zufrieden sind.
Bitte stellen sie sicher, dass sie vor der Inbetriebnahme die beigefügte
Anleitung lesen, damit sich ihre Produktenutzung so angenehm und
unproblematisch wie möglich gestaltet. Sollten sie dennoch fragen haben
oder bestimmte Aspekte nicht verstehen, dann wenden sie sich bitte
an [jeden beliebigen Internetnutzer, der auch nur einen Tag Erfahrung hat].

Wir wünschen ihnen viel Vergnügen

Gezeichnet
[die Internet-Gemeinschaft]
Titel: Re: D&D 4E: "yes we are in active negotiations with a new German publishing part
Beitrag von: Archoangel am 24. April 2009, 11:22:58
@die üblichen Verdächtigen:
Könnt ihr den theoretischen Mist denn nicht im 4E-Forum diskutieren oder wenigstens eigene Threads dafür aufmachen.

Nein.  Offensichtlich interessiert das Ursprungsthema niemanden sonderlich. Warum auch einen Thread aufmachen, nur weil Scott irgendeine insubstantielle Behauptung in den Raum wirft. Falls es dazu wieder mal was konkretes gibt, steht es eh auf der News-Seite. Die Splitting-Seuche, die hier neuerdings Einzug gehalten hat, empfinde ich als Unsitte. Zumindest ich werde sie also auf keinen Fall unterstützen.


Eigentlich interessiert mich hier nur das Ursprungsthema und ich bin jedesmal maßlos enttäuscht, wenn  ich hier nur wieder den anderen Krempel vorfinde.
Titel: Re: D&D 4E: "yes we are in active negotiations with a new German publishing partner"
Beitrag von: Xorus am 24. April 2009, 11:54:47
Geht mir genau so Archoangel

Gruß Xorus
Titel: Re: D&D 4E: "yes we are in active negotiations with a new German publishing part
Beitrag von: Wormys_Queue am 24. April 2009, 11:57:49
Dann seid ihr schon vier, da lohnt es sich fast schon, einen neuen Thread dafür aufzumachen.
Titel: Re: D&D 4E: "yes we are in active negotiations with a new German publishing partner"
Beitrag von: Zechi am 24. April 2009, 12:00:09
Ein Thread-Split macht meiner Meinung nach nur Sinn, wenn zwei Themen quasi gleichzeitig diskutiert werden, denn dann behindern sich die Diskussionsteilnehmer gegenseitig. Wie Wormy weiter oben schon angemerkt hat, ist das erste Thema im Prinzip schon gestorben und es ist völlig normal, dass ein Thread in ein anderes Thema abgleitet.
 
Titel: Re: D&D 4E: "yes we are in active negotiations with a new German publishing partner"
Beitrag von: Arldwulf am 24. April 2009, 12:59:46
Um das Thema mal wieder zurückzuentführen...

Bemerkenswert, mit wie leichter Hand Du den Wunsch eines Teils der Spielergemeinschaft einfach abtust. Du fragst, was es den Spielern nützt? Als Spieler gebe ich dir die Antwort: Wenn es nicht simulationistisch ist: nix.

Ist das eigentlich deine generelle Meinung? Bücher die nicht simulationistisch sind nützen nichts?

Dungeons in Burgform kann ich besser als die WotC-Designer, ich wohne immerhin in einem Land, in dem es so etwas wie Burgen tatsächlich gibt.

Ich würde dir das ja sogar glauben, die Frage ist was es mir hilft - selbst wenn man all die aufgezählten Inhalte oben auf "Dungeons" reduziert. Deine Dungeons in Burgform gibt es irgendwie leider noch nicht zu kaufen. Darüber hinaus kann ich es so oder so noch viel besser, ich bin schliesslich noch viel näher an einer Burg dran! ;)

Die Tatsache das es jemanden gibt der es noch besser machen könnte ändert wenig an dem eigentlichem Nutzen. Und wenn dieser nicht vorhanden wäre bräuchtest du auch nichts selbst tun.

Aber wie gesagt: Beispielburgen (mit Dungeons eh nicht identisch) halte ich nur für einen möglichen und sinnvollen Inhalt solcher Bücher.
Titel: Re: D&D 4E: "yes we are in active negotiations with a new German publishing partner"
Beitrag von: Wormys_Queue am 24. April 2009, 13:56:12
Ist das eigentlich deine generelle Meinung? Bücher die nicht simulationistisch sind nützen nichts?

Im Prinzip: Ja. Ums aber etwas genauer auszufuehren:

Ich brauche ein Grundregelwerk, dass die Grundmechanik des Spiels enthält. Die Grundmechanik darf gerne, muss aber nicht unbedingt simulationistischer Natur sein.

Abenteuer: Schoen, dass es sie gibt, zur Not kaeme ich auch ohne hin. Brauchen tu ich auch diese nicht, spart aber zeit (wenn die Abenteuer gut sind).

Der Wert jeden einzelnen weiteren Buchs steht und faellt fuer mich mit dem Anteil an welt(aus-)bauendem Material, und damit meine ich ausdrücklich das nicht durch Regeln abgebildete Material. Deswegen kann ich mit ungefaehr 80-90 % der 3.5-Werke nichts anfangen (um mal die 4E außen vor zu lassen). und die einzigen Bücher in die ich wirklich regelmaessig reinschaue sind Setting-Bücher. Und selbst in denen glossiere ich das Regelmaterial, und dass ich den ganzen Kram überhaupt zulasse, ist der Tatsache geschuldet. dass ich den Spielern nicht meine Vorlieben aufzwingen will.

Eine der Sachen, die mir an den Paizowerken so gut gefallen, ist die Regelleichtigkeit der bisherigen Bücher.  Das gilt sogar fuer die Baende der Adventure Paths, bei denen immerhin etwa 50% dem Welthintergrund gewidmet sind. Und ich hoffe instaendig, dass sich das durch das Pathfinder RPG nicht grundlegend aendert.

Oder anders: Fürs Skelett braucht man nur ein (Regel-)buch. Woran es mangelt, ist am Fleisch, das an die Knochen soll.
Titel: Re: D&D 4E: "yes we are in active negotiations with a new German publishing partner"
Beitrag von: Arldwulf am 24. April 2009, 14:18:01
Bemerkenswert, mit wie leichter Hand Du den Wunsch eines Teils der Spielergemeinschaft einfach abtust.

Siehst du, und ich wollte dir schon Sätze wie den oben um die Ohren hauen. Aber wenn du es nur auf dich beziehst ist sowas natürlich in Ordnung. Wichtig ist nur zu akzeptieren das es Leute auch anders sehen können und sich auch über Dinge freuen die für dich unwichtig sind.

Ich bin letztlich anderer Meinung - zum einem müssen für mich Regelkonstrukte nicht simulationistisch sein um Sinn zu machen. Womit schon das Skelett als Beispiel für so etwas ausscheidet.

Viel wichtiger sehe ich aber einen Punkt den ich schon oben angesprochen habe: Spielleitertips.

Bezogen auf das Thema Burgbau bedeutet dies: Ich halte es für viel wichtiger dem Spielleiter Tips zu geben wie er mit der Situation umgehen kann das seine Spieler nun eine Behausung haben, als ihm zu sagen wie er dies in Regeln umsetzen sollte die eine IG Wirklichkeit abbilden. Wie er dieses Thema in das Spiel der Gruppe einbinden kann. Welche Folgen sich daraus ergeben können, und wie er darauf reagieren könnte. Nichts anderes sind dann Beispiele für Skillchallenges, Abenteuer rund um die Burg oder innerhalb dieser. Oder auch ganz schlicht Artikel die sich damit befassen.

Mit Simulation hat dies dann nichts zu tun, dafür viel mit dem eigentlichem Spiel. Das könnte man aber auch generell zu deinen Aussagen so stehen lassen: Regeln welche etwas simulieren, abbilden etc. sind eine wichtige Sache. Aber am Ende bleibt das ganze ein Spiel, und Inhalte die sich auf diesen Aspekt beziehen sind wichtig.
Titel: Re: D&D 4E: "yes we are in active negotiations with a new German publishing partner"
Beitrag von: Goemoe am 24. April 2009, 14:43:28
Können wir den Thread bitte umbenennen? Dauernd öffne ich ihn in der Ansicht, es gäbe etwas Neues zum Thema  :P
Titel: Re: D&D 4E: "yes we are in active negotiations with a new German publishing partner"
Beitrag von: Wormys_Queue am 24. April 2009, 14:45:48
Siehst du, und ich wollte dir schon Sätze wie den oben um die Ohren hauen. Aber wenn du es nur auf dich beziehst ist sowas natürlich in Ordnung. Wichtig ist nur zu akzeptieren das es Leute auch anders sehen können und sich auch über Dinge freuen die für dich unwichtig sind.

Und? Hab ich gesagt. sie muessen die anderen Produkte einstampfen? Nein, hab ich nicht. Die anderen kriegen genug Unterstuetzung und werden nicht von WOtC ignoriert.

Ich bin auch nicht im Gegensatz zu dir hingegangen und hab so getan, als waeren die Sachen, die mich nicht interessieren, irrelevant.
Titel: Re: D&D 4E: "yes we are in active negotiations with a new German publishing partner"
Beitrag von: Arldwulf am 24. April 2009, 15:10:56
Ich würde sagen die blosse Tatsache das es wenig gibt was mich nicht interessiert (beim Thema Rollenspiel) schliesst schon aus das dies meine Intention gewesen sein könnte.

Aber um das nochmal klarzumachen, meine Aussage war: Es ist unwichtig ob Dinge die Spielern helfen simulationistisch sind oder nicht. Wichtig ist nur das sie Spielern helfen, egal welches Schlagwort man dann dranpappt oder in welche Schublade man diese Massnahme dann steckt.

Steht auch da:

Zitat
Stronghold Builders Guidebook und Co. brauchen nicht solchen Behelfsbegriffen wie "simulationistisch" entsprechen deren Definitionen ohnehin schwammig sind  -  ihr oberstes Ziel ist es Spielern und Spielleitern Hilfen zu geben.

Wenn dies dann geschieht ist alles ok. Ich halte nicht viel davon nur auf solche Begriffe zu schauen weil man darüber leicht vergisst das die wesentliche Frage hierbei nur ist: Was nützt es den Spielern?

Können simulationistische Inhalte nützlich sein? Na klar! Aber das kommt auf ihren Inhalt an, nicht auf die Bezeichnung die man ihrer konzeptionellen Ausrichtung gibt.

Und das ist auch die Grundaussage in meinem Posting oben. Man muss die Inhalte anschauen, und deren Nutzen bewerten. Ich würde nie ein Buch für nutzlos erachten nur weil es nicht simulationistisch ist. Genau wie ich umgedreht simulationistische Bücher nicht als nutzlos erachten würde nur weil der Begriff dransteht.

Wenn du diese Einstellung dann als:

"so getan, als waeren die Sachen, die mich nicht interessieren, irrelevant" betrachtest missverstehst du mich.
Titel: Re: D&D 4E: "yes we are in active negotiations with a new German publishing partner"
Beitrag von: Wormys_Queue am 24. April 2009, 15:31:49
Ich "missverstehe" dich inzwischen zu oft, um noch der Meinung zu sein, dass dem tatsaechlich so waere.
Titel: Re: D&D 4E: "yes we are in active negotiations with a new German publishing partner"
Beitrag von: Arldwulf am 24. April 2009, 16:12:01
Ich "missverstehe" dich inzwischen zu oft, um noch der Meinung zu sein, dass dem tatsaechlich so waere.

Willst du mir damit durch die Blume sagen das du absichtlich den Inhalt meiner Aussagen verzerrst und anders darstellst als er dasteht? Oder handelt es sich dann um verzerrte Wahrnehmung? :cheesy:

Das oben noch einmal erklärte steht auch schon in dem Ursprungs-Posting. Entweder du missverstehst es also, oder du ignorierst es, dastehen tut es nunmal. Und dies wortwörtlich. Während das von dir suggerierte dort nicht steht. Und auch nicht meine Meinung darstellt.

Aber wen juckts - wir brauchen jetzt nicht anfangen zu diskutieren wer wen wie versteht. Interessanter finde ich ehrlich gesagt (um die beiden Themen mal zu verknüpfen) ohnehin die Frage nach der Generellen Erweiterbarkeit der Edition. Je grösser diese ist (und damit je langlebiger die Edition), umso interessanter ist es auch für einen Verlag zum jetzigem Zeitpunkt noch einzusteigen.

Wie oben schon beschrieben halte ich Bücher ala das Stronghold Builders Guidebook für durchaus interessant mit 4E Konzepten umsetzbar. Aber das wäre ja nicht die einzige interessante Thematik. Auch das angesprochene Endspiel fände ich ein interessantes Thema für einen DMG 2 - X, hier könnte man noch viel stärker Spielleitertips unterbringen wie die epischen Bestimmungen sich im Rollenspiel niederschlagen sollten.

In gewisser Weise halten die Wizards offensichtlich auch Inhalte aus wirtschaftlichen Gründen zurück, um sie in späteren Büchern zu veröffentlichen. Man betrachte nur einmal die Themen Tiergefährte und Familiar oder allgemein die bröckchenweise Veröffentlichung der wichtigsten Klassen.

Nimmt man dies als Konzept dann dürften garantiert noch sämtliche Nischeninhalte irgendwo auftauchen - schon um Bücher aufzufüllen. Ein gutes Beispiel wären für mich hierfür die Regeln für Fahrzeuge im Adventurers Vault welche sicher nicht zu den Dingen gehören nach denen am lautesten geschriehen wurde.

Dennoch holt man mit dieser Strategie sicher Inhalte auch ein wenig aus dem Nischendasein und erhöht die Langlebigkeit des eigenen Produkts.
Titel: Re: D&D 4E: "yes we are in active negotiations with a new German publishing partner"
Beitrag von: Wormys_Queue am 24. April 2009, 17:22:03
wir brauchen jetzt nicht anfangen zu diskutieren

Stimmt, brauchen wir nicht. Deswegen hör ich jetzt auch auf.
Titel: Re: D&D 4E: "yes we are in active negotiations with a new German publishing partner"
Beitrag von: Archoangel am 24. April 2009, 17:45:50
Wie wäre es eigentlich mit einem Wormy vs. Arldwuld Thread ... irgendwie laufen die 4E Debatten irgendwann doch ohnehin auf einen Schlagabtausch zwischen euch beiden hinaus ...

@ Topic:

Schäuble als Terminator ... das hat was  :D. Aber wer ist dann der Gute?
Titel: Re: D&D 4E: "yes we are in active negotiations with a new German publishing partner"
Beitrag von: Curundil am 24. April 2009, 17:55:46
Wie wäre es eigentlich mit einem Wormy vs. Arldwuld Thread ... irgendwie laufen die 4E Debatten irgendwann doch ohnehin auf einen Schlagabtausch zwischen euch beiden hinaus ...
Würde mich in ein furchtbares Dilemma stürzen, da ich Wormy und Arldwulf - ohne einen der beiden persönlich zu kennen - hier im Forum sehr gern mag und mit beiden erschreckend oft Gemeinsamkeiten in Sichtweise und Gewohnheiten entdecke.  :suspious:

Wobei ich mich gerade frage, wie das überhaupt sein kann, daß ich mich regelmäßig mit der Meinung von beiden identifizieren kann (manchmal sogar zum selben Thema), wo die zwei doch partout ständig zusammenrumpeln.  :huh: Entweder bin ich schizophren und wußte es noch nicht, oder die zwei meinen in der Tat ab und an dasselbe, und der Teufel sitzt lediglich im Detail...
Titel: Re: D&D 4E: "yes we are in active negotiations with a new German publishing partner"
Beitrag von: YRUSirius am 24. April 2009, 18:17:34
Mir spricht Ardwulf meist öfters aus der Seele. Seine Argumentation ist stets stichhaltig, schlüssig und noch dazu einwandfrei geschrieben. Nicht selten der Moment, in dem ich seine Posts genauso unterschreiben würde.

Gruß,
YRUSirius
Titel: Re: D&D 4E: "yes we are in active negotiations with a new German publishing partner"
Beitrag von: Nadir am 24. April 2009, 18:20:46
Mir spricht Wormys_Queue meist öfters aus der Seele. Seine Argumentation ist stets stichhaltig, schlüssig und noch dazu einwandfrei geschrieben. Nicht selten der Moment, in dem ich seine Posts genauso unterschreiben würde.  :)
Titel: Re: D&D 4E: "yes we are in active negotiations with a new German publishing partner"
Beitrag von: Archoangel am 24. April 2009, 18:22:50
Ich spreche mir selbst meist öfters aus der Seele. Meine Argumentation ist stets stichhaltig, schlüssig und noch dazu einwandfrei geschrieben. Nicht selten der Moment, in dem ich meine Posts genauso unterschreiben würde.
Titel: Re: D&D 4E: "yes we are in active negotiations with a new German publishing partner"
Beitrag von: Wormys_Queue am 24. April 2009, 18:24:18
Urgs, Mist, zu spät.

Danke Nadir, aber nicht drauf reinfallen.

und @Archoangel: Dann unterschreib doch. Im Gegensatz zu YRUsirius und Nadir könntest Du das sogar im selben Post machen, den Du unterschreiben möchtest.

@Curundil: Die Diskussion möchte ich nun wirklich nicht führen. Meine Vermutung ist aber, dass unsere Zusammenstöße nicht durch die konkreten Inhalte des jeweiligen Themas bedingt sind.
Titel: Re: D&D 4E: "yes we are in active negotiations with a new German publishing partner"
Beitrag von: YRUSirius am 24. April 2009, 18:25:25
So, und wer entschuldigt sich jetzt für den Triple-Post? :alien:

Gruß,
YRUSirius
Titel: Re: D&D 4E: "yes we are in active negotiations with a new German publishing partner"
Beitrag von: Nadir am 24. April 2009, 18:26:09
Na Du, hast schliesslich angefangen *bähä*  :D
Titel: Re: D&D 4E: "yes we are in active negotiations with a new German publishing partner"
Beitrag von: Nadir am 24. April 2009, 18:27:08
Urgs, Mist, zu spät.

Danke Nadir, aber nicht drauf reinfallen.


Nö, keine Angst. Heißt ja auch "meist öfters"  :cheesy:
Titel: Re: D&D 4E: "yes we are in active negotiations with a new German publishing partner"
Beitrag von: YRUSirius am 24. April 2009, 18:29:22
Freuen wir uns also auf kommendes Endgame Material der 4E. Wird bestimmt noch in ein paar DMGs was kommen. :D

Welches Endgame würdet Ihr zum Beispiel noch realisiert haben wollen?

Gruß,
YRUSirius
Titel: Re: D&D 4E: "yes we are in active negotiations with a new German publishing partner"
Beitrag von: Rogan am 24. April 2009, 18:35:33
"Onff-Topic" (Anzeigen)
Titel: Re: D&D 4E: "yes we are in active negotiations with a new German publishing partner"
Beitrag von: Arldwulf am 24. April 2009, 19:10:54
^^ Ihr habt Sorgen. Mit Wormy rassel ich (aus meiner Sicht) eigentlich nur zusammen weil wir ähnliche Interessen und Präferenzen haben was Rollenspiel betrifft, und ich ihn und seine Meinung ausserdem respektiere.

Ohne sowas ist eine Diskussion ohnehin meist schnell zu Ende.

Aber mal zurück zum Topic (oder 2/3 davon ^^):

Was ich auch interessant fand ist das die Wizards zuletzt etwas mit dem Thema Endgame Verwandtes herausgeholt haben, und zwar die Name Levels. Auch hier geht es darum mehr zu schaffen als nur den Gewinn von Fähigkeiten sondern eine Rolle in der Spielwelt. Es stimmt schon, da steckt noch eine Menge Potential, und Dinge wie die epischen Bestimmungen nutzen das sicher noch nicht aus.

Die Frage ist letztlich nur wie man es sinnvoll mit anderen Spielinhalten verbinden kann, damit derartige Dinge nicht nur ein Name/Titel bleiben.
Titel: ...
Beitrag von: Gamer Four am 25. April 2009, 11:12:40
...
Titel: Re: D&D 4E: "yes we are in active negotiations with a new German publishing partner"
Beitrag von: Wormys_Queue am 25. April 2009, 11:41:55
Dann können wir ja nun endlich On Topic weiterlabern.  ::)
Titel: D&D 4E: "yes we are in active negotiations with a new German publishing partner"
Beitrag von: Findulas am 05. Juni 2009, 10:31:31
Hat jemand eigentlich einen Draht zu Scott Rouse und kann nochmal nachfragen?

Vielleicht hat dann mal nicht ENWorld die aktuellste Nachricht.

Grüße,

Bernd aka Findulas
Titel: D&D 4E: "yes we are in active negotiations with a new German publishing partner"
Beitrag von: Wolf Sturmklinge am 05. Juni 2009, 10:58:39
Selbst wenn die 4e jetzt nen deutschen Publisher bekommt, hinken sie wieder mal völlig hinterher. Das war bei der 3. Edition schon scheisse, da würde ich sowieso beim englischen Material bleiben.
Titel: Re: D&D 4E: "yes we are in active negotiations with a new German publishing partner"
Beitrag von: Amurayi am 05. Juni 2009, 11:10:04
Das Original Zitat von PirateCat lautet:

Zitat
My personal hesitation with many currently published modules is that I prefer a lot of roleplaying challenges, and those seem few and far between. When my Scales of War adventure is getting complimented for being role-playing rich, and it feels combat heavy to me, I know I have a disconnect. I'd love to see more social challenges in what you guys publish.

Windjammer hat es recht frei so übersetzt
PirateCat hat (in diesem Enworld-Thread rund um Scot Rouse) absolut recht wenn er sagt "Ich kann Leute nicht verstehen, die mein Dungeon Abenteuer als das rollenspiel-lastigste in der 4E überhaupt darstellen. Für mich ist das noch viel zu Kampf-lastig." Diese Aussage hat verdammt gut getan.

Windjammers Interpretation ist in meinen Augen etwas drastischer als es PirateCats Intention war, da der OP keine Superlative benutzt.

Nichtsdestotrotz (und damit komme ich zum eigentlichen Anliegen meines Posts):
Weiß jemand welches Abenteuer des Scales of War Serie damit gemeint ist?
Würde mir das gerne mal genauer anschauen.
Titel: D&D 4E: "yes we are in active negotiations with a new German publishing partner"
Beitrag von: Wormys_Queue am 05. Juni 2009, 11:32:11
PirateCat ist Kevin Kulp, das Abenteuer müsste also Haven of the Bitter Glass (Dungeon #164) sein.
Titel: D&D 4E: "yes we are in active negotiations with a new German publishing partner"
Beitrag von: Amurayi am 05. Juni 2009, 11:41:22
Merci!  :thumbup: