Umfrage

Welche Attributsermittlungsmethode ist die beste?

Würfelmethode und zwar...
35 (36.8%)
Punktekaufsystem und zwar...
36 (37.9%)
Eine Alternativmethode und zwar...
24 (25.3%)

Stimmen insgesamt: 94

Umfrage geschlossen: 20. November 2006, 11:18:47

  • Drucken

Autor Thema: Umfrage der Woche Nr. 9 - Beste Attributsermittlungsmethode  (Gelesen 21841 mal)

Beschreibung:

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Zechi

  • Globaler Moderator
Umfrage der Woche Nr. 9 - Beste Attributsermittlungsmethode
« am: 13. November 2006, 11:18:47 »
Diesesmal geht es wieder darum einen der ganz großen Streits zu klären :)

Was ist die beste Attributsermittlungsmethode?

Mit Würfelmethode sind alle Würfelmethoden wie z.B. die Standard 4W6 ignoriere den niedrigsten Würfel Methode gemeint. Ihr könnt im Thread schreiben welche Methode ihr genau verwendet.

Mit Punktekaufsystem sind alle Methoden wo man Attribute mit einer vorher festgelegten Zahl kaufen muss.gemeint.

Mit Alternativmethode sind Mischformen, Berandor's Kartenziehmethode oder ähnliches gemeint.

Wer nicht posten will wie er das sieht, stimmt halt generell für eine Kategorie.

Gruß Zechi

PS. Vorschläge für weitere Umfragen könnt ihr hier machen.
Planen ist alles, Pläne sind nichts.

Lagrange

  • Mitglied
    • http://www.rockfurt.de
Umfrage der Woche Nr. 9 - Beste Attributsermittlungsmethode
« Antwort #1 am: 13. November 2006, 11:26:51 »
PK 28! Reicht und gibt gut balancierte SCs...

Horrorking

  • Mitglied
Umfrage der Woche Nr. 9 - Beste Attributsermittlungsmethode
« Antwort #2 am: 13. November 2006, 11:29:07 »
Wir geben jeden Spieler eine Alternative:

Entweder 35 PB

oder
würfeln: 4w6, schlechtester streichen. Nach dem Wurf kann man entscheiden, das Ergebnis zu nehmen oder 25 PB.
Psi-Meister der Indifferenz
Proud Member of the PL

Horrorking

  • Mitglied
Umfrage der Woche Nr. 9 - Beste Attributsermittlungsmethode
« Antwort #3 am: 13. November 2006, 11:30:09 »
PS: Auch wenn wir es nicht so machen, ist PB natürlich am gerechtesten.
Psi-Meister der Indifferenz
Proud Member of the PL

Umfrage der Woche Nr. 9 - Beste Attributsermittlungsmethode
« Antwort #4 am: 13. November 2006, 11:34:59 »
4W6, schlechtester weg. 7 Attribute auswürfeln und den schlechtesten Wert streichen.

Gruß Mervin
! WARNING ! Post might contain sarcasm.

Darigaaz

  • Mitglied
Umfrage der Woche Nr. 9 - Beste Attributsermittlungsmethode
« Antwort #5 am: 13. November 2006, 11:37:54 »
Die ''beste'' finde ich zu schwammig. Die beste für Min./Max.ing ist Point Buy, die beste für Ausgewogenheit wohl Würfeln, die Kartenziehmethode kenne ich nicht, kann ich nix zu sagen.

Ich stimme nichtsdestotrotz für Würfeln, und zwar 4d6, schlechtester fliegt raus. Ist meine im Moment favorisierte Methode, weil ich damit die wenigsten Probleme habe.
Realismus erhöht nur den DC

Wahre Worte sind nicht angenehm, angenehme Worte sind nicht wahr!

Kai

  • Mitglied
Umfrage der Woche Nr. 9 - Beste Attributsermittlungsmethode
« Antwort #6 am: 13. November 2006, 11:38:23 »
Ich bevorzuge unsere eigene Attributvergabe-Methode.Bei unserer Gruppe gibts feste Werte, die man beliebig den Attributen zuordnen kann. Man kann die Werte auch "verschieben". (1 Pt. bei einem Attr. hoch => 1.5 Pt bei einem anderen Attr. runter)
Ist einfach und wir sind recht zufrieden damit (wir müssen die Methode glücklicherweise auch sehr selten anwenden, da die SC kaum je sterben)...

Darastin

  • Mitglied
Umfrage der Woche Nr. 9 - Beste Attributsermittlungsmethode
« Antwort #7 am: 13. November 2006, 11:42:20 »
Ich bevorzuge Point Buy mit 28-32 Punkten. Weniger, und die SC sind mir nicht "heldenhaft" genug; mehr, und die Balance geht flöten.

Zitat von: "Horrorking"
Wir geben jeden Spieler eine Alternative:

Entweder 35 PB

oder
würfeln: 4w6, schlechtester streichen. Nach dem Wurf kann man entscheiden, das Ergebnis zu nehmen oder 25 PB.

Die von Euch angebotene Würfelmethode entspricht der aus dem PHB. Diese produziert mit ihren Reroll-Regeln einen PB-Schnitt von etwa 31. Wenn ich da alternativ 35 Punkte anbiete; wer ist dann noch so blöd und würfelt?

Bis bald;
Darastin
Darastins Grundregeln des Rollenspiels:
1. Sei kein Arschloch!  2. Spiele nicht mit Idioten!  3. Redet miteinander!

Zechi

  • Globaler Moderator
Umfrage der Woche Nr. 9 - Beste Attributsermittlungsmethode
« Antwort #8 am: 13. November 2006, 11:49:52 »
Zitat von: "Darastin"
Ich bevorzuge Point Buy mit 28-32 Punkten. Weniger, und die SC sind mir nicht "heldenhaft" genug; mehr, und die Balance geht flöten.

Zitat von: "Horrorking"
Wir geben jeden Spieler eine Alternative:

Entweder 35 PB

oder
würfeln: 4w6, schlechtester streichen. Nach dem Wurf kann man entscheiden, das Ergebnis zu nehmen oder 25 PB.

Die von Euch angebotene Würfelmethode entspricht der aus dem PHB. Diese produziert mit ihren Reroll-Regeln einen PB-Schnitt von etwa 31. Wenn ich da alternativ 35 Punkte anbiete; wer ist dann noch so blöd und würfelt?

Bis bald;
Darastin


Vermutlich wenn man das Risiko liebt. Man kann ja auch deutlich besser als PB 35 würfeln. Das ist ja gerade der Anreiz beim Würfeln, man geht ein Risiko ein, kann aber auch gewinnen :)

Ich habe auch für Würfeln gestimmt.
Planen ist alles, Pläne sind nichts.

Darigaaz

  • Mitglied
Umfrage der Woche Nr. 9 - Beste Attributsermittlungsmethode
« Antwort #9 am: 13. November 2006, 11:54:53 »
Zitat von: "Darastin"
Wenn ich da alternativ 35 Punkte anbiete; wer ist dann noch so blöd und würfelt?

Bis bald;
Darastin


Gehst du in Gruppen hausieren und stellst dich hinter den DM mit einem Schild: PB 35 now on sale :wink: ??? Der DM bietet an und danach wird sich gerichtet.

Würfeln ist mir lieber geworden, weil die Möglichkeit, zum optimieren der Attribute fast wegfällt. Es minimiert Charaktere, die sobald man nen item von denen moppst, nicht mehr spielbar sind, weil fast 50% an Prestigeklassenboni dadurch wegfallen, weil feats lahmgelegt sind.
Cherrypicking wird nicht verhindert aber du kannst nicht mehr so gut planen, ab welcher Stufe du was nimmst, damit einher hast du mehr Anstrengungen erbracht, ne Prestigeklasse zu erreichen und damit hast du weniger Min./Max.ing in deinem SC.
Realismus erhöht nur den DC

Wahre Worte sind nicht angenehm, angenehme Worte sind nicht wahr!

Darastin

  • Mitglied
Umfrage der Woche Nr. 9 - Beste Attributsermittlungsmethode
« Antwort #10 am: 13. November 2006, 12:13:43 »
Zitat von: "Darigaaz"
Gehst du in Gruppen hausieren und stellst dich hinter den DM mit einem Schild: PB 35 now on sale :wink: ??? Der DM bietet an und danach wird sich gerichtet.

Ich habe das so verstanden, daß der SL die Wahl zwischen PB 35 oder Würfeln anbietet; und Würfeln liefert nur in Ausnahmefällen bessere Ergebnisse; meistens aber deutlich schlechtere. Daher wäre es dumm, sich für das Würfeln zu entscheiden, wenn man stattdessen PB 35 wählen kann.

Zitat
Würfeln ist mir lieber geworden, weil die Möglichkeit, zum optimieren der Attribute fast wegfällt.

Nein; anstatt geschickt verteilten Attributen (Spielerleistung) liegt die Optimierung nun in den Würfeln. Du verlagerst die Über-Chars nur von den Optimierern hin zu den Glückspilzen.

Zitat
Es minimiert Charaktere, die sobald man nen item von denen moppst, nicht mehr spielbar sind, weil fast 50% an Prestigeklassenboni dadurch wegfallen, weil feats lahmgelegt sind.

Derart schlechte Charakterplanung hat doch nix mit Point Buy zu tun. So einen Mist kann jeder machen.

Zitat
aber du kannst nicht mehr so gut planen, ab welcher Stufe du was nimmst

Sorry, aber das ist Bullshit. Ich plane meinen Charakter doch erst dann, wenn die Werte feststehen. Planungssicherheit ist immer im gleichen Maß gegeben.

Zitat
, damit einher hast du mehr Anstrengungen erbracht, ne Prestigeklasse zu erreichen und damit hast du weniger Min./Max.ing in deinem SC.

Hä?!? Wieso das denn?
Im Gegenteil; mit Zufallswerten hast Du immer mehr Mix/Maxing: Da ist der Spieler mit den unterdurchschnittlichen Werten, der alle Register ziehen muß um seinen Charakter überhaupt am Leben zu erhalten; und dann ist da der Glückspilz, der dank extrem hoher Attribute einen krassen MAD-Build aufstellen und vielfältige Boni abgreifen kann.
Darastins Grundregeln des Rollenspiels:
1. Sei kein Arschloch!  2. Spiele nicht mit Idioten!  3. Redet miteinander!

Eldan

  • Mitglied
Umfrage der Woche Nr. 9 - Beste Attributsermittlungsmethode
« Antwort #11 am: 13. November 2006, 12:17:38 »
Ganz klassisch, 4d6, drop lowest. Unsere Gruppe war einstimmig der Meinung, dass PB langweilig ist. Wir haben uns gesagt, dass wir ja auch in den Kämpfen würfeln und nicht auf jedem D20 einfach 10 nehmen oder so, warum dann nicht auch bei den  Attributen.
Wenn man davorkniet sieht alles grossartig aus.

Jilocasin

  • Mitglied
Umfrage der Woche Nr. 9 - Beste Attributsermittlungsmethode
« Antwort #12 am: 13. November 2006, 12:41:03 »
35 punkte zu verteilen, startwert ist 9

wert / kosten
 9 -        0
10 -       1
11 -       2
12 -       3
13 -       4
14 -       6
15 -       8
16 -      11
17 -      14
18 -      18
Proud Member of the PL
Die Kraft des Geistes ist grenzenlos - Psionics rocks!

gaehni

  • Mitglied
Umfrage der Woche Nr. 9 - Beste Attributsermittlungsmethode
« Antwort #13 am: 13. November 2006, 12:50:52 »
Ich benutze gerne Berandor's Kartenziehmethode da man auf diesem Weg nicht so große Abweichungen hat wie beim Würfeln und alle Charaktere ähnlich stark sind.
Anders als BP erhält man so auch mal höhere Werte und muss nicht so viele Punkte investieren. Das ist auch der Grund, warum ich PB nicht mag. Eine 1:1 Umsetzung habe ich mir auch mal überlegt (also 1 Punkt einsetzen = 1 Punkt in einem Attribut) allerdings vermisse ich dann den Zufallsanteil komplett. Vielleicht für reine PowerGamer interessant, aber fürs Rollenspiel mMn ungeeignet.

TheRaven

  • Mitglied
Umfrage der Woche Nr. 9 - Beste Attributsermittlungsmethode
« Antwort #14 am: 13. November 2006, 12:51:30 »
PB32, da es keine magischen Gegenstände gibt. "Heightened Default Array" ist für mich auch in Ordnung ist ja aber am Ende nichts anderes als ein vordefiniertes PB28.

Meiner Erfahrung nach ist jeder, der schlecht würfelt so unzufrieden, dass der ganze Charakter und der zukünftige Spielspass darunter leidet. Würfeln bei Attributen und bei den Lebenspunkten ist ausgemachter Schwachsinn und wohl nur noch aus Nostalgiegründen in den Regeln berücksichtigt. Ich habe nichts gegen eine Prise Zufälligkeit aber so wie diese in der D&D Charaktergenerierung existiert ist dies für mich nicht tragbar. Weiterhin wette ich, dass die Hälfte aller gewürfelten Charaktere mittels Betrug gemacht wurden und nämlich genau die, welche ursprünglich Pech hatten. Überlegt mal, wie oft habt ihr schon gewürfelte Charaktere mit unterdurchschnittlichen Werten im Vergleich zu denen mit überdurchschnittlichen Werten gesehen? Eben.
Die Wissenschaft nötigt uns, den Glauben an einfache Kausalitäten aufzugeben.
- Friedrich

  • Drucken