DnD-Gate.de

D&D / d20 => Allgemeines (D&D/d20) => Thema gestartet von: Herr Unterberg am 27. November 2008, 11:28:50

Titel: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Herr Unterberg am 27. November 2008, 11:28:50
Hi alle zusammen!

War heute seit langem mal wieder auf der Feder & Schwert Website und da springt mir doch gleich diese Meldung ins Auge:

Zitat
Wir möchten Sie darüber in Kenntnis setzen, daß ab dem 1. Januar 2009 in unserem Hause keine weiteren D&D-Rollenspielprodukte mehr erscheinen werden. Das Spielleiterhandbuch 4E ist damit der letzte D&D-Rollenspieltitel aus dem Hause Feder&Schwert, womit die Trilogie der neuen Grundregelwerke abgeschlossen ist.

Dieser Schritt gibt uns die Freiheit, uns ganz auf unsere Romanreihen, unsere Produkte aus dem Warhammer-Universum (Warhammer Fantasy-Rollenspiel und Warhammer 40.000) und neue Projekte, über die wir Sie bald in Kenntnis setzen werden, zu konzentrieren.

http://www.feder-und-schwert.com/news.php?id=138 (http://www.feder-und-schwert.com/news.php?id=138)

Weiß jemand, ob und wer D&D in Deutschland übernimmt? Ich bin zwar bei den Grundregelwerken der 4E auf englisch umgestiegen, aber ich hätte mir wahrscheinlich doch ein paar Titel auf deutsch zugelegt.

Schade! Hofentlich ist das nicht das aus für Dungeons & Dragons auf deutsch.


Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Lich am 27. November 2008, 11:34:03
Das ist ja eine heftige Bombe. Läuft die 4E so schlecht in Deutschland?
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Nathan Grey am 27. November 2008, 11:38:30
Deutschland ist eh ein schlechtes Land für D&D, zumindest für die Übersetzungen.
1. Kaufen viele Spieler ihren Kram auf englisch, da schneller verfügbar und meist auch günstiger.
2. Sind Leute die D&D spielen eh Powergamer, mit denen man in der deutschen Szene nix zutun haben will.

Hat mich eh gewundert das F&S noch deutsche Produkte für D&D rausgebracht haben, trotzdem ziemlich krass.
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Zechi am 27. November 2008, 11:43:22
Der Umstand das pünktlich zum 1.1. der D&D Vertrieb aufhört deutet darauf hin, dass entweder F&S oder WotC den Lizenzvertrag nicht mehr verlängert hat.

Warum, darüber kann man nur spekulieren und wird man vermutlich nur erfahren, wenn der neue Lizenznehmer bekannt ist, falls es einen gibt. Kann gut sein, dass die Übersetzungen zu wenig abwerfen, kann aber natürlich auch sein, dass jemand mehr für die Lizenz geboten hat oder WotC selbst übersetzen will, aber das werden wir denke ich bald erfahren

In Frankreich wurde die Lizenz übrigens auch neu vergeben, aber vor Erscheinen der 4E.

Gruß Zechi
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Xiam am 27. November 2008, 11:48:58
Ein willkommener Anlass wieder gegen die von DSA verdorbene, deutsche Spielerschaft zu hetzen, welche eine Perle wie D&D 4E gar nicht zu schätzen weiß, was?

Ich denke vielmehr, das ist ein von WotC hausgemachtes Problem, das die WotCies aber nicht viel kümmern dürfte.
D&D ist mit der 4E schlichtweg ein lokalisationsfeindliches Produkt geworden. Die Frage, ob man auch mit den deutschen Büchern Zugriff auf die Bonusinhalte des Insider bekommt, wurde mMn nie so wirklich beantwortet, also wohl eher nicht. Man hat also einen eklatanten Nachteil, wenn man die deutschen Bücher kauft, ganz abgesehen davon, dass man es quasi ohnehin zweisprachig spielen müsste, wenn man denn die DDI mitnutzen könnte.
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Rogan am 27. November 2008, 11:53:41
Wenigstens werden wir dann nicht mehr gesiezt - hoffe ich   wink
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Nathan Grey am 27. November 2008, 11:55:18
Ein willkommener Anlass wieder gegen die von DSA verdorbene, deutsche Spielerschaft zu hetzen, welche eine Perle wie D&D 4E gar nicht zu schätzen weiß, was?

Da vermutlich mich damit meinst. Nicht wirklich D&D hat halt seinen eigenen Spielstil, der manchen Leuten nicht liegt. Ich kann hier nur von der Szene in meinem Umfeld sprechen und da trifft das von mir oben gesagte zu. Ich kenne vielleicht 10 Leute die D&D spielen, aber probier mal ausserhalb dieser Gruppe Leute zu finden, fast unmöglich. Da hört man ständig:" Wenn ich Diablo spielen will setze ich mich an den PC!" oder "Ne D&D ist nur für Powergamer, ich will aber ROLLENSPIEL spielen!"

Aber diese bezieht sich nicht nur aus 4E sondern auch auf 3.5, D&D ist bei uns zumindest nicht so beliebt, wenn Du aber Vampire oder Werwolf spielen willst, findest Du bestimmt gleich 30 Leute die mitspielen wollen.

Ausserdem gehöre ich auch zu den Leuten, die sich die 4E auf englisch geholt haben, da ich so einfach schneller und sicherer an alle Bücher komme die mich interessieren und natürlich die DDL nutzen kann, ohne zweisprachig zu fahren.
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Archoangel am 27. November 2008, 12:08:31
Sorry wenn ich mich jetzt bestätigt fühle. Aber ich habs ja immer gesagt, dass die 4E in Deutschlang katastrophal angelaufen ist und alle mir bekannten Händler auf Bergen ungekaufter Regelwerke sitzen. Ich kann auch nicht wirklich behaupten, dass ich es schade finde. Ich kenne F&S gut genug und denke nicht, dass sie eine Lizenz eines gut laufenden Produktes hätten auslaufen lassen. Und es wird auch niemanden geben, der WotC mehr geboten hat ... wer sollte das auch bitte sein? Der große Unbekannte? Ulisses hat die Pathfinder Lizenz - die werden einen Dreck tun 4E zu übernehmen ... die werden ja gerade davon profitieren, wenn es keine weiteren 4E Übersetzungen gibt. Pegasus? Mach keine Witze...Unicards? Wohl kaum. FanPro hat sich gerade vom F-Shop getrennt - die sind also nur noch dem Namen nach ein Fantasy Verlag. Heidelberger Spiele ist zwar sehr groß, hat seine RPG Lizenzen allerdings an andere vermietet, so z.B. 40K an F&S. Elyrion hat einen Rechtsstreit am laufen, ist aber ohnehin zu klein für solch eine Lizenz.

Nein, fassen wir die Tatsachen ins Auge - 4E hat sich bei uns einfach so schlecht verkauft, dass F&S die Lizenz zurückgibt. Und mit was? Mit Recht!
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Zechi am 27. November 2008, 12:14:42
Nein, fassen wir die Tatsachen ins Auge - 4E hat sich bei uns einfach so schlecht verkauft, dass F&S die Lizenz zurückgibt. Und mit was? Mit Recht!

Schön, was du wieder versuchst als Tatsachen darzustellen, ohne dass die Hintergründe bekannt sind.

Woher entnimmst du z.B. das F&S die Lizenz hat "auslaufen" lassen?

Vielleicht wurde sie auch von WotC gekündigt, vielleicht auch nicht, aber warum du immer wieder versuchst reine Spekulationen als Fakten darzustellen kann ich nicht nachvollziehen. Warte doch erstmal ab, bis die Hintergründe bekannt sind und dann kann man immer noch behaupten "Habe ich schon immer gesagt", wenn es sich so heraustellst wie du es dir vorstellst.

Gruß Zechi

Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Darastin am 27. November 2008, 12:22:05
D&D ist mit der 4E schlichtweg ein lokalisationsfeindliches Produkt geworden. Die Frage, ob man auch mit den deutschen Büchern Zugriff auf die Bonusinhalte des Insider bekommt, wurde mMn nie so wirklich beantwortet, also wohl eher nicht. Man hat also einen eklatanten Nachteil, wenn man die deutschen Bücher kauft, ganz abgesehen davon, dass man es quasi ohnehin zweisprachig spielen müsste, wenn man denn die DDI mitnutzen könnte.
Da ist sicherlich was dran, aber grundsätzlich existierte das Problem auch schon vor 20 Jahren. Das deutsche Material war feherhaft übersetzt (d.h. sinnentfremdet; manche Regeln funktionierten nach deutschem Wortlaut völlig anders als im Original), einiges erschien erst deutlich später und der Rest überhaupt nicht. Man kam also um ein zweisprachiges Spiel nicht herum; insofern gab es schon immer einen starken Anreiz auch die auf Deutsch erhältlichen Sachen (insbesondere die Grundregeln) auf Englisch zu erwerben. Das hat sich nur eine ganze Zeit lang nie so recht bemerkbar gemacht; enlischsprachige Bücher waren im Handel meist nicht vorrätig wenn es auch eine deutsche Ausgabe gab und die hat man dann halt gekauft. Heute bestellt man das Teil einfach übers Internet bzw. die Läden ordern gleich auch die Originalausgabe und haben diese auch rechtzeitig verfügbar. Das Internet trägt auch dazu bei, Übersetzungsfehler aufzudecken - und schafft so einen weiteren Anreiz, auf das übersetzte Material zu verzichten.

Die 4E verschärft das Ganze natürlich noch zusätzlich (keine Bonusinhalte, keine Übersetzug der DDI) aber die Tendenz war schon lange da.


Die Seitenhiebe auf DSA sind auch gar nicht so ungerechtfertigt. DSA ist in Deutschland das absolut marktbeherrschende System und hat dementsprechend viele deutsche Rollenspieler geprägt. Und DSA versucht bekanntlich, die Spieler gezielt auf einen bestimmten "Spiel"stil hin zu erziehen. So wird zum Beispiel das bei D&D typische Looten massiv bestraft, und im Dämonenbuch gibt es einen Text, der mit aller Gewalt versucht, den Spielern D&D-typisches Gesinnungsdenken auszutreiben indem er lang und breit erklärt, warum die Dämonen bei DSA nicht böse sondern chaotisch sind (und dabei die D&D-Definition von "böse" ironischerweise auch noch perfekt trifft). Und dann wird da auch noch an allen Ecken und Enden das "stimmungsvolle Rollenspiel" angepriesen... kein Wunder, daß sich der leichter manipulierbare Teil der DSA-Spielerschaft da für etwas besseres hält und D&D kategorisch ablehnt.

Da hört man ständig:" Wenn ich Diablo spielen will setze ich mich an den PC!" oder "Ne D&D ist nur für Powergamer, ich will aber ROLLENSPIEL spielen!"
Als kleine Anekdote dazu: Im alten FanPro-Forum gab es mal einen Beriht eines Spielers, dessen Mitspieler letzteren Satz von sich gegeben haben - und in ihrem DSA Munchkinismus in Reinform betrieben haben...

Bis bald;
Darastin
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Lich am 27. November 2008, 12:31:50
Zum Thema Bekanntheitsgrad und D&D.

Ich würde behaupten, zumindest in Hessen ist D&D das beliebteste und bekannteste Spielsystem unter Hobbyrollenspielern. Damit sind nicht die Gelegenheitsspieler gemeint, die 3-6 Mal im Jahr eine Runde zocken, sondern Spieler, die 2-4 Mal die Woche zocken.

Bei den Gelegenheitsspielern scheint im Moment primär Cthulhu angesagt zu sein, weniger DSA und Shadowrun, wie das früher mal der Fall war.

Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Nadir am 27. November 2008, 12:32:20
Der Umstand das pünktlich zum 1.1. der D&D Vertrieb aufhört deutet darauf hin, dass entweder F&S oder WotC den Lizenzvertrag nicht mehr verlängert hat.

Richtig! Daher ist es jetzt müßig zu spekulieren, was dort passiert ist. Die Gerüchteküche kocht eh schon auf Hochtouren. Daher: Ball flachhalten und abwarten. F&S wird schon noch ein Statement dazu geben. Da wir hier ja auch einige "Mitleser" aus dem Hause F&S haben, können diese vielleicht Licht ins Dunkel bringen (sofern erlaubt).
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Arldwulf am 27. November 2008, 12:41:20
Ich fänds in jedem Fall sehr schade wenn die weiteren Bücher nicht mehr übersetzt werden, da ich mir die deutschen Regelwerke geholt habe und diesmal auch weiterhin auf deutsche Regelwerke bauen wollte.

Gerade Adventure Vault und die Faerun Regelwerke sowie evtl. die Martial/Arcane etc. Power Bücher hätte ich mir wohl auf jeden Fall noch geholt, und ich bin auch immer noch der Meinung dass sich der Mehrpreis lohnt.
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: AfterBusiness am 27. November 2008, 12:46:06
Zwar heftig für die D&D Gemeinde, jedoch hab ichs mir fast gedacht.  :blink: :(
Na ja... ich wäre eh nicht auf die 4.Edition umgestiegen. Hätte mir vielleicht das eine oder andere Abenteuer gekauft und hätte es dann mit 3.5er Regeln gespielt. Insgesamt sehr Schade.

Ich bin selbst der Meinung, man hätte das Ganze System nicht wieder umwerfen sollen. 4.Edition, alles neu und und und... klar, man will Profit machen, jedoch irgendwann ists mal gut mit Editionen.  :rant: :zzz:
Man hätte viel lieber die paar out-balanced Sachen der 3.5 ausmerzen können mit Updates etc.
Man muss nicht immer alles gleich neu erfinden... na ja, bringt ja eh nix. Ich drücke jetzt Pathfinder die Daumen und hoffe das andere D20 Sachen weitere verfolgt werden, wie die Iron Kingdoms zum Beispiel.  :thumbup: :)
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Zechi am 27. November 2008, 12:49:10
Ich fänds in jedem Fall sehr schade wenn die weiteren Bücher nicht mehr übersetzt werden, da ich mir die deutschen Regelwerke geholt habe und diesmal auch weiterhin auf deutsche Regelwerke bauen wollte.

Gerade Adventure Vault und die Faerun Regelwerke sowie evtl. die Martial/Arcane etc. Power Bücher hätte ich mir wohl auf jeden Fall noch geholt, und ich bin auch immer noch der Meinung dass sich der Mehrpreis lohnt.

Das wird allein davon abhängig sein, ob jemand die Lizenz kauft oder gar schon gekauft hat bzw. WotC bereit ist die Bücher selber zu übersetzen.  Wenn das der Fall ist, dann werden die Splat-Books z.B. mit Sicherheit übersetzt.

Geschieht das nicht, dann wäre das deutsche D&D ja quasi gestorben, da keine neuen deutschen D&D Produkte erscheinen werden.

Gruß Zechi
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Arldwulf am 27. November 2008, 12:52:34
Naja...ich glaube kaum dass es an den Änderungen selbst liegt.

Wenn es weniger Änderungen gewesen wären so hätte sich eine noch viel geringere Motivation ergeben den doppelten Preis englischsprachiger Bücher zu bezahlen - in denen dann nichtmal was wirklich neues drinsteht.

Dieses Preisargument dürfte entscheidend sein - für den Preis eines deutschen Buches bekommt man fast alle 3 Bücher auf englisch zusammen.

@Zechi: Angesicht der aktuell niedrigen Preise der englischen Versionen kann ich mir einen neuen deutschen Lizenznehmer nur schwer vorstellen.
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: TheRaven am 27. November 2008, 12:54:16
Keine Überraschung. Dank des kurzen Zyklus zwischen deutscher 3E, englischer 3.5, dann die deutsche 3.5 und nun gleich wieder die englische 4E und dann die deutsche 4E. Ich käme mir auch verarscht vor, wenn ich jeweils die deutschen D&D Produkte kaufe nur um dann zu erfahren, dass kurze Zeit später schon die nächste Edition kommt. Einmal mache ich das vielleicht mit aber dreimal? Schon klar, dass ist eher eine psychologische Sache, denn der Abstand zwischen den deutschen Produkten ist ja dieselbe wie zwischen den englischen Produkten aber die Verschiebung zwischen den Sprachen führt halt dazu, dass es sich anfühlt als hätte man gerade sein Geld in eine schon wieder veraltete Version gesteckt, zumal ja viele nicht gleich am Tag der Veröffentlichung umsteigen.

Nimmt man die stark reduzierte Palette der Zusatzbücher dazu (Von den Preisen mal ganz zu schweigen), was zwar verständlich ist aber den deutschen Spielern auch nicht hilft, dann würde es mich doch mehr als wundern, wenn die deutsche 4E auch nur halbwegs erfolgreich wäre. Der Community-Support ist auch miserabel, sprich, es gibt keinen. Bis auf das Gate kriegt man wohl nirgends irgendwelche deutschen D&D Charakterbögen oder anderes Fanmaterial und selbst hier bei uns ist die Menge davon lächerlich, da helfen auch die Wettbewerbe nicht wirklich. Die DI und 3rd Party Material ist auf Deutsch auch inexistent. Ich hoffe das deutsche D&D stirbt nun endgültig aus, denn entweder macht man sowas richtig und geht dabei halt das Risiko des Scheiterns im grösseren Stile ein oder man lässt es gleich ganz bleiben.
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Arldwulf am 27. November 2008, 13:00:19
An ein reguläres Auslaufen der Lizenz glaube ich btw. auch nicht so recht: Es gab zumindest vorgestern noch weitere 4E Bücher im Shop vorzubestellen. Zumindest glaubte man da also wohl noch dran dass es mehr als nur die Grundregelwerke werden.
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Zechi am 27. November 2008, 13:01:37
Wie man es übrigens "richtig" macht sieht man hier (http://www.play-dd.fr/). Die Franzosen übersetzen quasi alles und zwar richtig schnell und hängen maximal 2 Monate zurück (z.B. übersetzen die Martial Power im Dezember). Das war bei der 3E auch schon so und auch bei Pathfinder hängen die nicht lange hinterher.

Auf der anderen Seite ist den deutschen Publishern wahrscheinlich kein Vorwurf zu machen, da der deutsche Markt wohl einfach zu klein ist und nicht vergleichbar mti Frankreich.

Irgendwie komisch, da in Deutschland ja eigentlich mehr Menschen leben und vom Prinzip her der Markt größer sein sollte als bei unseren Nachbarn in Frankreich oder Großbritannien. Warum es da wohl mehr Rollenspieler gitb als hierzulande?

Gruß Zechi
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Archoangel am 27. November 2008, 13:05:30
Du vergisst dabei die Tatsache, dass kein anderes Land ein hervorragendes eigenes System auf die Beine gestellt hat. D&D war halt immer nur der kleine Bruder von DSA - auch wenn die Jungs und Mädels schon lange keine sechstelligen Absatzzahlen für einzelne Produkte haben - Marktführer sind sie immernoch.
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Nadir am 27. November 2008, 13:06:08
Uncool, Nerds, Geeks, Loser, Spinner, Realitätsflüchtlinge, Komische, Narren, sind wir doch hier in Deutschland. Also der degenerierte Abschaum der Gesellschaft. Gegen Rollenspieler haben Tokio Hotel Fans eine positive Lobby. Weiß nicht, was es da zu hinterfragen gibt, Zechi.
 wink
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Goemoe am 27. November 2008, 13:15:54
Rob Heinsoo wurde abgesetzt, das Wotc Controlling vermisst die sonst üblichen Weihnachtsvorbestellungen und alles Geld wird eingefroren für Edition 4.5. Feder & Schwert wird nicht verlängert, die Franzosen sind bereits bis März bezahlt. Pünktlich zu Weihnachten 2009 soll das neue System 4.5 sowie der DDI in 4 Sprachen präsentiert werden. Bis dahin gibt es keine neuen Projekte, die nicht auf 4.5 enden.

Diese freundliche Spinnerei wurde Ihnen präsentiert von

Goemoe

 :D
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Cut am 27. November 2008, 13:16:55
Da ja einige F&Sler hier mitlesen/schreiben könnte es ja sein, dass wir da vielleicht bei Gelegenheit ein etwas persönlicheres Statement bekommen, oder?

Nur der Übersicht halber: Welche deutschen 4E Produkte gibt es? Nur die Basisregelwerke, oder ist auch ein Abenteuer übersetzt worden? Eher nicht, oder?

Und die deutschen Regelwerke werden damit sicherlich zu Sammlerstücken, da ich annehme, dass F&S auch keinen Nachdruck mehr machen können. Also, schnell in die Läden und die 1. Auflage der  4E auf Deutsch besorgt solange es noch Bücher gibt. Das ist auch mal 'ne interessante Idee, das Weihnachtsgeschäft anzukrubeln  :twisted:

Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Arldwulf am 27. November 2008, 13:18:57
die Franzosen sind bereits bis März bezahlt.

Funktioniert das nicht normalerweise anders herum?  :cheesy:

@Cut momentan imho nur Spielerhandbuch und Monsterhandbuch - als nächstes kommt das Spielleiterhandbuch.

Abenteuer H1 und H2, Adventurers Vault und FRCG gibt es noch vorzubestellen...ob es sie dann auch zu kaufen gibt weiss ich nicht.
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Xorus am 27. November 2008, 13:19:58
Damit sollte auch für mich die 4e gestorben sein, da ich leider nicht die Zeit und Muße habe, alles zu übersetzen.
So werde ich dann doch die 3.5 Edition weiterspielen oder sogar zu Warhammer oder DSA wechseln, da ich finde, dass die beiden völlig unterschiedlichen Spielewelten auch sehr stimmungsvoll sind und ihren eigenen RSP - Reiz besitzen.

Aber mal sehen, über 15 Jahre D&D - Flair lassen sich nicht so einfach von heute auf morgen auslöschen.


Gruß

Xorus
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Nadir am 27. November 2008, 13:25:10
Damit sollte auch für mich die 4e gestorben sein, da ich leider nicht die Zeit und Muße habe, alles zu übersetzen.
So werde ich dann doch die 3.5 Edition weiterspielen oder sogar zu Warhammer oder DSA wechseln, da ich finde, dass die beiden völlig unterschiedlichen Spielewelten auch sehr stimmungsvoll sind und ihren eigenen RSP - Reiz besitzen.

Aber mal sehen, über 15 Jahre D&D - Flair lassen sich nicht so einfach von heute auf morgen auslöschen.

Verständlich, für Leute wie Dich muss diese Nachricht ein Faustschlag ins Gesicht sein. Schade für Dich/Euch.
Zum Topic habe ich noch nichts gesagt: mir ist das relativ egal. Ich wollte/werde die 4e niemals spielen und würde mich aber auch nicht vom Englischen abschrecken lassen (spiele ja Pathfinder auf E).
Die Hintergründe interessieren mich schon, aber da werden wir noch abwarten müssen :X
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: TheRaven am 27. November 2008, 13:29:56
Irgendwie komisch, da in Deutschland ja eigentlich mehr Menschen leben und vom Prinzip her der Markt größer sein sollte als bei unseren Nachbarn in Frankreich oder Großbritannien. Warum es da wohl mehr Rollenspieler gitb als hierzulande?
Aus demselben Grunde, wieso es in Frankreich in jeder grösseren Stadt spezialisierte Comic-Geschäfte gibt und aus demselben Grund wieso es in Frankreich unzählige Fantasy-Shops und prominente öffentliche Spielszenen von Rollenspielen, sowie Kartenspielen gibt.
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Cut am 27. November 2008, 13:30:14
Ehe wir hier mit dem Abgesang beginnen und Grabreden halten, sollten wir einfach mal ein wenig Geduld beweisen und abwarten, was sich auf dem Markt tut. Wer sagt denn, dass es keinen neuen Lizenznehmer für D&D auf Deutsch geben wird.

Wir sollten uns alle etwas zurückhalten und warten, bis sich ein paar der Leute geäußert haben, die einen Blick hinter die Kulissen haben oder das vielleicht ein anderer Verlag vermeldet, eine neue Lizenz ergattert zu haben.

Das Abwarten funktioniert unabhängig davon, welcher Meinung man zur 4E ist.  wink
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Nadir am 27. November 2008, 13:32:36
Cut hat Unrecht!  :D
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Cut am 27. November 2008, 13:34:11
Es passiert mir selten. Aber ihr macht mich manchmal fast sprachlos  :P

Cut hat Unrecht!  :D

Das kommt natürlich vor, ist aber eher selten  :lol:
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Arldwulf am 27. November 2008, 13:36:20
Dürfte denn ein neuer Lizenznehmer überhaupt D&D Produkte vertreiben für die Feder und Schwert die Lizenz hatte?

Ich denke da vor allem an die bereits vorbestellbaren Produkte im Feder und Schwert Shop.
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: TheRaven am 27. November 2008, 13:36:33
Einen ernsthaften Lizenznehmer wird es nicht geben, wobei diese Vorhersage ein Blick in die Vergangenheit ist. Wir hatten ja noch nie einen. Ob nun Amigo oder F&S, D&D ist selbst unter den Rollenspielen in Deutschland eher ein Nischenprodukt und das lässt sich nur ändern, wenn man massiv Geld investiert, was zu diesem Zeitpunkt mehr als unglaubwürdig ist. Ohne jetzt beleidigend zu werden aber wenn man bereits Leute aus der überschaubaren Fangruppe rekrutiert um die Bücher als kleinen Nebenjob zu übersetzen, dann sollte wohl klar sein, welchen Stellenwert D&D hier hat.
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: afbeer am 27. November 2008, 13:37:25
Du vergisst dabei die Tatsache, dass kein anderes Land ein hervorragendes eigenes System auf die Beine gestellt hat.

Weder Frankreich noch Schweden haben ein hervorragendes eigenes System auf die Beine gestellt? :blink:
Rêve de Dragon, Agone?
Drakar och Demoner?
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Lethreon am 27. November 2008, 13:43:14
Nein, fassen wir die Tatsachen ins Auge - 4E hat sich bei uns einfach so schlecht verkauft, dass F&S die Lizenz zurückgibt. Und mit was? Mit Recht!

Zumindest die deutsche 4E. Ich kaufe grundsätzlich nur englische D&D Bücher. Zu deutschen Büchern würde ich nur greifen wenn sie zeitgleich zu den englischen erscheinen würden.
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Zechi am 27. November 2008, 13:44:12
Dürfte denn ein neuer Lizenznehmer überhaupt D&D Produkte vertreiben für die Feder und Schwert die Lizenz hatte?

Ich denke da vor allem an die bereits vorbestellbaren Produkte im Feder und Schwert Shop.

Das kommt auf die Lizenzverträge an, aber ich vermute dass das kein Problem ist. War bei der 3.5E nicht anders, da hat ja Amigo das SHB herausgebracht und erst dann hätte F&S übernommen.

Zitat von: The Raven
Aus demselben Grunde, wieso es in Frankreich in jeder grösseren Stadt spezialisierte Comic-Geschäfte gibt und aus demselben Grund wieso es in Frankreich unzählige Fantasy-Shops und prominente öffentliche Spielszenen von Rollenspielen, sowie Kartenspielen gibt.

Jep, aber warum ist das so? Wieso gibt es hier nicht die gleiche Fan-Gemeinde oder gar eine größere?

Gruß Zechi
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Berandor am 27. November 2008, 13:45:49
Es ist, wie es ist. F&S haben das Licht gesehen und werden nun Burning Wheel übersetzen.
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: AfterBusiness am 27. November 2008, 13:49:57
Mmhh... bezüglich Frankreich kommt mir noch folgender Gedanke. Vielleicht hängt es damit zusammen, daß die Franzosen ihre eigene Sprache so lieben und vehemmend die Welt-Sprache Englisch verdrängen. Somit würde es mich mal interessieren, wie hoch der Absatz der Englischen D&D Bücher ist.... ich schätze gering.  :D... somit gibts genug Leute die die Übersetzungen kaufen.
Ich war jetzt 3x in Frankreich und das waren grössere Städte und da hab ich echt gedacht mit Englisch könnte man sich verständigen... pustekuchen.... ständig musste ich hören "no comprend pas"...  :X :huh: ::)

Just my two cents.  8)
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Archoangel am 27. November 2008, 13:53:29
Du vergisst dabei die Tatsache, dass kein anderes Land ein hervorragendes eigenes System auf die Beine gestellt hat.

Weder Frankreich noch Schweden haben ein hervorragendes eigenes System auf die Beine gestellt? :blink:
Rêve de Dragon, Agone?
Drakar och Demoner?

Und wie sind da die Marktanteile? und warum kennt die keine Sau hier? Und warum ist DSA ins französische, holländische, englische, italienische und polnische übersetzt worden und die anderen beiden gibts nur in der Originalausgabe? Darauf wollte ich hinaus.

Mit der neuen Lizenz sollte es eher schwer werden - es sei den Hasbro will den TSR Fehler wiederholen. Sind wir mal ehrlich...für die 5000 Grundregelwerke werden die keine Übersetzer anheuern und deutsche Abenteuer dürften noch geringere Absatzzahlen gehabt haben...

Wer sollte  es also kaufen? Der große Blonde mit den schwarzen Schuhen (wo wir gerade bei Frankreich sind)? Zumal der Hauptumsatz von RPG-Produkten mit Grundregelwerken gemacht wird - und die kann keiner erneut herausbringen...

Also. Meine Einschätzung: Wenn sich Hasbro und die Wotzies nicht selbst die Finger am deutschen Markt verbrennen wollen (wohlgemerkt: die Firma, die gerade DDM eingestellt hat - wegen massiv gesunkener Umsätze und ihre Zukunft auf den Erfolg des DDI setzt), wird es wohl auf absehbare Zeit niemanden geben, der die Lizenz kauft. es sei denn ein unbekannter Lottogewinner taucht auf, aber was der dann erreicht bleibt eher abzuwarten. Kein deutscher Verlag sollte ein Interesse an einer Lizenz haben, die F&S offensichtlich nicht mehr will. Schaut man dann eben noch auf die Umsätze (im persönlichen Blickfeld), erscheint es noch unwahrscheinlicher.

D&D wird aber auch hier weiterleben - in den wenigen hundert englischsprachigen Runden und natürlich im deutschen Pathfinder. Also los - unterstützen wir Ulisses, damit es wenigstens ein deutsches D&D gibt.
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Zechi am 27. November 2008, 14:02:20
Also. Meine Einschätzung: Wenn sich Hasbro und die Wotzies nicht selbst die Finger am deutschen Markt verbrennen wollen (wohlgemerkt: die Firma, die gerade DDM eingestellt hat - wegen massiv gesunkener Umsätze und ihre Zukunft auf den Erfolg des DDI setzt), wird es wohl auf absehbare Zeit niemanden geben, der die Lizenz kauft. 

Was für ein Blödsinn, als wäre D&D das Hauptgeschäft von WotC. WotC setzt für seine "Zukunft" sicherlich nicht auf den Erfolg von DDI. Das betrifft allenfalls die Zukunft von D&D bei WotC, aber wohl kaum die Zukunft der gesamten Firma. D&D ist da ein kleiner Fisch z.B. im Vergleich zu Magic the Gathering.

Gruß Zechi
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Archoangel am 27. November 2008, 14:04:40
Ich dachte es wäre offensichtlich, dass ich mich auf den RPG-Bereich beziehe. Das WotC mit Magic, Romanen und mittlerweile wohl auch mit Brettspielen Unmengen mehr Kohle scheffelt, als mit RPGs sollte jedem klar sein.

Warum pickst du dir bei deinen Antworten eigentlich immer den Bereich heraus, den man missinterpretieren kann? Berufskrankheit? Wäre wohl möglich ... Lehrern wird ja auch immer unterstellt, sie würden ihre Meinung als die Wahrheit verkaufen ... habe ich gerade kürzlich wieder irgendwo gelesen.

Da du auf meine anderen Punkte nicht weiter eingehst, gehe ich mal davon aus, dass du mir hier zustimmst. Fein.
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Wormys_Queue am 27. November 2008, 14:05:36
Mmhh... bezüglich Frankreich kommt mir noch folgender Gedanke. Vielleicht hängt es damit zusammen, daß die Franzosen ihre eigene Sprache so lieben und vehemmend die Welt-Sprache Englisch verdrängen.

Dürfte der Hauptgrund sein. Die Anzahl französischer Spieler, die bereit sind, die Bücher im englischen Original zu besorgen, dürfte wesentlich geringer als sein als die der deutschen Spieler. Und damit der Marktanteil französischsprachiger Produkte wesentlich höher.
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Settembrini am 27. November 2008, 14:07:03
Schnullepuh, 4e ist ein erworbener Geschmack (über den man ja so oder so denken kann), der NICHTS mit D&D zu tun hat.

Und die Quittung folgte sogleich.

Hurah! F&S weg UND 4e weg, ein Feiertag.
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Archoangel am 27. November 2008, 14:09:26
F&S ist noch da. Ich feier trotzdem mit  :D.
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: afbeer am 27. November 2008, 14:11:43
Du vergisst dabei die Tatsache, dass kein anderes Land ein hervorragendes eigenes System auf die Beine gestellt hat.

Weder Frankreich noch Schweden haben ein hervorragendes eigenes System auf die Beine gestellt? :blink:
Rêve de Dragon, Agone?
Drakar och Demoner?

Und wie sind da die Marktanteile? und warum kennt die keine Sau hier? Und warum ist DSA ins französische, holländische, englische, italienische und polnische übersetzt worden und die anderen beiden gibts nur in der Originalausgabe? Darauf wollte ich hinaus.
Es sind drei Rollenspiele. Agone gibt es auch auf Englisch von einem USamerikanischen Herruasgeber.
Es gibt so viele Übersetzunge von DSA wegen Überschätzung der Möglichkeiten.
Weil keiner Schwedisch oder Frabzösich kann.
Ich kenn ja nicht einmal den Marktanteil von Arcane Codex in Deutschland. Ich weiß Hannoveraner und Berliner Cons sind weitgehend DSA-frei. Könnte aber auch regional abhängig sein und in Deinem Dunstkreis anders.

Tschau

PS: wehret den Anfängen der Selbstüberschätzung.
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: afbeer am 27. November 2008, 14:14:21
Ich war jetzt 3x in Frankreich und das waren grössere Städte und da hab ich echt gedacht mit Englisch könnte man sich verständigen... pustekuchen.... ständig musste ich hören "no comprend pas"...  :X :huh: ::)
In Paris können sie nur Französisch.
Fremdsprachen werden in der französischen Schule durch schriftliches Übersetzen gelernt. Es wird nicht in der Fremdsprache gesprochen. Erst an der Uni'tät kann man Konversationkurse belegen.
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: AnOceanSoul am 27. November 2008, 14:18:03
Du vergisst dabei die Tatsache, dass kein anderes Land ein hervorragendes eigenes System auf die Beine gestellt hat.

Weder Frankreich noch Schweden haben ein hervorragendes eigenes System auf die Beine gestellt? :blink:
Rêve de Dragon, Agone?
Drakar och Demoner?

Und wie sind da die Marktanteile? und warum kennt die keine Sau hier? Und warum ist DSA ins französische, holländische, englische, italienische und polnische übersetzt worden und die anderen beiden gibts nur in der Originalausgabe? Darauf wollte ich hinaus.

Dafür ist es auch im französischen und englischen (meines Wissens nach ^^) total gefloppt ... und die Holländische Version kennt auch niemand in den Niederlanden...

Nur weil es etwas nicht auf deutsch gibt heißt es ja nicht, dass es nicht Klasse ist bzw. im eigenen Land sehr erfolgreich  ::)
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Arldwulf am 27. November 2008, 14:19:56
D&D wird aber auch hier weiterleben - in den wenigen hundert englischsprachigen Runden und natürlich im deutschen Pathfinder. Also los - unterstützen wir Ulisses, damit es wenigstens ein deutsches D&D gibt.

Dafür müsste PRPG sich aber noch ein ganzes Stück steigern, und dann bleibt die Frage: Warum sollte man dies auf Deutsch kaufen? Die Zielgruppe für D&D auf deutsch ist klein, da hast du schon recht.

Die für PRPG ist davon nur ein Bruchteil. Wenn sich PRPG auf deutsch lohnt dann lohnt sich auch reguläres D&D auf Deutsch.

Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Taysal am 27. November 2008, 14:20:49
F&S ist noch da. Ich feier trotzdem mit  :D.

Ich sehe da keinen Grund zum Feiern, vor allem da noch niemand weiß, warum sich F&S aus dem Bereich zurückzieht. Da gibt es viele Möglichkeiten. Einige davon könnten sogar andere Verlage betreffen und F&S hat nur zuerst die Konsequenzen gezogen. Lizenz ausgelaufen, der Übersetzer hat sich mit der Kaffeekasse in die Karibik abgesetzt, jemand anderes hat F&S überboten oder der Anfang vom Rollenspielsterben in Deutschland. Abwarten und Tee trinken.

Sollte es tatsächlich kein D&D auf deutsch mehr geben, so wäre ich betrübt. Ein Ende ist zwar auch immer ein neuer Anfang, aber trotzdem sehe ich keinen Grund die Sektkorken knallen zu lassen. Ein vollständiger Verlust von D&D deutsch wäre einfach nur schlimm.  :(
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Tex am 27. November 2008, 14:25:37
Wir möchten Sie darüber in Kenntnis setzen, daß ab dem 1. Januar 2009 in unserem Hause keine weiteren D&D-Rollenspielprodukte mehr erscheinen werden. Das Spielleiterhandbuch 4E ist damit der letzte D&D-Rollenspieltitel aus dem Hause Feder&Schwert, womit die Trilogie der neuen Grundregelwerke abgeschlossen ist.

Dieser Schritt gibt uns die Freiheit, uns ganz auf unsere Romanreihen, unsere Produkte aus dem Warhammer-Universum (Warhammer Fantasy-Rollenspiel und Warhammer 40.000) und neue Projekte, über die wir Sie bald in Kenntnis setzen werden, zu konzentrieren.

Wenn ich das lese bekomme ich doch schon wieder das Kotzen. "Neue Projekte"? Na hervorragend, anstatt dass sie ihre (wenigen) Ressourcen mal darauf verwenden, die bestehenden Produktlinien wie Engel zu einem vernünftigen Abschluss zu bringen. Für jeden Engel-Fan (zu denen zähle ich mich einfach mal) ist das doch ein weiterer Schlag ins Gesicht, nachdem erst große Ankündigungen über neue Romane und Zusatzbände gemacht wurden, die dann kommentarlos(!) zusammengestrichen wurden und dann erst ständig nach hinten verschoben und schließlich ganz aus dem Programm genommen wurden. Auch wieder ohne Kommentar. Insofern können die D&D-Fans in Deutschland wenigstens froh sein, dass das Ende der Produktlinie angekündigt wurde.
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Cut am 27. November 2008, 14:30:31

Sollte es tatsächlich kein D&D auf deutsch mehr geben, so wäre ich betrübt. Ein Ende ist zwar auch immer ein neuer Anfang, aber trotzdem sehe ich keinen Grund die Sektkorken knallen zu lassen. Ein vollständiger Verlust von D&D deutsch wäre einfach nur schlimm.  :(

Dem ist glaube ich nichts hinzuzufügen.

Eines vielleicht noch im Rahmen einer persönlichen Anmerkung: Mir geht dieses ständige gebashe anderer Systeme schwer auf den Zeiger. Letztendlich sind das auch nur Ausgestaltungen eines gemeinsamen Hobbies, eben dem des Rollenspieles. Der Mensch an sich ist verschieden, daher ist es auch gut, dass es eine gewisse Produktvielfalt am Markt gibt, so dass möglichst viele interessierte Menschen etwas zum spielen finden, dass ihnen zusagt.

Es ist höchstgradig bedauerlich, wenn weitere Reihen (noch dazu so große und bekannte wie D&D) vom deutschen Markt verschwinden. Es ist - mal wieder - der Anfang vom Ende unseres Hobbies.
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: TheRaven am 27. November 2008, 14:32:04
Schnullepuh, 4e ist ein erworbener Geschmack (über den man ja so oder so denken kann), der NICHTS mit D&D zu tun hat.
Und die Quittung folgte sogleich.
Hurah! F&S weg UND 4e weg, ein Feiertag.
Ich bin verwirrt. Ich lese ja nur hier im Gate und besuche die Foren, die du so besuchst und deine(n) Blog nicht, daher mal ganz naiv meine Frage: Solltest du die 4E nicht lieben? Geht das System nicht Hand in Hand mit dem ARS-Stil? Wo ist der Kreuzzug des heiligen D&D geblieben, welcher die degenerierten DSA-Gläubigen bekehren oder schlachten wollte?
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Archoangel am 27. November 2008, 14:33:57
@Tex:
"Neue Projekte" ist doch nur eine Floskel, die von Unternehmen immer genannt wird, wenn etwas gefloppt ist. Sollen sie etwa schreiben "4E läuft so Scheiße, dass wir es nicht mehr unterstützen - da könnten wir unser Geld ja auch gleich verbrennen. Was wir in Zukunft statt dessen machen wissen wir noch nicht. Wahrscheinlich nichts." Das klingt dann ja echt zuversichtlich. Und wenn man mit Engel hätte Geld verdienen können, wäre es auch weiter produziert worden. Mal davon abgesehen, wie viele christliche Rollenspieler sich von Engel angegriffen gefühlt haben ... ja auch solche Dinge wirken sich auf Entscheidungen aus. F&S hat ja auch die WW-Lizenz zurückgegeben. Wir sollten nicht vergessen, dass eine RPG-Firma auch Geld verdienen muss.
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Archoangel am 27. November 2008, 14:39:30

Sollte es tatsächlich kein D&D auf deutsch mehr geben, so wäre ich betrübt. Ein Ende ist zwar auch immer ein neuer Anfang, aber trotzdem sehe ich keinen Grund die Sektkorken knallen zu lassen. Ein vollständiger Verlust von D&D deutsch wäre einfach nur schlimm.  :(

Dem ist glaube ich nichts hinzuzufügen.

Eines vielleicht noch im Rahmen einer persönlichen Anmerkung: Mir geht dieses ständige gebashe anderer Systeme schwer auf den Zeiger. Letztendlich sind das auch nur Ausgestaltungen eines gemeinsamen Hobbies, eben dem des Rollenspieles. Der Mensch an sich ist verschieden, daher ist es auch gut, dass es eine gewisse Produktvielfalt am Markt gibt, so dass möglichst viele interessierte Menschen etwas zum spielen finden, dass ihnen zusagt.

Es ist höchstgradig bedauerlich, wenn weitere Reihen (noch dazu so große und bekannte wie D&D) vom deutschen Markt verschwinden. Es ist - mal wieder - der Anfang vom Ende unseres Hobbies.

In der Regel funktioniert aber eine Marktwirtschaft doch genau so: Qualität setzt sich durch. Nicht nur ein billiger Preis. Ich würde einfach nur lügen, wenn ich behaupten würde, dass ich 4E auch nur eine träne nachweine. Diese Edition hat mich einfach schwer enttäuscht - und ich gönne ihr den Untergang. Natürlich tut es mir für die Leute Leid, die 4E wirklich mögen. Aber an und für sich hat 4E bei mir keine Erwartung erfüllt - und ich habe es echt versucht sie zu spielen. Nicht einmal als Einsteigerprodukt taugt es was, warum also Trauer heucheln?

Natürlich ist noch nicht aller tage Abend und ich könnte auch böse enttäuscht werden, wenn sich doch noch ein armer Irrer findet, der die Lizenz erwerben möchte - aber man muss den Teufel ja nicht gleich an die Wand malen.
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Settembrini am 27. November 2008, 14:42:22
Schnullepuh, 4e ist ein erworbener Geschmack (über den man ja so oder so denken kann), der NICHTS mit D&D zu tun hat.
Und die Quittung folgte sogleich.
Hurah! F&S weg UND 4e weg, ein Feiertag.
Ich bin verwirrt. Ich lese ja nur hier im Gate und besuche die Foren, die du so besuchst und deine(n) Blog nicht, daher mal ganz naiv meine Frage: Solltest du die 4E nicht lieben? Geht das System nicht Hand in Hand mit dem ARS-Stil? Wo ist der Kreuzzug des heiligen D&D geblieben, welcher die degenerierten DSA-Gläubigen bekehren oder schlachten wollte?

4e ist kein D&D mehr. Halt, 4e WAR  :D kein D&D. So einfach. Wenn Dich interessiert warum 4e darüberhinaus schlecht ist, google mal Tyranny of Fun von Melan oder Encount4rdization. Jetzt aber BTT, wenn Du weiter was zu meinen Ansichten besprechen willst, lieber ein anderer Thread oder im ORK, wir wollen hier ja nicht threadjacken.
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Cut am 27. November 2008, 14:44:12

Sollte es tatsächlich kein D&D auf deutsch mehr geben, so wäre ich betrübt. Ein Ende ist zwar auch immer ein neuer Anfang, aber trotzdem sehe ich keinen Grund die Sektkorken knallen zu lassen. Ein vollständiger Verlust von D&D deutsch wäre einfach nur schlimm.  :(

Dem ist glaube ich nichts hinzuzufügen.

Eines vielleicht noch im Rahmen einer persönlichen Anmerkung: Mir geht dieses ständige gebashe anderer Systeme schwer auf den Zeiger. Letztendlich sind das auch nur Ausgestaltungen eines gemeinsamen Hobbies, eben dem des Rollenspieles. Der Mensch an sich ist verschieden, daher ist es auch gut, dass es eine gewisse Produktvielfalt am Markt gibt, so dass möglichst viele interessierte Menschen etwas zum spielen finden, dass ihnen zusagt.

Es ist höchstgradig bedauerlich, wenn weitere Reihen (noch dazu so große und bekannte wie D&D) vom deutschen Markt verschwinden. Es ist - mal wieder - der Anfang vom Ende unseres Hobbies.

In der Regel funktioniert aber eine Marktwirtschaft doch genau so: Qualität setzt sich durch. Nicht nur ein billiger Preis. Ich würde einfach nur lügen, wenn ich behaupten würde, dass ich 4E auch nur eine träne nachweine. Diese Edition hat mich einfach schwer enttäuscht - und ich gönne ihr den Untergang. Natürlich tut es mir für die Leute Leid, die 4E wirklich mögen. Aber an und für sich hat 4E bei mir keine Erwartung erfüllt - und ich habe es echt versucht sie zu spielen. Nicht einmal als Einsteigerprodukt taugt es was, warum also Trauer heucheln?

Natürlich ist noch nicht aller tage Abend und ich könnte auch böse enttäuscht werden, wenn sich doch noch ein armer Irrer findet, der die Lizenz erwerben möchte - aber man muss den Teufel ja nicht gleich an die Wand malen.


Das ist das Problem: Manche schauen einach nicht über den Tellerrand: Ich weiss nicht ob sie nicht wollen oder nicht können, aber es bleibt einfach aus. Das ist bedauerlich.

Was ich meine ist folgendes: Die 4E ist nicht tot. Die englische Originalversion läuft munter weiter. Nur der deutsche Sektor büst ein weiteres prestigeträchtiges System ein. Das ist sehr schlecht für den deutschen Rollenspielsektor.

Ich bin auch nicht begeistert von der 4E. Aber das tut hier nichts zur Sache. Es wäre genauso schlecht fürs Hobby wenn morgen DSA eingestellt würde.

Und das Argument das vermeintlich nur Qualität am Markt punktet lass ich mal einfach so dahingestellt.
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Settembrini am 27. November 2008, 14:46:23

Eines vielleicht noch im Rahmen einer persönlichen Anmerkung: Mir geht dieses ständige gebashe anderer Systeme schwer auf den Zeiger. Letztendlich sind das auch nur Ausgestaltungen eines gemeinsamen Hobbies, eben dem des Rollenspieles. Der Mensch an sich ist verschieden, daher ist es auch gut, dass es eine gewisse Produktvielfalt am Markt gibt, so dass möglichst viele interessierte Menschen etwas zum spielen finden, dass ihnen zusagt.

Mein lieber Rollobruder!
Deine Sicht ehrt Dich, nur ist da ein Schönheitsfehler: F&S hat am meisten von allen Systeme und ihr eigenes Publikum angegriffen. So solltest auch Du Dich freuen, zumindest, daß diese Leute ihr Gift nicht mehr sprühen.
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Settembrini am 27. November 2008, 14:48:31


Und das Argument das vermeintlich nur Qualität am Markt punktet lass ich mal einfach so dahingestellt.

Mein lieber Rollobruder,

hier zeigt sich doch der Kern: Wenn 4e ein gutes Produkt, aber in Deutschland schlecht durch F&S vermarktet wurde, dann solltest auch Du jubilieren! Denn dann wird sich ein anderer finden, der die Gewinne einstreicht.
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Cut am 27. November 2008, 14:50:51

Eines vielleicht noch im Rahmen einer persönlichen Anmerkung: Mir geht dieses ständige gebashe anderer Systeme schwer auf den Zeiger. Letztendlich sind das auch nur Ausgestaltungen eines gemeinsamen Hobbies, eben dem des Rollenspieles. Der Mensch an sich ist verschieden, daher ist es auch gut, dass es eine gewisse Produktvielfalt am Markt gibt, so dass möglichst viele interessierte Menschen etwas zum spielen finden, dass ihnen zusagt.

Mein lieber Rollobruder!
Deine Sicht ehrt Dich, nur ist da ein Schönheitsfehler: F&S hat am meisten von allen Systeme und ihr eigenes Publikum angegriffen. So solltest auch Du Dich freuen, zumindest, daß diese Leute ihr Gift nicht mehr sprühen.

F&S sind völlig nebensächlich für meinen Punkt. Ich habe mit dem Verlag und seiner Arbeit auch schon so meine Probleme gehabt. Darum geht es aber nicht... Das ist wieder die Sache mit dem Tellerrand.
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Lich am 27. November 2008, 14:52:04
Was ich meine ist folgendes: Die 4E ist nicht tot. Die englische Originalversion läuft munter weiter. Nur der deutsche Sektor büst ein weiteres prestigeträchtiges System ein. Das ist sehr schlecht für den deutschen Rollenspielsektor.
Das sehe ich anders. Ich habe schon in den ersten Tagen der 4E immer wieder behauptet, dass die 4E ein amerikanisches Spiel ist - von der Mentalität, von den Verkaufsstrategien, von den Modernismen, vom Design und auch von den Ideen  (auch wenn ich für den Ausdruck von Zechi immer einen auf den Deckel bekomme).

In diesem Zusammenhang finde ich es richtig gut, wenn in Deutschland eine alternative Sicht der Dinge herrscht. 
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Darastin am 27. November 2008, 14:53:12
In der Regel funktioniert aber eine Marktwirtschaft doch genau so: Qualität setzt sich durch.
VHS? MS-DOS?

Qualität allein setzt sich nicht durch; das ist nur ein Werbespruch. Entscheidend ist vor allem eine gute Vermarktung. Warum hat DSA in Deutschland einen so großen Marktanteil? Weil es anfangs von einem großen Spieleverlag vertrieben wurde und in jedem Kaufhaus zu haben war. Von diesem Vorsprung lebt es selbst heute noch.

Bis bald;
Darastin
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Samael am 27. November 2008, 15:02:31
Zitat
Dieser Schritt gibt uns die Freiheit, uns auf unsere Produkte aus dem Warhammer-Universum (Warhammer Fantasy-Rollenspiel und Warhammer 40.000), zu konzentrieren.

Großartig!
Als relativ neuer Warhammer-Jünger freut mich das ungemein.
Die Vorfreude auf die exzellenten Regionalbände zum WHFRP in deutscher Sprache lassen mein Herz wahre Purzelbäume schlagen.
Danke Feder&Schwert!

Ob die 4E in irgendeiner Form von einem anderen Verlag übernommen wird,  wage ich auch mal zu bezweifeln. Ich war in letzter Zeit in einigen verschiedenen Rollenspielläden und die 4E scheint dort ein ziemlicher Ladenhüter zu sein. Falls das in mehreren Läden so sein sollte, dann wäre ein Verlag ziemlich dämlich, wenn sie sich so ein Monetengrab ans Bein binden würden.
Trotz allem ist es natürlich schade für die (anscheinend eher wenigen) 4E-Fanboys.

Gruß
Samael
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Cut am 27. November 2008, 15:07:12
Was ich meine ist folgendes: Die 4E ist nicht tot. Die englische Originalversion läuft munter weiter. Nur der deutsche Sektor büst ein weiteres prestigeträchtiges System ein. Das ist sehr schlecht für den deutschen Rollenspielsektor.
Das sehe ich anders. Ich habe schon in den ersten Tagen der 4E immer wieder behauptet, dass die 4E ein amerikanisches Spiel ist - von der Mentalität, von den Verkaufsstrategien, von den Modernismen, vom Design und auch von den Ideen  (auch wenn ich für den Ausdruck von Zechi immer einen auf den Deckel bekomme).

In diesem Zusammenhang finde ich es richtig gut, wenn in Deutschland eine alternative Sicht der Dinge herrscht. 


Ja, eine alternative Sicht auf die Dinge ist nie verkehrt. Im Gegenteil. Ich verstehe sogar Deine Argumentation (wie sonst häufig auch).

Dennoch macht es einen Unterschied für mich, ob ein kleines innovatives System scheitert oder einer der Branchenführer sein Hauptprodukt auf dem deutschen Markt gegen die Wand fährt. Die Gründe liegen zwar auf der Hand, dennoch halte ich es für schlecht fürs Gesamtbild.
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: AfterBusiness am 27. November 2008, 15:11:33
Na ja... ich hatte schon gesagt, daß ich nicht umsteige und mache mir da keine Gedanke. Ich hab Material für Jahre und ersteigere bei ebay gerade noch ein paar alte AD&D Fluff-Bände bzw. Abenteuer. Material gibts genug, jedoch ists wie schon gesagt natürlich sehr Schade, wenn ein so "populäres" Produkt in der RPG-Szene in Deutschland untergeht. Somit würde es praktisch irgendwann keinen "Nachwuchs" mehr geben, ausser man spielt nur auf Englisch... aber das wird die Zukunft zeigen, die wohl nicht sehr rosig aussieht.  :huh:
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: AfterBusiness am 27. November 2008, 15:21:03
Was mich jetzt doch etwas verwirrt.... im F&S Shop kann man die 2 neuen Abenteuer H1 + H2 kaufen. Also nicht vorbestellen, sondern die sind wohl schon zu haben... hier wird ja geschrieben, daß nur die 3 Grundregelwerke übersetzt wurden.
Guckst Du:

http://shop.feder-und-schwert.com/product_info.php?products_id=703
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Arldwulf am 27. November 2008, 15:24:40
In der Übersicht steht noch vorbestellen.
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Mamol am 27. November 2008, 15:27:07
Oha oha da war ich ja erstmal geschockt. Schade ehrlich gesagt, dass D&D auf Deutsch damit wohl mehr oder minder gestorben ist, wenn man mal eure Aussagen zusammennimmt. Aber gut was solls, ich habe die Edition mir auf Englisch geholt und ich werde mit meiner Gruppe wohl auch bei der 4E bleiben, fraglich ist aber, ob ich wirklich Geld in Zusatzbände investieren soll, wenn die Zukunft generell grau und düster aussieht.

Mamol
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Christian Preuss am 27. November 2008, 15:27:55
Interessante Meldung. Aber da die  F&S-Truppe sehr langsam bei der Übersetzung der Bücher waren und sind, sehe ich das nicht als besonders schlecht an. Da das schon der zweite Laden ist, der nicht gerade mit Schnelligkeit bei der Übersetzung geglänzt hat, könnte ich mir gut vorstellen, dass die Küstenzauberer es jetzt genauso wie bei MTG machen. Sie übersetzen und vermarkten es einfach selber. Genügend Know-How und Resourcen dürften sie durch MTG bereits haben.
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Cut am 27. November 2008, 15:31:47
Das wäre natürlich eine interessante Neuerung. Aber das glaube ich erst, wenn ich davon was offiziell höre.

Wäre dann gespannt zu sehen, ob das Produkt ähnlich gute Materialien verarbeitet bekommt wie das Original (hochwertiges Papier, dickere Einbände etc.) und wie sich der Preis entwickelt. Dann müsste der weltweite D&D Verkauf vielleicht den deutschen unterstützen.

Klingt für Kunden interessant, aber ich glaube nicht dran.
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Drumlin am 27. November 2008, 15:32:32
In der Regel funktioniert aber eine Marktwirtschaft doch genau so: Qualität setzt sich durch.

Nope. Ich erinnere nur an dieses tolle deutsche Videosystem mit zwei bespielbaren Seiten. Deutlich besser als VHS. Problem nur. Die Hersteller weigerten sich Pornos auf ihre Kassetten zu machen. VHS tat das nicht.
Und was sich in der unglaublichen Notgeilheit der Bevölkerung durchgesetzt hat, kann man heute sehen.

Aber auch allgemein. Durchsetzen tut sich das, was am meisten gekauft wird. Wird eben der Schrott mehr gekauft, weil die Leute es für besser halten, (es muss nicht unbedingt besser sein) setzt sich eben der Schrott durch und die Ware, die eigentlich besser ist geht unter und wird eingestellt.
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Dirk Remmecke am 27. November 2008, 16:07:54
Du vergisst dabei die Tatsache, dass kein anderes Land ein hervorragendes eigenes System auf die Beine gestellt hat.

Weder Frankreich noch Schweden haben ein hervorragendes eigenes System auf die Beine gestellt? :blink:
Rêve de Dragon, Agone?
Drakar och Demoner?

Und wie sind da die Marktanteile? und warum kennt die keine Sau hier? Und warum ist DSA ins französische, holländische, englische, italienische und polnische übersetzt worden und die anderen beiden gibts nur in der Originalausgabe? Darauf wollte ich hinaus.

Da wirfst du aber eine ganze Menge zusammen.

Wie erfolgreich war denn DSA in den anderen Sprachen? Warum kennt denn in den USA keine Sau "The Dark Eye", trotz der schönen Hardcoverausgabe? "L'Oeil Noir" hatte in Frankreich am Anfang sicherlich einen Achtungserfolg, auch durch den Schmidt France-Vertrieb, der das Spiel wie in Deutschland in die Kaufhäuser brachte, aber trotzdem ist es von den einheimischen Spielen links und rechts überholt worden.

Die Anzahl französischer Spieler, die bereit sind, die Bücher im englischen Original zu besorgen, dürfte wesentlich geringer als sein als die der deutschen Spieler. Und damit der Marktanteil französischsprachiger Produkte wesentlich höher.

(Mehr über den Erfolg der französischen Eigenkreationen habe ich hier  (http://www.blutschwerter.de/f562-der-loewenclub/t40588-rollenspiel-im-wandel-der-zeiten-seite4.html#post1175690)geschrieben.)

Dass es die in Frankreich erfolgreichen Spiele (Légendes, Hurlements/Chimères, Bitume, SimulacreS) nicht oder erst spät (INS/MV, Nephilim, Rêve de Dragon) in andere Länder "geschafft" haben, liegt auch an teilweise sehr französischen Interpretationen der Genres und natürlich den Prioritäten der Verlage in den anderen Ländern.
Wenn ein deutscher Verlag die Wahl hat zwischen einem Shadowrun oder Cthulhu, bei denen der Importmarkt schon den Boden bereitet hat, und Guildes oder Stella Inquisitorus, warum sollte er auf die unbekannten Pferde setzen?

Ich arbeite für ein Anime-Label, und wir veröffentlichen auch lieber Serien, die über Mundpropaganda schon einen Ruf und eine Erwartungshaltung erworben haben.
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Sword of Cyric am 27. November 2008, 16:40:09
Die Frage, ob man auch mit den deutschen Büchern Zugriff auf die Bonusinhalte des Insider bekommt, wurde mMn nie so wirklich beantwortet, also wohl eher nicht. Man hat also einen eklatanten Nachteil, wenn man die deutschen Bücher kauft,

Man bekommt auch mit Kauf der englischen Bücher keinen Zugriff auf die Bonusinhalte des Insider. Der Plan diese an den Kauf der Bücher zu koppeln war mal vorgesehen, aber wurde bereits lange vor Release der 4e verworfen. Der Insider ist ein allein stehendes Produkt das selbstständig gekauft und bezahlt werden muss und dem es völlig egal ist ob man außerdem die Bücher hat oder nicht.

Sorry wenn ich mich jetzt bestätigt fühle. Aber ich habs ja immer gesagt, dass die 4E in Deutschlang katastrophal angelaufen ist und alle mir bekannten Händler auf Bergen ungekaufter Regelwerke sitzen.
Deutsche oder Englische? Denke die meisten Spieler waren einfach zu ungeduldig um nach Monaten des wartens auf Release auch noch Monate des wartens auf deutschen Release drauf zu packen.
Nein, fassen wir die Tatsachen ins Auge - 4E hat sich bei uns einfach so schlecht verkauft, dass F&S die Lizenz zurückgibt. Und mit was? Mit Recht!
Finde ich sehr unwahrscheinlich. So ne Lizenz läuft i.d.R. einige Zeit und wird i.d.R. auch nicht auf den letzten Drücker verlängert. Daher ist die Zeit zwischen Release, selbst wenn man den englischen nimmt, und dem baldigen Lizenzende einfach zu kurz als das es daran liegen kann.

Und wie sind da die Marktanteile? und warum kennt die keine Sau hier? Und warum ist DSA ins französische, holländische, englische, italienische und polnische übersetzt worden und die anderen beiden gibts nur in der Originalausgabe? Darauf wollte ich hinaus.
Wie viele Säue drüben kennen DSA? Dachte die Übersetzungen wären mehrheitlich gefloppt.

Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Zanan am 27. November 2008, 17:46:21


Und das Argument das vermeintlich nur Qualität am Markt punktet lass ich mal einfach so dahingestellt.

Mein lieber Rollobruder,

hier zeigt sich doch der Kern: Wenn 4e ein gutes Produkt, aber in Deutschland schlecht durch F&S vermarktet wurde, dann solltest auch Du jubilieren! Denn dann wird sich ein anderer finden, der die Gewinne einstreicht.

Von welchem Baum der Erkenntnis hast du denn genascht?  :blink: Mit der 4E wird niemand Gewinne einstreichen, auch WotC respektive Hasbro nicht ... denke ich. Mal sehen ob die Zukunft was anderes beweist.
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Anita Blake am 27. November 2008, 17:50:09
Man sollte aus dem Rückzug von F&S keine neue Dolchstoßlegende machen. Man muß sagen, D&D 4e war hier schon vorher am siechen, jetzt wird es vielleicht sterben, aber nicht allein durch den Rückzug. Schon die englische Version hat die Spielerschaft doch zutiefst gespalten.
Keine Ahnung, ob sich das jetzt katastrophal auf die Szene, Branche oder sonst was auswirken wird, es gibt ja bekanntlich noch andere Systeme in Deutschland, aber für D&D sehe ich schwarz. Ich denke, dass den meisten deutschen RPGlern das Interesse gefehlt haben dürfte; die größten Fanboys und Neugierigen haben es sich wohl gleich auf original geholt, und dann haben die anderen die Kritiken abgewartet, oder es bei den anderen angeschaut, und...es kam wohl bei den Deutschen nicht so gut an.

Sie übersetzen und vermarkten es einfach selber. Genügend Know-How und Resourcen dürften sie durch MTG bereits haben.
Ich glaube, denen ist der deutsche Markt sowas von schnurz, ich glaube nicht, dass sie das machen werden. Warum auch?
Sie verkaufen hier englische oder gar keine Regelwerke. Basta.
Für die wenigen Interessenten am deutschen dürfte es sich wohl kaum lohnen. Warum sollte F&S etwas lohnendes aufgegeben haben, was die Wizards dann wieder aufnehmen. Glaube ich nicht.
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Taysal am 27. November 2008, 18:00:42
(...)
Für die wenigen Interessenten am deutschen dürfte es sich wohl kaum lohnen. Warum sollte F&S etwas lohnendes aufgegeben haben, was die Wizards dann wieder aufnehmen. Glaube ich nicht.

Für die Wizards kann es sich mehr lohnen als für F&S. Keine Lizenskosten, Übersetzer eh im Haus, kein hin- und herschicken für die Abnahme der Übersetzungen, billigere Produktion dank geringere Qualität und andere Verträge mit Druckereien.

Eventuell ist tatsächlich der Abverkauf zu gering. Immerhin drängen neben den etablierten Systemen immer mehr neue Systeme und Verlage auf den Markt. Außerdem hat sich D&D 4E eh in verschiedene Lage gespalten ("Ne, ich spiel dann gar kein D&D mehr", "Klasse, voll geil, spiel ich gerne" und "Nö, da zocke ich lieber Pathfinder" etc.). Kann auch ein Grund sein.

Eventuell haben die Bosse bei F&S private Gründe ("Mein Finger ist beim Druck des SHBs in der Presse zermalmt worden, ich kann es nicht mehr sehen") oder einfach keine Lust mehr auf Rollenspiel.

Mag aber auch sein (und sicherlich so), dass die Konzentration auf den Romansektor lukrativer ist und weniger Nerven kostet, vor allem in diesen wirtschaftlich schweren Zeiten.

Hm, Spekulation über Spekulation ... :)
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Cut am 27. November 2008, 18:18:08
Vor allem heisst das auch, dass wir unser schönes Gegenüberstellungsprojekt vielleicht schon bald wieder einmotten müssen. Also fasst das bisher dagewesene doch mal bitte schnell in einer PDF zusammen und stellt es in den Artikel Bereich des Gates!
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Nadir am 27. November 2008, 19:40:43
F&S ist noch da. Ich feier trotzdem mit  :D.

Ich sehe da keinen Grund zum Feiern, vor allem da noch niemand weiß, warum sich F&S aus dem Bereich zurückzieht. Da gibt es viele Möglichkeiten. Einige davon könnten sogar andere Verlage betreffen und F&S hat nur zuerst die Konsequenzen gezogen. Lizenz ausgelaufen, der Übersetzer hat sich mit der Kaffeekasse in die Karibik abgesetzt, jemand anderes hat F&S überboten oder der Anfang vom Rollenspielsterben in Deutschland. Abwarten und Tee trinken.

Sollte es tatsächlich kein D&D auf deutsch mehr geben, so wäre ich betrübt. Ein Ende ist zwar auch immer ein neuer Anfang, aber trotzdem sehe ich keinen Grund die Sektkorken knallen zu lassen. Ein vollständiger Verlust von D&D deutsch wäre einfach nur schlimm.  :(

Taysal und Cut haben Recht!
:D

Auch wenn meine Devisen:

"bridges have to fall, if you want to rise"
und
"beginning and the end, are eternal lovers"

immer wieder greifen werden.
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Archoangel am 27. November 2008, 20:21:40
Ich kann die ewige Schwarzrederei in der Szene nicht mehr ertragen ... wo soll denn ein vollständiger Verlust der deutschen 4E Lizenz der Szene schaden? Es ist ja nicht so, dass Rollenspieler, deren Lieblings-System eingestellt wird plötzlich ihr Hobby sein lassen. Sie wandern eben weiter und finden ein anderes System. Von daher will ich den Verlust nicht sehen - außer natürlich für die paar Hundert 4E-ler, welche nun eben die englischen Produkte weiternutzen müssen - so what?
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Settembrini am 27. November 2008, 20:34:25
Genau, das ganze ist ein GEWINN für das Hobby!
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: TheRaven am 27. November 2008, 20:43:38
Genau, das ganze ist ein GEWINN für das Hobby!
Das vielleicht nicht aber zumindest eine Chance für viele Spieler mal ihren Horizont zu öffnen und sich aktiv auf dem Markt umzusehen, was es eigentlich sonst noch so alles für tolle Rollenspiele gibt. Allerdings bezieht sich dies auch nur auf Leute, die des Englischen mächtig sind und wir sprechen ja hier primär von Leuten, für welche dies ein Problem ist und die so gesehen kaum eine grosse Auswahl haben.
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Heretic am 27. November 2008, 20:46:47
Wie man es übrigens "richtig" macht sieht man hier (http://www.play-dd.fr/). Die Franzosen übersetzen quasi alles und zwar richtig schnell und hängen maximal 2 Monate zurück (z.B. übersetzen die Martial Power im Dezember). Das war bei der 3E auch schon so und auch bei Pathfinder hängen die nicht lange hinterher.

Auf der anderen Seite ist den deutschen Publishern wahrscheinlich kein Vorwurf zu machen, da der deutsche Markt wohl einfach zu klein ist und nicht vergleichbar mti Frankreich.

Irgendwie komisch, da in Deutschland ja eigentlich mehr Menschen leben und vom Prinzip her der Markt größer sein sollte als bei unseren Nachbarn in Frankreich oder Großbritannien. Warum es da wohl mehr Rollenspieler gitb als hierzulande?

Gruß Zechi
Französischsprachige Kolonien.
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Wormys_Queue am 27. November 2008, 21:52:10
@Dirk Remmecke: Danke für den aufschlussreichen Link, über den Zusammenhang zwischen Comic-Kunst und Rollenspiel war ich mir bisher gar nicht so im klaren (wie sieht das eigentlich in Japan aus?).


Ansonsten ist in diesem Thread schon viel gescheites dazu gesagt worden, außer: Natürlich bin ich dran schuld. ^^
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Taysal am 27. November 2008, 22:06:32
Ich kann die ewige Schwarzrederei in der Szene nicht mehr ertragen ... wo soll denn ein vollständiger Verlust der deutschen 4E Lizenz der Szene schaden? Es ist ja nicht so, dass Rollenspieler, deren Lieblings-System eingestellt wird plötzlich ihr Hobby sein lassen. Sie wandern eben weiter und finden ein anderes System. Von daher will ich den Verlust nicht sehen - außer natürlich für die paar Hundert 4E-ler, welche nun eben die englischen Produkte weiternutzen müssen - so what?

D&D ist ein Aushängeschild und eine Marke. Ich kenne bisher kein anderes System, das so oft in Film und Fernsehen erwähnt wurde und das ein so deutliches Aushängeschild fürs Rollenspiel ist. Und nein, nicht jeder wandert zu einem Rollenspiel weiter.  Etliche werden zu einem anderen Hobby wandern. Der tatsächliche Wegfall der Lizenz wäre für die deutsche Rollenspielszene kein Weltuntergang, aber ein Verlust. So jedenfalls meine Meinung,
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Anita Blake am 27. November 2008, 22:15:11
Ich denke schon, dass viele, die nun vergeblich auf deutsches 4e Material warten, halt was anderes spielen. Wenn einem Rollenspiel im Allgemeinen Spaß macht, sehe ich nicht, warum man sich dann auf ein System versteifen sollte. Es geht doch ums Spielen an sich, nicht um das Spielen eines Systems an sich.
Es mag welche geben, die dann aufhören, aber nachvollziehen kann ich es nicht. Gutes Rollenspiel und Freude daran sollten nicht mit einem System untergehen bzw. daran gekoppelt sein.
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Taysal am 27. November 2008, 22:26:04
Ich denke schon, dass viele, die nun vergeblich auf deutsches 4e Material warten, halt was anderes spielen. Wenn einem Rollenspiel im Allgemeinen Spaß macht, sehe ich nicht, warum man sich dann auf ein System versteifen sollte. Es geht doch ums Spielen an sich, nicht um das Spielen eines Systems an sich.
Es mag welche geben, die dann aufhören, aber nachvollziehen kann ich es nicht. Gutes Rollenspiel und Freude daran sollten nicht mit einem System untergehen bzw. daran gekoppelt sein.


Wir sind aber auch Freaks. ;-) :)

Ich habe das schon bei anderen Systemen erlebt. Die Leute haben sich keinem neuen System, sondern einem neuen Hobby zugewandt. Es geht halt vor allem um Spaß in der Freizeit. :)
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Pandora am 27. November 2008, 22:37:46
1. Warum muss man ein neues Regelwerk nutzen, wenn es schon ein ziemlich gutes (3.5) gibt?

2. Die Entscheidung von F&S ist sicherlich verständlich, denn das meiste neue Material wird in Zukunft nur elektronisch vertrieben werden. Wenn F&S keine analoge elektronische Version aufbauen würde (KOSTEN!!), dann macht es doch wenig Sinn nur die Hälfte des Materials zu übersetzen. Das habe ich schon von Anfang an gesagt, dass die Umstrukturierung von D&D auf den elektronischen Vertriebsweg die Basis (also die Läden denen es den Erfolg verdankt) auf die Dauer schädigen wird und sich dann selbst die Basis entzieht.

3. Warum muss man so ein Spiel denn mit deutschen Regeln spielen? Ich habe - damals in der guten alten Zeit - mit AD&D meine Noten in Englisch von einer mäßigen 4 auf eine gute 2 gesteigert und das sollte für viele "Landsleute" sicherlich etwas Gutes sein.

4. Abgesehen davon weine ich der vierten Edition keine Träne nach, da sie eh kein echtes D&D mehr ist, sondern nur eine verkappte Kopie von Diablo / Warcraft. Es sind halt Nicht-Rollenspieler, die die strategische Entscheidung treffen, dass Klassen gegeneinander auf biegen und brechen ausbalanciert werden müssen.
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Greifenklaue am 28. November 2008, 00:20:22
Ich kenn ja nicht einmal den Marktanteil von Arcane Codex in Deutschland. Ich weiß Hannoveraner und Berliner Cons sind weitgehend DSA-frei. Könnte aber auch regional abhängig sein und in Deinem Dunstkreis anders.
Ich bin ja auch kein DSA-Fan, aber fairerwaise istanzumerken, dass beim Hannover spielt! seit Jahren der Abenteuer-Wettbewerb Goldener Becher angeboten wird, recht erfolgreich eigentlich, und da logischerweise dann DSA-Publikum zu finden ist. Nicht unbedingt mehr, aber bestimmt nicht weniger oder gar keins!?!

Wenn ich das lese bekomme ich doch schon wieder das Kotzen. "Neue Projekte"? Na hervorragend, anstatt dass sie ihre (wenigen) Ressourcen mal darauf verwenden, die bestehenden Produktlinien wie Engel zu einem vernünftigen Abschluss zu bringen. Für jeden Engel-Fan (zu denen zähle ich mich einfach mal) ist das doch ein weiterer Schlag ins Gesicht, nachdem erst große Ankündigungen über neue Romane und Zusatzbände gemacht wurden, die dann kommentarlos(!) zusammengestrichen wurden und dann erst ständig nach hinten verschoben und schließlich ganz aus dem Programm genommen wurden. Auch wieder ohne Kommentar. Insofern können die D&D-Fans in Deutschland wenigstens froh sein, dass das Ende der Produktlinie angekündigt wurde.
@Engel: Da wollte man aber doch endlich mal wieder was machen! Bei den Bluties gab es hierzu Nachfrgen auf der Messe Essen (hier (http://www.blutschwerter.de/f61-die-chroniken-der-engel/t36404-gibt-es-eigentlich-irgendwelche-nachrichten-zu-engel-seite12.html#post1178359)).

Zitat aus dem Thread dort:
Zitat
Hallo zusammen,
frisch von der Dreieich-Con, die neusten Meldungen, die ich vor paar Stunden von Oliver Hoffmann gehört habe:
-Deus Vult ist so gut wie fertig. Darin wird Korsika erreicht und das Geheimnis um die Samaeliten gelüftet.
-Dann kommt noch ein dicker Roman. Inhalt ??
-Dann ein Regel/Hintergrundband. Arbeitstitel: Apocalyptica. Die Welt wird nicht untergehen, sich aber stark verändern. Samaeliten spielbar gemacht. Storyline zuende geführt.

Laut Oliver Hoffmann ist das Ziel zur Spielmesse in Essen den allerletzten Band draußen zu haben.
Er kann allerdings nichts versprechen, es können wieder unvorhergesehene Ereignisse, wie dieses Jahr (D&D 4, Schattenjäger (das übrigens am Stand lag und gut aussah),...) auftreten, die zu Verzögerungen führen.
Die Auskünfte waren ziemlich freundlich und gar nicht so genervt, wie ich sie beim Thema Engel befürchtet hatte.
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Arldwulf am 28. November 2008, 00:35:25
1. Warum muss man ein neues Regelwerk nutzen, wenn es schon ein ziemlich gutes (3.5) gibt?

Weil die 4E besser ist. Weil sie helfen kann eine gute Geschichte zu erzählen, gutes Rollenspiel zu betreiben. Weil sie Regeln vereinfacht und Balancing schafft. Weil sie Nichtkampflösungen fördert. Weil sie interessante Ideen beinhaltet wie Rituale, die neuen Regeln für Mounts, und Unterbrechungsaktionen stärker einbindet. Weil sie vernünftige Sneakregeln hat und Kämpfe dynamisch sind. Weil Ausruhen endlich Sinn macht auch wenn ich keine 8 Stunden Pause mache, und "wir buffen uns voll und rushen dann den Dungeon" weniger Sinn macht. Weil Bewegung im Kampf gefördert wird auch ohne dass ich Akrobatik einsetze.

Weil man es als Spielleiter bei Monstererschaffung, spontanen Spieleraktionen oder der Festlegung von Schwierigkeitsgraden einfacher hat, und sich mehr auf die Geschichte konzentrieren kann. Vor allem aber: Weil sie anders ist. Ich spiele 4E, 3.5, 1st Edition und ab und an 2nd. Und alles hat seinen Reiz und fördert bei mir unterschiedliche Spielweisen, und ich möchte auch keine missen.

3. Warum muss man so ein Spiel denn mit deutschen Regeln spielen? Ich habe - damals in der guten alten Zeit - mit AD&D meine Noten in Englisch von einer mäßigen 4 auf eine gute 2 gesteigert und das sollte für viele "Landsleute" sicherlich etwas Gutes sein.

Um neue Spieler anzuwerben. Ich arbeite jeden Tag mit englischer Sprache, lese englische Bücher und schau englische Filme. Die D&D Bücher habe ich mir dennoch auf Deutsch zugelegt, weil ich auch Leute kenne denen es anders geht. Und unter anderem auch junge Spieler anwerben will, wie meinen kleinen Sohn der Rollenspiel liebt und diese aber deutsch bräuchte. Blos weil ich englisch kann heisst das noch nicht dass deutsche Bücher keinen Vorteil bieten.

Und es ist auch so schon schwer genug 4E Spieler zu finden. Gerade durch das gebashe macht es das finden neuer Spieler schwer, weil jeder schon mit Vorurteilen an das Spiel heran geht.

4. Abgesehen davon weine ich der vierten Edition keine Träne nach, da sie eh kein echtes D&D mehr ist, sondern nur eine verkappte Kopie von Diablo / Warcraft. Es sind halt Nicht-Rollenspieler, die die strategische Entscheidung treffen, dass Klassen gegeneinander auf biegen und brechen ausbalanciert werden müssen.

Zum Beispiel durch solche Sprüche.
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Wormys_Queue am 28. November 2008, 00:40:32
Bei allem Respekt, Ardwulf, aber dein erster (Ab-)Satz  ist auch nicht gerade viel besser. Weil mindestens die Hälfte deiner Aussagen diskutabel ist.
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Arldwulf am 28. November 2008, 00:44:46
Und das ist auch durchaus nur als "meine Meinung" gedacht, und ich verstehe jeden der da anderer Meinung ist. Ich will sie dir da nicht nehmen wenn du das meinst.

Aber die Frage war warum man 4E spielen sollte wo es doch 3.5 gibt.

Und die Antwort darauf ist nunmal: Weil man Gründe dafür haben kann, die sich aus den Vorteilen der Edition ergeben die man für sich selbst sieht. Warum spiele ich 4E lieber als 3.5?

Weil ich es für das bessere System halte. Es gibt keinen anderen Grund, kein "weil ich ein Fanboy bin, juche!" und kein "mich hat einer bedroht" und kein "ich habe eine Wette verloren" und auch nicht "ich war jung und brauchte das Geld".

Nur eine Auflistung der Punkte die ich in der 4. Edition besser gelöst sehe.
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: hewimeddel am 28. November 2008, 00:50:47
Wundert mich nicht.
Bei der nicht vorhanden Vertriebs- und Marketingstrategie von F&S konnte 4E in Deutschland kein Erfolg werden.

Schon alleine, dass die 3 Grundregelbücher bereits übersetzt sind, es aber immer noch kein Abenteuer gibt, spricht Bände. (Warum wohl hat WotC zuerst das Abenteuer herausgebracht?)

Zu Engel:
Soviel ich weiß basiert ja Engel auf der D20-Lizenz - wahrscheinlich durfte F&S dafür gar nichts rausbringen (ich vermute eine Ausschlußklausel wie bei der GSL).

Am liebsten wäre mir ja, wenn F&S jetzt weitere 3.5-Bücher übersetzen würde, aber das wird wohl leider auch nicht passieren. Da gibt's durchaus noch einiges, was ich kaufen würde, und zwar lieber als pseudokompatible Pathfinder-Sachen.
Ein Reprint des Spielerhandbuchs 3.5 könnte für F&S übrigens auch lukrativer sein als die ganze 4E-Geschichte, wenn ich mir die aktuellen Ebay-Preise anschaue. ;)

Und zum deutschen D&D:
Das wird frühestens mit der 5E wieder ein Erfolg werden. Der 4E-Zug ist abgefahren, sofern nicht ein wirklich engagierter Verlag das übernimmt (einschl. Übersetzung der DDI-Tools usw...). Mich stört das allerdings kaum.

tschau
hewi
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Wormys_Queue am 28. November 2008, 01:09:35
Weil ich es für das bessere System halte.

Das hast Du aber nicht geschrieben. Sondern: Weil es das bessere System ist.

Was in dieser Formulierung von 3.5-Fans genauso als Bashing verstanden wird (weils in dieser Absolutheit natürlich nicht stimmt). Und damit seinen Teil zu den hitzigen öffentlichen Diskussionen beigetragen hat und noch tut.
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Arldwulf am 28. November 2008, 01:13:06
Ok...sagen wir es anders: Weil ich es für das bessere System halte schreibe ich auch dass es dies ist.

 :D

Ne, es war natürlich nur in dem Kontext der Fragestellung "Warum 4E spielen" gemeint. Man soll es dann spielen wenn es einem Spass macht, und am besten wenn es einem mehr Spass als etwas anderes macht. Dann _ist_ es besser, aber halt nur für den der so empfindet. Mir macht 4E sehr viel Spass, und ich würde es gern wesentlich häufiger spielen.
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: AfterBusiness am 28. November 2008, 09:01:40
Ich kenne die 4.Edition nicht, daher sag ich auch nix dazu.
Ich hab vor 2 Jahren nach 10 Jahren Abstinenz wieder angefangen D&D 3.5 zu spielen... hab meine ehemaligen Spieler aus den 80iger Jahren um mich gescharrt und wieder 2 Runden ins Leben gerufen als SL. Es hat ja auch ne Zeit gebraucht, daß alle sich an die 3.5er Regeln gewöhnt haben. Jetzt gleich wieder alles umwerfen? No way. Wir haben uns alles besorgt was es auf deutsch von der 3.5 gab. Ich sogar noch die Narbenlande und Kalamar, welche ja eigentlich 3.0 waren. Ok, die Kalamar Abenteuer sind dann 3.5... na ja, man hat ne Menge Material für Jahre. Aber das hab ich ja schon oft geschrieben... ich wünsche F&S alles Gute. Fand die Arbeit des Verlags immer sehr gut. Für die Newbies find ichs Schade, da sie, wenn es so bleibt, keine Chance mehr haben an D&D herangeführt zu werden. Man darf nicht davon ausgehen, das die heutigen Generationen sofort sich mit Englisch befassen wird und somit sich die Englischen D&D Bücher holen können. Klar, wenn man, wie viele hier anfangen englische Bücher zu lesen und sich nach und nach das aneignen, dann geht das mit D&D auf Englisch. Doch schaut man auf diese Pisa-Studien und so, dann sehe ich schwarz.  ::) :blink:
Ich glaube nicht, daß viele 12/13 jährige anfangen englische Rollenspielbücher sich zu kaufen. Die Mehrheit wird nach deutschen Publikationen suchen und wenn D&D keiner mehr übersetzen sollte, sieht es sehr düster aus. Finde ich Schade, da es nach all den Jahren meiner Meinung nach ein sehr ausgereiftes Regelwerk ist.  :( :zzz:
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Goemoe am 28. November 2008, 09:40:18
Wenn ich den Thread hier so lese und alles Revue passieren lasse, denke ich doch, F&S hatte nie eine Chance und hat das zu spät begriffen. Mal abgesehen davon, dass ihre erschreckend langsame Übersetzung sehr viele potentielle 'Deutsch'-Käufer zum englischen Buch getrieben hat (da bin ich ein gutes Beispiel, ich habe mit englisch kein Problem, zwei meine Spieler aber schon. Deutsche Bücher wären hier klar vorzuziehen) haben wir auch das Problem der Perspektive. Es macht eben keinen Sinn von 8 Kampagnen Modulen/Bücher/Erweiterungen, die im Jahr heraus kommen nur eins oder zwei übersetzt anzubieten. Am Beispiel Eberron sieht man deutlich wieviele Bücher auf englisch und auf deutsch erschienen sind. Für eine funktionierende dauerhafte Kampagne möchte man vielleicht doch alle Bücher haben und wenn ich weiß, dass von 8 nur 2 übersetzt werden, kaufe ich mich gleich alle auf englisch. Die zwei deutschen machen den Kohl nicht fett.

Das Schema lässt sich auf die FR Kampagne oder beliebige Erweiterungs Bücher anwenden. Entweder ein deutscher Anbieter bietet alle Bücher zeitnah und komplett an, oder er wird genauso wenig Erfolg haben wie F&S. Ich bin sicher, dass es sich für die einfach nicht rechnet weiter zu machen. Alles was sie sonst noch geschrieben haben sind reine Floskeln. Ein "Wir geben D&D auf, das Zeug lohnt sich für uns nicht!" kann man eben schlecht verkaufen.

4E ist dazu unpopulär. 3E wurde kritisch beäugt und dann von der Mehrheit der D&D Fans angenommen. Bei 4E ist das nicht der Fall. Viele haben die Core Books gekauft, werden aber keine weiteren Bücher anrühren, weil sie das System nicht mögen. Deshalb glaube ich nicht, dass sich ein Depp findet, der nochmal 4E Bücher übersetzt. Vielleicht gibt es die 5E (http://dnd5.com/) doch viel schneller als wir alle glauben...  8)
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: AfterBusiness am 28. November 2008, 09:48:12
Ist die 5th Edition Seite ein Spass?... oder woher hast Du den Link?  :blink: :huh:
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Balrog_Master am 28. November 2008, 09:48:37
Ich habe zwar einige Regelwerke auf Englisch zu Hause, aber die meisten, vor allem jene die für mich wirklich interessant sind (insb. FR) habe ich mir auf deutsch besorgt. Auch war ich bereit dafür mehr zu bezahlen. Die aktuelle Situation ist mir mehr oder weniger egal, da mich die 4th Edition sowieso nicht interessiert. Sollte es aber wieder einmal eine spielbare D&D Version geben (inkl. spielbarer Reiche), dann würde ich mich natürlich über einen Verlag freuen der die Regelwerke ins deutsche übersetzt.
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Zechi am 28. November 2008, 10:03:10
Nach den bisherigen Indizien würde ich darauf tippen, dass die Lizenz von WotC nicht verlängert wurde und F&S dadurch völlig überrascht wurde oder WotC Bedingungen gestellt hat, die F&S unmöglich erfüllen kann (z.B. Übersetzung des DDI Contents) und deshalb rein faktisch eine Verlängerung ausgeschlossen war.

Darauf deuten meiner Meinung nach die folgenden Punkte hin:

1. Die deutschen Grundregeln sind erst seit kurzer Zeit auf dem deutschen Markt. Vermutlich kann man überhaupt noch nicht beurteilen, ob sich die Bücher gut verkaufen oder nicht, zumal ja noch nicht einmal alle Grundregelbücher erschienen sind. Selbst wenn die deutschen 4E Bücher bisher wie Blei in den Rollenspielläden liegen sollten, dann betrifft das ja nicht wirklich die Verkäufe von F&S oder? DIe verkaufen die Bücher ja an die Läden und ich kann mir nicht vorstellen, dass die Läden keine größeren Bestellungen der deutschen Bücher aufgenommen haben.

2. F&S hatte bereits diverse Produkte angekündigt, welche jetzt nicht mehr erscheinen werden. Im Shop und Katalog werden diese Produkte weiterhin angeboten. Noch im Oktober hat F&S fest mit D&D in der Zukunft geplant. Noch kürzlich (ca. 1 Monat) muss F&S davon ausgegangen sein, dass zumindest H1 auf Deutsch erscheint.

3. Die Nachricht liest sich so, dass weitere D&D Produkte durchaus in Planung sind, nur nicht im "Hause Feder&Schwert". Sie liest sich aber nicht so, dass F&S wüsste wo die nächsten Bücher veröffentlicht werden. Deutet also darauf hin, dass noch kein Nachfolger gefunden wurde. Darauf deutet auch die Tatsache hin, dass sich noch keiner gemeldet hat und das wären ja schon "big news" für jeden deutschen Verlag.

Ist natürlich Spekulation, aber darauf deuten meiner Meinung nach die wenigen Indizien hin.

Gruß Zechi
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Talwyn am 28. November 2008, 10:15:25
Warum F&S die Lizenz ab 2009 nicht mehr haben wird, ist reine Spekulation. Ich habe allerdings das Gefühl, dass der Widerstand gegen die neue Edition hierzulande stärker ist als noch beim Wechsel auf die 3E und auch ich mag vieles an der neuen Edition überhaupt nicht. Aus meiner Sicht hat man zu viele Änderungen am "Basisfluff" vorgenommen: Dragonborn, teleportierende Elfen, die neuerdings Eladrin heißen, Gnome und Druiden nicht mehr in den Core Rules usw. Bei diesen Änderungen verstehe ich einfach nicht, was das soll. Wieso ändert man den liebgewonnenen Hintergrund derart radikal und riskiert damit eine seit langen Jahren treue Fangemeinde zu vergraulen? Weil Gnome nicht cool genug sind? Weil "Fantasy" laut WotC ja inzwischen gleichzusetzen ist mit dem, was die Leute aus Spielen wie "Final Fantasy" kennen (zugegeben ein Zitat aus einem 3E-Buch)?

Ganz eklatant ist das bei dem, was neuerdings als "Vergessene Reiche" verkauft wird. Mag ja sein, dass das neue Setting an sich nicht übel ist, aber es hat vom Gefühl her einfach nichts mehr mit den Reichen zu tun, in denen wir jahrelang spannende Abenteuer erlebt haben, es ist einfach ein anderes Setting, die Reiche wurden effektiv eingestellt - zumal viele der Änderungen am Hintergrund weder logisch einen Sinn ergeben, noch besonders gut erklärt werden, und noch nicht einmal nötig sind um Änderungen an der Spielmechnik in die Welt zu integrieren. Eben diese Änderungen waren IMO ein ganz exquisiter Griff ins Klo und haben mir die Freude über die neue Edition so richtig gründlich versaut.

Auf der anderen Seite bin ich nämlich der Meinung, dass die 4E auf Regelebene vieles besser macht als D&D 3.5 (Skill Challenges, Kampfsystem, Encounter-Design und -Balance, Rituale, ...). Für mich reicht das aber nicht, um über die oben erwähnten Kritikpuntke hinwegzusehen. Es gibt so vieles, was mich an der 4E stört, dass ich sehr viel Arbeit investieren müsste, um das System an meine Bedürfnisse anzupassen.

Aus diesem Grund werden wir in meiner Gruppe vorerst auf jeden Fall bei D&D 3.5 bleiben und einzelne Elemente aus der 4E übernehmen. Trotzdem finde ich diese Nachricht nicht erfreulich, weil sowas natürlich schlecht für das Hobby an sich ist. Es ist noch nicht so lange her, als die allgemeine Überzeugung herrschte, dass Rollenspiele wirtschaftlich generell unrentabel seien. Mit D&D 3E und dem d20-Hype hat sich das für ein paar Jahre wieder geändert. Momentan habe ich aber nicht das Gefühl, als könnte die 4E irgendwann noch eine so breite Begeisterung auslösen wie die Vorgängeredition - bei mir wird das jedenfalls nicht passieren. Mittelfristig würde ich mal behaupten, dass D&D 4E sich in Deutschland nie wirklich durchsetzen wird. Viele Spieler bleiben einfach bei der 3.5, spielen Pathfinder oder ganz andere Systeme (Cthulhu erfreut sich ja in den letzten Jahren zu Recht großer Beliebtheit). Ich kann mir trotzdem nicht vorstellen, dass sich kein neuer Lizenznehmer findet. D&D ist eine starke Marke und ich bin ziemlich sicher, dass sich jemand findet, der sie übernehmen will.
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Goemoe am 28. November 2008, 10:17:35
1. Die deutschen Grundregeln sind erst seit kurzer Zeit auf dem deutschen Markt. Vermutlich kann man überhaupt noch nicht beurteilen, ob sich die Bücher gut verkaufen oder nicht, zumal ja noch nicht einmal alle Grundregelbücher erschienen sind. Selbst wenn die deutschen 4E Bücher bisher wie Blei in den Rollenspielläden liegen sollten, dann betrifft das ja nicht wirklich die Verkäufe von F&S oder? DIe verkaufen die Bücher ja an die Läden und ich kann mir nicht vorstellen, dass die Läden keine größeren Bestellungen der deutschen Bücher aufgenommen haben.

Feder und Schwert übersetzt und verlegt ja nicht erst seit gestern. Die haben genaue Zahlen, was kommen muss, damit sich der ganze Kram lohnt. Wenn die ihren Job nur ansatzweise beherrschen, wissen die wieviele Bücher sie verkaufen müssen in Monat 1, 7 und 11, damit das ganze kein totaler Flop ist. Das vermeintlich umsatzstärkste Buch kam zuerst und davon liegen Zahlen vor und zeigen inwieweit Vorbestellungen und reale Verkäufe die Zahlen widerspiegeln, die sie aus früheren Editionen kennen. Ich glaube, das Zeug lohnt sich einfach nicht.
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Arldwulf am 28. November 2008, 10:27:04
Naja...aber nach der Veröffentlichung dieses Umsatzstärksten Buchs hat Feder und Schwert die Übersetzung weiterer Werke angekündigt. Wie z.B. die beiden Abenteuer H1 & H2 oder den FRCG. Selbst jetzt - nach dieser Ankündigung kann man die Bücher noch vorbestellen, was eher darauf hindeutet das Feder und Schwert schon angefangen hat zu übersetzen und versucht noch vor dem 1.1. was rauszubringen - aber nicht weiss ob es klappt.

So recht passt das nicht zusammen, es sei denn die waren von vornherein nur als Werbegag gedacht, oder man hat halt nicht gleich nach dem erstem Buch gesehen dass die Verkaufszahlen zu niedrig sind. Das es insgesamt kein grosses Geschäft sein kann ergibt sich ja schon aus dem Preisunterschied deutsch/englisch. Derartigen Mehrwert vom doppelten oder dreifachen Wert des Originals besitzen die deutschen Regelwerke halt nicht für alle.
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Drako am 28. November 2008, 10:41:16
Hi,

da ich die 4E so oder so nicht gespielt hätte (ich habe wenig Lust, sämtliche Regeln neu zu lernen und Unsummen an alten Büchern verstauben zu lassen), finde ich es viel dedauerlicher, dass es der deutsche Markt irgendwie nicht auf die Reihe bekommt, die Bücher zeitnah zu übersetzen. Weder Amigo (über deren Strategie während AD&D 2nd. Ed., die Handbücher in mehrere Einzelhefte zu zerpflücken ich jetzt mal überhaupt nicht reden will) noch Feder & Schwert haben die Bücher in einem angemessenen Zeitraum übersetzt bekommen. Ich meine mich zu erinnern, dass das deutsche 3.0 SHB ein ganzes Jahr nach Erscheinen der englischen Version rauskam, Es gibt immer noch dutzende von 3.5 Büchern, die ich gerne auf deutsch gehabt hätte (wie z.B. Epic Level Handbook oder das Draconomicon). Da die 3E vollkommen fallengelassen wurde, kann man höchtens noch zusehen, dass man die Restbestände an fehlenden deutschen Büchern kauft, die noch zu normalen Preisen verfügbar sind (nicht so, wie z.B. das SHB).
Die englischen Bücher kann ich nicht gebrauchen. Ich beherrsche zwar die Sprache, aber das ist überwiegend das alltägliche englisch oder IT-englisch. Um damit ein Fantasy-Regelbuch genau zu verstehen, reicht es leider nicht. Insofern gebe ich dafür kein Geld aus (obwohl sie wesentlich billiger wären as die deutschen Bücher, die meine Meinung nach total überteuert sind).

Gruß, Drako
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Xiam am 28. November 2008, 10:41:35
An Zechis Argumentation ist was dran.

Noch quasi bis gestern Produkte ankündigen und heute entscheiden, dass sich die ganze Mühe finanziell nicht lohnt - das passt irgendwie nicht richtig zusammen. Auch für klingt das mehr danach, dass das Aus für Feder & Schwert relativ überraschend kam.

Ich kann mir gut vorstellen, dass das ganze mit unerfüllbaren Bedingungen zu tun hat, die die WotCies F&S im Falle einer Lizenzverlängerung stellen. Denkbar wäre beispielsweise eine strengeren Vorgabe, welche Bücher in welcher Zeit zu übersetzen sind, gerade um ein zeitnahes Erscheinen der deuchen Bücher zu gewährleisten. Eine solche Verpflichtung ist für F&S möglicherweise in Anbetracht ihrer schwächelnden Manpower und des sinkenden Absatzes zu riskant, so dass sie die Lizenz gar nicht länger behalten können.
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: TheRaven am 28. November 2008, 10:46:03
Ach wo. Wenn F&S nicht angekündigt hätte weitere Produkte zu übersetzen, dann wäre die ganze Sache ja schon vor dem Start tot gewesen. Völlig unabhängig von der Sachlage ist so eine Ankündigung ein Muss oder würdet ihr das Zeugs kaufen, wenn der offizielle Anbieter die Haltung einnimmt: "Hier sind die teuren Grundbücher, kauft sie, das sind vielleicht die einzigen Bücher, welche wir jemals übersetzen werden."

Nein? Eben.
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Xiam am 28. November 2008, 10:46:50
[...] finde ich es viel dedauerlicher, dass es der deutsche Markt irgendwie nicht auf die Reihe bekommt, die Bücher zeitnah zu übersetzen. Weder Amigo (über deren Strategie während AD&D 2nd. Ed., die Handbücher in mehrere Einzelhefte zu zerpflücken ich jetzt mal überhaupt nicht reden will) noch Feder & Schwert haben die Bücher in einem angemessenen Zeitraum übersetzt bekommen.
Ich denke einfach mal, dass der Markt für die deutschen Bücher schon immer schwierig war und es immer schon mit einem gewissen Risiko behaftet war, Geld und Ressourcen in die Übersetzung eines Buches zu stecken, welches hinterher womöglich auf Halde liegen bleibt. Gerade bei den Splatbooks und sonstigen Supplements ist es sicherlich schwer einzuschätzen, wie die weg gehen werden.

Daher kann ich mir gut vorstellen, dass man sich entscheidet erstmal die Verkaufszahlen der englischen Bücher eine Zeit lang zu beobachten, um wenigstens einen Anhaltspunkt zu haben, bevor man entscheidet, welche davon man übersetzen will.
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Xiam am 28. November 2008, 10:53:36
Ach wo. Wenn F&S nicht angekündigt hätte weitere Produkte zu übersetzen, dann wäre die ganze Sache ja schon vor dem Start tot gewesen. Völlig unabhängig von der Sachlage ist so eine Ankündigung ein Muss oder würdet ihr das Zeugs kaufen, wenn der offizielle Anbieter die Haltung einnimmt: "Hier sind die teuren Grundbücher, kauft sie, das sind vielleicht die einzigen Bücher, welche wir jemals übersetzen werden."
Quatsch.
Wenn sie es nicht vorgehabt hätten, hätte F&S ja trotzdem nicht jedem auf die Nase binden müssen, dass man nach den teuren Grundbüchern nicht mehr weiter zu übersetzen beabsichtigt. Sich darüber auszuschweigen, hätte schon gereicht.

So viel Garstigkeit, den Kunden derartig offen ins Gesicht zu lügen, traue ich F&S nicht zu. Zumal es in deinem Verschwörungsszenario überhaupt keinen Sinn macht, die Bombe jetzt platzen zu lasen. Dann hätte F&S auch das Weihnachtsgeschäft noch mitnehmen und am 30. Dezember ankündigen können, dass man die Lizenz nicht mehr verlängert. Der Ruf wäre eh runiert.
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Ariadne am 28. November 2008, 10:59:33
Aber die Frage war warum man 4E spielen sollte wo es doch 3.5 gibt.

Und die Antwort darauf ist nunmal: Weil man Gründe dafür haben kann, die sich aus den Vorteilen der Edition ergeben die man für sich selbst sieht. Warum spiele ich 4E lieber als 3.5?

Weil ich es für das bessere System halte.
Aha! Diese Aussage macht doch gleich viel mehr Sinn! Warum nicht gleich so? Dass DU die 4E für das bessere System HÄLTST, ist eine völlig legitime Meinung, dass die 4E das bessere System IST, beim besten Willen nicht! Warum? Weil viele das völlig anders sehen (ich mache keinen Hel daraus, dass ich zu dieser Fraktion gehöre) und sich mit solchen "ultimativ endgültigen" Aussagen völlig zu Recht provoziert fühlen.
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: afbeer am 28. November 2008, 11:53:00
Zu Engel:
Soviel ich weiß basiert ja Engel auf der D20-Lizenz - wahrscheinlich durfte F&S dafür gar nichts rausbringen (ich vermute eine Ausschlußklausel wie bei der GSL).

Engel basiert auf der Open Gaming License. F&S darf dafür etwas herrausbringen und hat einen weiteren Nicht-Roman angekündigt (und zwei Romane).

Die D20 Lizenz wurde durch die GSL abgelöst. Die GSL verbietet eine Produktlinie gleichzeitig unter GSL und OGL zu führen.
D20 Artikel dürfen bis 31.12.2008 vom Verlag verkauft werden. Im Sommer war der Stichtag zu dem kein neues D20 Produkt mehr erscheinen durfte.
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Wormys_Queue am 28. November 2008, 12:02:37
Nur ums übrigens zu Protokoll gegeben zu haben:

Selbst bin ich von der Nachricht übrigens keineswegs so begeistert. Global gesehen bin ich ein Freund von Vielfalt, was auch beinhaltet, dass es Dinge geben sollte, die mir so gar nicht zusagen. Der Verlust eines deutschen D&D reißt sicher eine Lücke, die sich nicht allzuleicht wieder schliessen lässt.

Natürlich birgt eine solche Krise immer auch ihre Chancen (z.B. für kleinere Anbieter mit möglicherweise innovativen Ideen), aber ob diese Chancen auch wahrgenommen werden, muss man abwarten. Ich bin da eher skeptisch.
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Arldwulf am 28. November 2008, 12:09:11
Ach wo. Wenn F&S nicht angekündigt hätte weitere Produkte zu übersetzen, dann wäre die ganze Sache ja schon vor dem Start tot gewesen. Völlig unabhängig von der Sachlage ist so eine Ankündigung ein Muss oder würdet ihr das Zeugs kaufen, wenn der offizielle Anbieter die Haltung einnimmt: "Hier sind die teuren Grundbücher, kauft sie, das sind vielleicht die einzigen Bücher, welche wir jemals übersetzen werden."

Nein? Eben.

Problem bei dieser Logik ist ja: Sie haben die Produkte nicht nur angekündigt, man kann sie auch vorbestellen, und Feder und Schwert dafür Geld überweisen. Selbst jetzt noch, trotz der Ankündigung.

Das deutet schon stark darauf hin dass man nicht nur angekündigt hat sondern auch Arbeit hinein gesteckt, und jetzt zumindest versucht diese bezahlt zu bekommen anstatt den Leuten sagen zu müssen: Sorry, hier ist euer Geld wieder wir können nicht liefern.

Das macht wenig Sinn wenn tatsächlich schon sehr frühzeitig klar gewesen wäre das man aussteigen muss/wird. Zechi hat schon recht - es wirkt wie ein sehr plötzlich entschiedener Schritt.
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Zanan am 28. November 2008, 12:35:45
Zu Engel:
Soviel ich weiß basiert ja Engel auf der D20-Lizenz - wahrscheinlich durfte F&S dafür gar nichts rausbringen (ich vermute eine Ausschlußklausel wie bei der GSL).

Engel basiert auf der Open Gaming License. F&S darf dafür etwas herrausbringen und hat einen weiteren Nicht-Roman angekündigt (und zwei Romane).

Die D20 Lizenz wurde durch die GSL abgelöst. Die GSL verbietet eine Produktlinie gleichzeitig unter GSL und OGL zu führen.
D20 Artikel dürfen bis 31.12.2008 vom Verlag verkauft werden. Im Sommer war der Stichtag zu dem kein neues D20 Produkt mehr erscheinen durfte.

Vielleicht irre ich mich ja, aber Engel läuft auch als d20 - Spiel (für die D&D / d20 Spieler), hat aber an sich ein eigenes System a la World of Darkness?

Hat sich schon jemand vom Verlag hier sehen lassen?

Mich dünkt daß die Jungs eingesehen haben, daß sie auf absehbare Zeit keinerlei "Profit" mit der 4E erwirtschaften würden. Denn mit der DDI als Unterstützung für das (AFAIK) wichtigste Setting kommen da sicher endlose Probleme auf sie zu, nicht zuletzt, weil der Großteil der Kundschaft sich das eh auf Englisch holt.
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: AfterBusiness am 28. November 2008, 12:37:28
Schade das bisher sich noch kein "offizieller" von F&S hier gemeldet hat...  :-\ :huh:....

Mal ne Frage zu Engel... kenne es nicht.... heisst das man kann Engel mit dem SHB 3.5 spielen?... also mit den Regeln oder gibts hier "eigene" Regeln?  :suspious:
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Heretic am 28. November 2008, 13:01:30
Engel hat eigene Regeln, ist aber auch als d20 Version spielbar, wobei ich vermute, dass der PHB-"Anteil" im Engel GRW so aussehen dürfte wie das Mongoose-PHB *schauder*.
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Talamar am 28. November 2008, 13:40:02
Ich hab das vorstehende alles nicht gelesen und werde ich auch nicht, denn 8 Seiten habe ich keine Zeit zu (und auch keine Lust)

aber:
ich finde die Sache schade.
nicht weil ich die 4E mag, denn das ist nicht so.
Aber für D&D an sich gesehen ist es einfach schlecht, wenn das sterben würde.
Ich glaube zwar auch nicht das Hasbro D&D Deutsch totlaufen lässt, vielmehr glaube ich - und das ist eine reine Vermutung meinerseits - das Hasbro Deutschland die Zügel in die Hand nehmen wird, was dann gut ist.

Dennoch bleibt ein fader Beigeschmack, denn ich mag die F&Sler sehr und finde sie haben in den letzten Jahren einen sehr sehr sehr guten Job gemacht, was die Übersetzung von D&D angeht.
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Kanzler von Moosbach am 28. November 2008, 13:46:18
Ich selbste wäre auch recht neugierig warum F&S keine DnD 4 Produkte mehr rausbringt. Wurde ihnen die Lizenz entzogen? Wurden ihnen von WotC unerfüllbare Bedingungen gestellt? etc.

Ich vermute mal das es sich einfach finanziell nicht mehr rentiert hat. Das diese Meldung so überraschend und schnell kam und so überraschend, liegt meines erachtens nicht in einem vermeintlich überraschenden Schritt von WotC. Sondern das man eine Produktlinie planen muß, und es durchaus einen Stichtag gibt an dem man sagt okay das war einfach zu wenig.

Und wenn in den Läden die Produkte wie Blei rumliegen trifft das auch F&S. Weil die können sich ja dann leicht ausrechnen wenn kein Kunde in den Läden ihre Produkte kauft, werden die Läden auch die Folgeprodukte in nur geringer Stückzahlen produzieren.

Aber das ist natürlich rein spekulativ, aber es muß jeden klar sein das F&S nicht schon vor zwei Monaten an die Öffentlichkeit tritt und sagt na wenn bis letzten November Woche nicht X Anzahl an Spielerhandbücher verkauft wurden stellen wir ein. Das würde nur verunsichern und noch weniger Verkäufe nach sich ziehen, was erst recht das Ende bedeuten wird.

Es sind natürlich alles Spekulation und wohl nur F&S kennt die wahren Beweggründe für diesen Schritt.

Aber ich kann mir auch gut vorstellen das jemand der eine Zukunft in Deutschland für DnD 4 sieht und die Bedingungen von WotC für akzeptabel wird sich die Lizenz sichern. Davon wird der Rollenspielmarkt zwar ein wenig (oder wenig mehr) ärmer, aber er wird davon nicht sterben. Wer spielen will wird entweder auf engl. Produkte zurückgreifen oder das System wechseln, aber sich doch sicher (außer ein paar Ausnahmen) nicht in die Schmollecke zurückziehen?
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Gwenfair am 28. November 2008, 14:13:56
Mal ne Frage zu Engel... kenne es nicht.... heisst das man kann Engel mit dem SHB 3.5 spielen?... also mit den Regeln oder gibts hier "eigene" Regeln?  :suspious:
Engel ist an sich ein Erzählspiel, d.h. wird ohne Würfel und Zahlenwerte gespielt. Ein Set "Arkana-Karten", wie er zum Erzählen benutzt wird, liegt dem Grundregelwerk bei.
Zusätzlich gibt es auch D20-Regeln.  Im Gegensatz zu klassischem DnD musste ein bisschen was angepasst werden, da es in der Welt von Engel keine Magie gibt. Ich kenne jedoch niemanden, der Engel mit Würfeln gespielt hätte. Was nicht heißt, dass die D20-Regeln Murks wären, im Gegenteil. Im "Mater Ecclesia" sind beispielsweise zwei wunderschöne NSC-Klassen, der Gelehrte und der Würdenträger.
Insgesamt denke ich aber, dass Engel auch super ohne D20-Regeln auskommt.

Auf der Messe hörte es sich so an, als würde sich das deutsche DnD einfach nicht gut verkaufen. F&S hatte sich ja seinerzeit auch von den Übersetzungen der neuen WoD getrennt, als deren Verkäufe zu schlecht waren.
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Taysal am 28. November 2008, 16:09:07
Aber die Frage war warum man 4E spielen sollte wo es doch 3.5 gibt.

Und die Antwort darauf ist nunmal: Weil man Gründe dafür haben kann, die sich aus den Vorteilen der Edition ergeben die man für sich selbst sieht. Warum spiele ich 4E lieber als 3.5?

Weil ich es für das bessere System halte.
Aha! Diese Aussage macht doch gleich viel mehr Sinn! Warum nicht gleich so? Dass DU die 4E für das bessere System HÄLTST, ist eine völlig legitime Meinung, dass die 4E das bessere System IST, beim besten Willen nicht! Warum? Weil viele das völlig anders sehen (ich mache keinen Hel daraus, dass ich zu dieser Fraktion gehöre) und sich mit solchen "ultimativ endgültigen" Aussagen völlig zu Recht provoziert fühlen.

D&D 4E ist anders. Ich mag 3.5 lieber. Aber wenn ich als Spieler wegfalle (was nicht so ist) rückte aber jemand anderes nach, dem zuvor die 3.5 nicht gefallen hat, der aber die 4E klasse findet. Das Spiel hat sich verändert und damit auch Teile der Spielerschaft. Ich denke es fallen nicht nur Spieler weg, sondern kommen auch neue hinzu. Niedrige Verkaufszahlen (falls es die denn gibt) dürften, meiner Meinung nach, keineswegs an der neuen Edition liegen. Höchstens am schlechten/mangelhaften Marketing der 4E.

Warum spiele ich 3.5 lieber als 4E? Weil mir der Stil mehr zusagt.

Eventuell wurde die Lizenz auch plötzlich entzogen, weil sich F&S weigerte von D20-Engel Abstand zu nehmen (was ja eine andere Lizenz ist, die nicht mehr unterstützt wird) oder auf 4E umzuändern. Auch nur eine weitere von vielen Vermutungen. :)
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Drazon am 28. November 2008, 16:34:53
Das bekräftigt mich in der Entscheidung nicht mit der 4. Edition anzufangen.
Ich wehre mich seit langem gegen Anglizismus und werde nicht englische Bücher kaufen, nur weil es keine deutschen mehr gibt. Da fange ich lieber mit einem neuen System an. (Habe heute im Rollenspiel- und Comic-Laden meines Vertrauens Ctuhlu entdeckt und ein wenig reingeschaut. Wäre eine Anschaffung wert.)
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Pandora am 28. November 2008, 16:43:06
D&D 4E ist anders. Ich mag 3.5 lieber.
Na ich würde das marginal anders formulieren:  "D&D 4e ist ANDERS!" ... und auch ich mag 3.5 lieber.

Das Spiel hat sich verändert und damit auch Teile der Spielerschaft. Ich denke es fallen nicht nur Spieler weg, sondern kommen auch neue hinzu.
Hier kommt jetzt der zu oft zutreffende Spruch: „Ja, ja, das waren noch Zeiten, als Männer noch richtige Männer, Frauen noch richtige Frauen, und kleine grüne pelzige Wesen vom Antares noch richtige kleine grüne pelzige Wesen vom Antares waren“ ... heute kann doch kein "jugendlicher" mehr ein Buch ohne Bilder und Piktogramme lesen und die Zahl der Hausfrauen, die aus "echten Zutaten" etwas kochen können nimmt stetig ab. Stattdessen haben wir was? Kiddies die ab 12 Jahren täglich stundenlang vor dem Monitor sitzen und "daddeln" und Fertiggerichte mit Geschmacksverstärker. Genauso ist halt auch der Verfall bei D&D zu sehen ... es müssen bunte Pläne auf dem Tisch liegen und da müssen Plastikfiguren draufstehen, weil D&D ja jetzt ein "Tabletop game" ist anstelle eines Fantasy Rollenspiels wie es früher einmal war ... und jetzt kommt noch der nächste Schritt: Der virtuelle Spieltisch.

Extremvariante "Tabletop" und "new Coke 4e" guckst du HIER (http://news.bbc.co.uk/2/hi/technology/7729189.stm) (15 Sekunden Werbung vorher). So wie da die Waffe kleiner und größer gemacht wurde gibt es dann doch bestimmt noch die weiblichen "Attribute" zum Anpassen für die Nerds die inzwischen dann im Echten Leben nie gelernt haben Freundschaften zu schließen, weil sie die ganze Zeit vor dem bequemen Computer sitzen. Da muss dann eine "virtuelle Schnecke" her. Ich kenne da einige jetzt schon und um jeden ist es schade, deshalb ist es auch nicht schade, wenn 4e kein Erfolg wird.

Niedrige Verkaufszahlen (falls es die denn gibt) dürften, meiner Meinung nach, keineswegs an der neuen Edition liegen. Höchstens am schlechten/mangelhaften Marketing der 4E.
Wie ich immer zu sagen pflege: Man kann auch Dreck verkaufen, wenn die Werbung dafür gut ist ...
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Drudenfusz am 28. November 2008, 17:57:18
Zusätzlich gibt es auch D20-Regeln.  Im Gegensatz zu klassischem DnD musste ein bisschen was angepasst werden, da es in der Welt von Engel keine Magie gibt. Ich kenne jedoch niemanden, der Engel mit Würfeln gespielt hätte. Was nicht heißt, dass die D20-Regeln Murks wären, im Gegenteil. Im "Mater Ecclesia" sind beispielsweise zwei wunderschöne NSC-Klassen, der Gelehrte und der Würdenträger.
Insgesamt denke ich aber, dass Engel auch super ohne D20-Regeln auskommt.
Habe mir eine Menge D20-Produkte angeschaut gehabt, die Umsetzung in Engel war mit abstand das schlimmste, weshalb mir niemand bekannt ist der sich das wirklich mal antun wollte (selbst die Hardcore Würfel-Fantiker haben lieber die Arkana-Karten zur Hand genommen).
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Ariadne am 28. November 2008, 18:47:54
Habe mir eine Menge D20-Produkte angeschaut gehabt, die Umsetzung in Engel war mit abstand das schlimmste, weshalb mir niemand bekannt ist der sich das wirklich mal antun wollte (selbst die Hardcore Würfel-Fantiker haben lieber die Arkana-Karten zur Hand genommen).
Ich kenne Engel D20 nicht, aber ist es wirklich schlimmer, als Babylon 5 D20?
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: TheRaven am 28. November 2008, 18:56:51
Wenn man Engel spielt, dann sicherlich nicht mit D20. Oder kennt hier irgendjemand irgendeine Gruppe, die das einmal ausprobiert hat und dabei geblieben ist? Kennt jemand eine Gruppe, die das überhaupt mal ausprobiert hat?
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Troll am 28. November 2008, 19:11:51
Jemand der rein nach D20 spielt, kenne ich nicht, selbst die Amis haben verzweifelt nach Arkana-Karten geschrieen. Aber es gibt wohl einige Runden, die die D20-Angaben benutzen, um die Fähigkeiten besser einzuschätzen.
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Cut am 28. November 2008, 19:17:01
Habe mir eine Menge D20-Produkte angeschaut gehabt, die Umsetzung in Engel war mit abstand das schlimmste, weshalb mir niemand bekannt ist der sich das wirklich mal antun wollte (selbst die Hardcore Würfel-Fantiker haben lieber die Arkana-Karten zur Hand genommen).
Ich kenne Engel D20 nicht, aber ist es wirklich schlimmer, als Babylon 5 D20?

Auf welche Edition beziehst Du Dich bei Babylon 5? 1st oder 2nd?
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Ariadne am 28. November 2008, 19:41:44
Habe mir eine Menge D20-Produkte angeschaut gehabt, die Umsetzung in Engel war mit abstand das schlimmste, weshalb mir niemand bekannt ist der sich das wirklich mal antun wollte (selbst die Hardcore Würfel-Fantiker haben lieber die Arkana-Karten zur Hand genommen).
Ich kenne Engel D20 nicht, aber ist es wirklich schlimmer, als Babylon 5 D20?

Auf welche Edition beziehst Du Dich bei Babylon 5? 1st oder 2nd?
Das Ding hat wirklich nochmal jemand mit der Kneifzange angefasst? 1st Ed, nehme ich an...
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Drudenfusz am 28. November 2008, 21:00:18
Habe Babylon D20 nie gelesen, kann es deshalb nicht gut vergleichen. Aber bei Engel haben sie jedem Oreden eine Klasse geben, welche man nicht multkassen kann, sonst würde dies jeder tun, da nach Level 5 nichts mehr kommt (außer HitPoints und Skillpunkte). Für die Kräfte muß man Hitpoints ausgeben, so das man dies auf den unteren Leveln kaum machen kann (so ähnlich wie Force Powers bei Star Wars D20). üstungen ist nichts für die Engel, aber sie bekommen auch keinen Bonus auf Rüstungsklasse (wie man es im Unearthed Arcana und anderen Büchern finden kann). Auf eigene Tolle Engels-Feats oder so wurde komplett verschichtet (es wurd einem nicht man erklärt wie die Rassen Modifikatoren wohl aussehen). Und natürlich mußte man sich dennoch das D&D PHB kaufen, da keinerlei D&D-Regeln erklärt wurden....
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Arldwulf am 29. November 2008, 11:53:29
Soo...Feder und Schwert hat inzwischen die Abenteuer, sowie den FRCG aus dem Shop genommen.
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: TheRaven am 29. November 2008, 14:20:51
Willkommen im neuen und besseren RPG-Gate.de.
Oder gemessen an den Rezensionen, Fantasy-Gate.de.
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Tex am 29. November 2008, 14:26:48
Willkommen im neuen und besseren RPG-Gate.de.
Oder gemessen an den Rezensionen, Fantasy-Gate.de.

Ich persönlich glaube ja eher, dass Talamar im Hintergrund das Comic-Gate.de aufzubauen versucht *duck*
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Taysal am 29. November 2008, 15:00:19
Willkommen im neuen und besseren RPG-Gate.de.
Oder gemessen an den Rezensionen, Fantasy-Gate.de.

Willkommen im neuen und besseren Gate.de.

Noch überwiegt die Fantasy, aber bei des Kobolds Rezensionswut ist das nur eine Frage der Zeit. ;-)  :D

Aber das ist wirklich ein spannendes Thema. Gibt es kein D&D deutsch mehr (und die D&Dler spielen dann nur noch englisch), wie sieht es dann mit der Zukunft des Gates aus? Wenn schon englischsprachiges Rollenspiel, dann auch englischsprachige Foren.
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Deus Figendi am 29. November 2008, 15:13:45
Willkommen im neuen und besseren Gate.de.
schon weg.
Zitat
Aber das ist wirklich ein spannendes Thema. Gibt es kein D&D deutsch mehr (und die D&Dler spielen dann nur noch englisch), wie sieht es dann mit der Zukunft des Gates aus? Wenn schon englischsprachiges Rollenspiel, dann auch englischsprachige Foren.
Das hatte ich auch kurz überlegt aber ich denke... äh wer schrieb das? Naja, irgendwer hat Recht :-D D&D ist das erfolreichste Rollenspiel der Welt (soweit ich weiß) R. Baker behauptet es sei das erste Rollenspiel der Welt (kommt wohl auf die Definition an) ich bin sicher, dass es wieder eine Lokalisierung geben wird, wenn nicht in dieser Edition, dann in der nächsten. Ich gehe aber davon aus, dass es irgendwer machen wird und wenn es Hasbro-Europe ist.
Vielleicht ist dies auch eine Frage der Lizenzkosten, wenn lange genug niemand bereit ist Summe XYZ zu zahlen ist vielleicht auch WotC bereit einen Schritt auf die Verlage zu zu gehen und geringere Kosten oder ein anderes Abrechnungsprinzip (z.B. Provisionen) anzubieten.
Ich bin überzeugt irgendwer wird es machen!
Und falls nicht behaupte ich später einfach ich hätte Ulisses gemeint ;-)
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Berandor am 29. November 2008, 15:22:54
Na ja, das 3.5-Gate ist doch auch gut.

Pfadfinder-Gate
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Deus Figendi am 29. November 2008, 15:30:13
Na ja, das 3.5-Gate ist doch auch gut.
3.6! (links unter dem D im Kopf-Banner)
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Berandor am 29. November 2008, 15:36:27
(surft natürlich minimalistisch und hat keine Ahnung, wovon Deus redet)
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Drazon am 29. November 2008, 15:44:30
Na ja, das 3.5-Gate ist doch auch gut.
3.6! (links unter dem D im Kopf-Banner)
Ist mir bis eben gar nicht aufgefallen.
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Dirk Remmecke am 29. November 2008, 15:45:01
Genau, das ganze ist ein GEWINN für das Hobby!
Das vielleicht nicht aber zumindest eine Chance für viele Spieler mal ihren Horizont zu öffnen und sich aktiv auf dem Markt umzusehen, was es eigentlich sonst noch so alles für tolle Rollenspiele gibt.

Eine sinnlose Hoffnung. Bloß weil ein Teil der Anbieter wegbricht, sortieren sich die enttäuschten Kunden nicht neu.

Das kann jeder Betreiber eines Ladengeschäftes (z.B. eines Rollenspielladens...) sagen, in dessen Nachbarschaft ein Konkurrent zugemacht hat. Die Kunden strömen nicht in den verbliebenen Laden, die meisten hören einfach auf, Konsumenten zu sein. Sie spielen einfach mit dem weiter, was sie haben - oder hören ganz auf. Einige probieren den anderen Laden aus, und wieder andere werden irgendwo Versandkunden.

Ein Gedankenexperiment: Wenn heute das englische D&D verschwinden würde (alle Editonen und Abarten, 3.x, 4, Pathfinder...), wie groß wäre die Chamce, dass du zum DSA-, Midgard-, Savage Worlds-, Dragon Warriors-, Warhammer- oder Arcane Codex-Spieler wirst?
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: TheRaven am 29. November 2008, 15:58:57
(surft natürlich minimalistisch und hat keine Ahnung, wovon Deus redet)
Wer nicht? Ist übrigens auf dem iPhone auch toll.
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Berandor am 29. November 2008, 16:21:24
Problem dabei: Raven ist (ähnlich wie ich) ohnehin schon abtrünnig geworden und orientiert sich auch bei Indies. Also wäre die Chance sehr groß, genauso groß, wie sie jetzt schon ist, würde ich sagen...
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Goemoe am 29. November 2008, 16:45:25
Zitat
Ein Gedankenexperiment: Wenn heute das englische D&D verschwinden würde (alle Editonen und Abarten, 3.x, 4, Pathfinder...), wie groß wäre die Chamce, dass du zum DSA-, Midgard-, Savage Worlds-, Dragon Warriors-, Warhammer- oder Arcane Codex-Spieler wirst?

Hm... so 3,2593% schätze ich. Grob überschlagen  wink

Was mich und meine Gruppe betrifft hast du sicher recht. Ich bastel ja jetzt schon an einer 3.5 + 4.0 + Eigen Regel, weil ich nicht auf Wotc und deren Bücher nächstes Jahr warten will. (und beide D&D Systeme für unseren Anspruch klare Schwächen haben) Wenn Wotc morgen von Aliens geklaut wird und D&D stirbt, spiele ich trotzdem weiter Eberron. Die Frage nach einem neuen System stellt sich also gar nicht. Aber man soll ja nie nie sagen, daher so 3,2593% ...
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Deus Figendi am 29. November 2008, 17:04:38
Eine sinnlose Hoffnung. Bloß weil ein Teil der Anbieter wegbricht, sortieren sich die enttäuschten Kunden nicht neu.

Das kann jeder Betreiber eines Ladengeschäftes (z.B. eines Rollenspielladens...) sagen, in dessen Nachbarschaft ein Konkurrent zugemacht hat. Die Kunden strömen nicht in den verbliebenen Laden, die meisten hören einfach auf, Konsumenten zu sein. Sie spielen einfach mit dem weiter, was sie haben - oder hören ganz auf. Einige probieren den anderen Laden aus, und wieder andere werden irgendwo Versandkunden.

Ein Gedankenexperiment: Wenn heute das englische D&D verschwinden würde (alle Editonen und Abarten, 3.x, 4, Pathfinder...), wie groß wäre die Chamce, dass du zum DSA-, Midgard-, Savage Worlds-, Dragon Warriors-, Warhammer- oder Arcane Codex-Spieler wirst?
Ich wäre bei der These nicht so sicher, dass man wenn der Laden wegfällt ein Hobby aufgibt. Dass man Versandkunde wird ist durchaus nicht unwahrscheinlich, aber dass... sagen wir ein Modellbauer mit seinem Hobby aufhört, weil sein Dealer zu macht... glaube ich nicht, er wird einen anderen Laden suchen. Ob das den nebenan trifft ist eine andere Frage, aber er wird wahrscheinlich weiter Modelle bauen.

Ich denke das ist beim Rollenspiel nicht anders, die meisten Rollenspieler, die ich kenne haben mehrere Systeme ausprobiert, auch wenn sie aus verschiedenen Gründen nunmehr nur noch eines spielen. Ob es jetzt eines deiner Beispiele träfe wäre man gezwungen das System zu wechseln ist natürlich fraglich, aber das hast du wahrscheinlich auch nicht gemeint. Ich denke nahezu allen P&P-Rollenspielern ist bewusst, dass es andere Systeme gibt. Wären sie also gezwungen ihr aktuelles System auf zu geben würden sie sich vermutlich umsehen, das denke ich schon. Allerdings gibt es ja angeblich so unglaublich viele Spieler, die D&D nur auf deutsch spielen (im Gate laut Umfrage 20%) wie groß mag der Anteil derer sein, die auf jedenfalls deutsch spielen wollen und auf jedenfall D&D spielen wollen. 24% haben laut Umfrage nur ein Rollenspiel im Schrank stehen, der Rest mehr!
Und laut DRSP (http://www.rollenspiel-index.de/drsp/index.php?xz=auswertung_nutzer) wollen nur 8% kein anderes System, alle anderen spielen welche oder würden gerne.
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Ariadne am 29. November 2008, 17:09:01
Ein Gedankenexperiment: Wenn heute das englische D&D verschwinden würde (alle Editonen und Abarten, 3.x, 4, Pathfinder...), wie groß wäre die Chamce, dass du zum DSA-, Midgard-, Savage Worlds-, Dragon Warriors-, Warhammer- oder Arcane Codex-Spieler wirst?
Hast gewonnen, denn für mich liegt diese Chance genau bei 0%...


Was ist Dragon Warriors?  :blink:
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: TheRaven am 29. November 2008, 17:31:11
Wenn heute das englische D&D verschwinden würde (alle Editonen und Abarten, 3.x, 4, Pathfinder...), wie groß wäre die Chamce, dass du zum DSA-, Midgard-, Savage Worlds-, Dragon Warriors-, Warhammer- oder Arcane Codex-Spieler wirst?
0%, was aber mehr über dich aussagt als über mich, denn die aufgelisteten Sachen fallen meiner Meinung nach eben alle in den Bereich dieses begrenzten Horizonts. Dass du diese Auflistung abschliessend gemacht hast, zeigt mir weiterhin, dass du vielleicht eben gerade zu der Gruppe gehören könntest, der es vielleicht gut tun könnte das Hobby Rollenspiel aus einer etwas grösseren Entfernung zu betrachten und sich für wirklich neue Sachen zu öffnen.

Weiterhin bin ich keine D&D Spielerin oder eine DSA Spielerin und auch keine Indy Spielerin, sondern ein Rollenspieler. Das System ist zwar wichtig aber am Ende trotzdem nur ein Werkzeug zu einem ganz spezifischen Erlebnis und dieses kann man auf vielerlei Arten erfahren.
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Settembrini am 29. November 2008, 18:29:56
Auch wenn es jetzt komisch klingt, aber ich fühle mich nicht als Rollenspieler.
Ich sehe das eher als Zwangsgemeinschaft, zusammengehalten durch die "Größe" der teilnehmenden Hobbys.

Mich verbindet mehr mit DBA-Spielern, als mit WoD-Opfern. Aber das nur am Rande
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Zanan am 29. November 2008, 18:45:54
Weiterhin bin ich keine D&D Spielerin oder eine DSA Spielerin und auch keine Indy Spielerin, sondern ein Rollenspieler.

So so. "-in" also.  8)

Wie schon gesagt wurde, wenn ein deutscher Verlag seine Rechte an D&D auf-/zurückgibt, dann stirbt nicht gleich D&D an sich. Ich brauche mittlerweile weder die WotC noch Hasbro noch F&S oder gar Amigo, um 3,5E zu spielen. Die 30+ Bücher die ich habe reichen mir für ein oder zwei Rollenspiel-Leben und letztlich ist Pathfinder was die Regeln angeht sehr einfach "inkorporierbar".

Was hieß doch gleich "DBA"? Das Blaue Auge?
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Fischkopp am 29. November 2008, 18:54:30
Wenn es jetzt tatsächlich keine offizielle D&D4 Edition auf Deutsch geben würde jenseits der Grundregelwerke, die Lizenz also brachliegen würde, wäre damit nicht Tür und Tor der Veröffentlichung von Fanprojektübersetzungen im Internet geöffnet? Wie sieht es da rechtlich aus? Weiß das einer? Wohlgemerkt, ohne finanziellen Interessen? Aber wer sollte da klagen, wenn es keinen Lizenzinhaber gibt? Hasbro selbst, obwohl sie so ja vielleicht doch noch ein bißchen mehr in die Kassen kriegen könnten oder zumindest die 4e für das deutsche Publikum nicht ganz verloren ist? Könnten sie schon... aber wenn sie die Lizenz fallen lassen...

Naja, alles Spekulatic, demnächst wissen wir mehr, denk ich mal.
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Deus Figendi am 29. November 2008, 19:18:15
Wenn es jetzt tatsächlich keine offizielle D&D4 Edition auf Deutsch geben würde jenseits der Grundregelwerke, die Lizenz also brachliegen würde, wäre damit nicht Tür und Tor der Veröffentlichung von Fanprojektübersetzungen im Internet geöffnet? Wie sieht es da rechtlich aus? Weiß das einer? Wohlgemerkt, ohne finanziellen Interessen? Aber wer sollte da klagen, wenn es keinen Lizenzinhaber gibt? Hasbro selbst, obwohl sie so ja vielleicht doch noch ein bißchen mehr in die Kassen kriegen könnten oder zumindest die 4e für das deutsche Publikum nicht ganz verloren ist? Könnten sie schon... aber wenn sie die Lizenz fallen lassen...
Witzige Idee, dass es Quatsch ist weißt du aber hoffentlich!?
1. Auf das Werk trifft das normale Urheberrecht zu, sowas ist ohne Zustimmung des Urhebers nicht drin. Dabei ist egal wo der Urheber wohnt
2. Hat Hasbro mit Sicherheit mindestens die Marke wenn nicht mehr ausdrücklich auch in Deutschland geschützt.

Und natürlich hat WotC etwas dagegen, wenn irgendwelche deutschen Fans ihre Produkte übersetzen und kostenlos verteilen, der ganze Markt wäre dann ja weg.

Wenn man sowas vor hätte, dann müsste man das anonym oder auf entsprechend rechtlich unangreifbarem Boden machen. Anonym heißt in einer kleinen verschworenen Release-Group übersetzen und dann via Filesharing oder Anonymisierer+1Click-Hoster verteilen. Rechtlich unangreifbar heißt einfach in einem Land, welches sich um sowas wie Urheberrecht etc. nicht schert (China vielleicht, Brasilien soll auch nicht schlecht sein, Sealand natürlich...)

Mir ging gerade durch den Kopf was nun mit den F&S-Zusagen ob der Gegenüberstellungen wird, aber dann ist mir eingefallen, dass wir ja auch keine AMIGO-Sachen gegenüberstellen dürfen. Also gehe ich mal davon aus, dass wir alle Sachen, die von F&S übersetzt wurden (in beiden Editionen) gegenüberstellen dürfen.
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: TheRaven am 29. November 2008, 21:58:19
Auch wenn es jetzt komisch klingt, aber ich fühle mich nicht als Rollenspieler.
Du hast mich falsch verstanden. Ich meine das nicht im Sinne von "wir sind doch alles Rollenspieler, eine grosse glückliche Familie, lasst uns alle tanzen und singen". Mein Gott, nein, nicht in diesem Leben. Ich meinte das alleine in dem Sinne, dass nicht das System das Hobby ausmacht, sondern das Erlebnis, welches man unter anderem auch mit dem System erreicht. Wenn also jemand Spass am Rollenspiel hat, dann liegt das nicht primär am System, sondern daran, dass dieses System höchstens sehr gut geeignet war diese Idee von Spass zu vermitteln. Es wird aber sicherlich andere Systeme geben, die das gleich gut oder sogar noch besser können. Und das muss nicht mal ein RPG-System sein. Bei mir sind das zum Beispiel Brettspiele. Gut, so weit von D&D4 bin ich ja damit nun auch nicht entfernt aber trotzdem.
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Hetzer am 30. November 2008, 05:41:53
Hmmm ich kann nicht glauben das ein deutscher Verleger von sich aus die Lizenz von D&D abgibt. Im Speziellen  nicht wenn man noch eine Vorplanung von Hier bis Dort hatte.

Ich gehe davon aus das Hasbro eine ganz andere Strategie in Deutschland fahren möchte, also entweder neuer (finanzkräftigerer) Verlag oder sie wollen das selbst produzieren. Feder und Schwert haben einfach nicht den Background um das eigentlich taumelnde Schwarze Auge als Hauptsystem abzulösen.

Im Übrigen ist es persönlich mir völlig Wurscht ob es D&D auf Deutsch gibt oder nicht da ich eh nur die englischen Bücher kaufe.

Also abwarten und Tee trinken es wird wohl in den nächsten Tagen (Wochen) eine Verlautbarung geben...
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Archoangel am 30. November 2008, 10:55:25
Ein Gedankenexperiment: Wenn heute das englische D&D verschwinden würde (alle Editonen und Abarten, 3.x, 4, Pathfinder...), wie groß wäre die Chamce, dass du zum DSA-, Midgard-, Savage Worlds-, Dragon Warriors-, Warhammer- oder Arcane Codex-Spieler wirst?
Hast gewonnen, denn für mich liegt diese Chance genau bei 0%...


Was ist Dragon Warriors?  :blink:

Das hier: http://en.wikipedia.org/wiki/Dragon_Warriors

Wird übrigens gerade neu aufgelegt. Die Bücher sind (für ihre Zeit) recht gut und witzig gemacht.
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Gwenfair am 30. November 2008, 11:01:45
Schwer vergleichbar, aber immerhin ein Anhaltspunkt anhand der Amazon-Verkaufsränge im Bereich Bücher > Freizeit, Haus & Garten > Spiel & Spaß > Rollenspiele (http://www.amazon.de/gp/bestsellers/books/190108/ref=pd_ts_b_nav)

#7 Warhammer Fantasy-Rollenspiel (das Grundregelwerk von Feder und Schwert)

# 54 DnD Spielerhandbuch 3.5

# 66 Engel Grundregelwerk 2.0

Dazwischen jede Menge DSA, Cthulhu, Midgard, neue WoD, 7te See und sogar Sachbücher zum Thema Rollenspiel.

DnD 4E: kein einziges Buch in den Top 100 der Rollenspiel-Verkaufsränge enthalten.
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Deus Figendi am 30. November 2008, 12:31:42
Nicht uninteressant, weiß du über welchen Zeitraum die Messungen gelten? Ich meine wenn das "seit immer" gilt, dann haben ältere Werke natürlich immer einen gewissen "Vorteil" ;-)

Immerhin bemerkenswert: Zumindest im Moment ist ein D&D-Produkt ganz oben. (könnten natürlich auch Panikkäufe sein)
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Greifenklaue am 30. November 2008, 13:13:23
Bei Amazon steht stündlich aktualisiert, aber nicht der Zeitraum.

Aber innerhalb von zwei Stunden ist Warhammer um zwei Plätze abgerutscht...
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Berandor am 30. November 2008, 13:30:22
Sind amazon-Ränge nicht täglich bzw. wöchentlich? Ach, das hatten wir alles schon...

So: http://www.rampant-books.com/mgt_amazon_sales_rank.htm

Zitat
Amazon's sales rank is calculated as a rolling figure. It's based on sales over a recent period. I can't remember if the period is 60 or 90 days, though. It is, however, weighted by overall total sales (they put this back in after having dropped it for a couple of years), keeping long-term big sellers afloat even after their sharp sales peaks have leveled out.

Not all books are recalculated with the same frequency. The top 1,000 are recalculated hourly. The next block (up to 100,000, I think) are recalculated weekly, while the rest get checked monthly. However, a sudden burst in sales is enough to force an immediate recalculation on a 100,000+ book. This is probably based on a percentage of overall sales, but that's just a guess.
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Dirk Remmecke am 30. November 2008, 16:17:03
Sind amazon-Ränge nicht täglich bzw. wöchentlich? Ach, das hatten wir alles schon...

Wenn man sich anguckt, was da alles für Titel unter den Top 25 sind (aktuell zwei Sagaland (http://www.amazon.de/Sagaland-Bd-4-Die-endlose-Steppe/dp/3473349542/)-Soloabenteuer (http://www.amazon.de/Sagaland-Bd-3-Auf-Blutroten-Meer/dp/3473349534/) von Ravensburger, die es nur noch antiquarisch gibt), kann man mutmaßen, über a) welche Stückzahlen ausreichen, einen Titel in die Top 25 zu hieven, und b) ob in der Amazon-Datenbank nicht der Wurm steckt.

Das deutsche 4e Spielerhandbuch ist übrigens gerade Platz 3 im Bereich der Amazon-Verkaufsränge im Bereich Bücher > Computer & Internet > Grafik & Multimadia > Computerspiele (http://www.amazon.de/gp/bestsellers/books/165959031/ref=pd_zg_hrsr_b_1_4_last), gleich nach einer Vorbestellung für ein WoW-Lösungsbuch (http://Wrath of the Lich King) und einem Playstation-3-Handbuch.
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Nadir am 30. November 2008, 17:01:06
Das haben ja bereits einige versucht klarzumachen, dass diese Ränge weder pro, noch contra 4e irgendeine Aussagekraft haben. Desgleichen natürlich für 3e oder Pathfinderprodukte.
Sonst kann ich ja mal die Paizo "Top Sales" hier verlinken. Hat die gleiche Aussagekraft. wink
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Fischkopp am 30. November 2008, 19:50:46
Das haben ja bereits einige versucht klarzumachen, dass diese Ränge weder pro, noch contra 4e irgendeine Aussagekraft haben.
Och, das ist für nen 4e Kritiker wie mich doch gefundenes Fresschen, das die neue Edition bei den Computerspielen direkt neben WoW-Büchern eingestellt ist....  :twisted:  :P wink  :cheesy:
(Nich' böse gemeint, wirklich nicht. Hat wirklich keine Aussagekraft.)
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Wormys_Queue am 30. November 2008, 20:28:37
Ich finde auch, ihr solltet endlich mal aufhören, ständig gegen WoW zu hetzen.  :glare:
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Darigaaz am 01. Dezember 2008, 00:04:20
Ich finde auch, ihr solltet endlich mal aufhören, ständig gegen WoW zu hetzen.  :glare:
WoW doof. 4E doof, alles doof! :P
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: TheRaven am 01. Dezember 2008, 00:54:58
Ich finde auch, ihr solltet endlich mal aufhören, ständig gegen WoW zu hetzen.  :glare:
Ich denke das erfolgreichste Computerspiel aller Zeiten mit vielen Millionen aktiven Spielern kann das locker verkraften. Also beschütz lieber die 4E, welche nur so geschätzte 27 aktive Spieler hat.  wink
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Nadir am 01. Dezember 2008, 01:03:35
Optimist!
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Wormys_Queue am 01. Dezember 2008, 09:05:29
Ich finde auch, ihr solltet endlich mal aufhören, ständig gegen WoW zu hetzen.  :glare:
Ich denke das erfolgreichste Computerspiel aller Zeiten mit vielen Millionen aktiven Spielern kann das locker verkraften. Also beschütz lieber die 4E, welche nur so geschätzte 27 aktive Spieler hat.  wink

War nur Spaß. Jedenfalls so halb.

Nervt mich schon seit Beginn, dass die 4E damit zu diskreditieren versucht wurde, dass sie offensichtlich auch Einflüsse aus dem Bereich der MMORPGS zugelassen hat (und wer da jetzt wieder zu diskutieren anfangen will: das haben die Designer der 4E auch ganz offen zugegeben). Tatsächlich halte ich es in dieser Hinsicht  mit Paizos James Jacobs, der dazu sinngemäß mal gesagt hat: Na Endlich!

Nerven tut es mich deswegen, weil es jeder sachlichen, vergleichenden Diskussion über bestimmte Regelmechanismen in D&D 4E von vorneherein einen Riegel vorschiebt.
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Goemoe am 01. Dezember 2008, 09:15:32
Zitat
Nervt mich schon seit Beginn, dass die 4E damit zu diskreditieren versucht wurde, dass sie offensichtlich auch Einflüsse aus dem Bereich der MMORPGS zugelassen hat (und wer da jetzt wieder zu diskutieren anfangen will: das haben die Designer der 4E auch ganz offen zugegeben). Tatsächlich halte ich es in dieser Hinsicht  mit Paizos James Jacobs, der dazu sinngemäß mal gesagt hat: Na Endlich!

PnP und MMO sind voneinander unabhängig und spielen sich auch völlig anders. Wer versucht diese Systeme anzugleichen, kann auch gleich Gurken so genmanipulieren, dass sie wie Erdbeeren schmecken.
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Fischkopp am 01. Dezember 2008, 09:44:11
Zitat
Nervt mich schon seit Beginn, dass die 4E damit zu diskreditieren versucht wurde, dass sie offensichtlich auch Einflüsse aus dem Bereich der MMORPGS zugelassen hat (und wer da jetzt wieder zu diskutieren anfangen will: das haben die Designer der 4E auch ganz offen zugegeben). Tatsächlich halte ich es in dieser Hinsicht  mit Paizos James Jacobs, der dazu sinngemäß mal gesagt hat: Na Endlich!

PnP und MMO sind voneinander unabhängig und spielen sich auch völlig anders. Wer versucht diese Systeme anzugleichen, kann auch gleich Gurken so genmanipulieren, dass sie wie Erdbeeren schmecken.
Nixdestotrotz funktionieren sie nach den gleichen oder ähnlichen Regeln, was die Mechanik angeht. Oder immerhin geht es sowohl bei Gurken als auch Erdbeeren um den Geschmack, und nicht um riechen und fühlen. Lernen kann man immer voneinander. Und unabhängig sind sie schon allein nicht aufgrund des einigenden Genres.
Wirklich, das grundsätzliche Ausschließen einer Idee ist falsch, nur die Umsetzung muß den anderen Gegebenheiten angepaßt werden. Da hat mMn die 4e versagt, sie hat versucht das Spiel an die Regeln anzupassen, und nicht umgekehrt.
Zum Beispiel die Rollen, Tank usw. aus MMORPGs. Die bei den Fähigkeiten der Klassen im Auge zu haben, nicht verkehrt, aber die Klassen nach den Rollen allein aufzubauen UND das dann noch zu einem Regeltechnischen Begriff machen, Grundverkehrt. Dazu sind in einem PnP Rollen viel zu schwammig, ja müssen sie sein, um glaubhafte 3-Dimensionale Charaktere abbilden zu können. In die gleiche Richtung geht das eingeschränkte Multiclassing. Das fand ich seit meinen DSA Anfängen schon dämlich. Weil nicht nachvollziehbar. Als wenn der Zahnarzt nicht Golf spielen lernen kann...  :blink: Selbst wenn er nie ein Tiger Woods wird... Naja, aber das wurde ja alles schon anderswo totgeschlagen.

Ich warte auf die Ankündigung wer oder was denn dann... und je länger das dauert desto wahrscheinlicher wird eine schlechte Entscheidung für die deutschen 4e Spieler, weil ein eventueller Lizenznachfolger dringendes Interesse haben sollte klare Fakten auf den Tisch zu legen. 
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Pestbeule am 01. Dezember 2008, 12:55:31
Zitat
Die komplette Gegnergruppe wird mit 99%iger Wahrscheinlichkeit temporär ausgeschaltet, und zwar lange genug um einen signifikanten Teil niederzustrecken.

Klingt tierisch spannend.
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Curundil am 01. Dezember 2008, 13:04:59
Der Knackpunkt ist einfach, daß bei Bildschirmkino (MMO) Spannung und Spielfreude anders erzeugt wird als bei Kopfkino (PnP). Was beim einen dank ununterbrochener bewegter Bild- und Tonschwemme noch unterhaltsam ist, kann beim anderen sehr schnell öde sein - und umgekehrt! Zumal beim PnP der Reiz eines "Zuschauers" eben geringer ausfällt als bei Computerspielen, und außerdem der Spaß an einem Chara, der im Kampf eher nur passiv dabeisteht und unterstützt, eben durch Rollenspiel in anderen Situationen kompensiert wird, was bei MMOs eigentlich höchst selten vorgesehen ist (sind meinem Empfinden nach bis auf wenige Ausnahmen halt Actionschnetzler, und von daher eher mit Rollen-Brettspielen zu vergleichen als mit Rollenspielen).

Von daher ist der Direktvergleich WOW - D&D 4E eigentlich in der Tat nicht aussagekräftig, und in dem Punkt muß ich Darastin widersprechen. Was stimmen mag ist, daß einzelne Elemente aus dem einen in angepaßter Form Eingang in das andere gefunden haben, und das mag auch funktionieren.

EDIT: Was hat der ganze Rattenschwanz an wiederaufbereiteten, mehrfach gekauten und wieder ausgeschiedenen eingeschlafenen Füßen aus der schon bestattet geglaubten 4E-goes-WOW-Debatte eigentlich noch mit dem Threadtitel zu tun?
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Zanan am 01. Dezember 2008, 13:50:42
Von daher ist der Direktvergleich WOW - D&D 4E eigentlich in der Tat nicht aussagekräftig, und in dem Punkt muß ich Darastin widersprechen. Was stimmen mag ist, daß einzelne Elemente aus dem einen in angepaßter Form Eingang in das andere gefunden haben, und das mag auch funktionieren.

Naja, das Problem liegt ja darin, daß (IMHO) 4E versucht, die WoW* - Gemeinde zu interessieren und dafür D&D an sich aufgibt ... respektive alte Spieler vergrault. Sei es mit den Regeln (einfach und viel "Power" bei jedem) oder mit dem Flair ("Vergessene Reiche"; Jeder darf Drow sein oder gehörnte Halbteufel a.k.a. Tieflinge spielen, ohne dabei vom Normalverbraucher (= Bauer) als Ausgeburt der Höllen bertrachtet zu werden). Aber das nur am Rande.

Sind die F&S'ler eigentlich noch "vor Ort"? Man muß ja nicht gleich Firmeninterna preisgeben, aber die eine oder andere Meinung würde ja doch interessieren ...

*Bzw. jedes andere ähnlich geartete neuzeitliche PC- & Videospiel.
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Zechi am 01. Dezember 2008, 17:40:26
Habe die Heiler/Controller Diskussion hierhin (http://forum.dnd-gate.de/index.php/topic,21221.0.html) verschoben.

Gruß Zechi
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Wolf Sturmklinge am 02. Dezember 2008, 11:37:02
Tja, mach's gut 4e deutsch. Warte ich eben auf die 5.3.
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Fischkopp am 02. Dezember 2008, 14:45:42
Tja, mach's gut 4e deutsch. Warte ich eben auf die 5.3.
:blink: 5.0 noch nicht damit erst die Bugs raus sind?  :D
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Goemoe am 02. Dezember 2008, 16:57:31
5.0 gibt es nur online im DDI und 5.3. ist die Multisprachen-Version mit Bengali, Chinesisch, Spanisch und Französich.  8)
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Deus Figendi am 02. Dezember 2008, 17:33:38
5.0 gibt es nur online im DDI und 5.3. ist die Multisprachen-Version mit Bengali, Chinesisch, Spanisch und Französich.  8)
Ich will die Kombination, Mehrsprachigkeit am virtuellen Spieltisch.
Ich spiele komplett auf Deutsch, inklusive Chat etc. und viele hundert Dolmetscher-Kobolde, die Hasbro dazu extra im eigenen Serverpark eingesperrt hat übersetzen alles simmultan in die Sprachen der Mitspieler.
Und dann hat man auch eine ausgezeichnete Simmulation der Handels-, Gemeinsprache bzw. "Common", würden andere Sprachen gesprochen müssten die Kobolde es nur im Falle dessen, dass der Charakter die Sprache beherrscht auch in die Sprache des Spielers übersetzen und andernfalls entweder "einfach durch lassen" bleibt ja Kauderwelsch oder aber sie übersetzen ebenfalls nach Sylvanisch.
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Archoangel am 02. Dezember 2008, 17:43:12
Mal was anderes...bedeutet die Nachricht eigentlich, wenn ich es richtig lese, dass sie weiterhin D&D-Romane übersetzen und vertreiben werden? Da steht ja immerhin nur, dass sie keine D&D-Rollenspiele mehr herstellen...
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Archoangel am 02. Dezember 2008, 18:09:27
Was mag wohl das hier bedeuten?

Der Übersetzer der 4E meldet sich zu Wort:
Zitat
Danke für die Blumen bezüglich meiner Übersetzungen, aber ich wollte hier nur kurz klarstellen, dass ich und Argamae völlig unterschiedliche Personen sind.

Mich zu fragen, was jetzt eigentlich genau los ist/los war/los sein wird, bringt momentan übrigens leider nichts. Dazu müssen sich erst mal F&S beziehungsweise Hasbro/Wotc äußern.

Quelle: http://tanelorn.net/index.php/topic,44581.msg847935.html#msg847935

Spekulatius, Spekulatius ... bedeutet das jetzt, dass die Lizenz eventuell tatsächlich von WotC Seiten her nicht verlängert wurde? Sonst würde ja ein Verweis auf F&S genügen...
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Gorilla am 02. Dezember 2008, 18:12:41
Oder heißt es einfach, dass der Gute auch nicht mehr weiß...
Schließlich nennt er als Informationsquelle lediglich die beiden Vertragspartner - da lese ich jetzt mal nix raus.
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Gamer Four am 03. Dezember 2008, 09:52:35
...
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: hewimeddel am 03. Dezember 2008, 10:23:31
Das, was Gamer Four schreibt finde ich nachvollziehbar - auch wenn ich trotzdem glaube, dass F&S mit der 4E bisher kein gutes Geschäft gemacht hat und deswegen auch nicht böse drum ist.

Für die deutsche 4E existierte schlicht kein Marketingkonzept - auf die Community hätte sich F&S hier nicht verlassen dürfen, sondern hätte wie WotC mit allen Mitteln gegen die Negativstimmen ankämpfen müssen, was aufgrund des geringeren Budgets (und des kleineren Marktes) wahrscheinlich gar nicht versucht wurde.
Dass die 3 Grundregelbücher ca. ein halbes Jahr für die Übersetzung gebraucht haben und bisher noch kein Abenteuer vorhanden war, ist wohl auch eher schlecht für die bisherigen Verkaufszahlen gewesen.

Ich wollte mir die deutsche 4E z.B. erst holen, wenn zumindest die 3 Grundregelbücher und/oder das erste Abenteuer da sind.
WotC hatte eine entsprechende Veröffentlichungsstrategie (Zuerst PHB+H1), F&S hat hier für mich schlicht die falsche Reihenfolge gewählt.
Viele Spielleiter (=Multiplikatoren) werden sicherlich ähnlich gedacht haben.


tschau
hewi
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Zechi am 03. Dezember 2008, 12:36:29
Ich vermute, dass die ganze Sache von WotC ausging. Ich habe mich auf dem DreieichCon am 22.11. mit Oliver Hoffmann von F&S über die 4e unterhalten. Dabei erzählte er, dass es Probleme mit WotC gebe, da diese recht strenge Anforderungen an die deutschen Ausgaben stellen würden, die in keiner Weise vom Erscheinungsbild der englischen Originale abweichen dürften. F&S wollte die Abenteuer nicht in der schäbigen Aufmachung (Mappe mit zwei Heften in fragwürdiger Papierqualität) veröffentlichen. Wenn ich Oliver richtig verstanden habe, ist wohl auch ein Prototyp von H1 an WotC gegangen, die wohl regelrecht ausgeflippt sind.
Es kann natürlich sein, dass Oliver am 22.11. von dem Ende des deutschen D&D wusste und einfach nicht vor der offiziellen Verlautbarung die Katze aus dem Sack lassen wollte, ich kann mir aber nicht vorstellen, dass er mir in diesem Falle derart ausführlich von den geplanten zukünftigen Publikationen erzählt hätte.


Das ist in der Tat interessant.

Um die Gerüchteküche anzuheizen: Scott Rouse (D&D Brand Manager) befindet sich derzeit auf einer Europareise und es ist gut möglich, dass er dabei auch Verhandlungen bzgl. der deutschen D&D Lizenz geführt hat bzw. noch führt.

Gruß Zechi
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Cut am 03. Dezember 2008, 12:59:35
Wenn das stimmt, dass eine zu hohe Qualität der deutschen Umsetzung von den Produkten zu möglichen Lizenz-Problemen geführt haben sollte, dann wäre das ja ein echtes Unding. Aber da wir nie den Prototypen von H1 zu Gesicht bekommen werden, ist das wohl alles Spekulation.

So gerne ich es auch glauben möchte, dass die F&S Version der Abenteuer hochwertiger als ihr US-Pendant geworden wären, so verhindert nach meiner Ansicht der dem Original unterlegene Qualitätsstandard der deutschen Grundregelbücher, angefangen bei dünnerer Deckelpappe etc., eine unreflektierte Annahme der Aussage.
Es gibt einfach unterschiedliche Einschätzungen, was den Begriff der "gehobenen Qualität" angeht. Schade an sich.

Denn wenn so doch so wäre, dass WotC "Konkurrenz" von der deutschen Übersetzung aufgrund deren besseren Verarbeitung befürchtet hätten, wäre das ein Armutszeugnis für den Laden. Aber es würde ja doch irgendwie ins aktuelle Bild passen.
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Gorilla am 03. Dezember 2008, 13:13:43
Tja, das, oder es ist einfach so, dass auch einer der Olivers von F&S nach außen in erster Linie seinen Standpunkt vertritt und F&S natürlich nie irgendwas falsch gemacht haben und unbestreitbar immer die beste Arbeit abliefern.

Ich jedenfalls habe von F&S nicht nur gute Übersetzungen und Druckerzeugnisse in Händen gehalten und denke einfach, dass F&S die Qualitätstandards mit ihrer vergleichsweisen kleinen Auflage nicht wirtschaftlich sinnvoll erfüllen konnten.
Ist zwar schade, aber auch absolut nachvollziehbar.

Auch wenn F&S natürlich in Tschechien (vielleicht sogar in China) drucken lassen, auch da gibt's nix umsonst.

Wenn's auf deutsch mit der E4 weiter geht, werden wir's bestimmt bald erfahren.
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Goemoe am 03. Dezember 2008, 15:35:45
Habt ihr mal das Interview mit Oliver Hoffmann der letzten Spielemesse gesehen? Raben-aas hat ihn in seinem Blog (http://www.raben-aas.de/) im Angebot. Demnach wollten die eigentlich nur die 4E machen, wenn es Planungssicherung für die Zukunft gibt. Wenn der Oliver da nicht etwas 'beschönt' hat beim Interview, kann eigentlich nur WotC den Hand überraschend zugedreht haben.

Und so schlecht soll die 4E da ja wohl nicht laufen.
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Gorilla am 03. Dezember 2008, 16:06:57
Wobei bei F&S auch schon oft folgende Devise ausgerufen wurde:

"Was kümmert mich mein Geschwätz von gestern."  wink
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Goemoe am 03. Dezember 2008, 16:11:08
Den Satz haben sie wohl jetzt von den Küstenmagiern erhalten  8)
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Archoangel am 03. Dezember 2008, 18:51:32
War gerade in unserem großen Spieleladen im Rhein-Neckar-Dreieck: Da stapeln sich die 4E Produkte (vor allem die Deutschen). Der Inhaber meinte ihn wundert der Rückzieher von F&S nicht (wenn es denn einer war), so schlecht, wie sich die 4E verkauft. Er hat jetzt seit August 4 Englische und 2 Deutsche Grundregelwerke verkauft. Pathfinder Beta auch 6 - und die ist mittlerweile auch schon OOP. Er will in Zukunft nur noch ein (in Zahlen: 1) 4E Buch je Produkt ins Programm nehmen und bei Verkauf eben nachbestellen - das Risiko erscheint ihm zu groß.
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Taysal am 03. Dezember 2008, 19:02:27
War gerade in unserem großen Spieleladen im Rhein-Neckar-Dreieck: Da stapeln sich die 4E Produkte (vor allem die Deutschen). Der Inhaber meinte ihn wundert der Rückzieher von F&S nicht (wenn es denn einer war), so schlecht, wie sich die 4E verkauft. Er hat jetzt seit August 4 Englische und 2 Deutsche Grundregelwerke verkauft. Pathfinder Beta auch 6 - und die ist mittlerweile auch schon OOP. Er will in Zukunft nur noch ein (in Zahlen: 1) 4E Buch je Produkt ins Programm nehmen und bei Verkauf eben nachbestellen - das Risiko erscheint ihm zu groß.

Marketingproblem. Die Freunde der 3.5 wissen das es eine andere Art von D&D ist und kaufen es nicht, aber die Freunde von schnellen und taktischen Rollenspielen haben keine Ahnung vom neuen Inhalt, also bleiben neue Käufer weg. Wie viele Testrunden wurden denn in dem Laden veranstaltet?
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Archoangel am 03. Dezember 2008, 19:06:46
Gameday halt - sonst nichts.
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Taysal am 03. Dezember 2008, 20:33:46
Gameday halt - sonst nichts.

Ah, das ist eh nur für Fans. Rollenspiele gehören in Kaufhaus und sollten wie Tupperware an den Mann gebracht werden. Bei RPSn herrscht noch immer ein Dornröschenschlaf.
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Osric am 03. Dezember 2008, 22:54:45

Hört auf das was Taysal sagt, er hat das Zeug zu einem Strategischem Planer (Zumindest was Rollenspiele, deren Markt und Verbreitung angeht)(Schöner Blog, mir fehlen nur Kochrezepte, oder habe ich die übersehen)
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Taysal am 03. Dezember 2008, 23:33:43

Hört auf das was Taysal sagt, er hat das Zeug zu einem Strategischem Planer (Zumindest was Rollenspiele, deren Markt und Verbreitung angeht)(Schöner Blog, mir fehlen nur Kochrezepte, oder habe ich die übersehen)

Nein, ich bin mit der Übertragung noch nicht ganz fertig. Die Rezepte kommen noch, ich dürfte diesen Monat etwas Zeit haben. Ich kann nach Abschluss ja im Gate darauf aufmerksam machen.

Und ja, ich liebe meine subjektive Meinung. :D :)
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Gamer Four am 04. Dezember 2008, 06:40:57
...
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Oliver Hoffmann am 04. Dezember 2008, 11:01:27
Hallo liebe Gate-ler,

ich muß vorausschicken, daß ich den Thread hier auch nur auszugsweise gelesen habe. Aber da allenthalben nach einer offiziellen Stellungnahme gefragt wird und Holger gerade einen wohlverdienten längeren Urlaub macht, springe ich mal ein.
Ich werde dabei weder Meinungen kommentieren noch Spekulationen diskutieren, sondern dazu sagen, was ich sagen kann. Alles weitere kann erörtert werden, wenn unsere Geschäftsbeziehung in puncto D&D-Rollenspiele mit Hasbro am 31. 3. 2009 endgültig beendet ist.

Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Gamer Four am 04. Dezember 2008, 11:04:43
...
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Vic am 04. Dezember 2008, 11:09:37
Das ganze nimmt mir immerhin die Entscheidung ab, ob ich jemals auf die 4. Edition umsteigen soll.
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Gorilla am 04. Dezember 2008, 11:12:02
Danke für die offizielle Stellungnahme.

Schön, dass es bei euch tatsächlich Nähe zur Spielergemeinde besteht.  :thumbup:
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Archoangel am 04. Dezember 2008, 11:13:37
Danke Oliver. Damit ist Hasbro (und WotC) für mich gestorben.
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: raben-aas am 04. Dezember 2008, 11:15:14
Danke, Oli. Situation war (und ist) gewiss XL Scheiße für euch, was mir sehr leid tut.

Game on!
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Taysal am 04. Dezember 2008, 11:18:32
(...)
@ Taysal
Rollenspiel-Vertrieb nach dem Tupperware-Konzept: Geile Idee. Ich freu mich dann schon auf die nächste Dungeon-Party.
(...)

Direkt nach einer erfolgreichen und lustigen Spielsitzung sind die Leute sicherlich empfänglicher und man kann munter Artikel an den Mann bringen. Was nützen Testrunden auf einem Con? Da gräbt man sich doch nur die eigenen Kunden ab. Aber mal auf neue Leute zugehen und die ansprechen, bei denen mit ihren Freunden eine Dungeon-Party ein Testspielveranstalten, Flyer verteilen, für jede Bestellung bekommt man eine Miniatur die den eigenen Charakter darstellt, kann Erfolg bringen.  Dazu noch ein paar passende Romane und Comics einpacken.

Zitat
(...) Danach haben wir eine Abverkaufsfrist bis 31. 3. (...)

Frist klingt verdammt negativ und das Datum sehr knapp. Sieht ja nach einem wirtschaftlichen Totalschaden aus. :(
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Zechi am 04. Dezember 2008, 11:19:05
Danke für die Erklärung :thumbup:

Spannend ist natürlich die Frage, warum WotC die Lizenz nicht verlängert hat und was sie genau planen.

Gruß Zechi
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Goemoe am 04. Dezember 2008, 11:38:11
Danke für die Mitteilung!

Diese 3 Monats Abverkaufsfrist für die deutschen Core Bücher finde ich ja besonders schräg. Warum gibt es dafür überhaupt eine Frist? Es macht ja nun überhaupt keinen Sinn, diese Core Regelwerke ab 2009 erneut von einem neuen deutschen Lizenznehmer übersetzen zu lassen (von dem ich derzeit ohnehin nicht glaube, dass er kommen wird), daher kann man die Produkte, die existieren, doch laufen lassen.

Bedeutet das nun auch, dass alle deutschen D&D Produkte von Feder & Schwert ab April 2009 vom Markt verschwunden sind? Eberron Kampagnen Bücher etc. ?

Gedankenspiel: Wenn Kalle Schmidt mit seinem Rollenspielladen in Musterhausen nun zwei Dutzend Bücher von jedem Core Regelwerk bei Feder & Schwert ordert, zufällig ein Jahr in seiner Garage verlegt und dann im Laden wieder anbietet, ist das dann illegal? Wenn nicht, kann Feder & Schwert dann quasi an Kalle heran gehen, und die Bücher zurück kaufen, um sie wieder anzubieten?

Diese 3-5 Monate Abverkauf erscheint mir ärgerlich wenig. Bei all den Ankündigungen neuer 4E Produkte rechne ich auch nicht wirklich mit einer Version 4.5 in 2009, daher wäre für die Grundregelwerke ja noch genug Markt vorhanden.

Wizards hätte wohl besser die Leute entlassen, die Planung der Bücher und deren Marketing machen. Die Veröffentlichung der 5-8 Bücher, die eigentlich jeder 4E Fan zügig haben will, sind über mehr als ein Jahr verteilt, unwichtige Schinken wie DMG II und AV II, Dungen Delve etc. kommen viel früher, die Basis Charakterklassen verteilt auf X Monate in zwei (oder mehr?)Büchern, aber gute erfahrene Game Designer fliegen raus. *kopfschüttel*

Um es mal mit den Worten eines bekannten Helden zu sagen: "Die spinnen, die Römer!" ...
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Arldwulf am 04. Dezember 2008, 11:42:29
@Oliver: Danke erstmal für die Stellungnahme, und bevor das hier untergeht:

Ich freu mich trotzdem auf mein deutsches Spielleiterhandbuch (Versand müsste ja schon gestartet sein glaub ich...3.12. oder?) und hoffe mal dass es mir genausogut gefällt wie die Übersetzungen im Monsterhandbuch.

Die waren nämlich sehr stimmig aus meiner Sicht, und insofern kann ich auch nur jedem empfehlen euch die Bücher noch abzukaufen solang ihr sie verkaufen könnt.
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: hewimeddel am 04. Dezember 2008, 11:43:05
Schön, so eine "offizielle" Stellungnahme zu hören.

Im Endeffekt ist das wohl fast genau das gleiche, wie die plötzlichen Entlassungen bei WotC, die im anderen Thread angesprochen wurden.
Man kann zu dem ganzen stehen wie man will, ich finde es auf jeden Fall unmenschlich, solche Verträge (bzw. Arbeitsverträge im anderen Thread) dermassen kurzfristig und offensichtlich ohne Vorwarnung zu kündigen.

Auch F&S hat sicher bereits eine Menge Geld und Arbeit in Projekte bezügl. 4E gesteckt, die nun einfach in die Tonne getreten werden müssen und sicher eine große Lücke im F&S-Budget (und Portfolio) hinterlassen.

WotC ist bei mir inzwischen total unten durch, während ich F&S alles Beste für die Zukunft wünsche, da dieser kleine Verlag im Rahmen seiner Möglichkeiten doch hervorragende Arbeit vollbracht hat (bis aufs Marketing...).

tschau
hewi
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Archoangel am 04. Dezember 2008, 11:44:25
2009? 4.5? 2009 wird die D&D Lizenz zum Verkauf stehen...

Die Abverkauffrist erinnert mich eher daran, wie WotC seinerzeit die Dungeon, Dragon und Dragonlance Lizeznz zurückgeordert hat...würde mich nicht wundern, wenn der 01.04 einen großen Schocker in der Szene auslößt...
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Oliver Hoffmann am 04. Dezember 2008, 11:45:26
Hallo Goemoe,

das bedeutet tatsächlich, daß wir ab 1. 4. 09 nichts mehr verkaufen dürfen, wo D&D draufsteht.
Wer bis dahin in welcher Menge auch immer von uns etwas erworben hat, darf es weiter veräußern, solange er will.
Rückkauf ist für uns keine Option. Und ja, das ist - wie ein Poster oben anmerkte - ein wirtschaftlicher Riesenschaden, denn nicht nur haben wir erhebliche Überbestände, die wir in die Tonne hauen können, wir haben auch die Übersetzung weiterer Werke bezahlt, die wir nicht publizieren dürfen.

Mittelmäßig erfreut ob all dessen -

Oliver
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Archoangel am 04. Dezember 2008, 11:47:24
Ich rufe dann mal ganz solidarisch dazu auf WotC-Produkte zu boykottieren. Das ist ja wirklich ein A....verein.
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: jafrasch am 04. Dezember 2008, 11:53:23
 
Hallo Goemoe,

das bedeutet tatsächlich, daß wir ab 1. 4. 09 nichts mehr verkaufen dürfen, wo D&D draufsteht.
Wer bis dahin in welcher Menge auch immer von uns etwas erworben hat, darf es weiter veräußern, solange er will.
Rückkauf ist für uns keine Option. Und ja, das ist - wie ein Poster oben anmerkte - ein wirtschaftlicher Riesenschaden, denn nicht nur haben wir erhebliche Überbestände, die wir in die Tonne hauen können, wir haben auch die Übersetzung weiterer Werke bezahlt, die wir nicht publizieren dürfen.

Mittelmäßig erfreut ob all dessen -

Oliver

Und Schadenersatz/Abstandszahlungen sind dafür nicht zu erwarten, oder? Man. Wie kaltschnäuzig kann man sein?  :wtf:
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Thalas am 04. Dezember 2008, 11:59:16
Mich interessiert so sehr das "Warum?".
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Christian Preuss am 04. Dezember 2008, 12:02:16
Mich würde das "Warum?" auch brennend interessieren. Zusätzlich noch seit wann das Thema für beide Seiten im Hintergrund lief.
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: hewimeddel am 04. Dezember 2008, 12:04:22
Ich rufe dann mal ganz solidarisch dazu auf WotC-Produkte zu boykottieren. Das ist ja wirklich ein A....verein.

Aber die F&S-Produkte nicht boykottieren...

@kleiner Tipp an F&S:
Bringt doch einfach alles, was halbfertig ist, ohne weitere Veränderungen noch schnell als Billig-Downloadversion raus - die  Kosten sind doch sowieso schon entstanden.
Dann ist die Chance, die restlichen Bestände an 4E-Büchern innerhalb der Frist loszuwerden sicher viel größer!

Für die 3E-Bücher in euren Lägern zählt der Termin sicher ebenso... Man, man, man, ich glaube da hat jemand bei euch im Verlag die Frau von irgendeinem WotC-Chef schief angekuckt. Anders kann ich mir solch ein für euch wohl existenzbedrohendes Geschäftsgebahren seitens WotC nicht vorstellen. Das ist meiner Meinung nach ein böswilliges Verhalten von WotC, einem Geschäftspartner tut man so etwas nicht einfach  so an.

tschau
hewi
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Zechi am 04. Dezember 2008, 12:09:53
Festgelegte Abverkaufsfristen sind bei der Vereinbarung von Lizenzverträgen (und anderen Verträgen) was völlig normales und absolut üblich.

Der Lizenzgeber darf natürlich auch entscheiden einen Vertrag nicht zu verlängern. Schließlich ist das seine freie Entscheidung mit wem und wann man Verträge schließt, z.B. ist das nachvollziehbar wenn ein anderer mehr Geld für die Lizenz bietet oder man andere Vorteile davon hat.

Wenn das der Fall ist, dann kann man meines Erachtens WotC keine Vorwürfe machen.

Interessant ist eben nur die Frage, was der "Plan" dahinter ist, wenn es denn einen gibt. Wenn WotC keinen Plan hat, somit keinen Nachfolger präsentieren kann und F&S eigentlich weiter machen wollte, dann wäre das schon merkwürdig. Wieso sollte WotC auf die Lizenzgewinne für Deutschland verzichten.

Gruß Zechi
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: DrowVhaerauns am 04. Dezember 2008, 12:26:55
@ Oliver: bedeutet dass auch, dass keine Romane mehr übersetzt werden (weil z.B. Forgotten Realms drauf steht) wie z.B. die restlichen Sembia-Bücher und die neue "Büßer"-Trilogie. oder könnt ihr die nach wie vor übersetzen?
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: AfterBusiness am 04. Dezember 2008, 12:27:09
Die D&D Romane dürft ihr aber weiter übersetzen oder auch nicht mehr?  :blink: :huh:

Edit: ups...da war jemand schneller...  :D
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Talwyn am 04. Dezember 2008, 12:41:48
Festgelegte Abverkaufsfristen sind bei der Vereinbarung von Lizenzverträgen (und anderen Verträgen) was völlig normales und absolut üblich.

Der Lizenzgeber darf natürlich auch entscheiden einen Vertrag nicht zu verlängern. Schließlich ist das seine freie Entscheidung mit wem und wann man Verträge schließt, z.B. ist das nachvollziehbar wenn ein anderer mehr Geld für die Lizenz bietet oder man andere Vorteile davon hat.

Wenn das der Fall ist, dann kann man meines Erachtens WotC keine Vorwürfe machen.

Interessant ist eben nur die Frage, was der "Plan" dahinter ist, wenn es denn einen gibt. Wenn WotC keinen Plan hat, somit keinen Nachfolger präsentieren kann und F&S eigentlich weiter machen wollte, dann wäre das schon merkwürdig. Wieso sollte WotC auf die Lizenzgewinne für Deutschland verzichten.

Gruß Zechi

Es mag rechtlich einwandfrei sein, was aber nicht heißt, dass es in Ordnung ist. Gerade wenn es kurz zuvor noch andere Aussagen gab. Diese sind zwar wohl rechtlich nicht bindend, aber es zeugt nicht unbedingt von einem respektvollen und fairen Umgang mit dem Geschäftspartner. Ich bin wirklich kein Freund der Evil-Empire-Theorie, aber was WotC hier abzieht ist einfach so nicht ok - gegenüber F&S, gegenüber den deutschen Fans und gegenüber den entlassenen Mitarbeitern. Ich hoffe langsam wirklich, dass die 4E ein derartiger Flop wird, dass WotC sich von der Marke D&D trennt. Das Spiel wäre aus meiner Sicht bei einem Verlag mit einer anderen Unternehmenskultur besser aufgehoben.
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Ariadne am 04. Dezember 2008, 12:46:33
Danke Oliver. Damit ist Hasbro (und WotC) für mich gestorben.
Jetzt erst? Waren sie für mich seit Juni 2008, aber die Nachricht haut ja wohl echt dem Fass den Boden ins Gesicht.
Ganz schön ***** für euch, F&S, das Ganze!  :X
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Lich am 04. Dezember 2008, 12:52:17

Zusammenfassung:

- fiese Entlassungen in dieser Woche
- Nichtbeachtung des deutschen DnD Marktes
- 4E spricht bestimmte Zielgruppe an, zu der ich nicht gehöre

Ich glaube fast, das wird in Zukunft noch üblere Außmasse annehmen und
nur die Spitze des Eisberges sein.


Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: AfterBusiness am 04. Dezember 2008, 12:59:29
Wäre cool wenn Oliver die Frage wegen den D&D Romanen noch beantworten könnte.... hoffe sie werden weiter übersetzt?  :-| :suspious:
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Zechi am 04. Dezember 2008, 13:01:31
Festgelegte Abverkaufsfristen sind bei der Vereinbarung von Lizenzverträgen (und anderen Verträgen) was völlig normales und absolut üblich.

Der Lizenzgeber darf natürlich auch entscheiden einen Vertrag nicht zu verlängern. Schließlich ist das seine freie Entscheidung mit wem und wann man Verträge schließt, z.B. ist das nachvollziehbar wenn ein anderer mehr Geld für die Lizenz bietet oder man andere Vorteile davon hat.

Wenn das der Fall ist, dann kann man meines Erachtens WotC keine Vorwürfe machen.

Interessant ist eben nur die Frage, was der "Plan" dahinter ist, wenn es denn einen gibt. Wenn WotC keinen Plan hat, somit keinen Nachfolger präsentieren kann und F&S eigentlich weiter machen wollte, dann wäre das schon merkwürdig. Wieso sollte WotC auf die Lizenzgewinne für Deutschland verzichten.

Gruß Zechi

Es mag rechtlich einwandfrei sein, was aber nicht heißt, dass es in Ordnung ist. Gerade wenn es kurz zuvor noch andere Aussagen gab. Diese sind zwar wohl rechtlich nicht bindend, aber es zeugt nicht unbedingt von einem respektvollen und fairen Umgang mit dem Geschäftspartner. Ich bin wirklich kein Freund der Evil-Empire-Theorie, aber was WotC hier abzieht ist einfach so nicht ok - gegenüber F&S, gegenüber den deutschen Fans und gegenüber den entlassenen Mitarbeitern. Ich hoffe langsam wirklich, dass die 4E ein derartiger Flop wird, dass WotC sich von der Marke D&D trennt. Das Spiel wäre aus meiner Sicht bei einem Verlag mit einer anderen Unternehmenskultur besser aufgehoben.

Naja, dazu müsste man aber schon genau wissen, was da gelaufen ist und insbesondere was es für genaue "Aussagen" seitens WotC gab. Fakt ist, der Vertrag lief aus und solange man keine verbindliche Zusage hat, dass es weitergeht, muss man auch damit rechnen, dass das noch was passieren kann.

Wir reden ja hier über "Geschäftsverkehr" und nicht Zusagen unter Freunden.

Gruß Zechi
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Cut am 04. Dezember 2008, 13:09:17

das bedeutet tatsächlich, daß wir ab 1. 4. 09 nichts mehr verkaufen dürfen, wo D&D draufsteht.

Mal eine verrückte Idee. Was ist mit verschenken oder der Abgabe gegen einen symbolischen Preis? Wenn ihr den Verlust eh macht, dann beschenkt doch kurz vor dem Ende der Frist Bibliotheken, Schulen, Vereine, Leute auf der GameDay-Liste oder das Gate und so weiter mit dem Material, was ihr sonst in die Tonne kloppen müsstet. Da können dann viele Spieler davon profitieren, das Material muss nicht eingestampft werden und ihr habt vielleicht ein besseres Gefühl und minimale Schadensbegrenzung.

Das alles fragt ein absolut naiver Cut,
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Troll am 04. Dezember 2008, 13:14:35
Wäre cool wenn Oliver die Frage wegen den D&D Romanen noch beantworten könnte.... hoffe sie werden weiter übersetzt?  :-| :suspious:

Da es sich bei der Lizenz  um Rollenspielprodukte dreht, würde ich davon ausgehen, daß die Romane weiterhin erscheinen - F&S hat ja auch schon vor der D&D-Lizenz Romane veröffentlicht.
Und im shop sind sie auch noch angekündigt.
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Geronimo am 04. Dezember 2008, 13:17:05
Mein Tip:

Die Wizards/Hasbro sind mit ihrer D&D + DDI Strategie und den zugehörigen Einnahmen
nicht zufrieden/auf die Nase gefallen und sammeln jetzt alles zusammen um das
gesamte D&D Package (inkl. fremdsprachiger Lizenzen) zu verkaufen...

greetz
Geronimo
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Ungold am 04. Dezember 2008, 13:17:40

das bedeutet tatsächlich, daß wir ab 1. 4. 09 nichts mehr verkaufen dürfen, wo D&D draufsteht.

Mal eine verrückte Idee. Was ist mit verschenken oder der Abgabe gegen einen symbolischen Preis? Wenn ihr den Verlust eh macht, dann beschenkt doch kurz vor dem Ende der Frist Bibliotheken, Schulen, Vereine, Leute auf der GameDay-Liste oder das Gate und so weiter mit dem Material, was ihr sonst in die Tonne kloppen müsstet. Da können dann viele Spieler davon profitieren, das Material muss nicht eingestampft werden und ihr habt vielleicht ein besseres Gefühl und minimale Schadensbegrenzung.

Das alles fragt ein absolut naiver Cut,

Da wäre ich als Händler nicht erfreut, wenn ich zuerst die Ware teuer bestellen musste und dann darauf sitzen bleibe, weil es verschenkt wird.
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Oliver Hoffmann am 04. Dezember 2008, 13:18:10
Verschenken geht schon eher .... ist aber mit einem weiteren Kostenaufwand des Versandes verbunden.
Die D&D-Romane sind nicht Teil des fraglichen Vertrages und damit unbeschadet.

@Zechi: Klar hätten wir abwarten können, bis wir den fertigen Vertrag in der Tasche haben.
Aber dann gäbe es 4.0 bis heute nicht auf Deutsch, und das Geschrei wäre ein großes gewesen. Um einen sinnvollen Produktfluß zu gewährleisten, mußten wir geradezu weitere Übersetzungen in Auftrag geben. Diese Treue zum Produkt und letztlich der Geschäftpartnerschaft wird uns nun zum finanziellen Verhängnis.

Das zu beurteilen überlasse ich jedem selbst.
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Zanan am 04. Dezember 2008, 13:22:25
Wenn das nicht alles 4E wäre würde ich ja vorschlagen, alles bei Talamar in die Garage zu stellen und die nächsten 25 Gate-Contest damit zu begütern.  wink (Also die nach dem 2.4. 2009.)

Ist schon eine Riesensauerei, typischer realexistierender Kapitalismus eben. In D-Land hätte man gegen sowas sicher Widerspruch einlegen können, damit wenigstens das bereits übersetzte noch an den Kunden gebracht werden kann, aber so ...

Laßt Euch die Romane nicht aus der Hand nehmen! Selbst wenn es (Holger deutete sowas an) nur noch 4E - Bücher (?) sein dürfen!
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Troll am 04. Dezember 2008, 13:23:50
Naja, dazu müsste man aber schon genau wissen, was da gelaufen ist und insbesondere was es für genaue "Aussagen" seitens WotC gab. Fakt ist, der Vertrag lief aus und solange man keine verbindliche Zusage hat, dass es weitergeht, muss man auch damit rechnen, dass das noch was passieren kann.

Wir reden ja hier über "Geschäftsverkehr" und nicht Zusagen unter Freunden.

Gruß Zechi

Nun, auch im Geschäftsverkehr gibt es so etwas wie "Treu und Glaube"  - im allgemeinen, alltäglichen Geschäftsbetrieb sind mündliche Aussagen eigentlich genauso gut wie schriftliche, nur deutlich schneller. Und grade Du solltest doch wissen, daß mündliche Aussagen genauso rechtsverbindlich sind wie schriftliche - das Problem i.d.R. nur in der Nachweisbarkeit liegt.
Und es ist zwar rechtlich nicht zu beanstanden, aber kann dennoch als moralisch verwerflich angesehen werden, wenn die Zwangslage eines Abhängigen (und das sind Lizenznehmer immer) ignoriert oder sogar ausnutzt wird.
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Cut am 04. Dezember 2008, 13:26:27
Wenn das nicht alles 4E wäre würde ich ja vorschlagen, alles bei Talamar in die Garage zu stellen und die nächsten 25 Gate-Contest damit zu begütern.  wink (Also die nach dem 2.4. 2009.)

Ich habe das so verstanden, dass alle RPG Produkte nicht mehr abverkauft werden dürfen. Das beinhaltet dann wohl auch alte 3.5 Restbestände.

Verschenken geht schon eher .... ist aber mit einem weiteren Kostenaufwand des Versandes verbunden.
Die D&D-Romane sind nicht Teil des fraglichen Vertrages und damit unbeschadet.

Ja, dsa stimmt wohl. Auch dass die Händler nicht erfreut wären, kann ich nachvollziehen. Aber wenn man jetzt an Einrichtungen wie Schulen oder Bibliothken gehen würde, würden die Händler glaube ich nicht sehr jammern. Es war ja auch mehr so eine Idee.

Für das Porto könnte man sicherlich zusammenlegen oder einen Lieferwagen anmieten ;)

Ich spinn' hier mal rum und bin dankbar, dass Oliver Hoffmann meine "Idee" nicht mit einem einfachen "Totaler Quatsch" abgetan hat.  :thumbup:
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Fischkopp am 04. Dezember 2008, 13:45:30
Wow! :blink:
Das ist doch merkwürdig, sehr merkwürdig...
erinnert mich an Terry Prattchet: "Mögest du nie in Interessanten Zeiten leben! :evil:
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Taysal am 04. Dezember 2008, 14:02:04
Alles einem guten Bekannten schenken. Der kann sich ja einen Spaß daraus machen und nach einiger Zeit (um die Händler nicht zu ärgern) anfangen die Dinger als gebraucht zu verkaufen. Mit seinen Einnahmen gibt er dann aus guter Bekanntschaft mal einen Kaffee, eine Reise oder einen Schlepptop aus.

Ansonsten muss man die positive Seite sehen, denn hier bietet sich eine einmalige Möglichkeit. Also die Werbetrommel rühren für:

Zitat
D&D 4E deutsch in der limitierten "Feder & Schwert"-Ausgabe!!!

Nur bis zum 01. 04. 2009 erhältlich.

Wer nicht zuschlägt, der ist selber schuld.

Ab dem 01. 04. 2009 sind die deutschsprachigen Grundregelwerke nicht mehr über den regulären Handel zu beziehen. Machen Sie sich und Ihren Freunden eine Freude. Überraschen Sie Ihre Lieben mit einem D&D-4E-Grundregelwerk in der bewährten und beliebten Übersetzung von Feder & Schwert.

Hanni: Ja, auch ich habe mich für alle drei Grundregelwerke entschieden und jetzt zugeschlagen, solange sie noch zu bekommen sind.
Nanni: Genau, Hanni, denn noch sind diese hochwertigen Sammlerstücke offiziell erhältlich. Später höchstens bei Iiih-Bäh, im Garagenverkauf eines guten Bekannten oder in einer dunklen Ecke auf dem Bahnhof.
Hanni: Das stimmt, Nanni. Und das Beste, falls du drei Regelwerke kaufst, musst du nur zwei Regelwerke bezahlen.
Nanni: Das ist ja Wahnsinn, Hanni. Los, ich bestelle sofort sechs Regelwerke. Für mich, für, dich und für alle meine Freunde.
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Zechi am 04. Dezember 2008, 14:02:33
@Zechi: Klar hätten wir abwarten können, bis wir den fertigen Vertrag in der Tasche haben.
Aber dann gäbe es 4.0 bis heute nicht auf Deutsch, und das Geschrei wäre ein großes gewesen. Um einen sinnvollen Produktfluß zu gewährleisten, mußten wir geradezu weitere Übersetzungen in Auftrag geben. Diese Treue zum Produkt und letztlich der Geschäftpartnerschaft wird uns nun zum finanziellen Verhängnis.

Das zu beurteilen überlasse ich jedem selbst.

OK, das habe ich nicht so bedacht.

@Troll
Ich habe überhaupt nichts von "schriftlich" geschrieben, sondern nur von verbindlichen Zusagen.
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: hewimeddel am 04. Dezember 2008, 14:09:09
Zum Thema "Verschenken":
Man muss natürlich auch sehen, dass F&S auch noch weitere Produktlinien hat.

Wenn F&S die überschüssigen D&D-Sachen verschenkt, was wohl größtenteils Grundregeln der 4E sind, dann ist es gut möglich, dass die eigenen Verkäufe an konkurrierenden Grundregelwerken torpediert werden.
Daher mein Vorschlag von oben - halbfertiges Erweiterungsmaterial (baldmöglichst) verschenken, evtl. an diejenigen, die sich 4E-Produkte direkt im F&S-Shop bestellen o.ä.

Damit können praktisch nur 4E-Besitzer etwas anfangen und noch-nicht-4E-Käufer überlegen es sich aufgrund des dadurch gebotenen Mehrwerts, evtl. doch die 4E-Grundregelwerke zu kaufen, die ansonsten halt nur vergammeln.

Evtl. kann aber auch F&S die halbfertigen Produkte an den zukünftigen Lizenznehmer verkaufen - der Verkaufserlös wäre vermutlich geringer, sollte davon schon etwas vorab im Beta-Status veröffentlicht worden sein.
Andererseits könnte es auch dadurch mehr Wert bekommen, wenn die 4E dadurch in Deutschland plötzlich zum Verkaufsschlager würde. ;)

tschau
hewi
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Troll am 04. Dezember 2008, 14:10:19

@Troll
Ich habe überhaupt nichts von "schriftlich" geschrieben, sondern nur von verbindlichen Zusagen.

Stimmt, da  hast Du Recht.
Im Wesentlichen wollte ich aber a) auf die unterschiedliche juristische und moralische Bewertung hinweisen und b) darauf, daß im geschäftlichen Umgang auch mündliche Aussagen ohne Verbindlichkeitszusage eine häufige und im Regelfall verläßliche Basis darstellen.
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Troll am 04. Dezember 2008, 14:11:31
Daher mein Vorschlag von oben - halbfertiges Erweiterungsmaterial (baldmöglichst) verschenken, evtl. an diejenigen, die sich 4E-Produkte direkt im F&S-Shop bestellen o.ä.

Das wäre dann ja so etwas wie ein Rabatt - und der ist bei preisgebundenen Büchern verboten.
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Nadir am 04. Dezember 2008, 14:13:01
Habt ihr eigentlich noch die Rechte an den deutschen 3.5 Produkten. Da liesse sich mit weit weniger Aufwand weit mehr Geld in Zukunft mit verdienen. Wenn ich mir so die Preise für deutsche Spielerhandbücher anschaue... wink
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Nadir am 04. Dezember 2008, 14:14:39
 :D
Zechi: was sind denn "verbindliche Zusagen" ? Hätten die tatsächlich einen bindenden Charakter vor Gericht?

(Ehrliche Frage, die Worte aus Deiner Feder muten nur etwas lustig an)
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: hewimeddel am 04. Dezember 2008, 14:15:14
Habt ihr eigentlich noch die Rechte an den deutschen 3.5 Produkten. Da liesse sich mit weit weniger Aufwand weit mehr Geld in Zukunft mit verdienen. Wenn ich mir so die Preise für deutsche Spielerhandbücher anschaue... wink

Stimmt. Ich vermute dass ein Nachdruck des Spielerhandbuchs 3.5 weggehen würde wie warme Semmeln, insb. nach dem Lizenzentzug für die 4E und die ungewisse Zukunft selbiger.

tschau
hewi
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Nadir am 04. Dezember 2008, 14:18:34
Ich sollte Geld für diese Idee nehmen. So 1% vom Umsatz reichte mir als Taschengeld! :D
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Zechi am 04. Dezember 2008, 14:19:00

@Troll
Ich habe überhaupt nichts von "schriftlich" geschrieben, sondern nur von verbindlichen Zusagen.

Stimmt, da  hast Du Recht.
Im Wesentlichen wollte ich aber a) auf die unterschiedliche juristische und moralische Bewertung hinweisen und b) darauf, daß im geschäftlichen Umgang auch mündliche Aussagen ohne Verbindlichkeitszusage eine häufige und im Regelfall verläßliche Basis darstellen.

Richtig, aber für eine moralische Bewertung kommt es maßgeblich darauf an, was genau besprochen wurde.

Wenn WotC-Vertreter klar gesagt haben: "Ihr könnt damit rechnen, dass wir im November die Lizenz verlängern", dann ist das was anderes als wenn z.B. gesagt wurde: "Lasst und im November nochmal darüber reden."

Gruß Zechi
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Nadir am 04. Dezember 2008, 14:22:22
Rechtlich gesehen hast Du sicherlich Recht Zechi. Nur geht es bei vielen Leuten beim Hobby um Herzblut und nicht das Kleingedruckte. Solltest Du nicht vergessen, dass Deine (richtigen) Sachargumente da etwas falsch verstanden werden könnten.
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: TheRaven am 04. Dezember 2008, 14:31:07
Bitter für F&S und unter Umständen auch Existenzbedrohend, da F&S ja nun keine riesige Firma mit beträchtlichem Kapital ist. Allerdings ist das alles, wie Zechi bereits erwähnt hat, rechtlich in Ordnung und meines Wissens nach auch sonst nicht unübliches Gebaren. Wie gesagt, es geht hier um zwei Firmen und dass diese Spielsachen Herstellen ist nebensächlich. F&S wird sicherlich auch nicht so überrascht sein wie wir das sind, denn wann die Verträge ablaufen ist ja kein Geheimnis und dass diese nicht erneuert werden ein Szenario, welches immer möglich ist. Das Wieso und Warum werden wir, wenn überhaupt, sowieso erst nach dem ersten Quartal 09 erfahren.
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Troll am 04. Dezember 2008, 14:31:36
Richtig, aber für eine moralische Bewertung kommt es maßgeblich darauf an, was genau besprochen wurde.

Wenn WotC-Vertreter klar gesagt haben: "Ihr könnt damit rechnen, dass wir im November die Lizenz verlängern", dann ist das was anderes als wenn z.B. gesagt wurde: "Lasst und im November nochmal darüber reden."

Gruß Zechi

Das ist zwar theoretisch richtig, aber glaubst Du ernsthaft, F&S hätte auf eine derart Aussage hin geplant? Ich vermute eher so etwas ähnliches wie: "Natürlich kann das nur Abteilung XY verbindlich sagen, aber ich gehe davon aus, daß wir weiterhin zusammenarbeiten.",
während darüber gesprochen wurde, was man so in 2009 gemeinsam machen könnte und wenn das dann noch von verschieden Menschen kam....



Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Troll am 04. Dezember 2008, 14:33:16
Allerdings ist das alles [...] auch sonst nicht unübliches Gebaren.

Nicht unüblich für WotC?
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: TheRaven am 04. Dezember 2008, 14:49:13
Nicht unüblich für WotC?
Für die Marktwirtschaft? Verträge auf Zeit und Lizenzen werden tagtäglich nicht verlängert und dies in den meisten Fällen auch ohne Vorlaufszeit oder Vorinformationen. So ist das halt und jeder, der einen solchen Vertrag hat ist sich dies bewusst. Ich kann mir nur ein Szenario vorstellen, welches ich ebenfalls äusserst kritisch betrachten würde und das wäre, wenn WotC im Vorfeld konkret einer Verlängerung zugesagt hätte (rechtlich unverbindlich) und dann dieses Versprechen ohne jegliche Vorzeichen gebrochen hätte. Rechtlich immer noch in Ordnung aber moralisch wäre das dann in der Tat fragwürdig. Momentan gibt es aber nichts, was auf ein solches Szenario hinweist. Wir haben bei uns ein ganzes Team an Leuten, deren Job es ist eben gerade bei den Rechtehaltern regelmässig feedback abzuholen und die Zufriedenheit zu messen um frühzeitig zu wissen ob man einen Deal verliert oder nicht.
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Goemoe am 04. Dezember 2008, 14:54:04
Mal eine verrückte Idee. Was ist mit verschenken oder der Abgabe gegen einen symbolischen Preis? Wenn ihr den Verlust eh macht, dann beschenkt doch kurz vor dem Ende der Frist Bibliotheken, Schulen, Vereine, Leute auf der GameDay-Liste oder das Gate und so weiter mit dem Material, was ihr sonst in die Tonne kloppen müsstet. Da können dann viele Spieler davon profitieren, das Material muss nicht eingestampft werden und ihr habt vielleicht ein besseres Gefühl und minimale Schadensbegrenzung.

Das alles fragt ein absolut naiver Cut,

Lieber naiver Cut,  wink

stell dir einfach vor, deine Firma plant für das nächste Jahr verschiedene Projekte. Eines davon hast du zum Teil vorfinanziert, in Erwartung der Dinge die da kommen sollten, hast du Arbeiten in Auftrag gegeben und Planungen darauf aufgebaut. Dann hat sich das alles in Luft auf gelöst, weil dein Geschäftspartner kompromisslos alles einstampft. Nun überlege dir, ob du gerne Produkte verschenken möchtest, die deiner Firma bislang Schulden eingebracht haben. Produkte, welche nach ihrem Verschenke womöglich dazu führen, dass die Beschenkten weitere Produkte der Firma erwerben, die deiner Firma gerade so übel mitgespielt hat.

Ein Verschenken von D&D Material führt im schlimmsten Fall dazu, dass die Leute das Material gut finden und nochmehr Kram von Wotc kaufen. Das würde ich als Feder & Schwertler ganz sicher nicht wollen.
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Goemoe am 04. Dezember 2008, 14:55:15
Habt ihr eigentlich noch die Rechte an den deutschen 3.5 Produkten. Da liesse sich mit weit weniger Aufwand weit mehr Geld in Zukunft mit verdienen. Wenn ich mir so die Preise für deutsche Spielerhandbücher anschaue... wink

Da hast du wohl nicht sorgfältig gelesen, Nadir.  wink

Hallo Goemoe,

das bedeutet tatsächlich, daß wir ab 1. 4. 09 nichts mehr verkaufen dürfen, wo D&D draufsteht.
Wer bis dahin in welcher Menge auch immer von uns etwas erworben hat, darf es weiter veräußern, solange er will.
Rückkauf ist für uns keine Option. Und ja, das ist - wie ein Poster oben anmerkte - ein wirtschaftlicher Riesenschaden, denn nicht nur haben wir erhebliche Überbestände, die wir in die Tonne hauen können, wir haben auch die Übersetzung weiterer Werke bezahlt, die wir nicht publizieren dürfen.

Mittelmäßig erfreut ob all dessen -

Oliver
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: TheRaven am 04. Dezember 2008, 15:01:43
Schreibt man halt SRD drauf.  wink
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Talwyn am 04. Dezember 2008, 15:04:36
Oliver hat doch schon geschrieben, dass man eigentlich überhaupt keine großartigen Alternativen hatte, als weiter zu planen und zu hoffen, dass man auch nach dem Jahreswechsel weiterhin Partner von Küstenzauberers Gnaden sein wird. Als kleiner Verlag hat F&S mit Sicherheit einfach nicht die Möglichkeit, mal eben ein paar Monate zu warten, und dann mit der Übersetzung der neuen Edition zu beginnen, wenn alles in trockenen Tüchern ist. Kleine Unternehmen haben einfach in der Regel nicht das fette Finanzpolster, das man zum abwarten braucht, denn wenn man nichts produziert verdient man logischer Weise auch nicht, aber Gehälter und andere Kosten wollen ja weiter bestritten werden.

Davon abgesehen sollte man meinen, dass es auch in WotCs Interesse ist, dass sie nicht irgendwann den Ruf weg haben, als Geschäftspartner nicht verlässlich zu sein, denn sowas dürfte sich sehr schnell herumsprechen, und wie oft dürfen die sich sowas wohl erlauben, bis kein Verlag mehr bereit ist, sich auf diesen Schleudersitz zu setzen. Ich würde es mir als Unternehmer jedenfalls dreimal überlegen, ob die Gewinnaussichten dieses Risiko rechtfertigen. Entweder also denkt WotC, dass sie mit diesem Verhalten ewig so weitermachen können, sie planen in Zukunft den deutschen Markt selbst zu bedienen, oder der deutsche Markt ist ihnen einfach egal.
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Troll am 04. Dezember 2008, 15:06:44
Nicht unüblich für WotC?
Für die Marktwirtschaft?
Das würde ich so pauschal nicht bestätigen. Es mag Branchen geben, in denen das so ist, in anderen kann man sich auch auf nebenläufige Aussagen verlassen.

Zitat
Ich kann mir nur ein Szenario vorstellen, welches ich ebenfalls äusserst kritisch betrachten würde und das wäre, wenn WotC im Vorfeld konkret einer Verlängerung zugesagt hätte (rechtlich unverbindlich) und dann dieses Versprechen ohne jegliche Vorzeichen gebrochen hätte. Rechtlich immer noch in Ordnung aber moralisch wäre das dann in der Tat fragwürdig. Momentan gibt es aber nichts, was auf ein solches Szenario hinweist.

Kommt halt darauf an wie man
Die Entscheidung zur Nichtverlängerung fiel extrem kurzfristig; noch in Essen war der Tenor der Gespräche ein völlig anderer.

versteht.

Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Troll am 04. Dezember 2008, 15:09:39
Oliver hat doch schon geschrieben, dass man eigentlich überhaupt keine großartigen Alternativen hatte, als weiter zu planen und zu hoffen, dass man auch nach dem Jahreswechsel weiterhin Partner von Küstenzauberers Gnaden sein wird. Als kleiner Verlag hat F&S mit Sicherheit einfach nicht die Möglichkeit, mal eben ein paar Monate zu warten, und dann mit der Übersetzung der neuen Edition zu beginnen, wenn alles in trockenen Tüchern ist. Kleine Unternehmen haben einfach in der Regel nicht das fette Finanzpolster, das man zum abwarten braucht, denn wenn man nichts produziert verdient man logischer Weise auch nicht, aber Gehälter und andere Kosten wollen ja weiter bestritten werden.

Außerdem wäre dann die Lücke zwischen dem Erscheinen der englischen und deutschen Büchern noch größer geworden. Schon jetzt ist das ja für einige ein Grund, lieber die englischen Sachen zu kaufen. Hätte F&S bis zur Vertragsklärung gewartet, wären die Grundregelwerke etwa mit einem Jahr Verzögerung erschienen.
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Archoangel am 04. Dezember 2008, 15:25:20
Was wohl wirklich mieß ist, ist dass WotC F&S wohl offensichtlich untersagt die bereits fertigen Übersetzungen noch zu vertreiben - das geht echt ins Geld.

Und von daher möchte ich nocheinmal dazu aufrufen WotC-Produkte zu boykottieren - wie hier mit einem beliebten deutschen Verlag und der deutschen Spielergemeinde umgegangen wird ist einfach unter aller Sau. Ein Nachfolge-Lizenznehmer steht ja noch nicht mal fest ... da wird einfach ohne Gedanken an die deutschen Fans das Spiel unbestimmte Zeit aus dem Verkehr bezogen - und dann soll man halt die englischen Produkte kaufen, oder was?
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Arldwulf am 04. Dezember 2008, 15:33:05
Das ist letztlich ein entscheidender Punkt. Ich hoffe ich habe dann bald auch mein duetsches Spielleiterhandbuch, doch dann muss leider es erstmal mit englischen Regelwerken weitergehen.

Schön find ich das nicht, und es ist auch nicht was ich will denn alles in allem bin ich mit den Übersetzungen der 4. Edition bei Feder und Schwert sehr zufrieden und halte es für viel Stimmungsvoller die Bücher auf Deutsch zu lesen als auf Englisch.

Was auch dazu geführt hätte das die angekündigten und nun leider gestrichenen Produkte wohl ebenfalls in meinem Einkaufskorb gelandet wären. Und nebenbei ein wesentlicher Punkt ist um neue D&D Spieler überhaupt anzuwerben.

Für die Fans ist das also selbst dann schlecht wenn WOTC im Mai nen neuen Lizenzpartner verkünden oder es selbst angehen.
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Sensemann am 04. Dezember 2008, 15:33:39
Was wohl wirklich mieß ist, ist dass WotC F&S wohl offensichtlich untersagt die bereits fertigen Übersetzungen noch zu vertreiben - das geht echt ins Geld.

Und von daher möchte ich nocheinmal dazu aufrufen WotC-Produkte zu boykottieren - wie hier mit einem beliebten deutschen Verlag und der deutschen Spielergemeinde umgegangen wird ist einfach unter aller Sau. Ein Nachfolge-Lizenznehmer steht ja noch nicht mal fest ... da wird einfach ohne Gedanken an die deutschen Fans das Spiel unbestimmte Zeit aus dem Verkehr bezogen - und dann soll man halt die englischen Produkte kaufen, oder was?

*sign*

Ich wünsche F&S für die Zukunft alles Gute!
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Archoangel am 04. Dezember 2008, 15:45:43
Wer sollte denn bitte der neue Lizenznehmer sein?

FanPro hat gerade den F-Shop verkauft und ist damit "nur" noch ein normaler Buch-Verlag.
Ulisses hat Pathfinder - die werden den Teufel tun und die 4E (Konkurenz) verlegen.
Pegasus ist meinen Informationen nach finanziell nicht in der Lage diese Lizenz zu kaufen.
UniCards wäre möglich - wenn man bedenkt, dass sie keinerlei RPG-Erfahrung haben, aber geschäftsmäßig gut genug sind, um zu kappieren, dass sie mit den lukrativen Grundregelwerken keinen cent mehr verdienen können.

Von den neuen Mini-Verlagen will ich mal nicht reden, aber selbst Elyrion und Nackter Stahl dürften ihre Gelder momentan eher in Rechtsanwälte investieren...
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Sensemann am 04. Dezember 2008, 15:48:05
Vielleicht möchte Amigo ja wieder ran...^^
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: hewimeddel am 04. Dezember 2008, 15:48:30
Ich denke auch, dass ein neuer Lizenznehmer sich sofort gemeldet hätte, wenn da schon etwas unterschrieben wäre.

tschau
hewi
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Christian Preuss am 04. Dezember 2008, 15:57:53
Was wohl wirklich mieß ist, ist dass WotC F&S wohl offensichtlich untersagt die bereits fertigen Übersetzungen noch zu vertreiben - das geht echt ins Geld.
Wenn Du keine Lizenz hast, hast Du keine Lizenz.
Wenn etwas hier miess sein kann, dann dass die Verlängerung erst so spät verhandelt wurde. Und da stellt sich eben die Frage, woran die Verlängerung gescheitert ist und seit wann dieses Scheitern schon in Erwägung gezogen werden musste.
Zitat
Und von daher möchte ich nocheinmal dazu aufrufen WotC-Produkte zu boykottieren - wie hier mit einem beliebten deutschen Verlag und der deutschen Spielergemeinde umgegangen wird ist einfach unter aller Sau. Ein Nachfolge-Lizenznehmer steht ja noch nicht mal fest ... da wird einfach ohne Gedanken an die deutschen Fans das Spiel unbestimmte Zeit aus dem Verkehr bezogen - und dann soll man halt die englischen Produkte kaufen, oder was?
Je nach Sachlage müsstest Du diesen Vorwurf und diesen Boykott gegen F&S richten. Schliesslich wissen wir immer noch nicht, was genau passiert ist und welche Gründe zur Nichtverlängerung anstanden.
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Arldwulf am 04. Dezember 2008, 16:06:22
@Archoangel: Ja, deshalb schrieb ich ja "selbst wenn". Daran glaube ich nicht...das warscheinlichste ist für mich noch dass Hasbro es selbst übernimmt. Ein gewisser Anreiz ist sicher da, zumindest solange 1 deutsches Buch preislich 3 englischen entspricht. Da ist eine Differenz die ermöglichen kann deutsche Regelwerke auch erfolgreich zu vertreiben, sei es für den aktuellen Preis oder günstiger und mit mehr Werbeeinsatz in grösseren Mengen.

D&D in Deutschland zu vertreiben kann natürlich ein Gewinngeschäft sein. Aber es ist schon eher ein sehr unsicheres Eis, und ich gehe da mit dir konform was die einzelnen Verlage betrifft die dafür (nicht) in Frage kommen.
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Fischkopp am 04. Dezember 2008, 16:54:18
Ein Lizenznachfolger wäre für F&S dann doch noch vielleicht besser, dann könnten sie zumindest die geleisteten Übersetzungen verlaufen. Bestimmt nicht mit Gewinn, aber...  lieber Spatz usw. usf. Weil es sich theoretisch für beide lohnen würde.

Und @ ich weiss nicht mehr wer und bin zu faul noch mal nachzuschauen  :oops:
natürlich ist es usus das Lizenzverträge ohne Vorwarnung nicht verlängert werden, aber bei einigen Firmen ist es auch Usus das die daran hart zu knappsen haben, ja, sogar vor die Hunde gehen (Was ich hier niemandem wünsche). Das macht es nicht besser, oder moralischer, oder akzeptabler, das es viele machen.
Es ist halt einfach falsch, ob nun im Privatleben oder im Geschäftsleben, falsche Vorstellungen auch nur durch nicht widersprechen hervorzurufen.  8) Sie: "Ist es bei dir auch Liebe?" Er tut so, als wär er schon eingeschlafen.... :twisted
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Thalas am 04. Dezember 2008, 22:37:49
Ist in anderen Ländern etwas ähnliches passiert?
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Zechi am 04. Dezember 2008, 22:49:12
Ist in anderen Ländern etwas ähnliches passiert?

In Frankreich hat der 3E lizenznehmer Asmodee die Lizenz an Playfactory "verloren" (wobei ich nicht weiß, von wem das ausging). Da war es aber ein Übergang genau zum Editionswechsel, daher Asmodee hat die 3E beenden können und Playfactory hat mit den 4E Grundregelwerken begonnen.

Gruß Zechi
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Archoangel am 04. Dezember 2008, 23:16:14
Die Franzosen haben ein beeindruckendes Sortiment an 4E Produkten ... da ist das Spielerhandbuch am 06.06 erschienen - in französischer Sprache!
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Archoangel am 04. Dezember 2008, 23:20:22
Im französischen Forum geht es gerade um das MM II - klingt also nicht so, als hätten sie dort Probleme...also eher ein deutsches Problem...

Drakonomikon wird Mitte Januar erscheinen...

PH französisch kostet 31,50€ ... am VK kanns also auch nicht liegen...

Und sie haben ein eigenes Dragon Printmagazin, in dem alle News aus dem DDI erscheinen + eigenes Material...

Hobby Japan, der japanische Lizenzinhaber meldet auch nichts .... allerdings sind uns die Japaner auch um Welten vorraus. So haben auch sie ein Dragon-Magazin in Landessprache, welches neueste DDI-Inhalte veröffentlicht - und wie in Frankreich kommt die Zeitschrift monatlich raus...
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Wormys_Queue am 04. Dezember 2008, 23:27:30
Da denkt man immer, WotC könne unmöglich noch einen draufsetzen, aber die schaffens tatsächlich :blink:

Was mich allerdings wundert ist, dass es so kurzfristig vonstatten geht. Bei Paizo (und meines Wissens auch bei Margaret Weiss Productions) waren sie da deutlich kulanter und freundlicher gegenüber dem Lizenznehmer.
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Archoangel am 04. Dezember 2008, 23:35:28
Ha ... die Japaner dürfen sogar eigene 4E Produkte rausbringen ... unglaublich!

Allerdings erscheint die 4E in Japan gerade erst ... Shadowfell am 31.10. und das PH Anfang Dez.
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Arldwulf am 04. Dezember 2008, 23:44:20
Mhh...das macht mich jetzt neugierig:

Ist das in Deutschland nicht genauso erlaubt? Sprich, hätte Feder und Schwert nicht ein Buch rausbringen können mit zum Beispiel einem selbst gemachtem Abenteuer?
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Archoangel am 04. Dezember 2008, 23:53:56
So weit ich weis nicht, nein. Die Franzosen haben das auch nicht...
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Arldwulf am 05. Dezember 2008, 00:42:23
Naja...allerdings müsste das doch zumindest per GSL machbar sein, dafür ist die doch gerade da um was eigenes zu machen, oder? Sind die Materialien in Japan denn darüber vermarktet?
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Dirk Remmecke am 05. Dezember 2008, 01:09:09
Ha ... die Japaner dürfen sogar eigene 4E Produkte rausbringen ... unglaublich!

Die Japaner haben schon zu alten TSR-Zeiten Extrawürste gebraten bekommen. TSR (und heute WotC?) hatte begriffen, dass der japanische Markt so anders funktioniert, dass sie mit ihren Vorgaben, die Produkte wie die Originale auszusehen haben, nicht weit kommen werden.
Das D&D Basic Set (die Rote Box) ist in den Achtzigern als Taschenbuch in Japan erschienen, mit komplett anderem Artwork. Keine Elmore-Aleena, keine Easley-Zombies, kein Elmore-Bargle, sondern Manga-Elfen mit langen Ohren. (Und dass solche Anpassungen an andere Märkte sinnvoll sind, hat bei uns ja die Amigo-Ausgabe von AD&D2 gezeigt, die sich an dem hiesigen Markt-Standard orientierte: den DSA-Boxen.)
Die 3.x-Version hat in Japan jedoch grafisch die WotC-Linie befolgt, wenn die Bücher auch ein anderes Format haben. Statt des amerikanischen Großformates sind die japanischen Hardcover irgendwo zwischen A5 und A4 angesiedelt - wie der Großteil der anderen Rollenspiele auch (Shadowrun, Vampire, Warhammer sehen auch aus wie geschrumpfte Ausgaben der Originale). Originär japanische Rollenspiele gibt es in mehr Formaten; ca. A4, das genannte Zwischenformat, als Box Sets und als Bunko-Taschenbücher (etwas kleiner als ein typischer Carlsen-Manga bei uns).

Wenn die Japaner jedoch eigene 4e-Titel machen dürfen - bist du sicher, dass das nicht bloß Replays sind?

Die hat es auch schon für 3.x gegeben. Dabei handelt es sich um ein echt japanisches Phänomen: Ein erklecklicher Teil aller Rollenspielveröffentlichungen sind Nacherzählungen von Spielrunden - elaborate "Neulichs" in einem drehbuchartigen Dialogstil. In westlichen Spielen präsentiert so ziemlich jedes Regelbuch seine "So sieht ein typischer Rollenspieldialog aus"-Sektion auf ein, zwei Seiten. In einem japanischen Spiel kann man eine ganze Session so nachlesen. Auch die Magazine enthalten neben dem üblichen Material (Kurzmodule, Quellenmaterial, neue Regeln) stets mehrere Replays populärer Systeme, und bei Yellow Submarine und Role & Roll Station (den beiden großen Läden in Akihabara) füllen Replay-Taschenbücher im Bunko-Format die Regale meterweise. Jedes japanische System hat solche Taschenbuchreihen, und die findet man auch in normalen Buchhandlungen.

Die auch hierzulande bekannte Anime-Serie "Record of Lodoss War" geht auf Replays einer japanischen AD&D-Runde zurück. Den Replays folgten Light Novels (das ganze nochmal in Romanform), die als Grundlage für sowohl die Anime-Serie als auch die diversen Manga-Reihen dienten. Nachträglich wurde Lodoss in das Setting des (originär japanischen) Rollenspielsystems Sword World integriert, das unlängst komplett überarbeitet wurde und in der Version 2.0 erschienen ist.

(Es wäre interessant zu beobachten, ob die Japaner die 4e-Abenteuer auch als schlabberige Mappen veröffentlichen müssen...)
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Archoangel am 05. Dezember 2008, 01:56:22
Das Buch, dass ich gesehen habe war berits der Teil 3 einer Minikampagne und ging um das Grabmahl irgendeines Kaisers ... von den Zeichnungen fühlte ich mich an Hero erinnert...und es ist ein Buch, etwas kleiner als A4.
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Deus Figendi am 05. Dezember 2008, 01:58:27
Verschenken geht schon eher .... ist aber mit einem weiteren Kostenaufwand des Versandes verbunden.
Die D&D-Romane sind nicht Teil des fraglichen Vertrages und damit unbeschadet.
Ich halte es für wenig sinnvoll eine Schenkung an zu sagen, wer kauft denn dann noch vor dem 29.März?
Das mit "an einen guten Bekannten" ist vielleicht kein schlechter Vorschlag, die Firma Feder und Schwert verkauft für einen symbolischen Preis von 1,23€ alle auf Lager befindlichen D&D-Produkte an die Person Oliver Hoffmann dazu macht man dann auch einen sauberen Kaufvertrag und die Sache ist gegessen. Was Oliver danach an Lagerkosten an F&S zahlen muss sei mal dahin gestellt, aber als Person ist er von so einem Vertriebsverbot ja nicht betroffen.
Dann müsste im F&S-Shop nur noch wie bei amazon die Möglichkeit des gebraucht-Verkaufs (also Verkauf von Privat) geschaffen werden.

Naja, alles nur Schadensbegrenzung.

Ich gehe aber in jedem Fall davon aus, dass es ein deutsches D&D geben wird, vielleicht sind die Rollenspielverlage da alle derzeit nicht in der Lage zu, aber es war ja bisher auch nicht unüblich, dass Spielwarenhersteller sowas gemacht hätten. D&D ist das weltgrößte Rollenspiel, wenn WotC und Hasbro das nicht selber machen möchten wird sich da bestimmt jemand finden.
Ob dieser jemand bereit ist die unveröffentlichten Übersetzungen zu erwerben steht natürlich auf einem anderen Blatt, aber einen potentiellen Käufer wird es vermutlich geben.

Zitat
Und von daher möchte ich nocheinmal dazu aufrufen WotC-Produkte zu boykottieren - wie hier mit einem beliebten deutschen Verlag und der deutschen Spielergemeinde umgegangen wird ist einfach unter aller Sau. Ein Nachfolge-Lizenznehmer steht ja noch nicht mal fest ... da wird einfach ohne Gedanken an die deutschen Fans das Spiel unbestimmte Zeit aus dem Verkehr bezogen - und dann soll man halt die englischen Produkte kaufen, oder was?
Je nach Sachlage müsstest Du diesen Vorwurf und diesen Boykott gegen F&S richten. Schliesslich wissen wir immer noch nicht, was genau passiert ist und welche Gründe zur Nichtverlängerung anstanden.
Da hast du sicher nicht unrecht, aber zumindest wie's bisher aussieht liegt's halt an WotC, zumindest geht Archoangle davon aus, also...

Ich fände es natürlich toll, wenn sich D&D-Scribe dazu äußern würde, aber ich hätte wohl auch keine Lust mich hier zu recht oder unrecht zerfleischen zu lassen.

@Dirk Remmecke:
Jetzt verstehe ich auch, warum ich bei japanischen Geschichten (jetzt mal unabhängig von der Darbietungsform) so oft denke "hey, das ist doch eine typische RPG-Gruppe" oder "das ist ein typisches RPG-Abenteuer" oder ähnliches. Entweder war das vielleicht wirklich mal eine RPG-Session oder aber sie ist halt vom Stil ähnlich, weil nicht unüblich.
Diesen Eindruck hatte ich z.B. bei Samurai Chaploo.
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Zechi am 05. Dezember 2008, 07:47:11
Mhh...das macht mich jetzt neugierig:

Ist das in Deutschland nicht genauso erlaubt? Sprich, hätte Feder und Schwert nicht ein Buch rausbringen können mit zum Beispiel einem selbst gemachtem Abenteuer?

Jeder kann im Prinzip "4E Produkte" rausbringen, solange er dabei weder das Urheberrecht noch die Marke von WotC verletzt und das ist schwer, aber einige in den USA machen das ja so z.B. Kenzer.

Die zweite Alternative ist eine GSL-Vereinbarung zu unterschreiben, welche einem bestimmte Dinge erlaubt aber im Gegenzug geht man auch Verpflichtungen ein.

Gruß Zechi
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Goemoe am 05. Dezember 2008, 08:19:37
Gehen wir doch mal anders an die Sache heran. Mach mal eine Umfrage Zechi.

Wenn die 4E mit sagen wir 4-6 Wochen Versatz komplett in deutsch erscheinen würde, wer bzw. wieviele hätten dann gewartet und die deutsche gekauft?
Wenn Dungeon & Dragon als Heft in Deutsch auf den Markt kämen, wieviele würden es kaufen?
Wenn der Verlag, der all das machen würde, zeitnah und qualitativ hochwertig, und dann noch eigenes Material heraus bringen würde, wieviele von uns würden bei solchen Dingen zuschlagen?

Womöglich sind wir Deutschen ja so gepolt, dass sich das hier nicht lohnt? Vielleicht können wir im Schnitt besser englisch und haben weniger Geduld und man wird die Originale hier besser los? Vielleicht kauft der Japaner und der Franzose einfach mehr Zusatzbücher als der Deutsche, dass sich dort der Aufwand stärker lohnt?
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Zechi am 05. Dezember 2008, 08:26:42
Gehen wir doch mal anders an die Sache heran. Mach mal eine Umfrage Zechi.

Wenn die 4E mit sagen wir 4-6 Wochen Versatz komplett in deutsch erscheinen würde, wer bzw. wieviele hätten dann gewartet und die deutsche gekauft?
Wenn Dungeon & Dragon als Heft in Deutsch auf den Markt kämen, wieviele würden es kaufen?
Wenn der Verlag, der all das machen würde, zeitnah und qualitativ hochwertig, und dann noch eigenes Material heraus bringen würde, wieviele von uns würden bei solchen Dingen zuschlagen?

Womöglich sind wir Deutschen ja so gepolt, dass sich das hier nicht lohnt? Vielleicht können wir im Schnitt besser englisch und haben weniger Geduld und man wird die Originale hier besser los? Vielleicht kauft der Japaner und der Franzose einfach mehr Zusatzbücher als der Deutsche, dass sich dort der Aufwand stärker lohnt?

Wie bereits am Anfang dieses Threads kurz andiskutiert wurde, ist es tatsächlich so, dass z.B. in Frankreich Rollenspiele viel mehr verbreitet sind. Praktisch jede Kleinstadt hat zumindest einen Comicladen in dem es dann auch ein paar Rollenspiele gibt.

Hinzu kommt, dass die Franzosen ihre Sprache besonders wichtig sind und eher zu französischen Regelwerken greifen. Der Markt für französischsprachige Bücher muss in Frankreich viel größer sein, daher haben die auch eigene Magazine, schnellere Übersetzungen, umfangreichen Support usw. Du musst dir nur die Website von Playfactory zur 4E (http://www.play-dd.fr/) anschauen.

Gruß Zechi

Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: AfterBusiness am 05. Dezember 2008, 09:22:44
Jep... das schrieb ich auch schon.... die Franzosen sind zu selbstverliebt in ihre Sprache. Englisch wird weitestgehend verdrängt bzw. "no comprend pas" bekommt man zu hören, wenn man in diesem Land zum Urlaub weilt....  ::) :suspious:
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Zechi am 05. Dezember 2008, 09:25:53
Jep... das schrieb ich auch schon.... die Franzosen sind zu selbstverliebt in ihre Sprache. Englisch wird weitestgehend verdrängt bzw. "no comprend pas" bekommt man zu hören, wenn man in diesem Land zum Urlaub weilt....  ::) :suspious:

Hat aber für den Rollenspielmarkt auch seine Vorteile :)

Gruß Zechi
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Goemoe am 05. Dezember 2008, 10:32:39
Selbst verliebt hin oder her, wenn sich das Geschäft dort nicht lohnen würde, gäbe es den ganzen Kram da ja nicht. Nationalstolz bezahlt nun mal keine Rechnungen.
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Troll am 05. Dezember 2008, 10:51:52

Wie bereits am Anfang dieses Threads kurz andiskutiert wurde, ist es tatsächlich so, dass z.B. in Frankreich Rollenspiele viel mehr verbreitet sind. Praktisch jede Kleinstadt hat zumindest einen Comicladen in dem es dann auch ein paar Rollenspiele gibt.

Hinzu kommt, dass die Franzosen ihre Sprache besonders wichtig sind und eher zu französischen Regelwerken greifen. Der Markt für französischsprachige Bücher muss in Frankreich viel größer sein, daher haben die auch eigene Magazine, schnellere Übersetzungen, umfangreichen Support usw. Du musst dir nur die Website von Playfactory zur 4E (http://www.play-dd.fr/) anschauen.

Gruß Zechi

Hinzu kommt, daß der französische Sprachraum ja nicht nur Frankreich umfaßt - es gibt geschätzte 160 Millionen Muttersprachler, insgesamt zwischen 160 und 500 Millionen Sprecher, im Gegensatz zum deutschen Sprachraum mit geschätzt etwa 105 Millionen Muttersprachler weltweit und mindestens 80 Millionen Fremdsprachler (davon etwa 55 Millionen in der Europäischen Union).

Gut, nicht in allen Ländern wird wohl D&D gespielt (Maghreb- und andere afrikanische Staaten), dennoch ist der französosche Sprachraum größer.


(Zahlen auf die Schnelle von Wikipedia)
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: AfterBusiness am 05. Dezember 2008, 11:29:54
Tja... das was die Franzosen alles an D&D haben, davon kann man nur träumen....  :blink:
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Zechi am 05. Dezember 2008, 11:36:24
Die spannende Frage ist eigentlich, warum sind Rollenspiele in Frankreich scheinbar beliebter als hierzulande? Wie hat sich da eine solche Szene entwickeln können und hier nicht.
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Archoangel am 05. Dezember 2008, 12:06:27
Die Comic-Theorie ist wohl ein guter Erklärungsansatz...
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: AfterBusiness am 05. Dezember 2008, 12:12:10
Ich hab ja gut 10 Jahre mit D&D ausgesetzt... vielleicht liegt es daran, daß meiner Meinung nach schon in den Schulen damals um D&D geworben wurde?!?.... ich bin mit D&D in der 9.Klasse in Berührung bekommen. Wir hatten Projektwoche und es wurde eine Woche D&D Rollenspiel angeboten... das war geil sag ich Euch.  :D
Ich hab dann mitbekommen, daß im Raum Hessen das mehrfach an Schulen angeboten wurde. Lag aber vielleicht auch daran, dass die Firma Amigo in meiner Stadt ansässig ist.  8)
Bin mir aber jetzt gar nicht sicher, ob Amigo damals Ende der 80er schon D&D hatte?... glaube net oder?... na ja... ich hatte irgendwie den Eindruck, daß es mehr Werbung seitens D&D damals gab.  :huh:
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Archoangel am 05. Dezember 2008, 12:20:06
Werbung ist definitiv ein Problem in unserem Hobby ... die Firmen verlassen sich mMn viel zu sehr auf das Eigeninteresse der Händler und unterschätzen dabei, dass diese mit Tabletop und CCGs einfach viel mehr verdienen. Die Einzigen, die überhaupt ein System der Vermarktung haben sind Ulisses - und die bauen auch eher weniger auf das Werben neuer Kunden, sondern eher auf das Abwerben innerhalb des Hobbies...
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: TheRaven am 05. Dezember 2008, 13:09:41
Die spannende Frage ist eigentlich, warum sind Rollenspiele in Frankreich scheinbar beliebter als hierzulande? Wie hat sich da eine solche Szene entwickeln können und hier nicht.
Ihr habt eine RPG-Szene, nur eben keine D&D-Szene. Der Rest lässt sich schlicht durch die kulturellen Unterschiede erklären. Und ja, auch hier wird man sicherlich zum Teil wieder beim zweiten Weltkrieg ankommen, hilfst du wetten?  wink
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Wormys_Queue am 05. Dezember 2008, 13:18:41
Wieso? Weil die kreativsten Köpfe in Deutschland entweder rechtzeitig flohen oder während oder nach dem WW2 hingerichtet wurden?
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Hedian am 05. Dezember 2008, 13:22:24
Nein, weil DSA volle Kanne Vorgartennazi-Mentalität offenbart! :D
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Deus Figendi am 05. Dezember 2008, 13:31:43
Gut, nicht in allen Ländern wird wohl D&D gespielt (Maghreb- und andere afrikanische Staaten), dennoch ist der französosche Sprachraum größer.
Warum werden da keine Rollenspiele kein D&D gespielt?
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Hedian am 05. Dezember 2008, 13:39:25
Wie jetzt, die Schleier und Turbane haben nichts mit LARP zu tun? Und diese komische Religion kennt keine Regelerweiterungen?
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Troll am 05. Dezember 2008, 13:51:38
Und die Hungerbäuche sind auch echt.
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Hedian am 05. Dezember 2008, 14:16:05
Der Maghreb ist im Schnitt Platz 107 des HID, gesundes unteres Mittelfeld. Die müssten nur mal ein bisschen sparen, dann könnten sie sich von zwei drei Monatslöhnen auch ein D&D-Buch leisten. :boxed:
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Rohaan am 08. Dezember 2008, 14:18:07
Ich find es sehr schade das F&S die Lizenz verloren hat, sie haben einen wirklich guten Job gemacht, man kann nur hoffen das es weiterhin deutsche D&D Produkte gibt, mal abwarten und Tee trinken.
Ich bin der Meinung wenn die Produkte früher auf den Markt kommen würden dann würden auch mehr Leute die deutschen Bücher kaufen.
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Taysal am 08. Dezember 2008, 14:46:08
Ich find es sehr schade das F&S die Lizenz verloren hat, sie haben einen wirklich guten Job gemacht, man kann nur hoffen das es weiterhin deutsche D&D Produkte gibt, mal abwarten und Tee trinken.
Ich bin der Meinung wenn die Produkte früher auf den Markt kommen würden dann würden auch mehr Leute die deutschen Bücher kaufen.


Was meinst du mit früher? Allgemein früheren Start der deutschsprachigen Produktreihe oder kürzere Abstände zwischen dem Erscheinen der jeweiligen Titel?

Davon mal abgesehen gibt es noch immer "Geiz ist geil" und "Deutsch ist Scheiße". Das wirkt sich auch aus.
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Tobias am 08. Dezember 2008, 15:12:17
Was meinst du mit früher? Allgemein früheren Start der deutschsprachigen Produktreihe oder kürzere Abstände zwischen dem Erscheinen der jeweiligen Titel?

Davon mal abgesehen gibt es noch immer "Geiz ist geil" und "Deutsch ist Scheiße". Das wirkt sich auch aus.
Das denke ich auch, insbesondere letzteres. Auf dem deutschen Markt kannst Du eventuell auch mit englischsprachigen Produkten was werden. Das ist beispielsweise zum japanischen Markt ein Riesenunterschied. Ich weiß nicht, wie es in Frankreich aussieht, aber ich könnte mir gut vorstellen, daß da die Landessprache auch höher im Kurs steht als hier.

Hobby Japan, der japanische Lizenzinhaber meldet auch nichts .... allerdings sind uns die Japaner auch um Welten vorraus. So haben auch sie ein Dragon-Magazin in Landessprache, welches neueste DDI-Inhalte veröffentlicht - und wie in Frankreich kommt die Zeitschrift monatlich raus...
Auch das liegt sicher daran, daß ein Dragon-Magazin, das nicht in der Landessprache wäre, sowieso keine Chancen hätte.
"Um Welten voraus" würde ich allerdings nicht sagen. Bei 4E ist laut Website von Hobby Japan gerade mal das PHB erschienen (und KoS.)
Aber es stimmt schon: Hobby Japan spielt natürlich in einer anderen Liga als F&S. Haben aber auch ein viel breiteres Geschäftsfeld.
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Deus Figendi am 08. Dezember 2008, 16:11:59
Ich bin der Meinung wenn die Produkte früher auf den Markt kommen würden dann würden auch mehr Leute die deutschen Bücher kaufen.
Das interessiert mich, warum spielt das eine Rolle? Tex meinte neulich es geht vielleicht darum mitreden zu können, aber sonst... grundsätzlich sehe ich keinen Nachteil darin ein Rollenspielprodukt später zu besitzen. Das Produkt wird ja nicht schlecht, ist kein Lebensmittel, im Gegenteil, Errata ist eingepflegt.
Also wie gesagt, das interessiert mich: Warum spielt der Zeitfaktor eine Rolle für dich?
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Berandor am 08. Dezember 2008, 16:15:24
Der Zeitfaktor spielt für mich eine Rolle, weil ich begrenztes Budget habe. Wenn ich nun heiß auf die 4e bin und mir eben die Regeln nur einmal kaufe, dann ist es schwierig, mehrere Monate auf die deutsche Übersetzung zu warten, wenn ich zu diesem Zeitpunkt schon spielen könnte.
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Lethreon am 08. Dezember 2008, 16:21:43
Tex meinte neulich es geht vielleicht darum mitreden zu können, aber sonst... grundsätzlich sehe ich keinen Nachteil darin ein Rollenspielprodukt später zu besitzen.

Du musst halt länger warten bis du spielen kannst. Für mich ist das ein sehr großer Nachteil. Dafür spielt es für mich keine Rolle ob Englisch oder Deutsch. Ich kauf das was zuerst erscheint.
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: TheRaven am 08. Dezember 2008, 16:26:52
Und wer ist Schuld? Ja, das Internet. Hätten wir 1990, dann hätte man seine Bücherläden und Spielwarenabteilungen und dort gibt es nur deutsche Bücher. Man wüsste gar nicht, dass es überhaupt eine vierte Edition gäbe und wenn man es wüsste, dann könnte man es sich kaum leisten diese aus den USA teuer einfliegen zu lassen. Gut, vielleicht hat man einen Kollegen, der gerade nächsten Monat in der USA in die Ferien geht, vielleicht hat man dort Verwandte oder ein Freund weiss von so einem Versandhändler in Norddeutschland, der, so hat er gehört, sich diese englischen Bücher importiert. Und ja, haargenau so war das zu jener Zeit. Been there, done that.
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Berandor am 08. Dezember 2008, 16:28:26
Ja, und? Wir sind zwanzig Jahre später, und das Internet wurde schon ganz anderer Sachen beschuldigt.
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: TheRaven am 08. Dezember 2008, 16:32:34
Ja, und? Wir sind zwanzig Jahre später, und das Internet wurde schon ganz anderer Sachen beschuldigt.
Ja aber nicht von mir. Technologie ist sowieso antichristlich und zerstört die Moral der braven Bürger in unserem Land. Alle diese blogr und twitter und amazoner tragen doch nur dazu bei, dass unsere Kinder sich tagtäglich Pornos anschauen und die Lust an der deutschen Sprache verlieren. Man muss sich doch nur mal anschauen wie sich die Jungen heutzutage kleiden. Runter von meinem Rasen!
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Taeko am 08. Dezember 2008, 16:35:27
Hmmm igrendwie Schicksal...

Vor kurzem hab ich endlich eine Spielegruppe bekommen. Wir haben gerade angefangen D&D 3.5 zu spielen. Aber nicht jeder hat die Bücher dazu gehabt. Dann kam die 4. Edition raus... Wir haben sogar überlegt ob wir die 4. Edition kaufen. Aber dann las ich hier ihm Forum das sich WotC von F&S trennen und noch kein Nachfolger bereitsteht. Hies für mich auf gut Deutsch: 4. Edition in deutscher Sprache gestorben. Klar bringen F&S noch die Grundregelwerke raus aber dann machen sie ja nichts mehr oder?
Wir uns also überlegt: "Naja bleiben wir mal bei der 3.5" Nur versucht jetzt mal irgendwo noch die 3.5 Spielerhandbücher herzubekommen für einen humanen Preis. Fast ein Ding der Unmöglichkeit.

Kurz gesagt, ihr fragt euch warum die D&D-"Gemeinde" in Deutschland so klein ist? Weils im Moment ein Ding der Unmöglichkeit geworden ist in D&D einzusteigen...

Auf englische Bücher will ich nicht zurückgreifen... Viel zu kompliziert für mich...

Gruß Taeko

P.S.: Gibts dann irgendwann in ferner Zukunft ne 4.5 Edition (vllt. sogar auf Deutsch?)
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Rohaan am 08. Dezember 2008, 19:15:56
Mit „früher“ mein ich ganz einfach das die deutschsprachigen Bücher zeitgleich oder maximal 1-2 Monate versetzt auf den Markt kommen sollten. Ich bin der Meinung dann würde sicherlich mehr Spieler die deutschen Bücher kaufen und der Markt wäre größer.
In meiner Runde gibt es einige Spieler die sich die Bücher auf englisch kaufen weil sie eben nicht so lange warten wollen bis diese auf deutsch auf den Markt sind wenn sie den überhaupt übersetzt werden und ich denke so geht es einigen.
Ich kenne die Preise der englischen Bücher nicht bei euch in Deutschland nur bis vor kurzen war hier nicht wirkliche ein großer Unterschied gegeben , die englischen Bücher waren um 1-2 Euro billiger, jetzt kosten sie auch nur mehr 20 Euro.
Ein Grund warum DSA so beliebt im deutschsprachigen Raum ist meiner Meinung auch der das es eben auf Deutsch rauskommt.
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Archoangel am 08. Dezember 2008, 20:03:16
Und wer ist Schuld? Ja, das Internet. Hätten wir 1990, dann hätte man seine Bücherläden und Spielwarenabteilungen und dort gibt es nur deutsche Bücher. Man wüsste gar nicht, dass es überhaupt eine vierte Edition gäbe und wenn man es wüsste, dann könnte man es sich kaum leisten diese aus den USA teuer einfliegen zu lassen. Gut, vielleicht hat man einen Kollegen, der gerade nächsten Monat in der USA in die Ferien geht, vielleicht hat man dort Verwandte oder ein Freund weiss von so einem Versandhändler in Norddeutschland, der, so hat er gehört, sich diese englischen Bücher importiert. Und ja, haargenau so war das zu jener Zeit. Been there, done that.

Wo wohntest du 1990? Auf der Alm? Unser Laden hier hatte eigentlich schon immer primär englischsprachige Regelwerke - auch vor 1990; da musste man halt Englisch büffeln, wenn man spielen wollte...zudem waren die Bücher zum Teil schon vor dem amerikanischen Erstverkaufstag zu haben - weil sich kein Schwein dafür interessiert hat, ob es AD&D Bücher in Deutschland gab...
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Lethreon am 08. Dezember 2008, 20:25:23
Früher gab es hier in der Stadt nur DSA zu kaufen. Jetzt gibt es auch das nicht mehr^^
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Taysal am 08. Dezember 2008, 21:06:46
Ja, und? Wir sind zwanzig Jahre später, und das Internet wurde schon ganz anderer Sachen beschuldigt.
Ja aber nicht von mir. Technologie ist sowieso antichristlich und zerstört die Moral der braven Bürger in unserem Land. Alle diese blogr und twitter und amazoner tragen doch nur dazu bei, dass unsere Kinder sich tagtäglich Pornos anschauen und die Lust an der deutschen Sprache verlieren. Man muss sich doch nur mal anschauen wie sich die Jungen heutzutage kleiden. Runter von meinem Rasen!

Im Internet gibt es Pornos?
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Deus Figendi am 08. Dezember 2008, 21:18:47
Wir uns also überlegt: "Naja bleiben wir mal bei der 3.5" Nur versucht jetzt mal irgendwo noch die 3.5 Spielerhandbücher herzubekommen für einen humanen Preis. Fast ein Ding der Unmöglichkeit.

Kurz gesagt, ihr fragt euch warum die D&D-"Gemeinde" in Deutschland so klein ist? Weils im Moment ein Ding der Unmöglichkeit geworden ist in D&D einzusteigen...

P.S.: Gibts dann irgendwann in ferner Zukunft ne 4.5 Edition (vllt. sogar auf Deutsch?)
Also es ist ja recht sicher, dass es ein deutsches Pathfinder-Kampagnensetting geben wird und soweit ich das verstanden habe ersetzt das auch ein vollwertiges Spielerhandbuch. Dauert zwar noch ein paar Tage, aber dann gibt es wieder SHBs3.5 (oder 3.75).
Ob es ein D&D4.5 geben wird steht noch in den Sternen, grundsätzlich ist davon eigentlich nicht aus zu gehen, entsprechende Anspielungen sind mehr als Witz zu verstehen ("ich kauf mir keine 4E ich warte auf die 4.5" oder so). Ob die vierte Edition auf deutsch erscheinen wird ist ebenfalls unklar, aber wie ich oben mehrmals schrieb gehe ich davon aus, dass sich irgendjemand finden wird, der bereit ist das weltgrößte P&P-Rollenspiel zu lokalisieren.
Nicht dass die Befürchtungen und Stimmen, die keinen Abnehmer sehen unberechtigt wären, aber wir sprechen hier von D&D und nicht von $englischsprachiges_IndieSystem.
Dennoch würde ich - wenn du jetzt noch kein 4E-Grundregelwerk hast - die Füße still halten und ggf. das deutsche Pathfinder kaufen. Wenn du bereits 1-2 4E-Bücher hast, dann würde ich mir auch das dritte noch holen, D&D ist ja mit den Grundregeln (eigentlich sogar mit dem SHB alleine) bereits spielbar und ich habe die dritte Edition sehr lange nur mit Grundregeln gespielt.

Angesichts der "bis zum 1.4. muss alles raus"-Meldung werde ich voraussichtlich im Februar ein 4E-Paket erwerben, ob ich's dann spiele muss ich mal schauen, ich habe bisher finanzielle Gründe angegeben, warum ich es nicht spiele, die wären dann ja weg. Im Februar wissen wir aber sicher auch mehr, wie es weiter geht.
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Arldwulf am 09. Dezember 2008, 08:47:33
Man muss ja auch dazusagen dass diese Verkaufsspanne erst einmal nur Feder & Schwert betrifft, zumindest bei den Händlern dürfte es ja noch etwas länger dauern bis alle Bestände weg sind.

Aber Taeko hat sicher recht...es ist momentan schwer einzusteigen.
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Troll am 09. Dezember 2008, 09:38:10
Mit „früher“ mein ich ganz einfach das die deutschsprachigen Bücher zeitgleich oder maximal 1-2 Monate versetzt auf den Markt kommen sollten. Ich bin der Meinung dann würde sicherlich mehr Spieler die deutschen Bücher kaufen und der Markt wäre größer.
In meiner Runde gibt es einige Spieler die sich die Bücher auf englisch kaufen weil sie eben nicht so lange warten wollen bis diese auf deutsch auf den Markt sind wenn sie den überhaupt übersetzt werden und ich denke so geht es einigen.

Und genau das ist der Grund, warum die Lizenzgeber eine Veröffentlichungs-Sperrfrist vorgeben (oder einfach die Dateien sehr spät liefern).
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Thalas am 09. Dezember 2008, 10:10:40
Und genau das ist der Grund, warum die Lizenzgeber eine Veröffentlichungs-Sperrfrist vorgeben (oder einfach die Dateien sehr spät liefern).

Warum kann D&D nicht aus einem Land kommen, dessen Sprache hier bei uns kaum gesprochen wird...wie Türkisch oder so?
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: hewimeddel am 09. Dezember 2008, 11:33:52
Aber Taeko hat sicher recht...es ist momentan schwer einzusteigen.

Schade, dass es keine deutsche SRD gibt, gell?

tschau
hewi
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Troll am 09. Dezember 2008, 11:52:40
Warum kann D&D nicht aus einem Land kommen, dessen Sprache hier bei uns kaum gesprochen wird...wie Türkisch oder so?
Ob grade türkisch wirklich eine Verbesserung wäre?

Wie wäre es mit Esperanto?
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Joni am 09. Dezember 2008, 12:04:51
Dungeons & Döner?  :thumbup:
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: TheRaven am 09. Dezember 2008, 12:06:43
Dirnen & Döner: Der dunkle Herrscher von St. Pauli
Heute um 22:00 auf RTL2
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Berandor am 09. Dezember 2008, 12:58:14
Wo sonst? Na ja, oder im Nachmittagsprogramm von ProSieben.
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Xactras am 09. Dezember 2008, 14:18:56
Warum kann D&D nicht aus einem Land kommen, dessen Sprache hier bei uns kaum gesprochen wird...wie Türkisch oder so?

Also ich will hier keine Vorurteile erheben, aber Türkisch wäre keine wirkliche Verbesserung. Ich komme aus Berlin und hier ist Türkisch ja schon fast eine Amtssprache. Deutsch hingegen gilt hier schon fast als Fremdsprache und wird auch als diese in Neuköllner und Kreuzberger Schulen unterrichtet...
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Wormys_Queue am 09. Dezember 2008, 14:27:49
Also ich will hier keine Vorurteile erheben, ...

...aber Spass machen tuts schon.
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Archoangel am 09. Dezember 2008, 15:59:53
Ich habe keine Vorurteile - ich hasse alle.
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Berandor am 09. Dezember 2008, 16:05:24
[spielverberder]Vorurteile müssen sich nicht auf Minderheiten beziehen. Wenn du alle hasst, würde ich das sogar an Vorurteilen allen anderen gegenüber festmachen :)[/spielverderber]

Wahre Geschichte: Meine Mutter spricht türkisch. In der Türkei wurde sie auf deutsch angesprochen: "Kommst du aus Kreuzberg?"
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Taeko am 09. Dezember 2008, 17:45:51
Aber Taeko hat sicher recht...es ist momentan schwer einzusteigen.

Schade, dass es keine deutsche SRD gibt, gell?

tschau
hewi
was denn SRD?!^^
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Lethreon am 09. Dezember 2008, 17:51:30
Short Range Device^^

Das sind die System Reference Documents. Für D&D 3.5 zum Beispiel hier zu finden:

http://www.systemreferencedocuments.org/35/theraven_stephenh/brief.html (http://www.systemreferencedocuments.org/35/theraven_stephenh/brief.html)
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Uriens The Gray am 09. Dezember 2008, 19:44:02
Nach meiner Meinung war und ist die 4. Edition von D&D erbärmlich schlecht. Es ist nach wie vor WotCs Ziel die vielen MMORPG-Spieler an den Tisch (zurück) zu holen. Die tun gut daran, in ihren Online-Welten zu bleiben. Nicht weil ich sie nicht mag, sondern weil ich die Online-Spieler darum beneide. So bleiben sie von der Verunglimpfung einer einstmals guten Rollenspielserie verschont.

Ich persönlich spiele D&D. 3.x um genau zu sein. Kein System hat mir zur Charaktererschaffung und -entwicklung so viele Möglichkeiten an die Hand gegeben wie D&D 3.x. (Mann denke nur an das PHB II) Auch als Dungeon Master kann ich auch jetzt noch aus dem vollen schöpfen, und meinen Spielern die ein oder andere (interessante) Überraschung bereiten. Und die Spieler mir  :D

Ja, ich habe die Bücher der 4E gelesen, und mir stellt sich die Frage, ob das noch D&D ist. Es beschleicht mich das Gefühl, TSR sind dem Grabe entstiegen ...
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Wormys_Queue am 09. Dezember 2008, 19:59:42
Du meinst Sie, deren Name nicht genannt werden darf? Ich hab mich immer gefragt, ob Voldemort vielleicht noch ne Schwester hat.
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Fischkopp am 09. Dezember 2008, 20:14:24
Du meinst Sie, deren Name nicht genannt werden darf? Ich hab mich immer gefragt, ob Voldemort vielleicht noch ne Schwester hat.
Schwester?
MUTTER!

Aber wer ist der Vater? Vorschläge an dndinsider@wizards.com.  :twisted:
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Drako am 11. Dezember 2008, 10:48:11
Vielleicht ist das hier ein Hinweis:

http://www.giantitp.com/comics/oots0489.html

 :D

Gruß, Drako
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: AfterBusiness am 11. Dezember 2008, 14:38:45
Langsam wird der Thread irgendwie offtopic...  :blink: :huh:
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Mahoeb am 12. Dezember 2008, 12:37:24
Glaubt ihr denn, dass ein neuer Verlag evt. auch noch alte 3.5 Bücher übersetzen würde? Sollte die 4E wirklich nicht sonderlich gut laufen, wäre das ja vielleicht eine Überlegung wert, oder?
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Goemoe am 12. Dezember 2008, 12:43:23
Nein, glaube ich nicht. Wenn die 4E gut läuft, gibt es keinen Grund für Wotc noch eine 3.5er zu verscherbeln. Wenn 4E schlecht läuft, würden sie sich ins eigene Bein schnippeln, wenn sie auch noch im eigenen Laden Konkurrenz aufbauen. So oder so, 3.5 in deutsch gibt es bis März und dann nie wieder. (Meine Meinung)
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Wormys_Queue am 12. Dezember 2008, 12:46:27
Ich denke nicht, dass WotC eine entsprechende Lizenz erteilen würde, damit würden sie sich ja selbst in den Fuß schießen.

Auf der anderen Seite könnten OGL-Anbieter in Übersetzung oder Anbieter anderer Systeme vielleicht in die entstandene Lücke springen. Da sind ja inzwischen ein paar Experimente am Laufen.
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Zanan am 12. Dezember 2008, 12:54:46
Glaubt ihr denn, dass ein neuer Verlag evt. auch noch alte 3.5 Bücher übersetzen würde? Sollte die 4E wirklich nicht sonderlich gut laufen, wäre das ja vielleicht eine Überlegung wert, oder?

Mich dünkt das WotC einfach keine Lizenzen für die bislang noch nicht übersetzten 3,5E - Bücher vergeben wird. So habe ich das zumindestens rausgehört ...

Und natürlich wird noch gutes 3,5E - Material rauskommen, nicht zuletzt hier bei uns!  8)
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: AfterBusiness am 12. Dezember 2008, 14:44:46
was heisst "bei uns"???... :blink:... sorry, steht gerade auf dem schlauch...  :oops:
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Coldwyn am 12. Dezember 2008, 14:45:37
was heisst "bei uns"???... :blink:... sorry, steht gerade auf dem schlauch...  :oops:

Im Gate?
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Julien am 12. Dezember 2008, 15:01:12
Tja, ich finde es eigentlich ganz gut das Feder und Schwert die Lizenz verloren hat. Termingerechte Übersetzungen war bei denen immer ein Fremdwort. Die Franzosen habe immer fast zeitgleich übersetzt.

Vielleicht geht die Lizenz ja an Hasbro Deutschland. Das wäre doch mal was. Die haben wenigstens die Ressourcen und das Geld genügend Übersetzer einzustellen.
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Taysal am 12. Dezember 2008, 15:02:27
Was verstehst du unter "Termingerecht"?
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Zechi am 12. Dezember 2008, 15:12:39
Ich denke nicht, dass WotC eine entsprechende Lizenz erteilen würde, damit würden sie sich ja selbst in den Fuß schießen.

Das glaube ich noch nicht einmal, denn die Leute die die 4E nicht mögen, werden damit nicht anfangen, nur weil keine neuen 3E Produkte mehr nachkommen. Die nutzen entweder das was da ist und das ist ja reichlich oder bedienen sich im Drittanbietermarkt (Paizo usw.).

Allerdings könnte ich mir gut vorstellen, dass ein neuer nationaler Lizenznehmer möglichst keine Konkurrenz haben will und alleiniger Lizenzinhaber für D&D Rollenspielprodukte sein will.

Gruß Zechi
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Wormys_Queue am 12. Dezember 2008, 16:01:36
Kann ich nachvollziehen.
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Xiam am 12. Dezember 2008, 16:01:50
Tja, ich finde es eigentlich ganz gut das Feder und Schwert die Lizenz verloren hat. Termingerechte Übersetzungen war bei denen immer ein Fremdwort. Die Franzosen habe immer fast zeitgleich übersetzt.

Und nochmal für die Letzten zum mitschreiben: Das hat mit der (Un)Fähigkeit des Verlages nichts zu tun, sondern mit Risikominimierung.

Oder anders: Wer termingerechte, deutsche Bücher will, muss kräftig deutsche Regelwerke kaufen, so wie die Franzosen kräftig französische Regelwerke gekauft haben. Je mehr deutsche Spieler englische Regelwerke kaufen, desto risikoreicher wird es für einen Verlag, auf blauen Dunst hin eine Übersetzung davonb anzufertigen und auf den Markt zu bringen.
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Archoangel am 12. Dezember 2008, 17:28:02
Tja, ich finde es eigentlich ganz gut das Feder und Schwert die Lizenz verloren hat. Termingerechte Übersetzungen war bei denen immer ein Fremdwort. Die Franzosen habe immer fast zeitgleich übersetzt.

Vielleicht geht die Lizenz ja an Hasbro Deutschland. Das wäre doch mal was. Die haben wenigstens die Ressourcen und das Geld genügend Übersetzer einzustellen.

Hasbro Deutschland ist eine Briefkastenfirma mit einem kleinen Magic-Marketing Budget ... würde mich doch sehr wundern, wenn die die 4E Lizenz bekämen, oder Geld...oder Übersetzer...meinst du echt, dass Hasbro für die paar Hundert (meinetwegen Tausend) potentiellen Spieler viel Geld investieren will? ...zumal selbst F&S alles Offizielle in England abklären mussten...

Termingerechte Übersetzungen hängen auch sehr damit zusammen, wann ich das Material erhalte, dass ich übersetzen soll...wenn ich also ein Buch erst dann in Händen halte, wenn es jeder andere auch kaufen kann, werde ich es nicht noch am selben Tag als Übersetzung haben, oder?

Bevor du also irgendwelche Anschuldigungen machst, wäre es ganz nett, wenn du dich mal erkundigst, wie die Dinge so laufen...
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Rohaan am 12. Dezember 2008, 18:55:28
Ich denke doch das es auch weiterhin ein deutsches 4E geben wird, wie wir wissen wurde die Lizenz von WotC nicht weiter verlängert, F&S hätte gerne weiter gemacht. Dahinter muss eine Strategie von WotC stecken, weil sonst würden sie Geld herschenken das sie sonst von Lizenzgebühren usw. bekommen würden, ob das jetzt der Masterplan ist seh dahingestellt.
Meiner Meinung nach stellt sich nur die Frage wer der neue Herausgeber von 4E sein wird und da könnte es gut sein das es WotC selber macht
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Gorilla am 12. Dezember 2008, 19:04:29
Zum Thema F&S und Termine:

@Xiam: Mit Risikominimierung hat das gar nix zu tun. Da ist es nämlich schon zu spät für. Der Vertrag ist unterschrieben, die Lizenz bezahlt. Wenn ich's machen will und es aber nicht innerhalb einer "vernünftigen" Zeitspanne schaffe, dann mache ich was falsch und das ist unternehmerische Fehlplanung.

@Archoangel: Wenn ich das Material nicht frühzeitig bekomme, dann habe ich den falschen Vertrag unterschrieben und das ist unternehmerische Fehlplanung.
Grundsätzlich wäre es mit entsprechender Vorbereitung auch durchaus möglich ein Buch innerhalb eines Monats übersetzt und gedruckt zu haben - wenn ich das will und es nicht schaffe, dann ist das.... Richtig: unternehmerische Fehlplanung.

Ich verstehe natürlich die Probleme, mit denen ein kleiner Verlag wie F&S zu kämpfen hat, aber wenn sie was machen wollen, dann los.
Alles andere ist völlig sinnfrei.
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Goemoe am 12. Dezember 2008, 21:03:44
Grundsätzlich wäre es mit entsprechender Vorbereitung auch durchaus möglich ein Buch innerhalb eines Monats übersetzt und gedruckt zu haben - wenn ich das will und es nicht schaffe, dann ist das.... Richtig: unternehmerische Fehlplanung.

Ich gebe dir mit allem anderen generell recht, hierbei jedoch nicht. Selbst mit Überstunden wären das bei 200 DIN A4 Seiten, kleine Schrift, eng bedruckt eine Stunde Arbeit pro Seite, wenn das in einem Monat klappen soll. Kein Mensch übersetzt so eine Seite schriftlich in einer Stunde mit ansprechender Qualität. Man muss sich über die Übersetzung von Schlüsselwörtern einig werden, kann mit dem Layout erst richtig ran, wenn der Text fertig ist, da sich da vieles verschiebt etc. Selbst zu zweit dürfte das nicht in einer Stunde pro Seite gehen und wenn ich deutlich mehr Leute daran setze geht die Konsistenz der Übersetzung flöten.
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Zanan am 13. Dezember 2008, 10:30:41
Grundsätzlich wäre es mit entsprechender Vorbereitung auch durchaus möglich ein Buch innerhalb eines Monats übersetzt und gedruckt zu haben - wenn ich das will und es nicht schaffe, dann ist das.... Richtig: unternehmerische Fehlplanung.

Ich gebe dir mit allem anderen generell recht, hierbei jedoch nicht. Selbst mit Überstunden wären das bei 200 DIN A4 Seiten, kleine Schrift, eng bedruckt eine Stunde Arbeit pro Seite, wenn das in einem Monat klappen soll. Kein Mensch übersetzt so eine Seite schriftlich in einer Stunde mit ansprechender Qualität. Man muss sich über die Übersetzung von Schlüsselwörtern einig werden, kann mit dem Layout erst richtig ran, wenn der Text fertig ist, da sich da vieles verschiebt etc. Selbst zu zweit dürfte das nicht in einer Stunde pro Seite gehen und wenn ich deutlich mehr Leute daran setze geht die Konsistenz der Übersetzung flöten.

Da kann ich mich nur anschließen. Selbst professionelle Übersetzer kommen kaum mehr als auf 4 bis 6 A4 - Seiten am Tag. Es ist ja nicht nur mit einer "einfachen Übersetzung" getan.
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Troll am 15. Dezember 2008, 10:28:56
Hasbro Deutschland ist eine Briefkastenfirma mit einem kleinen Magic-Marketing Budget ... würde mich doch sehr wundern, wenn die die 4E Lizenz bekämen, oder Geld...oder Übersetzer..
Björn Meyer arbeitet doch bei HASPRO Europe, oder nicht?
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: TheRaven am 15. Dezember 2008, 10:35:57
Ja, denn einer muss den Briefkasten doch regelmässig leeren.

Aber ernsthaft:

...
Seit Montag bin ich nicht mehr bei AMIGO sondern bei Hasbro. Ich bin in dem neu gegründeten Wizards of the Coast Marketingteam als Brand Manager für das Marketing für die gesamten Wizards of the Coast Produkte zuständig.
...
Teile von Europa (NCR - Northern Continental Region) - ist eine konzerninterne Aufteilung.
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Gorilla am 15. Dezember 2008, 13:09:44
Grundsätzlich wäre es mit entsprechender Vorbereitung auch durchaus möglich ein Buch innerhalb eines Monats übersetzt und gedruckt zu haben - wenn ich das will und es nicht schaffe, dann ist das.... Richtig: unternehmerische Fehlplanung.

Ich gebe dir mit allem anderen generell recht, hierbei jedoch nicht. Selbst mit Überstunden wären das bei 200 DIN A4 Seiten, kleine Schrift, eng bedruckt eine Stunde Arbeit pro Seite, wenn das in einem Monat klappen soll. Kein Mensch übersetzt so eine Seite schriftlich in einer Stunde mit ansprechender Qualität. Man muss sich über die Übersetzung von Schlüsselwörtern einig werden, kann mit dem Layout erst richtig ran, wenn der Text fertig ist, da sich da vieles verschiebt etc. Selbst zu zweit dürfte das nicht in einer Stunde pro Seite gehen und wenn ich deutlich mehr Leute daran setze geht die Konsistenz der Übersetzung flöten.

Da kann ich mich nur anschließen. Selbst professionelle Übersetzer kommen kaum mehr als auf 4 bis 6 A4 - Seiten am Tag. Es ist ja nicht nur mit einer "einfachen Übersetzung" getan.

Doch. Es geht um "einfache ÜBersetzung".
Es muss nichts neu geschaffen werden, sondern übersetzt. In 2 Tagen sind die Schlüsselbegriffe definiert und dann macht sich das Team der Übersetzer an die Arbeit.
1 Übersetzer schafft ein Buch sicher nicht in 3 Wochen bis zur Druckreife - aber genau das meine ich mit Fehlplanung: man sorgt eben einfach für das entsprechende Personal, so dass das Produkt fristgerecht fertig gestellt werden kann.
In anderen Branchen geht's auch - weshalb also nicht bei Rollenspielen?
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Curundil am 15. Dezember 2008, 13:22:17
Doch. Es geht um "einfache ÜBersetzung".
Es muss nichts neu geschaffen werden, sondern übersetzt. In 2 Tagen sind die Schlüsselbegriffe definiert und dann macht sich das Team der Übersetzer an die Arbeit.

Nein. Ich habe in einer verwandten Branche eine Zeitlang u.a. als Übersetzer gearbeitet, und eine Übersetzung ist nur dann "einfach", wenn hinten gequirlter, fehlerstarrender Krampf herauskommen darf.
Zunächst einmal ist ein Team selten nur mit einer Sache befaßt. Dadurch überschneiden sich Abläufe und fordern Beschäftigung mit unterschiedlichem Material. Dann müssen nicht nur "Schlüsselbegriffe", sondern ganze Begriffslisten synchronisiert werden, und dafür nimmt man sich lieber zuviel Zeit als zuwenig.
Dann geht's irgendwann an die Übersetzung. Über jede übersetzte Passage liest dann bitte mindestens ein Kollege noch mal drüber. Es muß sich stilistisch und inhaltlich in die übrige Übersetzung einfügen. Da Sprachen nicht 1:1 übertragbar sind, nicht einmal so eng verwandte wie Deutsch und Englisch, gibt es eben nicht immer die "einfache" Übersetzung, sondern man muß nach der griffigsten Variante suchen und dabei Bedeutungsveränderungen in Kauf nehmen. Und gerade hierbei sehen vier (oder sechs) Augen mehr als zwei.
Wenn zwei bis drei Leute das Zeug gegengelesen und ggf. verändert haben, wird es zusammengeführt.
Die Übersetzung muß aber auch in den vorgegebenen Seitenspiegel passen, je nach Art des Textes. Bei einem Roman ist das sicherlich erst mal wurscht, denn der wird halt so lang, wie er eben wird. Ein Rollenspielregelwerk oder ein Magazin stellt aber Vorgaben in Bezug auf Kapitelaufbau, Seitenaufteilung (Tabellen, Illustrationen, etc. ...), die den Übersetzer zwingen, bestimmte Textpanels möglichst exakt zu füllen, damit weder Lücken noch Überschüsse entstehen, und mit Schriftgröße kann man nur begrenzt kaschieren.

Mit einer "einfachen" Übersetzung ist es nicht getan, insbesondere nicht, wenn man das Produkt verkauft. Nimm diese Aussage als Tatsache.
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Wormys_Queue am 15. Dezember 2008, 13:40:26
weshalb also nicht bei Rollenspielen?

Ich befürchte, Du machst Dir völlig falsche Vorstellungen davon, was ein Rollenspielverlag sich zu leisten imstande ist. Professionelle (also gute und gleichzeitig schnelle) Übersetzer sind  angesichts eher kleinerer Auflagen wohl eher nicht im Budget enthalten.

Ansonsten siehe Curundil.
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Troll am 15. Dezember 2008, 15:02:19
Wenn ich das richtig sehe, sind es z.T.  schon  professionelle Übersetzer (will sagen, Menschen die davon Leben), aber vermutlich maximal einer pro Buch - sonst schreit die Community ja wieder, daß die Bücher zu teuer sind.

Wobei es wohl in letzter Zeit einen Trend dazu gibt, lieber auf freie Mitarbeiter als auf Festangestellte und eher auf Amateuer-/Nebenerwerbsübersetzer als auf professionelle zu setzen.
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Gorilla am 15. Dezember 2008, 15:35:07
@Curundil: Doch, genau das ist "einfaches Übersetzen" - noch einfacher ist lediglich Fließtext ohne Vorgaben an das Layout.

F&S greift sicher noch (wie schon immer) auf freiberufliche Übersetzer zurück. Und die erhalten ihren Hungerlohn pro Wort oder Seite. Das macht also in Sachen Bezahlung keinen Unterschied, ob ich davon 100 nehme, die jeweils 1 Seite übersetzen oder 1, der 100 Seiten vor sich hat (grundsätzlich).
Die Anforderungen, die so ein Thema wie ein Regelbuch stellt, gelten in erster Linie für's Layout.
Dass dieses entsprechend umgesetzt werden kann, muss während des Lektorats sichergestellt werden.

Natürlich haben "wir" es in "unserer" Branche (= RPG) am schwersten von Allen und auch sonst ist hier Alles ganz ganz besonders und speziell, aber trotzdem bleibe ich bei meiner Aussage:
Ein Buch, dass nicht zeitnah übersetzt wird, obwohl ich eine (wohl) recht teure Lizenz dafür bezahle und das am Markt ein relativ großes Potential verspricht, ist unternehmerische Fehlplanung - nicht mehr und nicht weniger wollte ich sagen.
Diese Aussage ist völlig unabhängig von irgendwelchen technischen Möglichkeiten.
Wenn ich die Grundvoraussetzungen zur terminplangerechten Erstellung eines Printproduktes nicht mitbringe, wieso dann überhaupt die Lizenz erwerben?
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: DoomWarrior am 15. Dezember 2008, 17:12:01
F&S greift sicher noch (wie schon immer) auf freiberufliche Übersetzer zurück. Und die erhalten ihren Hungerlohn pro Wort oder Seite. Das macht also in Sachen Bezahlung keinen Unterschied, ob ich davon 100 nehme, die jeweils 1 Seite übersetzen oder 1, der 100 Seiten vor sich hat (grundsätzlich).
Die Anforderungen, die so ein Thema wie ein Regelbuch stellt, gelten in erster Linie für's Layout.
Dass dieses entsprechend umgesetzt werden kann, muss während des Lektorats sichergestellt werden.

du hast echt nicht viel Ahnung von der Übersetzungsbranche oder?
Glaubst du ernsthaft heutzutage übersetzen "professionelle Übersetzer" alles händisch? Schonmal was von TMS gehört?
Du scheinst dir das ja alles sehr einfach vorzustellen. Bitte informiere dich mal bei einem Übersetzungsunternehmen wie man heutzutage übersetzt und was realistische Zeitanforderungen für ein ~300 Seiten sind, speziell wenn es um ein spezielles Sachthema geht.
Glaubst du ernsthaft das laufen hunderte Übersetzern rum, die prestige im Rollenspielsegment haben.
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Rohaan am 15. Dezember 2008, 17:18:51
Gorilla hat Grundsätzlich schon recht.

Würden die deutschen Bücher eher auf den Markt kommen wäre der Marktanteil mit Sicherheit größer und die Mehrausgaben bei der Produktion würde sich rechnen.
Da wir aber im Moment nicht wissen warum die Lizenz nicht verlängert wurde muss man wohl warten bis es mehr Infomationen gibt.
Ich hoffe das es auch weiterhin ein deutsches D&D geben wird.


Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Troll am 15. Dezember 2008, 17:19:45
F&S greift sicher noch (wie schon immer) auf freiberufliche Übersetzer zurück. Und die erhalten ihren Hungerlohn pro Wort oder Seite. Das macht also in Sachen Bezahlung keinen Unterschied, ob ich davon 100 nehme, die jeweils 1 Seite übersetzen oder 1, der 100 Seiten vor sich hat (grundsätzlich).

Freiberuflich bedeutet ja nicht automatisch unterbezahlt.  Wieviel F&S für Übersetzungen bezahlt wissen wohl nur sie selbst und die Übersetzer.
Und wenn 100 Leute eine jeweils eine Seite übersetzen, muß noch jemand die Übersetzungen anpassen, denn es gibt ja nun mal einen gewissen Freiraum bei Übersetzungen, da hast Du also nichts gewonnen.
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Troll am 15. Dezember 2008, 17:23:16
Gorilla hat Grundsätzlich schon recht.

Würden die deutschen Bücher eher auf den Markt kommen wäre der Marktanteil mit Sicherheit größer und die Mehrausgaben bei der Produktion würde sich rechnen.
Da wir aber im Moment nicht wissen warum die Lizenz nicht verlängert wurde muss man wohl warten bis es mehr Infomationen gibt.
Ich hoffe das es auch weiterhin ein deutsches D&D geben wird.

Wenn ihr es besser wißt, warum versucht ihr nicht die Lizenz zu bekommen?

Klar wäre der Marktanteil größer, aber ob das automatisch die Mehrkosten deckt? Insbesondere wenn sich man das notwendige Geld eventuell auch noch von der Bank besorgen muß.
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Wormys_Queue am 15. Dezember 2008, 17:59:36
Wenn ich die Grundvoraussetzungen zur terminplangerechten Erstellung eines Printproduktes nicht mitbringe, wieso dann überhaupt die Lizenz erwerben?

Um termingerecht gehts doch gar nicht oder? Es geht darum, ob Du eine Übersetzung zu einem bestimmten Termin auch in einer bestimmten Qualität liefern kannst. Denn ansonsten bringt dir schnelleres Erscheinen gar nichts, da die deutsche Kundschaft in dieser Hinsicht sehr (oft mMn übertrieben) anspruchsvoll ist.

Natürlich hast Du recht. Finde 300 Leute, die alle am selben Tag 1 Seite übersetzen, und schwupps hast Du an einem Tag ein ganzes Buch geschafft. Muss man mal drüber nachdenken. D&D 4E Core Rules in drei Tagen. Mann, sind die von F&S unfähig.
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Archoangel am 15. Dezember 2008, 18:25:31
Gorilla hat Grundsätzlich schon recht.

Würden die deutschen Bücher eher auf den Markt kommen wäre der Marktanteil mit Sicherheit größer und die Mehrausgaben bei der Produktion würde sich rechnen.
Da wir aber im Moment nicht wissen warum die Lizenz nicht verlängert wurde muss man wohl warten bis es mehr Infomationen gibt.
Ich hoffe das es auch weiterhin ein deutsches D&D geben wird.




Nein. Falsch.

Troll hat recht ... kauft euch gefälligst die Lizenz ... offensichtlich ist das doch leichtverdientes Geld.
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Gorilla am 15. Dezember 2008, 18:37:27
Schön, dass du mir zustimmst  :cheesy:
 ::)
Ich rede nicht von 3 Tagen sondern von einem Monat.
Das liese sich machen, wenn man es vorbereitet.
Es geht hier auch nicht darum, welche Software ein Verlag u.U. einsetzt (einsetzen will) oder nicht, sondern darum, wieso F&S ein Buch nicht schneller druckfertig bekommt.
Und wenn ich einen so stark spezialisierten Markt wie den der RPGs bedienen will (und dabei weiß, dass der Großteil der Konsumenten in diesem Markt kein großes Problem mit englischen Produkten hat), dann muss ich einfach schneller sein, weil diese Konsumenten dann eben auf andere Produkte (z.B. die englischen Originale) ausweichen..

Wenn ich mich allerdings von meinem Lizenzgeber über den Tisch ziehen lasse und meine Informationen zu spät bekomme, keine offenen Dateien oder weiß Gott was weiter überhaupt nicht, dann brauche ich eine Alternative, die da heißen sollte: ich organisiere mich so, dass ich das Buch, um dass es vordergründig geht innerhalb kürzestmöglicher Zeit übersetzt und gesetzt bekomme.

Und ja: grundsätzlich ist es so einfach.
Es geht hier um eine relative einfache Wertschöpfungskette, die ausschließlich vom Prozessmanagement lebt.
Wenn das nicht funktioniert, dann werfe ich das schon einer Geschäftsleitung vor und habe dabei kein Verständnis für irgendwelche Mitleidsbekundungen.

Wenn die bösen bösen Anlageberater sagen "Ups. Is wohl was schief gegangen, hätten wir mal vor nem Monat verkaufen sollen." - das ist verwerflich und nicht zu entschuldigen, aber wenn ein Rollenspielverlag (der in diesem Fall wirklich sehr viel Gutes für die deutsche PnP-Community getan hat) mal zulange für eine Übersetzung braucht, dann ist der Verlag das arme Opfer.
Nein, ich als Konsument bin (war) bereit, eine gewisse Geduld mitzubringen und irgendwann befriedige ich meinen Bedarf anders. Substitute bietet der Markt wahrlich genug.

Und F&S ist nunmal ein Unternehmen, das Geld verdienen will, dann sollen sie's auch entsprechend organisieren. Wir haben Alle "schlechte" Rahmenbedingungen, aber irgendwelche Ausreden interessieren weder unsere Kunden, noch Chefs oder eventuelle Dozenten, Lehrer oder sonstige Vorgesetzte.
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Lethreon am 15. Dezember 2008, 19:36:34
Also das die Übersetzungen schneller kommen müssen denk ich auch. Sonst kauf ich es halt nicht. Wie einfach oder schwer das ist und welche Probleme es in dem jeweiligen Unternehmen gibt ist mir da als Konsument eigentlich völlig egal.

Abgesehen davon seh ich aber immer wieder wie einfachste Dinge in großen Konzernen mehrere Monate in Anspruch nehmen können. Aus dem Blickwinkel gesehen muss ich sagen war Feder und Schwert mit der Übersetzung sogar sehr schnell^^
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Xiam am 15. Dezember 2008, 20:14:01
@ Gorilla: Ich kann deine Ausführungen nachvollziehen.

Jedoch kennt keiner von uns die Rahmenbedingungen, unter denen F&S gearbeitet haben. Keiner von uns weiß, was die WotCies den FuSlern an Order im Lizenzvertrag mitgeliefert haben und ab wann den FuSlern das Original zur Verfügung stand bzw. wie lange nach Erscheinen der englischen Ausgabe sie ggf. zu warten hatten, bevor die Übersetzung in den Regalen liegen darf.

Von daher ist im Grunde im Moment jedwede Kritik an F&S unfair. Genauso wie jedwede Verteidigung von F&S und Verdammung von WotC unfair ist.
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Troll am 15. Dezember 2008, 20:32:50
.... ich organisiere mich so, dass ich das Buch, um dass es vordergründig geht innerhalb kürzestmöglicher Zeit übersetzt und gesetzt bekomme.

Und ja: grundsätzlich ist es so einfach.
Es geht hier um eine relative einfache Wertschöpfungskette, die ausschließlich vom Prozessmanagement lebt.
Wenn das nicht funktioniert, dann werfe ich das schon einer Geschäftsleitung vor und habe dabei kein Verständnis für irgendwelche Mitleidsbekundungen.

Wieviele Bücher hast Du bereits drucken lassen?
Ja, das merkt man.

Das ganze ist nur in geringem Maße von der Organisation, sondern im ganz wesentlichen von den Ressourcen abhängig.  Übersetzung ist ja auch nur ein Teil der Arbeit. Das ganze will auch noch korrigiert und lektoriert, gesetzt und gedruckt werden.

Zum ersten gibt nicht unbegrenzt viele Übersetzer (in der gewünschten Qualität und Preisklasse) und diese haben ja auch noch andere Aufträge. Zum zweiten lassen sich Korrektorat nur bedingt, Lektorat gar nicht aufteilen. Und zum dritten lebt F&S ja nicht von D&D allein, andere Produkte müssen also auch noch entstehen.

Zitat
Wenn die bösen bösen Anlageberater sagen "Ups. Is wohl was schief gegangen, hätten wir mal vor nem Monat verkaufen sollen." - das ist verwerflich und nicht zu entschuldigen, aber wenn ein Rollenspielverlag (der in diesem Fall wirklich sehr viel Gutes für die deutsche PnP-Community getan hat) mal zulange für eine Übersetzung braucht, dann ist der Verlag das arme Opfer.

Als wäre die Dauer der Übersetzung das einzige Problem.  Nebenbei ignorierst Du alle Randbedingungen und stellst wilde Behauptungen auf um ein These zu stützen, die prägnant gekürzt, lautet: F&S ist unternehmerisch unfähig.

Und ich frage mich, was das eigentlich soll.
Zitat
Nein, ich als Konsument bin (war) bereit, eine gewisse Geduld mitzubringen und irgendwann befriedige ich meinen Bedarf anders. Substitute bietet der Markt wahrlich genug.
Das sei dir unbenommen, aber warum versuchst Du, Stimmung gegen F&S zu machen?
Zitat
Und F&S ist nunmal ein Unternehmen, das Geld verdienen will, dann sollen sie's auch entsprechend organisieren. Wir haben Alle "schlechte" Rahmenbedingungen, aber irgendwelche Ausreden interessieren weder unsere Kunden, noch Chefs oder eventuelle Dozenten, Lehrer oder sonstige Vorgesetzte.

Oh, Du hast ja keine Ahnung, was man alles so behaupten kann, um Kunden (erfolgreich) zu vertrösten...

Also das die Übersetzungen schneller kommen müssen denk ich auch. Sonst kauf ich es halt nicht. Wie einfach oder schwer das ist und welche Probleme es in dem jeweiligen Unternehmen gibt ist mir da als Konsument eigentlich völlig egal.
Als Konsument kann es mir durchaus egal sein, als Fan ist es das nicht, da interessieren mich die Hintergründe.

Zitat
Abgesehen davon seh ich aber immer wieder wie einfachste Dinge in großen Konzernen mehrere Monate in Anspruch nehmen können. Aus dem Blickwinkel gesehen muss ich sagen war Feder und Schwert mit der Übersetzung sogar sehr schnell^^

Oh, großer Konzern und ein deutscher Rollenspiel-Verlag im Vergleich....
Euch ist schon klar, daß in ganz Deutschland geschätzt maximal 15 Leute von der Produktion von Rollenspielen hauptamtlich leben (Handel dabei mal außen vor gelassen)?
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Troll am 15. Dezember 2008, 20:35:36
Von daher ist im Grunde im Moment jedwede Kritik an F&S unfair. Genauso wie jedwede Verteidigung von F&S und Verdammung von WotC unfair ist.

Naja, "jedwede" finde ich ja sogar ich jetzt übertrieben - nur sollte sie halt auf keinen Fall auf Mutmaßungen fußen.
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Arldwulf am 15. Dezember 2008, 20:57:48
Ehrlich gesagt kann ich auch nicht sagen ob 1-2 Bücher je Monat zu wenig wären die Feder & Schwert übersetzen wollte.

Dies ist letztlich halt evtl. auch nicht nur eine Frage der Ressourcen die man braucht sondern auch eine Frage des Geldes das man investieren muss. Investieren muss als Verlag zum Drucken und erstellen, und investieren muss als Spieler um die Bücher zu kaufen.

Siehe auch eine ähnliche Diskussion bei Ulysses die bezüglich Pathfinder ja auch erstmal die Frage stellen müssen ob es Sinn macht mehr als 1 Buch je Monat zu verkaufen.

Das die Rollenspielgemeinde grösser wird bei schnellerer Übersetzung und wenn Feder & Schwert mehr Ressourcen reinsteckt ist halt nur solange eine nette Spekulation solange man sie nicht bezahlen muss.

Ich meine - ich habe die 3 deutschen Regelwerke, und bin froh darüber. Aber wenn die alle 3 auf einmal rausgekommen wären so hätte ich mir auch überlegen müssen ob ich denn mal schnell 95€ locker mache. Und ganz sicher hätte ich dann überlegt welche der nächsten 3-4 Bücher ich mir dann hole. Gleich nochmal 50€ im nächstem Monat ausgeben? Es ist nicht nur eine Frage des Angebots, und ganz sicher ist eine schnelle Übersetzung nur ein Kriterium für Erfolg oder Misserfolg deutscher Rollenspielbücher.
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Sword of Cyric am 15. Dezember 2008, 21:52:59
Troll hat recht ... kauft euch gefälligst die Lizenz ... offensichtlich ist das doch leichtverdientes Geld.

Und wenn ihre Planung nur dazu führt: "Lohnt sich nicht, fangen wir gar nicht erst an" ist das bereits eine bessere Planung als die gescheiterte von F&S.

Jedoch kennt keiner von uns die Rahmenbedingungen, unter denen F&S gearbeitet haben. Keiner von uns weiß, was die WotCies den FuSlern an Order im Lizenzvertrag mitgeliefert haben und ab wann den FuSlern das Original zur Verfügung stand bzw. wie lange nach Erscheinen der englischen Ausgabe sie ggf. zu warten hatten, bevor die Übersetzung in den Regalen liegen darf.

Wie schon erwähnt: Schlechte Geschäftsplanung. Wenn in diesen Ordnern voller Lizenzvertragsklauseln eben solch hemmende Dinge drin stehen dann hätte die Entscheidung eben besser lauten sollen die deutsche D&D Lizenz gar nicht erst zu erwerben.
Von daher ist im Grunde im Moment jedwede Kritik an F&S unfair. Genauso wie jedwede Verteidigung von F&S und Verdammung von WotC unfair ist.

Sofern sie von WotC mit vorgehaltener Waffe zum Erwerb der Lizenz gezwungen wurden kann man ihnen sehr wohl den Vorwurf machen nicht früh genug erkannt zu haben das unter diesen Bedingungen eben nichts rauskommen kann.

Das ganze ist nur in geringem Maße von der Organisation, sondern im ganz wesentlichen von den Ressourcen abhängig. 

Auch über die sollte man sich vorher Gedanken machen.

Nach Sichtung und Abwägung der Lizenbedingungen und allen Planungen sollte dann irgendeine Idee davon stehen wie lange man braucht um ein D&D Buch übersetzt rauszubringen. Dann muss man halt entscheiden ob man es für schnell genug hält um damit ausreichend Profit zu machen oder ob man sich das Geld spart und gar nicht erst anfängt.


ein These zu stützen, die prägnant gekürzt, lautet: F&S ist unternehmerisch unfähig.

Ist der Schluss den man aus dem Debakle um D&D ziehen muss.
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Troll am 15. Dezember 2008, 22:06:09
Troll hat recht ... kauft euch gefälligst die Lizenz ... offensichtlich ist das doch leichtverdientes Geld.

Und wenn ihre Planung nur dazu führt: "Lohnt sich nicht, fangen wir gar nicht erst an" ist das bereits eine bessere Planung als die gescheiterte von F&S.

Man könnte fast meinen, F&S hätte Konkurs angemeldet, dabei hat WoTC die Lizenzen nicht verlängert - warum auch immer. Aber das kann man ja ruhig ignorieren, wenn es nicht in die "Argumentationskette" passt.
Zitat
Jedoch kennt keiner von uns die Rahmenbedingungen, unter denen F&S gearbeitet haben. Keiner von uns weiß, was die WotCies den FuSlern an Order im Lizenzvertrag mitgeliefert haben und ab wann den FuSlern das Original zur Verfügung stand bzw. wie lange nach Erscheinen der englischen Ausgabe sie ggf. zu warten hatten, bevor die Übersetzung in den Regalen liegen darf.

Wie schon erwähnt: Schlechte Geschäftsplanung. Wenn in diesen Ordnern voller Lizenzvertragsklauseln eben solch hemmende Dinge drin stehen dann hätte die Entscheidung eben besser lauten sollen die deutsche D&D Lizenz gar nicht erst zu erwerben.
Genau, denn niemand braucht D&D auf deutsch.

Zitat
Das ganze ist nur in geringem Maße von der Organisation, sondern im ganz wesentlichen von den Ressourcen abhängig. 

Auch über die sollte man sich vorher Gedanken machen.

Nach Sichtung und Abwägung der Lizenbedingungen und allen Planungen sollte dann irgendeine Idee davon stehen wie lange man braucht um ein D&D Buch übersetzt rauszubringen. Dann muss man halt entscheiden ob man es für schnell genug hält um damit ausreichend Profit zu machen oder ob man sich das Geld spart und gar nicht erst anfängt.

Gut, daß WoTC ihre Planung noch nie verändert haben....

Zitat
ein These zu stützen, die prägnant gekürzt, lautet: F&S ist unternehmerisch unfähig.
Ist der Schluss den man aus dem Debakle um D&D ziehen muss.

Klar, aufgrund der allseits bekannten Fakten bleibt gar kein anderer Schluß übrig.

Deshalb wollte F&S ja auch weiter machen, deshalb verlegen sie ja schon seit knapp 20 Jahren Rollenspielbücher, weil sie unternehmerisch unfähig sind.
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Halvar am 15. Dezember 2008, 23:24:24
Mal eine Bemerkung am Rande: Bereits zu Amigo-Zeiten wurde darauf hingewiesen, dass jene Rollenspieler, die bereit sind, sich alternativ auch die englischen Regelwerke zuzulegen, nicht zur Haupt-Zielgruppe einer deutschen Übersetzung gehören. Denn diese holen sich sowieso die englischen Regelwerke - sei aus Gründen der Sprachgleichheit ihrer Sammlung, der Veröffentlichungsgeschwindigkeit, des Preises, oder was auch immer. Die Haupt-Zielgruppe für die deutschen Übersetzungen sind jene Spieler, die eine deutsche Übersetzung haben wollen oder gar mangels Sprachkenntnissen darauf angewiesen sind, und die warten auch zwei oder drei Monate länger, wenn's sein muss, und sind um jedes Buch froh, das auf Deutsch erscheint.

Diejenigen, die sich tatsächlich die deutschen Bücher kaufen würden, wenn sie schneller erscheinen würden, sind eine Minderheit - diejenigen, die das in Foren behaupten, um die Verlage zu einer schnelleren Veröffentlichungspolitik zu drängen, dagegen gefühlt Legion: "Wenn die deutschen Übersetzungen zeitgleich, aber höchstens einen Monat später als die englischen Originale erscheinen würden, und alle Bücher übersetzt würden, dann würde ich mir auch deutsche Bücher kaufen." - Sehr witzig. Weder wäre irgendein Rollenspielverlag dazu imstande, das zu stemmen, noch würde der deutsche Markt ein derartiges Absatzpotenzial hergeben. Aber wenn es einer versuchen und daran scheitern würde, dann würde es garantiert Leute geben, die in Internet-Foren reinschreiben würden, wie dumm und unternehmerisch unfähig dieser Verlag doch war.
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Greifenklaue am 15. Dezember 2008, 23:42:27
@Halvar: Unterstützenswerte Aussage  :thumbup:
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Wormys_Queue am 16. Dezember 2008, 00:09:56
Mal eine Bemerkung am Rande: Bereits zu Amigo-Zeiten wurde darauf hingewiesen, dass jene Rollenspieler, die bereit sind, sich alternativ auch die englischen Regelwerke zuzulegen, nicht zur Haupt-Zielgruppe einer deutschen Übersetzung gehören. Denn diese holen sich sowieso die englischen Regelwerke

Wobei ich zugeben muss, dass ich mir schwer tue, dieser Argumentation vollkommen Glauben zu schenken. Dabei kann ich aber natürlich nur von mir ausgehen. Insoweit mag es sein, dass meine Sicht da subjektiv ist. Aber ich denke schon, dass das "Nicht warten wollen" schon bei mehr als nur einer irrelevanten Minderheit mitausschlaggebend für den Kauf englischsprachiger Produkte ist. Ich wäre jedenfalls durchaus bereit, eine gewisse Zeitlang auf deutsche Übersetzungen zu warten. Allerdings hat meine Geduld ihre Grenzen, und wenn die Veröffentlichung eines Produktes so lange dauert wie z.B. bei der Übersetzung des Sharn-Buches, dann sind (ganz unabhängig von den Gründen für die Verzögerung) diese Grenzen überschritten.
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Archoangel am 16. Dezember 2008, 00:28:15
@Gorilla: Was glaubst du eigentlich, wie groß das Kundenpotential bzw. die Auflagenstärke bei der 4E Deutsch ist? Jetzt ehrlich ... poste mal deine Schätzung.

@Troll: 15 Leute arbeiten alleine für Ulisses ... sind also schon ein paar mehr...

@SoC: Ich denke ich kenne F&S genügend um deine Behauptung von Fehlplanung als Firlefanz abzutun. Mann sollte bedenken, dass der Verlag schon eine Ecke Zeit vorhanden ist ... und dass sie etwas geschafft haben was bisher keinem Lizenznehmer gelungen ist: ein eigenes Produkt (unter Lizenz) herzustellen, welches von der Mutterfirma erworben und übersetzt wurde...das sollte einem doch zu denken geben, oder?

@Lizenz: Wer redet denn von Erwerben? F&S hatte die D&D Lizenz bereits zu 3.5 Zeiten ... die 4E fiel einfach in die bestehende Lizenz rein. Und welche Bedingungen in der Verlängerung auch immer standen ... F&S hat sie offensichtlich nicht angenommen, wie?

Und wir denken an dieser Stelle mal daran, dass schon Schmidt Spiele seinerzeit die D&D Lizenz nicht erworben hat, weil sie zu teuer war und dass jeder Verlag, der die D&D Lizenz später hatte, sich daran die Zähne ausgebissen hat...

@F&S "unternehmerisch unfähig": Macht es doch einfach besser, wenn ihr es anscheinend besser wisst! Auf anderen rumhacken, die jahrelang gute Arbeit geleistet haben ist etwas fragwürdig...wenn ihr euren Frust loswerden wollt, dann geht doch mal bitte auf WotC los. Oder sind die immer im Recht und unfehlbar?

Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Troll am 16. Dezember 2008, 01:00:26
@Troll: 15 Leute arbeiten alleine für Ulisses ... sind also schon ein paar mehr...

Ja, aber wieviele von denen produzieren wirklich Rollenspiele? Ulisses oder auch Pegasus haben nebenbei einen (Groß-)Handel und andere (Nicht-Rollenspiel-) Spiele.  Und ohne die Struktur von Ulisses genau zu kennen schätze ich schon, daß in diesem Bereich die meisten beschäftigt sind. Nicht umsonst versucht Pegasus Shadowrun nur von freien Mitarbeitern, wie auch bei Chuthlu, zu produzieren. Und wenn ich es nicht falsch verstanden habe (sonst berichtigt mich bitte), wird auch Ulisses beim Pathfinder ganz extrem auf freie Mitarbeiter zurückgreifen. Von den freien Mitarbeitern dürften aber wohl die aller wenigsten (eigentlich eher keiner) zur Hauptsache davon leben können.
Für den echten Kern der Rollenspielentwicklung in D halte ich meine Schätzung nach wie vor aufrecht.
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Troll am 16. Dezember 2008, 01:08:51
Wobei ich zugeben muss, dass ich mir schwer tue, dieser Argumentation vollkommen Glauben zu schenken. Dabei kann ich aber natürlich nur von mir ausgehen. Insoweit mag es sein, dass meine Sicht da subjektiv ist. Aber ich denke schon, dass das "Nicht warten wollen" schon bei mehr als nur einer irrelevanten Minderheit mitausschlaggebend für den Kauf englischsprachiger Produkte ist. Ich wäre jedenfalls durchaus bereit, eine gewisse Zeitlang auf deutsche Übersetzungen zu warten. Allerdings hat meine Geduld ihre Grenzen, und wenn die Veröffentlichung eines Produktes so lange dauert wie z.B. bei der Übersetzung des Sharn-Buches, dann sind (ganz unabhängig von den Gründen für die Verzögerung) diese Grenzen überschritten.
Ich denke schon, daß dem so ist. Natürlich freuen sich die Verlage auch, wenn Du ihnen ein Buch abkaufst, aber darauf richten sie ihre Strategie nicht aus. Denn von denen die mit englischen Büchern spielen ist ja nur ein Bruchteil bereit, auf deutsch umzuschwenken, wenn die Übersetzungen schneller kämen - denn es bleiben ja immer noch die beiden anderen Hauptargumente (englisch ist cooler Preis und Vollständigkeit). Und da ich von keinem Lizenzgeber weiß, der mit gleichzeitiger Veröffentlichung einverstanden ist,*1 die als akzeptabel eingeschätzte Wartezeit aber unterschiedlich ist, bleibt von denen auch nur ein Bruchteil.


*1 Nicht nur, weil alle gern erstmal ihre Originale verkaufen wollen, sondern auch, weil das natürlich bedeuten würde, die eigene Veröffentlichung zu verzögern.
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Deus Figendi am 16. Dezember 2008, 07:07:03
@Halvar: Unterstützenswerte Aussage  :thumbup:
*signed*
Wie erwähnt fällt es mir ohnehin schwer diese "Ungeduld" nachzuvollziehen, denn im Grunde ist es (mir) weitestgehend egal wann ich ein Buch erstehe. Natürlich gibt es Ausnahmen, wenn ich das Werk für meine Kampagne brauche. Also z.B. gerade eine Wüstenkampagne spielen will und glaube dafür unbedingt das "Sandstorm" zu benötigen oder gerade das letzte Abenteuer eines Abenteuerpfades fertig habe und nun unbedingt das Folgeabenteuer brauche und von mir aus auch gerade ein Charakterkonzept auf die Beine stelle für das das kommende/frische "Complete" gerade genau das passende liefern würde.
Aber all diese Punkte treten defacto doch äußerst selten in Erscheinung, es sei denn natürlich ich habe die Kampagne aufgrund der Buchankündigung geplant, aber dann ist die Kausalität doch auch eigentlich anders herum. (Also nicht ich brauche das Buch schnell, weil ich es brauche ;-) sondern ich habe mir selbst den Bedarf geschaffen, weil ich wusste, dass es kommt).
In diesem Sinne habe ich noch nie nicht ein D&D-Buch zeitnah zu dessen Erscheinen gekauft (das gilt für beide Sprachen) und wenn es auf deutsch angekündigt war habe ich auch stehts gewartet und hätte ich auch, wenn angekündigt gewesen wäre, dass diese erst acht Monate später oder noch mehr kämen.
Zeitnahe Übersetzungen sind meiner Meinung nach also nur anstrebenswert, wenn dies die Kosten nicht oder nicht relevant beeinflusst (was hier ja angedeutet wurde bzgl. 100 freischaffender Übersetzer, die alle nur 3,5 Seiten machen).
Appropos Kosten, ich weiß zwar, dass es eine ganze Menge Leute gibt, die vollständige D&D-Sammlungen pflegen und das ist auch toll (aus vielen Gründen). Aber ich könnte dies gar nicht stemmen und ich brauche auch gar nicht so viel Zeug. Ich halte Ullises Plan 1-2 Publikationen im Monat zu veröffentlichen für mutig, denn ich habe niemals 600 Euro im Jahr für Rollenspielprodukte ausgegeben, eher die Hälfte oder ein Drittel. Die Sammler werden vermutlich eher das doppelte oder mehr bezahlen müssen. Und ich behaupte einfach mal, selbst wenn ich es mir leisten könnte würde ich dennoch nicht so viel investieren, da entspricht die deutschsprachige Veröffentlichungsmenge/-tackt vielmehr meinem Bedarf (wenn auch nicht immer meinen Geschmack, weshalb ich dann zuweilen eben doch englisches kaufe).

Fazit: Das Problem scheint mir darin zu bestehen, dass wir von den englischen Veröffentlichungen wissen, wäre dem nicht so wäre imho auch der Bedarf nicht da.

Aber gut, wenn es den einen oder anderen voller Ungeduld zerreist kann man natürlich nichts gegen sagen, für mich hat die "zweite Auflage mit Errata" nur einfach einen Mehrwert gegenüber "erste Auflage ganz kurz nach Erscheinen", weil letzteres für mich in der Regel gar keinen Wert hat. Das Werk bleibt genauso gut, denn es ist kein Lebensmittel. Wer ungeduldig ist hat aber wohl keine Wahl und muss zur früheren Ausgabe greifen.
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Nathan Grey am 16. Dezember 2008, 09:38:12
Ich hätte mir ja die deutschen Bücher gekauft, aber dadurch das FuS Eberron eh nicht unterstützen wollten (wenn es sich nicht lohnt, lohnt es sich nicht, kann ich verstehen), bin ich halt auf englisch umgestiegen. Und jeder der die Veröffentlichungsgeschwindigkeit bei Amigo gekannt hat, würde sich niemals über FuS beschweren.
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Lethreon am 16. Dezember 2008, 13:26:46
Zitat
Abgesehen davon seh ich aber immer wieder wie einfachste Dinge in großen Konzernen mehrere Monate in Anspruch nehmen können. Aus dem Blickwinkel gesehen muss ich sagen war Feder und Schwert mit der Übersetzung sogar sehr schnell^^

Oh, großer Konzern und ein deutscher Rollenspiel-Verlag im Vergleich....
Euch ist schon klar, daß in ganz Deutschland geschätzt maximal 15 Leute von der Produktion von Rollenspielen hauptamtlich leben (Handel dabei mal außen vor gelassen)?

Was ist denn jetzt an dem Vergleich so schlimm? Ich hab doch nur gesagt das in einem großen Konzern teilweise einfachste Dinge eine sehr lange Zeit in Anspruch nehmen obwohl man doch theoretisch annehmen sollte das dort die nötigen  Ressourcen bzw. die Organisation vorhanden ist. Ich seh da keinen Vorwurf an Feder und Schwert.
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Zechi am 16. Dezember 2008, 13:32:50
Und da ich von keinem Lizenzgeber weiß, der mit gleichzeitiger Veröffentlichung einverstanden ist,*1 die als akzeptabel eingeschätzte Wartezeit aber unterschiedlich ist, bleibt von denen auch nur ein Bruchteil.

In Frankreich gibt es nahezu zeitgleiche Übersetzungen siehe hier (http://www.play-dd.fr/sorties/).

Gruß Zechi
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Troll am 16. Dezember 2008, 13:38:06
Was ist denn jetzt an dem Vergleich so schlimm? Ich hab doch nur gesagt das in einem großen Konzern teilweise einfachste Dinge eine sehr lange Zeit in Anspruch nehmen obwohl man doch theoretisch annehmen sollte das dort die nötigen  Ressourcen bzw. die Organisation vorhanden ist. Ich seh da keinen Vorwurf an Feder und Schwert.

Das einzig Schlimme an dem Vergleich ist die Ungleichheit des Verglichenen.

Ich hatte das auch gar nicht als Vorwurf verstanden, sondern es einfach mal als Anlaß genommen, auf die Größe der beteiligten Verlage (und damit auch indirekt des Marktes) hinzuweisen.

Im Übrigen ist es systemimmanent, daß größere und monolithisch strukturierte Organisationen unflexibler und langsamer sind.
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Ragnar the Bold am 16. Dezember 2008, 13:42:12
Ich wollte mich mal zu der von vielen erwähnten und Zechi so gelobten D&D Politik in Frankreich äussern.
Nun zum ersten ist der Weg zum Rollenspiel in Frankreich traditionell ein anderer als der früher in Deutschland war. Momentan rekrutieren sich wohl ohne zweifel die meisten neuen Spielern von den Computer Rollenspielern (sei es Massive Multiplayer oder offline). Aber in Frankreich ist die Comic Kultur eine ganz andere als in Deutschland. Und so kommen die meisten Rollenspieler offensichtlich aus dem Bereich der Comic oder graphic novel Lesenden. Das jede kleine Stadt seit Asterix einen Comicladen und die praktischerweise auch D&D verkaufen ist eine Folge daraus. Aber das Rollenspiel in Frankreich besser ankommt als in Deutschland das glaube ich nicht. In Deutschland kommen die Rollenspieler nur aus der Gruppe der "Brett und Gesellschaftsspieler". Früher war das auf jeden Fall so. Deshalb wurde DSA und auch D&D zu beginn in Boxen verkauft und Amigo hat seine Produkte (obwohl die englischen Produkte vollwertige Bücher waren) als Spieleboxen verkauft; Damit hat man die Kunden, die nicht in Bücher/Comicläden sondern in den Spielzeuggeschäften zu finden waren wesentlich besser erreicht.
Und Brettspiele in Frankreich sind eine eher Randerscheinung (wirklich vergleichbar mit Comics in Deutschland). Wenn ich gucke wieviele Spielegeschäfte es zum Beispiel in Münster und in Lyon gibt dann muss ich sagen dass das kleinere Münster da besser abschneidet.
Zur Übersetzung: Nun in Frankreich hat englisch selbst unter "gebildeten" Kreisen keine so hohe Akzeptanz, so etwas wie "das gibt es auf französisch nicht also hol ich es mir auf englisch" gibt es nicht. Ausnahmen sind höchstens wissenschaftliche Artikel.

RtB
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Troll am 16. Dezember 2008, 13:43:09
Und da ich von keinem Lizenzgeber weiß, der mit gleichzeitiger Veröffentlichung einverstanden ist,*1 die als akzeptabel eingeschätzte Wartezeit aber unterschiedlich ist, bleibt von denen auch nur ein Bruchteil.

In Frankreich gibt es nahezu zeitgleiche Übersetzungen siehe hier (http://www.play-dd.fr/sorties/).

Gruß Zechi
Nahezu zeitgleich heißt aber auch ein bis drei Monate
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Zechi am 16. Dezember 2008, 13:45:26
Und da ich von keinem Lizenzgeber weiß, der mit gleichzeitiger Veröffentlichung einverstanden ist,*1 die als akzeptabel eingeschätzte Wartezeit aber unterschiedlich ist, bleibt von denen auch nur ein Bruchteil.

In Frankreich gibt es nahezu zeitgleiche Übersetzungen siehe hier (http://www.play-dd.fr/sorties/).

Gruß Zechi
Nahezu zeitgleich heißt aber auch ein bis drei Monate

Oder auch zeitgleich, siehe z.B. das PHB und drei Monate ist es glaube bei keinem Produkt bisher der Fall. Ich denke, dass bei so schneller Übersetzung viele die paar Wochen warten würden, zumal ja jeden Monat was neues rauskommt. Ich würde in diesem Fall sicherlich zu deutschen Büchern greifen.

Gruß Zechi
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Zanan am 16. Dezember 2008, 14:00:10
Mich dünkt - und das wurde auch oftmals gesagt - das sowohl Amigo wie auch F&S bei allen prä-4E - Produkten eine Wartschleife von 6 Monaten hatten, bevor sie deutschsprachige Bücher vertreiben durften.

Die Sache mit den Boxen anstelle Büchern ... das lag wohl an der Buchpreisbindung in Deutschland, was man durch Boxen unter umständen umgehen konnte - wie auch dem Vertrieb in Spielwarenläden. Denn da gibt/gab es wohl auch etwas, daß die mit Büchern nicht so eben mal handeln durften. Aber da kenne ich mich nicht sonderlich aus und wirke mal gleich einen obscuring mist hinter mir ...
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Troll am 16. Dezember 2008, 14:14:30
Oder auch zeitgleich, siehe z.B. das PHB und drei Monate ist es glaube bei keinem Produkt bisher der Fall. Ich denke, dass bei so schneller Übersetzung viele die paar Wochen warten würden, zumal ja jeden Monat was neues rauskommt. Ich würde in diesem Fall sicherlich zu deutschen Büchern greifen.

Gruß Zechi

z.B. Draconium (Nov.-Jan) zähle ich als 3 Monate.

Das PHB ist hier auch ein Sonderfall, denn das hat WotC ja wirklich verzögert. (Soweit übrigens zur Planungssicherheit für die Lizenznehmer)

Die Frage stellt sich allerdings wieviele sind viele (die so denken wie Du)? Und wieviele Wochen dürfen es sein, um die alle abzugreifen. Einer wird eine Woche, andere gerne auch 12 Wochen warten. Und zum Thema schnellere und mehr Veröffentlichungen hat Halvar hier (http://forum.dnd-gate.de/index.php/topic,21175.msg352494.html#msg352494) eigentlich alles wesentliche gesagt.
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Ragnar the Bold am 16. Dezember 2008, 14:18:57
@Zanan: Nun zu prä WotC Zeiten bzw. prä 3E war es auch nicht der Fall das TSR monatlich 3-4 Bücher rausgeschossen hat. Das das leichter Zu übersetzen ist, weil die Menge nicht so erdrückend ist, ist kein Wunder. Zur Buchpreisbindung, das stimmt natürlich, aber gleichermassen ist der Mehrwertsteuersatz für Bücher nur halb so gross gewesen.
Und wie Du hab ich im Hinterkopf den Eindruck das reine Spielwarengeschäfte keine Bücher in grossen Rahmen verkaufen durften...aber ich denke mit dem Eindruck setz ich mich zu Dir in den Nebel und warte darauf das einer das beantworten kann, der mehr Ahnung davon hat.

RtB
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Troll am 16. Dezember 2008, 14:31:35
Soweit ich weiß, waren die Boxen Voraussetzung für den Spielwarenhandel: Zum einen passen Bücher nicht ins Regal und zum anderen weigert sich der Spielwarenhandel einfach mit so etwas wie Buchpreisbindung umzugehen. Die Boxen haben sie aber genommen.

Das Problem beim Spielwarenhandel liegt wohl zum einen darin, daß man sich schwer tut überhaupt in das Sortiment aufgenommen zu werden und wenn, dann Auflagen liefern muß, die zumindest in der heutigen Situation, jenseit von Gut und Böse sind.
Zum anderen ist es natürlich auch nicht unprblematisch, wenn gleichzeitig die preisgebundenen Bücher verkauft werden: Dem Buchhandel gefällt es gar nicht, wenn er mit den preisgebundenen Büchern gegen preisungebundene Boxen konkurieren muß.
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Taysal am 16. Dezember 2008, 14:43:35
Und da ich von keinem Lizenzgeber weiß, der mit gleichzeitiger Veröffentlichung einverstanden ist,*1 die als akzeptabel eingeschätzte Wartezeit aber unterschiedlich ist, bleibt von denen auch nur ein Bruchteil.

In Frankreich gibt es nahezu zeitgleiche Übersetzungen siehe hier (http://www.play-dd.fr/sorties/).

Gruß Zechi

Der Links sagt nichts aus, solange ich nicht weiß wie die Qualität der französischen Bücher ist und wie deren und der deutsche Lizenzvertrag aussehen oder überhaupt die Lizenzverträge international. Dazu kommt noch wie groß der jeweilige Kundenkreis ist, wie viel er zahlt, was es für Umsätze gibt, wie die jeweilige Verlagsstärke aussieht etc.. Wie soll man denn hier was vergleichen, ohne echte oder wenigstens relative Fakten? Da kann man ja gleich auch Amazon verlinken, um die Verkauszahlen zu belegen - ist ein ebensolcher Humbug.

Sätze wie "Ich würde in diesem Fall sicherlich zu deutschen Büchern greifen." sind ebenso klasse, die haben auch keine Aussagekraft. Die Menschen würden natürlich immer das eine oder andere besser oder gerechter machen - gäbe es da nicht immer genau den einen kleinen Punkt der stört und man muss es ja dann doch anders machen.

Es ist für die Zielgruppe vollkommen egal, wann die englischen Bücher erscheinen. Die wissen gar nicht um die englischen Bücher, wollen es nicht wissen oder können nix damit anfangen. Halvar hat das doch schon erklärt. Und F&S publiziert halt nicht für den japanischen Studenten aus Melbourne der sich nur ungarische Rollenspiele in spanischer Übersetzung kauft. Wer nicht zur Zielgruppe gehört, sollte sich raushalten, weil er fast gar nix zum Thema beitragen kann.

Für die Zielgruppe ist nur relevant, dass irgendwann die Produktlinie eröffnet wurde und wann ab diesem Zeitpunkt die Bücher erscheinen. Fertig. Bei den Amis erscheint auch erst Buch A und nach einer gewissen Zeit Buch B und dann Buch C. Da müssen die Spieler auch warten. Wir hatten sogar noch den Vorteil, dass Fehler der Originalausgaben behoben wurden und der Verlag um gute Qualität bemüht war.
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Trasul am 16. Dezember 2008, 15:10:53
Ich behaupte mal, ich gehöre zur Zielgruppe.
Ich hab mir die Übersetzungen geholt, da ich es sehr anstrengend finde, einen englischen Text zu lesen und zu verstehen.
Ich hatte kein Problem mit den Veröffentlichungsterminen, da ich sowieso kein Interesse an den englischen Produkten hatte.
Oft genug hab ich mir dann auch die Bücher erst ein paar Monate später gekauft.

Nur leider wurden nicht so viele Bücher übersetzt, und letzte Woche hab ich mir nun doch englische Bücher gekauft.
Aber man bekommt ja auch nicht mehr alle. Hoffe, ich bekomme noch die Bücher, die ich mir ausgesucht hab.

Edit: Rechtschreibung
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Berandor am 16. Dezember 2008, 15:16:27
Ich behaupte mal, ich gehöre zur Ziehlgruppe.
Ich hab mir die Übersetzungen gehohlt, da ich es sehr_anstrengend finde, einen englischen Text zu lesen und zu verstehen.
Ich hatte kein Problem mit den Veröffentlichungsterminen, da ich sowieso kein Interesse an den englischen Produkten hatte.
Oft genug hab ich mir dann auch die Bücher erst ein paar Monatae später gekauft.

Nur leider wurden nicht so viele Bücher übersetzt, und letzte Woche hab ich mir nun doch englische Bücher gekauft.
Aber man bekommt ja auch nicht mehr alle. Hoffe, ich bekomme noch die Bücher, die ich mir ausgesucht hab.
Wenn du zur Zielgruppe gehörst, dann wäre eine schnellere Übersetzung vielleicht doch drin gewesen.

M.a.W. ist dein Beitrag zwar themenbezogen, aber hier im Gate achten wir relativ stark auf die korrekte Form. Was einzelne Fehler nicht ausschließt, aber zu viele Fehler doch herausstehen lassen.

Spoiler (Anzeigen)
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Curundil am 16. Dezember 2008, 15:31:52
Achtung, Berandor greift zum Rotstift!
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Trasul am 16. Dezember 2008, 15:37:02
Tut mir Leid. Hab die Rechtschreibprüfung übersehen und werde sie nun fleißig nutzen.
Geb mir aber mühe.  :holy:
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Taysal am 16. Dezember 2008, 15:41:45
Zitat
da ich sowieso kein Interesse an den englischen Produkten hatte.

Zitat
Nur leider wurden nicht so viele Bücher übersetzt, und letzte Woche hab ich mir nun doch englische Bücher gekauft.

Also doch Interesse an den Büchern, sonst wäre es weiterhin egal gewesen. Und was die Übersetzung bestimmter Titel angeht, so ist es bei einer Übersetzung auch immer die Frage ob sie tatsächlich Sinn macht. Und von was für einer Edition schreibst du? 4E? Da gibt es vorerst eh keine Übersetzungen mehr. 3.5? Da wird es keine Neuheiten mehr geben.

Zitat
Oft genug hab ich mir dann auch die Bücher erst ein paar Monate später gekauft.

Später als was? Nach erscheinen der englischen Bücher? Dann ebenfalls offenkundiges Interesse.

Nutze vorerst bitte keine Rechtschreibprüfung. Dann sehen deine Texte zwar besser aus (Tex sieht eh besser aus ;-) ), aber du lernst nichts dazu. Lieber mal einen Blick in ein Wörterbuch werfen. :)
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Zechi am 16. Dezember 2008, 15:43:30
Und da ich von keinem Lizenzgeber weiß, der mit gleichzeitiger Veröffentlichung einverstanden ist,*1 die als akzeptabel eingeschätzte Wartezeit aber unterschiedlich ist, bleibt von denen auch nur ein Bruchteil.

In Frankreich gibt es nahezu zeitgleiche Übersetzungen siehe hier (http://www.play-dd.fr/sorties/).

Gruß Zechi

Der Links sagt nichts aus, solange ich nicht weiß wie die Qualität der französischen Bücher ist und wie deren und der deutsche Lizenzvertrag aussehen oder überhaupt die Lizenzverträge international. Dazu kommt noch wie groß der jeweilige Kundenkreis ist, wie viel er zahlt, was es für Umsätze gibt, wie die jeweilige Verlagsstärke aussieht etc.. Wie soll man denn hier was vergleichen, ohne echte oder wenigstens relative Fakten? Da kann man ja gleich auch Amazon verlinken, um die Verkauszahlen zu belegen - ist ein ebensolcher Humbug.

Sätze wie "Ich würde in diesem Fall sicherlich zu deutschen Büchern greifen." sind ebenso klasse, die haben auch keine Aussagekraft. Die Menschen würden natürlich immer das eine oder andere besser oder gerechter machen - gäbe es da nicht immer genau den einen kleinen Punkt der stört und man muss es ja dann doch anders machen.

Es ist für die Zielgruppe vollkommen egal, wann die englischen Bücher erscheinen. Die wissen gar nicht um die englischen Bücher, wollen es nicht wissen oder können nix damit anfangen. Halvar hat das doch schon erklärt. Und F&S publiziert halt nicht für den japanischen Studenten aus Melbourne der sich nur ungarische Rollenspiele in spanischer Übersetzung kauft. Wer nicht zur Zielgruppe gehört, sollte sich raushalten, weil er fast gar nix zum Thema beitragen kann.

Für die Zielgruppe ist nur relevant, dass irgendwann die Produktlinie eröffnet wurde und wann ab diesem Zeitpunkt die Bücher erscheinen. Fertig. Bei den Amis erscheint auch erst Buch A und nach einer gewissen Zeit Buch B und dann Buch C. Da müssen die Spieler auch warten. Wir hatten sogar noch den Vorteil, dass Fehler der Originalausgaben behoben wurden und der Verlag um gute Qualität bemüht war.

Komm mal wieder runter, das habe ich auch alles gar nicht behauptet, was liest du da bitte in mein Statement hinein?

Es stimmt eben nur nicht die Behauptung von Troll, dass die Lizenzgeber keine "zeitgleichen" Übersetzungen zulassen. Das beweist das Beispiel Frankreich, wo das französische 4E PHB zeitgleich mit dem englischen herausgekommen ist. Mehr wollte ich nicht sagen und das wird klar und unzweifelhaft durch den Link belegt.

Ob das in Deutschland möglich ist, sei mal dahingestellt.

Gruß Zechi
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Taysal am 16. Dezember 2008, 16:04:55
Und da ich von keinem Lizenzgeber weiß, der mit gleichzeitiger Veröffentlichung einverstanden ist,*1 die als akzeptabel eingeschätzte Wartezeit aber unterschiedlich ist, bleibt von denen auch nur ein Bruchteil.

In Frankreich gibt es nahezu zeitgleiche Übersetzungen siehe hier (http://www.play-dd.fr/sorties/).

Gruß Zechi

Der Links sagt nichts aus, solange ich nicht weiß wie die Qualität der französischen Bücher ist und wie deren und der deutsche Lizenzvertrag aussehen oder überhaupt die Lizenzverträge international. Dazu kommt noch wie groß der jeweilige Kundenkreis ist, wie viel er zahlt, was es für Umsätze gibt, wie die jeweilige Verlagsstärke aussieht etc.. Wie soll man denn hier was vergleichen, ohne echte oder wenigstens relative Fakten? Da kann man ja gleich auch Amazon verlinken, um die Verkauszahlen zu belegen - ist ein ebensolcher Humbug.

Sätze wie "Ich würde in diesem Fall sicherlich zu deutschen Büchern greifen." sind ebenso klasse, die haben auch keine Aussagekraft. Die Menschen würden natürlich immer das eine oder andere besser oder gerechter machen - gäbe es da nicht immer genau den einen kleinen Punkt der stört und man muss es ja dann doch anders machen.

Es ist für die Zielgruppe vollkommen egal, wann die englischen Bücher erscheinen. Die wissen gar nicht um die englischen Bücher, wollen es nicht wissen oder können nix damit anfangen. Halvar hat das doch schon erklärt. Und F&S publiziert halt nicht für den japanischen Studenten aus Melbourne der sich nur ungarische Rollenspiele in spanischer Übersetzung kauft. Wer nicht zur Zielgruppe gehört, sollte sich raushalten, weil er fast gar nix zum Thema beitragen kann.

Für die Zielgruppe ist nur relevant, dass irgendwann die Produktlinie eröffnet wurde und wann ab diesem Zeitpunkt die Bücher erscheinen. Fertig. Bei den Amis erscheint auch erst Buch A und nach einer gewissen Zeit Buch B und dann Buch C. Da müssen die Spieler auch warten. Wir hatten sogar noch den Vorteil, dass Fehler der Originalausgaben behoben wurden und der Verlag um gute Qualität bemüht war.

Komm mal wieder runter, das habe ich auch alles gar nicht behauptet, was liest du da bitte in mein Statement hinein?

Es stimmt eben nur nicht die Behauptung von Troll, dass die Lizenzgeber keine "zeitgleichen" Übersetzungen zulassen. Das beweist das Beispiel Frankreich, wo das französische 4E PHB zeitgleich mit dem englischen herausgekommen ist. Mehr wollte ich nicht sagen und das wird klar und unzweifelhaft durch den Link belegt.

Ob das in Deutschland möglich ist, sei mal dahingestellt.

Gruß Zechi

Ich kann nicht runter kommen, weil ich nicht drauf bin. Versuch meinen Beitrag doch mal bitte in einem neutralen Ton zu lesen, so wie er gedacht ist. Würde ich mich aufregen, hätte ich es geschrieben, Zechi.

"Ob das in Deutschland möglich ist, sei mal dahingestellt." hast du eben erst zugefügt. Im Ursprungsbeitrag stand das nicht. Ich habe nur Bezug auf deinen Beitrag genommen. Und sei jetzt bitte mal so nett und zeig mir, wo ich dir irgendeine Behauptung unterstelle. Ich habe nur meine Ansicht über die Aussagekraft solcher Links dargelegt, darauf hingewiesen das die Welt voller guten Absichten ist und was zur Zielgruppe geschrieben. Und der von dir angegebene Link sorgt für ein subjektives Bild und rückt F&S in ein schlechtes Licht. Objektiv wäre es gewesen zusätzlich zu schreiben: "Zeitnahe Übersetzung, aber über die Qualität und die Umstände kann ich keine Aussage treffen".

So sieht es für den unbedarften Leser ja fast so aus, als würde F&S miese Arbeit leisten und hätte keine Ahnung, da die Franzosen es ja schließlich auch schaffen. Gibt es eigentlich auch Links zu den Übersetzungen anderer Länder oder wird D&D nur in Deutsch und Französisch übersetzt?

Ansonsten tut es mir leid, dass du Beiträge schnell persönlicher nimmst als die gedacht sind.
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Troll am 16. Dezember 2008, 16:21:32


Komm mal wieder runter, das habe ich auch alles gar nicht behauptet, was liest du da bitte in mein Statement hinein?

Es stimmt eben nur nicht die Behauptung von Troll, dass die Lizenzgeber keine "zeitgleichen" Übersetzungen zulassen. Das beweist das Beispiel Frankreich, wo das französische 4E PHB zeitgleich mit dem englischen herausgekommen ist. Mehr wollte ich nicht sagen und das wird klar und unzweifelhaft durch den Link belegt.

Ob das in Deutschland möglich ist, sei mal dahingestellt.

Gruß Zechi

Du unterstellst mir da eine Aussage, die ich nie gemacht habe.

Ich habe nirgendwo behauptet, daß es keinen Lizenzgeber gibt, der das macht - wäre auch vermessen, ich kenne nicht alle Lizenzgeber.
Und das Beispiel Frankreich beweist, daß es genau einen Fall gab, in dem die Franzosen im selben Monat veröffentlicht haben wie WotC und zwar ein Buch, daß WotC ganz offensichtlich selbst zurückgehalten hat, um die Grundregeln - anders als ursprünglich angekündigt - geschlossen zu veröffentlichen. In allen anderen Fällen gibt es einen Zeitverzug, das belegt dein link ganz hervorragend.
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Zechi am 16. Dezember 2008, 16:38:38
Und der von dir angegebene Link sorgt für ein subjektives Bild und rückt F&S in ein schlechtes Licht. Objektiv wäre es gewesen zusätzlich zu schreiben: "Zeitnahe Übersetzung, aber über die Qualität und die Umstände kann ich keine Aussage treffen".

Warum sollte ich so etwas schreiben. Um Qualität und sonstige Umstände ging es überhaupt nicht und ich wollte F&S nicht in ein schlechtes Licht rücken, dass ist ja scheinbar das was du hier hineininterpretierst.

Zitat
Ansonsten tut es mir leid, dass du Beiträge schnell persönlicher nimmst als die gedacht sind.

Vielleicht dann auf Begriffe wie Humbug, Anspielungen auf Dinge die mit dem Thema absolut nicht zu tun haben (Amazon-Verkaufszahlen) usw. verzichten.

@Troll
Mag ja sein, dass die Verzögerung bei den Core Rules das den Franzosen ermöglicht hat, was aber bedeuten würde, dass sie feste Termine in ihren Lizenzverträgen haben unabhängig von der englischen Veröffentlichung.

Gruß Zechi
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Ragnar the Bold am 16. Dezember 2008, 16:41:54
Vielleicht sollte man ein anderes Land als Frankreich als Referenz nehmen. Eins dessen Einwohner nicht so vernarrt in ihre Sprache sind...

RtB
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Troll am 16. Dezember 2008, 16:57:36
@Troll
Mag ja sein, dass die Verzögerung bei den Core Rules das den Franzosen ermöglicht hat, was aber bedeuten würde, dass sie feste Termine in ihren Lizenzverträgen haben unabhängig von der englischen Veröffentlichung.

Oder aber mit WotC eine Ausnahme abgesprochen haben...
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Taysal am 16. Dezember 2008, 17:14:55
Und der von dir angegebene Link sorgt für ein subjektives Bild und rückt F&S in ein schlechtes Licht. Objektiv wäre es gewesen zusätzlich zu schreiben: "Zeitnahe Übersetzung, aber über die Qualität und die Umstände kann ich keine Aussage treffen".

Warum sollte ich so etwas schreiben. Um Qualität und sonstige Umstände ging es überhaupt nicht und ich wollte F&S nicht in ein schlechtes Licht rücken, dass ist ja scheinbar das was du hier hineininterpretierst.

Zitat
Ansonsten tut es mir leid, dass du Beiträge schnell persönlicher nimmst als die gedacht sind.

Vielleicht dann auf Begriffe wie Humbug, Anspielungen auf Dinge die mit dem Thema absolut nicht zu tun haben (Amazon-Verkaufszahlen) usw. verzichten.
(...)

Natürlich geht es auch um Qualität und äußere Umstände. Es ist ein Unterschied ob jemand innerhalb von einem Tag Schund fabriziert oder innerhalb einer Woche Qualität leistet. Was hat die Verlinkung und der Hinweis aufs Tempo denn sonst für einen Sinn? Ich habe auch nicht geschrieben, dass du F&S absichtlich in ein schlechtes Licht rückst.

Warum sollte ich auf einen Begriff wie "Humbug" verzichten? Außerdem war es keine Anspielung, sondern habe ich das Themengebiet angesprochen, weil es darüber bereits Diskussionen über Sinn und Unsinn gibt, was die Verlinkung angeht. Für mich ist das einfach "Humbug", weil es keine tatsächlich Aussagekraft hat.

Mehr habe ich dazu auch nicht mehr zu sagen. Du nimmst das Thema scheinbar wichtiger als meine Wenigkeit.
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Zechi am 16. Dezember 2008, 17:21:17
Was hat die Verlinkung und der Hinweis aufs Tempo denn sonst für einen Sinn?

Mir ging es einzig und allein um die Aussage, dass Troll keinen Lizenzgeber kannte der mit gleichzeitiger Übersetzung einverstanden ist. WotC - der Lizenzgeber um den es hier primär geht - war scheinbar damit einverstanden, sei es aufgrund des Lizenzvertrages (ggf. zwangsweise wegen der Verzögerung) oder sei es aufgrund einer Sondererlaubnis.

Auf nichts weiteres wollte ich hinweisen und das belegt der Link auch.

Gruß Zechi
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Curundil am 16. Dezember 2008, 17:27:02
Vielleicht geht es nur mir so, aber ich verstehe recht klar, was Zechi sagen will, und was er offenbar nicht sagen wollte. Wobei letzteres ja bei allen angekommen zu sein scheint, sonst hätten sich nicht so viele gewundert, was der Link "sonst noch" hätte aussagen sollen.
Habt Euch wieder lieb!
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Deus Figendi am 16. Dezember 2008, 19:10:03
Also doch Interesse an den Büchern, sonst wäre es weiterhin egal gewesen. Und was die Übersetzung bestimmter Titel angeht, so ist es bei einer Übersetzung auch immer die Frage ob sie tatsächlich Sinn macht. Und von was für einer Edition schreibst du? 4E? Da gibt es vorerst eh keine Übersetzungen mehr. 3.5? Da wird es keine Neuheiten mehr geben.
Ich fürchte du hast den gesamten Beitrag falsch verstanden ^^
Also ich habe verstanden:
Eigentlich kein Interesse an englischen Büchern
Deutsche 3.x-Bücher mehrere Monate nach deren Erscheinen gekauft
Interesse an bestimmten Werken, die leider nicht übersetzt wurden - notgedrungen zum Englischen gegriffen.
Die bestehende Suche bezieht sich wohl auch auf 3.x-Werke, allerdings nicht auf Neuerscheinungen, sondern Restbestände und/oder gebrauchte Exemplare.

Aber vielleicht gällt es mir auch besonders leicht den Beitrag zu verstehen, weil er weitestgehend meinem Kaufverhalten entspricht :-)

(...)wird D&D nur in Deutsch und Französisch übersetzt?
Ich weiß noch von Spanisch und Hebräisch aber ich nehme mal an, dass es in alle Sprachen der großen Kollonialmächte (also auch Portugiesisch und Niederländisch/Flämisch) übersetzt wird/wurde.
Russisch und Italienisch halte ich als europäische Sprachen mit vielen Sprechern ebenfalls für wahrscheinlich.
Ich werde das gleich überprüfen.

Edit: Ich konnte leider nur die Seite des italienischen Publishers (http://www.25edition.it/prodotti/dnd.htm) finden. Zu den anderen Sprachen habe ich zwar auch Seiten gefunden, das schienen aber nicht die Verlage der offiziellen Übersetzungen zu sein.
Aber fürs Russische habe ich noch diese Seite (http://www.dungeons.ru/modul3.htm) gefunden, wo es gar den klassischen AP der 3E auf russisch herunter zu laden gibt. Aber die Seite sieht mir auch nicht nach dem offiziellen Lizenznehmer aus (ich kann kein kyrillisch).
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Wormys_Queue am 16. Dezember 2008, 21:49:45
Es ist für die Zielgruppe vollkommen egal, wann die englischen Bücher erscheinen. Die wissen gar nicht um die englischen Bücher, wollen es nicht wissen oder können nix damit anfangen. Halvar hat das doch schon erklärt. Und F&S publiziert halt nicht für den japanischen Studenten aus Melbourne der sich nur ungarische Rollenspiele in spanischer Übersetzung kauft. Wer nicht zur Zielgruppe gehört, sollte sich raushalten, weil er fast gar nix zum Thema beitragen kann.

Für die Zielgruppe ist nur relevant, dass irgendwann die Produktlinie eröffnet wurde und wann ab diesem Zeitpunkt die Bücher erscheinen. Fertig. Bei den Amis erscheint auch erst Buch A und nach einer gewissen Zeit Buch B und dann Buch C. Da müssen die Spieler auch warten. Wir hatten sogar noch den Vorteil, dass Fehler der Originalausgaben behoben wurden und der Verlag um gute Qualität bemüht war.

Alles schön und gut, aber dem Gejammere von F&S an diversen Stellen meine ich schon entnehmen zu können, dass die Größe der Zielgruppe nicht ausreichte, um die Übersetzungen zu einem für F&S zufriedenstellenden (aka erhoffte Gewinne erzielenden) Zeitvertreib zu machen. Was mich dabei am meisten störte, war dabei die oft herauszulesende Grundhaltung, dass man da eh nix machen könnte, weil das in Deutschland eben so sei wie es ist. Mir fehlt das Detailwissen, um Wege vorschlagen zu können, wie man es hätte besser machen können, mein Gefühl aber ist, dass F&S es gar nicht erst versucht hat.

Letzten Endes Ist es das Gleiche wie mit WotC und der 4E. Irgendwer hat entschieden, Kunden wie mich nicht in die Zielgruppe aufnehmen zu wollen.  Ich hab mich nicht selbst ausgeschlossen.  Soweit alles kein Problem, solange mir dann hinterher niemand vorwirft, ich würde ja den entsprechenden Markt nicht unterstützen.
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Taysal am 16. Dezember 2008, 21:59:34
Zitat
Letzten Endes Ist es das Gleiche wie mit WotC und der 4E. Irgendwer hat entschieden, Kunden wie mich nicht in die Zielgruppe aufnehmen zu wollen.  Ich hab mich nicht selbst ausgeschlossen.  Soweit alles kein Problem, solange mir dann hinterher niemand vorwirft, ich würde ja den entsprechenden Markt nicht unterstützen.

Werfe ich dir ja keineswegs vor. Allgemein glaube ich, dass die Rollenspielverlage ausgetretenen Pfaden folgen, ohne was wirklich Neues zu wagen. Ich vertrete halt die Meinung man soll den Kunden (Spieler) abholen und nicht warten, bis er von alleine kommt. :)
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Wormys_Queue am 16. Dezember 2008, 23:32:11
Ich vertrete halt die Meinung man soll den Kunden (Spieler) abholen und nicht warten, bis er von alleine kommt. :)

Gemeinsamer Nenner.  :)
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Arldwulf am 16. Dezember 2008, 23:46:33
Letzten Endes Ist es das Gleiche wie mit WotC und der 4E. Irgendwer hat entschieden, Kunden wie mich nicht in die Zielgruppe aufnehmen zu wollen.  Ich hab mich nicht selbst ausgeschlossen.  Soweit alles kein Problem, solange mir dann hinterher niemand vorwirft, ich würde ja den entsprechenden Markt nicht unterstützen.

^^ wobei dabei letztlich "die haben nicht auf mich gezielt" mit: "Mich haben sie nicht getroffen" gleichgesetzt wird. Ist ja nicht so als ob Feder & Schwert oder WotC oder sonstwer etwas gegen Kunden hätte.

Das ganze Zielgruppenspekulieren bringt einfach nicht viel ausser zur Ausgrenzung, und wie du schon sagst...auch bei Feder & Schwert war dies wohl nicht viel mehr als eine Ausrede.
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Archoangel am 16. Dezember 2008, 23:48:43
Nach deren gegenwärtigen Geschäftspolitik könnte man schon meinen, dass WotC etwas gegen Kunden haben...ich erinnere nur an: "4E D&D - Love it, or leave it" und schlimmere Auswüchse.
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Wormys_Queue am 16. Dezember 2008, 23:52:40
^^ wobei dabei letztlich "die haben nicht auf mich gezielt" mit: "Mich haben sie nicht getroffen" gleichgesetzt wird. Ist ja nicht so als ob Feder & Schwert oder WotC oder sonstwer etwas gegen Kunden hätte.

Würde ich bei F&S sogar noch gelten lassen. Bei WotC angesichts der Tatsache, dass ich bis 4E anscheinend fester Bestandteil der Zielgruppe war, eher nicht. Die wussten ziemlich genau, dass sie zumindest einen Teil der Alt-Fans erheblich gegen sich aufbringen würden. Stört mich nicht mal. Aber das haben wir ja schon zur Genüge diskutiert.
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Arldwulf am 17. Dezember 2008, 00:53:56
Das war auch durchaus nicht unbedingt als Verteidigung der beiden Firmen vor den bösen Fans gedacht die sich selbst ausschliessen.

Ich halte nur generell das Darstellen bestimmter Spieler (und sei es man selbst) als "innerhalb der Zielgruppe" oder "ausserhalb der Zielgruppe" für nutzlos. Das ist nicht mehr als ein kniff um sich Abzugrenzen, und macht natürlich genausowenig Sinn wenn dies ein WotC Designer tut ala: "dieses Featurer der alten Edition mochten vor allem Spieler dieser Schublade" noch wenn dies Feder und Schwert tut mit Sätzen wie "In Frankreich ist die Zielgruppe eventuell anders"

Noch wenn Wormy dies tut mit: "Ich gehöre nicht zur WotC Zielgruppe für die 4E".

Es ist immer Schubladendenken, und hat als Zweck vor allem die Ignorierung von Details. Das ist ja der Vorteil von Schubladen, man muss nicht wissen was drin ist, dafür hat man den Aufkleber der vorne dran steht.

Im Falle von Feder und Schwert ist das Schubladendenken wie Wormy schon sagte vor allem dafür da dass man nicht drüber nachdenken muss welche Massnahmen sinnvoll sind, sondern nur welche Massnahmen zu dem Aufkleber der Schublade "deutsche Spieler, kaufen englisch oder können kein englisch" passen. Zumindest die Interviews die ich da hörte klangen danach, aber sowas kann natürlich auch einfach nur doof klingen und nicht wirklich für die ganze Firmenpolitik stehen.
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Wormys_Queue am 17. Dezember 2008, 01:22:26
Noch wenn Wormy dies tut mit: "Ich gehöre nicht zur WotC Zielgruppe für die 4E".

Es ist immer Schubladendenken, und hat als Zweck vor allem die Ignorierung von Details. Das ist ja der Vorteil von Schubladen, man muss nicht wissen was drin ist, dafür hat man den Aufkleber der vorne dran steht.

Ach, komm, wir haben zig dieser Details hier im Forum doch lange und breit diskutiert. Der Satz da oben ist die Quintessenz all dieser Details, das hat mit Ignoranz gar nichts zu tun. Ich kann doch nicht jedesmal eine Liste mit 100+ Gründen posten, warum ich nicht glaube, dass ich nicht im Mittelpunkt der Aufmerksamkeit stand, als WotC oder F&S oder sonstwer seine Produktentscheidungen getroffen hat.


Der Unterschied zwischen mir und F&S oder WotC ist allerdings, dass ich kein Geld verliere, wenn ich mich in meiner Einschätzung irre. ;)
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Arldwulf am 17. Dezember 2008, 01:35:34
^^ stimmt, du kannst nicht jedes mal eine solche Liste posten. Aber den Spruch weglassen geht eigentlich ganz einfach.

Einen anderen Zweck als dort Schubladen zu erschaffen in die man dann "4E Zielgruppenspieler" reinstecken kann oder vermeintlich selbst nicht reingehört hat er eh nicht. Der Fehler ist aber das Schubladendenken an sich, nicht die Grösse und Ausführlichkeit des Ettiketts. Es gibt die "4e Zielgruppenspieler" nicht, genausowenig wie man die Leute die die deutschen D&D Bücher gekauft haben wirklich in ein Klischee pressen kann ala: "das sind die die kein Englisch können und daher so oder so warten"

Aber wie gesagt...es bezog sich eher auf das Thema "Zielgruppe D&D Spieler Abteilung Käufer deutscher D&D Bücher", und weniger auf deinen Nebensatz.
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Wormys_Queue am 17. Dezember 2008, 01:54:05
Natürlich gibts die 4E-Zielgruppenspieler. Wenn WotC keine Zielgruppe für ihr Produkte vor Augen gehabt hätte, käme das einer wirtschaftlichen und planungstechnischen Bankrotterklärung gleich.

Genauso gab es für die D&D-Übersetzungen von F&S eine Zielgruppe. Die gibt es bei produzierenden Wirtschaftsunternehmen (außer den ganz inkompetenten) nämlich immer.
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Arldwulf am 17. Dezember 2008, 02:39:31
Die Zielgruppe für WotC ist aber: "D&D Spieler und solche die es werden wollen" - die von Feder und Schwert ähnlich, nur mit der Einschränkung: "und die die deutschen Regelwerke wollen".

Ob es unternehmerisch wirklich eine wirtschaftliche Bankrotterklärung wäre anders zu denken? Und besser zu sagen: "Wir suchen uns eine andere Zielgruppe oder grenzen die bestehende ein um nur etwas für bestimmte Leute zu machen?" Wir reden hier ja nunmal davon das ein bestehender Markt nur neu bedient wird.

In erster Linie muss man sich dabei nur auf sein Produkt fokussieren. Überlegen was es besser machen könnte. Der Markt ist da, auch wenn man den Leuten die sich als Käufer darauf rumtreiben kein Klischee aufdrückt um sie zu klassifizieren. Es führt ohnehin nur zu Fehlschlüssen.

Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Nadir am 17. Dezember 2008, 08:07:01
Boah, sind wir mittlerweile soweit, dass wenn ich meine Meinung poste, diese genau so detailliert wieder und wieder belegen muss ,wie ich es in den etlichen Diskussionen zuvor bereits habe, damit man nicht von der Seite angefahren wird?
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Arldwulf am 17. Dezember 2008, 08:59:01
Nein, aber das steht oben ja auch nicht.
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Wormys_Queue am 17. Dezember 2008, 09:40:30
Die Zielgruppe für WotC ist aber: "D&D Spieler und solche die es werden wollen"

Wenn das ihre Zielgruppe war, sind sie inkompetenter als ich dachte. Dann wäre ich ja auch teil der Zielgruppe und es stellt sich die Frage, wieso sie mit ihrem Produkt so meilenweit an meinen Bedürfnissen und Vorlieben vorbeigeschossen haben. So speziell ist mein Geschmack nämlich gar nicht.

Zitat
Überlegen was es besser machen könnte.

Tip fürs nächste Mal : länger nachdenken.

@Nadir:  So siehts aus.
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Ragnar the Bold am 17. Dezember 2008, 09:46:53
Also da ich Zielgruppe bin und der Meckerthread etwas älter ist würde ich gerne schreiben, was ich als Zielgruppe von der 4E erwartet hätte. Nämlich ein entrümpeltes und weiterentwickeltes 3E. Es wurde schon gesagt das dies aus marktechnischen Gründen wohl nicht realisierbar ist. Aber nun bin ich nicht mehr Zielgruppe, weil 4E ein völlig anderes Rollenspiel mit einer völlig anderen eigenen (und eher uninteressanten Welt) ist. Also kann ich mir genauso gut ein beliebiges anderes Rollenspiel raussuchen und/oder bei der 3E bleiben und in der Zeit stehenbleiben.

RtB
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Archoangel am 17. Dezember 2008, 09:57:56
Erinnern wir uns doch bitte kurz an die Wizards-Studie zum Thema Rollenspieler...da kam raus, dass die idealen Kunden zwischen 11 und 17 Jahre alt sind und mindestens 2 Jahre beim Hobby bleiben. daraus abzuleiten, dass die Hauptzielgruppe der 4E die 11-17jährigen sind, finde ich alles andere als abwegig.
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Zechi am 17. Dezember 2008, 10:01:08
Die Zielgruppe für WotC ist aber: "D&D Spieler und solche die es werden wollen"

Wenn das ihre Zielgruppe war, sind sie inkompetenter als ich dachte. Dann wäre ich ja auch teil der Zielgruppe und es stellt sich die Frage, wieso sie mit ihrem Produkt so meilenweit an meinen Bedürfnissen und Vorlieben vorbeigeschossen haben. So speziell ist mein Geschmack nämlich gar nicht.

Natürlich ist das ihre Zielgruppe, wurde doch xmal betont.

(http://www.systemreferencedocuments.org/temp/gate/stacey-longstreet-style.jpg)

Selbstverständlich gelingt es aber nicht alle mit jeder D&D Edition zufrieden zu stellen, dass wird für Neulinge genauso gelten wie für langjährige D&D Spieler.  War nie anders und ist mit der 4E auch nicht anders. WotC aber Inkompetenz vorzuwerfen, weil es dir persönlich nicht gefällt ist irgendwie nicht ganz fair, da du ja nicht eine ganze Zielgruppe repräsentierst. WotC hätte sein Ziel nur dann nicht erreicht, wenn die 4E von den angepeilten Zielgruppen oder zumindest einer von beiden abgelehnt wird.

Ob das objektiv der Fall ist, dass kann niemand wirklich sagen und weiß vermutlich nur WotC, wenn darüber überhaupt schon eine Aussage getroffen werden kann. Natürlich kann man wild spekulieren, z.B. ist die Internet Community ja ziemlich gespalten, einige langjährige D&D Spieler kehren dem Spiel den Rücken, bleiben bei alten Editionen oder spielen Pathfinder andere finden die 4E toll. Aber das Internet ist wohl kaum Aussagekräftig ebenso nicht wie das persönliche Umfeld und ähnliches.

Also hat WotC die angepeilten Zielgruppen in ausreichenden Maße erreicht?

Nobody knows!

Aber alle hier wissen, dass die 4E Wormys_Queue nicht gefällt  wink

@Archoangel
Welche Studie?

Gruß Zechi
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Gwenfair am 17. Dezember 2008, 10:11:06
Alles schön und gut, aber dem Gejammere von F&S an diversen Stellen meine ich schon entnehmen zu können, dass die Größe der Zielgruppe nicht ausreichte, um die Übersetzungen zu einem für F&S zufriedenstellenden (aka erhoffte Gewinne erzielenden) Zeitvertreib zu machen. Was mich dabei am meisten störte, war dabei die oft herauszulesende Grundhaltung, dass man da eh nix machen könnte, weil das in Deutschland eben so sei wie es ist. Mir fehlt das Detailwissen, um Wege vorschlagen zu können, wie man es hätte besser machen können, mein Gefühl aber ist, dass F&S es gar nicht erst versucht hat.
Mir fehlt da auch jede Idee, auf was du abzielst. Was hätte deiner Meinung nach ein Buchverlag "besser" machen sollen, als Bücher zu übersetzen und zu versuchen, sie zu verkaufen?

Allgemein glaube ich, dass die Rollenspielverlage ausgetretenen Pfaden folgen, ohne was wirklich Neues zu wagen.
Ich nehme an, mit "neuen Pfaden" ist hier nicht gemeint, ein eigenes Rollenspielsystem mit dazugehöriger Welt zu entwickeln, das mal nicht mit Würfeln, sondern anders gespielt werden kann, dieses mit Seitenprodukten wie Romanen, Comics und Soundtracks zu unterstützen? Denn das haben F&S ja getan.
Was also sind die "neuen Pfade", die gewünscht werden? Der Vertriebsweg Internet kann es auch nicht sein, denn den hat man ja auch versucht, zumindest auf Seiten von WotC. Kommt in den Diskussione auch eher schlecht an.
Wenn die neuen Pfade, die innovativen Ideen also weder eigene, neue Rollenspielsysteme sind, noch das Wandels und Weiterentwickeln seines Rollenspielsystems, noch der Einsatz des Internets als unterstützendes Medium, noch die Aufnahme von Ideen aus modernen Medien wie Onlinespielen, noch der Versuch einen neuen Stil mit neuen Artworks und neuem Flair zu prägen, noch der Versuch, das Spiel per Miniaturen zu visualisieren, was wollt ihr dann?

Was muss man euch denn bieten, damit ihr zufrieden seid?
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Arldwulf am 17. Dezember 2008, 10:14:09
Wenn das ihre Zielgruppe war, sind sie inkompetenter als ich dachte.

Ich habe ja auch nie gesagt dass die Wizards kompetent wären. ^^

Es kommt halt drauf an ob es sinnvollere Zielgruppen gäbe, die ein möglichst grösseres Kundenpotential besitzen - und dabei halbwegs realistisch sind. Was würde dir denn da einfallen, und was verbirgt sich dann hinter diesem Ettikett? Genau bei solchen Fragen liegt doch die Krux. Wenn man über sowas nachdenkt kommt man automatisch in die Klischees herein.

Und findet dann zu jedem Klischee die passende Änderung oder den passenden Ansatz. Willst du ein paar Beispiele?

Zitat
Zielgruppe "alteingesessene Spieler" - Eigenschaften: Sie sind alt geworden, haben Jobs gefunden und ihre alten Gruppen haben sich längst aufgelöst. Spieler zu finden ist schwer für sie geworden, weil das Spiel und die Spieler sich gewandelt haben. Editionswechsel haben sie schon genug mitgemacht und sind erfahren genug das Spiel anzupassen.

Was gibst du denen dann? Wie wärs mit einem Tool um besser neue Spieler zu finden? Vielleicht ein möglichst modulares System bei dem sie ihre Eigenkreationen und eigenen Spielwelten möglichst einfach einbauen können?

Zitat
Zielgruppe - neue Spieler - Eigenschaften: Sie kennen das System noch nicht so gut, haben wenig Bücher und wollen möglichst schnell losspielen. Ihr Spielleiter braucht möglichst ein System bei dem er keine jahrelange Erfahrung benötigt um es zu balancen.

Wie wärs hierfür mir einer neuen Struktur und der Neuordnung der vielgenannten Subsysteme? Vielleicht wärs gut ein möglichst übersichtliches Format zu nutzen?

Klingt möglicherweise alles ganz gut. Aber es kann dir auch schnell geschehen das das Ergebniss als seelenloses etwas und nur auf Onlinespielersuche ausgerichtetes System dasteht, und etliche der oben beschriebenen Spieler sich nicht damit identifizieren. Oder dass mir im zweitem Beispiel um die Ohren gehauen wird es ist alles nur Einheitsmischmasch. Mal davon abgesehen dass beide Zielgruppen sich schon deshalb nicht angesprochen fühlen könnten weil auch noch andere angesprochen werden. Das hat weniger damit zu tun dass die Ideen Balancing, moderne Spieler- und Spielhilfen oder modulares System an sich schlecht wären, als dass ich die Spieler oben zu einem Klischee gemacht habe dem viele gar nicht entsprechen werden auch wenn sie ähnliche Hintergründe haben wie das Ettikett was ich auf meine Schublade klebe. Orientiere ich mich nur am Etikett dann vergisst man darüber leicht das der entscheidende Punkt ein gutes System ist, und dieses so oder so neue Vorlieben wecken wird und dies auch muss.

@Archoangel: Ich könnt mir sogar sehr gut vorstellen dass für WotC oder F&S oder andere derartige Überlegungen eine Rolle spielen. Blos ist das genau was ich meine: Versucht man jetzt die 11-17Jährigen in eine Gruppe zu stecken und sich zu überlegen: "Was wollen 11-17 Jährige" dann kann kaum etwas sinnvolles herauskommen. Die Gruppe ist schlicht viel zu breit gefächert, und ganz sicher weder nach oben noch nach unten sinnvoll abgrenzbar. Sie ist ein Kunstprodukt um Statistiken lesbar zu machen, hat aber wenig mit der Frage zu tun ob 17Jährige eher das gleiche mögen wie 18jährige oder doch eher das wie 11 Jährige.

Oder ob das Alter ohnehin wenig alleinstehende Aussagekraft hat in Bezug auf Rollenspielvorlieben.
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Zechi am 17. Dezember 2008, 10:16:27
@Archoangel
Du meinst vermutlich diese Marktstudie von 1999 hier (http://www.theescapist.com/WotCsummary1.htm). Das Ergebnis ist aber anders als du es scheinbar erinnerst wink

Zitat
The age breakdown of players within the marketplace is:
   
 Age TRPG MWG CRPG All Gamers(*)
12-15 23% 27% 23% 11%
16-18 18% 17% 16% 7%
19-24 25% 24% 23% 13%
25-35 34% 32% 37% 29%

...

3. Adventure Gaming is an adult hobby
More than half the market for hobby games is older than 19. There is a substantial 'dip' in incidence of play from 16-18. This lends credence to the theory that most people are introduced to hobby gaming before high-school and play quite a bit, then leave the hobby until they reach college, and during college they return to the hobby in significant numbers. 

It may also indicate that the existing group of players is aging and not being refreshed by younger players at the same rate as in previous years. 


Meiner Meinung nach war die Zielgruppe von (A)D&D schon immer Kinder, Jugendliche und Erwachsene. Siehe auch die Altersangaben auf AD&D Büchern (ab 10 Jahre). Das ist eine sehr große Zielgruppe und ich denke es ist schwer diese anzusprechen, aber es hat ja funktioniert und wäre spannend zu wissen, ob das immer noch der Fall ist.

Gruß Zechi
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Wormys_Queue am 17. Dezember 2008, 10:48:01
Natürlich ist das ihre Zielgruppe, wurde doch xmal betont.

Was sie behaupten und was sie dann getan haben, sind aber zwei paar Schuhe.  Und der Unterschied zu früheren Editionswechseln ist der, das früher der Großteil der Meckerpoette nach Erscheinen der neuen Edition in kürzester Frist klammheimlich den Wechsel nachvollzogen haben. Dass das dieses Mal nicht gelungen ist, ist offenkundig.

Zitat
WotC aber Inkompetenz vorzuwerfen, weil es dir persönlich nicht gefällt ist irgendwie nicht ganz fair, da du ja nicht eine ganze Zielgruppe repräsentierst.

Das ist ja der Witz an der Sache. Das tue ich gar nicht. Ich bin vielmehr davon überzeugt, dass sie ganz bewusst in Kauf genommen haben, einen Teil der Altkunden zu verlieren, um mit einer neuen Konzeption ihre Spielerschaft deutlich zu erweitern. Ich bin damit naturgegebenermassen nicht ganz glücklich (ich war ja immerhin gerne D&D-Spieler), ich würde aber nie behaupten, dass dieses Handeln irgendwie unmoralisch wäre.

Ich bin allerdings der Meinung, dass sie sich mit einem weniger radikalen Vorgehen und einer ehrlicheren/geschickteren Kommunikation ihrer Pläne und Ideen eine Menge schlechter Mundpropaganda hätten ersparen können. Das ist der Punkt, an dem meine Kritik einsetzt, nicht die Sache an sich. Mich nervt einfach, wenn so getan wird, als wäre ich selbst dran schuld, wenn mir die schöne neue Welt nicht gefällt. Dabei ist es ganz offensichtlich, dass in der  4E der Fokus des Systems in die (fuer mich) ganz falsche Richtung verschoben wurde.

ist ganz einfach: Die Systemänderungen (wie auch die Hintergrundänderungen) sind da und teilweise viel radikalerer Natur, als man das von früheren Editionswechseln gewohnt ist. Nicht immer ist das Neue besser, oft ist es auch einfach nur anders. Und ganz ehrlich: ich würde mich viel wohler fühlen, wenn ich davon ausgehen dürfte, dass WotC wussten, was sie tun. Ansonsten müsste ich ihnen nämlich tatsächlich Inkompetenz vorwerfen.

Erinnern wir uns doch bitte kurz an die Wizards-Studie zum Thema Rollenspieler...da kam raus, dass die idealen Kunden zwischen 11 und 17 Jahre alt sind und mindestens 2 Jahre beim Hobby bleiben. daraus abzuleiten, dass die Hauptzielgruppe der 4E die 11-17jährigen sind, finde ich alles andere als abwegig.

Steht doch sogar in dem von Zechi gebrachten Zitat. und ist genau das Problem, an dem WotC zu knabbern hat, da sich die Interessen der heute 13-jaehrigen kaum mit den Interessen unserer Generation in Einklang bringen lassen.

Mir fehlt da auch jede Idee, auf was du abzielst. Was hätte deiner Meinung nach ein Buchverlag "besser" machen sollen, als Bücher zu übersetzen und zu versuchen, sie zu verkaufen?

Worum es mir dabei ging: Meinem Eindruck nach (und der mag natuerlich falsch sein) hat F&S gar nicht erst versucht, einen grösseren Kundenkreis zu erreichen. Man hörte immer nur: Die Leute kaufen sowieso immer alles auf Englisch, da haben wir eh keine Chance.

Ich bin nun nicht ganz sicher, auf welcher Datenbasis F&S zu ihrer Einschätzung gelangt sind,  mir vermitteln aber viele Diskussionen hier und in anderen Foren eher den Eindruck, dass eine recht ansehnliche Menge an Fans gerne deutschsprachige Produkte haben würde und auch zu kaufen bereit wäre, mit der aktuellen Handhabung durch F&S aber nicht zufrieden war. Statt aber darüber nachzudenken, wie man diesen potentiellen Kunden denn entgegen kommen könnte, kamen dann (haben wir auch in diesem Thread - nicht von offizieller Seite - schon gehört) Sprüche des Inhalts: "Tretet erst mal in Vorlage und kauft auf Verdacht die Sachen, die es schon gibt. und wenn ihr fleißig genug kauft, überlegen wir uns dann auch, ob wir vielleicht noch weitere Sachen übersetzen werden."

Umkehrung des marktwirtschaftlichen Prinzips: Anstatt durch das geeignete Angebot die gewünschte Nachfrage zu erzeugen, wartet man lieber, ob sich durch Zauberhand die Nachfrage von ganz alleine einstellt. Leider funktioniert das aber aus dem von Taysal genannten Grund nicht.
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Zechi am 17. Dezember 2008, 10:59:54
Was sie behaupten und was sie dann getan haben, sind aber zwei paar Schuhe.  Und der Unterschied zu früheren Editionswechseln ist der, das früher der Großteil der Meckerpoette nach Erscheinen der neuen Edition in kürzester Frist klammheimlich den Wechsel nachvollzogen haben. Dass das dieses Mal nicht gelungen ist, ist offenkundig.

Das stimmt nicht mit meiner Erinnerung überein. Was die "Meckerpötte" von damals gemacht haben ist nicht dokumentiert, das Meckern hat nur irgendwann aufgehört und die sind verschwunden. Die 4E ist jetzt aber noch keine 6 Monate alt, daher kann das auch noch passieren. Auf der anderen Seite sind die Umstände diesesmal anders und das Internet, als Hort von "Meckerpötten" viel weiter verbreitet, daher glaube ich da nicht ganz dran.

Zitat
Steht doch sogar in dem von Zechi gebrachten Zitat. und ist genau das Problem, an dem WotC zu knabbern hat, da sich die Interessen der heute 13-jaehrigen kaum mit den Interessen unserer Generation in Einklang bringen lassen.

Das halte ich nicht für richtig. Meiner Meinung nach ist das grundsätzlich möglich (ein gutes Beispiel dafür ist die Fernsehserie The Simpsons), aber gelingt natürlich nicht so leicht und ohne weiteres. Bislang ist das mit D&D mehr oder weniger auch immer gelungen und ob das mit der 4E gelingt? = Nobody knows yet.

Gruß Zechi
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Archoangel am 17. Dezember 2008, 11:01:40
@Zechi:

79% der Spieler lernten das Hobby bis zu ihrem 18. Lebensjahr kennen. Je länger sie spielen, desto größer ist die Wahrscheinlichkeit, dass sie beim Hobby bleiben (1 Jahr berits 40%).

Das war es, was ich meinte.
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Gwenfair am 17. Dezember 2008, 11:09:43
Ich bin nun nicht ganz sicher, auf welcher Datenbasis F&S zu ihrer Einschätzung gelangt sind,  mir vermitteln aber viele Diskussionen hier und in anderen Foren eher den Eindruck, dass ...
Ho ... Diskussionen im Internet sind nicht repräsentativ. Was nützen 11 Leute, die lautstark bekunden, dass sie ein Buch kaufen würden, wenn man eine Verkaufszahl von - mal aus der Luft gegriffen - 1.500 Büchern braucht, um den Break Even zu erreichen? Das Internet verleitet dazu, bestimmte Meinungen als stark vertreten wahrzunehmen, aber es ist die stille Masse, die am Ende entscheidet.

Umkehrung des marktwirtschaftlichen Prinzips: Anstatt durch das geeignete Angebot die gewünschte Nachfrage zu erzeugen, wartet man lieber, ob sich durch Zauberhand die Nachfrage von ganz alleine einstellt. Leider funktioniert das aber aus dem von Taysal genannten Grund nicht.
Marktwirtschaftlich ... was? F&S soll das Grundregelwerk rausbringen, sich die laschen Verkaufszahlen angucken, dann entscheiden, dass die geringen Verkäufe sich schon bessern werden, wenn man weiteres Geld investiert und auf Teufel komm raus thematisch sehr spezielle Bücher herausbringen (die jeweils nur einen Bruchteil der Leute interessieren, die das Grundregelwerk gekauft haben), in der Hoffnung, dass dieses Angebot die schwachen Verkäufe des Grundregelwerks ankurbelt?
Ich bin zwar kein Wirtschaftswissenschaftler, aber wenn F&S so wirtschaften würden, dann finde ich, gehörten sie mit der Bratpfanne auf den Kopf gehauen, ganz doll!
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Arldwulf am 17. Dezember 2008, 11:13:48
Das Problem ist halt auch: Wenn ich die Zielgruppe als solche definiere die sich getroffen fühlen, und alle denen es nicht so geht als ausserhalb dieser Zielgruppe betrachte so muss ich eigentlich auch sagen können wo denn der Unterschied zwischen z.B. Wormy und mir liegt, oder zwischen Zechi und Archoangel.

So leicht würd mir das nicht fallen, und ich denke auch nicht dass es zu einem sinnvollem Ergebniss führt. Was sagt es denn über meine Vorlieben aus dass ich mir die Deutschen Grundregelwerke geholt habe. Und kann man davon dass ich es getan habe meine Vorlieben auf die ominöse Zielgruppe von Feder und Schwert projezieren?

Aus meiner Sicht ist das in erster Linie eine Statistikspielerei. Umgedreht denke ich aber auch das Feder & Schwert noch ganz andere Möglichkeiten hatte um das Interesse an der vierten Edition und an D&D allgemein anzukurbeln als nur die Entscheidung welche Bücher wann übersetzt werden.
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Troll am 17. Dezember 2008, 11:29:07
Statt aber darüber nachzudenken, wie man diesen potentiellen Kunden denn entgegen kommen könnte, kamen dann (haben wir auch in diesem Thread - nicht von offizieller Seite - schon gehört) Sprüche des Inhalts: "Tretet erst mal in Vorlage und kauft auf Verdacht die Sachen, die es schon gibt. und wenn ihr fleißig genug kauft, überlegen wir uns dann auch, ob wir vielleicht noch weitere Sachen übersetzen werden."

Das ist aber jetzt natürlich äußerst unfair, dem Verlag die Argumentation von anderen vorzuwerfen. Ich bin auch sehr verwundert, daß Du dich über "Gejammer" von F&S echauffierst, eigentlich liest man eher wenig von ihnen (was ich eigentlich eher als Vorwurf verstehen könnte).

Umgedreht denke ich aber auch das Feder & Schwert noch ganz andere Möglichkeiten hatte um das Interesse an der vierten Edition und an D&D allgemein anzukurbeln als nur die Entscheidung welche Bücher wann übersetzt werden.

Nämlich welche? Ich bin mir sehr sicher, daß F&S durchaus aufgeschlossen gegenüber Vorschlägen sind/gewesen wären, so diese denn realistisch sind. Und großartige Werbekampagnen sind unrealistisch, wenn der Verlag soviel Geld hätte, würde er es hoffentlich eher in mehr Produkte stecken.
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Arldwulf am 17. Dezember 2008, 11:40:24
Umgedreht denke ich aber auch das Feder & Schwert noch ganz andere Möglichkeiten hatte um das Interesse an der vierten Edition und an D&D allgemein anzukurbeln als nur die Entscheidung welche Bücher wann übersetzt werden.

Nämlich welche? Ich bin mir sehr sicher, daß F&S durchaus aufgeschlossen gegenüber Vorschlägen sind/gewesen wären, so diese denn realistisch sind. Und großartige Werbekampagnen sind unrealistisch, wenn der Verlag soviel Geld hätte, würde er es hoffentlich eher in mehr Produkte stecken.

Grundlegende Sachen. Gehe ich auf die Webseite von Feder und Schwert so erhalte ich zu D&D in der vierten Edition kaum Information. Ich bin letztlich auf die Informationen englischer Seiten angewiesen oder die im Netz.

Das sind aber Dinge die mit sehr geringem Aufwand bereitgestellt werden könnten, selbst in einer Form die zum Beispiel einblicke in den aktuellen Übersetzungsprozess bietet. Die Wizards geben mir schliesslich auch mal fix eine Vorschau auf künftige Produkte.

Oder nimm ein aktuelleres Beispiel. Hier im Gate gibt es einen Skill Challenge Wettbewerb, gesponsert unter anderem von Feder & Schwert. Eine tolle Sache, oder? Nur muss man die Frage stellen warum der eigentlich bei uns durchgeführt wird, und nicht auf ihrer Webseite.  Sowas sind Dinge die die Community stärken und gleichzeitig Werbung machen, aber nur vergleichbar (im Vergleich mit klassischer Werbung) geringe Kosten haben. D&D hat eine Community - die kann man nutzen, und ist nicht dazu gezwungen das Onlineangebot auf den "hier gehts zu unserem Shop" Link zu beschränken.
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Wormys_Queue am 17. Dezember 2008, 11:51:27
Auf der anderen Seite sind die Umstände diesesmal anders und das Internet, als Hort von "Meckerpötten" viel weiter verbreitet, daher glaube ich da nicht ganz dran.

Das und natuerlich die OGL, die es anderen Anbietern erlaubt, auf Basis des alten Systems weiterzumachen. Auch diese beiden Faktoren waren Wotc aber sicher bekannt.

Zitat
Das halte ich nicht für richtig. Meiner Meinung nach ist das grundsätzlich möglich (ein gutes Beispiel dafür ist die Fernsehserie The Simpsons), aber gelingt natürlich nicht so leicht und ohne weiteres. Bislang ist das mit D&D mehr oder weniger auch immer gelungen und ob das mit der 4E gelingt? = Nobody knows yet.

Ich weiß nicht, ob es wirklich für möglich halte. Sicher aber wäre es möglich gewesen, beiden Gruppen eine gemeinsame Spielwiese zu bieten. Das scheint mir mit den Core Rules nur sehr unzureichend gelungen zu sein, und angesichts anderer Faktoren bin ich skeptisch, ob WotC den verlorenen Boden wieder gut machen kann.

@Gwenfair:
Ein paar mehr als 11 sind es denn dann schon. Abgesehen davon zeigt das Beispiel Paizo, wie effektiv man das Internet einsetzen kann um in Kontakt mit dem Kunden zu treten und dessen Wünsche zu erfahren.  Und auch bei WotC gehe ich davon aus, dass die hauseigenen Foren eine wichtige Quelle für Informationen über die Kundenwünsche waren und sind.

Kaufmännische Risiken einzugehen (zu investieren), gehört zu den Grundprinzipien wirtschaftlichen Handelns. Dieses Risiko auf die Kundschaft abzuwälzen zu versuchen, ist von vorneherein zum Scheitern verurteilt. Erfolg zum Nullrisiko ist eben nicht zu haben.

Das heißt ja nun nicht, irgendwelche wahnsinnigen Aktionen zu unternehmen und dem rede ich auch nicht das Wort. In erster Linie geht es darum, dass die Frage, wie F&S denn möglicherweise den eigenen Kundenkreis erweitern könnte, stets mit einem kategorischen "Können wir gar nix machen" beantwortet wurde. Und das ist natuerlich ein mehr als ungeeignetes Argument, um potentielle, aber zögernde Kunden ins Boot zu ziehen.

@Troll: Ich hatte hier zu dem Thema schon Diskussionen mit Daniel Schumacher, und ich habe sehr genau die offiziellen Verlautbarungen von F&S verfolgt. Und das bewegte sich schon sehr an den von mir aufgezeigten Linien. Dabei geht es gar nicht darum, dass F&S nicht realistisch wirtschaften soll. Es geht darum, was Ardwulf gerade anmerkte. F&S hat einen ziemlich grossen Bogen um die D&D-Community geschlagen. Die von  Gwenfair angenommene Offenheit gegenueber Vorschlägen und Anregungen von außen war nicht besonders ausgepraegt.

und eines sollte klar sein: Mehr als Vorschläge zu machen, wie man mich als Kunde gewinnen könnte, kann ich nicht tun. Wenn man diese Vorschläge ignoriert, ist das eine Entscheidung des Unternehmens. Nicht meine.
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Troll am 17. Dezember 2008, 12:04:18
Grundlegende Sachen. Gehe ich auf die Webseite von Feder und Schwert so erhalte ich zu D&D in der vierten Edition kaum Information. Ich bin letztlich auf die Informationen englischer Seiten angewiesen oder die im Netz.

Stimmt. Das Onlineangebot von F&S ist stark verbesserungsfähig.

Zitat
Das sind aber Dinge die mit sehr geringem Aufwand bereitgestellt werden könnten, selbst in einer Form die zum Beispiel einblicke in den aktuellen Übersetzungsprozess bietet. Die Wizards geben mir schliesslich auch mal fix eine Vorschau auf künftige Produkte.

Ja, das würde ich mir auch wünschen. Wobei man natürlich sagen muß, daß "sehr gering" ein relativer Begriff ist, letztlich müssen solche Sachen auch geschrieben werden und wir wären vermutlich alle nicht sehr begeistert, wenn dadurch der Output deutlich geringer/langsamer wird. Aber etwas mehr als im Augenblick würde ich auch als möglich halten.

Zitat
Oder nimm ein aktuelleres Beispiel. Hier im Gate gibt es einen Skill Challenge Wettbewerb, gesponsert unter anderem von Feder & Schwert. Eine tolle Sache, oder? Nur muss man die Frage stellen warum der eigentlich bei uns durchgeführt wird, und nicht auf ihrer Webseite.  Sowas sind Dinge die die Community stärken und gleichzeitig Werbung machen, aber nur vergleichbar (im Vergleich mit klassischer Werbung) geringe Kosten haben. D&D hat eine Community - die kann man nutzen, und ist nicht dazu gezwungen das Onlineangebot auf den "hier gehts zu unserem Shop" Link zu beschränken.

Eigentlich finde ich es gut, daß der Wettbewerb hier unabhängig vom Verlag läuft, denn die Unabhängigkeit der "Communitx" stärkt diese natürlich auch.  Außerdem bezweifel ich, daß F&S die dafür notwendigen Ressourcen (in Form von Arbeitszeit) so einfach zur Verfügung stellen kann. Aber Du hast natürlich insoweit recht, daß sie soetwas mit einem kurzen Text und ein paar links deutlich stärken könnten.
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: AfterBusiness am 17. Dezember 2008, 12:09:23
Vielleicht sind die Abstände zwischen neuer Edition einfach zu kurz?!?  :blink:.... kenne jetzt zwar nicht den genauen Turnus, jedoch hab ich mir ungefähr Anfang 2006 das Spielerhandbuch zugelegt. Das war die 2. Auflage, direkt bei F&S bestellt. Warum sollte ich also 2 Jahre später mir sofort wieder ne neue Edition geben?
Ich finde mit neuen Editionen kann man es auch übertreiben. Irgendwann sind die "kleinen" Balancing-Fehler ausgemerzt und man hat ne gescheite Edition. Die 3.5 hat meiner Meinung nach gereicht. Warum muss man jetzt alles wieder auf den Kopf werfen?... ok ok... die Kiddies müssen herangezogen werden ans RPG.... also ich finde mit der 3.5 wäre das auch gegangen, vor allem wenn sich jüngere einem älteren SL angeschlossen hätten....
Vielleicht hätte man eine D&D Edition rausbringen können, welche eine Alternative bietet... also wie die 4.Edition eher Richtung Tabletop geht... die 3.5er dann jedoch weitergemacht. Das Potential war da meiner Meinung nach noch lange nicht erschöpft. Just my two cents.  :-\ :D
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Troll am 17. Dezember 2008, 12:15:22
@Troll: Ich hatte hier zu dem Thema schon Diskussionen mit Daniel Schumacher, und ich habe sehr genau die offiziellen Verlautbarungen von F&S verfolgt. Und das bewegte sich schon sehr an den von mir aufgezeigten Linien.

Daniel Schumacher spricht aber nicht für den Verlag (wie er ja auch selber betont). Bei den offiziellen Verlautbarungen ist mir dieser Tenor so nicht aufgefallen, jedenfalls nicht in den letzten Jehren. hast Du vielleicht ein paar Beispiele?

Zitat
Dabei geht es gar nicht darum, dass F&S nicht realistisch wirtschaften soll. Es geht darum, was Ardwulf gerade anmerkte. F&S hat einen ziemlich grossen Bogen um die D&D-Community geschlagen. Die von  Gwenfair angenommene Offenheit gegenueber Vorschlägen und Anregungen von außen war nicht besonders ausgepraegt.

Als großen Bogen würde ich das nicht empfinden, immerhin haben sie versucht, die RPGA (die ja Teil der Community ist) einzubinden, indem sie LFR-Runden auf Cons als Verlagsrunden angemeldet haben. Aber ein offensives Zugehen auf die Community sieht sicherlich anders aus, da gebe ich dir recht.

Zitat
und eines sollte klar sein: Mehr als Vorschläge zu machen, wie man mich als Kunde gewinnen könnte, kann ich nicht tun. Wenn man diese Vorschläge ignoriert, ist das eine Entscheidung des Unternehmens. Nicht meine.

Hm, also es mag sein, daß mir da etwas entgangen ist, aber ich habe von dir im wesentlichen Beiträge in Erinnerung, die sich mit der 4E auseinandersetzen, und auf die haben sie ja nun keinen Einfluß.
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Gwenfair am 17. Dezember 2008, 12:16:32
Ein paar mehr als 11 sind es denn dann schon.
Meinetwegen, aber selbst 100 reichen nicht für den Break Even. Mal davon abgesehen, dass Bytes kostenlos und geduldig sind. Bei weitem nicht jeder, der schreibt er würde sich das deutsche DnD kaufen, wenn irgendeine Bedingung erfüllt wäre, kauft es dann auch. Im Gegenteil, das Internet ist ein Ort, wo viele Leute viel Zeug schreiben, das niemand nachprüfen kann und das sich oft so hochschaukelt, dass daraus kleine, feine Übertreibungen werden.

Und auch bei WotC gehe ich davon aus, dass die hauseigenen Foren eine wichtige Quelle für Informationen über die Kundenwünsche waren und sind.
Du bleibst aber eine Idee schuldig, was diese ominösen Kundenwünsche denn sein sollen. Ein Rollenspielsystem besteht nunmal in erster Linie aus Rollenspielbüchern und da vorneweg aus den Grundregelwerken, da ändert auch ein gut gepflegtes Forum nichts dran. Und wenn die Grundregelwerke sich nun nicht gut genug verkaufen, um den Break Even zu erreichen, was sollen denn nun diese "Kundenwünsche" sein, die das System beleben sollen?

Kaufmännische Risiken einzugehen (zu investieren), gehört zu den Grundprinzipien wirtschaftlichen Handelns. Dieses Risiko auf die Kundschaft abzuwälzen zu versuchen, ist von vorneherein zum Scheitern verurteilt. Erfolg zum Nullrisiko ist eben nicht zu haben.
F&S haben eine Lizenz erworben (kostet Geld), haben Bücher übersetzt (kostet Geld), haben Bücher gedruckt (kostet auch Geld). Was ist daran bitte "Nullrisiko"?
Und wo bitte haben sie das Risiko auf den Kunden abgewälzt? Wenn man im Laden ein deutsches DnD-Buch kauft, dann erwirbt man ein Buch, keinen Lotterieschein, der die Chance einer Niete beinhaltet. Da ist überhaupt kein Risiko auf irgendeinen Kunden abgewälzt. Ich hoffe, du meinst mit "Risiko" jetzt nicht, dass einige Bücher auf deutsch nicht zu haben sein werden. Das ist erstens von vornherein klar, und zweitens kann jemand, der zwischen deutsch und englisch schwankt, durchaus Bücher in beiden Sprachen kaufen, ohne dass es ein "Risiko" ist. Vielleicht hat dir das noch niemand gesagt, aber die Dinger explodieren nicht, wenn man sie nebeneinander stellt.
 :P
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Taysal am 17. Dezember 2008, 12:57:02
(...)
Allgemein glaube ich, dass die Rollenspielverlage ausgetretenen Pfaden folgen, ohne was wirklich Neues zu wagen.
Ich nehme an, mit "neuen Pfaden" ist hier nicht gemeint, ein eigenes Rollenspielsystem mit dazugehöriger Welt zu entwickeln, das mal nicht mit Würfeln, sondern anders gespielt werden kann, dieses mit Seitenprodukten wie Romanen, Comics und Soundtracks zu unterstützen? Denn das haben F&S ja getan.
Was also sind die "neuen Pfade", die gewünscht werden? Der Vertriebsweg Internet kann es auch nicht sein, denn den hat man ja auch versucht, zumindest auf Seiten von WotC. Kommt in den Diskussione auch eher schlecht an.
Wenn die neuen Pfade, die innovativen Ideen also weder eigene, neue Rollenspielsysteme sind, noch das Wandels und Weiterentwickeln seines Rollenspielsystems, noch der Einsatz des Internets als unterstützendes Medium, noch die Aufnahme von Ideen aus modernen Medien wie Onlinespielen, noch der Versuch einen neuen Stil mit neuen Artworks und neuem Flair zu prägen, noch der Versuch, das Spiel per Miniaturen zu visualisieren, was wollt ihr dann?

Was muss man euch denn bieten, damit ihr zufrieden seid?

Erst einmal solltest du wissen, dass ich sehr zufrieden bin. D&D ist für mich keineswegs der Fixstern, um den sich meine Planeten drehen. Derzeit ist die 4E zwar ein klasse Spiel, aber nicht mein Fall. Außerdem hat F&S keinen Einfluss auf das Dessin der 4E oder deren Inhalt. Also kann ich ihnen da keineswegs etwas vorwerfen. Mir muss auch niemand etwas bieten sondern höchstens anbieten. Ich denke mal, du hast meinen Beitrag leicht missverstanden.

Es geht mir vor allem darum aktiver innerhalb der Szene und aktiver für die eigenen Spiele zu werden. Rollenspiele gibt es auf Cons und in Rollenspielläden. Dort gehen eh nur Rollenspieler hin. Rollenspielforen steuern auch nur Rollenspieler an. Und gibt es Werbung in der Zeitung, dann in Rollenspielmagazinen. Dazu mal eine Anzeige in Comics zu Rollenspielen. Wie soll man denn da die breite Masse erreichen und neue Kunden ins Boot holen? Die Werbung kann da noch stark ausgebaut werden. Immerhin sind Rollenspiele Gesellschaftsspiele - nur mit dem Unterschied dass sie versteckt werden.

Das F&S keine Leute für einen entsprechenden Web-Auftritt hat mag ja sein, sich aber nur auf Foren, Blogs und Rollenspielforen zu verlassen ist enttäuschend. Es müssen ja keine redaktionell betreute Artikel sein, aber halt ein wenig mehr Eigenwerbung, bessere News und Verlinkung zu Projekten, an denen sie teilhaben. Die Community weicht ja ebenfalls auf. Es ist als D&D-Spieler sinnfrei sich im DnD-Gate die News anzeigen zu lassen. Die reinen D&D-Nachrichten mischen sich munter mit News die in keinem Bezug zu D&D stehen. Auch eine Art von Identitätsverlust.

Was die Wizards und die 4E im Allgemeinen angeht, haben sie den Vogel abgeschossen. Im Bestreben den Spieler der Zukunft zu erreichen haben sie ein sehr gutes Spiel geschrieben und bewusst in Kauf genommen durch den Stilbruch Fans zu verlieren. Es wurde sich vollkommen auf die Analysen und die Buchhaltung verlassen, so wie es Firmen ja gerne machen. Aber das hat mit der 4E nur bedingt geklappt. Wenn ich ein Twix in ein Snickers-Papier einwickel ist es zwar noch ein Schokoriegel, aber dennoch schmeckt es anders. Wenn ich das Rezept von Raider leicht ändere und das Raider in Twix-Papier einwickel, dann sieht es neu aus, hat einen leicht anderen Geschmack und trotzdem noch alle Qualitäten eines Raiders.

So weit und so knapp in aller Kürze. Ich habe keinesfalls Wormys_Queues Geduld meine Meinung immer wieder aufs neue niederzuschreiben, aufdröseln zu lassen und mich daraufhin wieder verteidigen zu müssen. :)
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Troll am 17. Dezember 2008, 13:10:11
Es geht mir vor allem darum aktiver innerhalb der Szene und aktiver für die eigenen Spiele zu werden. Rollenspiele gibt es auf Cons und in Rollenspielläden. Dort gehen eh nur Rollenspieler hin. Rollenspielforen steuern auch nur Rollenspieler an. Und gibt es Werbung in der Zeitung, dann in Rollenspielmagazinen. Dazu mal eine Anzeige in Comics zu Rollenspielen. Wie soll man denn da die breite Masse erreichen und neue Kunden ins Boot holen? Die Werbung kann da noch stark ausgebaut werden. Immerhin sind Rollenspiele Gesellschaftsspiele - nur mit dem Unterschied dass sie versteckt werden.

Nicht versteckt, aber nicht/kaum aktiv beworben. Das ist aber m.E. der Tatsache geschuldet, daß alle beteiligten Verlage so klein sind, daß sie aus Kostengründen kein echtes Marketing betreiben.

Zitat
Das F&S keine Leute für einen entsprechenden Web-Auftritt hat mag ja sein, sich aber nur auf Foren, Blogs und Rollenspielforen zu verlassen ist enttäuschend.
Diese Aussage ist zweifelslos richtig, nur.. was soll man daraus schließen?

Zitat
Es müssen ja keine redaktionell betreute Artikel sein, aber halt ein wenig mehr Eigenwerbung, bessere News und Verlinkung zu Projekten, an denen sie teilhaben.

Ich denke da sind wir uns einig. Wie erklären wir es F&S so, daß sie es verstehen?

Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Arldwulf am 17. Dezember 2008, 13:35:52
Wie erklären wir es F&S so, daß sie es verstehen?

Ich würde sagen Feder & Schwert gar nicht mehr.
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Zanan am 17. Dezember 2008, 13:40:54
Ich denke da sind wir uns einig. Wie erklären wir es F&S so, daß sie es verstehen?

Müssen wir das? Wir könnten es auch einfach so machen, daß sich Leute die meinen gutes Material zu haben auf den Hosenboden setzen und dies in eine umgängliche Form bringen. Dann kann man das hier im Gate auf eine Download-Seite stellen und die Gemeinschaft erfreuen.

Das bedeutet natürlich auch, daß man eine mitunter beachtliche und zweitintensive (Vor-)Arbeit leistet und sehr wahrscheinlich weder dafür bezahlt bzw. belohnt wird, noch irgendwelchen "Ruhm" erlangt. Das bekommt man in der heutigen Gesellschaft aber kaum hin. Da müßte man dann abwägen ob das Wohl der Verlage oder das Wohl des RPG unser Anliegen ist.
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Troll am 17. Dezember 2008, 13:46:55
Da müßte man dann abwägen ob das Wohl der Verlage oder das Wohl des RPG unser Anliegen ist.

Wobei sich das ja nicht widersprechen muß.  Mehr Material wäre sicher erstmal für die Gemeinschaft von Vorteil, aber ein Verlag könnte ja durchaus mit einer aktiven Gemeinschaft für ein Produkt werben, auch wenn es nicht sein Verdienst ist. Das könnte zu einer Stärkung der Gemeinschaft und eben auch zu einer Vergößerung des Kundenpotentials führen - letztlich würden alle profitieren.
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Troll am 17. Dezember 2008, 13:48:16
Wie erklären wir es F&S so, daß sie es verstehen?
Ich würde sagen Feder & Schwert gar nicht mehr.

Aber so langsam würde ich gerne wissen, wem denn nun?
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Wormys_Queue am 17. Dezember 2008, 14:02:06
Meinetwegen, aber selbst 100 reichen nicht für den Break Even. Mal davon abgesehen, dass Bytes kostenlos und geduldig sind. Bei weitem nicht jeder, der schreibt er würde sich das deutsche DnD kaufen, wenn irgendeine Bedingung erfüllt wäre, kauft es dann auch. Im Gegenteil, das Internet ist ein Ort, wo viele Leute viel Zeug schreiben, das niemand nachprüfen kann und das sich oft so hochschaukelt, dass daraus kleine, feine Übertreibungen werden.

Das Internet ist eine Informationsquelle, die man sich zunutze machen kann oder auch nicht. F&S hat mit einer sehr fadenscheinigen Ausrede die eigenen Foren geschlossen, und keinerlei Anstalten gemacht, das später wieder zu ändern.

Und selbst wenn nicht alle ihre Ankündigungen wahrmachen (worauf man natürlich gefasst sein sollte), erhöhen diejenigen, die es tun, den Kundenstamm.

Zitat
Du bleibst aber eine Idee schuldig, was diese ominösen Kundenwünsche denn sein sollen.
1. vernuenftiger Preis.
2. vernuenftige Qualitaet.
3. und das ganze bitte in einem vernuenftigen Zeitrahmen.

ersteres liegt natuerlich, der Preisbindung sei Dank, nicht komplett in der Kontrolle der Verlage, ist aber zumindest fuer mich auch nie ein Kritikpunkt gewesen. Ich hab auch nie ueber die Uebersetzungsqualitaet gemeckert, hab sie allerdings auch nicht fuer so hervorragend gehalten, dass man damit den teilweise erheblichen Verzug bei der Veroeffentlichung der Uebersetzungen haette begruenden duerfen.

Extrawuensche lass ich mal aussen vor. Bei der Gleichzeitigbenutzung englischer und deutscher Quellenbuecher uebersiehst Du geflissentlich, dass es bis vor kurzem nicht erlaubt war, Begriffe einander gegenueberzustellen. Fuer mich zum Beispiel ein Grund, lieber nur mit englischen Werken zu arbeiten (und das WotC das untersagt haette, kaufe ich F&S bis heute nicht ab).

Vollstaendigkeit hat auch keiner verlangt. Dass ein kleiner Verlag wie F&S das gar nicht versprechen kann, ist selbstverstaendlich. Es geht aber um Planungssicherheit. Ich bin nicht bereit, zwei Jahre darauf zu warten, ob irgendein Buch uebersetzt wird oder nicht.


Zitat
Und wenn die Grundregelwerke sich nun nicht gut genug verkaufen, um den Break Even zu erreichen,
Dann macht man sich einen Kopf, ob man die Strategie verbessern kann oder man gibt die Lizenz zurueck: Was man nicht tut: Die Haende in den Schoss legen und ueber die ach so schlechten Verhaeltnisse jammern.

Zitat
F&S haben eine Lizenz erworben (kostet Geld), haben Bücher übersetzt (kostet Geld), haben Bücher gedruckt (kostet auch Geld). Was ist daran bitte "Nullrisiko"?
Mit "Nullrisiko" meinte ich, dass F&S so gut wie nichts unternommen hat, um die aktuelle Situation zu verbessern. Keine Werbung, kein Marketing, keine Kommunikation mit den Fans/Kunden (ausser vielleicht mal ein Staendchen auf ner Con, auf die eh niemand geht). Stattdessen einfach ein unbegruendetes: Geht halt nicht.


Zitat
Und wo bitte haben sie das Risiko auf den Kunden abgewälzt?

ich haette mir (z.B.) das ECS auf deutsch kaufen muessen, ohne die geringste Ahnung zu haben, ob das Setting von F&S ernsthaft unterstuetzt wird oder nicht. Sprich knapp 40 Euro ausgeben, ohne zu wissen, ob ich nicht spaeter doch besser auf das englische Original zurueckgreifen wuerde. Da 40 Euro fuer mich durchaus eine Menge Geld sind, überlegt man sich das gut.  Die Entwicklung zeigte, dass meine Vorahnung richtig war.

Haette F&S an dieser Stelle mehr Enthusiasmus an den Tag gelegt, haette das anders sein koennen. In welchem Falle ich ihnen auch keine Vorwuerfe gemacht haette, wenn finanzielle Gruende sie zum Verzicht auf weitere Übersetzungen gezwungen hätten. Tja, hätte, wenn und aber.

Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Gwenfair am 17. Dezember 2008, 14:39:55
Das Internet ist eine Informationsquelle, die man sich zunutze machen kann oder auch nicht.
Selbst kein Forum zu betreiben heißt aber nicht, dass F&S das Internet nicht als Informationsquelle nutzen. Wir haben ja beispielsweise gesehen, dass dieser Thread hier durchaus gelesen und auch kommentiert wurde.


Zitat
Du bleibst aber eine Idee schuldig, was diese ominösen Kundenwünsche denn sein sollen.
1. vernuenftiger Preis.
2. vernuenftige Qualitaet.
3. und das ganze bitte in einem vernuenftigen Zeitrahmen.
Ich muss sagen, dass mich diese Aussage jetzt ziemlich enttäuscht. Zuerst machst du ein großes Trara, was doch aus der Recherche in Kundennähe im Internet alles an tollen Erkenntnissen zu holen wäre, und nun läuft es auf "gut, schnell und preiswert" hinaus? Mal davon abgesehen, dass die deutschen 4E-Bücher in vernünftiger Qualität ziemlich zeitnah nach den englischen Grundregelwerken erschienen sind und zu einem in Deutschland üblichen Preis. Und warum hat sich das Ganze nun nicht verkauft, wo deine Kundenwünsche doch erfüllt wurden?

Bei der Gleichzeitigbenutzung englischer und deutscher Quellenbuecher uebersiehst Du geflissentlich, dass es bis vor kurzem nicht erlaubt war, Begriffe einander gegenueberzustellen. Fuer mich zum Beispiel ein Grund, lieber nur mit englischen Werken zu arbeiten (und das WotC das untersagt haette, kaufe ich F&S bis heute nicht ab).
Warum sollte F&S sich das ausdenken? Außerdem hat Amigo schon von denselben Problemen berichtet. Aber davon mal abgesehen ist es nicht so schwer, parallel englische und deutsche Bücher zu benutzen, schon mal gar nicht, wenn man auf die SRD zurückgreifen kann. Das nun als großes Problem darzustellen, ist ein bisschen albern, besonders, da die Gegenüberstellung inzwischen erlaubt ist.

Mit "Nullrisiko" meinte ich, dass F&S so gut wie nichts unternommen hat, um die aktuelle Situation zu verbessern. Keine Werbung, kein Marketing, keine Kommunikation mit den Fans/Kunden (ausser vielleicht mal ein Staendchen auf ner Con, auf die eh niemand geht). Stattdessen einfach ein unbegruendetes: Geht halt nicht.
Also, als ich die letzten Male auf der Spielemesse war, da gab es jedesmal einen ziemlich großen Stand von F&S, Schaukästen mit DnD-Produkten, Demo-Runden, kostenloses Zeichnen von Eva Widermann und wirklich viel, viel Geduld mit Kunden, die am Messestand das Gespräch mit den Verantwortlichen suchen. Es gibt Werbung in zielgruppenspezifischen Medien, Sponsoring von Contests, Rezensionsexemplare von Büchern für beispielsweise das Gate, Interviews mit zielgruppenaffinen Medien (siehe den Link weiter oben im Thread), außerdem habe ich auch schon Flyer und Verlagsprogramme hier und dort ausliegen sehen.
Was also wirfst du F&S vor? Dass sie keine stündliche Werbung auf RTL buchen?

Zitat
Und wo bitte haben sie das Risiko auf den Kunden abgewälzt?
ich haette mir (z.B.) das ECS auf deutsch kaufen muessen, ohne die geringste Ahnung zu haben, ob das Setting von F&S ernsthaft unterstuetzt wird oder nicht.
Bei allem Respekt: Das ist doch Quark! Es war von vornherein klar, dass nicht alle auf englisch erscheinenden Zusatzbücher übersetzt werden würden. Du gibst das weiter oben in deinem Beitrag doch selbst zu, dass genau dies auch zu erwarten ist. Wenn du also wirklich alle Zusatzbücher für ein Setting haben willst, ist klar, dass du sie nur auf englisch vollständig bekommen wirst.
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Troll am 17. Dezember 2008, 14:48:20

1. vernuenftiger Preis.
2. vernuenftige Qualitaet.
3. und das ganze bitte in einem vernuenftigen Zeitrahmen.

Schöne Liste, aber was bedeutet "vernünftig"? Das ist doch letztlich sehr individuell.

Zitat
Extrawuensche lass ich mal aussen vor. Bei der Gleichzeitigbenutzung englischer und deutscher Quellenbuecher uebersiehst Du geflissentlich, dass es bis vor kurzem nicht erlaubt war, Begriffe einander gegenueberzustellen. Fuer mich zum Beispiel ein Grund, lieber nur mit englischen Werken zu arbeiten (und das WotC das untersagt haette, kaufe ich F&S bis heute nicht ab).

Verwechselst Du da nicht etwas. Es war Amigo, die behauptet haben, daß WotC das verboten hat. F&S hat zwar ein bißchen dafür gebraucht, aber nachdem sie sich damit auseinandergesetzt haben, haben sie es freigegeben. Und daß das bei ihnen keine hohe Priorität hatte, kann irgendwie verstehen.


Zitat
Vollstaendigkeit hat auch keiner verlangt. Dass ein kleiner Verlag wie F&S das gar nicht versprechen kann, ist selbstverstaendlich. Es geht aber um Planungssicherheit. Ich bin nicht bereit, zwei Jahre darauf zu warten, ob irgendein Buch uebersetzt wird oder nicht.

Das halte ich eigentlich nicht für möglich. F&S (oder wer auch immer übersetzt) weiß ja auch nicht, welche Produkte innerhalb der nächsten 2 Jahre bei WotC entstehen, welche Qualität sie haben ud was auf dem Markt nachgefragt wird. Und einen Halbjahreskatalog gibt es doch.


Zitat
F&S haben eine Lizenz erworben (kostet Geld), haben Bücher übersetzt (kostet Geld), haben Bücher gedruckt (kostet auch Geld). Was ist daran bitte "Nullrisiko"?
Mit "Nullrisiko" meinte ich, dass F&S so gut wie nichts unternommen hat, um die aktuelle Situation zu verbessern. Keine Werbung, kein Marketing, keine Kommunikation mit den Fans/Kunden (ausser vielleicht mal ein Staendchen auf ner Con, auf die eh niemand geht). Stattdessen einfach ein unbegruendetes: Geht halt nicht. [/quote]

Mal abgesehen davon, daß auch so ein Ständchen auf einer Con, die niemand besucht (wie z.B. RPC oder Messe Essen) Geld kosten, stellt sich die Frage, was denn möglich gewesen wäre. Deutsches Material ist nicht gestattet, also müssen sie die WotC-Materialien benutzen (oder eben lieber nicht).  Und was wir nicht wissen, ist ob sie mit ihren Kunden (und das sind ja in erster Linie die Händler) gesprochen haben. Wobei ich dir, wie ja schon mehrfach gesagt, recht gebe, daß sie zumindest die vorhanden Strukturen besser hätten nutzen können und sich z.B. hier öfter hätten sehen lassen können. Aber seine wir ehrlich, der Effekt wäre wohl eher gering. Zum einen findet sich hier nur e8n Bruchteil der Käuferschaft und dazu noch ein äußerst kritischer. So hätten sie zwar deutlich mehr Sympathien erlangen können, aber vermutlich nicht ein einziges Buch mehr verkauft.

Zitat
Zitat
Und wo bitte haben sie das Risiko auf den Kunden abgewälzt?
ich haette mir (z.B.) das ECS auf deutsch kaufen muessen, ohne die geringste Ahnung zu haben, ob das Setting von F&S ernsthaft unterstuetzt wird oder nicht. Sprich knapp 40 Euro ausgeben, ohne zu wissen, ob ich nicht spaeter doch besser auf das englische Original zurueckgreifen wuerde. Da 40 Euro fuer mich durchaus eine Menge Geld sind, überlegt man sich das gut.  Die Entwicklung zeigte, dass meine Vorahnung richtig war.
Haette F&S an dieser Stelle mehr Enthusiasmus an den Tag gelegt, haette das anders sein koennen. In welchem Falle ich ihnen auch keine Vorwuerfe gemacht haette, wenn finanzielle Gruende sie zum Verzicht auf weitere Übersetzungen gezwungen hätten. Tja, hätte, wenn und aber.

Dafür hätten mindestens ebensoviele Leute geschrien: "Ihr Dr....Sagt das doch gleich, daß nur so wenig rauskommt. Das ist Abzocke!!!einseinself!!!"
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Nadir am 17. Dezember 2008, 14:54:18
Genau Wormy, was fällt Dir eigentlich ein, a) einen vernünftigen Preis zu fordern, der b) auch noch höchst individuell ist?
Vernünftig ist natürlich "billig", was denn sonst, bloß nicht angemessen, oder so... Und was im Leben ist nicht subjektiv oder individuell?
Mal wieder ein Highlight der Ich-diskutiere-um-des-Diskutierens-Willen Auswüchse  :glare:
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Wormys_Queue am 17. Dezember 2008, 15:41:44
Das halte ich eigentlich nicht für möglich. F&S (oder wer auch immer übersetzt) weiß ja auch nicht, welche Produkte innerhalb der nächsten 2 Jahre bei WotC entstehen, welche Qualität sie haben ud was auf dem Markt nachgefragt wird. Und einen Halbjahreskatalog gibt es doch.

Ich meinte damit, dass ich nicht zwei Jahre auf die Uebersetzung eines in englischer Sprache bereits veroeffentlichten Werkes warten werde.
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Troll am 17. Dezember 2008, 15:55:11
Ich meinte damit, dass ich nicht zwei Jahre auf die Uebersetzung eines in englischer Sprache bereits veroeffentlichten Werkes warten werde.
Dann verstehe ich nicht, was Du damit sagen wolltest.
Ich wüßte jedenfalls nicht, daß sich F&S darüber beschwert hat, daß sich ein Buch, das seit zwei Jahren im original auf dem Markt ist, nicht verkauft. Oder habe ich da irgendwo etwas verpaßt?
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Wormys_Queue am 17. Dezember 2008, 18:51:52
Dann verstehe ich nicht, was Du damit sagen wolltest.
Ich wüßte jedenfalls nicht, daß sich F&S darüber beschwert hat, daß sich ein Buch, das seit zwei Jahren im original auf dem Markt ist, nicht verkauft. Oder habe ich da irgendwo etwas verpaßt?

Damit hab ich den Bogen zurück zum Ausgangspunkt der Diskussion geschlagen. Wir reden ja nun gerade nicht von den des Englischen unkundigen Lesern, sondern von denen, für die auch die englischen Bücher eine Option darstellen. Wenn nun ein Quellenbuch, nehmen wir als Beispiel das Eberron Campaign Setting, auf Englisch erscheint, und ich zu diesem Zeitpunkt noch keine Ahnung habe, ob und wenn, wann es eine Übersetzung gibt, warte ich nicht, sondern kaufe es mir auf Englisch. Wenn mir der deutsche Übersetzer aber einen konkreten Zeitraum von sagen wir bis zu einem halben Jahr nennen kann, bin ich zu warten gewillt. Länger sollte es aber nicht dauern, wenn es dafür keinen zwingenden Grund gibt (und selbst eine Veröffentlichungs - Sperrfrist hält ja niemanden von der Übersetzungsarbeit an sich ab).

Die Ironie des Schicksals will es nun, dass ich durchaus vorhatte, mir die 4E-Bücher in deutscher Übersetzung zuzulegen. Das daraus nix wurde, dafür kann F&S natürlich wirklich nichts (und tatsächlich hatte ich den Eindruck, dass sie bei der Übersetzung der 4E Sachen mit mehr Elan an die Sache gingen als mit z.B. Eberron. Ob das eine dauerhafte Sache geworden wäre, werden wir ja nun leider nicht mehr erfahren.
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Troll am 17. Dezember 2008, 22:40:06
Wenn mir der deutsche Übersetzer aber einen konkreten Zeitraum von sagen wir bis zu einem halben Jahr nennen kann, bin ich zu warten gewillt. Länger sollte es aber nicht dauern, wenn es dafür keinen zwingenden Grund gibt.

Würdest Du Unsicherheit über die Wirtschaftlichkeit als Grund akzeptieren?

Zitat
und tatsächlich hatte ich den Eindruck, dass sie bei der Übersetzung der 4E Sachen mit mehr Elan an die Sache gingen als mit z.B. Eberron.

Meinst Du Eberron in der 3.5? Für die 4e hatten sie doch angekündigt, es nicht zu übersetzen.
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Matrix am 17. Dezember 2008, 23:01:40
Zwangsläufig muss er ja das 3.5 Eberron meinen, da wie du schon sagst, F&S Eberron 4E nicht übersetzen wollte. Jedoch haben sie später erwogen, Eberron doch wieder in Betracht zu ziehen, da man nach dem WotC System mit den 3 Büchern pro Campaign Setting das elegant und mit nicht soviel Aufwand hätte lösen können. DAs hat sich damit auch erledigt...
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Wormys_Queue am 18. Dezember 2008, 00:55:22
Würdest Du Unsicherheit über die Wirtschaftlichkeit als Grund akzeptieren?

Nein, da das ja eigentlich schon geklärt sein sollte, bevor man sich für die Veröffentlichung entscheidet. Mir fällt es gerade schwer, mir das Argument vorzustellen: "Wir veröffentlichen das Buch, warten aber noch, weil wir nicht wissen, ob es sich rechnet?" Würde ich wohl denken, dass man mich veräppeln will.

Falls Du damit aber den Fall meinst, dass man die Entscheidung über die Veröffentlichung noch hinausschiebt, weil man sich der Wirtschaftlichkeit nicht sicher ist: Würde ich als legitime Begründung ansehen, würde aber wohl eher dazu führen, dass ich nicht warte, es sei denn, ich weiss einen konkreten Termin, bis zu dem die Entscheidung in jedem Fall fällt.

Zitat
Meinst Du Eberron in der 3.5? Für die 4e hatten sie doch angekündigt, es nicht zu übersetzen.

Sollte eigentlich nur ein Beispiel sein. Im Falle des ECS bin ich nicht mal ganz sicher, wie weit die Versionen auseinander lagen.
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Troll am 18. Dezember 2008, 09:47:18
Ich meinte das zweite.
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Frisindia am 19. Dezember 2008, 11:37:38
Schade, dass es keine deutschen Übersetzungen mehr geben wird.  :boxed: Ich war schon immer ein großer Freund der deutschen D&D Produkte. Man läuft zwar Gefahr, Ausdrücke selbst übersetzen zu müssen, aber alle Regeln nur auf Englisch zu haben, während die Erzählsprache am Tisch Deutsch ist, finde ich noch schlimmer. Es bürgern sich dann Ausdrucksweisen ein wie:

"Ich schleich mich hinter den wizard of high sorcery und caste den geilen spell, wo ich so ein celestisches vermin herbeibeschwören kann." oder
"Als wir in Castle Eastwatch ankamen, durfte ich einen level aufsteigen und bekam ein Extra-Feat und neue Skill-Points."

Das fördert nicht die Atmosphäre. Außerdem führe ich gerne absolute Neulinge ins Rollenspiel ein. Die fühlen sich mit den Regeln und Konzepten eh schon überfordert. Wenn ich dann noch anfangen würde, Begriffe nicht einheitlich auf Deutsch zu verwenden, die würden alle schreiend davonrennen.

 :-|
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Gwenfair am 19. Dezember 2008, 12:14:18
Bislang wissen wir ja nur, dass Feder und Schwert mit den Übersetzungen aufhört. Das bedeutet nicht unbedingt, dass es keine deutsche Übersetzung mehr geben wird. Vielleicht findet sich ein anderer Verlag.
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Troll am 19. Dezember 2008, 12:31:29
Wird aber langsam mal Zeit. Aber vielleicht will WotC ja die Lizenz länger liegen lassen als die deutsche Shadowrun-Lizenz brachlag - dann können sie mit vollem Recht sagen D&D 4E bricht Rekorde.
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Rohaan am 19. Dezember 2008, 12:38:55
Feder & Schwert darf aber ab April auch die übersetzten Bücher nicht mehr verkaufen, ein Verlag der die Lizenz erwirbt müsste die Grundregeln (4E) neu übersetzten. Die meisten die sich für die 4E DE interessieren haben sich die Bücher wohl schon gekauft und würden sich wahrscheinlich nicht die Neuübersetzung zulegen, somit wären die drei Bücher ein Ladenhüter und wirtschaftlich ein Misserfolg.

Die Hoffung stirbt zu letzt, es wäre sehr schade wenn es kein deutsches D&D mehr geben würde.
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Arldwulf am 19. Dezember 2008, 12:44:35
Imho war dies beim Wechsel von Amigo auf Feder & Schwert auch kein Problem. Insofern denke ich das es da eine sinnvolle Lösung geben würde, die dafür sorgt dass die Grundregelwerke nicht neu übersetzt werden müssten.

Das Problem ist eher dass es derzeit keinen gibt der ernsthaft in Frage käme die Lizenz zu übernehmen. Und jeder der dies momentan ankündigen würde hier erstmal Überraschung auslösen würde.
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Zechi am 19. Dezember 2008, 12:45:53
Wenn mit einem neuen Lizenznehmer verhandelt wird, dann wird sicherlich auch darüber verhandelt werden, ob man die Übersetzungen für die Grundregeln als auch die fertig in der Schublade liegenden von F&S irgendwie übernehmen kann, sprich auch F&S wird da mit verhandeln. Das dauert daher sicherlich bis ins neue Jahr.

Alternativ macht WotC die Übersetzungen selber, was mich aber sehr wundern würde.

Was ich mir überhaupt nicht vorstellen kann, dass es keinen neuen Lizenznehmer mehr geben wird. WotC würde dann ja eigentlich Geld verschenken oder sieht irgendjemand einen Grund dafür, dass WotC ein Interesse daran haben könnte gar keine deutsche Lizenz mehr zuzulassen?

Peinlich wäre es natürlich, wenn WotC tatsächlich die Lizenzvereinbarung mit F&S erstmal einfach so aufgekündigt hat und sie einfach keinen neuen finden. Dann geht ihnen letztlich Geld durch die Lappen.

Gruß Zechi
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Silent Pat am 19. Dezember 2008, 13:02:00
Feder & Schwert darf aber ab April auch die übersetzten Bücher nicht mehr verkaufen, ein Verlag der die Lizenz erwirbt müsste die Grundregeln (4E) neu übersetzten. Die meisten die sich für die 4E DE interessieren haben sich die Bücher wohl schon gekauft und würden sich wahrscheinlich nicht die Neuübersetzung zulegen, somit wären die drei Bücher ein Ladenhüter und wirtschaftlich ein Misserfolg.

Die drei bereits erschienen Bücher werden sich bestimmt nicht einfach am ersten April in Luft auflösen. Sollte es einen Verlag geben, der mit D&D weitermacht, sollte/würde/könnte der sicher die Bestände übernehmen und weiterverkaufen.
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Taysal am 19. Dezember 2008, 13:16:39
Feder & Schwert darf aber ab April auch die übersetzten Bücher nicht mehr verkaufen, ein Verlag der die Lizenz erwirbt müsste die Grundregeln (4E) neu übersetzten. Die meisten die sich für die 4E DE interessieren haben sich die Bücher wohl schon gekauft und würden sich wahrscheinlich nicht die Neuübersetzung zulegen, somit wären die drei Bücher ein Ladenhüter und wirtschaftlich ein Misserfolg.

Die drei bereits erschienen Bücher werden sich bestimmt nicht einfach am ersten April in Luft auflösen. Sollte es einen Verlag geben, der mit D&D weitermacht, sollte/würde/könnte der sicher die Bestände übernehmen und weiterverkaufen.

Nein, kann er nicht so einfach. Denn der neue Inhaber der Lizenz dürfte der geltenden Rechtschreibung folgen. F&S hat sich der ja immer verweigert.
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Silent Pat am 19. Dezember 2008, 13:22:57
Feder & Schwert darf aber ab April auch die übersetzten Bücher nicht mehr verkaufen, ein Verlag der die Lizenz erwirbt müsste die Grundregeln (4E) neu übersetzten. Die meisten die sich für die 4E DE interessieren haben sich die Bücher wohl schon gekauft und würden sich wahrscheinlich nicht die Neuübersetzung zulegen, somit wären die drei Bücher ein Ladenhüter und wirtschaftlich ein Misserfolg.

Die drei bereits erschienen Bücher werden sich bestimmt nicht einfach am ersten April in Luft auflösen. Sollte es einen Verlag geben, der mit D&D weitermacht, sollte/würde/könnte der sicher die Bestände übernehmen und weiterverkaufen.

Nein, kann er nicht so einfach. Denn der neue Inhaber der Lizenz dürfte der geltenden Rechtschreibung folgen. F&S hat sich der ja immer verweigert.

Und das sit ein Grund, die drei bestehenden Bücher nicht verkaufen? Den Verlag, der das glaubt würde ich gerne mal sehen.

Insbesondere, da die "alten" Regelwerke garantiert dann zusätzlich zu den Neuen für weniger Geld im Markt bleiben würden. Ausser der hypothetische neue Verlag kauft die Dinger auf und stampft sie dann ein. Womit D&D in Deutschland dann auf die nächsten 10 Jahre wirtschaftlich nicht erfolgreich sein dürfte.
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Taysal am 19. Dezember 2008, 13:47:10
Feder & Schwert darf aber ab April auch die übersetzten Bücher nicht mehr verkaufen, ein Verlag der die Lizenz erwirbt müsste die Grundregeln (4E) neu übersetzten. Die meisten die sich für die 4E DE interessieren haben sich die Bücher wohl schon gekauft und würden sich wahrscheinlich nicht die Neuübersetzung zulegen, somit wären die drei Bücher ein Ladenhüter und wirtschaftlich ein Misserfolg.

Die drei bereits erschienen Bücher werden sich bestimmt nicht einfach am ersten April in Luft auflösen. Sollte es einen Verlag geben, der mit D&D weitermacht, sollte/würde/könnte der sicher die Bestände übernehmen und weiterverkaufen.

Nein, kann er nicht so einfach. Denn der neue Inhaber der Lizenz dürfte der geltenden Rechtschreibung folgen. F&S hat sich der ja immer verweigert.

Und das sit ein Grund, die drei bestehenden Bücher nicht verkaufen? Den Verlag, der das glaubt würde ich gerne mal sehen.

Insbesondere, da die "alten" Regelwerke garantiert dann zusätzlich zu den Neuen für weniger Geld im Markt bleiben würden. Ausser der hypothetische neue Verlag kauft die Dinger auf und stampft sie dann ein. Womit D&D in Deutschland dann auf die nächsten 10 Jahre wirtschaftlich nicht erfolgreich sein dürfte.

Es gab schon einen Aufschrei beim Wechsel von Amigo zu F&S in Sachen Rechtschreibung und Anrede. Das ist für einige Leute sehr wohl ein Grund ein Buch nicht zu kaufen. Und du kannst keine Garantie geben, dass die Bücher dann für weniger Geld an den Kunden gebracht werden. Und warum sollte der neue Verlag die Bücher aufkaufen und einstampfen? Der kann die Bücher und die Lagerkosten einfach F&S überlassen. Dazu die Übersetzungslisten etc. Ich weiß nicht ob F&S so freundlich mit dem neuen Verlag kooperiert, wie seinerzeit AMIGO.
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Goemoe am 19. Dezember 2008, 14:30:06
Was für Lagerbestände? Glaubt ihr im Ernst, F&S druckt jetzt noch erheblich mehr Bücher, als sie glauben absetzen zu können? Da wird schon ab März nichts mehr gedruckt, damit genau das nicht passiert. Und wenn die Läden sich mit Büchern vollstopfen, dann dürfen sie sehr wohl diese Bücher bis anno Dickemilch weiterverkaufen, nur F&S darf halt keine nachdrucken oder selber anbieten.

Ich bin immer noch der Meinung, Hasbro hat Wotc genötigt Personal zu reduzieren, Kosten einzusparen und alles, was nicht genug abwirft einzustellen. Dazu gehörte dann auch mal eine deutsche Lizenz. Ich glaube nicht, dass wir auf absehbare Zeit weitere 4E Bücher auf deutsch zu sehen bekommen. Nach der Wirtschaftskrise, nach einem Tausch im Hasbro Management, nach Wizards Verkauf der D&D Lizenz an jemand völlig anderen, oder nach irgendeiner derzeit nicht vorherzusehenden Aktion mag es wieder deutsche D&D Bücher geben, aber vorher sehe ich dafür schwarz.
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Troll am 19. Dezember 2008, 14:31:07

Es gab schon einen Aufschrei beim Wechsel von Amigo zu F&S in Sachen Rechtschreibung und Anrede. Das ist für einige Leute sehr wohl ein Grund ein Buch nicht zu kaufen.
Allerdings in beide Richtungen.

Zitat
Und du kannst keine Garantie geben, dass die Bücher dann für weniger Geld an den Kunden gebracht werden. Und warum sollte der neue Verlag die Bücher aufkaufen und einstampfen? Der kann die Bücher und die Lagerkosten einfach F&S überlassen. Dazu die Übersetzungslisten etc. Ich weiß nicht ob F&S so freundlich mit dem neuen Verlag kooperiert, wie seinerzeit AMIGO.

Nun, vermutlich würde F&S, bevor sie auf den Büchern sitzen bleiben, sie einem Händler günstig überlassen und im ggf auch zusagen, die Preisbindung aufzuheben oder einen neuen Preis festzulegen.

Aber falls Du dich erinnerst, war das auch beim damaligen Übergang so, daß selbst in den Grundregelwerken nicht nur die klassische Orthographie und Siezen, sondern auch die vereinfachte Rechtschreibung und Duzen zu finden war.
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Troll am 19. Dezember 2008, 14:32:14
Was für Lagerbestände? Glaubt ihr im Ernst, F&S druckt jetzt noch erheblich mehr Bücher, als sie glauben absetzen zu können? Da wird schon ab März nichts mehr gedruckt, damit genau das nicht passiert.

Ich würde davon ausgehen, daß die Auflage für die Regelwerke so kalkuliert ist, daß sie mindestens ein Jahr hält, wenn nicht länger.
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Zechi am 19. Dezember 2008, 14:35:14
Ich bin immer noch der Meinung, Hasbro hat Wotc genötigt Personal zu reduzieren, Kosten einzusparen und alles, was nicht genug abwirft einzustellen. Dazu gehörte dann auch mal eine deutsche Lizenz. Ich glaube nicht, dass wir auf absehbare Zeit weitere 4E Bücher auf deutsch zu sehen bekommen. Nach der Wirtschaftskrise, nach einem Tausch im Hasbro Management, nach Wizards Verkauf der D&D Lizenz an jemand völlig anderen, oder nach irgendeiner derzeit nicht vorherzusehenden Aktion mag es wieder deutsche D&D Bücher geben, aber vorher sehe ich dafür schwarz.

Das passt nicht, denn für eine Lizenz muss WotC doch nichts machen als sie einfach zu verkaufen. Dafür braucht es kein Personal und man kriegt eine Lizenzgebühr rein.  Besser geht es eigentlich gar nicht.

Die Lizenz kann im Prinzip  nur lukrativ sein, man kann einzig immer nur noch jemanden finden der mehr dafür bietet und/oder es selber machen.
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Goemoe am 19. Dezember 2008, 14:37:38
Was für Lagerbestände? Glaubt ihr im Ernst, F&S druckt jetzt noch erheblich mehr Bücher, als sie glauben absetzen zu können? Da wird schon ab März nichts mehr gedruckt, damit genau das nicht passiert.

Ich würde davon ausgehen, daß die Auflage für die Regelwerke so kalkuliert ist, daß sie mindestens ein Jahr hält, wenn nicht länger.

Das muss auch vorfinanziert werden und produziert dann zusätzliche Lagerkosten. Books on Demand ist nicht nur eine Firma, das ist auch ein Konzept. Immer nur das drucken, was auch benötigt wird. Kein Mensch hat heute Zeit, Platz und Geld für Lagerhaltung, wenn es vermieden werden kann. Und das nicht nur im Buchwesen. Für ein Jahr im Voraus produziert kein Mensch. Das würde ich nicht mal glauben, wenn ich vor dieser Produktion stehen würde und sie anfassen könnte  8)
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Archoangel am 19. Dezember 2008, 14:44:27
So viel Platz nehmen 500-1000 Bücher auch nicht weg...
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Greifenklaue am 19. Dezember 2008, 14:46:15
Was für Lagerbestände? Glaubt ihr im Ernst, F&S druckt jetzt noch erheblich mehr Bücher, als sie glauben absetzen zu können? Da wird schon ab März nichts mehr gedruckt, damit genau das nicht passiert.

Ich würde davon ausgehen, daß die Auflage für die Regelwerke so kalkuliert ist, daß sie mindestens ein Jahr hält, wenn nicht länger.

Das muss auch vorfinanziert werden und produziert dann zusätzliche Lagerkosten. Books on Demand ist nicht nur eine Firma, das ist auch ein Konzept. Immer nur das drucken, was auch benötigt wird. Kein Mensch hat heute Zeit, Platz und Geld für Lagerhaltung, wenn es vermieden werden kann. Und das nicht nur im Buchwesen. Für ein Jahr im Voraus produziert kein Mensch. Das würde ich nicht mal glauben, wenn ich vor dieser Produktion stehen würde und sie anfassen könnte  8)
Bitte? BoD hat auch einen Preis. Das lohnt bei niedrigen Auflagen.

Aber soweit, dass DnD 4te besser mit BoD als mit konventionellen Druck fährt, ist... unwahrscheinlich. Gerade in Bezug auf Erst-VÖ, Messe und Weihnachten dürfte da ganz schön was über den Drucker gegangen sein.
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Goemoe am 19. Dezember 2008, 14:48:20
Das passt nicht, denn für eine Lizenz muss WotC doch nichts machen als sie einfach zu verkaufen. Dafür braucht es kein Personal und man kriegt eine Lizenzgebühr rein.  Besser geht es eigentlich gar nicht.

Die Lizenz kann im Prinzip  nur lukrativ sein, man kann einzig immer nur noch jemanden finden der mehr dafür bietet und/oder es selber machen.

Du scheinst zu glauben, dass man mit deutschen D&D Büchern reich werden kann. Das glaube ich kaum. Außerdem scheinst du zu glauben, dass Manager Entscheidungen nur nach rationalen Beweggründen fällen. Das wäre ja so schön, ist aber oft nicht der Fall.
Beispiel: F&S hat seine Lizenz sicher nicht verloren, weil Wizards durch sie Miese gemacht hat. Sie haben sie möglicherweise verloren, weil irgendein Heiopei glaubte, nun sei es an der Zeit. Der Grund mag allein sein, dass sein Chef sagte, "Sorgen Sie dafür, dass bei Wizard 20% der Leute gehen, das senkt die Kosten." Dann schaut man welcher Posten kostet was und bringt parallel dazu wieviel ein und siehe da, Tippse Sarah Pilan (der Name ist rein zufällig, quasi ausgewürfelt) lackiert sich den ganzen Tag nur die Fingelnägel und kontrolliert 3 mal die Woche die Post von F&S. Schon darf Sarah Pilan gehen und F&S ist die Lizenz los.

Dadurch verliert Wizards vielleicht ein paar tausend Dollar im Monat, aber Manager XYZ hat damit seine Quote erfüllt und sein Chef ist zufrieden.
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Troll am 19. Dezember 2008, 14:50:59
Das muss auch vorfinanziert werden und produziert dann zusätzliche Lagerkosten. Books on Demand ist nicht nur eine Firma, das ist auch ein Konzept. Immer nur das drucken, was auch benötigt wird. Kein Mensch hat heute Zeit, Platz und Geld für Lagerhaltung, wenn es vermieden werden kann. Und das nicht nur im Buchwesen. Für ein Jahr im Voraus produziert kein Mensch. Das würde ich nicht mal glauben, wenn ich vor dieser Produktion stehen würde und sie anfassen könnte  8)

Print on Demand ist viel zu teuer. Natürlich werden Bücher auf Lager produziert.  Was glaubst Du, wie sonst Lieferzeiten von z.T unter 24h erreicht werden können. Zumal die Druckkosten ja einen recht großen auflageunabhängigen Anteil enthalten, große Auflagen also pro Buch billiger sind.

PoD ist etwas für Kleinstauflagen und so klein ist der Markt für Rollenspielgrundregelbücher eines der drei verbreitesten Rollenspiel im deutschsprachigen Raum dann zum Glück doch nicht.

Für mache wenig nachgefragte Bücher (oder für Verlage von weniger verbreiteten Rollenspielen) könnte das eine Möglichkeit sein, allerdings macht es die Bücher relativ teuer, denn neben der höheren Kosten pro Exemplar müssen ja auch die festen Grundkosten abgedeckt werden - von einer unbekannten Anzahl an Büchern.

So viel Platz nehmen 500-1000 Bücher auch nicht weg...

Ein paar mehr dürften es schon sein (ich meine irgendwo etwas gelesen zu haben, daß einen  Faktor zwischen 3 und 5 nahelegt), allerdings liegen die ja nicht alle bei F&S, die Barsortimenter haben welche und die Händler natürlich auch.
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Goemoe am 19. Dezember 2008, 14:55:10
] Bitte? BoD hat auch einen Preis. Das lohnt bei niedrigen Auflagen.

Aber soweit, dass DnD 4te besser mit BoD als mit konventionellen Druck fährt, ist... unwahrscheinlich. Gerade in Bezug auf Erst-VÖ, Messe und Weihnachten dürfte da ganz schön was über den Drucker gegangen sein.

Was glaubt ihr denn wie groß so eine Auflage ist? Unser Hobby ist trotz allem ein Nischenprodukt. Der harte Kern hat es längst auf englisch. Da werden keine 10000 Spielerhandbücher gedruckt und dann gelagert. Da gehen vielleicht je drei Exemplare an max 100-150 Spieleshops in Deutschland und deutsch sprechende Nachbarländer, dann noch mal so viele in den Online Handel und dann war es das. Spielleiter- und Monsterhandbücher werden mit Sicherheit noch weniger verkauft.
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Ragnar the Bold am 19. Dezember 2008, 14:55:21
Wer ist denn das dritte Rollenspiel nach DSA und D&D? WoD oder Shadowrun?

RtB
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Troll am 19. Dezember 2008, 14:56:33
[...]Die Lizenz kann im Prinzip  nur lukrativ sein, man kann einzig immer nur noch jemanden finden der mehr dafür bietet und/oder es selber machen.
Du scheinst zu glauben, dass man mit deutschen D&D Büchern reich werden kann. Das glaube ich kaum.

Ich glaube, Zechi meinte lukrativ für WotC - damit hätte er recht.
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: 1of3 am 19. Dezember 2008, 14:57:54
Das passt nicht, denn für eine Lizenz muss WotC doch nichts machen als sie einfach zu verkaufen. Dafür braucht es kein Personal und man kriegt eine Lizenzgebühr rein.  Besser geht es eigentlich gar nicht.

Die Lizenz kann im Prinzip  nur lukrativ sein, man kann einzig immer nur noch jemanden finden der mehr dafür bietet und/oder es selber machen.

Du scheinst zu glauben, dass man mit deutschen D&D Büchern reich werden kann. Das glaube ich kaum. Außerdem scheinst du zu glauben, dass Manager Entscheidungen nur nach rationalen Beweggründen fällen. Das wäre ja so schön, ist aber oft nicht der Fall.
Beispiel: F&S hat seine Lizenz sicher nicht verloren, weil Wizards durch sie Miese gemacht hat. Sie haben sie möglicherweise verloren, weil irgendein Heiopei glaubte, nun sei es an der Zeit. Der Grund mag allein sein, dass sein Chef sagte, "Sorgen Sie dafür, dass bei Wizard 20% der Leute gehen, das senkt die Kosten." Dann schaut man welcher Posten kostet was und bringt parallel dazu wieviel ein und siehe da, Tippse Sarah Pilan (der Name ist rein zufällig, quasi ausgewürfelt) lackiert sich den ganzen Tag nur die Fingelnägel und kontrolliert 3 mal die Woche die Post von F&S. Schon darf Sarah Pilan gehen und F&S ist die Lizenz los.

Dadurch verliert Wizards vielleicht ein paar tausend Dollar im Monat, aber Manager XYZ hat damit seine Quote erfüllt und sein Chef ist zufrieden.

Das ist das bescheuertste, was ich in den letzten Tagen lesen durfte. Vielen Dank.
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Troll am 19. Dezember 2008, 15:02:50
Was glaubt ihr denn wie groß so eine Auflage ist? Unser Hobby ist trotz allem ein Nischenprodukt. Der harte Kern hat es längst auf englisch. Da werden keine 10000 Spielerhandbücher gedruckt und dann gelagert. Da gehen vielleicht je drei Exemplare an max 100-150 Spieleshops in Deutschland und deutsch sprechende Nachbarländer, dann noch mal so viele in den Online Handel und dann war es das. Spielleiter- und Monsterhandbücher werden mit Sicherheit noch weniger verkauft.

Naja, und dann gibt es da noch ein paar Buchhändler, Barsortimenter und Amazon....

Ich würde von einigen Tausend ausgehen.
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Zechi am 19. Dezember 2008, 15:12:38
[...]Die Lizenz kann im Prinzip  nur lukrativ sein, man kann einzig immer nur noch jemanden finden der mehr dafür bietet und/oder es selber machen.
Du scheinst zu glauben, dass man mit deutschen D&D Büchern reich werden kann. Das glaube ich kaum.

Ich glaube, Zechi meinte lukrativ für WotC - damit hätte er recht.


Jep, eine zu vergebende Lizenz die ungenützt bleibt ist verlorenes Geld, egal wieviel und daher wäre es sehr merkwürdig, wenn WotC sie brach liegen lassen würde.

Gruß Zechi
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Gorilla am 19. Dezember 2008, 15:34:56
Das passt nicht, denn für eine Lizenz muss WotC doch nichts machen als sie einfach zu verkaufen. Dafür braucht es kein Personal und man kriegt eine Lizenzgebühr rein.  Besser geht es eigentlich gar nicht.

Die Lizenz kann im Prinzip  nur lukrativ sein, man kann einzig immer nur noch jemanden finden der mehr dafür bietet und/oder es selber machen.

Du scheinst zu glauben, dass man mit deutschen D&D Büchern reich werden kann. Das glaube ich kaum. Außerdem scheinst du zu glauben, dass Manager Entscheidungen nur nach rationalen Beweggründen fällen. Das wäre ja so schön, ist aber oft nicht der Fall.
Beispiel: F&S hat seine Lizenz sicher nicht verloren, weil Wizards durch sie Miese gemacht hat. Sie haben sie möglicherweise verloren, weil irgendein Heiopei glaubte, nun sei es an der Zeit. Der Grund mag allein sein, dass sein Chef sagte, "Sorgen Sie dafür, dass bei Wizard 20% der Leute gehen, das senkt die Kosten." Dann schaut man welcher Posten kostet was und bringt parallel dazu wieviel ein und siehe da, Tippse Sarah Pilan (der Name ist rein zufällig, quasi ausgewürfelt) lackiert sich den ganzen Tag nur die Fingelnägel und kontrolliert 3 mal die Woche die Post von F&S. Schon darf Sarah Pilan gehen und F&S ist die Lizenz los.

Dadurch verliert Wizards vielleicht ein paar tausend Dollar im Monat, aber Manager XYZ hat damit seine Quote erfüllt und sein Chef ist zufrieden.

Das ist das bescheuertste, was ich in den letzten Tagen lesen durfte. Vielen Dank.

Das war doch tatsächlich mal ein unter Umständen realistischer Einblick in die Entscheidungsprozesse eines Unternehmens.
Tatsächlich könnte das so ähnlich tatsächlich passieren. Klingt komisch - ist aber so.
Ist vielleicht nicht wahnsinnig wahrscheinlich, aber möglich.
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Taysal am 19. Dezember 2008, 15:41:35
Was für Lagerbestände? Glaubt ihr im Ernst, F&S druckt jetzt noch erheblich mehr Bücher, als sie glauben absetzen zu können? Da wird schon ab März nichts mehr gedruckt, damit genau das nicht passiert. Und wenn die Läden sich mit Büchern vollstopfen, dann dürfen sie sehr wohl diese Bücher bis anno Dickemilch weiterverkaufen, nur F&S darf halt keine nachdrucken oder selber anbieten.
(...)

Genau, sie dürfen keine anbieten/verkaufen. Und bei der aktuellen Lage - denn niemand weiß was los ist und was sein wird - wird auch kein Händler die Bücher von F&S abnehmen, weil er sonst darauf sitzen bleibt. F&S hat nur bis zum Stichtag Zeit Geld damit zu machen, danach müssten sie "tricksen" und könnten erwischt werden.

Zitat
Was glaubt ihr denn wie groß so eine Auflage ist? Unser Hobby ist trotz allem ein Nischenprodukt. Der harte Kern hat es längst auf englisch. Da werden keine 10000 Spielerhandbücher gedruckt und dann gelagert. Da gehen vielleicht je drei Exemplare an max 100-150 Spieleshops in Deutschland und deutsch sprechende Nachbarländer, dann noch mal so viele in den Online Handel und dann war es das. Spielleiter- und Monsterhandbücher werden mit Sicherheit noch weniger verkauft.

Im Falle von D&D als Rennpferd unter den ganzen Gäulen tippe ich auf 5.000 oder 10.000 Stück.
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Archoangel am 19. Dezember 2008, 15:55:04
Wer ist denn das dritte Rollenspiel nach DSA und D&D? WoD oder Shadowrun?

RtB

Wenn mich nicht alles täuscht, ist D&D/D20 (Edit; fast Ranggleich mit Cthulhu) das Dritte. Hinter DSA und Shadowrun.
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Archoangel am 19. Dezember 2008, 15:56:18

Im Falle von D&D als Rennpferd unter den ganzen Gäulen tippe ich auf 5.000 oder 10.000 Stück.

Glaub was anderes...
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Hellway am 19. Dezember 2008, 19:29:38
Die Buchpreisbindung gilt nach Aussage meines Buchhändlers nicht für Gesellschaftspiele und nicht anderes ist D&D ja irgendwie.
Obwohl es sich auch noch viel besser als Thema für treffliche Diskussionen eignet, zu der ich hiermit auch meine 2 Cents gegeben habe.
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Ragnar the Bold am 19. Dezember 2008, 19:37:10
Wer ist denn das dritte Rollenspiel nach DSA und D&D? WoD oder Shadowrun?

RtB

Wenn mich nicht alles täuscht, ist D&D/D20 (Edit; fast Ranggleich mit Cthulhu) das Dritte. Hinter DSA und Shadowrun.

Shadowrun geht in Deutschland so gut? Ich würd eher auf Vampire und Konsorten tippen....
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Gorilla am 19. Dezember 2008, 19:38:05

Im Falle von D&D als Rennpferd unter den ganzen Gäulen tippe ich auf 5.000 oder 10.000 Stück.

Glaub was anderes...

Und ich glaub, Archoangel glaubt hier voll richtig und Taysal voll falsch.

10.000er Auflage für DnD in Deutsch?
Niemals.
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Troll am 19. Dezember 2008, 19:49:10
Die Buchpreisbindung gilt nach Aussage meines Buchhändlers nicht für Gesellschaftspiele und nicht anderes ist D&D ja irgendwie.
D&D (und eigentlich alle Rollenspiel) werden (derzeit) als Bücher verkauft. Nicht nur daß man sie im Buchhandel erwerben kann, sie besitzen auch eine ISBN
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Troll am 19. Dezember 2008, 19:50:44
Wer ist denn das dritte Rollenspiel nach DSA und D&D? WoD oder Shadowrun?

RtB

Wenn mich nicht alles täuscht, ist D&D/D20 (Edit; fast Ranggleich mit Cthulhu) das Dritte. Hinter DSA und Shadowrun.

Shadowrun geht in Deutschland so gut? Ich würd eher auf Vampire und Konsorten tippen....

Als es noch regelmäßige Veröffentlichungen gab, schon. Vampire wird derzeit gar nicht auf deutsch verlegt. Warhammer könnte inzwischen auch gut dabei sein.
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Troll am 19. Dezember 2008, 19:53:16

Im Falle von D&D als Rennpferd unter den ganzen Gäulen tippe ich auf 5.000 oder 10.000 Stück.

Glaub was anderes...

Und ich glaub, Archoangel glaubt hier voll richtig und Taysal voll falsch.

10.000er Auflage für DnD in Deutsch?
Niemals.

Und was ist deine Zahl?

Bei den Spielerhandbücher halt ich die Hälfte für möglich, eventuell kommt noch ein 4E-scheint-nicht-alle-zu-begeistern-Abzug hinzu.
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Troll am 19. Dezember 2008, 19:58:19
Insgesamt ist es aber schon bemerkenswert: Einige halten 1000 Stück für das auflagenstärkste Rollenspiel-Buch für hochgegriffen, andere verlangen nach vielfältigen Werbemaßnahmen. Die Vorstellungen wie groß (und Finanzstark) F&S, andere Verlage und der Markt so sind, gehen wohl doch sehr weit auseinander.
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Gorilla am 19. Dezember 2008, 20:06:16
(...)

Und was ist deine Zahl?

Bei den Spielerhandbücher halt ich die Hälfte für möglich, eventuell kommt noch ein 4E-scheint-nicht-alle-zu-begeistern-Abzug hinzu.

Klingt realistischer.
Ich hätte 3.000 für die Erstauflage geschätzt.

Aber das sind wohl Dinge, die wir so schnell nicht erfahren...
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Thalas am 19. Dezember 2008, 20:34:36
(...)

Und was ist deine Zahl?

Bei den Spielerhandbücher halt ich die Hälfte für möglich, eventuell kommt noch ein 4E-scheint-nicht-alle-zu-begeistern-Abzug hinzu.

Klingt realistischer.
Ich hätte 3.000 für die Erstauflage geschätzt.

Aber das sind wohl Dinge, die wir so schnell nicht erfahren...

Die Zahl bewegt sich auch so im Bereich der deutschen 3E Grundregelwerke.
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Taysal am 19. Dezember 2008, 21:04:45

Im Falle von D&D als Rennpferd unter den ganzen Gäulen tippe ich auf 5.000 oder 10.000 Stück.

Glaub was anderes...

Und ich glaub, Archoangel glaubt hier voll richtig und Taysal voll falsch.

10.000er Auflage für DnD in Deutsch?
Niemals.

Dann halt 5.000. Ich habe zwei Zahlen angegeben.
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Archoangel am 19. Dezember 2008, 21:53:16
Insgesamt ist es aber schon bemerkenswert: Einige halten 1000 Stück für das auflagenstärkste Rollenspiel-Buch für hochgegriffen, andere verlangen nach vielfältigen Werbemaßnahmen. Die Vorstellungen wie groß (und Finanzstark) F&S, andere Verlage und der Markt so sind, gehen wohl doch sehr weit auseinander.

Das auflagenstärkste Rollenspielbuch? In Deutschland? Dieses hier sieht mir nicht nach D&D aus...

(http://www.reich-der-spiele.de/images/fanpro/dsa-basisregelwerk2006.jpg)

5.000 dürfte recht hoch liegen. Ich denke mal, dass 3.000 die Obergrenze der 1. Auflage sein dürften - die englische Version wurde bereits zu kontrovers diskuttiert, um eine größere Stückzahl zu produzieren...
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Archoangel am 19. Dezember 2008, 22:05:56
@Rangfolge der Rollenspiele. Leider sind die aktuellsten Daten im Erscheinungsjahr der 3.5 deutsch erhoben worden...und damals gab es folgende Top10 (Ende 2005):

Bekanntheit:

1. DSA
2. Shadowrun
3. Cthulhu
4. D20
5. WoD
6. Warhammer
7. Midgard
8. Earthdawn
9. P,P&P
10. Engel

Gespielte Systeme incl. Regelwerksbesitz:

1. DSA
2. Shadowrun
3. D20
4. Cthulhu
5. WoD
6. Midgard
7. Warhammer
8. Earthdawn
9. Degenesis
10. Engel
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Lagrange am 19. Dezember 2008, 22:15:54
@Rangfolge der Rollenspiele. Leider sind die aktuellsten Daten im Erscheinungsjahr der 3.5 deutsch erhoben worden...und damals gab es folgende Top10 (Ende 2005):
Die Grundregelwerke 3.5 erschienen aber 2003 (und die deutschen 2004), waren also Ende 2005 schon ein alter Hut... DSA hingegen ist sicherlich mit riesigem Abstand der Platzhirsch auf dem deutschen Markt!
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Troll am 19. Dezember 2008, 22:30:39
Das auflagenstärkste Rollenspielbuch? In Deutschland? Dieses hier sieht mir nicht nach D&D aus...

Nein, von F&S.

Zitat
5.000 dürfte recht hoch liegen. Ich denke mal, dass 3.000 die Obergrenze der 1. Auflage sein dürften - die englische Version wurde bereits zu kontrovers diskuttiert, um eine größere Stückzahl zu produzieren...
Ja, ich würde auch vermuten, daß aufgrund der Diskussionen nach unten korrigiert wurde. Je nach Druckerstaffelung also wohl irgendwas um die 3 000 bis 4 000 Stück.
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Troll am 19. Dezember 2008, 22:37:52
Die Grundregelwerke 3.5 erschienen aber 2003 (und die deutschen 2004), waren also Ende 2005 schon ein alter Hut... DSA hingegen ist sicherlich mit riesigem Abstand der Platzhirsch auf dem deutschen Markt!

Anläßlich der Deutschen Rollenspielpreise gab es immer so schöne Umfragen

Hier mal die gespielten Rollenspielsysteme (http://www.rollenspiel-index.de/drsp/index.php?xz=auswertung_systeme&qnr=Rollenspielsysteme%20auf%20dem%20Spieltisch) von 2006
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Archoangel am 20. Dezember 2008, 00:43:03
Das auflagenstärkste Rollenspielbuch? In Deutschland? Dieses hier sieht mir nicht nach D&D aus...

Nein, von F&S.


Selbst da wäre ich mir nicht so sicher ... Warhammer und Dark Heresy wird schließlich auch von F&S produziert...
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Greifenklaue am 20. Dezember 2008, 00:54:14
Och naja, F&S sagt ja selbst, Warhammer liefe gut - aber so gut  :-\
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Findulas am 28. Dezember 2008, 23:18:43
Seit Mitte Dezember sucht WOTC einen Project Manager Localization Kenntnisse am liebsten Japanisch/Chinesisch, aber auch Eruopean.

Viel Vergnügen:)

Findulas

(http://hasbro.recruitmax.com/MAIN/careerportal/Job_Profile.cfm?szOrderID=3004&szReturnToSearch=1&szWordsToHighlight=)
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Ragnar the Bold am 28. Dezember 2008, 23:37:52
Der Mensch brauch Kenntnisse in englisch und japanisch und europäischen Sprachen: Also richtiges englisch :blink:
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Imastantanaias am 13. Januar 2009, 12:31:53
Gibt es nun schon neues vom deutschen Markt?
... außer wildeste Spekulationen, wer wie viel Bücher druckt/verkauft sehe ich hier keine Antwort!
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Archoangel am 13. Januar 2009, 13:32:01
Nein.
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Zanan am 13. Januar 2009, 14:14:25
Und wenn es etwas gibt, dann ist dieses Board sicher der Platz an dem man/frau davon am ehesten erfährt.
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Deus Figendi am 13. Januar 2009, 15:53:29
Das dnd-gate.de steht nicht in Verhandlung mit WotC um ggf. künftig dann die Regelwerke zu publizieren. Derzeit ist nicht geplant zunächst nur PDFs heraus zu bringen, danach wollen wir dann nicht sehen wie es läuft und dann nicht auf Print-Publikationen umschwenken.
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: TheRaven am 13. Januar 2009, 15:58:02
Wir machen einen Übersetz-Wettbewerb und die Gewinner dürfen dann die neuen englischen Regelwerke übersetzen.
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: AlexH am 13. Januar 2009, 16:27:18
Das dnd-gate.de steht nicht in Verhandlung mit WotC um ggf. künftig dann die Regelwerke zu publizieren. Derzeit ist nicht geplant zunächst nur PDFs heraus zu bringen, danach wollen wir dann nicht sehen wie es läuft und dann nicht auf Print-Publikationen umschwenken.

Ich dachte, das sollte vorerst dem "inneren Zirkel" vorbehalten bleiben?
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: TheRaven am 13. Januar 2009, 16:32:44
Ja, die Anzahl der Leute, die das interessieren könnte ist ja auch so riesig, dass man da Zirkel machen muss.  wink
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Swippse am 13. Januar 2009, 18:40:51
Ja, die Anzahl der Leute, die das interessieren könnte ist ja auch so riesig, dass man da Zirkel machen muss.  wink

Also mich interessierts  wink

Zitat
Das dnd-gate.de steht nicht in Verhandlung mit WotC um ggf. künftig dann die Regelwerke zu publizieren. Derzeit ist nicht geplant zunächst nur PDFs heraus zu bringen, danach wollen wir dann nicht sehen wie es läuft und dann nicht auf Print-Publikationen umschwenken.

Würde das denn auch keine Kampagnen beinhalten? Oder nur keine Regelwerke?
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Deus Figendi am 13. Januar 2009, 20:05:51
Würde das denn auch keine Kampagnen beinhalten? Oder nur keine Regelwerke?
Nach aktuellem Stand beides.
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Lord Magico am 25. Januar 2009, 22:41:39
voll scheiße mit D&D in Deutschland...voll scheiße...besonders jetzt zum Start von D&D 4E.
Ich versteh auch nicht wie sich einige Leute darüber freuen können... seien es DSA -oder D&D 3.5 Fanboys...
das mit D&D ist echt Mist...ein Armutszeugnis für die deutsche Rollenspielszene... wenn D&D sogar in Holland auf niederländisch rauskommt ey...peinlich...

Deutschland...was ist los mit dir?
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Kilamar am 25. Januar 2009, 22:46:59
Nun, die Hintergründe kennen wir noch nicht. Also kein Grund sich über die Dinge, über die man nichts weiß, aufzuregen.

Kilamar
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Lord Magico am 25. Januar 2009, 22:50:56
Ja, du hast natürlich recht... aber ich würde es echt sehr begrüßen wenn D&D in deutsch wieder rauskäme...vielleicht auch n bisschen billiger... dann wären viele Freunde von mir auch zu vermehrtem Konsum bereit...ich eingeschlossen... man muss das Hobby irgendwie unterstützen...
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Archoangel am 25. Januar 2009, 23:04:38
Billiger? Wohl kaum. Dafür müsste es in größeren Stückzahlen produziert werden ... und diese Bücher müssten sich ja auch verkaufen...
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Lord Magico am 25. Januar 2009, 23:32:46
Ja...aber irgendwie ist das ein Teufelskreis... ich bin mir sicher dass mehr Leute zuschlagen würden wenn die Teile billiger wären...grade junge Leute würden das nutzen... und es ist ja wohl das Ziel der Wizards neue Einsteiger zu ködern...und das kan man halt nur mit enormer Präsenz ^^
aber das Thema hatten wir schon... D&D liegt in Deutschland jedenfalls am Boden... was richtig scheiße ist...
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Ragnar the Bold am 26. Januar 2009, 11:05:03
Mal so ne Zwischenfrage wird man aus dem Forum geboxt, wenn man über ein halbes Jahr lang keine D&D Sachen gekauft hat?

RtB
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Lord Magico am 26. Januar 2009, 11:23:43
Ja, das steht so in den Foren-Regeln...
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Wormys_Queue am 26. Januar 2009, 11:59:34
Also ich bin noch da.  :D
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Nathan Grey am 26. Januar 2009, 12:03:10
Naja, Pathfinder gilt ja auch irgendwie als D&D :D
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Wormys_Queue am 26. Januar 2009, 12:09:43
Saboteur. Ich versucht grad, Pathfinder als etwas vollkommen eigenständiges zu interpretieren, um den Freunden der 4e nicht mehr länger mit meinen überholten Ansichten auf den Senkel zu gehen.  :D
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Ragnar the Bold am 26. Januar 2009, 12:14:52
Ja nee ist klar.
Wer's glaubt!
Beim nächsten Klops von WotC schwillt Dir doch wieder der Kamm.

RtB
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Wormys_Queue am 26. Januar 2009, 13:10:14
Deswegen schrieb ich "versuchen"  wink

Aber vielleicht wirst Du festgestellt haben, dass ich mich an Diskussionen über neuer 4E-Produkte kaum noch beteilige. Was einfach daran liegt, dass ich diese weder besitze noch kenne noch überhaupt kennen will. Ich krieg von neueren Klöpsen (falls vorhanden) also kaum noch etwas mit.

Was mir übrigens "den Kamm schwellen" lässt ist weniger das Design WotCs als so manche Reaktion von 4E-Fans, die es anscheinend nicht verknusen können, wenn man auch nur einen Hauch von Kritik übt. Und die, anstatt die Kritik ad absurdum zu führen (zu versuchen) direkt einen Konter auf persönlicher Ebene fahren.

Mit Ardwulf z.B. bin ich , was die 4E angeht, so gut wie nie einer Meinung, dennoch schaffen wir es größtenteils, in unserer Diskussion sachlich zu bleiben. Wenn die Reaktion aber folgendermaßen aussieht (http://forum.dnd-gate.de/index.php/topic,21720.msg358568.html#msg358568), ist es natürlich schnell rum mit der Sachlichkeit. In diesem Fall hat glücklicherweise schnell die Moderation (Danke, Ariadne) eingegriffen, aber das hab ich auch schon anders erlebt.
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Lord Magico am 26. Januar 2009, 13:43:33
Ja, man sollte immer sachlich bleiben ^^
Ich finde die 4E geil... habe allerdings auch Kritikpunkte anzubringen... aber die habe ich auch bei 3.5, 3.0 und AD&D ^^

Ich finde es einfach wirklich ziemlich besch*****, dass D&D in Deutschland am Boden liegt... da kann sich kein Pen&Paper-Spieler drüber freuen...
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Zanan am 26. Januar 2009, 14:48:44
Also bei uns steht D&D im Schrank und liegt nicht am Boden. Wenn die jetzt keinen Verlag haben (wer weiß das schon) heißt das doch nicht, daß D&D plötzlich untergeht. Ist ja kein Fußballverein dem man mal eben die halbe Mannschaft klaut. Ich denke mal nicht, daß die Leute aus der Spielgemeinde plötzlich aufhören werden zu spielen und abwarten, bis sich jemand findet.
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Jadeite am 26. Januar 2009, 14:59:24
Warum sollte D&D in Deutschland am Boden liegen? Die englischen D&D 4 Sachen sind noch problemlos zu bekommen, teilweise zu extrem günstigen Preisen, und sind in eher einfacher Sprache verfasst, auch Leute die in der englischen Sprache nicht sonderlich firm sind sollten daher wenig Probleme damit haben. Wenn man nicht auf deutsche Produkte verzichten möchte gibt es demnächst von Ulisses Pathfinder.
Ich jedenfalls sehe in der ganzen SItuation kein Problem sondern eine Chance für viele Leute ihre Englischkenntnisse mal ein wenig zu fördern. Dieser ganze Lokalisierungswahn geht mir ohnehin auf die Nerven.
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Ragnar the Bold am 26. Januar 2009, 15:00:35
Am Ende von TSR wurde D&D auch nicht übersetzt. Da hat sich auch keiner beschwert. Das nun mit Einführung einer neuen Edition der denkbar schlechteste Zeitpunkt ist, den deutschen Lizenznehmer "abzugeben", will ich nicht verneinen. Aber es ist wirklich keine einzigartige Situation. Manche Rollenspiele werden schliesslich überhauptnicht übersetzt und überleben.

RtB
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Taysal am 26. Januar 2009, 15:25:22
(...) Dieser ganze Lokalisierungswahn geht mir ohnehin auf die Nerven.

Dieser ganze Fremdsprachenwahn geht mir ohnehin auf die Nerven.

Geschmäcker sind halt verschieden und wer keine deutschen Bücher braucht, den braucht es auch nicht zu kümmern.
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Jadeite am 26. Januar 2009, 16:22:17
Dieser ganze Fremdsprachenwahn geht mir ohnehin auf die Nerven.

Geschmäcker sind halt verschieden und wer keine deutschen Bücher braucht, den braucht es auch nicht zu kümmern.

Englische Rollenspielbücher sind früher erhältlich.
Englische Rollenspielbücher sind günstiger als die Übersetzungen.
Man muss sich in englischen Regelwerken nicht mit schlechten Übersetzungen herumplagen die den Sinn der ursprünglichen Aussagen entstellen.
Eine Übersetzung wird niemals besser sein als das Original.
Und jeder der 16 oder älter ist sollte ohne sonderliche Probleme englische Rollenspielbücher verwenden können.

Wer sollte also, von den Untersechtzehnjährigen einmal abgesehen, deutsche Bücher benötigen? Wobei ich Spiele wie Pegasus' Cthulhu durchaus mag, die gehen aber auch deutlich über eine gewöhnliche Übersetzung hinaus.
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Arldwulf am 26. Januar 2009, 16:29:02
Wer sollte also, von den Untersechtzehnjährigen einmal abgesehen, deutsche Bücher benötigen?

*meld*

Und das hat wenig mit meinen Englischkenntnissen zu tun, sondern vielmehr mit der Wahl der Mitspieler. Wenn ich mich auf englische Regelwerke beschränke bin ich immer auch eingeschränkt bei der Spielersuche, denn Spieler welche

Zitat
Und jeder der 16 oder älter ist sollte ohne sonderliche Probleme englische Rollenspielbücher verwenden können.

dieser Definiton widersprechen gibt es genügend. Ohnehin muss ich ganz ehrlich sagen: Auch bei erfahrenen Rollenspielern seh ich da immer wieder ein paar Übersetzungspannen...zuallererst bei mir. Und ich lese nun schon regelmässig englische Bücher und verwende täglich die englische Sprache.

Aber ich verstehe ein deutsches Buch besser als ein englisches. Schneller. Fehlerfreier.
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Jadeite am 26. Januar 2009, 16:47:41
@Ardwulf:
Das mit den Mitspielern ist in der Tat halbwegs ein Argument. Allerdings nur dann wenn besagte Mitspieler leiten wollen. In Bezug auf Spielen sollte es dennoch kein sonderliches Hindernis darstellen.
Den zweiten Punkt möchte ich allerdings nicht gelten lassen. Natürlich ist es zunächst angenehmer die Bücher auf Deutsch zu lesen. Aber die meisten Kinder finden es auch angenehmer mit Stützrädern zu fahren als ohne. Als ich vor Jahren angefangen habe Rollenspielbücher auf Englisch zu lesen hatte ich immer ein Wörterbuch zur Hand, heutzutage verwende ich sowas eigentlich nurnoch um die Aussprache nachzuschlagen. Je häufiger man die Sachen auf Englisch liest desto mehr liest man sich ein.
Natürlich ist die Versuchung groß auf deutsche Übersetzungen zurückzugreifen wenn diese vorhanden sind. Daher sehe ich die aktuelle Situation insgesamt deutlich mehr als gute Gelegenheit an sich an das Lesen englischer Regelwerke zu gewöhnen als ein Problem an.
D&D 4 sollte aufgrund seiner Struktur für Sprachanfänger deutlich leichter verständlich sein als beispielsweise 3.5. Die Powers bestehen mehr oder weniger jeweils für sich, von daher hat man es nur mit kleinen Abschnitten zu tun die man verstehen muss.

Und die Übersetzungspannen gibt es leider auch bei den Übersetzungen. Nur das sie in diesem Fall deutlich schwieriger zu finden sind.
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Deus Figendi am 26. Januar 2009, 17:02:25
Ich kann diesen Feldzug für englische Regelwerke überhaupt nicht nachvollziehen, das einzige von den erwähnten Argumenten, welches bei mir zieht ist der Preis. Aber auch das finde okay, denn man bezahlt eben einen Mehrwert (nämlich das was das englische Buch kostet + die Übersetzung).
Abgesehen davon dass mir englisch tatsächlich nicht leicht fällt (und dabei bin ich noch der beste in der Heim-Gruppe) finde ich es schlichtweg angenehmer deutsche Texte zu lesen, ich mag die Sprache auch viel lieber, also jetzt rein vom Klang her etc. ist mir das Englische recht unsympatisch. Ich spreche aber leider nur Englisch und Deutsch (und ein bisschen Latein) sonst wären andere wohlklingende Sprachen sicher interessant.
Wie auch immer, wie gesagt verstehe ich diesen Aufschrei gegen Lokalisierungen überhaupt nicht. Den Begriff "Lokalisierungswahn" habe ich gerade erstmals gelesen... Ich will dich nicht vergraulen, aber mal provokant gefragt: Was machst du auf dnd-gate.de?
Also ich mag die Sprache und ich habe es gerne wenn meine Spiele, meine Software, meine Bedienungsanleitungen, meine Filme, meine Hörspiele, meine Bücher und mein Fernsehprogramm in deutscher Sprache ist, unabhängig davon ob auf deutsch verfasst oder dort hin übersetzt.
Ich gestehe aber ein, dass Fehler passieren und das die manchmal verdammt weh tun (merkt man gerne bei US-TV-Serien, die wirklich mehr schlecht als recht hoppla die hopp übersetzt werden/wurden). Umgekehrt freu' ich mir 'n Keks, wenn ich in der Übersetzung den Wortwitz, welcher nur in der Originalsprache bestand dennoch entdecke.
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Lord Magico am 26. Januar 2009, 17:08:03
Mit: D&D liegt in Deutschland am Boden meine ich, dass es für Neueinsteiger besonders schwer jetzt ist zu dem Spiel zu finden...
Angenommen so ein Randomkid kommt in nen Fantasyladen in seiner Random Stadt (keine Großstadt) und steht vor dem Bücherregal der Pen&Paperdinger... weil es ein wenig NWN2 gezockt hat und mit seinen Freunden mal Pen&Paper ausprobieren will... nicht nur dass in den meisten Läden kleinerer Städte keine englisch sprachigen Bücher zu finden sind... selbst wenn die dort zu finden wären würde das Kind wohl eher bei den Büchern zu greifen, die es Lesen kann... wo es durchblättern und alles überfliegen kann... und mit Kind meine ich Jugendlicher ^^

Und die können auch nicht alle so gut englisch oder haben da Bock drauf sich das mal eben so reinzufahren... grade wenns ums Schmöckern geht stört englich viele enorm... Ich beherrsche die englische Sprache auch (wenn auch nicht so gut wie viele andere), aber ich merke auch wenn ich etwas schnell überfliegen will, lässt das Interesse schnell nach wenn es in englischer Sprache präsentiert wird, ich lauf ja auch nicht immer mit nem Wörterbuch in der Hosentasche rum...

Was ich damit sagen will: Ich dtelle die Behauptung auf, dass man in Deutschland mit Produkten in deutscher Sprache noch mehr Leute anspricht als in englischer... vielleicht lehne ich mich jetzt etwas weit daamit aus dem Fenster, aber ich gehe echt davon aus ^^

Man kann natürlich auch sagen "Ja aber es gibt ja noch 3.5 oder Pathfinder".
3.5 ist in meiner Heimatstadt schon aus den meisten Regalen geflogen, es gibt manchmal noch einige Erweiterungsbände...
Und Pathfinder hat einfach nicht so viel fame wie D&D, wenn ein Jugendlicher n Drizzt Roman gelesen hat oder NWN 2 oder Baldurs Gate gespielt hat... dann will der D&D spielen und nicht Pathfinder...
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Rohaan am 26. Januar 2009, 17:11:23
Man sollte meiner Meinung nach ein wenig stolzer auf seine Muttersprach sein, sonst können wir gleich die deutsche Sprache einstampfen und auf Englisch umstellen oder vielleicht wäre Chinesisch noch besser.
Warum wird in Frankreich jeder scheiss übersetzt weil die Franzosen so gut wie jede Fremdsprache ablehnen und meiden wo es nur geht, würde D&D in Frankreich nur in Englisch erscheinen würde sich das so gut wie keiner kaufen. Das Verhalten der Franzosen ist milde ausgedrückt schon ein wenig krankhaft aber ein wenig mehr Stolz auf die eigene Sprache und Traditionen würden den Deutschen sicher nicht schaden.

Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Kilamar am 26. Januar 2009, 17:12:37
Kann man doch, sind doch nur Regeln.
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Ragnar the Bold am 26. Januar 2009, 17:15:04
Mit: D&D liegt in Deutschland am Boden meine ich, dass es für Neueinsteiger besonders schwer jetzt ist zu dem Spiel zu finden...
Angenommen so ein Randomkid kommt in nen Fantasyladen in seiner Random Stadt (keine Großstadt) und steht vor dem Bücherregal der Pen&Paperdinger... weil es ein wenig NWN2 gezockt hat und mit seinen Freunden mal Pen&Paper ausprobieren will... nicht nur dass in den meisten Läden kleinerer Städte keine englisch sprachigen Bücher zu finden sind... selbst wenn die dort zu finden wären würde das Kind wohl eher bei den Büchern zu greifen, die es Lesen kann... wo es durchblättern und alles überfliegen kann... und mit Kind meine ich Jugendlicher ^^

Und die können auch nicht alle so gut englisch oder haben da Bock drauf sich das mal eben so reinzufahren... grade wenns ums Schmöckern geht stört englich viele enorm... Ich beherrsche die englische Sprache auch (wenn auch nicht so gut wie viele andere), aber ich merke auch wenn ich etwas schnell überfliegen will, lässt das Interesse schnell nach wenn es in englischer Sprache präsentiert wird, ich lauf ja auch nicht immer mit nem Wörterbuch in der Hosentasche rum...

Was ich damit sagen will: Ich dtelle die Behauptung auf, dass man in Deutschland mit Produkten in deutscher Sprache noch mehr Leute anspricht als in englischer... vielleicht lehne ich mich jetzt etwas weit daamit aus dem Fenster, aber ich gehe echt davon aus ^^

Man kann natürlich auch sagen "Ja aber es gibt ja noch 3.5 oder Pathfinder".
3.5 ist in meiner Heimatstadt schon aus den meisten Regalen geflogen, es gibt manchmal noch einige Erweiterungsbände...
Und Pathfinder hat einfach nicht so viel fame wie D&D, wenn ein Jugendlicher n Drizzt Roman gelesen hat oder NWN 2 oder Baldurs Gate gespielt hat... dann will der D&D spielen und nicht Pathfinder...
Wenn er aber das neue 4E FR Kampangiensetting vorfindet, dann wird er denken:"Was ist dass denn für ein Mist? Das ist ja gar nicht so wie meine Drizzt Bücher. Und die Regeln sind doch ganz anders als bei NWN!"
Und dann sollte man Ihm die deutschen 3,5 Bücher geben und er findet sich zurecht.
D&D 4E ist nicht mehr das was man aus NWN oder R.A. Salvatores Büchern kennt.

RtB
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Lord Magico am 26. Januar 2009, 17:25:22
D&D 4E ist aber das was man aus NWN3 kennen wird... und auch die neuen Salvatorebücher gehen schon auf die Veränderungen ein.
Ich frag mich auch ob Baldurs Gate III nach 4E-Regeln laufen wird...und ich denke mal... JA

Die Zukunft hat halt begonnen...
Es gibt ne neue Edition und die kommt mit vielen Veränderungen daher... viele begrüße ich und einige begrüße ich nicht... aber es reicht für mich noch locker um damit Spaß zu haben... viele Dinge die bei 3.5 schon eher in die Richtung des derben Abfucks gingen wurden geändert...
Bitte entschuldigt meine Ausdrucksweise ich bin Türke  :oops:
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Meldoran am 26. Januar 2009, 17:33:27
@Jadeite:

Selbst Leute die Englisch gut beherrschen bevorzugen in der Regel ihre Muttersprache. Das hat was mit der Muttersprache zu tun und das viele neu gelernte Sprachen niemals so gut und flüssig beherrschen wie ihre Muttersprache. Außerdem lassen sich mit deutschen Produkten besser deutsche Kunden in Deutschland anwerben.

Ach, und bevor ichs vergesse: Wenn es in Zukunft um solch ein Thema geht, bei dem es nur auf den persönlichen Geschmack ankommt und das selbst noch unwichtiger als der Konflikt zwischen 3.5 und 4E ist, dann halte entweder den Mund oder schreib etwas sinnvolles, aber nicht so einen Blödsinn. Danke.

Meldoran,
der selbst zum Großteil englische Bücher verwendet
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Windjammer am 26. Januar 2009, 17:36:30
Re: gibt es einen Grund, dass sich auch nicht-unter-16-jährige das dt. SHB kaufen.

Ich habe das dt. SHB seit Freitag und bin restlos begeistert. Wie ich im Vorfeld vermutet habe, schlägt es das englische Original um W E L T E N. Da wäre zu erst einmal die Sprache - sie nervt nicht, und ist in der Wortwahl nicht so brutal bescheiden wie das englische Teil, das bei mir abwechselnd Lachkrämpfe und Kopf-in-den-Tisch-rammen ausgelöst hat. Dann die Eigennamen der Powers die viel stimmiger klingen, was am Spieltisch für unendlich mehr Atmosphäre sorgen wird, als dieses nervige Denglisch, dass mir schon bei der 3.5 sehr missfallen hat ("ok, ich mache jetzt ne Attack of Opportunity" und "ich caste mal Magic Missile") und Stimmungstöter Nummer 1 sind*. Und zuletzt: man mag schimpfen über Feder und Schwert, was man mag, aber ihre Kolorierung und Druckqualität ist ebenso besser als das Original (Ausnahme: das nicht so hochwertige Titelbild). Zuguterletzt unternimmt der Übersetzer mitunter Exkursionen ins Reich der Eigenmächtigkeit - sprich: der Text weicht von den Prosastellen des Originals (niemals dessen Regelteilen) ab - und das verpasst dem ganzen noch eine interessante Note. Besonders interessant: der "Flavour"-Text bei einzelnen Powers ist ausführlicher und anschaulicher. Auch das ein deutlicher Mehrwert zum Original - beim Durchlesen und während des Spiels. Auf diese - und andere - Stärken hätte übrigens eine Rezi im Gate auf diese Qualitätsmerkmale  hinweisen können.

Deshalb: wer wirklich vorhat, die 4E in Deutschland zu spielen - also sie nicht nur anzutesten - sollte sich das deutsche SHB ins Haus holen. Ist ja ohnehin das einzige deutsche Buch, das ein Spieler regelmäßig braucht. Mein englisches PHB kommt jedenfalls in den Schrank.

* Klar, kann ich mir einen mal erstellten Char "eindeutschen" (jetzt dank Gegenüberstellungen mit offiziellen dt. Bezeichnungen sogar im Einklang mit der offiziellen Übersetzung). Aber wenn ich einen neuen Char erstellen will, blättere ich oft durchs SHB um mich zu inspirieren. Und gerade hier stellen die deutschen Begriffe einen erheblichen Mehrwert dar.
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Meldoran am 26. Januar 2009, 17:38:19
@Lord Magico :

Deine Rechtschreibung ist ganz in Ordnung, du wirkst auf jeden Fall nicht wie jemand der Deutsch gerade gelernt hat oder wirklich Probleme mit dieser Sprache hat. Wahrscheinlich bist du nur türkisch-stämmig, bist jedoch in Deutschland groß geworden.
Ich will damit sagen: Entschuldigungen bringen in diesem Bezug nix, weil du zumindest für mich so rüberkommst das es deine freie Entscheidung ist dich so zu formulieren und du diese daher auch selbst ändern könntest, sofern gewollt.


Gruß,
Meldoran
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Arldwulf am 26. Januar 2009, 17:42:40
@Windjammer - sehe ich genauso - ich habe sowohl das deutsche als auch das englische Regelwerk und empfinde die Deutschen begriffe ebenfalls weitgehend stimmiger.

Im SHB gibt es natürlich ein paar echte Problemkindübersetzungen...wo man die klassische Lokalisierungskritik anbringen kann (man lese mit Schaudern: "Freiplatzgegenstände")

Aber selbst da bevorzuge ich die deutsche Version, und gerade beim Monsterhandbuch und dem Spielleiterhandbuch fällt mir wirklich wenig auf dass ich verbessern möchte.

Insofern ist es auch ärgerlich dass Feder und Schwert nicht weiter übersetzt - die Übersetzung tut der 4E definitiv gut.
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Jadeite am 26. Januar 2009, 17:50:07
Ich kann diesen Feldzug für englische Regelwerke überhaupt nicht nachvollziehen, das einzige von den erwähnten Argumenten, welches bei mir zieht ist der Preis. Aber auch das finde okay, denn man bezahlt eben einen Mehrwert (nämlich das was das englische Buch kostet + die Übersetzung).
Abgesehen davon dass mir englisch tatsächlich nicht leicht fällt (und dabei bin ich noch der beste in der Heim-Gruppe) finde ich es schlichtweg angenehmer deutsche Texte zu lesen, ich mag die Sprache auch viel lieber, also jetzt rein vom Klang her etc. ist mir das Englische recht unsympatisch. Ich spreche aber leider nur Englisch und Deutsch (und ein bisschen Latein) sonst wären andere wohlklingende Sprachen sicher interessant.

Ich empfinde Deutsch durchaus als wohlklingend. Ebenso wie Englisch. Durch die Notwendigkeit Liedtexte oder Filmübersetzungen an die ursprüngliche Geschwindigkeit anzupassen geht meiner Meinung nach immer viel der ursprünglichen Qualität verloren.
Und wenn die Deutsche Übersetzung mehr als das doppelte des Originals kostet würde ich selbst dann zur Originalfassung greifen wenn es mit gewissen Einschränkungen verbunden wäre.

Zitat
Wie auch immer, wie gesagt verstehe ich diesen Aufschrei gegen Lokalisierungen überhaupt nicht. Den Begriff "Lokalisierungswahn" habe ich gerade erstmals gelesen... Ich will dich nicht vergraulen, aber mal provokant gefragt: Was machst du auf dnd-gate.de?
Das Problem ist letztlich meiner Meinung nach bei Computerspielen noch stärker. Wobei da in vielen Fällen die Lokalisierungen nicht nur deutlich zugenommen haben sondern auch schlechter geworden sind. Da wird dann lustlos von drittklassigen Synchronsprechern ein schwülstiger Text vorgetragen, kein Vergleich zu der Synchro die Adventures in den Neunzigern boten.
Warum ich hier bin ist leicht erklärt. Obwohl ich verschiedenste englische Rollenspielforen lese fällt es mir insgesamt doch ein Stück einfacher mich auf Deutsch auszudrücken als auf Englisch. Es gibt einfach eine gewisse Diskrepanz zwischen meinem Sprachverständnis und meinen aktiven Sprachfähigkeiten. Abgesehen interessiere ich mich auch durchaus für die Ansichten deutscher Rollenspieler.

Zitat
Also ich mag die Sprache und ich habe es gerne wenn meine Spiele, meine Software, meine Bedienungsanleitungen, meine Filme, meine Hörspiele, meine Bücher und mein Fernsehprogramm in deutscher Sprache ist, unabhängig davon ob auf deutsch verfasst oder dort hin übersetzt.
Ich gestehe aber ein, dass Fehler passieren und das die manchmal verdammt weh tun (merkt man gerne bei US-TV-Serien, die wirklich mehr schlecht als recht hoppla die hopp übersetzt werden/wurden). Umgekehrt freu' ich mir 'n Keks, wenn ich in der Übersetzung den Wortwitz, welcher nur in der Originalsprache bestand dennoch entdecke.

Ich mag die Sprache auch. Ich bin ein großer Gegner von Anglizismen. Aber ich bevorzuge es Dinge im Original zu sehen oder zu lesen. Deutsche Filme sehe ich daher konsequent auf Deutsch während ich fremdsprachige Filme nach Möglichkeit im Original sehe. Notfalls mit Untertiteln wobei es da egal ist ob die Untertitel deutsch oder englisch sind.
Ebenso ziehe ich es bei Opern und Musicals vor sie in ihrer Originalsprache zu hören beziehungsweise zu singen.
Ich muss ingsesamt zugeben, dass Englisch die einzige Fremdsprache ist die ich wirklich verstehe. Ich nehme mir zwar seit Jahren vor mal etwas auf Französisch zu lesen, habe mich allerdings bislang erfolgreich davor drücken können.
Im Fall von Rollenspielbüchern greife ich nach Möglichkeit auf die Originalfassungen zurück. Wenn ich allerdings die Originalsprache nicht beherrsche verwende ich auch Übersetzungen wobei ich da nach Möglichkeit auf deutsche Versionen zurückgreife. Beispielsweise warte ich derzeit noch auf die deutsche Fassung von Anima da dort die englische Version, von der Tatsache dass sie bereits übersetzt wurde einmal abgesehen, keine sonderlich Vorteile hat. Wäre die deutsche Übersetzung allerdings nur eine Übersetzung der englischen Version würde ich ohne zu zögern direkt zur englischsprachigen Fassung greifen.
Und wie du selbst ansprichst ist es in der Tat schon etwas besonderes wenn eine Übersetzung es schafft den Wortwitz des Originals beizubehalten.

Man sollte meiner Meinung nach ein wenig stolzer auf seine Muttersprach sein, sonst können wir gleich die deutsche Sprache einstampfen und auf Englisch umstellen oder vielleicht wäre Chinesisch noch besser.
Warum wird in Frankreich jeder scheiss übersetzt weil die Franzosen so gut wie jede Fremdsprache ablehnen und meiden wo es nur geht, würde D&D in Frankreich nur in Englisch erscheinen würde sich das so gut wie keiner kaufen. Das Verhalten der Franzosen ist milde ausgedrückt schon ein wenig krankhaft aber ein wenig mehr Stolz auf die eigene Sprache und Traditionen würden den Deutschen sicher nicht schaden.

Ich mag Deutsch. Ich empfinde es als störend wenn jeder deutsche Popstar zwangsweise auf Englisch singt, insbesondere wenn den Liedtextern eindeutig grundlegende Vorstellungen über die englische Syntax fehlen.
Und wird die eigene Sprache und Tradition wirklich dadurch bewahrt, dass man prinzipiell alles Fremdsprachige übersetzt? Zumindest meiner Ansicht nach wäre es da deutlich sinnvoller eigene, deutschsprachige Werke zu schaffen beziehungsweise zu fördern. Und genau das wird ja hierzulande auch durchaus gemacht. Dieses permanente Kopieren englischsprachiger Schöpfungen hingegen ist der eigenen Tradition eher wenig zuträglich.
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Deus Figendi am 26. Januar 2009, 17:51:43
Was ich damit sagen will: Ich dtelle die Behauptung auf, dass man in Deutschland mit Produkten in deutscher Sprache noch mehr Leute anspricht als in englischer... vielleicht lehne ich mich jetzt etwas weit daamit aus dem Fenster, aber ich gehe echt davon aus ^^
Da du "Produkt" schreibst lehnst du dich wohl kaum weit aus dem Fenster, ich würde sagen, dass du gerade einen Finger auf die Fensterbank gelegt hast.
Ich will mal bei Büchern bleiben:
Verkäufe in Deutschland:
Goethes Faust - häufiger deutsch oder häufiger in irgendeiner Sprache verkauft?
W.S. Romeo & Julia - häufiger englisch oder deutsch verkauft?
Die Bibel - mehr Verkäufe in deutsch? englisch? häbräisch? latein? alle zusammen vs. deutsch?

Man kann hier sicher viele viele Beispiele bringen, aber dass sich deutschsprachige Produkte im Allgemeinen in Deutschland besser verkaufen als gleichwertige oder gleichartige Produkte, die andere Sprachen verwenden ist meiner Meinung nach nicht "weit aus dem Fenster geleht" sondern eine völlig logische Angelegenheit, alles andere käme mir seltsam vor.

Bitte entschuldigt meine Ausdrucksweise ich bin Türke  :oops:
Was soll das denn heißen? Du hast offensichtlich keine Schwierigkeiten mit der Sprache, dann kann deine nationale Herkunft (oder Wohnort?) überhaupt nichts entschuldigen! Ob du Türke oder Thüringer bist, benehmen musst du dich wohl in jedem Fall und es entschuldet nichts.
Allerdings finde ich "derber Abfuck" jetzt nicht soooo wild.
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Arldwulf am 26. Januar 2009, 17:54:32
@Ardwulf:
Das mit den Mitspielern ist in der Tat halbwegs ein Argument. Allerdings nur dann wenn besagte Mitspieler leiten wollen. In Bezug auf Spielen sollte es dennoch kein sonderliches Hindernis darstellen.

Doch natürlich stellt es ein Hinderniss dar, denn - wen wunderts bei diesem Namen - das Spielerhandbuch richtet sich an Spieler. Nicht nur der Spielleiter darf darin schmökern, sondern auch andere. Das fällt aber nicht jedem leicht. Es geht dabei halt oft auch nicht nur um das reine wortwörtliche übersetzen sondern auch um den tieferen Sinn.

Und so sehr ich mich auch schon mit englisch beschäftige: Professionelle Übersetzer werden immer besser sein als ich. Mehr Zeit haben um sich Gedanken zu machen.

Was den Preis betrifft: Für mich ist es den Mehrwert wert, auch wenn ich selbst nur gering profitiere. Mit deutschen Regelwerken vergrössert sich schlicht der Kreis potentieller Mitspieler, und es ist schwer genug welche für die 4E zu finden.
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Kilamar am 26. Januar 2009, 17:55:31
Der Zusammenhang in dem das Wort genannt wurde ist aber schon ziemlich daneben.
Als ob Spieler von den Spieldesignern betrogen werden.
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Windjammer am 26. Januar 2009, 17:55:50
Den zweiten Punkt möchte ich allerdings nicht gelten lassen. Natürlich ist es zunächst angenehmer die Bücher auf Deutsch zu lesen. Aber die meisten Kinder finden es auch angenehmer mit Stützrädern zu fahren als ohne. Als ich vor Jahren angefangen habe Rollenspielbücher auf Englisch zu lesen hatte ich immer ein Wörterbuch zur Hand, heutzutage verwende ich sowas eigentlich nurnoch um die Aussprache nachzuschlagen. Je häufiger man die Sachen auf Englisch liest desto mehr liest man sich ein.
Sprache ist aber etwas lebendiges, das weit über den semantischen Gehalt von Wörtern hinausgeht. Da schwingt irrsinnig viel mit - unsere ganze Vergangenheit, Assoziationsketten aus dem Alltag und unseren Träumen, und noch viel mehr (ja, all das löst der Klang eines einzelnen Wortes aus - und genauso darauf funktioniert meiner Meinung nach ein wichtiger Teil des sprachbasierten Rollenspiels). All das lebendige fehlt Dir, wenn Du Dich in einer Fremdsprache bewegst. Ich sage das als jemand, der seit 10 Jahren die meiste Zeit des Jahres in England lebt und D&D bisher fast nur auf Englisch gespielt und geleitet hat. Ich kann mich im Englischen teils freier bewegen als im Deutschen, aber was die Lebendigkeit der Sprache und den Asoziationskontext angeht, wird keine Fremdsprache der Welt mich jemals so bewegen können wie das Deutsche. Das ist mir gerade bei der Lektüre des SHB wieder aufgefallen. Wo das englische PHB steril wirkt, konnte mich das SHB stellenweise sogar verzaubern, eine Fantasiewelt spürbar machen. Das hat das englische PHB bei mir nie geschafft, ich hab es wie die Anleitung zu einem Computerspiel damals gelesen, bei dem ich (als SL) sämtliche "Verzauberungs"-Faktoren am Spieltisch extern zuführen musste. Vergiss nicht, dass der wahnsinnige Flair, den DSA hat, ganz zentral aus dem sensiblen und fantastischen Gebrauch mit deutschen Eigennamen erwächst. Auch wem die Regionalbände der DSA-Redaktion nicht gefallen, wird schwer verleugnen können, dass die Landkarte Aventuriens für uns mehr Resonanz erzeugt als das die Karte von Greyhawk könnte.
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Lord Magico am 26. Januar 2009, 17:58:39
Jo Melodran, hast ja Recht...

@English-Fanboys: Es gibt Situationen in denen ich das Original der Lokalisierung auf jeden Fall vorziehe (bestes Beispiel wären für mich die Sasha Baron Cohen Filme...Ali G und Borat, die synchronisiert mal garnicht klar gehen...) aber ansonsten favorisiere ich doch stets das deutsche/türkische... heutzutage ist es sehr wichtig, dass man englisch soweit beherrscht dass man in der globalisierten Welt klar kommt, aber man muss es nicht übertreiben...echt nicht... ich bin auch nie ein Fan davon gewesen mir die Harry Potter Bücher auf englisch zu holen, weil die früher rauskamen... egal wie einfach das englisch ist... warum sollte ich das tun? Es ist nunmal einfach nicht meine Sprache...

und solche Bemerkungen:
Zitat
Und jeder der 16 oder älter ist sollte ohne sonderliche Probleme englische Rollenspielbücher verwenden können.

finde ich echt nicht angemessen und lassen enorme Ignoranz, Überheblichkeit und ein völlige Fehleinschätzung der deutschen Realität vermuten.


P.S. Ich benutze auch (notgedrungen) englische Quellen...würde aber deutsche Übersetzungen stets vorziehen...
Deutschland sollte sich nicht unter wert verkaufen... die englische Sprache ist eine sehr simpel strukturierte Sprache... das bringt massige Vorteile aber ebensoviele Nachteile mit sich...
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Arldwulf am 26. Januar 2009, 18:09:42
Ich muss natürlich auch dazusagen: Momentan spiele ich D&D durchaus auch mit unter 16 Jährigen. Sogar mit nem 5Jährigem, meinem kleinem Dieb der seit neuestem die Originalregeln und nicht mehr meine Vereinfachung benutzt.

Und natürlich ist es da sinnvoller wenn ich seine Klasse Dieb nennen kann und ihm erklären kann was ein Trickangriff ist. Es ist einfach hilfreich wenn die Begriffe für sich selbst schon erklärend sind.

Insofern hätte ich wohl die Deutschen Regelwerke auch gekauft wenn ich nur mit perfekt englischsprechenden Leuten spielen würde, schon weil ich das nicht missen mag.
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Deus Figendi am 26. Januar 2009, 18:12:04
Und natürlich ist es da sinnvoller wenn ich seine Klasse Dieb nennen kann und ihm erklären kann was ein Trickangriff ist. Es ist einfach hilfreich wenn die Begriffe für sich selbst schon erklärend sind.
Entschuldige... Dieb? Trickangriff? Meinst du vielleicht doch ein anderes Rollenspiel?
Edit: Wobei "Trick" hier vielleicht dem hinterhältigen seine Gemeinheit, seine Fisität und Boshaftigkeit nehmen soll, aber Dieb? Sind das Umformulierungen, mit denen du das Spiel kinderfreundlicher machst?
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Jadeite am 26. Januar 2009, 18:23:08
@Lord Magico:
Ich bin mitnichten ein 'Englisch-Fanboi'. Ich finde die Sprache, gerade im Vergleich zu Deutsch, recht primitiv und simpel, von den Aussprache'regeln' einmal abgesehen. Je mehr man sich mit einer Sprache beschäftigt desto empfindsamer wird man für Übersetzungsprobleme. Ich lese Sachen im Original weil sie das Original sind. Aspekte wie Preis und Verfügbarkeit sind dabei nur angenehme Nebeneffekte. Ich ziehe Übersetzungen ins Englische Übersetzungen ins Deutsche keinesfalls vor. Animes mit englischer Synchronisation beispielsweise sind für mich inzwischen mindestens so unerträglich wie die mit deutscher Lokalisierung.
Was Überheblichkeit und Fehleinschätzung angeht, wäre es besser gewesen wenn ich geschrieben hätte, dass die meisten Leute zu dumm sind um englische Texte zu verstehen? In meinen Augen handelt es sich wirklich um eine Mischung aus dem Unterschätzen der eignenen Fertigkeiten und einer gewissen Bequemlichkeit. Ich war insgesamt stets der Ansicht das Rollenspiel ein Hobby ist das eine gewisse geistige Fitness vorraussetzt. Von daher war es nicht als anmaßend gemeint sondern eher als zuversichtlich. Wobei ich dir anrechne, dass du mit Deutsch schon eine Sprache ziemlich gut beherrschst. Der Franzose mit dem ich eine Zeitlang D&D gespielt habe hatte mit Englisch auch so seine Probleme.
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Lord Magico am 26. Januar 2009, 18:40:45
@Jadeite: Ich wollte dich in keinster Weise angreifen oder deine Einstellung kritisieren, deine Argumente leuchten mir (aus deinem Blickwinkel) durchaus ein und ich kann sie nachvollziehen... ich persönlich sehe das jedoch etwas anders... aber da sind wir ja alle unterschiedlich ^^ (zum glück). In der Türkei wäre so eine Disskusion um Lokalisierungen völlig undenkbar...dort wird etwas, was seinen Ursprung in einer fremden Sprache hat völlig selbstverständlich übersetzt, damit die Leute es halt verstehen. Deutschland ist nunmal kein englischsprachiges Land und ich finde Lokalisierungen auch recht selbstverständlich. Und ich meine, dass Songs und Musicals besser nicht übersetzt werden sollten ist ja wohl klar... allein wegen der rhytmik und dem ganzen zeug (von dem ich keine ahnung habe, da ich völlig unmusikalisch bin) macht es keinen sinn musik zu übersetzen. Alles wo halt die Sprache mehr als Mittel zum Zweck, also wo Sprache der Sprache wegen eingesetzt wird, sollte man im original belassen. Aber Spielregeln kann man meiner Meinung nach ruhig übersetzen.

Außerdem finde ich, es hat nichts mit geistiger Fitness zu tun, wenn man eine Sprache nicht so gut beherrscht wie jemand anderes...ist der dadurch "geistig fiter"? Das wage ic hzu bezweifeln. Natürlich könnte ich mein englisch auffrischen und mal Abendschulkurse besuchen (wär vielleicht wirklich keine schlechte Idee) aber hab ich dazu Bock? Nur weil ich Pen&Paper spielen will?
Freu dich dass du so gut englisch kannst (ein wirklich wichtiger positiver Skill) aber bitte tue Leute die Lokalisationen bevorzugen nicht als faul oder geistig behebig ab (wobei ich mir sicher bin, dass du das gar nicht tun wolltest ^^).
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: TheRaven am 26. Januar 2009, 19:04:34
Sind das Umformulierungen, mit denen du das Spiel kinderfreundlicher machst?
Incinerate = Herzerwärmung
Smite = Stupsen
Rage = Sich ganz doll Mühe geben
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Daniel am 26. Januar 2009, 19:28:21
Ich habe das dt. SHB seit Freitag und bin restlos begeistert. Wie ich im Vorfeld vermutet habe, schlägt es das englische Original um W E L T E N. Da wäre zu erst einmal die Sprache - sie nervt nicht, und ist in der Wortwahl nicht so brutal bescheiden wie das englische Teil, das bei mir abwechselnd Lachkrämpfe und Kopf-in-den-Tisch-rammen ausgelöst hat. Dann die Eigennamen der Powers die viel stimmiger klingen, was am Spieltisch für unendlich mehr Atmosphäre sorgen wird, als dieses nervige Denglisch, dass mir schon bei der 3.5 sehr missfallen hat ("ok, ich mache jetzt ne Attack of Opportunity" und "ich caste mal Magic Missile") und Stimmungstöter Nummer 1 sind*. Und zuletzt: man mag schimpfen über Feder und Schwert, was man mag, aber ihre Kolorierung und Druckqualität ist ebenso besser als das Original (Ausnahme: das nicht so hochwertige Titelbild). Zuguterletzt unternimmt der Übersetzer mitunter Exkursionen ins Reich der Eigenmächtigkeit - sprich: der Text weicht von den Prosastellen des Originals (niemals dessen Regelteilen) ab - und das verpasst dem ganzen noch eine interessante Note. Besonders interessant: der "Flavour"-Text bei einzelnen Powers ist ausführlicher und anschaulicher. Auch das ein deutlicher Mehrwert zum Original - beim Durchlesen und während des Spiels. Auf diese - und andere - Stärken hätte übrigens eine Rezi im Gate auf diese Qualitätsmerkmale  hinweisen können.

Normalerweise habe ich mir ja geschworen mich nicht mehr in Diskussionen um Übersetzungen einzumischen, aber in diesem Fall möchte ich mich mal ganz herzlich für deine Worte bedanken. Vor allem, weil die Dinge, die du angesprochen hast, allesamt jene Aspekte sind, um die wir (also wir zwei Übersetzer + Holger & Oliver als Lektoren) sich ganz besonders bei der deutschen Version bemüht haben. Schön, dass sie zumindest einer gesehen hat ... ;)

Schade hingegen, dass sich jetzt vielleicht die Qualität der deutschen Version erst im Nachhinein herumsprechen wird, wo es vielleicht schon zu spät für das deutsche D&D ist. Im Vorfeld wurden ja mal leider wieder so viel prophylaktisch kritisiert (zu teuer, zu spät, Übersetzung sowieso wieder schlecht, weil D&D-Übersetzungen ja aus Prinzip schlecht sind und F&S sowieso der großkapitalistische Teufel des deutschen Rollenspiels ist, nicht alle Produkte werden erscheinen, daher Deutsch per se uninteressant, F&S betreibt ja sowieso kein Marketing & keine Informationspolitik, deswegen gehören die ja bestraft usw. usf.), dass die Verkäufe leider sehr schleppend angelaufen sind. Zu schleppend wohl für so manchen NICHT feder- & schwertschwingenden Entscheidungsträger.

Dass D&D Deutsch nun tatsächlich tot ist, kann ich nicht sagen. Der momentane Stand der Dinge ist wohl so, dass noch hin- und herüberlegt wird und dass so oder so ausgehen könnte (natürlich würde mich so eher freuen ...) und ich kann/darf/will auch momentan nicht mehr dazu sagen, aber möglichst öffentlich im Internet auf dem Grab des deutschen D&Ds zu tanzen ist der Sache sicher nicht zuträglich (wer sich angesprochen fühlt, weiß schon warum und wer ohnehin nicht angsprochen ist, sollte sich jetzt bitte nicht angegriffen fühlen) ...

Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Coldwyn am 26. Januar 2009, 19:34:39
Für mich ist ein deutschsprachiges DnD weder ein Gewinn noch ein Verlust.
Zum einem ist mein Deutsch genau so gut/miserabel wie mein Englisch, von daher habe ich da keine besonderen Präferenzen, zum anderen bin ich ein typischer Internet-gestörter Konsument, also jemand der auf der WoTcies Seite ein Produkt und einen Termin sieht (oder bei FFG für Dark Heresy oder Mongoose für Conan d20) und genau dieses Produkt zum nächstmöglichen Termin erwerben will.
Die. für mich als gierigen Kunsumenten, sehr langen Wartezeiten bis es dieses Produkt mal auf Deutsch gibt, sind mir schlicht und ergreifend zu lang und da kann die Qualität der Übersetzung noch so gut sein.
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Arldwulf am 26. Januar 2009, 20:17:55
Schön, dass sie zumindest einer gesehen hat ... ;)

*hüstel* Einer? Aber aber...ich sag das schon seit ich die Regelwerke habe, und bisher haben sich alle die sie gelesen haben dem angeschlossen.

4E auf Deutsch lohnt sich. Und das könnte ich sogar jetzt noch den Leuten sagen die die Regelwerke noch nicht haben.

@Deus: Ne, das waren einfach nur Beispiele für deutsche Wörter ohne explizit die korrekten Begriffe zu überlegen. Der eine "Trickangriff" beschreibt tatsächlich eine Power im Spielerhandbuch...glaub ich. (Ah, nein es heisst Trickreicher Angriff - den hat er. Ich musste vormachen wie das aussieht. ^^)

Der andere Begriff (Dieb) bezieht sich eher darauf dass er seinen Schurken schon immer als kleinen Dieb bezeichnet hat, und dies jetzt von meiner Vereinfachung aus übernommen. (Er hat den Charakter aus einem meiner 1st Edition Abenteuer von dem ich ihm erzählt habe). Aber ich hab ihm schon gesagt das die Klasse Schurke heisst. Obs ihn irgendwann interessieren wird mal abwarten. Ansonsten hab ich aber wenig "entschärft". Wüsste auch nicht warum, das ist immerhin der Junge der sich mit seiner Freundin zusammen überlegt man könne die Maus ja selber töten wenn es die Katze nicht tut.  :blink:

(Mal ehrlich....ich war nie so! Hoff ich! Meine armen Eltern)
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Lord Magico am 26. Januar 2009, 20:59:08
Ja, D&D 4E lohnt sich auf jeden Fall auf deutsch... ich bin voll damit zu Frieden...
Es wär so geil wenn D&D auf deutsch weiter gehen würde...auch mit Abenteuern... ich würde es so wieso begrüßen wenn mehr Abenteuer/Kampagnen veröffentlicht würden, da ich sehr gern vorgefertigte Kampagnen spiele und eigene Abenteuer quasi nur als Filler einbaue um die dicken Kampagnen miteinander zu verknüpfen... die Menge an veröffentlichten Kampagnen und Abenteuern finde ich halt an DSA sehr gut...


Naja wir können D&D auf deutsch nur die Daumen drücken, dass es nochmal ne Chance bekommt ^^
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Lord Magico am 27. Januar 2009, 18:55:59
Sorry Leute, entschuldigt den Doppelpost.

Aber ich hab hier was gefunden:

http://dragonlordgames-shop.de/catalog/product_info.php?info=p11036_D-D-4E-Spielleiter-Handbuch-Faer-n.html (http://dragonlordgames-shop.de/catalog/product_info.php?info=p11036_D-D-4E-Spielleiter-Handbuch-Faer-n.html)

Worauf ich hinweisen will, ist die kleine rote Bemerkung... bezüglich der Verfügbarkeit des Artikels.
Was kann das bedeuten? Sind das einfach Überbleibsel aus einer Zeit, als F&S noch die Lizens hatte? Aber der Verlust der Lizens ist ja schon länger bekannt. Man beachte, dass Das Buchcover auf dem Foto auch schon übersetzt ist...

Was hat man davon zu halten?
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Kilamar am 27. Januar 2009, 18:57:49
email schreiben, dann weißt du mehr
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Archoangel am 27. Januar 2009, 19:39:36
Es ist ja nun keine Neuigkeit, dass F&S schon 3-5 weitere Artikel fertig übersetzt hat. Nur dürfen sie diese nicht mehr herausbringen (was nach wie vor eine Riesensauerei ist). Ansonsten beweist der Link nur, dass Dragonlordgames ein noch größerer Lotterladen ist, als zum Beispiel Morgenwelt. Glaub mir - sobald deine email gelesen ist, werden sie den Link löschen...
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Lord Magico am 27. Januar 2009, 19:47:25
Okay ^^ ich schreib denen mal...ich bleib am Ball ^^
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Deus Figendi am 27. Januar 2009, 20:49:30
Glaub mir - sobald deine email gelesen ist, werden sie den Link löschen...
Äääh ja, was denn sonst? Stehen lassen?
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Lord Magico am 27. Januar 2009, 21:34:23
Oder sie lassen den Link stehen, das das Produkt am 27.3. in deutsch auf den markt kommt ^^

Ja ich weiß,...ach lasst mich doch  ::)
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Daniel am 28. Januar 2009, 00:32:13
Es ist ja nun keine Neuigkeit, dass F&S schon 3-5 weitere Artikel fertig übersetzt hat. Nur dürfen sie diese nicht mehr herausbringen (was nach wie vor eine Riesensauerei ist). Ansonsten beweist der Link nur, dass Dragonlordgames ein noch größerer Lotterladen ist, als zum Beispiel Morgenwelt. Glaub mir - sobald deine email gelesen ist, werden sie den Link löschen...

Besonders gefreut hat es mich, den zu 2/3 fertigen Adventurers Vault in den Kübel zu treten. Ach, was haben wir gelacht ...

Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Lord Magico am 28. Januar 2009, 00:56:54
@Daniel...ich könnte so kotzen...wie scheiße...

Ich find die 4E echt gut und würds sehr feiern wenn die deutschen Sachen schon draussen wären...besonders die Kampagnen Sachen der FR sind für meine Gruppe wichtig...das das halt unser setting ist...
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Deus Figendi am 28. Januar 2009, 05:07:53
Ich habe die Nationalstolz-Debatte mal abgetrennt, die war ja so :offtopic: dass Leute hier schon "aber zurück zum Thema" schrieben und dennoch über Stolz sprachen (http://forum.dnd-gate.de/index.php/topic,21793.0.html)

Das gehört wohl noch hier her:
Aber zurück zum Thema... ich überlege ob man ne Petition startet...und D&D auf deutsch verlangt... keine Ahnung ob das was bringt... aber ne Internetpetition könnte man doch echt mal starten... unabhängig davon ob man 4E spielen will oder nicht...
Rollenspieler sollten zusammenhalten...wir sind doch keine Feinde ^^
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Lord Magico am 28. Januar 2009, 08:44:51
Lasst uns petitionieren  :thumbup:

Hey, hier habe ich die Antwort von Dragonlord.de

Hi !

das ist nicht direkt ein Fehler, aber ein alter / veralteter Eintrag. Wir fügen in den Shop ein, was uns die Verlage bekanntgeben. Aber das Buch wird so oder in andrer Form auch VOM NEUEN Verlag herausgebracht, da bin ich sicher.

Danke für den Hinweis.
 (ftp://Hi !

das ist nicht direkt ein Fehler, aber ein alter / veralteter Eintrag. Wir fügen in den Shop ein, was uns die Verlage bekanntgeben. Aber das Buch wird so oder in andrer Form auch VOM NEUEN Verlag herausgebracht, da bin ich sicher.

Danke für den Hinweis.)

Er schreibt nicht "vom möglicherweise neuen" Verlag oder sonstiges... weiß er vielleicht genaueres?  wink
Es gibt bestimmt viele die diese Spekulationen und krampfhaften Deutungen nerven... aber ich dachte mir, dies ist halt ein Thread zu diesem Thema...da kann man da auch ordentlich drauf herum reiten  :D
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Nadir am 28. Januar 2009, 09:05:19
Danke, dreimal reicht denke ich ;)
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Lord Magico am 28. Januar 2009, 09:07:09
Oh mist, kann die vorherigen zwei einer löschen? Danke, das wäre nett...oh ist das peinlich  :oops:
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Nathan Grey am 28. Januar 2009, 09:14:39
...oh ist das peinlich  :oops:

Ja, das stimmt.
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Nadir am 28. Januar 2009, 09:22:56
...oh ist das peinlich  :oops:

Ja, das stimmt.

nö, lustich!  :D
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Archoangel am 28. Januar 2009, 09:29:58
Inkompetenz ist schon was feines ... oder ist das einfach nur die reine Hoffnung (von Dragonlord). Nun gut ... möglich wäre es natürlich auch, dass er der einzige Laden ist, der von Hasbro mit "neuesten Informationen" gefüttert wird.

Vermutlich geht er aber einfach davon aus, dass so etwas wie die D&D Lizenz nicht lange brach liegen wird. Ich freue mich dann schon auf den Rechtsstreit des neuen Lizenzinhabers mit F&S ... die werden sicher gerne auch noch ein paar Euro für ihre fertigen Übersetzungen haben wollen ... und das mir dann ja keiner auf die Idee kommt F&S anzupissen, dass solch ein Verhalten schlecht für die Szene sei.
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Jadeite am 28. Januar 2009, 11:50:57
@Lord Magico:
Wenn die FR euer Setting sind ist es vielleicht ganz gut wenn euch da keine Übersetzung zur Verfügung steht. Die Chancen stehen nicht schlecht, dass ihr mit den FR der vierten Edition alles andere als glücklich wäret. Sie richten sind insgesamt eher an Leute die mit den FR nicht zufrieden waren.
Was die Petition angeht: Sowas bringt nichts. Erst recht nicht, wenn man niemanden hat an den man die Petition richten will. WotC? FuS? Die Allgemeinheit? Online Petition sind eine Verschwendung kostbaren Traffics. Würden sie etwas bewirken wären ganz andere Dinge nicht eingestellt worde ...
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Anita Blake am 28. Januar 2009, 12:00:35
Vermutlich geht er aber einfach davon aus, dass so etwas wie die D&D Lizenz nicht lange brach liegen wird. Ich freue mich dann schon auf den Rechtsstreit des neuen Lizenzinhabers mit F&S ... die werden sicher gerne auch noch ein paar Euro für ihre fertigen Übersetzungen haben wollen ... und das mir dann ja keiner auf die Idee kommt F&S anzupissen, dass solch ein Verhalten schlecht für die Szene sei.

Ich glaube ja nicht, dass es WotC indrissiert, ob die noch Geld wollen, oder nicht, erst recht nicht, falls ein anderer die Lizenz bekommt. Gegen den Konzern kommen die nicht an. Pech gehabt.
Generell finde ich aber deutsche Übersetzungen wichtig für das Hobby, auch wenn ich lieber Originale haben würde. Viele wollen das eben aber nicht.
Wie schon anderweitig erörtert, glaube ich aber nicht, dass das Hobby deswegen gleich sterben wird. Es gibt genug deutsches.
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Arldwulf am 28. Januar 2009, 12:06:14
Sie richten sind insgesamt eher an Leute die mit den FR nicht zufrieden waren.

Wenn man eines über die 4E sagen kann dann dass sie sich an niemanden richtet. Zumindest niemanden bestimmtes. Es ist eine Sammlung verschiedenster Richtungen in die sich das System entwickelt hat.

Und das gilt auch für die 4E Realms, die man natürlich auch mögen kann wenn man die alten Realms mochte. Oder nicht mögen obwohl man die alten auch nicht mochte.
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Archoangel am 28. Januar 2009, 12:15:57
Darüber lässt sich streiten. Wenn sie eine Sammlung von Richtungen wäre, gäbe es bestimmt nicht so viel Protest. Es sei denn du meinst die Sammlung: WoW-Spieler, Brettspieler, Kinder, Hack`n`Slayer, Fanboys ... (noch deine Richtung einfügen ;) ).
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Lord Magico am 28. Januar 2009, 12:31:14
@Jadeite & @Arldwulf :

Ich kenne die 4E Realms recht gut... habe das englische Buch bereits...
Ich verstehe auch das meiste ^^ aber ich hätte es mir wohl nicht gekauft wenn es das deutsche schon gäbe  :D

Ich mag die Realms, so wie sie vorher waren gern... aber ich finde es auch gut, dass sich was neues getan hat...
Man wollte es ein wenig auf Neueinsteiger zu schneiden weil in den Jahrzehnten wirklich vieles sich verkompliziert hat...da musste ich mich auch erstmal dran gewöhnen...aber jetzt hab ichs akzeptiert und viele Änderungen gefallen mir recht gut...Ich finde es zum Beispiel geil dass es jetzt ein Ork-Reich gibt... endlich kann man mal n mehr oder weniger zivilisierten Ork spielen oder man spielt Handelsbeziehungen zwischen dem Orkreich und seinen Nachbarn (so ein bisschen kalter Kriegsatmosphäre) ^^

Auch andere Dinge gefallen mir Recht gut... die Rückkehr vo Netheril find ich gut (wenn auch etwas plump konstruiert) die Geschehnisse in Thay find ich spannend und so weiter...

Es gibt auch Dinge die mir nicht gefallen... wie zum Beispiel die allgemeine Sache mit den Eladrin.. ich fand die Trennung in Gold,Silber, Kupferelfen und so immer recht gut... aber naja...ich kann mich drauf einlassen...ist doch nur Fantasy ^^

Ich finde es jedenfalls gut, dass die Realms auch von offizieller Seite dynamisch bleiben... viele Meinungen von Spielern die sich über die Neuheiten beschweren kann ich nicht nach vollziehen...
Die Realms gehen mit der Zeit... ich finds völlig Okay

Und egal was einige Leute sagen... das sind DEFINITIV DIE REALMS ^^ unverkennbar

Ich versteh auch nicht wie bei Magic the Gathering sich immer so viele Spieler gegen die neuen Karteneditionen wehren und lieber ihre alten und hässlichen Legacy-Karten spielen...

Ich bin der Meinung, dass viele Spieler (die auch noch AD&D hinterher trauern) einfach keinen Bock haben sich auf was neues einzulassen oder einfach kein neues Geld dafür ausgeben wollen... das ist natürlich ihr gutes Recht...und ich will das auch gar nicht kritisieren...

Aber ich finde es auch nicht richtig und sogar teilweise unfair zu sagen D&D 4E sei kein D&D oder (noch besser) sei kein richtiges Rollenspiel. Das ist auch neuen Spielern gegenüber nicht fair, weil die dann so abgetan werden als sein sie keine richtigen Rollenspieler...

wems nicht gefällt (auswelchen Gründen auch immer) dem gefällts halt nicht... aber dieser Kreuzug der immer gleich gegen alles neue gestartet wird...

Ich mag AD&D, 3.X und ich mag auch D&D 4E...viele sachen die ich früher nicht so mochte wurden verbessert... oder haben einfach bessere lösungen gefunden...
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Arldwulf am 28. Januar 2009, 12:48:27
@Archoangel:

Die mein ich durchaus. Plus halt Leute die mehr Beachtung für Nichtkampfencounter wollen. Dann noch die "früher war alles besser Fraktion" die sich am Multiclassingwust der 3.5 störte und die gern sehen wenn die Waffen sich nicht nur im Schaden unterscheiden...dann noch die Leute die jahrelang "D&D ist nur in dem Stufenbereich sinnvoll" gerufen haben. Und so weiter. Wirklich vereinbar sind diese Gruppen nicht mit deiner Aufzählung, trotzdem stimmen beide Aufzählungen. Schau dir mal die Leute an die jetzt 4E spielen. Alles Neueinsteiger und Brettspielfans? Kann man überhaupt eine Kategorie drauss machen die nicht "Rollenspieler" allgemein betrifft? Kannst dir ja mal den Spass machen und die Leute welche im Thread "Wer spielt alles 4E" gepostet haben in Kategorien stecken anhand ihrer Spielweisen und Vorlieben im RP.

Das es viel Protest gibt liegt ja letztlich auch daran dass diese vielen Richtungen nicht immer miteinander vereinbar sind. Und bei allem Umbruch den man im neuem System hat, zum Teil vergessen wurde die neuen Regeln auch mit Inhalt zu füllen. Regeln sind Rahmen...so gut es auch ist sie zu verbessern, sie brauchen auch Inhalte. Es gibt schon berechtigt die Kritik man habe zu viel auf einmal geändert und darüber dies vergessen, und die liegt ja nicht nur dran dass sich Spieler dran gewöhnen müssen. Dies bezieht sich auch auf die Qualität, welche darunter leidet wenn man zuviel auf einmal versucht.

Viel Protest gibt es aber auch weil es einfach ist D&D 4E zu kritisieren...ich muss mir ja nur eine Richtung herausnehmen und einfach mal sagen dass wäre die einzige die es gibt. Und auf diesen Rahmen beschränkt sieht das Bild dann auch tatsächlich danach aus. Um mal ein Beispiel zu nennen...hier hat mal einer (ist noch gar nicht so lange her) aufgezählt dass 3/4 aller Powers Kampfpowers wären. Hey, und weisst du was...nachdem es 4 Powerarten gibt und bei 3 davon Kampfpowers dransteht stimmt das.

Wenn ich dies aber als Massstab dafür nehme ob sich D&D mehr in Richtung Kampflastig entwickelt habe vergesse ich dass dies halt nicht alles ist was es so gibt. Man würde schliesslich auch kaum als Argument gelten lassen:
Zitat
D&D 4E ist total Nichtkampflastig. 90% aller Rituale und Skills sind vollkommen irrelevant im Kampf und klar auf die Situationen daneben ausgelegt.

Weil es ja auch Quatsch wäre, und nicht mehr als eine nette Zahlenspielerei. Die 4E versucht prinzipiell sich in alle Richtungen zu entwickeln, alle Richtungen zu verbessern. Ob das eine gute Idee war, oder das Spiel insgesamt besser gemacht hat sei mal dahingestellt. Kannst du ja für dich selbst entscheiden. Aus meiner Sicht: Es sorgt vor allem dafür dass sich die Spielweisen und Herangehensweisen an das System stärker unterscheiden. Frag 10 Leute was 3.5 bedeutet, 5 denen es gefällt und 5 die es nicht mögen. Die Antworten werden sich ähneln, einzig die Perspektive wechseln.

Mach das mit der 4E und du wirst das Gefühl haben dort reden 5 von dem einem Spiel, und 5 von einem anderem. Wenn es sich denn überhaupt auf 2 gefühlte Spiele beschränken sollte.

Willst du eher beschreibendes Spiel? Super, 4E könnte das richtige für dich sein. Eher Spiel ohne Battlemap? Klasse, mach ruhig - durch verbesserte Bewegungsregeln geht das viel leichter. Spiel mit Battlemap? Super, ist ideal dafür. Willst du mehr Taktik? Na kein Problem, es kommt vor allem auf das Zusammenspiel mehr an. Willst du mehr Rätsel, Diplomatie und Fallen? Aber klar doch wurde da was gemacht. Achne, mehr Kämpfe? Weisst du die haben da die Encountergenerierung überarbeitet. Besseres Balancing? Hey, alle Klassen sind jetzt in etwa gleich nützlich. Ach, du willst das sich die Klassen stärker unterscheiden? Kein Problem, so ein Schurke macht was ganz anderes als der Magier. Neue Regeln für Mounts? Neue Regeln für Fahrzeuge? Neue Regeln für Alchemie? usw. und so fort.

Das Problem ist: D&D 4E geht mit der Keule ran. Welche Regelaspekte sind denn noch in ihrer Mechanik gleich geblieben? So viele sind es gar nicht. Und zu jedem "D&D 4E richtet sich an XYZ" kann man irgendwas finden was die eigene Meinung zu stützen scheint.

Für die Realms gilt das ähnlich. Auch dort hat man ein wenig die Methode: "möglichst für jeden ein bisschen" angewandt. Es ist kein ganz neues System, es richtet sich auch nicht nur an neue Spieler. Aber die Elemente die sich an diese richten werden natürlich von jedem altem Hasen anders wahrgenommen.
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Archoangel am 28. Januar 2009, 13:06:22
Ich will aber keine "neuen" Regeln, sondern bessere. Und das liefert mir die 4E eben nicht. Sicher ... ein einzelner Kampf ist spannender. Und fertig. So viel zu den Vorteilen der 4E (aus meiner Sicht) gegenüber anderen D&Ds.

Zitat
Willst du eher beschreibendes Spiel? Super, 4E könnte das richtige für dich sein. Eher Spiel ohne Battlemap? Klasse, mach ruhig - durch verbesserte Bewegungsregeln geht das viel leichter. Spiel mit Battlemap? Super, ist ideal dafür. Willst du mehr Taktik? Na kein Problem, es kommt vor allem auf das Zusammenspiel mehr an. Willst du mehr Rätsel, Diplomatie und Fallen? Aber klar doch wurde da was gemacht. Achne, mehr Kämpfe? Weisst du die haben da die Encountergenerierung überarbeitet. Besseres Balancing? Hey, alle Klassen sind jetzt in etwa gleich nützlich. Ach, du willst das sich die Klassen stärker unterscheiden? Kein Problem, so ein Schurke macht was ganz anderes als der Magier. Neue Regeln für Mounts? Neue Regeln für Fahrzeuge? Neue Regeln für Alchemie? usw. und so fort.

Beschreibendes Spiel? Geht das mit der 3.X etwa schlechter? Du beschreibst da eben - im  Großen und Ganzen - ein Rollenspiel. Nicht 4E im Spezifischen. Naja ... bis auf Balancing möglicherweise. Aber selbst da ist DSA4 sicher besser, realistischer (im Sinne der Vorstellbarkeit) und überhaupt ist mMn Balancing eh für den Arsch.

Ich will nicht die nächste Pro/Contra 4E Debatte vom Zaun brechen, also lassen wir es lieber dabei...antworten kannst du ja gerne per PM :). Meinetwegen auch hier - nur werde ich darauf nicht mehr eingehen. Wir kommen nicht auf einen Nenner...

Soll jeder spielen, was ihm Spass macht. Und die 4E wäre möglicherweise beliebter, wenn die Fanboys einem nicht ständig versuchen würden klar zu machen, dass man der letzte Penner und Vollidiot ist, wenn man die 4E nicht für die größte Erfindung seit geschnitten Brot hält.
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Wormys_Queue am 28. Januar 2009, 13:12:15
Und das gilt auch für die 4E Realms, die man natürlich auch mögen kann wenn man die alten Realms mochte. Oder nicht mögen obwohl man die alten auch nicht mochte.

Können kann man viel, wenn der Tag lang ist. Tun tuns nur die meisten nicht. Der allergrößte Teil der alten FR-Fans kriegt das kalte Grausen, wenn er sich mit den "neuen" Realms auseinandersetzt. Und die meisten Lobeshymnen auf die "neuen" FR kriegst Du von denen, die mit den alten Realms unzufrieden waren.

Das macht jetzt gar keine Qualitätsaussage über die neuen Realms (hab ja schon mehrfach geschrieben, dass ich das Setting unter einem anderen Namen ganz interessant fände). Aber im Gegensatz zu dem, was Lord Magico behauptet, sind es eben nicht mehr einfach unverkennbar die selben Realms (zumindest wenn Du über die reine Nomenklatur hinausschaust). Wenn man aber mit einer so vereinfachten Sicht der Dinge an die Sache geht, ist es kein Wunder, wenn man die Kritik der Fans nicht nachvollziehen kann.

@LordMagico:  Mit Ablehnung von neuem hat das gar nicht so viel zu tun, wie immer getan wird. Es gibt halt eine recht ansehnliche Menge von D&D-Spielern, die sich statt des revolutionären Alles-auf-den-Kopf-Stellens der 4E eine eher evolutionäre Entwicklung von 3.5 im Stile des Pathfinder RPG gewünscht. Quasi eine Version 3.75.  Dass neben den ganzen regeltechnischen Änderungen (die man noch verkraftet hätte) auch noch massiv an den Settings rumgepfuscht wurde, ist dann eben zuviel des Guten. Vor allem angesichts der dümmlichen Marketingkampagne, die die Wizards zumindest zu Beginn gefahren haben.  Die ungefähr so klang wie Archoangels letzter Satz.
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Arldwulf am 28. Januar 2009, 13:22:58
Zitat
Beschreibendes Spiel? Geht das mit der 3.X etwa schlechter?

Ja. Ich hab auch schonmal ein paar längere Postings dazu gebracht warum ich das so sehe, und bei welchen Aspekten dies zum Tragen kommt.

Genau betrachtet ist dies etwas das ich bei der 4E am meisten mag: Sie macht es mir viel einfacher "romanhaft" zu spielen. Wenn du magst kann ich das wirklich gern nochmal per PM vertiefen was ich damit meine.

Aber darum ging es mir nicht, sondern darum dass ich - egal wie sinnvoll da meine Argumente sind oder ob es stimmt was ich sage - damit auch nur einen Aspekt betrachte. D&D 4E ist Buddhas Elefant, und jedes Stückchen was man einzeln betrachtet verfälscht das Bild. Nur dass man D&D auch spielen kann wenn man sich nur auf den Rüssel oder die Ohren oder die stämmigen Treter beschränkt. Und dann jeder sagen kann: Hey, ich habs gespielt, das richtet sich ganz klar an....*bitte eine wahllose Klischeespielergruppe einsetzen*

Zitat
Und die 4E wäre möglicherweise beliebter, wenn die Fanboys einem nicht ständig versuchen würden klar zu machen, dass man der letzte Penner und Vollidiot ist, wenn man die 4E nicht für die größte Erfindung seit geschnitten Brot hält.

Da stimm ich dir schon zu, auch wenn sich dies sicher nicht nur in eine Richtung beschränkt. Die 4E Threads in denen 3.5 Liebhaber das Wort ergreifen und nunja...Kritik äussern sind sicher etwas zahlreicher als umgedreht die 3.5 Threads in welchen die 4E Fans plötzlich anfangen "Das ist in 4E viel besser" zu rufen.

Selbst dann wenn sie tatsächlich etwas besser finden sollten (ausversehen)  :cheesy:.
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Jadeite am 28. Januar 2009, 13:38:12
Natürlich kann man mit D&D 4 'normales' Rollenspiel betreiben. Allerdings bleiben gut zwei Drittel des Spielerhandbuches ungenutzt wenn man nicht doch den größeren Teil des Spiels mit Kämpfen und Miniaturen verbringt. Natürlich war auch 3.5 schon recht kampflastig, allerdings nicht in solchem extremen Maß. Jede Klassen- und Rassenfertigkeit ist letztlich auf eine Verwendung im Kampf ausgelegt und das war bei 3.5 noch nicht so (und wird auch bei Pathfinder nicht so sein).

Ein generelles Problem der Übersetzung dürften DDI und die Errata darstellen. Der reduzierte Produktausstoß im Vergleich zur vorherigen Edition macht es zwar insgesamt leichter die gesamte Produktpalette zu übersetzen, allerdings wird durch die digitale Initiative dennoch eine beträchtliche Menge an Material nicht in deutscher Sprache verfügbar sein. Gerade die Kampagnenwelten die ja nur zwei Bücher bekommen (drei wenn man das Abenteuer mitzählt) werden durch den Insider ja deutlich ausgearbeitet. Natürlich stehen bei einem DDI Abo durch die Datenbank auch Nutzern die nur die deutschen Bücher besitzen sämtliche englischen Regelerweiterungen zur Verfügung und der Character Builder ist gut dokumentiert, aber dann könnte man letztlich direkt auf das englische Material zurückgreifen.
Die Errata stellt eine weitere Schwierigkeit dar, da sie ja nicht mehr nur zur Behebung von Fehlern verwendet wird sondern primär genutzt wird um das 'Balancing' zu verbessern (ähnlich wie es in der dritten Edition letztlich mit Polymorph der Fall war).  Sofern also nicht auch die Errata konstant übersetzt wird können sich auf die Dauer starke Diskrepanzen zwischen der originalen und der deutschsprachigen Spielversion entwickeln.
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Darigaaz am 28. Januar 2009, 13:38:32
Zitat
Das ist in 4E viel besser" zu rufen
Weil sie es halt nicht können, da es nicht stimmt, ellabätsch.  8)
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Lord Magico am 28. Januar 2009, 13:42:20
Ja sorry die Argumentation kann ich wirklich nicht nach vollziehen, da meienr Meinung nach viel zu emotionalisiert ^^

Ich finde es sind die Realms...100 Jahre später... aber die Karte ist ja noch zu erkennen... mehr als das... auch die regionalen Eigenarten der Völker und dergleichen sind noch vorhanden... nur die politischen Rahmenbedingungen und Verhältnisse haben sich ein wenig geändert was ja auch in 100 Jahren durchaus möglich ist (und da es Fantasy ist wurde aus der Halbinsel Chult halt ne richtig Insel), wen stört das jetzt so?
Klar alte Chars kann man so in den 4E Realms nicht mehr spielen...aber das hätte man auch so nicht mehr gekonnt... weil ja irgendwie ein Zeitsprung hätte gemacht werden müssen...aber man kann ja ne Kampagne bei 3.5 zu Ende spielen und dann bei 4E Nachkommen seiner Helden spielen...das hat auch was...oder man friert seine Helden durch nen magischen Unfall ein und sie werden 100 Jahre später aufgetaut...
wie man möchte...

Es ist ne dynamische Welt und ich begrüße viele Veränderungen... ich finde jedoch auch viele Änderungen recht radikal... das verdeutlicht jedoch nur noch mal die Tragweite dieser Veränderungen...Spellplague und so...
Ist doch besser als wenn einfach nur alle Herrscher gegen ihre Nachfolger ausgetauscht worden wären...

Ich kann mich darauf einlassen... wer das nicht kann kann ja im 3.5 Faerûn spielen (oder einfach gar nicht in Faerûn, so beliebt scheint die Welt ja nicht zu sein wie ich in anderen Threads gesehen habe ^^)

Aber ich kann es nicht nachvollziehen... Wenn etwas neues auf den Markt kommt fühlen sich viele Leute die dem alten anhängen bedroht, das neue könnte ihr geliebtes altes verdrängen... Und sie könnten das gar nicht mehr spielen... Das ist normales Konkurrenzdenken... und man hat Angst, bald auf das neue Umsatteln zu müssen wenn man weiterhin mitreden will...aber das neue ist unbekannt und man ist das alte gewohnt... schwierige Situation...

Und nochmal: Ich mag auch 3.x sehr gerne... ich mag jede D&D edition...weil ich einfach fantastische rollenspiele mag...ich mag auch DSA ich stehe eigentlich vielem offen gegenüber...aber besonders D&D und die Realms üben auf mich große Anziehungskraft aus...und ich will nicht immer das selbe Spielen... ich will abwechslung um so besser wenn mir das mein favoriertes Setting bietet.

Und zu Wormy:
Ich verstehe, dass einige dran zu knabbern haben, dass die Veränderungen recht intensiv und radikal daher kamen: aber es ist doch nur ein Spiel... dazu noch ein Fantasy-Spiel... da kann man doch Dinge einfach mal hinnehmen oder halt ohne Probleme akzeptieren... naja... Ich will niemandem zu nahe treten...


Es ist nur eindeutig so, dass die 4E-Kritiker viel aggressiver sind...bestes beispiel idt diese ein thread hier im forum... mit dem link von ebay... und so...
Ich weiß es ist Spaß... aber ich kann mir kaum vorstellen, dass 4E-Spieler irgend n Thread aufmachen würden nur um sich über 3.5 oder so lustig zu machen ^^
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Archoangel am 28. Januar 2009, 13:46:09
Genau betrachtet ist dies etwas das ich bei der 4E am meisten mag: Sie macht es mir viel einfacher "romanhaft" zu spielen. Wenn du magst kann ich das wirklich gern nochmal per PM vertiefen was ich damit meine.

Offensichtlich lesen wir sehr unterschiedliche Romane. Hättest du Mangas gesagt, hätte ich dir ja zugestimmt.

Zitat
Da stimm ich dir schon zu, auch wenn sich dies sicher nicht nur in eine Richtung beschränkt. Die 4E Threads in denen 3.5 Liebhaber das Wort ergreifen und nunja...Kritik äussern sind sicher etwas zahlreicher als umgedreht die 3.5 Threads in welchen die 4E Fans plötzlich anfangen "Das ist in 4E viel besser" zu rufen.

Muss wohl an der Perspektive liegen ... ich empfinde es genau anderst herum.
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Arldwulf am 28. Januar 2009, 13:48:16
@Darigaaz...also wenn ich jetzt den Einwand nicht schon selbst ins leere hätte laufen lassen wäre das fast kreativ.  :D

Aber mal im Ernst...in den 4E Threads wird ja durchaus von den "Fans" genannt was sie positiv empfinden, trotzdem geht keiner ins 3.5er Forum mal ein bisschen pöbeln.

Vielleicht ist das "wer 4E nicht mag wird gleich als Penner hingestellt" halt doch ein wenig übertrieben...so richtig viele Beispiele dafür wären mir nicht bewusst.

@Jadaite: Wie gesagt, die Krux ist halt dass 4E durchaus gerade beim Behandeln der Nichtkampfbegegnungen gegenüber den Vorgängern zugelegt hat was den Umfang der Regelwerke betrifft, und durchaus auch was dort die Intensität betrifft mit der man dies als wichtigen Aspekt des Spiels darstellt.

Zitat
Jede Klassen- und Rassenfertigkeit ist letztlich auf eine Verwendung im Kampf ausgelegt und das war bei 3.5 noch nicht so (und wird auch bei Pathfinder nicht so sein).

Sagst du. Aber wie oben schon gezeigt...das trifft halt vor allem zu wenn man sich auf die Kampffertigkeiten beschränkt. Das hat dann aber letztlich etwas von: Schau dir dieses bunte Bild an...alle roten Striche sind mit roter Farbe gemalt, das ist total rotlastig.
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Archoangel am 28. Januar 2009, 13:52:29
Ich finde es sind die Realms...100 Jahre später... aber die Karte ist ja noch zu erkennen... mehr als das... auch die regionalen Eigenarten der Völker und dergleichen sind noch vorhanden... nur die politischen Rahmenbedingungen und Verhältnisse haben sich ein wenig geändert was ja auch in 100 Jahren durchaus möglich ist ...

Stimmt. Macht gar keinen Unterschied. Siehe auch hier:

(http://www.diercke.de/bilder/omeda/501/100700_075_1.jpg)

(http://www.lwl.org/aufbruch-download/bilder/popups-politik-grenzen-brd-1097661487_0.jpg)

Hat sich recht wenig geändert in 100 Jahren...
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Lord Magico am 28. Januar 2009, 13:57:51
Die Kämpfe in 4E find ich geil... die sind sehr cineastisch...und auch ein Stück weit "romanhaft" wenn man Romane wie die von Salvatore zu Grunde legt... aber in erster Linie ermöglicht das Kampfsystem heroische Aktion wie man sie aus Filmen wie "300" kennt, was ich ziemlich geil finde...

Ich will n Held spielen der n geiles Abenteuer erlebt...mit  fantastischen Reisen geilen NSC, geilem RP aber auch geilen Kämpfen... das alles bietet mir die 4E...das bot auch 3.5...aber die 4E tut es genauso...mit nem (in meinen Augen) besseren Kampf- und Magiesystem, das ist alles...

@Archoangel: mit den Bildern unterstreichst du doch nur meine Annahme, dass die Veränderungen für den Zeitraum von 100 Jahren durchaus realistisch sind... wenn man noch dazu berücksichtigt dass es Magie und so in Faerûn gibt...sind die Änderungen innerhalb von 100 Jahren recht "realistisch" ^^

Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: masse am 28. Januar 2009, 14:00:00
Naja in Shadowrun (2070 glaube ich) hat sich auch nicht so extrem viel getan. Hier mal die ADL:
http://www.pegasus.de/fileadmin/_downloads/shadowrun/karten/ADL.jpg
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Jadeite am 28. Januar 2009, 14:01:33
@Arldwuff:
Die Kampffertigkeiten sind aber das einzige in dem sich die Charakterklassen unterscheiden (und selbst da teilweise nur marginal). Ansonsten gibt es allenfalls noch die Fertigkeiten und selbst da ist die Auswahl recht bescheiden. Die erwähnten Regeln zur Behandlung von Nichtkampfbegegnungen erlauben es nun auch solche Situationen als Würfelorgie zu gestalten. Toll. Abgesehen davon sind sie in der ursprünglichen Form fehlerhaft. Vergleichbares gibt es den meisten anderen Rollenspielen ebenfalls, auch in der dritten Edition waren entsprechende Regeln in Unearthed Arcana zu finden.
In der dritten Edition war es möglich einen Charakter zu spielen der in erster Linie in Nichtkampfsituationen nützlich war. Die einzige Möglichkeit solch einen Charakter in der vierten Edition zu bekommen ist die gezielte Verteilung disfunktionaler Werte, allerdings dürfte solch ein Charakter dann auch außerhalb des Kampfes nutzlos sein.
Die Klassenfertigkeiten (die einen recht beträchtlichen Teil des Spielerhandbuches ausmachen) befassen sich nahezu ausschließlich mit der Bewältigung von Kampfsituationen (auch die 'Utility Powers' umfassen ja primär das was in früheren Edition als Buffs bekannt war). Von daher wäre es in dem Beispiel mit dem bunten Bild wohl eher passend zu erklären, dass alle dargestellen Figuren extrem rotlastig sind (Indianer?).
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Archoangel am 28. Januar 2009, 14:02:28
@Lord Magico:

Und deshalb müssen sie gefallen? Weil sie "realistisch" sind?

Worauf ich eher hinaus möchte: früher hast du also FR "Deutsches Reich" gespielt ... mit einem Kaiser, Monarchien als Nachbarn, Pferdekutschen (die ersten Automobile kannst du so nicht nennen) und was eben sonst noch 1900 gerade der Stand der Dinge war ... und plötzlich spielst du in einer Demokratie, mit Demokratien (und neuen Staaten) als Nachbarn, Mondreisen, Satelliten undundund (mal ganz davon zu schweigen, dass der 2. WK komplett unter den Tisch gefallen ist). Das kann einige Leute schon ein wenig verwirren und anderen böse aufstoßen, meinst du nicht?
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Lord Magico am 28. Januar 2009, 14:13:36
@Archoangel: Ehrlich gesagt finde ich den Vergleich der deutschen und der faerûnischen Geschichte als zu konstruiert und unpassend als da wirklich drauf eingehen zu können. Im Gegensatz zu der deutschen Geschichte hat sich in Faerûn ja gar nicht so extrem viel geändert... noch fliegt man dort nicht zum Mond oder nutzt Atomkraft und so weiter...
Ein paar Grenzen habe nsich verschoben und es sind ein paar Katastrophen passiert... für ne Fantasy-Welt völlig akzeptable Geschehnisse...
es muss einem natürlich nicht gefallen... aber man muss es ja auch nicht so überzogen anfeinden... ^^

und zu der Shadow Run-Karte...
lol ich weiß warum ich shadow run so lächerlich finde...wenn ich die karte sehen fällts mir wieder ein... Trollreich im Schwarzwald...  wink aber wem es gefällt, der greife beherzt zu ^^
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: masse am 28. Januar 2009, 14:13:50
Die Kämpfe in 4E find ich geil... die sind sehr cineastisch...und auch ein Stück weit "romanhaft" wenn man Romane wie die von Salvatore zu Grunde legt... aber in erster Linie ermöglicht das Kampfsystem heroische Aktion wie man sie aus Filmen wie "300" kennt, was ich ziemlich geil finde...

Ich will n Held spielen der n geiles Abenteuer erlebt...mit  fantastischen Reisen geilen NSC, geilem RP aber auch geilen Kämpfen... das alles bietet mir die 4E...das bot auch 3.5...aber die 4E tut es genauso...mit nem (in meinen Augen) besseren Kampf- und Magiesystem, das ist alles...
...


notgeil  :cheesy:
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Arldwulf am 28. Januar 2009, 15:13:55
@Arldwuff:
Die Kampffertigkeiten sind aber das einzige in dem sich die Charakterklassen unterscheiden (und selbst da teilweise nur marginal). Ansonsten gibt es allenfalls noch die Fertigkeiten und selbst da ist die Auswahl recht bescheiden.

Erstmal...es heisst Wulf und nicht Wuff. ^^ *knurrt mal zur Demonstration*

Und dann: Rituale hast du vergessen, aber der wichtigere Punkt ist: Es gibt die Fertigkeiten nicht "allenfalls" es gibt sie. Ob die nun eine Unterscheidung zwischen den Chars "wie früher" erlauben? Ich würde sagen nein. Aber das Thema war die Frage ob D&D kampflastiger wurde oder nicht.

Und irgendwie hatte mein 3.5er Magier nie "übers Wasser gehen", "Lagerfeuer beeinflussen", "Tierboten schicken" und Co.

Das sind natürlich alles Dinge die in 3.5 möglich sind. Warum hatte also der die nicht? Vor allem nicht weil Kampf und Nichtkampffertigkeiten nicht getrennt waren. Wenn überhaupt dann nahm ich sowas als Schriftrolle. Das mag ja jeder anders sehen...aber genau darum ging es oben: Du kannst die Art und Weise wie du ein Rollenspiel spielst beeinflussen, und die 4E bietet dort eine grosse Spannweite.

Die erwähnten Regeln zur Behandlung von Nichtkampfbegegnungen erlauben es nun auch solche Situationen als Würfelorgie zu gestalten. Toll. Abgesehen davon sind sie in der ursprünglichen Form fehlerhaft.

Mir gefiel die ursprüngliche Version btw. besser, vor allem wenn man mit teilweisem Erfolg spielte. Aber die neue ist ausgereifter. Würfelorgie? Klar, wenn man will kann man das machen. Muss man es? Nö. Warum auch? Im Gegenteil, durch die Kombination von Skills bietet sich eine Möglichkeit (jaja, ich Erwähns: Die man auch in 3.5 hatte wenn man dies so machte) um durch das Ausspielen des Wurfs für Fertigkeit 1 den Wurf für Fertigkeit 2 zu ermöglichen. Rollenspiel zu belohnen ohne auf Boni/Mali zurückzugreifen oder die Würfelwürfe zu ignorieren. Ist doch eine schöne Sache eigentlich. Man könnte natürlich auch einfach nur würfeln. Muss jeder selber wissen. Auch hier: Die Spannweite der Spielweisen macht die Grundlage der Diskussionen aus.

In der dritten Edition war es möglich einen Charakter zu spielen der in erster Linie in Nichtkampfsituationen nützlich war. Die einzige Möglichkeit solch einen Charakter in der vierten Edition zu bekommen ist die gezielte Verteilung disfunktionaler Werte, allerdings dürfte solch ein Charakter dann auch außerhalb des Kampfes nutzlos sein.

Ach, du meinst sowas wie den 3.5er Schurken ohne Hinterhältigem Angriff? Den Kämpfer ohne vollen BAB? Oder doch eher einfach Chars die nicht PG sind? Sozusagen "disfunktionale Werte" haben? Die als Schurke nicht schleichen und turnen skillen, sondern Diplomatie und Wissen(nobles) ?

Nicht PG zu sein geht immer. Man ist halt nur schneller tot, nutzlos oder frustriert. D&D ist ein Spiel in dem man - egal wie man dort die Schwerpunkte setzt - recht häufig nützlich sein muss und zwar auch im Kampf. Ansonsten hat man letztlich als Abenteurer den falschen Beruf.

Die Klassenfertigkeiten (die einen recht beträchtlichen Teil des Spielerhandbuches ausmachen) befassen sich nahezu ausschließlich mit der Bewältigung von Kampfsituationen (auch die 'Utility Powers' umfassen ja primär das was in früheren Edition als Buffs bekannt war). Von daher wäre es in dem Beispiel mit dem bunten Bild wohl eher passend zu erklären, dass alle dargestellen Figuren extrem rotlastig sind (Indianer?).

Effektiv machst du doch hier nur das gleiche wie oben. Du betrachtest einfach mal nur die Powers. Sind die alles was die Charaktere können? Nein. Noch nichtmal alles was sie im Kampf können. Dennoch sind es die typischen Kampfoptionen der Charaktere, und auch wenn ab und an welche auch anderen nutzen haben...sie sind vor allem als solche gedacht. Zu sagen dass diese vor allem mit dem Kampf zu tun haben macht genauso dadurch einfach nur sehr wenig Sinn. Betrachte mal eine konkrete Situation, und du wirst sehen dass die Powers allein genommen keine Aussage treffen.

Die Spieler wollen z.B. in ein gesichertes Gebäude. Vielleicht eine Burg? Was machen sie in D&D 3.5? Und was in 4E? Mir würde es da schwerfallen grosse Unterschiede zu finden. Tendentiell wird die 4E Gruppe weniger fliegen können. Also mehr Klettern und Co. brauchen. Aber effektiv sind die Unterschiede gering, und natürlich gibt es auch in der 4E die "Skillkillerzauber"
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Archoangel am 28. Januar 2009, 16:26:25
Das ist es, was wir brauchen ... der einhundertixte Thread, in dem es endlose Debatten über die Vorteile der 4E gegenüber der 3.X gibt, in der sich Endlosschleifen gequoteter Beiträge mit "neuen" Antworten aneinanderreihen und in der letztlich die üblichen Verdächtigen so lange die üblichen Argumente austauschen, bis zum einen niemand mehr weiß worum der Thread überhaupt ging, zum anderen aber auch ohnehin niemand mehr da ist den es interessiert ... eben weil nur noch die üblichen Verdächtigen posten.

Also Arldwulf (wuff wuff) ... erzähl uns doch bitte erneut, warum in der 4E nicht mehr mit Wasser gekocht wird, sondern mit  einer gaaaanz neuen Flüssigkeit, auf Hydrogen-Oxigen Basis im Verhältnis 2 zu 1 ...
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Drudenfusz am 28. Januar 2009, 16:30:37
Das ist es, was wir brauchen ... der einhundertixte Thread, in dem es endlose Debatten über die Vorteile der 4E gegenüber der 3.X gibt, in der sich Endlosschleifen gequoteter Beiträge mit "neuen" Antworten aneinanderreihen und in der letztlich die üblichen Verdächtigen so lange die üblichen Argumente austauschen, bis zum einen niemand mehr weiß worum der Thread überhaupt ging, zum anderen aber auch ohnehin niemand mehr da ist den es interessiert ... eben weil nur noch die üblichen Verdächtigen posten.

Also Arldwulf (wuff wuff) ... erzähl uns doch bitte erneut, warum in der 4E nicht mehr mit Wasser gekocht wird, sondern mit  einer gaaaanz neuen Flüssigkeit, auf Hydrogen-Oxigen Basis im Verhältnis 2 zu 1 ...
Du machst doch selbst immer mit, also versuch den Leuten nicht die Splitter in den Augen zu ziehen, wenn du doch selbst mit 'nem Balken rumläufst (vielleicht helfen ja Bibelsprüche bei dir?).
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Arldwulf am 28. Januar 2009, 16:33:32
Also Arldwulf (wuff wuff) ... erzähl uns doch bitte erneut, warum in der 4E nicht mehr mit Wasser gekocht wird, sondern mit  einer gaaaanz neuen Flüssigkeit, auf Hydrogen-Oxigen Basis im Verhältnis 2 zu 1 ...

Warum sollte ich? Ist ja schliesslich ungefähr das Gegenteil meiner Meinung. Ist es denn deine?
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Archoangel am 28. Januar 2009, 16:35:55
@Drudi:

Behauptungen sind bitte zu beweisen, oder man kann einfach mal die Fresse Klappe halten. Zeig mir also bitte, wo diese Vorwürfe auf meine Person zutreffen.

Also ... extra für Drudi:

(http://tanelorn.net/Smileys/default/umleitung.gif)
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Jadeite am 28. Januar 2009, 16:46:31
@Ardwulf:
Okay, das mit dem Namen werde ich mir merken. In diesem Fall möchte ich allerdings darauf hinweisen, dass mein Nick nicht Jadate ist ... (und nein, dass war keine Absicht, ich habe mich schlichtweg verlesen wofür ich um Verzeihung bitte)
Was diese tollen Magierfertigkeiten angeht? Das kann jeder andere Charakter der sich die Rituale kauft auch. Eine Unterscheidung zwischen arkaner und göttlicher Magie ist dadurch noch weniger vorhanden als in vorherigen Editionen. Und auch in dreifünf konnte ein Magier solche Fertigkeiten erlangen. Das Zauberwort lautet Multiclassing.
Bei D&D 4 hat jeder Charakter automatisch einen Haufen Angriffsfertigkeiten, ob er nun will oder nicht. Generell scheinst du nicht zu verstehen worauf ich hinausmöchte. In D&D 4 ist die Wahl der Charakterklasse, von den Kampffertigkeiten einmal abgesehen. vollkommen irrelevant. Ich betrachte die Powers weil die den einzigen Unterschied zwischen den Charakteren darstellen. Neben den Class Features. Aber welche Überraschung, die sind auch fast ausschließlich auf den Kampf bezogen. Klasseneigenschaften wie Favored Enemy hatten in 3.5 auch außerhalb eines Kampfes Bedeutung und konnten einem Charakter Profil verleihen, in 4E ist das weggefallen. Ich behaupte ja garnicht, dass man jeden Charakter bei D&D 4 gleich spielen muss. Aber die Tatsache das letztlich jeder Charakter gleich aufgebaut ist empfinde ich als störend. Bei 3.5 oder Pathfinder kann beispielsweise einen Sorcerer oder Wizard auf Level 1 auf Utilityeffekte auslegen, bei D&D 4 ist sowas nicht möglich. Natürlich kann man durch die Auswahl von At Will, Encounter und Daily Powers eine große Zahl von Kombinationen schaffen. Wenn man allerdings berücksichtigt, dass jede Power die einem auf Level 1 zur Verfügung steht ein Angriff ist wird das ganze doch wieder ziemlich relativiert.
Was soll ich an den Klassen den betrachten, wenn nicht Powers, Class Features oder Skills? Die Power Source? Die macht nun wirklich keinen Unterschied.  Ein Fighter fühlt sich nicht deswegen anders als ein Wizard an weil sie verschiedene Power Sources haben sondern schlichtweg weil der eine ein Defender und der andere ein Controller ist. Hier möchte ich auch eine Sache richtigstellen; Die Behauptung D&D 4 sei wie ein Miniaturenspiel ist eindeutig falsch. Bei einem Miniaturenspiel wie D&D Minis fühlen sich die verschiedenen Fraktionen deutlich unterschiedlicher an als es bei D&D 4 der Fall ist.
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Deus Figendi am 28. Januar 2009, 17:01:32
Archo? Komm mal runter! Ich weiß ja nicht wer dich gebissen hat, aber...
Ihr habt nämlich beide Recht! 1. Wir brauchen nicht den einhundertixzichsten Thread dazu und 2. Bist du immer gerne an vorderster Front dabei. In den letzten beiden Posts bist du auch noch pampig.
(Dies ist in schwarz geschrieben!)
So, ich wollte aber auf einen anderen Post von dir hinaus (was uns vielleicht auch wieder ein wenig aufs Thema führt):
Ich freue mich dann schon auf den Rechtsstreit des neuen Lizenzinhabers mit F&S ... die werden sicher gerne auch noch ein paar Euro für ihre fertigen Übersetzungen haben wollen ... und das mir dann ja keiner auf die Idee kommt F&S anzupissen, dass solch ein Verhalten schlecht für die Szene sei.
Warum glaubst du dass das einen Rechtsstreit nach sich zieht? Ich würde davon ausgehen, dass es ganz normale Verhandlungen, einen Vertrag, einen Austausch von Ware gegen Geld gibt und die Sache ist gegessen.
Vielleicht sind F&S irgendwie verpflichtet das Glossar 'raus zu rücken, aber halb fertig übersetzte Bücher werden verkauft denke ich mal. Aber wie gesagt, vielleicht. Es kann auch sein dass man für Glossar noch Geld nehmen kann.
Aber einen Rechtsstreit sehe ich da nicht, ich verklage meinen Supermarkt ja auch nicht, wenn er mir was nicht schenkt und wenn es zu teuer ist, dann kaufe ich es nicht und fertig.
Mit anderen Worten: Sollte man sich nicht einige werden haben beide einen sauren Apfel zu essen: F&S sitzt auf einer halben Übersetzung (FRCS z.B.), mit der sie nix anfangen können und $der_neue_Verlag muss diese Hälfte, die er hätte kaufen können nun selber übersetzen. Naja auch gut.
Aber weil es eben für beide Seiten Nachteile birgt wird man sich vermutlich einig.
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Arldwulf am 28. Januar 2009, 17:04:18
@Jadeite: (btw. toller Name/Nick)

Ich denke man muss sich erstmal auf die Fragestellung einigen. Meine Kommentare oben bezogen sich auf "D&D ist in der 4E mehr in Richtung Kampf ausgelegt" nicht auf "In D&D 4E fühlen sich alle Klassen gleich an".

Für das erste wäre der 3.5 Favoured Enemy kaum ein tolles Beispiel, für das zweite eventuell schon. Musst dich halt entscheiden über was du reden magst, wenn wir nicht aneinander vorbeireden wollen.
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Archoangel am 28. Januar 2009, 17:16:49
@Deus:

Mal schauen ... ich mache also folgendes:

- Ich gebe mich Endlosdebatten 4E vs. 3E hin
- Ich schreibe Endlosposts mit Dauerquotung
- Ich tausche stets die selben Argumente mit den selben Leuten aus

Wann hab ich mich daran bitte zum letzten Mal beteiligt? August?
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Troll am 28. Januar 2009, 17:46:57
- Ich tausche stets die selben Argumente mit den selben Leuten aus

Wann hab ich mich daran bitte zum letzten Mal beteiligt? August?
(Hervorhebung von mir)

Hast Du das (in Bezug auf 4E) überhaupt schon mal gemacht?
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Archoangel am 28. Januar 2009, 17:49:30
Troll dich...
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Lord Magico am 28. Januar 2009, 18:13:51
Kommt mal alle runter... naja ich denke dieses endlose debattieren hat schon seinen Sinn...so läuft das nunmal in Internet-Foren...und es hat einen hohen Entertainment-Faktor ^^

@Jadeite :
Ich kann dir in vielen Punkten sogar zustimmen... das Skillsystem nimmt (noch) einige Freiheiten, die man bei 3.5. noch hatte... aber keine Ahnung wie das ist wenn die ganzen Erweiterungsbände draussen sind...so wie "arcane power", könnte ja sein, dass es da nen Haufen Powers gibt die zum Beispiel auf nen Illusionsmagier zugeschnitten sind oder so...und der Hexenmeister kriegt vielleicht neue Pakte... aber das weiß ich nicht... ich gehe nur irgendwie davon aus...was ich damit sagen will ist: die Edition ist jung...und es wird noch ne Menge rauskommen...
Aber stimmt multiclassing ist so nicht mehr möglich wie bei 3.5, was ich auch gar nicht so schlecht finde ehrlich gesagt...aber egal... ^^
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Jadeite am 28. Januar 2009, 18:54:41
@Arldwulf:
Danke. Ich denke aber insgesamt schon, dass beide Wahrnehmungen zusammenhängen bzw durch die Bestreitung eines der Punkte der andere bekräftigt wird. Da die Kampfoptionen den einzigen nennenswerten Unterschied zwischen den Charakteren darstellen besteht letztlich nur dann ein wahrnehmbarer Unterschied zwischen Klassen und Powersources wenn Kampf eine zentrale Bedeutung hat.
Insgesamt dürfte die Bedeutung des Kampfes bei D&D 4 vermutlich in etwa der von 3.5 entsprechen. Rituale empfinde ich irgendwie als unschön, da fand ich die Incantations aus Unearthed Arcana deutlich stimmungsvoller. Selbst für einen Effekt wie Tenser's Floating Disk teure Komponenten zu benötigen ist nicht mein Fall.
Von daher nehme ich einfach mal die Position ein, dass sich bei D&D 4 nahezu alle spielrelevanten Entscheidungen bei der Charaktergestaltung auf den Kampf beziehen. Das war in gewisser Weise natürlich auch bei 3.5 schon der Fall, allerdings ist es bei 4E deutlich stärker. Selbst Klassen wie Barden zeichnen sich dadurch aus mit Effekten wie Tasha's Hideous Laughter psychischen Schaden zu verursachen. Das ganze System mit den Powers wirkt ausgesprochen unflexibel.

@Lord Magico:
Illusionskräfte für Magier findet man beispielsweise hier:
http://www.wizards.com/default.asp?x=dnd/drfe/20080616
Sind natürlich Angriffseffekte. Nicht sonderlich überraschend wenn man den Aufbau bei D&D 4 kennt. Der Illusionist wird die Shadow Power Source nutzen. Mit etwas anderem als dem üblichen Angriffszeug würde ich nicht rechnen, dafür ist es einfach zu sehr in den Regeln verankert, dass jeder Charakter auf Level 1 zwei At Wills, eine Encounter und eine Daily bekommt.
Die verschiedenen Subsysteme die es bei 3.5 auf die Dauer gab sind natürlich nicht Jedermanns Sache. Ich persönlich mag es allerdings sehr wenn sich unterschiedliche Kräfte auch den Regeln nach unterschiedlich anfühlen. Ich bin ein großer Freund von Büchern wie dem XPH oder dem Bo9S, wobei mir der Aufbau in letzterem deutlich stärker zusagt als die Art und Weise wie die Klassen in 4E präsentiert werden. Und ein Psisystem das letztlich nur ein Magiesystem mit neuen Namen ist reizt mich wenig.
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Sword of Cyric am 28. Januar 2009, 19:34:21
[quote author=Jadeite link=topic=21175.msg360788#msg360788 date=1233165281 dafür ist es einfach zu sehr in den Regeln verankert, dass jeder Charakter auf Level 1 zwei At Wills, eine Encounter und eine Daily bekommt.[/quote]

Magier kriegen 6 at-will und 2 daily spells (von denen sie immer nur einen Daily nutzen können)
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Wormys_Queue am 28. Januar 2009, 19:38:50
Und zu Wormy:
Ich verstehe, dass einige dran zu knabbern haben, dass die Veränderungen recht intensiv und radikal daher kamen: aber es ist doch nur ein Spiel... dazu noch ein Fantasy-Spiel... da kann man doch Dinge einfach mal hinnehmen oder halt ohne Probleme akzeptieren...

Aber warum sollte ich das tun? WotC-Designer haben die ziemlich eindeutige Aussage gemacht, dass der Grund für die Veränderungen vor allem der Tatsache geschuldet ist, dass sie sich selbst nicht mehr in ihrem eigenen Setting zurechtfinden. Und nehmen die Veränderungen bewusst mit dem Ziel vor, die Welt von vielen Details zu befreien, also gerade von den Elementen, weswegen ich die Realms so liebe. Ich muss mir von dir auch die ganze Zeit anhören, wie super Du die 4E findest. Sag mir nen guten Grund, warum ich nicht auch meine Kritik an der 4E äußern darf

Zitat
Es ist nur eindeutig so, dass die 4E-Kritiker viel aggressiver sind...bestes beispiel idt diese ein thread hier im forum... mit dem link von ebay... und so...
Ich weiß es ist Spaß... aber ich kann mir kaum vorstellen, dass 4E-Spieler irgend n Thread aufmachen würden nur um sich über 3.5 oder so lustig zu machen ^^

Dafür bin ich schon zig Mal auf persönlicher Ebene angegriffen bis beleidigt worden, weil ich eine sachliche Aussage zum Thema 4E getroffen habe. Es gibt keinen Thread in diesem Forum, in dem man sich kritisch über die 4E äußern darf, ohne das sofort irgendein Retter der Nation angehüpft kommt, und ohne auch nur den Versuch einer sachlichen Diskussion zu wagen direkt auf die 4E-Kritiker einprügelt.

Das schlimme dabei ist nicht, dass es diese Idioten gibt (gibts auf beiden Seiten, da mach ich mir keine Illusionen). Das schlimme ist, dass man automatisch in die gleiche Kategorie geworfen wird, wenn man sich selbst kritisch äußert. Selbst wenn man diese Kritik ausdrücklich als Geschmacksäußerung deklariert.
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Lord Magico am 28. Januar 2009, 20:06:48
@Wormy : Natürlich darfst du kritisieren, dass hab ich dir doch nie verboten... Ich finde zum Beispiel die Anmerkungen von Jadeite sehr gut... da sie genau rausarbeiten was ihm nicht passt. Er argumentiert schlüssig und ich kann das meiste von ihm völlig nach vollziehen... es ging mir eigentlich nur darum, dass ich die Argumente "D&D 4E ist kein D&D, es ist kein Rollenspiel und aller höchstens n Brettspiel für Kiddies", so nicht annehmen kann, da ich eine solche Sichtweise in keinsterweise teile...

Und dass hier auf 3.5er eingeprügelt wird, ist mir nun wirklich noch nicht aufgefallen... Ich denke mal niemand der D&D spielt findet die 3.5E scheiße oder sonst was...die ist schließlich ein Teil D&D-Geschichte... und nicht minder gut als 4E, nur anders... vieles finde ich in der 4E besser...vieles fand ich in der 3.X besser... that's life ^^
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Jadeite am 28. Januar 2009, 20:15:12
@Sword of Cyric:
Okay, die Cantrips hatte ich vergessen. Aber die kriegt automatisch jeder Wizard. Ausgestaltungsmöglichkeiten bekommt man jedenfalls damit nicht. Aber es stimmt schon, das hebt den Wizard ein wenig von den anderen Klassen ab, ist in meinen Augen aber noch immer völlig unzureichend um für mich interessant zu werden. Ich hätte mir für jede Power Source eigene Subsysteme gewünscht wie es sie in 3.5 gab oder auch wie sie in der nWoD implementiert sind. Da gefällt mir die Auswahl bei Pathfinder einfach besser. Und das gibt es, um auf das eigentliche Thema zurückzukommen, bald wohl auch in deutscher Sprache.
Ich bestreite nicht, dass in D&D 4 viele Probleme der dritten Edition angegangen wurden. Aber zum einen gefällt mir in vielen Fällen die Lösung nicht (beispielsweise die mechanische Gleichartigkeit der Klassen aus Balancegründen) und zum anderen wurden verschiedene Probleme sogar noch verstärkt (beispielsweise Dump Stats).
Ich finde auch nicht alle Änderungen schlecht. Mir gefällt die Idee der Cantrips at Will. Wäre dies bei Pathfinder nicht ohnehin schon so hätte ich mir durchaus vorstellen können diese Regelung zu übernehmen. Und ich spiele seit Jahren schon ohne ausgewürfelte Hit Points.
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Arldwulf am 28. Januar 2009, 21:04:39
Der Punkt ist halt: Wenn du die Skills und die Nichtkampfzauber (In 4E Rituale) und die Dinge welche sowohl in Kampf als auch RP helfen weglässt ist D&D 3.5 natürlich ebenfalls "rein kampforientiert". Wie jedes Spiel bei dem man nur die Kampforientierte Seite betrachtet.

Das hat aber wenig mit dem eigentlichem Spiel, dafür viel mit den Auswahlkriterien zu tun.

Nochmal die Frage von oben bezüglich der Gruppe die eine bestimmte Aufgabe (hier das Eindringen in eine feindliche Burg) lösen muss. Kann mann da ernsthaft sagen das in der 4. Edition auf einmal die Kampflösungen bevorzugt würden? Skills weniger wichtig wären? Ich sehe das nicht so. Mann kann ja immer schön sagen: Alle Daily/per Encouter/At Will Kräfte sind Kampfrelevant. Und: Es stimmt!

Aber das ganze wirkt halt immer ein wenig nach Zahlenspielerei wenn man nicht auf die konkrete Anwendung schaut.
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Lord Magico am 28. Januar 2009, 21:19:59
Und ich finde ein System muss in erster Linie für ein Kampfsystem sorgen... weil das ist das wichtigste, was wirklich reglementiert werden muss... dann kommen relativ schnell in der relevanz auch regeln zu nicht-kampfbegegnungen... was ich damit sagen will... bei einem rollenspiel ist (meiner meinung nach) das kampfsystem primär am wichtigsten...dann kommen fertigkeiten wie schlösser knacken und so... aber für RP brauch man (rein theoretisch) auch gar kein system und keine regeln... (natürlich sind regeln dazu besser).

Aber es könnte auch ein system geben wo nur der kampf reglementiert ist und alles andere in städten und so weiter...frei geschieht...und einfach der SL entscheidet, "jo die tür öffnet sich"...oder er sagt "oh sorry leider bemerkt der Passant den diebstahl". Wir müssen uns jetzt nicht darüber unterhalten, dass so ein System alles andere als optimal wäre. Aber ein Rollenspielsystem ohne Kampfregeln wäre mMn viel schwieriger umsetztbar. "Du greifst an...und triffst den Ork. Wieviel Schaden hälst du für angebracht?" "Ähm...3 Schaden?" "Ja Okay, da bin ich mit einverstanden."

DIe Sache ist die, D&D 4E lässt dem Spieler im nicht-Kampfbereich mehr Freiheiten und zwingt die Gruppe allerdings auch zu mehr Kreativität (mMn). Aber Rollenspiel ist ohne weiteres super gut, ohne Einschränkungen möglich. Ich finde die Rituale decken schon vieles ab und ich finde sie auch echt gut umgesetzt. Aber klar, vielleicht könnten die WotC noch n Ticken mehr Powers reinstreuen dich nicht unbedingt nur im Kampf zu gebrauchen sind... das würde sicher nicht Schaden...  :lol:
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Sword of Cyric am 28. Januar 2009, 21:22:31
zum anderen wurden verschiedene Probleme sogar noch verstärkt (beispielsweise Dump Stats).
Wobei die in der 3.x schlimmer waren. In der 4e hat jeder min. 8 im Dumb Stat, also nur marginal unter dem Durchschnittsmenschen, in der 3.x konnte das 6-3 sein.

Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Archoangel am 28. Januar 2009, 21:34:10
Hurra! Ich kann auf ein Attribut - das ich niemals benützen werden muss -  noch weniger Punkte ballern. Ein echter Vorteil  :thumbup:

Worauf willst du hinaus? Der Vorteil liegt also darin, dass das System niedrigere Werte nicht zulässt? Tut es aber schon, wenn gewürfelt wird. Und Point Buy hat in der 3. auch niedrigstens eine 8.

Ich verstehe also gerade nicht so ganz, was du ausdrücken möchtest.
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Arldwulf am 28. Januar 2009, 21:38:18
Welches Attribut genau musst du denn nie benutzen?
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Archoangel am 28. Januar 2009, 21:40:56
Kommt auf deinen Char an. Wir hatten z.B. einen Stärke Paladin, der auch CHA als dump-stat hätte nehmen können. Er musste nie darauf würfeln.
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Arldwulf am 28. Januar 2009, 21:47:12
Hehe...und mein Magier muss nie springen. Oder schwimmen. Hoffe ich.  :cheesy:

Ich dachte ihr spielt Hero Quest? Was hat das also mit dem normalem Spiel zu tun? Da gibt es in jedem Fall Dinge in denen Charisma wichtig ist. Bei Paladinen so oder so.
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Sword of Cyric am 28. Januar 2009, 22:17:44
Hurra! Ich kann auf ein Attribut - das ich niemals benützen werden muss -  noch weniger Punkte ballern. Ein echter Vorteil  :thumbup:
Hm, was schrieb Troll noch in #585?

Worauf willst du hinaus?
Ging auch an Jadeite der meinte es wäre in der 4e mit Dumpstats schlimmer als in der 3.x

Und Point Buy hat in der 3. auch niedrigstens eine 8.
Nee, eine 6 weil von den 8 noch die Racial Mods abgezogen werden können

Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Jadeite am 28. Januar 2009, 22:22:31
Wenn man nicht gerade für irgendwelche Powers oder sonstigen Features Intelligenz braucht kann man gut darauf verzichten. Dexterity geht ebenso auf AC in Light Armor, Reflex Save und gibt obendrein noch einen Bonus auf die Initiative. Nach Möglichkeit sollte man seine drei höchsten Werte in je einem Attribut aus den Paaren Strength/Constitution, Dexterity/Intelligence und Charisma/Wisdom haben. Es wurde beispielsweise bei den Eladrin als Benachteiligung gewertet, dass sie einen Bonus auf Dexterity und Intelligence bekommen haben. Das man in D&D 4 auf nahezu alles sein halbes Level addiert macht den Attributsbonus nicht etwa unwichtiger sondern noch bedeutender da jeder andere diesen Levelbonus auch erhält.
Charisma war bei 3.5 der beliebteste Dump Stat, bei 4E dürfte es Intelligence sein. Man bekommt halt keine Bonusskillpoints mehr. Wenn man allerdings Intelligence braucht sollte man keine Punkte in Dexterity packen. Bei 3.5 konnte man durchaus Charaktere mit vielen Werten um 13/14 spielen. Bei 4E ist es hingegen taktisch ausgesprochen unklug mit seinem Hauptattribut unter 18, wenn nicht gar 20 zu starten. Es hängt einfach zuviel davon ab.
Übrigens konnte man bei 3.5 theoritisch auch einen Charakter mit einem Charisma von 1 spielen. Dazu gehörte allerdings schon eine Menge Würfelpech.

@Arldwulf:
Meine Mitspieler würden vermutlich nicht auf die Idee kommen in die Burg zu fliegen. Stattdessen würden sie irgendeinen unglaublich seltsamen Plan entwickeln (beispielsweise sich als Wachen verkleiden, ein hölzernes Pferd zimmern um sich darin zu verstecken oder ähnliches), damit scheitern und letztlich beschließen sich einfach durchzukämpfen nachdem sie feststellen mussten, das die Burgwachen garnicht so hart sind. Ich kann es bei Gelegenheit mal testen, allerdings sind die SCs in meiner aktuellen Runde noch weit davon entfernt Zugang zu Flugmitteln zu erlangen (wobei der Druide auf Level 3 immerhin für drei Runden eine Schreckensfledermaus wird beschwören können).
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Arldwulf am 28. Januar 2009, 22:39:56
Zitat
Bei 4E ist es hingegen taktisch ausgesprochen unklug mit seinem Hauptattribut unter 18, wenn nicht gar 20 zu starten. Es hängt einfach zuviel davon ab.

Kommt drauf an. Sehr viele Klassen profitieren von mehreren Attributen gleichzeitig. So können Kämpfer nicht nur mit Stärke was anfangen, Magier sind mit Weisheit wesentlich besser und so ein Dieb nützt einem mit Charisma oder Stärke ja ebenfalls etwas.

Praktisch jede Klasse hat nicht nur ein Attribut von dem sie profitiert.

Wichtiger sind aber die Dinge ausserhalb des Kampfes. Nimm zum Beispiel die angesprochene Intelligenz: Mit Religion und Magiewissen hängen daran die wichtigsten Skills für Rituale. Und was hilft es mir einen Paladin zu haben wenn mir dann der Dieb von nebenan noch etwas über meine Religion erzählen kann?

Ich denke man macht es sich etwas zu einfach wenn man nur aufs Charakterblatt schaut und sieht "Oh, ich kann ja Int/Dex mit dem jeweils höherem ersetzen"

Bezüglich dem Beispiel: Siehst du, in der 4E würde es ganz ähnlich laufen. (übrigens sind deine Spieler auf lvl 3 nicht mehr weit von Flugmitteln entfernt). Hoffentlich natürlich so dass der Plan sinnvoll gewählt wird, aber auch dort wäre es erst einmal auf der Tagesordnung: "Wie kommen wir dort ohne Kampf rein!?". Und natürlich würden genau die gleichen Mittel genutzt. Vielleicht über die Burgmauer klettern? Sich verkleiden hast du ja schon genannt. Gibt da eine Menge Mittel, und natürlich sind diese hauptsächlich Skillabhängig. Nichtkampfzauber würden natürlich ebenfalls nützen, ähnlich wie in der 3.5, und je nach Stufe gibt es da einige.

Tendentiell könntest du als SL dann eine Skillchallenge draus machen, du kannst es natürlich auch sein lassen. Sinn würde es sicher machen.
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Wormys_Queue am 28. Januar 2009, 22:41:45
@Wormy : Natürlich darfst du kritisieren, dass hab ich dir doch nie verboten... Ich finde zum Beispiel die Anmerkungen von Jadeite sehr gut... da sie genau rausarbeiten was ihm nicht passt. Er argumentiert schlüssig und ich kann das meiste von ihm völlig nach vollziehen... es ging mir eigentlich nur darum, dass ich die Argumente "D&D 4E ist kein D&D, es ist kein Rollenspiel und aller höchstens n Brettspiel für Kiddies", so nicht annehmen kann, da ich eine solche Sichtweise in keinsterweise teile...

Und dass hier auf 3.5er eingeprügelt wird, ist mir nun wirklich noch nicht aufgefallen... Ich denke mal niemand der D&D spielt findet die 3.5E scheiße oder sonst was...die ist schließlich ein Teil D&D-Geschichte... und nicht minder gut als 4E, nur anders... vieles finde ich in der 4E besser...vieles fand ich in der 3.X besser... that's life ^^

Ich red auch gar nicht von dir (ich weiß nicht, wie lange Du schon stiller Mitleser warst, registriert bist Du aber ja noch nicht so lange.) :)

Ich finde die von dir genannte Argumentationslinie auch Blödsinn (speziell der Teil mit den Kiddies).  
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Jadeite am 28. Januar 2009, 22:50:55
@Arldwulf:
Ich habe mich missverständlich ausgedrückt. Natürlich sollte man nicht nur einen ordentlichen Wert in seinem Hauptattribut haben, auch die Nebenattribute sind von Bedeutung. Aber gerade für einen Rogue macht es wenig Sinn sonderlich intelligent zu sein, einfach weil sich Intelligence zu sehr mit Dexterity überschneidet. Ein Rogue wird von guten Werten in Strength und Charisma deutlich stärker profitieren. Natürlich mag es Situationen geben in denen es auch für einen Rogue vorteilhaft ist dank seiner hohen Intelligenz einen tollen Wert in Religion zu haben. Aber gleiches lässt sich auch über klassische 3E Fallen wie Toughness sagen.
Die Methode das jeweils 2 Attribute einen Defencebonus geben klingt zuerst gut, ist aber bei genauerer Betracht ähnlich fehlerhaft wie die 3.5 Synergien.
Der High Int Rogue ist jedenfalls bei 4E noch disfunktionaler als der High Charisma Figher bei 3.5 (für den gab es immerhin noch ein paar Feats).
Und auch bei einem Hauptattribut auf 18 (inklusive Rassenbonus) hat man noch genug Punkte übrig auch die Nebenattribute nicht zu vernachlässigen, man hat ja immer ein paar Attribute die man getrost aufs Minimum setzen kann.
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Archoangel am 28. Januar 2009, 22:54:13
Hehe...und mein Magier muss nie springen. Oder schwimmen. Hoffe ich.  :cheesy:

Ich dachte ihr spielt Hero Quest? Was hat das also mit dem normalem Spiel zu tun? Da gibt es in jedem Fall Dinge in denen Charisma wichtig ist. Bei Paladinen so oder so.

Wie gesagt ... als wir 4E begangen hatten wir nicht vor ein Brettspiel zu spielen...
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Arldwulf am 28. Januar 2009, 23:11:46
@Jadeite: Ich sage ja auch nicht dass für jeden Charakter jedes Attribut gleich nützlich wäre. Als Schurke würde ich Int gar nicht mal so niedrig machen aber hey...ist jedem selbst überlassen.

Tausendsassa ist letztlich ja z.B. schon ein tolles Talent wenn man gern sich auf seine Fertigkeiten konzentrieren will, und zumindest meine Schurken waren immer gern in irgendwelchen alten Ruinen. Geschichtswissen...lohnt sich. Aber natürlich nicht für jeden.

Muss man schon selbst wissen, mir ging es eher drum dass natürlich in der 4E _jedes_ Attribut für jeden Charakter Auswirkungen haben kann. Und gerade durch die kooperative Benutzung der Fertigkeiten auch Fertigkeiten wichtiger werden die man mal nicht als seine besten hat.

@Archoangel: Charisma ist eigentlich für einen Paladin eines der wichtigsten Attribute. Sehr viele seiner Fähigkeiten profitieren davon, selbst wenn man mal die Rollenspielsicht aussen vor lässt. Aber auch dort ist es natürlich extrem wichtig, gerade Diplomatie und Einschüchtern halte ich da für nennenswert. Aber es war nur ein Spass, ich bin mir eigentlich recht sicher du bist dir selbst im klarem dass man derlei Fähigkeiten durchaus mal gebrauchen kann wenn man das ganze nicht nur auf: "Wie schnell verhau ich Monster A" reduziert (ok, beim Paladin hilft Charisma auch da)
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Lord Magico am 28. Januar 2009, 23:19:06
Ich kämpfe eh nie so extrem viel beim P&P (vielleicht ist D&D dann das falsche System  :lol:)

Ich mache mir auch nie so' n richtigen Kopf darüber wie mein Char besonders effektiv ist... wenn ich n dummen ungeschickten Kämpfer hab...weil ich so gewürfelt habe, dann ist das halt so... und man schaut was sich daraus ergibt ^^
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Jadeite am 28. Januar 2009, 23:25:42
@Arldwulf:
Natürlich hat jedes Attribut irgendwelche Auswirkungen.  Auch Charisma hat in 3.5 verschiedene Fertigkeiten beeinflusst. Dennoch gilt es insgesamt als Dump Stat. Und dieses 'Problem' wurde durch die Änderungen bei 4E nicht behoben sondern verstärkt.

Man wird nicht dazu gezwungen Dump Stats zu wählen, weder in 3.5 noch in 4E. Aber in beiden Fällen wird es letztlich in der Spielmechanik gefördert, bei 4E stärker als in 3.5 da es in 3.5 keine solche Vielzahl an Doppelbelegungen gab (insbesondere keine die man ohne Investition von Feats erreichen konnte).
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Arldwulf am 28. Januar 2009, 23:40:53
Inwiefern siehst du das Problem denn verstärkt? Um das mal an Charisma zu demonstrieren: Es hat jetzt eine zusätzliche Auswirkung (beeinflusst Willensrettungswürfe), gibt einzelnen Klassen die es eigentlich nicht primär brauchen würden Boni (Paladin, Schurke, Kriegsherr, Kleriker)

Und die Skillanwendungen wo es schon immer nützlich war sind halt nicht seltener sondern eher häufiger geworden dank der Skillchallenges.
Tatsächlich sorgt das neue Skillsystem eher dafür das man viel häufiger auch auf Skills würfeln wird die man nicht zu seinen besten zählt als zuvor dank des kooperativen Charakters der Skillchallenges und dem halbem Lvl das man darauf bekommt.

Inwieweit verstärkt sich das Problem aus deiner Sicht also? An welcher Stelle genau wird es also mehr zu einem "Dumpstat" als zuvor? Ich sehe es noch nicht so ganz.
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Jadeite am 29. Januar 2009, 00:01:27
@Arldwulf:
Weil man entweder seinen Charismabonus oder seinen Weisheitsbonus auf seine Will Defense addiert. Und wenn ich zB als Ranger schon eine gute Weisheit habe würde mir Charisma nur dann wirklich etwas bringen wenn ich es über meinem Weisheitswert hätte. Dann könnte ich aber besser meine Weisheit höher setzen. Ebenso wird ein Rogue mit hohen Werten in Dexterity und Charisma wenig Grund haben Punkte in Weisheit und Intelligenz zu investieren, abgesehen von Charakterausgestaltung.
Verknüpfung von jeweils zwei Attributen mit einer Defense sorgt jedenfalls weniger zu einer breiteren Auffächerung seiner Punkte sondern vielmehr zu einer stärkeren Konzentration. Würden beide Werte hineinzählen wäre das etwas anderes, so wird lediglich der kleinere Wert redundant.
Der primäre Fortschritt von D&D 4 besteht also in diesem Zusammenhang darin, dass die nutzlosen Attribute je nach Klasse varieren. Vielleicht sollte ich es positiv werten weil es dafür sorgt, dass sich die Klassen unterscheiden ...
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Arldwulf am 29. Januar 2009, 00:23:30
Fortschritt ist halt was anderes als Perfektion. Auch in 3.5 bringt dir der Charismawert ja für keinen Rettungswurf etwas (auch wenns da nat. auch ein Feat gibt mit dem du CH statt WE nehmen kannst für Willenswürfe), gibt dir keine Skillpunkte und lässt deinen Waldläufer nicht besser treffen.

Deshalb frage ich ja auch wo du denn den oben angesprochenen Rückschritt siehst. Natürlich profitieren die Klassen von unterschiedlichen Attributen mal stärker mal weniger stark, aber das ist ja auch keine wirkliche Überraschung.

Dennoch wirst du in der 4. Edition halt häufiger mal in eine Situation kommen in der der Waldläufer zum Beispiel bluffen muss, ganz einfach weil es häufiger vorkommen wird dass Herausforderungen durch gemeinsamen Fertigkeitseinsatz gelöst werden.

Und da kann so ein Dumpstat natürlich weh tun. Und natürlich ist es eine gewisse Neuerung dass Magier von hoher Weisheit profitieren können. Oder Kämpfer. Oder Schurken von hohem Charisma oder hoher Stärke. Gerade bei den Attributen finde ich ist der Weg in eine ganz ordentliche Richtung gegangen, der erste Blick wenn man sich das Charblatt anschaut und die Zusammenführung zwischen den 3 Zweiergruppen sieht täuscht dort etwas.

Das dies nicht verhindert wenn Spieler der Meinung sind: Sowas brauch ich nicht ist aber auch klar...naja, hey wie gesagt mein Magier kann auch nicht so recht springen und schwimmen. Ist ja nicht sein fehler! Gebraucht hätte ich es schon.
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Ferrus Animus am 29. Januar 2009, 00:32:47
Feats haben auch Attribut-Vorraussetzungen. Und es gibt inzwischen auch ein paar die Investitionen in weniger "wichtige" Attribute lohnenswert machen. Vom "Multi"-Classing ganz zu schweigen.
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Jadeite am 29. Januar 2009, 00:50:24
Ja, Charisma ist in D&D 4 nützlicher geworden. Zum Ausgleich ist dafür Intelligence recht nutzlos wenn man es nicht gerade als primäres oder sekunders Attribut hat. Und ja, Intelligence hatte in 3.5 einen eindeutigen Nutzen für alle Klassen. Übrigens hat in meiner aktuellen Pathfinderrunde keiner der Charaktere ein Charisma unter 10, auch wenn eigentlich nur der Sorcerer wirklich davon profitiert.

Und warum denken die Befürworter von D&D 4 eigentlich immer jeder Kritiker hätte sich die Sache lediglich nicht richtig angeschaut? Die Pathfinderbefürworter schreiben ja auch nicht ständig Leuten die behaupten es würde die fundamentalen Probleme von 3.5 nicht lösen 'sie hätten es ja garnicht richtig gespielt'.
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Arldwulf am 29. Januar 2009, 01:11:37
@Jadeite: Ich bin mir nicht ganz sicher wie du auf die Idee kommst...war in jedem Fall nicht meine Absicht dir mangelnde Informationsbeschaffung vorzuwerfen. Man kann sich auch etwas anschauen und trotzdem unterschiedlicher Meinung drüber sein.

Int geht auf zwei der wichtigsten Fertigkeiten, Magiewissen und Religion - beides sehr wichtig für Rituale, und beides auch ansonsten recht nützlich für Monster Knowledge und Co.

Und natürlich kann davon erst einmal jeder profitieren der sich in diese Richtung entwickeln mag. Ausserdem nützt es natürlich auch Leuten die solche Sachen wie Tausendsassa (Jack of all Trades) nutzen wollen. Und natürlich zählt auch Int zu den Attributen die jetzt die Verteidigungswerte - genauer Reflex und AC Verteidigung - beeinflussen.

Ist das jetzt wichtiger als die zusätzlichen Skills der 3.5? Weniger wichtig? Ich würde sagen das hängt vom Charakter ab. Unwichtig ist es wohl nur wenn man auf ein paar sehr gute Dinge verzichten mag. Aber wie gesagt...das soll nicht drüber wegtäuschen dass es Klassen gibt bei denen ein bestimmter Attributswert halt nicht zum "optimierten" build passt .

Ein Stück weit geht das ganze dann ohnehin in die Optimierungsschiene hinein, wenn wir wegen den Postings jetzt von "bringt gar nix" zu "ist nicht optimal" kommen solls mir ja reichen.
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Goemoe am 29. Januar 2009, 09:15:48
Kann ein Moderator bitte den üblichen 4E - ja - nein - 3.5 ist doch besser - Trash in einen entsprechenden Forenteil verschieben?
Ich tappe täglich in die Falle, wenn ich hier versuche einen Beitrag zum eigentlichen Thema zu erhaschen. Danke.
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Archoangel am 29. Januar 2009, 09:24:04
Quod erat demonstrandum.
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Kylearan am 29. Januar 2009, 10:01:47
Quod erat demonstrandum.
Warum hast du die letzten Seiten mitgemacht, nachdem du den Umschwung auf Gerede 4E - 3E (auch mit neuen Teilnehmern) kritisiert hast?

Kylearan
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Xactras am 31. Januar 2009, 12:26:44
Gibt es denn schon was Neues in Bezug auf einen Nachfolger von F&S?
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Archoangel am 31. Januar 2009, 12:44:39
In der letzten Woche hat sich nichts getan, nein.
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Cut am 15. März 2009, 21:04:18
In der letzten Woche hat sich nichts getan, nein.

Und in den letzten Wochen? ;)
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Troll am 15. März 2009, 23:01:03
In den letzten Wochen hat sich nichts getan, nein.
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Paavo Lötjönen am 16. März 2009, 17:29:05
*wart*  -_-
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Xactras am 16. März 2009, 22:51:35
Ich hasse warten... Bin ein ganz ungeduldiger Mensch...
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Archoangel am 23. März 2009, 18:39:46
Dann warte halt nicht.
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Lord Magico am 23. März 2009, 19:08:27
ich warte auch ^^

oh wär das geil wenns n neuen deutschen verlag gäbe...

Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Drudenfusz am 23. März 2009, 20:30:36
Wenn da wirklich irgendwo was passieren würde, wäre dies doch schon lange durchgesickert, wir warten hier also wohl nur aufs Begräbnis...
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Xiam am 23. März 2009, 21:23:54
Ich schätze, die deutsche D&D-Lizenz wurde längst irgendwo klammheimlich verscharrt.

Vielleicht haben wir ja Glück und Oliver Hoffmann erzählt uns nach dem Ende der Abverkaufsfrist am 31.03. etwas näheres über die Umstände, warum F&F die Lizenz nicht länger behalten hat/behalten konnte.
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Lord Magico am 23. März 2009, 22:03:34
Ja klar...ich denke auch nicht, dass da noch groß was passiert... ist n Armutszeugnis für Deutschland und ein Verlust für die gesamte deutsche Rollenspielszene...
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Hetzer am 23. März 2009, 22:43:50
Werden eigentlich noch Wetten angenommen ob es im April einen neuen Verlag gibt... Ich würde auf Ja wetten...
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Lord Magico am 23. März 2009, 22:48:00
das wär so geil...aber ich würde auf NEIN wetten...

weil dann kann ich nur gewinnen ^^

wenn ich richtig liege hab ich halt gewonnen und wenn ich falsch liege gibts ENDLICH WIEDER DEUTSCHES D&D 4E ^^
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Xiam am 23. März 2009, 23:16:46
Werden eigentlich noch Wetten angenommen ob es im April einen neuen Verlag gibt... Ich würde auf Ja wetten...
Wie weiter oben schon angemerkt wurde: Ein neuer deutscher Herausgeber hätte sich sofort gemeldet, zukünftige Produkte angekündigt und würde nicht erst warten, bis auch der letzte potentielle Deutsch-Käufer aus Verzweiflung ins Englisch-Lager gewechselt hat. Das wäre wirtschaftlicher Selbstmord.
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Greifenklaue am 23. März 2009, 23:30:51
Ja klar...ich denke auch nicht, dass da noch groß was passiert... ist n Armutszeugnis für Deutschland und ein Verlust für die gesamte deutsche Rollenspielszene...
Ich weiß nicht, was Du hast - mehr als zwei deutsche DnD-Versionen verträgt Deutschland doch gar nicht...  :cheesy:

Im anderen Thread hab ich ja auf ein Gerücht hingewiesen (zugegeben: sehr kryptisch), welches so auf der Spielwarenmesse in Nürnberg rumgegangen sein soll.  :-X

Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: rujoh23 am 23. März 2009, 23:44:36
Ich habe auf der Universall Cards Hompage gerade das Buch der Schätze und andere neue 4E Bücher entdeckt, weiß aber nicht ob das evtl noch Altlasten von F&S sind.

http://www.plastoy.de/homepage/de/online_shop/produkte/16.html?product=FS31006&showCat=542515

Jemand ne Ahnung?

Edit: Schade das FS in der Artikelnummer weißt doch sehr auf F&S hin
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Greifenklaue am 23. März 2009, 23:46:45
Trägt die FS-Kennung (musst mal bei Artikelnummer gucken). Hottehü!!!
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Arldwulf am 23. März 2009, 23:51:22
Werden eigentlich noch Wetten angenommen ob es im April einen neuen Verlag gibt... Ich würde auf Ja wetten...
Wie weiter oben schon angemerkt wurde: Ein neuer deutscher Herausgeber hätte sich sofort gemeldet, zukünftige Produkte angekündigt und würde nicht erst warten, bis auch der letzte potentielle Deutsch-Käufer aus Verzweiflung ins Englisch-Lager gewechselt hat. Das wäre wirtschaftlicher Selbstmord.

Wobei durchaus denkbar ist dass beide Seiten bis zur Ablauffrist Schweigepflichten haben (also auch WotC, nicht nur F&S) und damit die Wizards noch gar nichts verkünden dürfen. Und damit auch nicht ihr Lizenznehmer. Der Wunsch sich selbst das Geschäft zu verderben ist also sicher nicht der einzige denkbare Grund für die momentane Stille bezüglich dem Thema.

Ist aber Spekulatius...
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Wormys_Queue am 23. März 2009, 23:54:48
Wie weiter oben schon angemerkt wurde: Ein neuer deutscher Herausgeber hätte sich sofort gemeldet, zukünftige Produkte angekündigt.

Wenn er darf. Ich könnte mir durchaus vorstellen, dass ein potentieller Neukunde dazu verdonnert worden wäre, zu schweigen, bis die Abverkaufsphase für F&S zu Ende wäre. WotC sind nicht ganz so unmenschlich, wie manchmal getan wird.

Kann aber natürlich auch sein, dass das Schweigen einfach bedeutet, dass es keinen Lizenznachfolger gibt.

edit: Ardwulf beat me to it.
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: rujoh23 am 23. März 2009, 23:55:11
Habe ich gerade auch selbst gemerkt :D

@ Greifenklaue: kannst du das Gerücht hier nochmal Posten oder den Thread verlinken? Ich es leider nicht finden oder Versteh deine Anspielung nicht.
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Lord Magico am 23. März 2009, 23:57:44
Wär echt krass wenn es keine deutsche D&D Lizenz mehr gäbe...boar wär das krass...momentmal? was ist eigentlich mit Österreich und der Schweiz? ^^
Hatten die auch die F&S Version...als "deutschsprachige" Version?
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Rohaan am 23. März 2009, 23:57:56
Mittlerweile denk ich auch das D&D 4E DE gestorben ist, wie Xiam schon geschrieben hat würde es wirtschaftlich keine Sinn mehr machen D&D 4E auf deutsch herauszubringen die ohnehin geringe Zielgruppe hat mittlerweile entweder zu den englischen Büchern gegriffen oder das Interesse verloren.
Ich persönlich find es schade, dachte WOTC hätte einen Plan und lasst die Lizenz nicht einfach so in den Sand verlaufen, aber vielleicht bekommen wir zumindest noch Informationen warum die F&S die Lizenz nicht mehr bekommen hat.
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Greifenklaue am 23. März 2009, 23:59:22
Zitat
Abverkaufsphase für F&S zu Ende wäre.
Dass die sich dem Ende nähert, hab ich noch nicht gemerkt, übrigens. Hmm, schade, hätte bei leichtem Rabatt zugeschlagen.
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Greifenklaue am 24. März 2009, 00:06:30
@ Greifenklaue: kannst du das Gerücht hier nochmal Posten oder den Thread verlinken? Ich es leider nicht finden oder Versteh deine Anspielung nicht.
Habe es nicht ausgeschrieben, da ich mich nicht traue und vor allem eben ein Gerücht ist.

-> http://forum.dnd-gate.de/index.php/topic,21559.msg365984.html#msg365984
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Nathan Grey am 24. März 2009, 07:27:59
*hust* Geflügelte Wolken ziehen auf, ist es ein Drache, ist es ein Greif  :-X

Oder vielleicht doch ein Pferd mit Flügeln?? :D
Wer weiss, wer weiss. Ich spätestens am 01.04. sind wir schlauer, auch wenn dann alle vermuten werden es handelt sich um einen Aprilscherz. :lol:
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Nadir am 24. März 2009, 07:46:30
Der Aprilscherz des Gates, der dann gar keiner ist :D
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Joni am 24. März 2009, 20:10:01
Was geht denn hier auf einmal ab?

http://www.dndnews.com/
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Joni am 24. März 2009, 20:19:31
"Dein Gruppenanführer

Ich bin ein neuer D&D Spieler und wurde von einem Freund (mein Gruppenanführer) in die Welt von D&D eingeführt. Bitte trage den Vornamen, Nachnamen, Wohnort und das Land deines Gruppenanführers ein!"  :blink:
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Lord Magico am 24. März 2009, 20:22:55
Ich hab mich registriert...
Aber was soll das?
Geil, dass es in deutscher Sprache ist.
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Xactras am 24. März 2009, 20:30:19
Wie es scheint überschlagen sich im Moment die Ereignisse um die 4E in deutscher Sprache...

Zuerst die Bücher im Shop von UC und dann der Newsletter...

Das Spielleiter-Handbuch Faerûn wird bei US für den 27.3.09 datiert... man darf wohl hoffen, allerdings finde ich es merkwürdig, dass neuerdings Bücher ohne eine öffentliche Stellungnahme irgendwelcher Publisher. Zudem ist das Kürzel "FS" in der Artikelnummer sehr merkwürdig. Hat Feder&Schwert doch die Lizenz zurück bekommen weil sich evtl kein anderer Lizenznehmer gemeldet hat?
Werde morgen mal den Buchhändler meines Vertrauens darauf ansetzen mal nachzuforschen...
Würde mich jetzt nicht wundern, wenn in den nächsten beiden Tagen eine Pressemitteilung entweder von UC, WOTC oder FS zu diesem Thema kommen...

Es würde mich tierisch freuen, wenn die 4E doch auf Deutsch erscheinen würde...

Aber es heißt wohl immernoch warten und viel Spekulatius essen  :D
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Nathan Grey am 24. März 2009, 20:33:54
"Dein Gruppenanführer

Ich bin ein neuer D&D Spieler und wurde von einem Freund (mein Gruppenanführer) in die Welt von D&D eingeführt. Bitte trage den Vornamen, Nachnamen, Wohnort und das Land deines Gruppenanführers ein!"  :blink:
Genau, dass muss Unterscharführer heissen und nicht Gruppenführer.

Ne Scherz beiseite, Partyleader ist halt wörtlich übersetzt Gruppenführer, also können wir hier schonmal sehen, was auf uns zu kommt wenn WotC selbst die Bücher übersetzen.
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Lord Magico am 24. März 2009, 20:36:47
ALTER!
Das wär ja echt geil wenns D&D auf deutsch wieder gäbe... ist auch undenkbar eigentlich, dass es das in deutsch nicht gäbe... die am weitesten verbreitete Sprache der europäischen Union...
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Joni am 24. März 2009, 20:37:09
Nathan: Die restlichen Spieler werden übrigens als "Gefolgsleute" des "Gruppenführers" bezeichnet...

Lord: Ich freue mich echt und ehrlich für dich, dass du dich so freuen kannst :-).

Aber erstmal abwarten, was der ganze Kuddelmuddel zu bedeuten hat.
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Xactras am 24. März 2009, 20:39:46
Ne Scherz beiseite, Partyleader ist halt wörtlich übersetzt Gruppenführer, also können wir hier schonmal sehen, was auf uns zu kommt wenn WotC selbst die Bücher übersetzen.

Tja, werden wohl wort-wörtliche Übersetzungen... Wobei mich halt das FS-Kürzel in der Art.-Nr. stutzig macht... Vielleicht doch nicht wotc?
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Lord Magico am 24. März 2009, 20:51:41
Boar ist das spannend...
viel spannender als Hitlers Machtergreifung im ZDF grad... da weiß man wie das endet...
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: masse am 24. März 2009, 21:01:43
 :lol:

Zitat
Aufgrund von rechlichen Bestimmungen in deinem Land benötigst du eine Einverständniserklärung von deinen Erziehungsberechtigten, um dich für den Wizards of the Coast E-Newsletter zu registrieren. Befolge einfach die nachfolgenden Anweisungen:
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Xactras am 24. März 2009, 21:04:08
Boar ist das spannend...
viel spannender als Hitlers Machtergreifung im ZDF grad... da weiß man wie das endet...


Ich schaue lieber Wipe Out... da sterben mehr Hirnzellen ab  :D
Wobei ich eher am "arbeiten" bin, da ich noch das nächste Abenteuer für Freitag für meine 4E-Gruppe vorbereiten muss... Und ich muss sagen: sie müssen diesmal noch mehr leiden als sonst  :D
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Plüschi am 24. März 2009, 21:06:48
FS kann soviel bedeuten:

Feder & Schwert
Fun wie Spaß Verlag
Fun sells!
forum.dnd-gate.de (April-)Scherz
Fiesards von der Küste
Führer's Spiel, für langweilige Bunkernächte

Sollte es einen neuen (alten) Dnd Lizenzinhaber für deutschsprachige Produkte geben, so sollte er wesentlich schneller übersetzen als bisher. Eventuell wird es die Produkte ja auch als PDFs geben, zeitgleich mit den englischsprachigen wäre optimal. *Wunschträume*
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Corvus am 24. März 2009, 21:36:27
Ich schaue lieber Wipe Out... da sterben mehr Hirnzellen ab  :D

Ok, das ist jetzt zwar völlig OT, aber das wird mir hoffentlich verziehen: nachher kommt eine neue Folge von Switch Reloaded (22:15, Pro7)!
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Zanan am 24. März 2009, 21:46:22
ALTER!
Das wär ja echt geil wenns D&D auf deutsch wieder gäbe... ist auch undenkbar eigentlich, dass es das in deutsch nicht gäbe... die am weitesten verbreitete Sprache der europäischen Union...

Das gibt es aber schon in Englisch?
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Skaven am 24. März 2009, 21:49:38
Zitat
Zuerst die Bücher im Shop von UC und dann der Newsletter...

Shop von UC
Welcher Shop?

Newsletter
Welcher Newsletter?


Sorry, ich stehe grad auf dem Schlauch ... :blink:
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: hewimeddel am 24. März 2009, 23:53:53
Zumindest die domain dndnews.com ist kein Fake

Zitat
owner-organization: Hasbro Belgium NV

Was der UC-Shop ist, und um welchen Newsletter es geht, wüsste ich allerdings auch gern.
Ich fände es gut, wenn die 4E auf deutsch eine Zukunft hätte.

tschau
hewi
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Xactras am 25. März 2009, 00:22:51
http://www.universal-cards.com (http://www.universal-cards.com))

Aber nun die speziellen Links zu den Büchern:
(Release: 24.04.2009)
(Release: 27.03.2009)

und der Newsletter:
http://www.dndnews.com/ (http://www.dndnews.com/)
Einfach dort anmelden...[/list]
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Arldwulf am 25. März 2009, 00:38:19
Sollte es einen neuen (alten) Dnd Lizenzinhaber für deutschsprachige Produkte geben, so sollte er wesentlich schneller übersetzen als bisher. Eventuell wird es die Produkte ja auch als PDFs geben, zeitgleich mit den englischsprachigen wäre optimal. *Wunschträume*

Ich war mit der Übersetzungsgeschwindigkeit zufrieden. Hab da nichts auszusetzen.
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Deus Figendi am 25. März 2009, 05:50:59
ALTER!
Das wär ja echt geil wenns D&D auf deutsch wieder gäbe... ist auch undenkbar eigentlich, dass es das in deutsch nicht gäbe... die am weitesten verbreitete Sprache der europäischen Union...
Ist das so? *nachguck* ah ja, Wikipedia sagt sowas (huch, deutsch ist in Italien Amtssprache? Edit: Ach so ja, Tirol...)
Naja, ich hatte zu Beginn dieser Threads das ganze anders herum aufgezogen, ich halte es für unwahrscheinlich oder seltsam, dass es manche kleine Systeme auf deutsch gibt, aber das weltweit meistgespielte nicht.
Oder anders: Cthuluh deutsch ja D&D deutsch nein? (Cthuluh ist zwar nicht klein, aber kleiner) - Da stimmt doch was nicht ^^

Aber die Sache mit dem Newsletter ist interessant, ich werde mich vielleicht heute Nachmittag registrieren, wenn ich das Häkchen
Zitat
Ich habe die Teilnahmebedingungen und die Datenschutzrichtlinien gelesen
auch mit Ehrlichkeit bestätigen kann.
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: hewimeddel am 25. März 2009, 08:08:12
Hier der Text, den man nach der Registrierung erhält.

Zitat von: newsletter
Willkommen in der Welt von D&D 4. Edition!

Die Core Rulebooks (die Grundregelwerke)

Du bist sicherlich schon mit diesen Hardcover-Büchern vertraut, die zusammen die Grundregeln der 4. Edition von Dungeons & Dragons bilden:

Player’s Handbook: Dieses Buch enthält die vollständigen Regeln für die Erschaffung der Charaktere, die Ausrüstung und die Auseinandersetzung mit übernatürlichen und mythischen Gegnern.

Player’s Handbook 2: Dieses Buch erweitert die Möglichkeiten für D&D Spieler mit neuen Klassen, Völkern, Kräften und anderem Material.

Dungeon Master’s Guide 1 + 2: Diese Bücher enthalten Informationen für den Spielleiter (Dungeon Master, kurz DM), die er benötigt, um Abenteuer zu gestalten, die Handlung zu beschreiben, die Monster zu steuern und die Dungeons & Dragons Regeln anzuwenden.

Monster Manual: Das Monster Manual enthält Informationen, die für Spieler und Spielleiter (DM) gleichermaßen interessant sind. Neben hunderten von Monstern für alle unterschiedlichen Erfahrungsstufen, enthält dieses Buch auch Regeln für die Erschaffung von neuen Monstern, das Spielen von Monstern als Spieler-Charaktere, die verschiedenen Taktiken von Monstern und mächtigere Versionen von Standard-Kreaturen.

Du solltest auch einen Blick in das Monster Manual 2 werfen, in dem hunderte von neuen und klassischen Monstern vorgestellt werden (Mai 2009).

Sei bereit für viele Abenteuer …

Aber es gibt in der 4. Edition noch viel mehr zu entdecken, das dir dabei hilft, deine Abenteuer und Kampagnen noch aufregender zu machen:

Schau die diese ausgearbeiteten Abenteuer für Heroic, Paragon und Epic-Tier Stufen an, die 2008 veröffentlich wurden. Und in 2009 erscheinen viele weitere Abenteuer.

Jedes Abenteuer enthält ein 80-seitiges Abenteuerbuch, Spielunterlagen und alle Informationen, die Spielleiter (DM) und Spieler benötigen.

Die Abenteuer können als dreiteilige Serie oder auch als allein stehende Abenteuer gespielt werden oder vom Spielleiter (DM) in seine eigene Kampagne eingebaut werden.

Auffällig ist, dass hier nicht viel Deutsch gesprochen wird.
 :(

tschau
hewi
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Lord Magico am 25. März 2009, 08:36:46
Ja komisch...
Aber wozu sollte man so 'nen Service in deutscher Sprache für ein englisch sprachiges Produkt anbieten? Das check ich nicht.
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Wormys_Queue am 25. März 2009, 09:05:20
Selbst wenn es keine Übersetzung geben sollte (und ich drück ganz fest die Daumen, dass es nochmal was damit wird), würde es sich für WotC evtl. lohnen, wenigstens die englischen Bücher zu bewerben. Auch dafür gibt es ja durchaus einen Markt hier in Deutschland und den zu vernachlässigen wäre verschenktes Geld. Und da man dazu die Infrastruktur von Hasbro benutzen kann, ist die Werbung wahrscheinlich nicht mal so fürchterlich teuer.
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Lord Magico am 25. März 2009, 09:21:44
Ja das mag sein.
Beste Werbung für den deutschen Markt wäre aber den Mist auf deutsch in den Läden stehen zu haben ^^ Allein der Zugänglichkeit halber...

Wie sieht das eigentlich mit Österreich und der Schweiz aus? Haben die die Übersetzungen von Feder und Schwert gehabt? Wahrscheinlich wa? ... mist... -.-
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: TheRaven am 25. März 2009, 09:47:37
Ja, in der Schweiz sind die Bücher auch auf Deutsch erhältlich. Dass es diese nicht mehr gibt ist aber Wurscht, denn einerseits ist D&D hier eh kaum verbreitet und zweitens können wir Französisch und/oder Englisch.
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Paavo Lötjönen am 25. März 2009, 10:04:50
Hmm... mit Französisch und Englisch ist man in der Schweiz natürlich was DnD-Bücher angeht fast uneingeschränkt. Vertreiben die RPG-Läden in der Schweiz auch ganz normal die französchen Werke? Bzw. sind englische und französische bei euch eigentlich gleich teuer - nur mal so Interesse halber.
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Lord Magico am 25. März 2009, 10:09:14
Lernt ihr in der Schweiz eigentlich französisch in der Grundschule?
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Xiam am 25. März 2009, 10:53:01
Manche Schweizer lernen das das gerüchteweise sogar schon vor der Grundschule ;)
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Lord Magico am 25. März 2009, 10:54:58
Zustände sind das... übel ^^
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: TheRaven am 25. März 2009, 12:04:15
Eine der anderen Landessprachen ist schulpflichtig, die dritte, sowie Englisch fakultativ. Aber es wählt eigentlich eh fast jeder Englisch und Latein habe ich mal gar nicht erwähnt. Die vierte Landessprache gibt es eigentlich gar nicht mehr. Man kann davon ausgehen, dass jeder Deutschschweizer Französisch gelernt hat und jeder aus der Romandie Deutsch. Ein Teil der Schweizer wird zudem sowieso bilingue erzogen.

Hmm... mit Französisch und Englisch ist man in der Schweiz natürlich was DnD-Bücher angeht fast uneingeschränkt. Vertreiben die RPG-Läden in der Schweiz auch ganz normal die französchen Werke? Bzw. sind englische und französische bei euch eigentlich gleich teuer - nur mal so Interesse halber.
Nein, die französischen Bücher sind meistens etwas günstiger als die deutschen Werke. Die englischen Werke zumeist teurer (import und so). Aber amazon.co.uk ist mein Freund. Wir mögen uns.
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Lord Magico am 25. März 2009, 12:13:20
Die Schweiz... die ollen Indianer...
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Wolf Sturmklinge am 25. März 2009, 12:44:41
Wozu muß ich denn anfangs zwischen den verschiedenen Editionen wählen, wenn es sowieso nur für 4e ist?
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Lord Magico am 25. März 2009, 13:33:30
Hm...vielleicht ist das mit dem Wählen nur aus empirischen Gesichtsgründen heraus verständlich.
Was sollen die auch für News von 3.5 schicken?
3.5 ist ja nicht mehr inprint.
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: masse am 25. März 2009, 13:35:57
 :pope: R.I.P. 3.5
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Lord Magico am 25. März 2009, 13:47:50
oh ja...war ne gute Edition... Sie verabschiedet sich ehrenvoll...
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Ragnar the Bold am 25. März 2009, 14:58:42
Ihr solltet vielleicht aufhören Trollfutter unter den Bäumen zu verteilen. Könnte ja sein dass man 'was zu grosses anlockt.
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: TheRaven am 25. März 2009, 16:19:12
Die Schweiz... die ollen Indianer...
Weit verbreiteter Irrtum. Kein Schweizer nervt sich über den Vergleich mit Indianern. Der Vergleich von Deutschland mit der Kavallerie ist es, der unangenehm auffällt. Und die Beziehung zwischen Indianern und der Kavallerie. Aber hier ein Link zu dem offiziellen Blog von einem unserer Bundesräte um diesen Off-Topic zu beenden: Leuenberger (http://moritzleuenberger.blueblog.ch/p114.html)
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Lord Magico am 25. März 2009, 16:24:10
Ich weiß gar nicht worum es geht ^^
Hab das nur neulich im Fernsehen gesehen...
ich verfolg das nicht so... uninteressant...aber Steuerparadise sind natürlich für die großen Staaten schon ein Problem.
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Samael am 25. März 2009, 21:37:58
 :offtopic:
Spoiler (Anzeigen)

Sanfte Grüße
Samael
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Joni am 26. März 2009, 08:58:12
Meine 5 Cent zum Thema, sowie der gescheiterte Versuch, was über die Seite rauszubekommen:

http://blogs.cloneworks.de/herzlich/?p=259


Grüßle Joni
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Lord Magico am 26. März 2009, 10:06:29
Naja wenigstens ists kein Dementi oder so... Deutschland brauch die 4E ^^
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Joni am 26. März 2009, 10:15:06
Deutschland braucht D&D. Obs unbedingt 4E sein muss, sei mal dahin gestellt  ;-) *duck*.

Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Lord Magico am 26. März 2009, 10:32:35
Okay... das ist'n Kompromiss ^^
Aber D&D in deutscher Sprache wäre echt von Vorteil.
Ich kenne viele Spieler, die die deutschen 3.5 Regelwerke nutzten und auch nicht ins Internet gingen um sich zu informieren...die haben D&D ausschließlich mit den Printwerken gespielt...oft kamen sie zwar nicht an die neusten Erratas... aber das war ihnen egal...
Und ich denke es gibt viele solcher Spieler... die nicht auf WotC oder in Foren surfen... und über Läden erreicht man halt mehr Leute...

Also wenn es die deutsche Lizenz nicht mehr gäbe... dann würde D&D noch viel krasser aus Deutschland verschwinden... und hätte keine Chance auf Rückkehr...
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Rohaan am 26. März 2009, 11:35:47
Im Endeffekt bleibt wie immer nur eins übrig und zwar abwarten.
Meiner Meinung nach hab sich die Chancen für oder gegen ein D&D 4E DE nicht erhöht oder vermindert.

Natürlich hätte D&D DE eine Chance auf Rückkehr nur die Chancen stehen schlecht sehr schlecht. Aber wenn es in den nächsten Wochen keine Inforamtionen zu D&D 4E DE gibt wird diese sogut wie Tod sein.
D&D 5E kommt frühersten in 2-3 Jahren und dann stellt sich die Frage ob ein Verlag das hohe Risiko eingeht und es übersetzt.
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Arldwulf am 26. März 2009, 12:20:57
Schade wäre es in jedem Fall, denn wie bereits erwähnt finde ich durchaus dass F&S gute Arbeit geleistet hat und sich die Bücher auf deutsch auf jeden Fall lohnen.
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: notzelder am 26. März 2009, 12:47:59
hallo zusammen

hat jemand heute schon auf die FS Homepage geschaut? - da ist nichts mehr!!

bin jetzt nicht so der internetexperte, sind das vielleicht nur wartungsarbeiten oder was hat das zu bedeuten?
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Xiam am 26. März 2009, 12:49:51
Natürlich hätte D&D DE eine Chance auf Rückkehr nur die Chancen stehen schlecht sehr schlecht. Aber wenn es in den nächsten Wochen keine Inforamtionen zu D&D 4E DE gibt wird diese sogut wie Tod sein.
Nun wartet doch mal ab. In fünf Tagen ist die Abverkaufsfrist von F&S abgelaufen, das ist ein ganz heißer Zeitpunkt, an dem was passieren kann bzw. wird.

Vielleicht steht ja tatsächlich schon ein neuer Übersetzer in den Startlöchern und darf bloß bis zum Ende des Zeitraums nichts ansagen. Oder F&S dürfen uns zumindest erzählen, was denn nun eigentlich los gewesen ist. Da F&S schon die Übersetzung weiterer Bücher in Auftrag gegeben hatte, scheint der Verlust der Lizenz ja doch eher von WotC ausgegangen zu sein. Das werden sie aber nicht ohne Grund gemacht haben und "Wir wollen kein deutschsprachiges D&D mehr" scheint mir ein eher unwahrscheinlicher Grund zu sein.
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Wormys_Queue am 26. März 2009, 12:52:19
Kann jemand mal diese schreckliche Stimme der Vernunft zum Schweigen bringen.  :evil:

Spoiler (Anzeigen)
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Joni am 26. März 2009, 12:55:24
Mal so am Rande und übrigens: Wisst ihr, wie ich das mit den Wotzies sehe? Das ist wie in einer langjährigen Ehe. Jeder braucht mal ein bisschen Freiheit, man schimpft übereinander, baut Mist, geht vielleicht sogar fremd - aber irgendwie gehört man doch zusammen  :D.
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Xiam am 26. März 2009, 13:04:36
hallo zusammen

hat jemand heute schon auf die FS Homepage geschaut? - da ist nichts mehr!!

bin jetzt nicht so der internetexperte, sind das vielleicht nur wartungsarbeiten oder was hat das zu bedeuten?
Der Platzhalter, auf den da weiter geleitet wird, ist laut whois-Abfrage die Firma, die die HP von F&S technisch betreut und pflegt. Die Seite selbst scheint komplett mit allen Subdomains vom Netz genommen worden zu sein.

Das kann jetzt alles bedeuten, von einer kompletten Überarbeitung der Seite bis dahin, dass F&S wirtschaftlich die Hufe gehoben haben und seit heute nicht mehr länger existiert. Wird hier also keiner abschließend beantworten können.
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Hetzer am 26. März 2009, 13:18:23
Meine Wette steht immer noch  wink
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Rohaan am 26. März 2009, 13:42:43
Natürlich hätte D&D DE eine Chance auf Rückkehr nur die Chancen stehen schlecht sehr schlecht. Aber wenn es in den nächsten Wochen keine Inforamtionen zu D&D 4E DE gibt wird diese sogut wie Tod sein.
Nun wartet doch mal ab. In fünf Tagen ist die Abverkaufsfrist von F&S abgelaufen, das ist ein ganz heißer Zeitpunkt, an dem was passieren kann bzw. wird.

Vielleicht steht ja tatsächlich schon ein neuer Übersetzer in den Startlöchern und darf bloß bis zum Ende des Zeitraums nichts ansagen. Oder F&S dürfen uns zumindest erzählen, was denn nun eigentlich los gewesen ist. Da F&S schon die Übersetzung weiterer Bücher in Auftrag gegeben hatte, scheint der Verlust der Lizenz ja doch eher von WotC ausgegangen zu sein. Das werden sie aber nicht ohne Grund gemacht haben und "Wir wollen kein deutschsprachiges D&D mehr" scheint mir ein eher unwahrscheinlicher Grund zu sein.

Ich bin Komplett deiner Meinung, aber jetzt war es vier Monate ruhig um D&D 4E DE das war für die Marke mit Sicherheit nicht dienlich. Die treuen Fans von D&D 4E DE hoffen im Moment noch auf den 01.04 bzw. die erste Aprilwoche, nur wann es dann keine neue Informationen zu 4E DE gibt müssen auch diese Fans sich die Frage stellen wie geht es weiter steigen wir auf Englisch um oder spielen wir "nur" mit den Grundregelnwerken weiter.
Wenn es jetzt noch keinen neuen Verlag für 4E DE gibt denke ich wird es auch keinen mehr geben, weil vom rein wirtschaftlichen wäre das mit einen sehr hohen Risiko gehaftet zuerst einmal die ganzen Verträge ausarbeiten die Werke übersetzten drucken lassen usw. das würde alles noch Monate dauern bevor ein deutsches Buch erscheint und noch mehr Kunden abschrecken (vor allem das meiste Geschäft macht der Verlag mit den Grundregelwerk) der Verlag würde mit großer wahrscheinlichkeit mit der Lizenz kein Geschäft machen.

Ich bin auch der Meinung das WOTC einen gewissen Plan hatte warum die Lizenz nicht wieder an F&S ging, doch hier und da geht ein Plan auch mal schief.
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Gamer Four am 26. März 2009, 13:44:53
...
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Lord Magico am 26. März 2009, 13:47:42
Ich denke auch, dass F&S nur überarbeitet werden... weil würden die dicht machen würden die ja nicht als erstes die Seite vom Netz nehmen... dann würd da ja ne Verlautbarung stehen...
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Gamer Four am 26. März 2009, 13:49:57
...
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Wormys_Queue am 26. März 2009, 14:11:55
Mal so am Rande und übrigens: Wisst ihr, wie ich das mit den Wotzies sehe? Das ist wie in einer langjährigen Ehe. Jeder braucht mal ein bisschen Freiheit, man schimpft übereinander, baut Mist, geht vielleicht sogar fremd - aber irgendwie gehört man doch zusammen  :D.

Ich war länger mit TSR verheiratet. wink
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Joni am 26. März 2009, 14:31:03
Hey, so hieß meine erste Frau auch, die war aber zum Schluss ganz schön abgewrackt ;-).

Edit: Die F&S-Seite ist mittlerweile wieder online.
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: masse am 26. März 2009, 20:13:51
Naja... es gibt weniger deutsche Spieler, es kommen noch Druckkosten hinzu und 4 Monate nichts über D&D zu sagen hilft da jetzt auch nicht wirklich.

Ich würde die Chancen auf 1/10 schätzen. Wer wettet?

Ich biete 15gm gegen 4E Deutsch.  :D
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: TheRaven am 26. März 2009, 21:04:54
DSA gibt es weiterhin auf Deutsch und es erscheinen regelmässig Bücher dafür. Aber dies nur mal so am Rande.
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Daniel am 26. März 2009, 23:22:51
Ich schätze die Chancen momentan noch auf mindestens 60:40 ...

Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Hetzer am 26. März 2009, 23:36:59
Ich schätze die Chancen momentan noch auf mindestens 60:40 ...



Ich sage immer noch, ein Nachfolger steht schon längst fest.... alles andere wäre kompletter Unsinn.
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Lord Magico am 26. März 2009, 23:45:37
Das wär geil... geil wärs auch wenn die Übersetzungen dann auch bald schon in die Läden kämen... so einen Tag nach der Ankündigung oder so  :lol: .
Das könnte D&D in Deutschland retten...
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Xactras am 27. März 2009, 00:32:34
Also beim Großhändler, wie bereits gesagt, ist das erste neue Buch ab heute (27.3.) erhältlich...
Mit dem Artikelnummer-Kürzel "FS"... vielleicht doch ein Hinweis auf Feder&Schwert
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Lord Magico am 27. März 2009, 00:39:34
Aber auf englisch ist das bestimmt oder?
welches Buch ist denn das?
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Nathan Grey am 27. März 2009, 09:01:45
Naja, beim 3.5 PHB stand ja auch noch Amigo mit drauf, da sie einen Teil der Arbeit gemacht haben. Vielleicht ist das bei den Büchern auch so. Oder es ist einfach nur ein Fehler im System oder eine alte Ankündigung.
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Rohaan am 27. März 2009, 09:53:43
Feder & Schwert bekommt die Lizenz nicht verlängert. WOTC findet keinen anderen Verlag also bekommt Feder & Schwert doch wieder die Lizenz darf das aber erst nach ihren eigene Abverkauf (31.03.09) der Öffentlichkeit verraten. Das wäre doch der größte Blödsinn den ich je gehört habe.
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: HSeipp[FS] am 27. März 2009, 09:58:52
Also beim Großhändler, wie bereits gesagt, ist das erste neue Buch ab heute (27.3.) erhältlich...
Mit dem Artikelnummer-Kürzel "FS"... vielleicht doch ein Hinweis auf Feder&Schwert

Die Artikel in dem Universal-Cards Shop (die seit heute früh auch wieder verschwunden sind) trugen die ISBN-Nummer von F&S, waren also die von uns gemeldeten Titel aus dem letzten Jahr, die das Shopsystem von UC wohl automatisch reingestellt hatte.

Und zu Rohaan: Ja, das wäre Blödsinn, würden wir wahrscheinlich auch nicht annehmen, drum ist es gut das es nicht so ist. :)
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Gamer Four am 27. März 2009, 10:18:03
...
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Lord Magico am 27. März 2009, 10:31:06
Lol...das ergibt alles keinen Sinn...^^
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: hewimeddel am 27. März 2009, 11:01:15
jo, es gibt für die Seite auch einen englischen Teil:

http://www.dndnews.com/en_UK/register

Auf der oben verlinkten GamingReport-Seite steht übrigens auch folgender Text:

Zitat von: GamingReport
Technically, it's not new. It was launched last year, but we haven't really done anything with it yet. So if you signed up last year and haven't received much, expect to see the newsletter kick off in earnest in the next few weeks!

Es kann also gut sein, dass die Webseite da schon seit Monaten in dieser halbdeutschen Übersetzung existiert.

tschau
hewi
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Findulas am 27. März 2009, 11:25:57
Was ist eigentlich aus Berandors
Zitat
*ähem*
geworden?
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Lord Magico am 27. März 2009, 12:35:23
okay D&D deutsch ist am Ende... das war der letzte Hoffnungsschimmer ^^
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Hedian am 27. März 2009, 12:41:29
Lol...das ergibt alles keinen Sinn...^^

Einsicht ist der erste Schritt zur Besserung.

Ernsthaft, Lord Magico, darf ich dich bitten, hier nur noch zu posten, wenn du auch was zu sagen hast? Es ist enorm mühsam, sich durch die Massen deiner immer wieder gleichlautenden Beiträge in diesem eigentlich interessanten Thema zu kämpfen, die sich dann vom Informationsgehalt meist auf deine emotionale Befindlichkeit beschränken. Wenn du groß bist, wirst du dann Spambot?
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Der Wurm am 27. März 2009, 13:23:03

Laut meinem lokalen Rollenspieleladenverkäufer steht Pegasus schon als Nachfolger fest. Er sagte er hätte das auf irgendeiner Messe erfahren.
Belege hab ich dafür allerdings noch keinen gefunden. Normalerweise kann man sich auf seine Aussagen aber verlassen.

Keine Ahnung ob das schon irgendwo in den Beiträgen steht.
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: masse am 27. März 2009, 14:13:51
Die Wettquoten liegen jetzt bei 1/100  :D
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Greifenklaue am 27. März 2009, 14:42:10

Laut meinem lokalen Rollenspieleladenverkäufer steht Pegasus schon als Nachfolger fest. Er sagte er hätte das auf irgendeiner Messe erfahren.
Belege hab ich dafür allerdings noch keinen gefunden. Normalerweise kann man sich auf seine Aussagen aber verlassen.

Keine Ahnung ob das schon irgendwo in den Beiträgen steht.
Sagte ich doch  :D (wird wohl auch die Nürnberger Spielwarenmesse gewesen sein!)
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: TheRaven am 27. März 2009, 14:54:41
Also ich denke Ravensburger wird die Rechte haben. Die machen dann auch wieder Boxen und verkaufen die bei Karstadt.
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Greifenklaue am 27. März 2009, 15:01:57
Also ich denke Ravensburger wird die Rechte haben. Die machen dann auch wieder Boxen und verkaufen die bei Karstadt.
Das würde zumindest für vollvariable Battlemaps sprechen  :cheesy:
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Cut am 27. März 2009, 15:05:20
Die machen dann auch wieder Boxen und verkaufen die bei Karstadt.

Ich fände das richtig toll und super  :thumbup:
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: masse am 27. März 2009, 15:37:16
Die machen dann auch wieder Boxen und verkaufen die bei Karstadt.

Ich fände das richtig toll und super  :thumbup:
Öhm... wenn die Übersetzungen gut sind hätte ich nichts dagegen, dass es von Ravensburger kommt. (Ein Hinweis? Arbeitet The Raven bei Ravensburger und hat uns gerade einen Tipp gegeben?)
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Paavo Lötjönen am 27. März 2009, 15:47:15
Das glaube ich nicht - die haben mit Cthulhu und mit Shadowrun sicher genug zu tun. Außerdem setzt WOTC sehr scharfe Grenzen und gibt genau vor, wie die Sachen auf deutsch zu sein haben. Pegasus gehören nicht zu denen, die sich etwas vorschreiben lassen - siehe Cthulhu. Deutsche Eigenproduktionen zu hauf - das würden sich die Wizards nie bieten lassen. Außerdem werden auch die sicherlich mitbekommen haben, dass DnD 4.0 für die meisten deutschen Spieler nicht das Gelbe vom Ei ist.
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Lord Magico am 27. März 2009, 15:49:26
Ich kann mir das auch nicht vorstellen, dass so ein relativ großen Verlag sich noch D&D ins Boot zieht.
Wär natürlich geil... aber die haben ja schon Shadowrun was sehr gut läuft... wieos jetzt n Wagnis eingehen?
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: masse am 27. März 2009, 15:50:12
Das glaube ich nicht - die haben mit Cthulhu und mit Shadowrun sicher genug zu tun. Außerdem setzt WOTC sehr scharfe Grenzen und gibt genau vor, wie die Sachen auf deutsch zu sein haben. Pegasus gehören nicht zu denen, die sich etwas vorschreiben lassen - siehe Cthulhu. Deutsche Eigenproduktionen zu hauf - das würden sich die Wizards nie bieten lassen. Außerdem werden auch die sicherlich mitbekommen haben, dass DnD 4.0 für die meisten deutschen Spieler nicht das Gelbe vom Ei ist.

Öhm... gings nicht gerade um Ravensburger?
"Malen nach Zahlen"  :cheesy: ich denk bei Zahlen immer an bezahlen.
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Paavo Lötjönen am 27. März 2009, 15:54:02
Zitat
Öhm... gings nicht gerade um Ravensburger?

Ging es nicht ursprünglich um 'Kein DnD mehr bei Feder-und Schwert'? :huh:

Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: masse am 27. März 2009, 16:17:17
Ja^^

Edit: Beitrag nummer 666  :twisted:  :cheesy:
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Deus Figendi am 27. März 2009, 16:46:45
Öhm... wenn die Übersetzungen gut sind hätte ich nichts dagegen, dass es von Ravensburger kommt. (Ein Hinweis? Arbeitet The Raven bei Ravensburger und hat uns gerade einen Tipp gegeben?)
Zum Schutze bestimmte Forenbenutzer fordere ich dazu auf keine Rabenburger zu essen. Esst Rindfleischburger oder Hühnchenburger aber bitte keine Ravenburger!
Ach da hab ich 'nen S übersehen, ich würde aber auch nicht empfehlen TheRavens Burger zu essen, da weiß man nie was drin ist.
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Nadir am 27. März 2009, 16:52:30
Ach da hab ich 'nen S übersehen, ich würde aber auch nicht empfehlen TheRavens Burger zu essen, da weiß man nie was drin ist.

Doch! Kleine Kinder...
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Hedian am 27. März 2009, 17:50:23
Na hoffentlich die kleinen Spamwichte von weiter oben.
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Nadir am 27. März 2009, 18:21:44
Na hoffentlich die kleinen Spamwichte von weiter oben.

Meinst Du den Südschweden, oder mich? ;)
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: masse am 27. März 2009, 19:00:50
Na hoffentlich die kleinen Spamwichte von weiter oben.

Meinst Du den Südschweden, oder mich? ;)
Ich fühle mich irgendwie angesprochen... auch wenn ich Südschwede nicht ganz verstehe.^^
Aber "die kleinen Spamwichte" ist Mehrzahl ;)
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Nadir am 27. März 2009, 19:27:58
Ich fühle mich irgendwie angesprochen... auch wenn ich Südschwede nicht ganz verstehe.^^
Aber "die kleinen Spamwichte" ist Mehrzahl ;)

Der Südschwede galt auch eher Lord Magico, der kommt nämlich von weit südlich Schwedens ;)
Aber nun genug gespammt für heute! Pöser Nadir  :X
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Matrix am 27. März 2009, 20:22:24
Der 1. April schreit nach großen Neuigkeiten und jeder wird sich an diesem Tage dann wohl fragen, ob es nun ernst ist oder nicht. Ich bin gespannt.  :)
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Eukaryot am 27. März 2009, 23:47:31
Ganz einfach: der angebliche "Lizenzverlust" war ein lange vorbereiteter Aprilscherz, der dann pünktlich am 1. April zum Ende der "Abverkaufsfrist" aufgelöst wird.

Spoiler (Anzeigen)
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Lord Magico am 31. März 2009, 00:10:49
Der letzte Tag...
Morgen wissen wir mehr...

Wetten werden noch bis heute um 23:59 Uhr angenommen... ::)
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Deus Figendi am 31. März 2009, 05:14:47
Der letzte Tag...
Morgen wissen wir mehr...

Wetten werden noch bis heute um 23:59 Uhr angenommen... ::)
Der letzte Tag...
Morgen gibt's nichts mehr...

4E-Bestellungen werden von F&S heute noch angenommen... ::)
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Seelenquell am 31. März 2009, 07:54:49
Hier nochmal die Bestätigung zu dndnews.com
Zitat
Attention UK D&D Players!

Wizards of the Coast is starting up a new email newsletter for D&D, specifically for the UK.

There are a lot of cool promotions and activities in the pipeline for the UK this year, and the newsletter is the best way to get the inside scoop on them. Plus it keeps you up to date with all the usual promotional messages: new products, interesting events, and so on. And it’s for the UK only, so you’ll only be hearing about stuff that matters to you.

Oh, yeah, and if you rope a few of your friends into signing up, you can get some free stuff!

You can sign up at www.dndnews.com. Be sure to indicate whether you’re an existing D&D player or new to the game (and 4E); newbies will get some emails about D&D and 4E that veterans won’t.

And be sure to respond to the activation email, or your signup won’t be complete!


http://www.wizards.com/default.asp?x=dnd/4news/20090331 (http://www.wizards.com/default.asp?x=dnd/4news/20090331)

Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Sensemann am 31. März 2009, 09:11:51
Ganz einfach: der angebliche "Lizenzverlust" war ein lange vorbereiteter Aprilscherz, der dann pünktlich am 1. April zum Ende der "Abverkaufsfrist" aufgelöst wird.

Spoiler (Anzeigen)

Warm und ganz nah dran, aber dennoch falsch:

Die ganze 4e ist ein langer vorbereiteter Aprilscherz, die dann pünktlich am 1. April ihr Ende findet und alle wieder zu 3.5 zurückkehren. :D

Man darf ja wohl mal hoffen, oder? :dry: wink

Edit:
Bevor ich hiermit eine Welle von 4e-Jünger mir an die Kehle springen lasse wegen meiner "Ketzerei":

Das ist nur ein Scherz :P
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Arldwulf am 31. März 2009, 09:58:11
Nagelt ihn an das heilige Zeichen!


4 ;)
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: domwer am 31. März 2009, 10:27:26
JaJA, morgen keine Foren besuchen, keine Mails lesen und den Kopf in den Sand stecken.
Ich hasse den Tag :X
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Taysal am 31. März 2009, 11:18:54
F&S-Seite hat keinen D&D-Content mehr (Download). Der ist schon weg.
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Seelenquell am 31. März 2009, 11:40:46
Gut, dass ich mir das Zeug letzte Woche noch gesichert habe.
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: notzelder am 31. März 2009, 12:08:29
Ich wart da eher mit spannung und vorfreude auf die aprilscherze von morgen, was genaues, wenn überhaupt kann man wohl erst übermorgen sagen.

oder, wenn sich beim zukünftigen lizenznehmer (so es denn überhaupt einen gibt) die schlauen köpfe vielleicht überlegt haben erst bei der role play convention 2009 Köln eine art "marketing-bombe" platzen zu lassen,

sollte man aber dann auch da nichts neues hören hat sich die sache dnd 4e auf deutsch wohl erledigt.
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Findulas am 31. März 2009, 14:43:26
Ich finde es schon interessant, dass die Geheimhaltung so gut klappt.....

Findulas
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Windjammer am 31. März 2009, 17:42:54
F&S-Seite hat keinen D&D-Content mehr (Download). Der ist schon weg.
Ja, aber das Material kann man sich nach wie vor herunterladen, wenn man die Links archiviert hat bzw. die WayBack-Machine zu benutzen weiss.
Probe aufs Exempel:

http://www.feder-und-schwert.com/downloads/GameDay08Abenteuer.pdf
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Rohaan am 31. März 2009, 17:54:15
Vielleicht klappt die Geheimhaltung so gut weil es nicht zu Geheimalten gibt.
Die nächsten Tag brigen hoffentlich Licht ins Dunkel.
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Julien am 31. März 2009, 18:32:34
Vielleicht klappt die Geheimhaltung so gut weil es nicht zu Geheimalten gibt.



Gehe ich mal auch von aus. Es ist ja eigentlich klar beschrieben das Feder & Schwert D&D "nicht" weiter publizieren möchte. Weschalb jetzt die Aufregung? Es ist doch nur ein verdammtes Spiel. Ob nun auf Deutsch oder Englisch...mir doch egal :P
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Taysal am 31. März 2009, 18:33:53
F&S-Seite hat keinen D&D-Content mehr (Download). Der ist schon weg.
Ja, aber das Material kann man sich nach wie vor herunterladen, wenn man die Links archiviert hat bzw. die WayBack-Machine zu benutzen weiss.
Probe aufs Exempel:

http://www.feder-und-schwert.com/downloads/GameDay08Abenteuer.pdf

Okay, sollte man F&S mal stecken. Nicht, dass der Webmaster einen Fehler gemacht hat und die später eins auf den Deckel bekommen.

@Julien
Stimmt für dich.
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Lord Magico am 31. März 2009, 19:54:26
D&D steht in Deutschland jetzt vor dem aus...
Aus die Maus... abwarten...mehr kann man nicht tun... aber scheint wirklich so, dass Deutschland das einzige G8 Land ohne D&D wird ^^

Dann kann man zu DSA wechseln... ^^
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Cut am 31. März 2009, 20:23:17

Dann kann man zu DSA wechseln... ^^

Spielt mehr Earthdawn.
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Wormys_Queue am 31. März 2009, 20:37:24
D&D steht in Deutschland jetzt vor dem aus...

Das ist doch Käse. Keiner, der bisher die englischen Regelwerke nutzte, wird nur deswegen mit D&D aufhören, weil es keine deutsche Version gibt.  Und auch in Zukunft werden einigermaßen der Sprache kundige Spieler ihren Weg zu D&D finden. Eine deutsche Version würde wie bisher so auch in Zukunft weder an dem einen noch an dem anderen groß etwas ändern. Also auch falls es tatsächlich keine deutsche Übersetzung geben sollte, wäre dein Abgesang reichlich verfrüht.

Und außerdem ist D&D mehr als nur die 4E.
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Meldok am 31. März 2009, 20:40:17
Ach, einfach 2-3 Jahre auf 5E warten :D, vielleicht findet sich dort nen Verleger,
der die Edition gut und zügig übersetzt. Wenn sie dann auch noch den deutschen
Geschmack besser trifft, ist alles im Lot wink
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Lord Magico am 31. März 2009, 20:53:43
Aber die 3.5 Regelwerke werden langsam aus den Läden verschwinden... sinds meistens ja schon... Nun brechen die Deutschen Spieler vollkommen weg... die gab es nämlich durch aus.
Dadurch, dass D&D in Deutschland jetzt aus den Regalen verschwinden wird...wird auch der Nachwuchs immer weniger...
Denn wie soll man sich für D&D interessieren...wenn man gar keinen Kontakt dazu bekommt... da spielen die Leute doch eher DSA oder Shadowrun die beiden beliebtesten Systeme in der Bundesrepublik. Ist doch logisch...die kann man nämlich direkt im Laden kaufen.

Wenn ich nicht schon D&D spielen würde...fänd ich es nicht sehr anziehend...mit etwas anzufangen, dass es nur auch englisch gibt... kommt natürlich drauf an wie gern man sich mit englisch auseinander setzt... ich nutze auch teilweise englische Publikationen...allein schon weil in Deutschland nicht alles übersetzt wurde... aber es gibt auf jeden Fall viele Leute die sich dadurch abstoßen lassen... und das ist für D&D nicht gut...

Und D&D ist nicht unbedingt mehr als die 4E ^^ ...natürlich irgendwie schon...das ist klar... aber 4E ist der aktuelle Ableger von D&D...
Wenn man ne miese Fußballnationalmannschaft hat kann man natürlich auch sagen "Oh wir hatten schon bessere Mannschaften...vielleicht kommen auch mal wieder bessere." Aber wenn die aktuelle Mannschaft nur verliert ist das blöd für ein Land auch wenn man sagen kann "ja aber unsere Nationalmannschaft ist mehr als jetzt grad DIESE 11 Jungs."

Die D&D Szene in Deutschland wird darunter leiden...wie die ganze P&P Szene in der BRD... wenn D&D 4E hier keine Lizenz hat... klar es gibt Leute die weiter spielen...aber der Szene wird es nicht gut tun.
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Xiam am 31. März 2009, 21:55:11
Wenn ich nicht schon D&D spielen würde...fänd ich es nicht sehr anziehend...mit etwas anzufangen, dass es nur auch englisch gibt...
Das kann ich gut verstehen, zumal du ja auch mit Deutsch schon genug Schwierigkeiten hast.
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: masse am 31. März 2009, 22:05:45
Wenn ich nicht schon D&D spielen würde...fänd ich es nicht sehr anziehend...mit etwas anzufangen, dass es nur auch englisch gibt...
Das kann ich gut verstehen, zumal du ja auch mit Deutsch schon genug Schwierigkeiten hast.
Unnötiges Kommentar. Ich denke der Lord hat Recht. Obwohl D&D Bücher, egal ob englisch oder deutsch, einen Nicht-Spieler schlecht überreden können. Die meisten kennen keine P&P Rollenspiele, wissen nicht was das ist. Und zum ausprobieren ist es zu teuer. Ist es nicht meistens so, dass man von Spieler bekehrt wird?
Aber, dass es weniger Spieler gibt, wenn keine deutschen Bücher erscheinen ist klar.
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Cut am 31. März 2009, 22:12:25
Unnötigesr Kommentar.


Entschuldige bitte, ich konnte es nicht lassen... ;)
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Xiam am 31. März 2009, 23:07:17
Aber, dass es weniger Spieler gibt, wenn keine deutschen Bücher erscheinen ist klar.
Meinst du? Ich halte das nicht für ganz so klar.
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Eukaryot am 31. März 2009, 23:29:18
Also ich für meinen Teil bin durch deutsche D&D-Produkte auf D&D und damit P&P gestoßen. Und ich habe wiederum einige Leute zu D&D und damit zum P&P gebracht. So falsch ist die These also nicht.
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Greifenklaue am 31. März 2009, 23:48:06
Möglicherweise verhandelt man ja auch noch fleißig. *hust*

Kann man ja auf der RPC die Verläge mal ausfragen...

Zuguterletzt gibt es in naher Zukunft zwei aktuelle deutsche DnD-Versionen: Pathfinder und Labyrinth Lord. Letzteres ab RPC für 12 Euro.  :-X

Trotzdem glaub ich, dass es demnächst auch wieder DnD 4 deutsch geben könnte.
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Wormys_Queue am 31. März 2009, 23:56:08
Siehst Du, und ich bin durch englische Produkte auf D&D gestoßen (die Ehre, auf P&P gestoßen zu sein, gebührt DSA). Und das einzige deutschsprachige D&D-Produkt, dass ich bis dato in den Händen hielt, ist das 3.0 PHB, dass meine Frau mit in die Ehe brachte. Und dasselbe gilt (mit einer Ausnahme) für alle Leute, mit denen ich bisher am Tisch gespielt habe/die wir zum Spiel gebracht haben.

Das bitte ich nicht als Plädoyer gegen eine deutsche Version misszuverstehen, ich wär froh es gäbe eine. Aber den Schaden für die deutsche D&D-Szene halte ich ehrlich gesagt für eher gering. Und für die Rollenspielszene in Deutschland insgesamt sowieso eher für irrelevant. Da spielt immer noch ein anderes System die erste Geige und daran würde auch eine deutsche Übersetzung der 4E nichts ändern.
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Arldwulf am 01. April 2009, 00:08:51
Aber, dass es weniger Spieler gibt, wenn keine deutschen Bücher erscheinen ist klar.
Meinst du? Ich halte das nicht für ganz so klar.

Zumindest kenne ich mehrere Spieler die D&D nur spielen wenn es deutsch ist. Umgedreht kenne ich keine die nicht spielen wenn deutsch gespielt wird, insofern: Doch, ist klar.  wink
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Hetzer am 01. April 2009, 00:11:01
Hmmm habe jetzt aus vertrauenswürdiger-er Stelle gehört das zur Zeit es wohl keinen Lizenznehmer gibt... Die Wotcis scheinen sich beim verhandeln wohl verzockt zu haben.  :huh: Es gab zwar Verhandlungen aber eben ohne Ergebnis. Sollte das wahr sein wäre es natürlich für F&S und die deutsche Fan-Gemeinde besonders bitter.
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Wormys_Queue am 01. April 2009, 00:15:34
Zumindest kenne ich mehrere Spieler die D&D nur spielen wenn es deutsch ist. Umgedreht kenne ich keine die nicht spielen wenn deutsch gespielt wird, insofern: Doch, ist klar.  wink

uhuh. Ich spiele auch auf Deutsch. Und benutze trotzdem keine deutschen Bücher. Das ist also nicht das gleiche.
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Arldwulf am 01. April 2009, 00:54:12
Hast recht, gemeint war: Die nur mit deutschen Büchern spielen, bzw. nur wenn diese vorhanden sind damit sie auf deutsch nachschlagen können.

Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: YRUSirius am 01. April 2009, 04:47:48
Aber, dass es weniger Spieler gibt, wenn keine deutschen Bücher erscheinen ist klar.
Meinst du? Ich halte das nicht für ganz so klar.

Ne, ist klar. Es wird eindeutig mehr Spieler geben, jetzt da sie keine deutschen Bücher mehr kaufen müssen.

Gruß,
YRUSirius
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Nathan Grey am 01. April 2009, 07:23:15
Nicht zwangsläufig, aber ich kenne Spieler, die die 3.5 nicht auf englisch spielen wollten, bzw. richtige Probleme damit hatten, wenn andere Spieler englische Begriffe nutzten und nun sich die 4E auf englisch zulegen wollen, da sie das System überzeugt hat und ich halt auch nur englische Regelwerke besitze (dies zwar nur, weil Eberron nicht auf Deutsch erscheinen sollte, aber dies ist eine andere Geschichte)
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: notzelder am 01. April 2009, 07:54:14
also ich kann da nur für mich selbst bzw. unserer gruppe sprechen: wir finden's einfach voll sch..., nach langer suche eines neuen systems (dsa hat mit der zeit gelangweilt) haben wir mit der 4e entlich was neues, gutes, etwas anderes gefunden. und jetzt das... da für uns jetzt außer einem keiner ein englisch-Talent ist fällt die 4th definitiv flach (es sei den ich mach mir den stress und übersetzt alles vorher)

Fazit:
wenn die 4e nicht in absehbarer zeit ein wenig auffrischung durch neue übersetzungen erfährt ,wird natürlich auch der spielspaß etwas weniger, und irgendwann werden wir dann wohl wieder das ungeliebte dsa spielen... so siehts aus

also unsere gruppe trifft die augenblickliche situation durchaus

by the way: gibt es hier im forum überhaupt noch jemanden, der (ausschließlich) mit den deutschen grundregelwerken spielt, es hat nämlich eher den anschein (vorallem, wenn man sich das regel-forum anschaut)  dass ihr hier alle wenn überhaupt dnd 4 eh die 4th spielt, wenn dem so ist gehts euch doch bzw vielen hier eh am a...   vorbei, oder??
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Skaven am 01. April 2009, 09:04:30
Also für meine Gruppe kann ich folgendes sagen:  ::)
Wir haben fast alle mit DSA :alien: angefangen und sind nach 1-2 Jahren zu DnD :oops: gekommen. Seitdem spielen wir DnD in deutscher Sprache, es kommt nur selten vor, dass ich ein englisches Abenteuer übersetze (bisher waren es 3 oder 4). Wir haben mit der roten Box angefangen, alle Editionen gespielt (welche es in deutsch gab) und wären vermutlich auch auf die 4th Edition früher oder später gewechselt, jetzt bleibt uns die Wahl erspart da es prinzipiell nur noch Pathfinder RPG als Alternative bleibt (lt. Amazon für April gelistet :thumbup:).
Der Kern unserer Gruppe spielt seit ca. 25Jahren 8) RPG, und bis auf den SL besitzen fast alle nur deutsche Publikationen.

Gäbe es nur englische DnD Publikationen, würden wir es (ca. 10 Spieler) aufgrund des Aufwandes/Verständnisses definitiv nicht mehr spielen!!!  :boxed:
Genauso würden wir es nicht spielen, wenn es keine passenden (deutschen) Abenteuer geben würde.
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Xiam am 01. April 2009, 09:11:49
Zumindest kenne ich mehrere Spieler die D&D nur spielen wenn es deutsch ist. Umgedreht kenne ich keine die nicht spielen wenn deutsch gespielt wird, insofern: Doch, ist klar.  wink
Ich kenne nicht einen, der mit D&D deutsch angefangen hat und heute nicht spielen würde, wenn es die deutschen Regelwerke nicht gäbe. Insofern täuscht dich dein Eindruck offenbar  :P
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Seelenquell am 01. April 2009, 09:17:37
Wir haben mit AD&D 2E auf deutsch angefangen, dann D&D 3E auf deutsch. Die 3.5 haben wir dann auf englisch gekauft und auch gespielt und die 4E ebenso, allerdings eher wegen der Ungeduld und begrenzten finanziellen Möglichkeiten der Studenten.
Meinem Bruder habe ich die 3.5 auf deutsch geschenkt und er und seine Gruppen spielen seitdem auf deutsch und sind an englischen Regelwerken auch eher nicht so interessiert.

Ich denke die 4E auf deutsch in Kombination mit der Boxen-Vermarktung von Amigo würde durchaus ihre Käufer finden.
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: LordHelmchen am 01. April 2009, 09:18:04
Würde ich nicht so sehen. Wir haben mit DnD 3.5 auf Deutsch angefangen und wären sicher nie drauf gekommen wenns das nur in Englisch gegeben hätte. Mittlerweile hab ich zwar kein Problem mehr damit englisches Material zu benutzen, aber angefangen hätten wir nie wenns das nur auf Englsich gegeben hätte. Und ich denke da gibt es mehr mehr Leute wie mich und meine Gruppe.
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Paavo Lötjönen am 01. April 2009, 09:24:31
 :huh: Hmm... zumindest kann man auch heute morgen noch die 4E Sachen in deutscher Sprache bei Feder-und-Schwert ordern.
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Findulas am 01. April 2009, 09:29:19
Naja, es ist ja auch noch nicht 10:00. Da die Downloads verschwunden sind, denke ich schon, dass auch der Rest verschwindet. Vielleicht ist ja auch der Zeitpunkt 24h in Alaska oder so.

Findulas
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Wormys_Queue am 01. April 2009, 09:32:34
Ich denke die 4E auf deutsch in Kombination mit der Boxen-Vermarktung von Amigo würde durchaus ihre Käufer finden.

Das bestreitet ja auch keiner. Nur ist zwischen "deutssprachige Spieler spielen kein D&D mehr" und "ohne deutsche Übersetzung ist D&D in Deutschland tot" nach wie vor ein Unterschied. Und LMs ständiges Rumgeheule ist definitiv ein Argument für den Verzicht auf deutsches D&D. Den wär ich wirklich gerne wieder los.
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Taysal am 01. April 2009, 09:33:46
Würde ich nicht so sehen. Wir haben mit DnD 3.5 auf Deutsch angefangen und wären sicher nie drauf gekommen wenns das nur in Englisch gegeben hätte. Mittlerweile hab ich zwar kein Problem mehr damit englisches Material zu benutzen, aber angefangen hätten wir nie wenns das nur auf Englsich gegeben hätte. Und ich denke da gibt es mehr mehr Leute wie mich und meine Gruppe.

Die Hemmschwelle bei englischsprachigen Regelwerken sinkt, meiner Meinung nach, mit jeder weiteren Generation, da Englisch immer wichtiger wird. Wer weiß, in ein paar Generationen gibt es vielleicht ähnliche Themen, nur ersetzen wir dann "Englisch" durch "Chinesisch" und "Deutsch" durch "Englisch" ...  :)

Derzeit sind mir aber auch genug Leute bekannt, die keine Lust auf englischsprachige Regelwerke haben. Die möchte ich genau so wenig in eine Ecke stellen, wie Spieler die lieber englischsprachig spielen oder entsprechende Bücher benutzen. In Rollenspielforen scheinen Themen über Sprache oftmals in die Richtung zu laufen wie "ATI ist besser Radeon", "Xbox360 ist besser als PS3" und "Intel ist besser als AMD" - ansatzweise sachlich, geprägt von Vorlieben und am Ende eine subjektive Schlammschlacht. Mir persönlich wäre es lieber alle ins Boot zu holen . deswegen habe ich die Übersetzungsecke im Gate so gemocht. Dadurch war es einfacher die verschiedenen Regelbücher unter einen Hut zu bekommen. Ich hoffe es wird sich jemand für die "4E deutsch" finden, erfolgreich sein und somit "D&D 5.0" den Weg ebnen.  wink  :)

Zitat
Hmm... zumindest kann man auch heute morgen noch die 4E Sachen in deutscher Sprachwe bei Feder-und-Schwert ordern.
Sollte im Shop ja kein Problem sein.
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Xiam am 01. April 2009, 09:39:41
Und LMs ständiges Rumgeheule ist definitiv ein Argument für den Verzicht auf deutsches D&D. Den wär ich wirklich gerne wieder los.
Vielen Dank. Ich habe mich bisher nicht getraut genau das zu schreiben, denn ich hätte dafür sicher mal wieder sogleich auf den Deckel bekommen, weil ich die Halbstarken nicht dissen soll. Wenn ich so sehe, was das Gate seit der 4E teilweise für Zulauf bekommen hat, bin ich auch heilfroh, dass/wenn es diese Edition nicht mehr auf deutsch gibt.
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Seelenquell am 01. April 2009, 09:44:46
Ich denke die 4E auf deutsch in Kombination mit der Boxen-Vermarktung von Amigo würde durchaus ihre Käufer finden.

Das bestreitet ja auch keiner. Nur ist zwischen "deutssprachige Spieler spielen kein D&D mehr" und "ohne deutsche Übersetzung ist D&D in Deutschland tot" nach wie vor ein Unterschied. Und LMs ständiges Rumgeheule ist definitiv ein Argument für den Verzicht auf deutsches D&D. Den wär ich wirklich gerne wieder los.

Nervige Spieler (ohne jemand bestimmten anzugucken) gibt's überall welche. Die muss man tolerieren/ignorieren.

Und ja, wenn es D&D jetzt erstmal auf deutsch nicht mehr gibt, wird das einen zu vernachlässigen sofortigen Effekt. Auf Dauer würde das mMn aber schon einen Effekt haben.

Ich denke man erhält auch einen verfälschten Eindruck, wenn man regelmäßig RPG-Foren frequentiert, da dort schon eher die Hardcore-Leute zu finden sind, die durch die vielen News auch mehr von den englischen Sachen erfahren. Von meinen bisherigen Gruppen (ca. 25 Leute) ist mWn nur einer aktiv in einem solchen Forum und höchstens 3 andere haben sowas schonmal aus der Nähe gesehen.

Ich habe natürlich keine Zahlen, ich würde aber denken, dass mehr Leute in Deutschland D&D deutsch spielen als D&D englisch (von meinen Gruppen ca. 17). Und diese sind eben eher die stille Mehrheit ("Da kommen regelmäßig neue Bücher raus?"). Das sagt meine Erfahrung. Du und andere haben anscheinend andere Erfahrungen gemacht.
Abschließend wird das wohl keiner beantworten können. Es sei denn man könnte den deutschen Vertrieb von D&D deutsch und englisch zu einer Aussage bewegen.
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Wormys_Queue am 01. April 2009, 09:55:54
Das bitte ich nicht als Plädoyer gegen eine deutsche Version misszuverstehen, ich wär froh es gäbe eine.
Den Satz hab ich genauso gemeint, wie ich ihn gesagt habe.  Ich seh nur das Verhältnis zwischen deutsch- und englischsprachigen Spielern etwas anders als Du, kann aber natürlich auch nur meine Erfahrungswerte anbieten.

Wie dem auch sei, wäre mir eine deutsche Version natürlich lieber als keine.
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Seelenquell am 01. April 2009, 09:57:00
Dann sind wir uns ja einig.
Durch diese Diskussion hier können wir eh nix ändern.  :)
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: masse am 01. April 2009, 12:58:19
Und LMs ständiges Rumgeheule ist definitiv ein Argument für den Verzicht auf deutsches D&D. Den wär ich wirklich gerne wieder los.
Vielen Dank. Ich habe mich bisher nicht getraut genau das zu schreiben, denn ich hätte dafür sicher mal wieder sogleich auf den Deckel bekommen, weil ich die Halbstarken nicht dissen soll. Wenn ich so sehe, was das Gate seit der 4E teilweise für Zulauf bekommen hat, bin ich auch heilfroh, dass/wenn es diese Edition nicht mehr auf deutsch gibt.
Ich war schon vorher da.  :P
(Ist "das" Kommentar wirklich falsch? Darf man nicht "der" und "das" schreiben?)

Wir spielen weiter D&D 3.5 deutsch, auch ohne neue Publikationen.  :)
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Trasul am 01. April 2009, 13:13:26
Währe D&D 3.5 nur auf englisch erschienen, hätte ich die Finger davon gelassen.  Ich spiele auf deutsch und hab mir erst englische Bücher gekauft nachdem klar war das keine weiteren übersetzt werden. Ich denke schon das vorallem für Jüngere englisch eine gewisse Hemmschwelle darstellt.  Darum sollte meiner Meinung nach eine Übersetzung von D&D veröffentlicht werden, auch wenn es die 4.0 ist die mir nicht so liegt.
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: hewimeddel am 01. April 2009, 13:53:13
Währe D&D 3.5 nur auf englisch erschienen, hätte ich die Finger davon gelassen.  Ich spiele auf deutsch und hab mir erst englische Bücher gekauft nachdem klar war das keine weiteren übersetzt werden. Ich denke schon das vorallem für Jüngere englisch eine gewisse Hemmschwelle darstellt.  Darum sollte meiner Meinung nach eine Übersetzung von D&D veröffentlicht werden, auch wenn es die 4.0 ist die mir nicht so liegt.

dito.

Schade übrigens, dass es offensichtlich heute doch keine neuen Infos gibt.

tschau
hewi
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Curundil am 01. April 2009, 14:17:26
Schade übrigens, dass es offensichtlich heute doch keine neuen Infos gibt.

Wie man's nimmt - geglaubt hätte ich den Infos eh erst morgen.  wink

Unser 4E-SL benutzt übrigens die deutschen Regelwerke, auch wenn in der Gruppe auch englische Regeln kursieren. Stellt kein Problem dar, und obwohl ich ein krankhafter Englisch-Käufer bin, wünsche ich mir dennoch eine deutsche Auflage.

Und LMs ständiges Rumgeheule ist definitiv ein Argument für den Verzicht auf deutsches D&D. Den wär ich wirklich gerne wieder los.
Vielen Dank. Ich habe mich bisher nicht getraut genau das zu schreiben, denn ich hätte dafür sicher mal wieder sogleich auf den Deckel bekommen, weil ich die Halbstarken nicht dissen soll. Wenn ich so sehe, was das Gate seit der 4E teilweise für Zulauf bekommen hat, bin ich auch heilfroh, dass/wenn es diese Edition nicht mehr auf deutsch gibt.

Und von den Neueinsteigern, die hier in's Gate gelangt sind, möchte ich eigentlich auf keinen verzichten. Diese leicht snobbige "was will das nervige Kind hier?"-Attitüde hat schon andere Hobbysparten kränkeln lassen, und man trifft sie trotzdem überall bei selbst ernannten Alten Hasen an (LARP, Tabletop, Reenactement, P&P, Musikszene, ...). Ich war vor fünfzehn, zwanzig Jahren auch mal Teenager und mit Feuereifer dabei, und dabei mit Garantie auch eine latente Nervensäge. Und weil das so ist, versuche ich mir heute eine kulante, im Notfall selektiv-ignorante Vergnügtheit anzueignen, in der ich mich dann zurücklehnen kann und mir sage: die angeblichen Nervensägen sind die alten Hasen von morgen, also gut, daß es sie gibt.
Muß man ja nicht so sehen, aber vielleicht sollten einige von Euch dann besser einen exklusiven Altherrenclub mit Gesichtskontrolle aufmachen, wo 4E verboten ist - aber vermutlich lassen die alten O/AD&D-Apostel Euch funky 3.5er-Spieler eh nicht mitmachen, weil Ihr die "fast neue" Edition gut findet, hm?
wink

Lord Magico ist ein Unikat, kein Zweifel. Aber er gehört inzwischen zur Gate-Landschaft, und ich will ihn auf keinen Fall vermissen. Er ist mit Freude dabei und immer unterhaltsam.
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Arldwulf am 01. April 2009, 14:20:08
*Verweist mal auf seine Sig*

Die OD&D Apostel spielen doch längst 4E ^^
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Nadir am 01. April 2009, 14:21:51
*Verweist mal auf seine Sig*

Die OD&D Apostel spielen doch längst 4E ^^

Das Maß der Dinge, ja?  wink
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Curundil am 01. April 2009, 14:25:34
*Verweist mal auf seine Sig*

Die OD&D Apostel spielen doch längst 4E ^^
Das zudem.  :lol:

Und Übersetzung hin oder her - ich brauche keinen Denglisch-Kauderwelsch, um näher am Original zu sein. Wenn's deutsche Begriffe gibt, nehm ich die gerne. Ich muß vor meinen Mitspielern nicht beweisen, daß ich einer Fremdsprache mächtig bin, oder unter verächtlichem Verweis auf mangelnde Sprachkompetenz Neueinsteiger abstempeln, die nicht so eloquent oder des Englischen mächtig sind wie andere.

Wenn mich hier wirklich einer mit seiner linguistischen Allmacht beeindrucken will, dann sollte er nur mit lateinischem oder chinesischem Regelwerk spielen - ersteres zeugt von Sprachkompetenz und Bildung, letzteres spricht wenigstens bald die halbe Welt.
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Arldwulf am 01. April 2009, 14:26:48
@Nadir: Spässle.  :D

Wo ich eine deutsche Version sehr wichtig empfinde sind vor allem Settings. Leider hat F&S die Lizenz verloren bevor diese übersetzt waren, insofern ist das schon sehr ärgerlich.

Die 3 Grundregelwerke empfinde ich zwar wie gesagt als sehr viel angenehmer als auf englisch (und durch die eingebauten Errata auch verlässlicher) aber da kommt man aus meiner Sicht auch mit Englisch noch gut klar.
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Nadir am 01. April 2009, 14:28:20
@Nadir: Spässle.  :D

Wo ich eine deutsche Version sehr wichtig empfinde sind vor allem Settings. Leider hat F&S die Lizenz verloren bevor diese übersetzt waren, insofern ist das schon sehr ärgerlich.

Die 3 Grundregelwerke empfinde ich zwar wie gesagt als sehr viel angenehmer als auf englisch (und durch die eingebauten Errata auch verlässlicher) aber da kommt man aus meiner Sicht auch mit Englisch noch gut klar.

Klar doch, dito!  wink
Was die deeutsche Übersetzung angeht, kann man ja noch auf Pathfinder bauen. Da werden 3.5 und 4.o Fans geholfen :)
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Arldwulf am 01. April 2009, 14:35:54
Sagen wirs so...ich persönlich habe natürlich wenig Probleme, mit den Grundregelwerken 2x auf deutsch ;)

Insofern kann ich auch locker die 4E deutsch spielen, zumal ich ohnehin meist eigene Spielwelten entwerfe. Andere haben da sicher mehr Probleme, vor allem alle die jetzt verpasst haben sich zumindest die Grundregelwerke von F&S zu ordern.

Aber insgesamt denke ich dass die meisten D&D Spieler schon etwas präkonditioniert sind, und gewohnt dass vieles nur auf englisch erhältlich ist.
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Hedian am 01. April 2009, 15:06:16
(Ist "das" Kommentar wirklich falsch? Darf man nicht "der" und "das" schreiben?)

Für den Fall, dass du kein Wörterbuch daheim hast: das Internet (http://www.duden-suche.de/suche/abstract.php?shortname=fx&artikel_id=89751) ist dein Freund.

@Curundil: Kluges Plädoyer, eine Haltung, die ich mir zum Vorbild nehmen werde. :thumbup:
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: masse am 01. April 2009, 15:51:28
(Ist "das" Kommentar wirklich falsch? Darf man nicht "der" und "das" schreiben?)

Für den Fall, dass du kein Wörterbuch daheim hast: das Internet (http://www.duden-suche.de/suche/abstract.php?shortname=fx&artikel_id=89751) ist dein Freund.

@Curundil: Kluges Plädoyer, eine Haltung, die ich mir zum Vorbild nehmen werde. :thumbup:
:wtf: So ein Mist!
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Julien am 01. April 2009, 18:12:39
Aus welcher Pressemitteilung geht eigentlich hervor das sich jemand (F&S oder Hasbro) dazu äußern würden? Oder ist das nur ein Gerücht? Hat nicht F&S klar gesagt "NEIN" wir nicht?
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Trasul am 01. April 2009, 18:21:07
Ein Mitarbeiter von F&S hat auf den ersten Seiten dieses Themas etwas dazu geschrieben gehabt und gemeint nach dem 31.03 gibt es mehr Informationen.
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: YRUSirius am 01. April 2009, 18:33:46
Es könnte ihn ja nun jemand freundlich um Stellungnahme bitten. Vielleicht auch erst morgen. =)

Gruß,
YRUSirius
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Nadir am 01. April 2009, 18:39:05
Ein Mitarbeiter von F&S hat auf den ersten Seiten dieses Themas etwas dazu geschrieben gehabt und gemeint nach dem 31.03 gibt es mehr Informationen.

ist ja ein recht dehnbarer Zeitraum, nicht wahr?
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Deus Figendi am 01. April 2009, 19:04:37
@Curundil: Kluges Plädoyer, eine Haltung, die ich mir zum Vorbild nehmen werde. :thumbup:
Akk!

Ich wollte noch anmerken, dass ich die dritte Edition sehr lange nur mit Grundregelwerken gespielt habe und ich habe mir gestern die Grundregelwerke der vierten Edition bestellt wenngleich ich nicht damit rechne sie zu bespielen. (und dabei bin ich nicht mal Sammler, aber den Kauf wollte ich F&S noch antun bevor ich mich von dem Verlag abwende, weil mir die anderen Produkte nicht sooo zusagen).
Will also sagen: Selbst wenn(!) es keine weiteren deutschen 4E-Produkte mehr geben sollte ist das nicht "der Tod des deutschen D&D". Aber die Spielergruppe wird natürlich klein werden/bleiben (es sei denn jemand anderes wie Hasbro darf und wird die deutschen Grundregeln künftig vertreiben). D&D ist zwar darauf ausgelegt mit mehr Zusatzmaterial gespielt zu werden (wenn man z.B. einen Barden spielen möchte), aber notwendig ist das ja nicht.

Ich persönlich habe es so ähnlich gehalten wie z.B. Hewimeddel, wenn es etwas auf deutsch gab oder angekündigt war, dann habe ich es auch auf deutsch gekauft. Und der Sprachkuddelmuddel hat mir noch nichts ausgemacht, weil in meiner Stammgruppe eh alle deutsch spielen, die können gerade mal "PHB" sagen und wissen was gemeint ist, aber wenn mit "feat" rausrutscht ist es vorbei. Ich nutze englische Werke auch eigentlich nur weil es die SRD gibt. Ich glaube ohne SRD hätte ich mir nie ein englisches D&D-Produkt gekauft, einfach weil ich das finanzielle Risiko gescheut hätte nachher nichts damit anfangen zu können weil ich's nicht verstehe. Dass die echten Regelwerke dann tatsächlich etwas schwieriger sind (weil weniger technisch) war noch zu verkraften.
Was wollte ich sagen? Ach ja, angesichts der Dollar-Entwicklung muss ich aber gestehen, dass der Kauf deutscher Bücher schon etwas schmerzt. Zu Zeiten als $=€ habe ich gerne den fünfer extra (30$ vs. 35€) bezahlt, "übersetzen" ist schließlich eine Leistung, die irgendwer bezahlen muss. Aber bei den heutigen Kursen und denen den letzten Jahres... es ist schon ein blödes Gefühl wenn man "so viel mehr" bezahlt.

Wie kommt man denn auf "das Kommentar" masse? Ist das irgend so ein kranker Dialekt?
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Julien am 01. April 2009, 19:08:11
Ein Mitarbeiter von F&S hat auf den ersten Seiten dieses Themas etwas dazu geschrieben gehabt und gemeint nach dem 31.03 gibt es mehr Informationen.

Pfff, ohne offizielle Stellungnahme von F&S oder Hasbro ist diese Aussage meiner Meinung nach ziemlich überbewertet. Es leben die Gerüchte! ::)
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: hewimeddel am 01. April 2009, 20:02:13
Aus welcher Pressemitteilung geht eigentlich hervor das sich jemand (F&S oder Hasbro) dazu äußern würden? Oder ist das nur ein Gerücht? Hat nicht F&S klar gesagt "NEIN" wir nicht?

Hier der Kommentar (bzw. für masse: das Posting) von Oliver Hoffmann:
http://forum.dnd-gate.de/index.php/topic,21175.msg350435.html#msg350435

tschau
hewi
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Paavo Lötjönen am 01. April 2009, 20:02:59
Ein einfaches 'JA - DnD wird in Zukunft von xyz vertrieben' oder ein 'NEIN - Kein deutsches DnD mehr' von den Wizards würde reichen  :-\
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: hewimeddel am 01. April 2009, 20:05:51
Ein einfaches 'JA - DnD wird in Zukunft von xyz vertrieben' oder ein 'NEIN - Kein deutsches DnD mehr' von den Wizards würde reichen  :-\

Geht wahrscheinlich beides nicht:
Mit "Ja" kann man nur antworten, wenn man einen entsprechenden Lizenzpartner bzw. Veröffentlichungsplan hat, mit "Nein" kann man nicht antworten, wenn man die Lizenz noch verkaufen will.

Will sagen: Die Lizenz ist wahrscheinlich noch vakant.

tschau
hewi
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Cut am 01. April 2009, 20:09:13
Ich denke die 4E auf deutsch in Kombination mit der Boxen-Vermarktung von Amigo würde durchaus ihre Käufer finden.

Da würde ich mir sogar eine Box holen ;)

Ich liebe Boxen!
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: rujoh23 am 01. April 2009, 20:41:58
Ich weiß nicht was ihr alle habt der neue D&D Lizensnehmer steht doch schon fest:

http://glgnfz.blogspot.com/

Wenn interessiert da noch warum F&S die Lizens verloren haben.
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Daniel am 01. April 2009, 20:45:15
Rauseditiert, da man meinen Hintergrundinfos ja nicht trauen kann.
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Paavo Lötjönen am 01. April 2009, 21:12:31
Aus dem Blog:

Zitat
Das neue Quartal hat begonnen - jetzt kann ich ja die Katze aus dem Sack lassen!
Pegasus soll die deutsche D&D Veriosn unterstützen? Dass ich nicht lache!
Vor zwei Monaten habe ich John Adams von BRAVE HALFLING PUBLISHING darum gebeten mal bei WotC nachzufragen, wie es mit der deutschen Fassung von D&D weitergehen soll - und was soll ich sagen - er hat meine Erwartungen noch übertroffen und den Gig direkt klargemacht! Nur zwei Wochen hat der charismatische Kirchenmann benlötigt, um einen für beide Seiten vorteilhaften Vertrag zu unterzeichnen.Über Zahlen darf man hier nicht reden, aber hinter dem Prediger John steht ja eine ganze Gemeinde in Salem, finanzielle Probleme dürften also nicht zu erwarten sein. Zumindest bis Ende des Kalenderjahres 2010 ist BHP nun der offizielle deutsche D&D-Verlag. Eine Option auf weitere Zusammenarbeit kann von beiden Vertragspartnern gezogen werden!

Das warten wir wirklich noch bis zur RPC ab  :-X - Warum auf diesen Aprilscherz eingehen?
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Nadir am 01. April 2009, 21:15:13
Ich liebe Boxen!

Dito. Mochte ich schon bei DSA, dann viele Jahre (so ca. 15) keine Boxen mehr gekauft und jetzt wäre es mal wieder an der Zeit... Ich schlage das mal den Paizo-Jungens vor.
Und als Sport ist Boxen (machen, nicht gucken!) übrigens auch sehr nett :)
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: rujoh23 am 01. April 2009, 21:23:05
Weil Moritz von BHP im Moment der einzige ist der D&D auf deutsch veröfentlicht!

Spoiler (Anzeigen)
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Cut am 01. April 2009, 21:38:55
Ich liebe Boxen!

Dito. Mochte ich schon bei DSA, dann viele Jahre (so ca. 15) keine Boxen mehr gekauft und jetzt wäre es mal wieder an der Zeit... Ich schlage das mal den Paizo-Jungens vor.

Das fände ich mal sehr cool :)

Ich hoffe auch auf Boxen bei der Neuveröffentlichung von Eartdawn durch Redbrick und Mongoose Publishing. Nein, ich habe keine Anzeichen, aber ich hoffe drauf und werde Matt Sprange vielleicht mal eine Mail schreiben :)
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Daniel am 01. April 2009, 23:07:37
Rauseditiert, da man meinen Hintergrundinfos ja nicht trauen kann.
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Lord Magico am 01. April 2009, 23:21:31
Ja StarterBoxen wären vielleicht promomässig von Vorteil...
Ich weiß ja selbst noch als ich noch nicht gerollenspielt hab...da hat man sich für die Bücher in den Regalen kaum interessiert.
Optisch ansprechende Boxen könnten neue Spieler durchaus locken...
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Cut am 01. April 2009, 23:28:04
Boxen ... hmm ... Feder & Schwert wollte ja mal H1 (sozusagen als Versuchsballon) als Box für Einsteiger veröffentlichen, so mit Würfeln und Charakterbögen, damit sie das Ding als eine Art Einsteigerset im Spielwarenhandel veröffentlichen/platzieren hätten können und so einen Fuß in die Tür bei anderen Vertriebswegen bekommen hätten.

Die Reaktion von WotC war eher ... hmmmm .... unbegeistert, um es mal vorsichtig auszudrücken.

Aber Boxen wären schon schön. Vor allem eben, um vielleicht Käuferschichten anzusprechen, die vor einem fetten Hardcover-Buch zurückscheuen, weil sie dies eher schlecht mit einem Spiel assoziieren können. Ob es sowas spielt, selbst wenn das jetzt mti einem neuen Lizenznehmer klappt, ist allerdings eher fraglich.


Was ich komisch finde: Die hatten doch selber bei 3.5 mit dem D&D Player's Kit genau so ein Produkt wie ich es wünsche im Programm und wenn man so will eine abgespeckte Einsteigerversion mit dem Basic Game. Das waren gut ausgestattete kostengünstige Boxen. Die waren toll. Grade das Player's Kit war eine gute Sache. (Siehe Rezi hier im Gate!).
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Archoangel am 01. April 2009, 23:28:53
Ich habe die 4E Lizenz erworben, um die Edition einzustellen ... jetzt kann ich es ja sagen.
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Wormys_Queue am 01. April 2009, 23:34:45
Und von den Neueinsteigern, die hier in's Gate gelangt sind, möchte ich eigentlich auf keinen verzichten. Diese leicht snobbige "was will das nervige Kind hier?"-Attitüde hat schon andere Hobbysparten kränkeln lassen,

Ich glaube weder von Xiam, noch von mir, dass wir hier allzusehr für ständige Jagd auf Neulinge bekannt sind. Der Schuh passt uns leider nicht. Und wenn [hier Name eines beliebigen Altmitglieds einsetzen] dasselbe Zeug wie LM schreiben würde, wäre meine Reaktion sicherlich ähnlich ungehalten.


Zitat
Muß man ja nicht so sehen, aber vielleicht sollten einige von Euch dann besser einen exklusiven Altherrenclub mit Gesichtskontrolle aufmachen, wo 4E verboten ist - aber vermutlich lassen die alten O/AD&D-Apostel Euch funky 3.5er-Spieler eh nicht mitmachen, weil Ihr die "fast neue" Edition gut findet, hm?

Der Altersschnitt auf den Paizoboards (ist um einiges höher als hier im Gate) legt nahe, dass die alten O/AD&D-Apostel den Altherrenclub schon lange aufgemacht haben.  Ardwulf ist nur einer von ein paar wenigen Renegaten.  :D

Dito. Mochte ich schon bei DSA, dann viele Jahre (so ca. 15) keine Boxen mehr gekauft und jetzt wäre es mal wieder an der Zeit... Ich schlage das mal den Paizo-Jungens vor.

Kannst Du, wie ich fürchte, vergessen. Das wurde auf den Paizoboards schon mal angesprochen; James Jacobs meinte dazu, dass die Dinger in der Herstellung wohl so teuer würden, dass man kaum hoffen könne, damit auch  nur eine schwarze Null zu schreiben. Ich glaube, in dem Zusammenhang wurden sogar mal Beträge im dreistelligen Dollarbereich genannt, die als Preis aufgerufen werden müssten.
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Curundil am 01. April 2009, 23:36:30
Ich habe die 4E Lizenz erworben, um die Edition einzustellen ... jetzt kann ich es ja sagen.

Das war der beste Aprilscherz des Tages!  :lol:

... hoffe ich...  :huh:
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Curundil am 01. April 2009, 23:47:09
@ Wormy: Daß Du kein Frischlingsmobber bist, ist mir völlig klar. Ich vertrete aber die Meinung, daß hier jeder, der sich im weitesten Sinne mit D&D und Rollenspiel befaßt und sich im Gate zuhause fühlt, gleichermaßen willkommen ist, solange er sich freundlich verhält. LM schießt manchmal weit über's Ziel hinaus und transportiert nicht mit jedem Posting threadrelevanten Inhalt, aber er ist eigentlich stets umgänglich und heiter. Da hab ich mich schon deutlich öfter im Ton vergriffen, und einige Alteingesessene - Du bist definitiv nicht gemeint - noch viel häufiger. Wenn ich mich entscheiden müßte zwischen LM und dem einen oder anderen Griesgram, der oft nur postet, um ein bißchen zu ätzen, dann wähle ich mit Handkuß den Lord. Das war eigentlich schon alles, was ich meinte.

Ich bin übrigens auch so ein Rebell wie Arldwulf, auch wenn ich erst zum Schwanengesang von AD&D auf die D&D-Schiene kam, und finde an der 4E nichts auszusetzen, was quantitativ bei anderen Systemen der Reihe besser gewesen wäre. Andere Boards locken mich nicht so, da ich aus Bequemlichkeit gerne deutsche Foren benutze.
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Cut am 01. April 2009, 23:54:20
Dito. Mochte ich schon bei DSA, dann viele Jahre (so ca. 15) keine Boxen mehr gekauft und jetzt wäre es mal wieder an der Zeit... Ich schlage das mal den Paizo-Jungens vor.

Kannst Du, wie ich fürchte, vergessen. Das wurde auf den Paizoboards schon mal angesprochen; James Jacobs meinte dazu, dass die Dinger in der Herstellung wohl so teuer würden, dass man kaum hoffen könne, damit auch  nur eine schwarze Null zu schreiben. Ich glaube, in dem Zusammenhang wurden sogar mal Beträge im dreistelligen Dollarbereich genannt, die als Preis aufgerufen werden müssten.

Wie das denn? Das sind Pappschachteln, die bunt beklebt werden und dann mit Artikeln befüllt werden, die es schon gibt, die sonst schon am Markt sind für 35 oder 40 $ wenn um ein HC-Regelbuch gibt. Was wollen die in die Box reinfüllen? Goldminis?

Nein, ich glaube, dass das den Preis zwar etwas pushen würde, aber nicht in dem Masse. Aber bitte, widerlegt mich da. Ich kann es mir nur einfach nicht erklären. Zumal Boxen auch eine ganze Weile in fast allen Systemen zu finden waren.

Im Falle des Player's Kit war das PHB auch als Softcover Ausgabe enthalten. Da kann man dann auch nochmal sparen, denke ich.
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Wormys_Queue am 01. April 2009, 23:59:20
Ich bin übrigens auch so ein Rebell wie Arldwulf, auch wenn ich erst zum Schwanengesang von AD&D auf die D&D-Schiene kam, und finde an der 4E nichts auszusetzen, was quantitativ bei anderen Systemen der Reihe besser gewesen wäre.

Naja, um der Wahrheit die Ehre zu geben, glaube ich auch, dass der Erfolg Paizos bei seinen Fans weniger systemabhängig ist, als man auf den ersten Blick meinen möchte. Das hat mehr mit der Fluff vs. Crunch-Diskussion zu tun. Das Pathfinder Campaign Setting ist zum größten Teil (9x %) editionsunabhängig gestaltet und kann vom OD&Dler genauso verwendet werden wie vom 3.5ler oder vom 4Eler. Das gilt analog (abgesehen von den Abenteuern) für die meisten anderen Settingbücher ebenfalls.

@Cut: Ich versuch, den Thread noch mal zu finden, vielleicht hab ich das auch anders in Erinnerung. Aber ich glaub, das gings auch weniger um Regel- als um Settingboxen mit entsprechender Ausstattung.
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Cut am 02. April 2009, 00:20:45
@Cut: Ich versuch, den Thread noch mal zu finden, vielleicht hab ich das auch anders in Erinnerung. Aber ich glaub, das gings auch weniger um Regel- als um Settingboxen mit entsprechender Ausstattung.

Ich wäre Dir dankbar. Ich bin da sehr neugierig, weil ich Boxen so toll finde und nicht verstehen kann, wieso sie so vom Markt verschwunden sind ;)
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Daniel am 02. April 2009, 00:36:29
Rauseditiert, da man meinen Hintergrundinfos ja nicht trauen kann.

Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Arldwulf am 02. April 2009, 00:47:51
Der Altersschnitt auf den Paizoboards (ist um einiges höher als hier im Gate) legt nahe, dass die alten O/AD&D-Apostel den Altherrenclub schon lange aufgemacht haben.  Ardwulf ist nur einer von ein paar wenigen Renegaten.  :D

Tst. Ich bin nicht alt, ich seh nur so aus.  :twisted:
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Wormys_Queue am 02. April 2009, 01:12:49
Ich weiß, wenn Du im Umfragethread nicht geschwindelt hast, bist Du noch ein richtiger Jungspund  :P
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Sol am 02. April 2009, 01:32:39
Ich weiß, wenn Du im Umfragethread nicht geschwindelt hast, bist Du noch ein richtiger Jungspund  :P

Man könnte ja fast meinen, dass du ein Alter von 28 gerade mal so als "Vorschul-Alter" abtun würdest  :P wink

*Wormy schon mal vorsichtshalber den Krückstock reicht*  :D :P

Spoiler (Anzeigen)
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Ferrus Animus am 02. April 2009, 02:26:28
Boxen ... hmm ... Feder & Schwert wollte ja mal H1 (sozusagen als Versuchsballon) als Box für Einsteiger veröffentlichen, so mit Würfeln und Charakterbögen, damit sie das Ding als eine Art Einsteigerset im Spielwarenhandel veröffentlichen/platzieren hätten können und so einen Fuß in die Tür bei anderen Vertriebswegen bekommen hätten.

Die Reaktion von WotC war eher ... hmmmm .... unbegeistert, um es mal vorsichtig auszudrücken.


Was ich komisch finde: Die hatten doch selber bei 3.5 mit dem D&D Player's Kit genau so ein Produkt wie ich es wünsche im Programm und wenn man so will eine abgespeckte Einsteigerversion mit dem Basic Game. Das waren gut ausgestattete kostengünstige Boxen. Die waren toll. Grade das Player's Kit war eine gute Sache. (Siehe Rezi hier im Gate!).

Ich finde es nicht komisch.
Zum einen haben die WotC so ein Produkt bereits für 4E im Katalog (http://www.wizards.com/default.asp?x=products/dndacc/217120000) (und auch lange angekündigt) und andererseits war H1 nie als Abenteuer für Einsteiger konzipiert sondern als Abenteuer für Umsteiger.
Dass dabei dann die Produktidenität unterminiert wird, war halt noch ein weiteres Hindernis.
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Cut am 02. April 2009, 11:02:53
Ich finde es nicht komisch.
Zum einen haben die WotC so ein Produkt bereits für 4E im Katalog (http://www.wizards.com/default.asp?x=products/dndacc/217120000) (und auch lange angekündigt) und andererseits war H1 nie als Abenteuer für Einsteiger konzipiert sondern als Abenteuer für Umsteiger.
Dass dabei dann die Produktidenität unterminiert wird, war halt noch ein weiteres Hindernis.

Dann zeigt das Produkt einfach nur, wie lächerlich der Einsatz der Wizards für die 4E Neueinsteiger ist.

Im Vergleich zu anderen "Einsteigerprodukten", sei es von WotC von früher oder anderes Systemen ist das Starter Set auf das Du so freundlich hinweisst, nur ein schlechter Witz. Da wird sogar an den Würfel gespart. (Nein, nicht an der Quali, sondern an der Anzahl!!!).

Die Produktidentität, ich lach mich schlapp ;)
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Zechi am 02. April 2009, 11:55:46
H1 ist meines Erachtens auch für Einsteiger gedacht, immerhin gibt es da ja auch absolute Basic-SL Tipps. Ich halte H1 sogar für ein  gelungenes Einsteigerprodukt. Meiner Meinung nach das beste Einsteigerprodukt für D&D bislang (seit 3E Zeiten), was aber auch daran liegt, dass ich die anderen Einsteiger-Sets alle eher schlecht fand :)

Wäre daher eine gute Idee gewesen von F&S.

Gruß Zechi
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: domwer am 02. April 2009, 13:40:29
Das H1 war wirklich gut. Mal was ganz Anderes für den Anfang.

Das es kein deutsches D&D gibt, ist doch halb so schlimm, es wird nur einer pro Gruppe benötigt, der Englisch beherscht, die Regelwerke sind so einfach geschrieben, das selbst ich, der nie englische Bücher wollte, schon vor der Pleite mit F&S, beschlossen habe, nicht aufs deutsche umzusteigen.
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Bengeldorn am 02. April 2009, 15:06:31
Das es kein deutsches D&D gibt, ist doch halb so schlimm, es wird nur einer pro Gruppe benötigt, der Englisch beherrscht, die Regelwerke sind so einfach geschrieben, das selbst ich, der nie englische Bücher wollte, schon vor der Pleite mit F&S, beschlossen habe, nicht aufs deutsche umzusteigen.
Das sehe ich ein wenig anders.
Ich hatte mal eine DarkSun Gruppe mit 4 Spielern. Davon waren 1-2, die nur sehr wenig englisch konnten (um mal ein wenig zu untertreiben). Um ihnen die gleichen Chancen und den gleichen Spaß zu ermöglichen wie den Anderen, fühlte ich mich gezwungen das Material selbst zu übersetzen. Ich hatte, als ich angefangen hatte, selbst die Grundregelwerke nur auf englisch, doch als ich merkte, wie enorm der Aufwand war, habe ich mir bald die deutschen zugelegt.
Natürlich war das 3.5, aber von dem, was ich bisher gesehen habe, wäre der Umfang für die 4.0 nicht geringer, sollte ich mich entscheiden das Material wieder selbst übersetzen.

Sollte es keinen weiteren Produkte für die 4. Edition auf deutsch geben, werde ich diese auslassen (zumindest werde ich kein Buch kaufen), selbst wenn ich sie an sich interessant finde.
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Gamer Four am 04. April 2009, 14:38:30
...
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Thalas am 04. April 2009, 17:04:11
Super, dann kann ich die mir seit Monaten bekannten Gründe endlich mit euch diskutieren :-)
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Paavo Lötjönen am 04. April 2009, 17:15:02
Dann kannst dus' auch jetzt schon verraten  ::) Über einen neuen Lizenznehmer ließ man auf der RPC bis jetzt noch nichts verlauten oder?
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: YRUSirius am 05. April 2009, 16:37:17
Richtig! Raus mit der Sprache. F&S wurde die Lizenz von Wizards nicht verlängert, weil...?

Gruß,
YRUSirius
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Kjel am 06. April 2009, 00:32:15
Wir haben Montag. Ich warte ... :cheesy:
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Thalas am 06. April 2009, 07:18:13
Erstmal zu meinem Post: Das hört sich ziemlich arrogant von mir geschrieben an. Es ist jedoch wirklich so, dass ich auf die Diskussion gespannt bin. Erst einmal abwarten bis das Interview online ist :-)
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: domwer am 06. April 2009, 08:07:32
Bitte gleich verlinken, wenn es online ist ;)
Danke
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Xiam am 06. April 2009, 08:36:22
Erstmal zu meinem Post: Das hört sich ziemlich arrogant von mir geschrieben an.
Ach was, in Wirklichkeit weißt du gar nichts.
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Thalas am 06. April 2009, 09:28:06
Erstmal zu meinem Post: Das hört sich ziemlich arrogant von mir geschrieben an.
Ach was, in Wirklichkeit weißt du gar nichts.

Mist...erwischt.
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Arldwulf am 06. April 2009, 10:15:37
Bis jetzt scheint in jedem Fall noch nichts hochgeladen zu sein.
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Steelstorm am 06. April 2009, 14:38:35
So, dann will ich mal:
Ich hatte Oliver kurz nach der Spiel  in der Sendung; Wizards hat den F&Slern mit einer 2-Zeilen Mail mitgeteilt, dass Sie von einer weiteren Zusammenarbeit absehen würden und somit auch die Lizenz nicht verlängern. Grund dafür schlicht und ergreifend das liebe Geld.
Die Verantwortliche (mittlerweile von WotC ebenfalls geaxted) in England hatte entschieden, dass aus der Lizenz mehr €s rauszuholen ist, als F&S bereit war zu zahlen.
Leider hat man sich verkalkuliert; die Lizenz liegt brach. Immer noch. Und wohl auch in Zukunft, soviel vorweg.
WotC UK ging dann mit der Lizenz hausieren und bekam, aufgrund überzogener Forderungen von WotC (Abverkaufsgarantien, hohe Lizenzgebühren usw.) von jedem Verlag, der in Frage kam (Ulisses gehörte nicht dazu) die Kalte Schulter.
Nachdem sie dann überall abgeblitzt waren, stand auch F&S wieder als möglicher Partner im Raum, aber Olivers Kommentar dazu will ich mal lieber verschweigen (könnt Ihr Euch allerdings vorstellen, nehme ich an).

Am Freitag landeten ne Menge 3.5 Bücher in der Müllpresse, was, neben den schon getätigten Übersetzungsarbeiten und Planungen, F&S nen empfindlichen Stich versetzt hat.

Wenn Ihr mögt, wühle ich mich mal die Tage bei uns durchs Archiv und suche das Interview raus; die eingedampfte Version von der diesjährigen RPC gibts allerdings auch in ein, zwei Woche in der Sendung.

Hoffe, ich konnte nen bisschen Licht in die Sache bringen.


Ingo
Redaktion Darkside Journey
Düsselwelle 104.2 www.duesselwelle.de
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Lich am 06. April 2009, 14:58:24
RocknRoll.

Richtig sympathisch die kleinen Kerlchen von WoC  ::)
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Nathan Grey am 06. April 2009, 15:01:46
So was in der Richtung habe ich vermutet, schön, dass man sich vorher über den deutschen D&D Markt informiert hat, bevor man voreilige und schlecht durchdachte Schritte vollzieht, wie z.B. F&S die Lizenz zu entziehen und danach keinen Lizenznehmer mehr zu haben.... ... :boxed:

War doch klar das kein anderer Verlag die D&D 4E übernehmen würde, da es sich einfach nicht lohnt, wenn die Lizenz so teuer, man man man.  Für F&S ist es echt hart, besonders die ganze Arbeit, welche für nix und wieder nix getätigt wurde und nun für den Anus war, nur weil da so ein paar Deppen saßen, welche keine Ahnung haben.
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Archoangel am 06. April 2009, 15:02:15
Da es jetzt offiziell ist, möchte ich noch einmal auf meine Schimpftiraden versus WotC/Habro verweisen, welche damals von gewissen Leuten mit der Aussage quittiert wurden, F&S wäre wahrscheinlicher der "Schuldige". Dennoch bin ich sehr gespammt gespannt, wie Zechi dieses Ergebnis wieder schönreden wird ... lass mich raten: solange diese Information  nicht offiziell von den Wotzies bestätigt wird, sind es nur Gerüchte?
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Samael am 06. April 2009, 15:10:28
Na mit solchen Geschäftspartnern wie WotC es sind arbeitet man als Verlag doch gerne zusammen.  :boxed:

Es ist jetzt natürlich für die Fanboys der 4. Edition schlecht gelaufen, wenn sie ihre Regelwerke in deutscher Sprache haben wollen.
Aber hey - ihr könnt euer Geld ja immer noch den netten Küstenmagiern in den Hintern schieben - die haben sich das nämlich redlich verdient. :suspious:

Gruß
Samael
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Arldwulf am 06. April 2009, 15:13:45
*schmunzel* Also das F&S in einem Interview sich hinstellt und sich selbst als Schuldige darstellt dürfte fraglich sein. Das in einer 2 Zeilen Geschäftsmail die Gründe dargestellt werden irgendwie ebenfalls, genauso wie es fragwürdig klingt das man bei F&S vorher nichts von höheren Forderungen erfahren haben sollte.

Klingt schon ein wenig nach einer Zuspitzung. Kann man dem ganzem also so zu 100% glauben? Bestimmt nicht.

Die Frage ist nur was das ändert. Letztlich ist es vollkommen egal ob die Aussagen stimmen, was zählt ist nur das die Wizards aktuell keinen Lizenzabnehmer haben. Und das sie nunmal die sind die die Lizenz vergeben.

Es kann gar keinen anderen "Schuldigen" geben, die haben das vollkommen selbst in der Hand.
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Cut am 06. April 2009, 15:18:10
Am Freitag landeten ne Menge 3.5 Bücher in der Müllpresse, was, neben den schon getätigten Übersetzungsarbeiten und Planungen, F&S nen empfindlichen Stich versetzt hat.

3.5er Bücher oder 4E Bücher?
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Arldwulf am 06. April 2009, 15:21:05
Dürfte beide betreffen, oder? Ich kann mir nicht vorstellen dass man tatsächlich alle 4E Bücher losgeworden ist, und die Lager sozusagen "leerverkauft" hat.
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Cut am 06. April 2009, 15:26:27
Ich ertrage die Vorstellung von Büchervernichtung (aus welchem Grund auch immer und auuf welche Art auch immer) einfach nicht.
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Arldwulf am 06. April 2009, 15:29:48
Kann man nachvollziehen. Wobei es natürlich umso ärgerlicher ist wenn die Nummer mit dem Angebot die Lizenz zurückzubekommen stimmt. (Zumindest wenn das vor dem Einstampfen der Bücher kam).

Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: YRUSirius am 06. April 2009, 15:39:54
Tsk, hätten wir doch nur mehr deutsche Bücher gekauft... xD

Gruß,
YRUSirius
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: domwer am 06. April 2009, 15:52:01
Büchervernichtung in Deutschland, was für eine Schande.
(Ist das nicht verboten?)

Glauben würde ich das F&S, wenn auch mit leichten abstrichen.
Doch wenn man mal genauer hinsieht, ist WotC sowieso sehr Amerikanisch und denen ist es dann doch Egal.
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: hewimeddel am 06. April 2009, 15:59:50
Am Freitag landeten ne Menge 3.5 Bücher in der Müllpresse, was, neben den schon getätigten Übersetzungsarbeiten und Planungen, F&S nen empfindlichen Stich versetzt hat.

Um ehrlich zu sein:
Wenn dem so ist, dann ist F&S auch selbst Schuld daran. Ich habe seit Wochen geschaut, ob irgendwelche Bücher aufgrund dieses Zwangs-Ausverkaufs günstiger angeboten werden - aber es gab selbst letzte Woche keinerlei Nachlass, sonst hätte ich mir sicherlich noch etwas gekauft.

Aber F&S hat das Zeug scheinbar lieber vernichtet, anstatt es günstiger herzugeben.

tschau
hewi
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Windjammer am 06. April 2009, 16:01:49
*schmunzel* Also das F&S in einem Interview sich hinstellt und sich selbst als Schuldige darstellt dürfte fraglich sein. Das in einer 2 Zeilen Geschäftsmail die Gründe dargestellt werden irgendwie ebenfalls, genauso wie es fragwürdig klingt das man bei F&S vorher nichts von höheren Forderungen erfahren haben sollte.

Klingt schon ein wenig nach einer Zuspitzung. Kann man dem ganzem also so zu 100% glauben? Bestimmt nicht.

Die Frage ist nur was das ändert. Letztlich ist es vollkommen egal ob die Aussagen stimmen, was zählt ist nur das die Wizards aktuell keinen Lizenzabnehmer haben. Und das sie nunmal die sind die die Lizenz vergeben.
Was zählt, ist unter anderem auch, dass WotC bzw. Hasbro EU/UK nicht EINmal mit dem deutschen Kundenstamm kommuniziert hat, um die Wartefrist und die Zukunftspläne zu D&D 4E zu erklären. Das ginge ja ganz einfach, dementsprechende Verlautbarungen bei Produktverzögerungen (etwa zum DDI) gibt und gab es immer für englischsprachige Kunden. Tatsache ist und bleibt, dass WotC von FS wollte, dass diese bis zum 1.4. dicht halten, und dass WotC selber bis dato nichts verlautbart hat. Wenn die 4E mein Erstsystem wäre, würde ich das nicht gerade als aktive Kundenbemühung ansehen. Insofern halte ich Oliver Hoffmans Erzählung von WotC' mega unprofessioneller Suche nach einem Lizenzabnehmer für sehr glaubwürdig. Wäre FS abgesprungen, hätte ich an WotC' Stelle denen den schwarzen Peter schon lange in der Öffentlichkeit zugespielt.
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: domwer am 06. April 2009, 16:02:17
Am Freitag landeten ne Menge 3.5 Bücher in der Müllpresse, was, neben den schon getätigten Übersetzungsarbeiten und Planungen, F&S nen empfindlichen Stich versetzt hat.

Um ehrlich zu sein:
Wenn dem so ist, dann ist F&S auch selbst Schuld daran. Ich habe seit Wochen geschaut, ob irgendwelche Bücher aufgrund dieses Zwangs-Ausverkaufs günstiger angeboten werden - aber es gab selbst letzte Woche keinerlei Nachlass, sonst hätte ich mir sicherlich noch etwas gekauft.

Aber F&S hat das Zeug scheinbar lieber vernichtet, anstatt es günstiger herzugeben.

tschau
hewi
Ist dir klar, das due deutsche Bücher nicht Preisgünstiger abgeben darfst?
BUCHPREISBINDUNG!!!
Und das auch wenn du pleite daran gehst!
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: masse am 06. April 2009, 16:03:02
Am Freitag landeten ne Menge 3.5 Bücher in der Müllpresse, was, neben den schon getätigten Übersetzungsarbeiten und Planungen, F&S nen empfindlichen Stich versetzt hat.

Um ehrlich zu sein:
Wenn dem so ist, dann ist F&S auch selbst Schuld daran. Ich habe seit Wochen geschaut, ob irgendwelche Bücher aufgrund dieses Zwangs-Ausverkaufs günstiger angeboten werden - aber es gab selbst letzte Woche keinerlei Nachlass, sonst hätte ich mir sicherlich noch etwas gekauft.

Aber F&S hat das Zeug scheinbar lieber vernichtet, anstatt es günstiger herzugeben.

tschau
hewi

 :rant: Blöden Wizards, blöde F&S!!! Alle wollen sie mit dem Preis nicht runter!  :( Die schönen Bücher!

Edit:
Am Freitag landeten ne Menge 3.5 Bücher in der Müllpresse, was, neben den schon getätigten Übersetzungsarbeiten und Planungen, F&S nen empfindlichen Stich versetzt hat.

Um ehrlich zu sein:
Wenn dem so ist, dann ist F&S auch selbst Schuld daran. Ich habe seit Wochen geschaut, ob irgendwelche Bücher aufgrund dieses Zwangs-Ausverkaufs günstiger angeboten werden - aber es gab selbst letzte Woche keinerlei Nachlass, sonst hätte ich mir sicherlich noch etwas gekauft.

Aber F&S hat das Zeug scheinbar lieber vernichtet, anstatt es günstiger herzugeben.

tschau
hewi
Ist dir klar, das due deutsche Bücher nicht Preisgünstiger abgeben darfst?
BUCHPREISBINDUNG!!!
Und das auch wenn du pleite daran gehst!
:wtf: Nur weil dieser blöde Preis da draufgedruckt ist?

Edit2: Was ist damit:
http://www.f-shop.de/cgi-bin/f-shop/23006
12€ statt 23€
Ist doch bei SR nicht anders wie bei D&D
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Tex am 06. April 2009, 16:04:59
Ist dir klar, das due deutsche Bücher nicht Preisgünstiger abgeben darfst?
BUCHPREISBINDUNG!!!
Und das auch wenn du pleite daran gehst!

Gegenfrage: Ist dir klar, dass es durchaus auch Wege gibt, die zu umgehen, bzw. aufzuheben? Stichwort Räumungsverkauf zum Beispiel?
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: domwer am 06. April 2009, 16:07:12
Aber eine müssen wir auch zugeben, es ist nicht WotC Aufgabe, sich um den deutschen Markt zu kümmern, wenn Sie die Lizenz abgegeben haben und was hat F&S schon dafür getahn, das RPG in deutschland populärer wird?
Nichts!
Ich bin immer noch dankbar dür den D&D Games Day Tag, den Sie extra übersetzt haben.
Doch hätten Sie bitte danach noch etwas tun müssen und damit meine ich nicht im Rollenspielladen, da bekomme ich keine neuen Kunden.
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Cut am 06. April 2009, 16:08:08

Ist dir klar, das due deutsche Bücher nicht Preisgünstiger abgeben darfst?
BUCHPREISBINDUNG!!!
Und das auch wenn du pleite daran gehst!

[/quote]

Das ist einfach falsch. Als Verlag darfst Du Deine eigenen Preise senken, wie Du lustig bist. Du vergraulst Dir damit nur die Händler, die dann auf unabstossbarem, weil teuer eingekauftem Produkt sitzen.

Wwnn F&S gewollt hätten, hätte man das als Remitenden oder Mängelexemplare unters Volk hauen können. Oder Bibliotheken oder so spenden. Da wären dann aber wieder Kosten entstanden und man hätte seinen Händlern in die Knie gehauen, die ja noch das andere Programmaterial von F&S absetzen müssen.

War denke ich eine rein wirtschaftliche Überlegung, die man als Spieler, der auf sowas nicht achten muss, gutheissen kann, oder eben nicht.

Mir läufts einfach kalt den Rücken runter, wenn ich mir vorstelle, wieviel Bücher da vernichtet wurden. Punkt.
Dann stört mich der Gedanke, wieviel Kram vernichtet wurde, mit dem man viele Spieler hätte glücklich machen können.

Und wenn ich alles auf der RPC verlost hätte oder so...
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Taysal am 06. April 2009, 16:08:24
Am Freitag landeten ne Menge 3.5 Bücher in der Müllpresse, was, neben den schon getätigten Übersetzungsarbeiten und Planungen, F&S nen empfindlichen Stich versetzt hat.

Um ehrlich zu sein:
Wenn dem so ist, dann ist F&S auch selbst Schuld daran. Ich habe seit Wochen geschaut, ob irgendwelche Bücher aufgrund dieses Zwangs-Ausverkaufs günstiger angeboten werden - aber es gab selbst letzte Woche keinerlei Nachlass, sonst hätte ich mir sicherlich noch etwas gekauft.

Aber F&S hat das Zeug scheinbar lieber vernichtet, anstatt es günstiger herzugeben.

tschau
hewi

Jip, F&S hat von langer Hand geplant einen Haufen Geld in Bücher zu stecken, die später in die Müllpresse sollen. Macht auch Sinn, immerhin haben die sooo viel Geld in ihren Büros, dass niemand mehr über den Schreibtisch blicken kann.
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: domwer am 06. April 2009, 16:09:37
Ist dir klar, das due deutsche Bücher nicht Preisgünstiger abgeben darfst?
BUCHPREISBINDUNG!!!
Und das auch wenn du pleite daran gehst!

Gegenfrage: Ist dir klar, dass es durchaus auch Wege gibt, die zu umgehen, bzw. aufzuheben? Stichwort Räumungsverkauf zum Beispiel?

Das gilt bei der Buchpreisbindung nicht.
Du darfst Bücher erst ab einen bestimmten Zeitpunkt rabatieren und der war bei der kurzen zeit nicht gegeben.
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: hewimeddel am 06. April 2009, 16:09:42
Ist dir klar, das due deutsche Bücher nicht Preisgünstiger abgeben darfst?
BUCHPREISBINDUNG!!!
Und das auch wenn du pleite daran gehst!

Und wer bestimmt, welchen VK-Preis die Bücher haben?
Richtig: der Herausgeber-Verlag!

Außerdem wäre es sicher kein Problem gewesen, die Bücher als "Mängelexemplare" oder als "Gebraucht, jedoch im Top-Zustand" zu verkaufen.
Habe schon viele sogenannte Mängelexemplare gekauft, die 100% in Ordnung waren und einfach nur einen roten Punkt irgendwo aufgemalt hatten, damit sie zum Mängelexemplar wurden...

tschau
hewi
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: domwer am 06. April 2009, 16:11:58
Ist dir klar, das due deutsche Bücher nicht Preisgünstiger abgeben darfst?
BUCHPREISBINDUNG!!!
Und das auch wenn du pleite daran gehst!

Und wer bestimmt, welchen VK-Preis die Bücher haben?
Richtig: der Herausgeber-Verlag!

Außerdem wäre es sicher kein Problem gewesen, die Bücher als "Mängelexemplare" oder als "Gebraucht, jedoch im Top-Zustand" zu verkaufen.
Habe schon viele sogenannte Mängelexemplare gekauft, die 100% in Ordnung waren und einfach nur einen roten Punkt irgendwo aufgemalt hatten, damit sie zum Mängelexemplar wurden...

tschau
hewi
Doch, denn spätestens wenn Dich danach die Händler vor den Richter ziehen, hast du ein Problem.
So einfach ist die buchpreisbindung nicht zu umgehen.
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Cut am 06. April 2009, 16:12:54
Damit das mal geklärt wird:

http://de.wikipedia.org/wiki/Buchpreisbindung

Von der Preisbindung ausgenommen sind gekennzeichnete Mängelexemplare mit tatsächlichen Mängeln, gebrauchte (schon einmal zum gebundenen Preis verkaufte) Bücher oder Altauflagen, die länger als 18 Monate am Markt sind und für die der Verlag die Preisbindung aufgehoben hat. Sogenannte Remittenden unterliegen nur dann nicht der Preisbindung, wenn die Bücher tatsächlich beschädigte oder verschmutzte, gekennzeichnete Mängelexemplare sind.

Das dickgedruckte sagt, warum F&S die Preisbindung nicht aufheben durfte...

Edit: Klar, reicht es die Bücher zu beschädigen oder als Mängelexemplar zu kennzeichnen (der bekannte schwarze Strich unter den Buchseiten). Dann hast Du ein Mäneglexemplar und kannst es zu einem Fantasy-Preis verkaufen.

Desweiteren die BPB ein Instrument das den Absatz der Bücher durch Händler regeln soll. Wenn Du als Privatperson ein paar unterschiedliche Einzelbände verkaufst, die Du Dir zum Ladenpreis geholt hast oder die Dir mal geschenkt wurde, fällt das nicht mehr unter die BPB.
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: domwer am 06. April 2009, 16:22:55
Ups
Bücher, die im Rahmen eines Räumungsverkaufs angeboten werden
Gehören zu den Ausnahmen. Wusste ich nicht sorry.
Doch das betrifft F&S nicht, da Sie keinen Räumungsverkauf gemacht haben und die Firma ja weiterhin Exsistiert.
Sie sind ein Verlag, da dürfte die Regel nicht gelten.
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Tex am 06. April 2009, 16:26:48
@domwer
Halten wir eins mal fest: Im entsprechenden Gesetz sind klare Ausnahmen für die Buchpreisbindung definiert, die unabhängig vom Erscheinungsdatum gelten. Kannst du nachlesen. Es gibt also durchaus Mittel und Wege, die Buchpreisbindung zu umgehen, ob diese genutzt werden oder praktikabel sind ist erstmal nachrangig. Tatsache ist aber, dass deine Aussage bzgl. der Buchpreisbindung in ihrer Pauschalität einfach falsch ist.

(edit) Ich möchte vielleicht anfügen, dass ich ausdrücklich KEINE Bewertung der Handlungen von F&S vornehme. Ich kenne keine Hintergründe und kann das daher auch gar nicht tun, es geht mir hier nur darum, die falsche Aussage von domwer richtigzustellen.
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Arldwulf am 06. April 2009, 16:28:51
*schmunzel* Also das F&S in einem Interview sich hinstellt und sich selbst als Schuldige darstellt dürfte fraglich sein. Das in einer 2 Zeilen Geschäftsmail die Gründe dargestellt werden irgendwie ebenfalls, genauso wie es fragwürdig klingt das man bei F&S vorher nichts von höheren Forderungen erfahren haben sollte.

Klingt schon ein wenig nach einer Zuspitzung. Kann man dem ganzem also so zu 100% glauben? Bestimmt nicht.

Die Frage ist nur was das ändert. Letztlich ist es vollkommen egal ob die Aussagen stimmen, was zählt ist nur das die Wizards aktuell keinen Lizenzabnehmer haben. Und das sie nunmal die sind die die Lizenz vergeben.
Was zählt, ist unter anderem auch, dass WotC bzw. Hasbro EU/UK nicht EINmal mit dem deutschen Kundenstamm kommuniziert hat, um die Wartefrist und die Zukunftspläne zu D&D 4E zu erklären. Das ginge ja ganz einfach, dementsprechende Verlautbarungen bei Produktverzögerungen (etwa zum DDI) gibt und gab es immer für englischsprachige Kunden. Tatsache ist und bleibt, dass WotC von FS wollte, dass diese bis zum 1.4. dicht halten, und dass WotC selber bis dato nichts verlautbart hat. Wenn die 4E mein Erstsystem wäre, würde ich das nicht gerade als aktive Kundenbemühung ansehen. Insofern halte ich Oliver Hoffmans Erzählung von WotC' mega unprofessioneller Suche nach einem Lizenzabnehmer für sehr glaubwürdig. Wäre FS abgesprungen, hätte ich an WotC' Stelle denen den schwarzen Peter schon lange in der Öffentlichkeit zugespielt.

Sehe ich im Prinzip auch alles genauso, und meine Aussage sollte auch nicht so verstanden werden als ob das alles quatsch wäre was OH da erzählt haben soll.

Ich könnte mir z.B. gut vorstellen das es da ein paar Telefonate gab bei denen das Ablaufen der Lizenz und die weitere Geschäftsbeziehung und die Bedingungen für ein fortführen der Zusammenarbeit ein Thema war - und das ganze dann zu keinem Ergebniss kam. Am Ende kommt eine Mail - "vielen Dank für unsere konstruktiven Gespräche, leider müssen wir ihnen mitteilen dass wir zurzeit kein Interesse an den genannten Vereinbarungen haben". Ist auch eine 2-Zeilen E-Mail suggeriert allerdings weitaus weniger das das ganze Überraschend kam. Meines wissens gab es ja auch schon im Vorjahr ein Interview in dem auf die Thematik der auslaufenden Lizenz hingewiesen wurde. Das daraufhin so gar keine Gespräche geführt wurden und einfach nur eine E-Mail von WOTC kam ist ziemlich unwarscheinlich, und wäre ja auch fahrlässig von F&S gewesen wenn sie dort keine aktiven Bemühungen unternommen hätten.

Das meinte ich damit die Aussagen sind sicher etwas überspitzt.

Aber ich denke auch das WOTC viel mehr tun könnte um die Lizenz in Deutschland zu vertreiben. Auch zu einem evtl. höherem Preis, denn aus meiner Sicht hat man gerade bei den Rechten die man vergibt noch ein riesiges offenes Potential. Man nehme nur mal die elendige Paypal Geschichte bezüglich des D&D Insiders. Gib dem Lizenzinhaber die Möglichkeit eine deutsche D&D Webpräsenz aufzubauen, die D&D Insider Accounts selbst zu verkaufen und so eine Lizenz gewinnt sofort an Wert.

Ähnlich der Widerstand gegen den Verkauf in Boxen oder sonstige Layout Änderungen am Produkt...das ist schlichtweg schädlich wenn man möglichst viel Geld aus der Lizenz herausholen will.

Schuld ist also immer WOTC - die haben alle Möglichkeiten in der Hand.
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: hewimeddel am 06. April 2009, 16:30:20
tja, und wenn du den Wikipedia-Artikel weiterliest, gibts da auch noch Ausnahmen.

Passend wäre z.B.:

Zitat von: Wikipedia
Des Weiteren kann die Preisbindung für Bücher, deren Erscheinen mehr als 18 Monate zurückliegt, aufgehoben werden. Eine frühere Aufhebung kommt jedoch in Betracht, wenn das Buch bei Erreichen eines bestimmten Datums erheblich an Wert verlieren würde.

Ich denke, mit der Einäscherung ist durchaus ein erheblicher Wertverlust verbunden...


Ich will F&S ja gar nicht anklagen.
Aber offensichtlich ist man dort eben zu dem Schluss gekommen, dass es besser ist die Bücher zu verschrotten.
Sympathie weckt das bei mir aber auch nicht und es hat schon gar nicht meinen Drang befördert, den Verlag durch den Kauf von Büchern, die mich nur peripher interessieren zu unterstützen.
 
tschau
hewi
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Windjammer am 06. April 2009, 16:31:47
Aber eine müssen wir auch zugeben, es ist nicht WotC Aufgabe, sich um den deutschen Markt zu kümmern, wenn Sie die Lizenz abgegeben haben
Nö, müssen wir nicht zugeben. WotC/Hasbro EU kümmert sich doch auch um den Vertrieb des dt.sprachigen Magic. Im Falle von D&D fehlt es denen offensichtlich an Interesse oder Kompetenz.
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Sensemann am 06. April 2009, 16:40:46
Um mich selbst einmal zu zitieren aus diesem Thread hier noch einmal mein Post vom letzten Jahr:

Ich wünsche F&S für die Zukunft alles Gute!
Schade, dass die Küstenmagier so mit ihren Lizenznehmern und damit mit ihren deutschen Kunden umgehen.

Ich bin ansonsten heilfroh, dass es nun Pathfinder auf Deutsch (http://www.f-shop.de/cgi-bin/f-shop/rollenspiele/pathfinder_dt_) geben wird und ich damit sehr guten Ersatz zur 3.5 bzw. 4e gefunden habe!

Sensemann
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Matrix am 06. April 2009, 16:46:27
Zitat
Im Falle von D&D fehlt es denen offensichtlich an Interesse oder Kompetenz.
...oder Beidem.
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Rohaan am 06. April 2009, 16:48:17
Dachte ich mir fast schon das es ums das liebe Geld ging.

Wenn es wirklich stimmt das WOTC, nachdem sie bei den anderen abgeblitzt sind, wieder auf F&S zugegangen sind find ich das von F&S ein wenig komisch das sie da die Lizenz nicht mehr wollte. Natürlich vom menschlichen Standpunkt ist es klar das man sagen würde "leck mich am Arsch" aber als Firma die schon eine Menge Geld hineingesteckt hat, angefangen Übersetzungen usw., find ich das ein wenig merkwürdig.
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: TheRaven am 06. April 2009, 16:50:49
Edit: Bla
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: HSeipp[FS] am 06. April 2009, 16:57:57
Kleine Anmerkung zur Buchpreisbindung:

Ja, wir hatten die rechtliche Möglichkeit (bei vielen den 3.5 Titeln ohnehin), die Preisbindung aufzuheben. Das haben wir aus Rücksicht auf die Rollenspielläden, die in den letzten Wochen ihre Bestände aufgestockt haben, nicht getan. Zudem passiert beim Aufheben der Preisbindung noch folgendes: Alle Barsortimenter schicken ihre Bestände umgehend zurück, wir hätten also ein noch volleres Lager gehabt als vorher, was unter dem Zeitdruck durch die Abverkaufsfrist einfach nicht zu stemmen war.

Bücher vernichten tut jedem weh, besonders wenn man sie selbst gemacht hat.
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: hewimeddel am 06. April 2009, 17:03:24
Natürlich vom menschlichen Standpunkt ist es klar das man sagen würde "leck mich am Arsch" aber als Firma die schon eine Menge Geld hineingesteckt hat, angefangen Übersetzungen usw., find ich das ein wenig merkwürdig.

Aber auch im Geschäft muss man sich auf seine Geschäftspartner verlassen können.

Außerdem kann ich mir vorstellen, dass die 4E bisher in Deutschland nicht sonderlich gewinnträchtig war und nach dem Marketingdesaster "Lizenzentzug" wird das sicherlich nicht automatisch besser.

Ich kann F&S da sowohl aus menschlicher als auch aus betriebswirtschaftlicher Hinsicht verstehen, dass sie das nicht machen wollten.

tschau
hewi
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Cut am 06. April 2009, 17:06:04
Kleine Anmerkung zur Buchpreisbindung:

Ja, wir hatten die rechtliche Möglichkeit (bei vielen den 3.5 Titeln ohnehin), die Preisbindung aufzuheben. Das haben wir aus Rücksicht auf die Rollenspielläden, die in den letzten Wochen ihre Bestände aufgestockt haben, nicht getan. Zudem passiert beim Aufheben der Preisbindung noch folgendes: Alle Barsortimenter schicken ihre Bestände umgehend zurück, wir hätten also ein noch volleres Lager gehabt als vorher, was unter dem Zeitdruck durch die Abverkaufsfrist einfach nicht zu stemmen war.

Bücher vernichten tut jedem weh, besonders wenn man sie selbst gemacht hat.


Hättet ihr nicht die Abverkaufspreise senken können, so dass mehr Bücher in den Handel gekommen und damit der Vernichtung entkommen wären?

Und hätte man nicht den Händlern einen Anreiz geben können, in dem man ihnen andere F&S Produkte billiger gibt, wenn sie einen großen "Stock" von nunmehr abgewerteten Büchern am Lager gehabt hätten?

Irgendeinen Weg hätte man doch finden können müssen, um die Vernichtung von super Spielmaterial, nachdem sich bestimmt viele Spieler die Finger geleckt hätten verhindern zu können. Das schadet dem Hobby mehr, als ein paar Altlasten in Spieleläden, die eh Absatzschwierigkeiten mit dem Material haben.

Ich weiss, dass das alles sehr aus Spielersicht gesehen ist. Aber wenn ich mir überlege, wieviel Geld ihr durch die Vernichtung verloren habt und wieviel Freunde unter den Spielern ihr hättet gewinnen können, wenn ihr noch ein paar Geschenke verteilt hättet (wie es etwa Pegasus mit den Restbeständen vom Herr Der Ringe Rollenspiel gemacht hat), frage ich mich doch, ob man nicht eine andere Wahl hätte treffen können.

Grade wenn man die eigenen Bücher nicht vernichtet sehen will...

Ich hätte die eher alle dem Handel und Fanprojeklten für einen Euro das Buch verkauft, als sie zu vernichten.

Aber ich bin auch kein BWLer sondern Bücherliebhaber und Spielefreund.
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Deus Figendi am 06. April 2009, 17:11:52
Meines wissens gab es ja auch schon im Vorjahr ein Interview in dem auf die Thematik der auslaufenden Lizenz hingewiesen wurde. Das daraufhin so gar keine Gespräche geführt wurden und einfach nur eine E-Mail von WOTC kam ist ziemlich unwarscheinlich
Du meinst sicher das DORP-TV-Interview von der letzten SPIEL.
Interessanterweise sagte OH damals dass sie mit der Produktion der GRW erstmal gewartet hätten bis die Lizenzverlängerung in trocknen Tüchern sei, da sie sonst ja zum 31.12 ausliefe (wie dann ja geschehen) dass das jetzt aber alles klar sei und man deshalb die Grundregelwerke übersetze.
Ich kann nur spekulieren, dass die Lizenzverlängerung nur mündlich zugesagt worden ist und/oder dass man sich gezwungen sah DENNOCH die GRW heraus zu bringe (vielleicht aufgrund von Verträgen, kA). In letztem Falle wäre die damalige Aussage im Interview aber schlichtweg unwahr gewesen.
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Oliver Hoffmann am 06. April 2009, 17:41:07
@Ingo: Einiges aus Deinem Post weiter oben ist spekulativ und/oder stammt so nicht von mir.

@ Deus und alle anderen ...

ich mache keine unwahren Aussagen. Deshalb  Ja, die Zusage war nur mündlich ... aber wenn jemand extra aus den USA anruft, sollte man - so dachte ich bisher - darauf etwas geben können.

Wir haben im guten Glauben an die Zuverlässigkeit dieser Zusage die 3 GRW gedruckt.
Wir haben in Essen auf der SPIEL 08 mit Hasbro über gemeinsame Aktionen für 2009 und D&D 4 gesprochen - und zwar wohlgemerkt auf Wunsch unserer Partner.
14 Tage später kam eine zweizeilige e-Mail, die lapidar das Ende der Zusammenarbeit am D&D-Rollenspiel mitteilte. Seither hat in offizieller Funktion niemand mit uns zu dem Thema gesprochen. Ein Nachfolger für die Lizenz ist meines Wissens nicht in Sicht.

Was die Bücher angeht - wir haben getan, was wir konnten, um einen enormen finanziellen Rückschlag so weit als möglich abzufedern. Das ist nur in Teilen gelungen, zumal wir ja z. B. auch weitere fertige Übersetzungen hatten, deren Bezahlung erforderlich ist, obwohl wir NICHTS damit anfangen können.

Allen weiteren sicher gutgemeinten Vorschlägen, die ich weiter oben gelesen habe, stehen das deutsche Buchpreisbindungsgesetz, unser Lizenzvertrag und die Gebote der Fairness unseren treuen Händlerkunden (oder eine Mischung aus allen dreien) entgegen.

Ich bedanke mich jedenfalls für 4 gute Jahre mit dem Gate - laßt euch nicht unterkriegen.


Oliver, der jetzt erst mal raus ist
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Deus Figendi am 06. April 2009, 17:47:48
Danke für die Information(en).
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Zanan am 06. April 2009, 17:49:51
@ Deus und alle anderen ...

ich mache keine unwahren Aussagen. Ja, die Zusage war nur mündlich ... aber wenn jemand extra aus den USA anruft, sollte man - so dachet ich bisher - darauf etwas geben können.

Wir haben im guten Glauben an die Zuverlässigkeit dieser Zusage die 3 GRW gedruckt.
Wir haben in Essen auf der SPIEL 08mit Hasbro über gemeinsame Aktionen für 2009 und D&D 4 gesprochen - und zwar wohlgemerkt auf Wunsch unserer Partner.
14 Tage später kam eine zweizeilige e-Mail, die lapidar das Ende der Zusammenarbeit am D&D-Rollenspiel mitteilte. Seither hat in offizieller Funktion niemand mit uns zu dem Thema gesprochen. Ein Nachfolger für die Lizenz ist nicht in Sicht.

Was die Bücher angeht - wir haben getan, was wir konnten, um einen enormen finanziellen Rückschlag so weit als möglich abzufedern. Das ist nur in Teilen gelungen, zumal wir ja z. B. auch weitere fertige Übersetzungen hatten, deren Bezahlung erforderlich ist, obwohl wir NICHTS damit anfangen können.

Allen weiteren sicher gutgemeinten Vorschlägen, die ich weiter oben gelesen habe, stehen das deutsche Buchpreisbindungsgesetzt, unser Lizenzvertrag und die Gebote der Fairness unseren treuen Händlerkunden (oder eine Mischung aus allen dreien) entgegen.

Ich bedanke mich jedenfalls für 4 gute jahre mit dem Gate - laßt euch nicht unterkriegen.


Oliver, der jetzt erst mal raus ist

Wir laufen euch nicht weg und jeder Kommentar von professioneller Seite ist hier immer gerne gesehen (wenngleich zuweilen kritisch beäugt). Persönlich finde ich es sehr bedauerlich, daß man augenscheinlich keine der guten älteren Forgotten Realms - Romane mehr bekommen wird, da ja (dem Hörensagen nach) alle alten Lizenzen (Lady Penitent) schnell noch an Bord geholt worden, eh das "wir machen jetzt auch romanseitig nur noch "4E-Kompatibles" " über den Atlantik hallte  :-\

Anfrage an Oliver: verlaßt ihr den d20 - Markt denn nun völlig?
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Ferrus Animus am 06. April 2009, 17:56:01
WotC/Hasbro EU kümmert sich doch auch um den Vertrieb des dt.sprachigen Magic.

Was allerdings etwas komplett anderes ist als D&D. V.a. wenn man die umgebenden Strukturen betrachtet.
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Cut am 06. April 2009, 18:10:49
Ich denke mal, dass wir (also die Fans) nach wie vor nur die Spitze des Eisbergs der wahren Geschichte kennen.

Ich kann mir auch nicht vorstellen, dass eine Legal-Sache (grade mit einem US-Konzern) mittels einer 2-Zeilen-Mail abgehandelt werden kann.

Die Mail hatte vielleicht zwei Zeilen Inhalt. Ja, möglich. Aber da war bestimmt noch ein Anhang.

Aber für mich ist das Thema durch.

Wer letztlich die Schuld daran trägt? Mir doch egal. Deutsches D&D ist momentan im Winterschlaf. Lang möge Pathfinder leben. Da steht zwar nicht D&D drauf, scheint aber drin zu sein.

Ich bedauere allerdings die Vorgehensweise beider Seiten. Die Wizards, weil sie sich nicht ausreichend fair (?) bemüht haben, die Lizenz an den Mann zu bringen.

Dass Feder & Schwert in der Zeitspanne der Abverkaufsfrist keine Möglichkeit gefunden hat, alle vorhandenen Bücher unters Volk bzw. an den Spieler zu bringen enttäuscht mich einfach. Gründe sind auch egal. Man hatte mehr als drei Monate Zeit. Wenn man da was anstellen will, schafft man das auch. Eine Frage die auch noch offen geblieben ist, ist diese: Wieviele Bücher sind denn in die Presse gewandert? Aber richtig, Zahlen dürfen bestimmt nicht rausgegeben werden...
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Windjammer am 06. April 2009, 18:25:57
WotC/Hasbro EU kümmert sich doch auch um den Vertrieb des dt.sprachigen Magic.

Was allerdings etwas komplett anderes ist als D&D. V.a. wenn man die umgebenden Strukturen betrachtet.
Kannst Du das ausführen? Ich weiß gerade nicht, was Du mit "komplett anders" und "umgebende Strukturen" meinst.
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Samael am 06. April 2009, 18:35:17
@Cut & Hewimeddel
Allen weiteren sicher gutgemeinten Vorschlägen, die ich weiter oben gelesen habe, stehen das deutsche Buchpreisbindungsgesetz, unser Lizenzvertrag und die Gebote der Fairness unseren treuen Händlerkunden entgegen.

Für F&S steht da schließlich auch ein Stück weit Glaubwürdigkeit ihren Kunden gegenüber auf dem Spiel.  Und das sind nunmal nicht primär die Spieler sondern die (Groß-)Händler die schließlich auch noch andere F&S-Produkte vertreiben. Wenn du diesen Leuten nun auf den Schlips trittst, dann sagen die im schlimmsten Fall: "Dann seht doch zu wie ihr eure Bücher verkauft bekommt, denn wir machen mit euch keine Geschäfte mehr".
Sie hätten natürlich die restlichen Bücher für 1€ verscherbeln und sich damit ihre Kontakte zu den Händlern verderben können.
Und das alles nur, damit ihr ein Schnäppchen machen könnt?  :suspious:
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Cut am 06. April 2009, 18:39:28
Zunächst muss ich zugeben, vor meinem Posting das Posting von Oliver Hoffmann überlesen zu haben.

Dann wäre mein Posting sicherlich etwas abgeschwächt ausgefallen. Allerdings stehe ich im Prinzip zu dem, was ich geschrieben habe. 


Und das alles nur, damit ihr ein Schnäppchen machen könnt?  :suspious:

Ja, genau. Es geht mir nur um mich. Hewwi ist mir auch egal. Und besonders die ganzen anderen Deppen die dieses kindische Hobby betreiben und mit Plastikminiaturen, dicken Büchern und seltsamen Würfeln in dunklen Räumen Geek-Spiele spielen.

Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Arldwulf am 06. April 2009, 18:47:04
Die Interessante Frage wäre natürlich was genau denn auf der Spiel 2008 so besprochen wurde bezüglich der Planungen 2009, und ob das dann in Zusammenhang mit der Beendigung der Zusammenarbeit steht.

Aber wie oben schon gesagt macht dies eigentlich keinen Unterschied, wenn die Wizards wollten könnten sie auch.
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Samael am 06. April 2009, 18:53:55
Ja, genau. Es geht mir nur um mich. Hewwi ist mir auch egal. Und besonders die ganzen anderen Deppen die dieses kindische Hobby betreiben und mit Plastikminiaturen, dicken Büchern und seltsamen Würfeln in dunklen Räumen Geek-Spiele spielen.
Wusste ich´s doch!  :P

Klar hätte ich mich auch über das eine oder andere günstige Buch gefreut. Und ja, es ist auch schade um die vielen(?) Bücher die im Reisswolf gelandet sind.
Aber man kann F&S daraus keinen Strick drehen - die Jungs müssen schließlich auch sehen wo sie bleiben.
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Ferrus Animus am 06. April 2009, 18:55:40
Was mich interessieren würde:

Steelstorm redet von einer Verantwortlichen in England, von der das ausging.

Oliver von einem Anruf aus Amerika, der das Gegenteil versprach, sowie von einem Planungsgespräch.

Ich muss hier ehrlich fragen: Wer wann mit wem was?

Das ist alles so unspezifisch, dass es am Ende  gar nix sagt außer "WotC is böse". Und da hätte ich gerne doch ein paar mehr Infos.


WotC/Hasbro EU kümmert sich doch auch um den Vertrieb des dt.sprachigen Magic.

Was allerdings etwas komplett anderes ist als D&D. V.a. wenn man die umgebenden Strukturen betrachtet.
Kannst Du das ausführen? Ich weiß gerade nicht, was Du mit "komplett anders" und "umgebende Strukturen" meinst.

a) Magickarten werden komplett in den USA gedruckt, es gibt keine lokalen Verläge oder sonstwas
b) man hat Kontakt zu Handelsketten die sie auch im Sortiment führen
c) Weltweites DCI-Turniersystem
d) Mainstream-Kunkurrenz (Yu-Gi-OH, Pokemon, Poker) die das Bewusstsein für das Produkt schärfen
e) etc...

Magic wird an Schulhöfen gespielt und die Engagierten fahren aufs Turnier.
D&D wird im Wohnzimmer gespielt und die Engagierten schreiben eigenes Material und posten in Foren wie sehr sie doch Recht haben wink
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Scurlock am 06. April 2009, 19:10:46
Meine Güte, Leute. Schon seit Monaten schiessen die Mutmaßungen über den D&D-Lizenzverlust nicht nur hier ins Kraut. Man wartet auf ein offizielles Statement wie auf den Messias. Aber wenn dann mal eine Aussage eines direkt Beteiligten abgegeben wird, glaubt man es auch nicht so richtig. F&S haben jetzt offiziell und persönlich hier Stellung zu diesem Thema bezogen. Was wollt Ihr denn noch? Gesprächsmitschnitte, E-Mail-Auszüge oder gar einen vollständigen Geschäftsplan? Solange  Wizards/Hasbro nichts Gegenteiliges behaupten, sollte man doch endlich mit diesen Infos zufrieden sein und davon ausgehen, dass zumindest eine Seite höchst dilettantisch gearbeitet und dabei auch noch ein höchst zweifelhaftes Geschäftsgebahren an den Tag gelegt hat.
Fakt ist, dass bis auf weiteres wohl nicht mehr mit deutschen D&D-Produkten zu rechnen ist. Es ist dann auch so langsam mal an der Zeit sich damit abzufinden. Oder wenn man dies nicht kann, sollte man das Jammern an anderer, passender Stelle anbringen. Vielleicht hören  Wizards/Hasbro ja auf ein paar deutsche Fanboys.
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Archoangel am 06. April 2009, 19:44:19
Danke Scurlock.
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Daniel am 06. April 2009, 19:52:39
Rauseditiert, da man meinen Hintergrundinfos ja nicht trauen kann.
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Matrix am 06. April 2009, 20:01:45
Vielen Dank für das ausführliche Statement.  :)
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Gamer Four am 06. April 2009, 20:04:26
...
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: masse am 06. April 2009, 20:09:35
Wir spielen sowieso 3.5 ...  :-|
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Scurlock am 06. April 2009, 20:36:29
Also dann noch mal vielen Dank an die 4e-Disser hier im Gate.  :X
Lächerlich.
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: YRUSirius am 06. April 2009, 20:38:31
Seine Reaktion ist verständlich...

Gruß,
YRUSirius
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: hewimeddel am 06. April 2009, 20:39:31
Da die anfänglichen Verkaufszahlen aber auf Deutsch sehr schlecht waren (kein Wunder angesichts dessen, wie hier und anderswo Stimmung gegen die 4e gemacht wurden), hat Hasbro F&S dafür den schwarzen Peter zugeschrieben.

Das ist allerdings nicht ganz zu Unrecht so passiert - Für 4E gab es bis zum Lizenzverlust nur das kurze Gameday-Abenteuer auf Deutsch.
Ich gehe davon aus, dass die Verkäufe nach Veröffentlichung des ersten richtigen Abenteuers rapide angezogen wären.

tschau
hewi
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Deus Figendi am 06. April 2009, 20:40:56
Natürlich hat ihnen F&S versucht klar zu machen, dass es neue Editionen auf dem deutschen Markt oft schwer haben und sie der Edition ein bisschen Zeit geben sollen, damit sie anzuziehen beginnt und dass es nach dem Erscheinen von 2 Büchern noch etwas früh ist, um derartige Entscheidungen zu treffen, aber die damals Verantwortliche hat eben dennoch anders entschieden.
Dann haben sie's aber ordentlich verbockt! Mein subjektives Empfinden ist, dass die vierte Edition jetzt im Moment gerade so richtig warm läuft in Deutschland... wenngleich vermutlich auf englisch.
Was dann schon fast unglücklich ist, denn jetzt werden die Jungs und Mädels "drüben" vermutlich feststellen, dass der Absatz von (englischen) D&D-Produkten nach Deutschland (oder deutschsprachige Länder) gerade anzieht, was dann wiederum den Eindruck erwecken mag man habe richtig gehandelt.

Anyway ob sich F&S aus dem d20-Markt verabschiedet würde mich auch interessieren. Engel d20?
Außerdem schrieb jemand (ich glaube Daniel) man hätte sich gerne weiter mit 3.5 beschäftigt durfte dies aber nicht. Dürft ihr jetzt? :D
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Scurlock am 06. April 2009, 20:42:44
Wenn sich ein Produkt nicht verkauft, stimmt entweder etwas nicht mit dem Produkt oder die Marketingabteilung hat geschlafen. Die Verantwortung für das Versagen der 4E auf dem deutschen Markt aber den (Nicht-)Konsumenten unterzuschieben, ist dann ziemlich frech und arm.
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Deus Figendi am 06. April 2009, 20:45:51
Wenn sich ein Produkt nicht verkauft, stimmt entweder etwas nicht mit dem Produkt oder die Marketingabteilung hat geschlafen. Die Verantwortung für das Versagen der 4E auf dem deutschen Markt aber den (Nicht-)Konsumenten unterzuschieben, ist dann ziemlich frech und arm.
Ich glaube da hast du irgendwo mehr reingelesen als da stand Scurlock... es gab einen kleinen Seitenhieb bezüglich der negativen Stimmungsmache, nicht dass wir nicht gekauft hätten.
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Scurlock am 06. April 2009, 20:55:35
Wenn sich ein Produkt nicht verkauft, stimmt entweder etwas nicht mit dem Produkt oder die Marketingabteilung hat geschlafen. Die Verantwortung für das Versagen der 4E auf dem deutschen Markt aber den (Nicht-)Konsumenten unterzuschieben, ist dann ziemlich frech und arm.
Ich glaube da hast du irgendwo mehr reingelesen als da stand Scurlock... es gab einen kleinen Seitenhieb bezüglich der negativen Stimmungsmache, nicht dass wir nicht gekauft hätten.
Ich habe den Seitenhieb schon ganz richtig verstanden. Und er hat ja offenbar auch seine Wirkung nicht verfehlt, wenn man sich einzelne Reaktionen hier ansieht.
Negative Stimmungsmache? Wenn ich mich recht erinnere, gab/gibt es genug Leute, die in den Foren ebenso intensiv Werbung für die 4E betrieben haben.
Und selbst wenn die negativen Eindrücke einzelner so ein Gewicht hätten, wie hier dargestellt wird, ist es die Aufgabe einer Firma mit geeigneten Maßnahmen gegenzusteuern, wenn sie ihr Produkt wirklich verkaufen will.
Man sollte sein eigenes Versagen also nicht auf andere schieben oder zumindest nicht die potentiellen Kunden dafür verantwortlich machen. Das ist nämlich ziemlich billig und wie gesagt auch arm.   
Titel: Re: Kein D&D mehr bei Feder & Schwert?
Beitrag von: Gamer Four am 06. April 2009, 21:18:30
...