Umfrage

Welche Charakterstufe bevorzugst du zu Beginn der Kampagne? Auf welcher Stufe werden in deiner Spielrunde meistens Charaktere gebaut?

3E: unter Stufe 1
4 (2.6%)
3E: Stufe 1
53 (34.9%)
3E: Stufe 2-5
40 (26.3%)
3E: Stufe 6-10
10 (6.6%)
3E: Stufe 11-15
1 (0.7%)
3E: Stufe 16-20
1 (0.7%)
3E: Stufe 20+
1 (0.7%)
4E: unter Stufe 1
1 (0.7%)
4E: Stufe 1
17 (11.2%)
4E: Stufe 2-5
4 (2.6%)
4E: Stufe 6-10
0 (0%)
4E: Stufe 11-15
1 (0.7%)
4E: Stufe 16-20
0 (0%)
4E: Stufe 20+
0 (0%)
unterschiedlich von Kampagne zu Kampagne
15 (9.9%)
keine bevorzugte Anfangsstufe
1 (0.7%)
etwas anderes ... (bitte im Thread angeben)
3 (2%)

Stimmen insgesamt: 103

Umfrage geschlossen: 05. Juli 2010, 06:24:36

Autor Thema: Umfrage der Woche Nr. 198 - Startstufe  (Gelesen 4392 mal)

Beschreibung:

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Wormys_Queue

  • Mitglied
Umfrage der Woche Nr. 198 - Startstufe
« Antwort #15 am: 30. Juni 2010, 07:33:44 »
Mich interessiert am Fantasy-Rollenspiel eigentlich vor allem der Weg des einfachen "Bauern" zum Helden, das verbietet es quasi von selbst, den unteren Stufenbereich wegzulassen. Ich müsste jetzt lügen, aber ich glaube,von mir geleitete Runden haben bisher immer auf Stufe 1 angefangen und wenn das Zähneknirschen der Spieler nicht zu groß wäre, würde ich sie wahrscheinlich sogar zu einer anfänglichen Stufe in einer NSC-Klasse zwangsverpflichten, die beim ersten Aufstieg durch die jeweilige SC-Klassenstufe ersetzt wird.
Think the rulebook has all the answers? Then let's see that rulebook run a campaign! - Mike Mearls
Wormy's Worlds

Wasum

  • Mitglied
  • Venn
Umfrage der Woche Nr. 198 - Startstufe
« Antwort #16 am: 30. Juni 2010, 09:44:24 »
Mich interessiert am Fantasy-Rollenspiel eigentlich vor allem der Weg des einfachen "Bauern" zum Helden, das verbietet es quasi von selbst, den unteren Stufenbereich wegzulassen. Ich müsste jetzt lügen, aber ich glaube,von mir geleitete Runden haben bisher immer auf Stufe 1 angefangen und wenn das Zähneknirschen der Spieler nicht zu groß wäre, würde ich sie wahrscheinlich sogar zu einer anfänglichen Stufe in einer NSC-Klasse zwangsverpflichten, die beim ersten Aufstieg durch die jeweilige SC-Klassenstufe ersetzt wird.

Dito :thumbup:

kalgani

  • Mitglied
Umfrage der Woche Nr. 198 - Startstufe
« Antwort #17 am: 30. Juni 2010, 14:07:57 »
  • Stufe 2-5


drunter stirbt man einfach viel zu schnell und somit birgt das ganze zuviel frustpotenzial
und über der 5 ist man für den einstieg schon zu mächtig für eine "normale" runde.

spezielle runden können mit erfahrenen Spielern/Leitern aber auch mal bei Stufe 10+ beginnen.

Darigaaz

  • Mitglied
Umfrage der Woche Nr. 198 - Startstufe
« Antwort #18 am: 30. Juni 2010, 15:11:07 »
Zitat
drunter stirbt man einfach viel zu schnell und somit birgt das ganze zuviel frustpotenzial
Schonmal dran gedacht, weniger harte Kämpfe zu führen?  :wink:

Auf niedrigen Stufen stören mich nur kritische Treffer. Bis Stufe 5 ist DnD sehr realistisch, ab dann wird es mehr und mehr zum Spiel, was für mich die kritischen Treffer und Zweihandwaffen auf niedrigen Stufen als unpassend erscheinen lässt. Anstürmende Orks mit einem Falchion sind gefährlicher als ein Worg.... irgendwie falsch eingeschätztes EL.
« Letzte Änderung: 30. Juni 2010, 15:15:53 von Darigaaz »
Realismus erhöht nur den DC

Wahre Worte sind nicht angenehm, angenehme Worte sind nicht wahr!

Darastin

  • Mitglied
Umfrage der Woche Nr. 198 - Startstufe
« Antwort #19 am: 30. Juni 2010, 15:14:31 »
Die Fragestellung ist ein weing irreführend.

Wir spielen üblicherweise auch Kampagnen "fromZero to Hero", also beginnend von Stufe 1 bis... na ja wie weit auch immer es geht.

Aber neue Charaktere werden ja nicht immer zum Kampagnenbeginn erschaffen - da steigt mal ein neuer Mitspieler ein, oder ein Charakter stirbt (und wird aus welchen Gründen auch immer nicht wiedererweckt), oder ein Spieler ist mit seimem Charakter derart unzufrieden, daß er lieber einen neuen spielen würde... in all diesen Fällen werden neue Charaktere auf höheren Stufen erschaffen. Je nach Verlauf der Kampagne können locker mehr "Nachzügler" erschaffen werden als "Startcharaktere". Würde ich also nur nach dem Wortlaut der Frage gehen müßte ich sagen: Querbeet durch alle Stufen.

Ich nehme aber mal an, daß "Auf welcher Stufe beginnt Ihr üblicherweise mit einer Kampagne?" gemeint ist.

Bis bald;
Darastin
Darastins Grundregeln des Rollenspiels:
1. Sei kein Arschloch!  2. Spiele nicht mit Idioten!  3. Redet miteinander!

Eridan

  • Mitglied
Umfrage der Woche Nr. 198 - Startstufe
« Antwort #20 am: 30. Juni 2010, 15:28:55 »
Meistens Stufe 2 da Stufe 1 sehr tödlich und aufgrund der begrenzten Möglichkeiten zum Teil auch sehr langweilig sein kann. Für manche Kampagnen eignet sich aber gerade deswegen Stufe 1. Sehr sehr selten sind wir höher angefangen. Ich mag es wenn die Charaktere in einer Kampagne wachsen, sich weitere Klassenkombis oder Prestigeklassen durch die Kampagne ergeben usw. und so ein Held entsteht.
"Rede nicht über etwas, was du nicht genau kennst."

Fischkopp

  • Mitglied
    • Rorschachhamster
Umfrage der Woche Nr. 198 - Startstufe
« Antwort #21 am: 30. Juni 2010, 15:41:20 »
Anstürmende Orks mit einem Falchion sind gefährlicher als ein Worg.... irgendwie falsch eingeschätztes EL.
Kommt auf die RK und die "Resistenz" gegen's Trippen an...  :wink:

Zur Sache: Erste Stufe. Immer. Wegen Bauernbursche zum Helden, wie oben schon mehrfach erwähnt.
Und ich als SL denke ernsthaft daran nächste Kampagne ein 1. Stufe für Ersatzcharaktere durchzusetzen (vielleicht als Ausnahme bereits bekannte NSC übernehmen). Meine Spieler können der OSR danken...  :twisted:
Mein Weblog: http://rorschachhamster.wordpress.com/
"Metagaming is for pussies." -mxyzplk

Impossible

  • Mitglied
Umfrage der Woche Nr. 198 - Startstufe
« Antwort #22 am: 30. Juni 2010, 15:53:13 »
Ich habe mal auch verbotenerweise Stufe 2-5 und 6-10 angekreuzt.

Denn eigentlich bevorzuge ich Stufe 3-5 zum Anfangen. Aber wenn man bestimmte Konzepte hat und erfahrener ist, ist es einfach besser mal höher anzufangen (wie das Beispiel mit dem General).
Ich finde, Stufe 1 birgt zu viel Sterberisiko (ein max. gewürfelter Schadenswürfel und es ist aus, muss nicht mal ein kritischer sein), außerdem gefällt mir die extreme Veränderung von Stufe 1 zu 2 z.B. nicht. (Auf einmal doppelt so viele Leben usw.)  Deshalb fange ich lieber auf Stufe 3 oder 4 an, da hat man immer noch genügend zusammenschweißende Erlebnisse, aber nach einigen Stufenanstiegen ist der Unterschied zum Anfangsstatus noch nicht so extrem, wie wenn man auf Stufe 1 oder 2 anfängt.

Übrigens ist der durchschnittliche NSC in unserer/meiner Welt dann eben auch Stufe 3-5 und nicht 1.
"So ist das mit den Menschen. Niemanden interessiert, wie es funktioniert, solange es funktioniert."

kalgani

  • Mitglied
Umfrage der Woche Nr. 198 - Startstufe
« Antwort #23 am: 30. Juni 2010, 16:06:42 »
Zitat
drunter stirbt man einfach viel zu schnell und somit birgt das ganze zuviel frustpotenzial
Schonmal dran gedacht, weniger harte Kämpfe zu führen?  :wink:

aha... wenn nen ork nen speer auf nen magier wirft und trifft sieht das meist schon verdammt übel aus!
bei den fightern sieht das zumindest "etwas" entspannter aus.

außerdem kann ich keine orks und gobos o.Ä. mehr sehen
und die meisten die schon länger spielen auch nicht mehr...

meine aktuelle gruppe fängt gerade mit lvl4 an.
da kann man auch direkt viel interessantere und vielschichtigere gegner bringen!

btw. ich spiele nur 3.5 oder PF

Bruder Grimm

  • Mitglied
  • DnD-Gate-SL-Contest-Gewinner 2008
Umfrage der Woche Nr. 198 - Startstufe
« Antwort #24 am: 30. Juni 2010, 16:08:06 »
Stufe 1.

Weil ich finde, daß man so am schönsten seinen Helden aufbauen kann und genau weiß, wie er zu seinen späteren höheren Stufen gekommen ist.
Bei Charakteren, die auf höheren Stufen anfangen, fällt das gerne mal unter den Tisch, nach der Art "Ja, die 5. Stufe hat der, weil er ein paar Jahre in der königlichen Armee war..." oder sowas. Durchaus legitim, aber ein bißchen schade. Vergeudeter Background, wie ich finde.

Nur bei Neueinsteigern in eine bestehende Runde lasse ich in einer höheren Stufe anfangen. In der Regel eine Stufe unter Gruppendurchschnitt.
Wer im Glashaus sitzt, der werfe den ersten Stein.

Darigaaz

  • Mitglied
Umfrage der Woche Nr. 198 - Startstufe
« Antwort #25 am: 30. Juni 2010, 17:37:55 »
Zitat
drunter stirbt man einfach viel zu schnell und somit birgt das ganze zuviel frustpotenzial
Schonmal dran gedacht, weniger harte Kämpfe zu führen?  :wink:

aha... wenn nen ork nen speer auf nen magier wirft und trifft sieht das meist schon verdammt übel aus!
bei den fightern sieht das zumindest "etwas" entspannter aus.

außerdem kann ich keine orks und gobos o.Ä. mehr sehen
und die meisten die schon länger spielen auch nicht mehr...

meine aktuelle gruppe fängt gerade mit lvl4 an.
da kann man auch direkt viel interessantere und vielschichtigere gegner bringen!

btw. ich spiele nur 3.5 oder PF
Der Magier hat eben wenig hp, lebe damit, er kann sich auch auf Stufe 1 schützen und ein Speer ist mitunter tödlich, der Kämpfer hält den eben aus. Vielschichtig kann ein Kampf auch auf Stufe 1 sein, dies nur alleine am stat block festzumachen, halte ich für zu einseitig gedacht.

Es wäre für weitere Diskussion sehr nett, wenn du dich bzgl. der Groß-/Kleinschreibung an die Forenrichtlinien halten würdest. :)
Realismus erhöht nur den DC

Wahre Worte sind nicht angenehm, angenehme Worte sind nicht wahr!

Urgal.Beleron

  • Mitglied
Umfrage der Woche Nr. 198 - Startstufe
« Antwort #26 am: 01. Juli 2010, 00:11:00 »
Zitat
außerdem kann ich keine orks und gobos o.Ä. mehr sehen
und die meisten die schon länger spielen auch nicht mehr...

Ich habe jetzt schon einige abgeschlossene Runden als Spieler hinter mir, und ich kann mich beleibe nicht daran erinnern zu deren Beginn mal gegen einen Goblin gekämpft zu haben. Gegen Orks allerdings schon. Da waren wir aber auch Stufe 10.

was ich sagen will, ist, dass es auch auf Stufe 1 nicht immer Orks oder Goblin/oide sein.

kalgani

  • Mitglied
Umfrage der Woche Nr. 198 - Startstufe
« Antwort #27 am: 01. Juli 2010, 10:46:10 »
Der Magier hat eben wenig hp, lebe damit, er kann sich auch auf Stufe 1 schützen und ein Speer ist mitunter tödlich, der Kämpfer hält den eben aus. Vielschichtig kann ein Kampf auch auf Stufe 1 sein, dies nur alleine am stat block festzumachen, halte ich für zu einseitig gedacht.

Es wäre für weitere Diskussion sehr nett, wenn du dich bzgl. der Groß-/Kleinschreibung an die Forenrichtlinien halten würdest. :)

anscheinend kannst du eine andere meinung nicht wirklich akzeptieren...
kämpfe lvl1 sind langweilig. wenn du das nicht findest, deine meinung, nicht meine.
bitte einfach akzeptieren statt eine sinnlose diskussion draus zu machen.

zur rechtschreibung. ich schreibe immer klein, versuche andere schreibfehler aber in grenzen zu halten.
wenn dich das stört dein problem.

Darigaaz

  • Mitglied
Umfrage der Woche Nr. 198 - Startstufe
« Antwort #28 am: 01. Juli 2010, 10:57:53 »
Zitat
anscheinend kannst du eine andere meinung nicht wirklich akzeptieren...
kämpfe lvl1 sind langweilig. wenn du das nicht findest, deine meinung, nicht meine.
bitte einfach akzeptieren statt eine sinnlose diskussion draus zu machen.
Deine Meinung stellst du als allgemeingültig hin und das ist falsch. Ich akzeptiere deine Meinung deshalb keineswegs. Wenn dich das stört, dein Problem. Recht hast du trotzdem nicht. Kämpfe können auch auf Stufe 1 vielschichtig sein und wenn man als DM nur 2 Gegnertypen aus insgesamt 5 Büchern nebst der Option, eigene zu kreieren, nutzt, dann liegt das Problem der Langeweile nicht zwingend an zu geringen Kampfoptionen.

Oder auch der Spieler hat keine Ahnung, wie er einen Kampf vielschichtiger gestalten kann.

Zitat
zur rechtschreibung. ich schreibe immer klein, versuche andere schreibfehler aber in grenzen zu halten.
wenn dich das stört dein problem.

http://forum.dnd-gate.de/index.php/topic,13963.0.html
« Letzte Änderung: 01. Juli 2010, 11:03:45 von Darigaaz »
Realismus erhöht nur den DC

Wahre Worte sind nicht angenehm, angenehme Worte sind nicht wahr!

Sheharan

  • Mitglied
    • Meine Shackled-City-Kampagne
Umfrage der Woche Nr. 198 - Startstufe
« Antwort #29 am: 01. Juli 2010, 11:03:26 »
Der Magier hat eben wenig hp, lebe damit, er kann sich auch auf Stufe 1 schützen und ein Speer ist mitunter tödlich, der Kämpfer hält den eben aus. Vielschichtig kann ein Kampf auch auf Stufe 1 sein, dies nur alleine am stat block festzumachen, halte ich für zu einseitig gedacht.

Es wäre für weitere Diskussion sehr nett, wenn du dich bzgl. der Groß-/Kleinschreibung an die Forenrichtlinien halten würdest. :)

anscheinend kannst du eine andere meinung nicht wirklich akzeptieren...
kämpfe lvl1 sind langweilig. wenn du das nicht findest, deine meinung, nicht meine.
bitte einfach akzeptieren statt eine sinnlose diskussion draus zu machen.

zur rechtschreibung. ich schreibe immer klein, versuche andere schreibfehler aber in grenzen zu halten.
wenn dich das stört dein problem.
Es ist micht SEIN Problem sondern DEIN Problem; denn das Nichteinhalten der Forenregeln wird in anderen Teilen des Forums gerne mal genutzt, um die entsprechenden Topics zu ignorieren, und dann hast du nichts davon. Im übrigen ist es kein Grund, bei gut gemeinten Hinweisen auf die Forenrichtlinien gleich patzig zu reagieren. Das verschärft nur unnötig den Umgangston im Forum.

Allerdings muss ich dir Recht geben; denn auch wir starten in der Regel nicht mit Stufe 1. Die Kämpfe können leicht auch ohne ein falsches oder dummes Vorgehen der Charaktere tödlich sein. Und das mit dem ersten Schlag, nur weil der halt kritisch ist. Und Wiederbelebung ist auf den Stufen schon aus rein finanziellen Aspekten nicht möglich.
Am Anfang war das Wort. Und nichts ist stärker als das Wort.