Autor Thema: Weihnachtsgeschenk: Magic  (Gelesen 1641 mal)

Beschreibung:

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Acrylium

  • Gast
Weihnachtsgeschenk: Magic
« am: 14. Dezember 2009, 18:10:46 »
Ich will jemandem der mal Magic spielen möchte, ein entsprechendes Deck zu Weihnachten schenken. Da ich aber selbst Magic nur so am Rande kenne und keinerlei eigene Karten besitze oder es gar aktiv spiele, wollte ich euch mal fragen ob hier jemand möglicherweise weiß, wo man die Karten günstig im Internet bestellen kann und was für Karten-Sets ein Anfänger braucht. Als ich bei Amazon nach Magic gesucht habe, hat's mich schier umgehauen an Auswahlmöglichkeiten.

Oder ist es evtl. sogar davon ab zu raten in das Spiel ein zu steigen weil die aktiven Spieler keine neuen Spieler mehr wünschen?

Gerthrac

  • Mitglied
  • Archivist
Weihnachtsgeschenk: Magic
« Antwort #1 am: 14. Dezember 2009, 18:18:41 »
1. Bleib für einen Anfänger am Besten bei der Hauptedition. 11. oder 12. oder was auch immergerade aktuell ist. Einzelkarten in der Menge zu bestellen ist das Geld nicht wert.

Davon kauf ihm ein vorgefertigtes Deck (60 Karten, vorkonstruiert) oder so 1-2 75-Karten Turnierdecks(wie 3 Booster mit Ländern). Damit hat der Anfänger schon ausreichend Länder für sein erstes Deck. Dann leg noch 1-3 Booster drauf, dann sollte er damit auskommen. Kauf alle Karten aus derselben Edition, damit sie gut ineinander greifen.

Ich rate von den "Named" Editionen erst mal ab, da der Deckbau bei denen frustrierend für einen Anfänger sein kann.

TheRaven

  • Mitglied
Weihnachtsgeschenk: Magic
« Antwort #2 am: 14. Dezember 2009, 18:23:37 »
Die Themendecks sind eine tolle Sache. Diese hier meine ich. Drei davon sind ideal, wenn keiner der Spieler noch irgendetwas besitzt. Hat man das Spiel dann mal begriffen, kann man anfangen diese Themendecks miteinander zu kombinieren um komplett neue Decks zu schaffen oder man kann sich Booster dazu kaufen um auf dieser Basis seine Optionen zu erweitern.

Geht es wirklich nur darum das Spiel kennenzulernen, dann ist das hier ideal. Gerade auch die CDROM mit der geführten Spielanleitung ist sehr gut gemacht und hilfreich. So richtig spielen kann man damit zwar nicht aber um das Spiel zu lernen und um herauszufinden ob man es mag reicht das.
« Letzte Änderung: 14. Dezember 2009, 18:27:05 von TheRaven »
Die Wissenschaft nötigt uns, den Glauben an einfache Kausalitäten aufzugeben.
- Friedrich

Acrylium

  • Gast
Weihnachtsgeschenk: Magic
« Antwort #3 am: 14. Dezember 2009, 19:12:41 »
So ein Themendeck ist also praktisch sowas wie ein Basis-Set?

Gerthrac

  • Mitglied
  • Archivist
Weihnachtsgeschenk: Magic
« Antwort #4 am: 14. Dezember 2009, 19:55:11 »
Ein spielbares Deck mit 60 Karten. Diese sind vorsortiert, das heißt, man kriegt immer die gleichen Karten. Aufmachen und losspielen. Der potentielle Spieler braucht also, wenn er potentielle Gegner hat, 1 Deck. Wenn sein Umfeld nicht Magic spielt, braucht er 2.

Es gibt noch gesonderte Anfängerpackungen, aber diese Karten sind so schwach, dass man damit im normalen Spiel kein Land sieht.

TheRaven

  • Mitglied
Weihnachtsgeschenk: Magic
« Antwort #5 am: 14. Dezember 2009, 21:01:12 »
Wenn sein Umfeld nicht Magic spielt, braucht er 2.
+1, damit man am Anfang genug Abwechslung hat und nicht immer dieselben Decks gegeneinander antreten lassen muss, sowie die Möglichkeit, das dritte Deck auseinander zu nehmen und damit eines der zwei übrigen anzureichern. Ich denke jeweils weiter als nur bis zur Nasenspitze, wenn ich Hilfestellung biete.
Die Wissenschaft nötigt uns, den Glauben an einfache Kausalitäten aufzugeben.
- Friedrich

widdi

  • Mitglied
Weihnachtsgeschenk: Magic
« Antwort #6 am: 14. Dezember 2009, 21:21:58 »
Ich würde dazu raten einfach mal bei ebay zu schaun und da ein paar hundert Karten für lau abzugreifen. Da hat man zwar meistens nicht die besten und stärksten Karten, aber dafür viele verschiedene und das freut das Anfänger-Herz doch sehr. So was zB ist bestimmt nicht verkehrt um auch gleich mit Freunden spielen zu können. (Das Angebot ist jetzt zwar nicht super-billig, aber dafür sinds halt ziemlich viele)
Allerdings sollte erwähnt sein, dass die Regeln nicht sehr kurz ausgefallen sind und man, wenn keiner da ist, der das Spiel beherrscht, erst mal gut lesen darf.
Proud member of the PL
Die Kraft des Geistes ist grenzenlos - Psionics rock!

TheRaven

  • Mitglied
Weihnachtsgeschenk: Magic
« Antwort #7 am: 14. Dezember 2009, 21:48:26 »
Allerdings sollte erwähnt sein, dass die Regeln nicht sehr kurz ausgefallen sind und man, wenn keiner da ist, der das Spiel beherrscht, erst mal gut lesen darf.
Und das im Leben nie funktionieren wird. Spielen ist das Eine aber ein Deck zusammenstellen etwas ganz anderes. Die Chance, dass dies niemandem Spass machen wird ist extrem hoch. Dein Vorschlag ist gut aber sollte der zweite Schritt sein, nicht der Erste.
Die Wissenschaft nötigt uns, den Glauben an einfache Kausalitäten aufzugeben.
- Friedrich

Lord Magico

  • Mitglied
Weihnachtsgeschenk: Magic
« Antwort #8 am: 14. Dezember 2009, 23:57:01 »
Ich bin aktiver Turnierspieler und meiner Meinung nach ist der beste Einstieg wirklich die aktuelle Grundedition (genannt "M10").
Dort sind alle Kartentypen drin, die es derzeit gibt, also auch der verhältnismässig neue Kartentyp "Weltenwanderer". Auch sind die Karten zu großen Teilen aus recht neuen Editionen und damit auch spielstark. M10 ist auch die erste Edition, die bereits die diesjährigen Regeländerungen in den Kartentexten berücksichtigt. Grundeditionskarten eignen sich halt generell immer, da sie die grundlegenden am meisten vorkommenden Spielmechanismen abdecken. Während die Themeneditionen halt sehr spezielle und für Anfänger recht verwirrende Mechanismen beinhalten können, für die man schon die Grundregeln einigermaßen kennen sollte.

Aber das allerwichtigste ist wirklich, dass er andere Spieler kennen lernt. Wenn ihr nen örtlichen Fantasyladen oder so habt, wo es eine örtliche Szene gibt. Die meisten Spieler sind nämlich gern sehr hilfsbereit. Denn die Regeln können schon sehr undurchsichtig sein. Besonders die Regelfeinheiten. Am besten lernt man halt beim Spielen mit erfahrenen Spielern. Wenn er vor hat das Spiel alleine gegen sich selbst zu spielen... dann könnte ich mir vorstellen, dass er eher wenig Spaß hat. ^^

Wenn er aber Leute kennt mit denen er spielen würde oder weiß wo er Leute zum spielen finden kann, dann empfehle ich, wie hier schon von den Vorpostern erwähnt, 1-2 M10 Starterpacks und vielleicht 3 Booster noch drauf...dann bist du je nach Region so in etwa bei 25 euro. ^^

« Letzte Änderung: 14. Dezember 2009, 23:58:52 von Lord Magico »
D&D 4E ist geilo
Pathfinder ist geilo

Windjammer

  • Mitglied
Weihnachtsgeschenk: Magic
« Antwort #9 am: 15. Dezember 2009, 10:41:00 »
Wichtig ist auch, dass man eine ausgedruckte Anleitung (von der WotC-Webseite) beilegt, falls sich der Beschenkte das Spiel selber beibringen soll. Denn das schafft er mit der Packungsbeilage niemals.

Solide Alternative, die aber nicht alle Mechanismen abdeckt ist:

das hier ideal. Gerade auch die CDROM mit der geführten Spielanleitung

Ist aber 9. Edition, und entsprechend günstig auf Ebay zu bekommen. (Mehr als 3 Euro solltest Du dafür nicht hinblättern.)
Und die von TheRaven verlinkten Themendecks sind zwar 10. Edition, aber nicht mit der (irrig bezeichneten) aktuallen "M10"-Edition zu verwechseln!

Meine Empfehlung wäre ja das hier, zwei mal.
« Letzte Änderung: 15. Dezember 2009, 10:47:00 von Windjammer »
A blind man may be very pitturesque; but it takes two eyes to see the picture. - Chesterton

Acrylium

  • Gast
Weihnachtsgeschenk: Magic
« Antwort #10 am: 15. Dezember 2009, 11:20:45 »
Ich versteh echt nix mehr. Grundeditionen vs. Themeneditionen? M10 vs. 10. Edition? Gibt's denn tatsächlich kein Basis-Set für Spielanfänger sondern nur dieses Editions-Chaos für erfahrene Spieler?

TheRaven

  • Mitglied
Weihnachtsgeschenk: Magic
« Antwort #11 am: 15. Dezember 2009, 11:25:14 »
Kann ich verstehen, dass es mühsam ist, wenn jeder seinen Senf dazu geben will und dann auch noch Pro-Turnierspieler ihre Ansichten mitteilen, welche den Blick für die Bedürfnisse eines Anfängers komplett verloren haben. Fakt ist, es gibt mehrere Möglichkeiten mit dem Spiel anzufangen, weil es eben so vielfältig und flexibel ist. Am Ende musst du halt einfach einem von uns trauen oder dich halt in einem Spielwarenladen (Magic ist mittlerweile in jedem Spielgeschäft erhältlich) beraten lassen.
Die Wissenschaft nötigt uns, den Glauben an einfache Kausalitäten aufzugeben.
- Friedrich

Acrylium

  • Gast
Weihnachtsgeschenk: Magic
« Antwort #12 am: 15. Dezember 2009, 11:27:58 »
Ich würde halt selbst gern erst mal einen eigenen kleinen Überblick haben, bevor ich mich von einem Händler beraten lasse, dessen einzige Motivation es ist, mir etwas zu verkaufen.

Curundil

  • Mitglied
Weihnachtsgeschenk: Magic
« Antwort #13 am: 15. Dezember 2009, 11:51:35 »
Grundset, also 75-Karten-Packung. Edition ist fast egal. Oder die von TheRaven vorgeschlagene Einstiegsversion mit CD.
Grund: die Sonderregeln sind bei allen Basiseditionen (die meist ja jeweils nur ein "Update" vorangegangener darstellen) halbwegs überschaubar, es ist von allem etwas drin, und - gaaanz wichtg - es sind Regeln drin! Ein Hinweis auf die ausführlichen Spielregeln im Internet ist dennoch wichtig.

Themendecks mag ich gern, da man mit einem Päckchen ein fertiges, spielbares und thematisch konzipiertes Deck besitzt. Das macht Spaß, gerade wenn man gegen Leute spielt, die auch diesen Weg gehen. Allerdings sind sie meist Teil von Ergänzungsblocks, besitzen daher oft komplexe, neu eingeführte Sonderregeln, haben eingebaute Strategien, die Anfängern oft schwer erschließbar sind, und am schlimmsten: Es sind keine Regeln dabei (nur eine Beilage, die erklärt, welche neuen Sonderregeln vorkommen, und welche Taktik das Deck verfolgt).
Themendecks setzen also die Kenntnis der Basis-Spielregeln und eine gewisse Routine im Erfassen von Spieltaktiken voraus.

Deshalb würde ich sagen: irgendeine Basisedition (ob 9., 10., 11. oder was auch immer, ist schon fast wurscht, da die Änderungen online abfragbar sind und das Spiel auch so gut funktioniert), und wenn das gut klappt, dann kann man später mal Themendecks nachreichen.
history ['hıstəri], n: an account mostly false of events mostly unimportant, brought about by rulers mostly knaves and soldiers mostly fools. -- Ambrose Bierce

Für mehr Handlung in Rollenspielen!

TheRaven

  • Mitglied
Weihnachtsgeschenk: Magic
« Antwort #14 am: 15. Dezember 2009, 12:04:18 »
Ich würde halt selbst gern erst mal einen eigenen kleinen Überblick haben, bevor ich mich von einem Händler beraten lasse, dessen einzige Motivation es ist, mir etwas zu verkaufen.
Dann kennst du die falschen Geschäfte, denn ein Spieler, welcher einen glücklichen Einstieg in Magic findet ist wie eine Melkkuh und gibt viel Geld aus, also ist es im Interesse des Ladens, dich gut zu beraten, damit der Einstieg ein Erfolg wird.

Wie auch immer, Themendecks, egal von welcher Edition, das ist nämlich komplett egal, sind extra für Einsteiger und Interessierte gedacht. Dafür wurden sie gemacht, denn bereits aktive Spieler können mit denen nichts anfangen, die bauen sich ihre Decks selber. Daher befindet sich in dieses Themendecks auch eine Anleitung und mit drei davon hast du alles, was du brauchst und sogar noch etwas mehr um zu experimentieren aber das wurde oben ja schon erklärt. Freie Karten oder normale Erweiterungen und Basiseditionen sind eine schlechte Idee, denn ich habe selber mehrere Leute in das Spiel eingeführt und der Deckbau ist schlicht das zentrale Element, welches einerseits über den Spielspass entscheidet und andererseits eben nicht Anfängerfreundlich ist und daher fast auf sicher schief läuft.
« Letzte Änderung: 15. Dezember 2009, 12:09:48 von TheRaven »
Die Wissenschaft nötigt uns, den Glauben an einfache Kausalitäten aufzugeben.
- Friedrich