Autor Thema: Erhöhung des effekt. Zaubergrads bei metamagischen Talenten  (Gelesen 3662 mal)

Beschreibung:

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

FaithlessPriest

  • Mitglied
Hallo,

laut Regeln erhöhen metamagische Talente zwar den Slot, den ein Zauber belegt, aber nicht die effektiven Zaubergrad. Als Beispiel ist ein Zauber des 2. Grades, der maximiert gewirkt wird, immer noch ein Zauber des zweiten Grades, obwohl dieser einen Slot des 5. Grades belegt. Bei den Rettungswürfen wird demnach nur der zweite Grad berücksichtigt. Mir ist wohl bewußt, dass dies einen Grund haben wird. Nicht zuletzt existiert ein metamgisches Talent, dass auch den effektiven Zaubergrad erhöhen kann.

Es stellt sich die Frage warum dies so gehandhabt wird und sich nicht der effektive Zaubergrad bei den metamagischen Talenten mit erhöht? Und daran anschließend, ob eine Hausregel vertretbar wäre, bei der der effektive Zaubergrad bei allen metamagischen Talenten erhöht wird? Ich sehe eben das Problem, dass Zauber niedriger Grade später relativ wertlos sind. Zwar könnten diese Zauber leicht mit metamagischen Talenten verstärkt werden, dennoch fürchte ich. dass die SGs für die Rettungswürfe viel zu lasch sind, damit die Zauber überhaupt eine ernste Bedrohung darstellen. Weiterhin opfert der Zaubernde dafür einen wertvollen Slot eines höhergradigen Zaubers, den er vielleicht sinnvoler einsetzen könnte. Was meint ihr?

FaithlessPriest

Zechi

  • Globaler Moderator
Re: Erhöhung des effekt. Zaubergrads bei metamagischen Talen
« Antwort #1 am: 13. Mai 2007, 00:30:37 »
Zitat von: "FaithlessPriest"

Es stellt sich die Frage warum dies so gehandhabt wird und sich nicht der effektive Zaubergrad bei den metamagischen Talenten mit erhöht?


Der Grund ist ganz einfach, es ist die Spielbalance. Ansonsten wären höhergradige Zauber nicht mehr attraktiv.

Zitat

 Und daran anschließend, ob eine Hausregel vertretbar wäre, bei der der effektive Zaubergrad bei allen metamagischen Talenten erhöht wird? Ich sehe eben das Problem, dass Zauber niedriger Grade später relativ wertlos sind. Zwar könnten diese Zauber leicht mit metamagischen Talenten verstärkt werden, dennoch fürchte ich. dass die SGs für die Rettungswürfe viel zu lasch sind, damit die Zauber überhaupt eine ernste Bedrohung darstellen. Weiterhin opfert der Zaubernde dafür einen wertvollen Slot eines höhergradigen Zaubers, den er vielleicht sinnvoler einsetzen könnte. Was meint ihr?

FaithlessPriest


Halte ich für unnötig, da es erstens ein Talent gibt um den SG zu erhöhen und zweitens es sehr viele Zauber gibt bei denen der SG irrelevant ist und daher der Grad auch nicht relevant ist (Bsp. viele Utility Spells, Defensivzauber und die meisten Zauber mit Berührungsangriff auf Entfernung usw.).

Man wird immer genügend Zauber in niedrigen Graden finden die auch auf höheren Stufen nützlich sind, zudem gerade diese Zauber durch Metamagie wieder besonders interessant werden.

Häufig ist es sogar so, dass aufgrund von Metamagie einige Zauber aus niedrigen Graden sogar bevorteilt sind.

Gruß Zechi
Planen ist alles, Pläne sind nichts.

FaithlessPriest

  • Mitglied
Erhöhung des effekt. Zaubergrads bei metamagischen Talenten
« Antwort #2 am: 14. Mai 2007, 10:10:17 »
Demnach sollte von einer Hausregel besser abgesehen werden. Danke für die Erklärung, Zechi.

Zechi

  • Globaler Moderator
Erhöhung des effekt. Zaubergrads bei metamagischen Talenten
« Antwort #3 am: 14. Mai 2007, 10:48:14 »
Zitat von: "FaithlessPriest"
Demnach sollte von einer Hausregel besser abgesehen werden. Danke für die Erklärung, Zechi.


Worüber du evtl. nachdenken könntest, wäre höchstens bei den nicht so attraktiven Metamagie-Talenten auch den Grad effektiv zu erhöhen, z.B. bei Silent und Still Spell, weil die sowieso kaum jemand wählt.

Aber bei Quicken, Empower, Maximize Spell ist es unnötig.

Gruß Zechi
Planen ist alles, Pläne sind nichts.

Belwar

  • Mitglied
Erhöhung des effekt. Zaubergrads bei metamagischen Talenten
« Antwort #4 am: 14. Mai 2007, 23:48:56 »
Du könntest bei den sogenannten unattraktive Metamagischen Talenten (Still und Silent Spell) auch noch den Spellcraft SG um bspw 5 oder so erhöhen, damit werden sie auch etwas attraktiver.

Gruß Belwar

FaithlessPriest

  • Mitglied
Erhöhung des effekt. Zaubergrads bei metamagischen Talenten
« Antwort #5 am: 15. Mai 2007, 09:24:15 »
Das wären wohl Möglichkeiten. Wobei Talente wie Empower und Maximize subjektiv im Vergleich immer noch sehr mächtig erscheinen.

Zitat von: "Belwar"
Du könntest bei den sogenannten unattraktive Metamagischen Talenten (Still und Silent Spell) auch noch den Spellcraft SG um bspw 5 oder so erhöhen, damit werden sie auch etwas attraktiver.

Meinst du den mit "Spellcraft SG" den Zauberkunde-Wurf um den Zauber zu identifizieren?

Belwar

  • Mitglied
Erhöhung des effekt. Zaubergrads bei metamagischen Talenten
« Antwort #6 am: 15. Mai 2007, 18:06:35 »
Zitat von: "FaithlessPriest"
Das wären wohl Möglichkeiten. Wobei Talente wie Empower und Maximize subjektiv im Vergleich immer noch sehr mächtig erscheinen.

Zitat von: "Belwar"
Du könntest bei den sogenannten unattraktive Metamagischen Talenten (Still und Silent Spell) auch noch den Spellcraft SG um bspw 5 oder so erhöhen, damit werden sie auch etwas attraktiver.

Meinst du den mit "Spellcraft SG" den Zauberkunde-Wurf um den Zauber zu identifizieren?

Ja.

Wobei Empowered meist stärker ist als Maximized.
Kommt halt auf den Schadenwurf an.
Im Players Guide to Faerun gibt es eine Art Nachfolge-Talent für Still und Silent-Spell. Wenn man das haben will braucht man Still und Silent, und schelcht ist es nicht.

Gruß Belwar

Arldwulf

  • Mitglied
Erhöhung des effekt. Zaubergrads bei metamagischen Talenten
« Antwort #7 am: 16. Mai 2007, 13:31:51 »
Hi, und gleich mal eine andere kleine Frage, da hier lautloses und gestenloses Zaubern angesprochen wurde. Was haltet ihr von (um die beiden Talente etwas aufzubessern) der Regelung, dass mit diesen Talente gewirkten Zauber nur noch per Zauberkunde und damit Counterspell betroffen werden können, wenn der gegnerische Magier ebenfalls die entsprechenden Talente besitzt?

Logisch wäre es sicherlich erklärbar, da eine solche Zauberart natürlich das Erkennen der gewirkten Magie deutlich erschweren kann. Praktisch gesehen würde dadurch die Zauberkunde Fertigkeit dahingehend geändert dass man (ohne die beiden Talente) stets sowohl gesten als auch laute mitbekommen muss (falls der Zauber diese beinhaltet) um einen Zauberkundecheck zum erkennen eines Zaubers zu schaffen.
1st Edition Nekromantentöter
--------
Ich hab nichts gegen niedrige Wahlbeteiligung. Irgendwann regier ich den Laden eben alleine. ;-)

Tempus Fugit

  • Mitglied
Erhöhung des effekt. Zaubergrads bei metamagischen Talenten
« Antwort #8 am: 16. Mai 2007, 13:35:23 »
Generell wäre es interessant, diese Talente vollständig zu verändern, sie z.B. zu kombinieren zu einem Talent, oder sie ohne Sloterhöhung zuzulassen, dafür aber jeder Zuaber mindestens eine Fullround-Action oder sowas.
Übermensch, weil Rollenspieler

Darastin

  • Mitglied
Erhöhung des effekt. Zaubergrads bei metamagischen Talenten
« Antwort #9 am: 16. Mai 2007, 13:37:31 »
Zitat von: "Arldwulf"
Hi, und gleich mal eine andere kleine Frage, da hier lautloses und gestenloses Zaubern angesprochen wurde. Was haltet ihr von (um die beiden Talente etwas aufzubessern) der Regelung, dass mit diesen Talente gewirkten Zauber nur noch per Zauberkunde und damit Counterspell betroffen werden können, wenn der gegnerische Magier ebenfalls die entsprechenden Talente besitzt?

Unnötig. Fals beide Talente angewendet werden ist sowieso keine identifikation des Zaubers mittels Zauberkunde möglich, und IIRC gab es auch irgendwo einen Passus der besagt, daß das Weglassen einer der beiden Komponenten diesen Wurf erschwert.

Außerdem würde Deine Regel auch das Countern mit Dispiel Magic verhindern, obwohl man den Zauber dafür nicht erkennen muß.

Ich kann verstehen, daß Du diese doch recht schwachen Talente aufwerten willst, aber das dürfte nicht der richtige Weg sein.

Bis bald;
Darastin
Darastins Grundregeln des Rollenspiels:
1. Sei kein Arschloch!  2. Spiele nicht mit Idioten!  3. Redet miteinander!

Arldwulf

  • Mitglied
Erhöhung des effekt. Zaubergrads bei metamagischen Talenten
« Antwort #10 am: 16. Mai 2007, 13:50:32 »
Ne, das Dispel Magic wäre nicht betroffen da sich ja nur folgende Dinge ändern würden:

Zauberkundewürfe auf das erkennen eines gerade gewirkten Zaubers sind immer nur möglich wenn man alle (verbalen und gesten) Komponenten erkennen kann. Statt dem oder im Originaltext würde hier also ein und stehen.

Ausserdem würden die Talente jeweils genau dies wieder umändern. Sprich - jemand mit gestenlos zaubern als Talent braucht auch keine Gesten mehr zu sehen um einen Zauber zu erkennen.

Und jemand mit lautlos zaubern als Talent keine Worte mehr hören um einen Zauber zu erkennen.

Gerade das die Identifikation von Zaubern nicht möglich ist (nach den Standardregeln) wenn man beide Talente anwendet würde ich als Argument für diese Regeländerung benutzen. Denn natürlich wäre das nehmen der Talente ungemein reizvoller wenn man mit ihnen eben doch derartig gewirkte Zauber identifizieren kann. Was dann ja möglich wäre.

Da man wie du schon sagtest bei Dispel Magic aber gar nicht diesen Check macht (den für gerade gewirkte Zauber) ändert sich dabei auch nichts.
1st Edition Nekromantentöter
--------
Ich hab nichts gegen niedrige Wahlbeteiligung. Irgendwann regier ich den Laden eben alleine. ;-)