• Drucken

Autor Thema: Stadt in Ketten - Dungeon Adventure Path  (Gelesen 23678 mal)

Beschreibung:

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Berandor

  • Mitglied
  • Verrückter Narr
    • http://www.p-pricken.de
Stadt in Ketten - Dungeon Adventure Path
« am: 26. September 2004, 21:50:05 »
 Das "Endlich" bezieht sich hoffentlich auf euch, aber eher auf mich, da wir in zwei Wochen endlich loslegen. Bis dahin werde an den nächsten beiden Sonntagen ein wenig Vorabinfos posten... dann gehts richtig los. Wir werden wahrscheinlich so einmal im Monat spielen, also macht euch auf ein relativ langsames Tempo gefasst. Dafür werde ich die Story Hour vielleicht etwas ausführlicher gestalten können (mal sehen).

Zunächst einmal ein Hinweis:
Postet Kommentare! Postet Anmerkungen! Postet! Wenn euch die Story gefällt, schreibt es rein! Wenn sie euch nicht gefällt - lügt! Story Hours leben m.E. auch von den Kommentaren und Fremdbeiträgen, also rein damit. Ich verspreche hiermit jedem, der einen Kommentar zur Story Hour schreibt, einen Kommentar in seiner SH!

Und jetzt eine zweite Anmerkung:
Ich werde ab und zu in dem Text *Spoiler* verwenden. Diese Spoiler beinhalten Anmerkungen und Meta-Kommentare sowie Hinweise auf den weiteren Verlauf des Adventure Paths. Meine Spieler halten sich von diesen Spoilern bitte fern! Ich vertraue euch einfach, dass ihr die nicht lest! Ebenso vertraue ich natürlich darauf, dass sich andere zurückhalten, z.B. Coldwyn und hsiaotsing ggü. Andreas.

Oh, und wenn ihr auf Spoiler antwortet, dann doch bitte auch mit Spoilern. Danke!

Im nächsten Post werde ich dann sozusagen ein "Design Diary" machen, wo ich ein paar Änderungen und Vorbereitungen, die ich unternommen habe, schildere.
Bitte schickt mir keine PMs hier, sondern kontaktiert mich, wenn nötig, über meine Homepage

Berandor

  • Mitglied
  • Verrückter Narr
    • http://www.p-pricken.de
Stadt in Ketten - Dungeon Adventure Path
« Antwort #1 am: 26. September 2004, 23:03:34 »
 Zunächst einmal ein Riesendank an Zechi, dessen Vorarbeit für den Adventure Path wirklich unbezahlbar war. Was da alles an Übersetzungen gespart werden konnte... Danke!

Ich habe als Vorbereitung für den Adventure Path mehrere Dokumente angelegt. Einige Handouts (selbst geschrieben auf buntem Papier mit Füller), eine NSC-Liste (mit Namen, Ort, Gesinnung, Klasse/Stufe, Besonderheiten/Anmerkungen), und ein "Wegweiser", wo ich die Cauldron-Karte genommen habe und den numerierten Orten Details gegeben habe. Dazu habe ich auch Informationen aus der Kaizer's Bazaar-Reihe und Tournaments, Fairs & Taverns verwendet, um z.B. den Kneipen unterschiedliche Sortimente zu geben.
Ich habe ein oder zwei Sachen aus der Cauldron-Karte entfernt, und zwei hinzugefügt. Insgesamt ist dieses Dokument knapp 40 Seiten lang.
Spoiler: Klicke, um den Beitrag zu lesen
.

Ich spiele den Adventure Path in den Vergessenen Reichen. Ich habe Cauldron an die Ostgrenze von Tethyr gesetzt, in die Berge zum Lake of Steam hin. Ich denke, klimatisch komme ich da gut mit hin. Die Götter (und Organisationen) habe ich wie folgt übersetzt - da die Erklärungen verräterisch sind, alles in Spoilern:
Spoiler: Klicke, um den Beitrag zu lesen


Ich habe mich außerdem entschlossen, jedem Abenteuer einen eigenen Soundtrack zu geben. Dieser wird nach Abschluss des jeweiligen Abenteuers den Spielern gegeben, damit sie noch einmal das Abenteuer nacherleben können, wenn sie die Musik hören. Dabei habe ich auch Musikstücke mit Gesang und moderne Stücke genommen. Ein gewagtes Experiment, von dem ich gespannt bin, wie es funktioniert. Da die Titel etwas verraten könnten, auch dieses in Spoilern:
Spoiler: Klicke, um den Beitrag zu lesen


So, das wärs fürs Erste mal. Noch ein Post mit etwas Greifbarem...
Bitte schickt mir keine PMs hier, sondern kontaktiert mich, wenn nötig, über meine Homepage

Berandor

  • Mitglied
  • Verrückter Narr
    • http://www.p-pricken.de
Stadt in Ketten - Dungeon Adventure Path
« Antwort #2 am: 26. September 2004, 23:09:35 »
 Zuerst noch einmal ein Link zu den Flash-Teasern:
http://www.p-pricken.de/online/dungeonpath.html' target='_blank'>Der Erste (Die Musik ist übrigens das Adventure Path Theme, also das Grundthema der Kampagne.
http://www.p-pricken.de/online/dpone.html' target='_blank'>Nummer 2

Informationen zu der Kampagne findet ihr auch immer auf meiner http://www.p-pricken.de' target='_blank'>Website, so z.B. genauere Infos zu den Schätzen Tethyrs oder auch das, was die Spieler über Cauldron wissen.

Dann habe ich dem Spieler von Dirim, einem Zwerg, noch einen Brief seiner Mutter erstellt, der ein paar Infos und Aufhänger enthält.
Der Brief als PDF-Datei ist http://www.p-pricken.de/inhalte/pdf/dirimbrief.pdf' target='_blank'>hier.

Zitat
Dirim,

wie alt bist du jetzt? Es kann nicht mehr lange dauern, dann bist du fünfzig. Und dann? Ich hoffe, du hast schon Pläne gemacht - lass dir von deinem Clan nichts vorschreiben.

Sag deinem Vater nicht, dass ich dir das geraten habe. Wie ich ihn kenne, hat er mir immer noch nicht verziehen. Ich habe mich dem Clan widersetzt.

Ich habe Lathander umschlossen, und er hat mich aufgenommen. Ich habe ein neues Leben begonnen - ein Leben ohne Clan. Im Moment heißt das auch, ein Leben ohne dich. Aber das muss nicht immer so bleiben.

Auch wenn dein Vater es nicht glaubt, habe ich viel Gutes getan. Ich habe Hoffnung und Licht in die Welt getragen. Ich habe Freundschaften geschlossen. Ich habe dir ja schon mehrmals von den Anderen erzählt.

Gestern haben wir Vitriss Bale getötet, einen Grünen Drachen. Das Biest hat sich ziemlich gewehrt, und Sarcem musste Boros regelrecht zusammenflicken. Danach haben wir erst Mal in der Messingtrompete gefeiert. Sarcem hat bezahlt - Sarcem Delasharm ist der alte Freund, der uns um Hilfe gebeten hatte.

Jedenfalls ist Vitriss Bale Geschichte. Unsere Schuldigkeit ist aber noch nicht getan, sehr zu Lyannas Unwillen. Seit wir in Cauldron angekommen sind, ist unser Rubin ganz unruhig. Jede Nacht ringt sie uns das Versprechen ab, nach dieser Queste in Ithmong zur Ruhe zu kommen. Aleandra und ich planen schon, die nächste Generation Falken heran zu ziehen... wenn Helion nur etwas Abenteuerlust von seiner Mutter geerbt hat, sollte das nicht zu schwer sein.

Bevor wir zurückkehren können, müssen wir uns jedenfalls noch um etwas kümmern. Horas meint, Vitriss wäre in fremden Diensten gestanden. Wenn sich diese Vermutung erhärtet, sind wir vielleicht etwas Größerem auf der Spur. Wir werden jetzt erst einmal unsere Ausrüstung erneuern, aber dann gehen wir der Sache auf den Grund.

Übrigens hat sich Keyne beinahe mit Vortimax Weer angelegt, dem Tränkemischer von Cauldron. Keyne hat behauptet, Vortimax würde minderwertige Zutaten verwenden. Der arme Kerl ist beinahe geplatzt! Jetzt müssen wir gleich eine Handvoll mehr Münzen auf den Tisch legen.

Du merkst schon, im Leben eines Abenteurers gibt es immer Sorgen - aber es ist auch sehr erfüllend. Niemand sagt Dir, was du zu tun hast. Niemand zwingt dich, einen Fremden zu heiraten, nur weil sein Clan Nachwuchs braucht.
Aber ich weiche vom Thema ab. Ich wollte dir ja schreiben, wie es uns ergeht.

Ich habe eine kleine Hütte gekauft - vielleicht lässt sich daraus ein Schrein entwickeln? Die Sonne geht von dort direkt über dem Azuth-Tempel auf. Das hat Horas sehr gefallen. Lyanna wiederum merkte gleich, dass die Messingtrompete in der Nähe ist.

Boros hat sich in den kopf gesetzt, über den See zu schwimmen. Cauldron liegt im Kessel eines erloschenen Vulkans. Auch wenn die Priester der Stadt das Wasser sauber halten - ich würde da nicht durch schwimmen wollen. Aber Boros hat sich noch selten von einer Mutprobe abhalten lassen.

Wir haben einen Händler getroffen, der unsere Waffen kaufen wollte. Ein komischer Kerl namens Zelzadek. Er behauptete, er handele in den Schatten - was immer das heißen mag. Wir haben seinem Boten jedenfalls eine Absage erteilt. So ein Unsinn - als ob wir unsere Sachen abgeben wollten.

Aleandra drängt mich, aufzuhören. Wir sind bei Fürst Vhalantru eingeladen, einem Elfen. Ich bin gespannt, was er von uns will. Das wirst du auch noch lernen, mein Sohn - niemand tut etwas "nur so", wenn dich jemand einlädt, erwartet er eine Gegenleistung. Vielleicht will sich Vhalantru ja nur mit uns schmücken.

Ich hoffe, dass wir uns eines Tages gegenüber stehen, Dirim. Dazu musst du aber zu mir kommen - ich kehre sicher nicht zurück. Wenn wir hier fertig sind, kannst du uns in Ithmong finden. Ich freue mich schon darauf, dir die Anderen vorzustellen. Und sie auch, dich kennen zu lernen - dafür werde ich schon sorgen.

Vergiss nie - auf jede Nacht folgt ein neuer Sonnenaufgang. Mit Wärme im Herzen, deine Mutter

Branda Gratur

So, das wars für heute. Nächsten Sonntag folgt der Prolog der Story Hour...
Bitte schickt mir keine PMs hier, sondern kontaktiert mich, wenn nötig, über meine Homepage

Zechi

  • Globaler Moderator
Stadt in Ketten - Dungeon Adventure Path
« Antwort #3 am: 27. September 2004, 09:02:10 »
 Hört sich alles ziemlich genial an, vor allem hast du dir ziemlich viel Mühe gegeben die Geschichte weiter auszuarbeiten, alles sehr schön zu lesen bisher :)

Ein paar Anmerkungen:
Spoiler: Klicke, um den Beitrag zu lesen


Gruß Zechi
Planen ist alles, Pläne sind nichts.

Del

  • Mitglied
Stadt in Ketten - Dungeon Adventure Path
« Antwort #4 am: 27. September 2004, 16:25:49 »
 :blink:

Ich darf jetzt aber schon mal kurz blass vor Neid werden oder? Wir haben gestern auch mit dem Adventure Path angefangen. Aber soviel wie du hab ich ja bei weitem nicht gemacht! Respekt!

Wie lange hast du für die Vorbereitung der Kampagne gebraucht? Das muss ja einiges an Arbeit gewesen sein.

Bin gespannt wenns losgeht... :)

Gruß Del

Sheijtan

  • Mitglied
Stadt in Ketten - Dungeon Adventure Path
« Antwort #5 am: 27. September 2004, 16:53:15 »
 Auch ich bin schon sehr gespannt, obwohl ich mit den Vergessenen Reichen weniger anfangen kann. Wenn du es in Kalamar gespielt hättest wäre es sicherlich auch sehr interessant geworden.

Bin schon jetzt gespannt und die Videos finde ich auch sehr gut, vor allem das erste.
"Es liegt im Begriffe des Menschen, daß sein letztes Ziel unerreichbar, sein Weg zu demselben unendlich sein muß"<br>J.G. Fichte

Berandor

  • Mitglied
  • Verrückter Narr
    • http://www.p-pricken.de
Stadt in Ketten - Dungeon Adventure Path
« Antwort #6 am: 27. September 2004, 19:15:45 »
 Del: Ich habe ja im Januar (oder so) die Dungeons bekommen, und dachte, so gegen Juli würde es losgehen. Da war ich natürlich heiss, hatte viel Zeit (ich habe ja vorher nicht geleitet), und wollte außerdem die Bücher, die ich gekauft habe, einsetzen. Da kommt eins zum andern, und man setzt sich halt mal ein paar Stunden hin.

Ich würde ja gerne in deine Story Hour posten, habe aber gerade gehört, dass du keine machen willst.  :rant:

Sheijtan: Die Gruppe spielt halt in den Reichen - aber außer den Göttern wird es nicht besonders wichtig sein, die Reiche zu kennen. Schließlich ist Tethyr generell selten bespielt. Also, hier für dich ein Primer:

Spoiler: Klicke, um den Beitrag zu lesen

Tethyr kann man klimatisch mit dem Süden Kalamars, der Reanaaria Bay oder vielleicht auch dem Norden Svimozias vergleichen. Arabische Halbinsel, Nordafrika für Real-Welt-Entsprechungen.

Zechi:
Spoiler: Klicke, um den Beitrag zu lesen
Bitte schickt mir keine PMs hier, sondern kontaktiert mich, wenn nötig, über meine Homepage

Del

  • Mitglied
Stadt in Ketten - Dungeon Adventure Path
« Antwort #7 am: 29. September 2004, 17:13:53 »
Zitat von: "Berandor"
Ich würde ja gerne in deine Story Hour posten, habe aber gerade gehört, dass du keine machen willst.  :rant:
Jaja das is mal wieder typisch für meine Jungs. Gleich motzen anfangen! ;) Stattdessen können sie sich ja auch selbst mal hinsetzen und SH schreiben. :)

Sheijtan

  • Mitglied
Stadt in Ketten - Dungeon Adventure Path
« Antwort #8 am: 29. September 2004, 18:37:11 »
 @Berandor:
Thx für die Erklärungen, jetzt wird mir bestimmt ersichtlicher, wer was darstellt.
"Es liegt im Begriffe des Menschen, daß sein letztes Ziel unerreichbar, sein Weg zu demselben unendlich sein muß"<br>J.G. Fichte

Zechi

  • Globaler Moderator
Stadt in Ketten - Dungeon Adventure Path
« Antwort #9 am: 29. September 2004, 20:26:03 »
 @Berandor
Spoiler: Klicke, um den Beitrag zu lesen
Planen ist alles, Pläne sind nichts.

Coldwyn

  • Mitglied
    • http://www.dnd-gate.de
Stadt in Ketten - Dungeon Adventure Path
« Antwort #10 am: 30. September 2004, 09:43:50 »
 Na da bin ich mal richtig gespannt. Es wird lustig Beradors Version hier zu lesen und Shaz´Narahd´s version am telefon zu hören ;)

Bei B´s Vorarbeit kann man richtig neidisch werden, den Flash-Trailer finde ich nachwievor scharf...  
Inhalltsstoffe dieses Beitrags: 50% reine Polemik, 40% subjektive Meinung, 10% ungenau recherchierte Fakten.

Berandor

  • Mitglied
  • Verrückter Narr
    • http://www.p-pricken.de
Stadt in Ketten - Dungeon Adventure Path
« Antwort #11 am: 02. Oktober 2004, 15:09:00 »
 Hi!

Da ich morgen keine Zeit habe, hier nun ein der nächste Teil.

Zunächst einmal habe ich noch einen Gegenstand, den ich den Spielern "gratis" gegeben habe:
Zitat
Lebensfunkel (sparkle of life)
Dieser winzige Splitter eines Edelsteins ist magisch mit der Lebensenergie eines Lebewesens verbunden. Solange das Wesen lebt, scheint der Splitter von innen heraus zu leuchten und zu funkeln. Zur Herstellung benötigt man neben dem Edelstein noch einen Tropfen Blut von dem betreffenden Wesen.
Faint Divination; Caster Level 3; Prereq.: Craft Wondrous Item, "Status". Price: 18,000 gp; Cost to Create: 9,000 gp + 360 xp
---
Jeder der Sterne Tethyrs hat einen dieser Gegenstände herstellen lassen. Sie haben schon lange aufgehört zu leuchten, und sind trotz ihrer Magie ziemlich wertlos - außer als Erinnerungsstück.
Ursprünglich sind diese Gegenstände als Ringe erschaffen worden - aber die Magie liegt in den Splittern selbst, sie können also auch "umgefasst" werden und z.B. in ein Amulett gelangen.

Next: der Prolog
Bitte schickt mir keine PMs hier, sondern kontaktiert mich, wenn nötig, über meine Homepage

Berandor

  • Mitglied
  • Verrückter Narr
    • http://www.p-pricken.de
Stadt in Ketten - Dungeon Adventure Path
« Antwort #12 am: 02. Oktober 2004, 15:14:21 »
 Mit einem Knurren wälzte sich Gretchyn aus dem Bett und trat ans Fenster. Dichte Wolken hingen über der Stadt, selbst der Mond war nur ein heller Fleck hinter dem rauchigen Schwarz.

"Zu früh für die Flutzeit", murmelte Gretchyn und gähnte. Durch das offene Fenster drangen das Rauschen der Bäume und der Geruch des Schwefelsees an ihre Sinne, eins so lieblich wie das andere unangenehm.

Dies war schon die dritte Nacht, in der Gretchyn nicht schlafen konnte. Und trotzdem war sie nicht müde. Vielleicht brauchten alte Leute einfach weniger Schlaf?

Ihre kleinen Füße marschierten den Flur entlang in Richtung Küche. An dem Geländer nach oben hielt Gretchyn an und lauschte. Alles war ruhig, eine gewaltige, schwere Ruhe, wie sie nur von über vier Dutzend Schlafenden ausgehen konnte.

"Schlaft und träumt, meine Kleinen," flüsterte Gretchyn, "spart eure Energie für den Tag."

In der Küche angekommen, goss sie einen Becher Milch aus der für sie zu großen Kanne. Sie konnte das schwere Gefäß kaum gerade halten, und vergoss die Hälfte. Scheppernd ließ sie die Kanne zu Boden. Als sie sich nach einem Lappen suchend umdrehte, stand ein großer Schatten vor ihr, mit einem schweren Stab. Gretchyn erschrak zutiefst, bevor sie den Schatten erkannte.

"Augenklappe," stellte sie fest, mehr um ihre eigene Stimme zu hören. "Du hast mich vielleicht erschreckt. Was schleichst du hier so im Dunkeln herum?"

Der Halbork zuckte mit den Schultern.

"Hab was gehört. Soll ich das wegmachen?" Gretchyn musste erst seinem Blick folgen, bis sie merkte, worauf er hinaus wollte.

"Die Milch; ja, wenn du so nett wärst." Jetzt sah sie, dass der "Knüppel", den der einäugige Hausmeister bei sich hatte, ein Besenstiel war. Sie musste über sich selbst grinsen und war froh über die Dunkelheit.

"Was ist denn lustig?" Halborks hatten Räuberaugen, ermahnte Gretchyn sich. So hatte ihre Mutter es immer genannt. Augenklappe betrachtete sie aus für sie unerreichbarer Höhe, wartete geduldig auf ihre Antwort, wie er immer geduldig auf sie wartete.

"Gar ni-" Sie brach ab. "Hast du was gehört?"

"Weiß nich. Vielleicht."

"Komm," flüsterte Gretchyn, und schlich in den Flur hinaus. Die Milch war vergessen, sowohl die im, als auch die vor dem Becher.

Augenklappe erwies sich als leiser, als Gretchyn gedacht hätte, und gemeinsam schlichen sie die Treppe hinauf. Irgendwo zwischen der ersten und der letzten Stufe hatten der Halbork und sie die Plätze getauscht, und nun sah sie nur noch die Stufen und seinen breiten Rücken. Dennoch war es ein gutes Gefühl, den Besenstiel zwischen sich und einem möglichen Einbrecher zu wissen.

Zuerst betraten sie beide das Bad, und sahen sich vorsichtig um. Jemand hatte ein Handtuch auf dem Rand eines der beiden Zuber liegen gelassen, und Wasser tropfte mit einem metallischen Pochen von dort ins Becken. Ansonsten war alles ruhig.

Inzwischen war Gretchyn zu der Überzeugung gekommen, dass wahrscheinlich nur eines der Kinder wach geworden war, und umher schlich. Wahrscheinlich Terrem. Der Junge stammte wahrlich von Abenteurern ab, wenn man sein Talent, Ärger zu machen, in Betracht zog. Der Zorn über Terrems neuerliche Unruhe hatte Gretchyns anfängliche Angst vertrieben, und kopfschüttelnd ging sie nun auf den Schlafsaal der Jungen zu. Sie gebot Augenklappe, zu warten, und betrat das Zimmer.

Im Halbdunkel der bedeckten Nacht dauerte es eine Weile, bis das Licht von Gretchyns Kerze die knapp vierzig Schlafstätten erahnen ließ, die sich auf dem Boden des großen Saales wölbten. Kleine Körper, in Decken gekuschelt, sanfte - oder auch finstere - Träume erlebend. Leise schlich Gretchyn durch die Reihen, vorsichtig darauf bedacht, nicht auf eine ausgestreckte Hand oder einen vorwitzigen Fuß zu treten.

Terrems Bettstatt war leer. Leise fluchend ging Gretchyn die Decken ab, zählte und benannte im Geist die Jungen in ihrer Obhut.

"Siebenundzwanzig. Jeremy. Achtunzwanzig. Robin. Neunundzwanzig. Francis."

Neunundzwanzig. Zwei zuwenig. Terrem und Deakon. Unmöglich. Sie zählte noch einmal, mit dem selben Ergebnis.

Einer dunklen Vorahnung folgend verließ sie den Saal und betrat den Raum der Mädchen, ohne auf Augenklappes stille Frage zu reagieren. Der Halbork sah ihr durch die offene Tür hindurch zu, wie sie die Mädchen zu zählen begann. Wieder fehlten zwei.

Gretchyn schloss die Augen. Ihr wurde schwindlig. Sie taumelte, ihre Arme griffen ins Leere, doch bevor sie fiel, hatte Augenklappe sie schon aufgefangen.

"Was ist?" Gretchyn schüttelte zur Antwort mit dem Kopf.

"Weck die Belegschaft. Alle. Deakon, Terrem, Evelyn und Lucinda - wir müssen sie suchen!"

Noch bevor weit nach Tagesanbruch die dritte Suchaktion beendet war, ja, noch bevor die erste überhaupt begann, wusste Gretchyn, dass es sinnlos war. Die Kinder waren verschwunden.
Bitte schickt mir keine PMs hier, sondern kontaktiert mich, wenn nötig, über meine Homepage

Devil.X

  • Mitglied
Stadt in Ketten - Dungeon Adventure Path
« Antwort #13 am: 02. Oktober 2004, 16:32:05 »
 Sehr schön, da kann ich dir ja nur viel durchhalte vermögen wünschen.

Gerthrac

  • Mitglied
  • Archivist
Stadt in Ketten - Dungeon Adventure Path
« Antwort #14 am: 03. Oktober 2004, 20:01:09 »
 Hi.
Ich kenne die Abenteuer nur aus Zechis SHs. Gefallen mir aber sehr gut, und ich muss dir ein Kompliment für deine Arbeit machen.

Jetzt aber zu meiner Frage:

Spoiler: Klicke, um den Beitrag zu lesen


Danke schon mal im vorraus.

Gerthrac

  • Drucken