Autor Thema: Epic Spellcasting  (Gelesen 13119 mal)

Beschreibung:

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Neo

  • Mitglied
Epic Spellcasting
« am: 06. September 2006, 08:39:21 »
Wir sollten uns so langsam mal über Magie im epischen unterhalten.
Ich denke wir sind uns alle einig, dass das bisherige System deutlich verbesserungswürdig ist. In diesem Thread möchte ich zunächst mal Vorschläge sammeln wie wir das realisieren. Ich werde versuchen die entsprechenden Vorschläge dann jeweils hier im ersten Post kurz zusammenzufassen und zu verlinken.

Neo: zusätzliche Zaubergrade
Sieger der Epischen Herausforderung 2005

Neo

  • Mitglied
Epic Spellcasting
« Antwort #1 am: 06. September 2006, 08:42:40 »
Also mein Vorschlag wäre es, das ganze über zusätzliche Zaubergrade abzuwickeln. Also Grad 10,11,... Zauber.
Ganz speziell würde ich für einen reinen Caster (Cleric,Wizard,...) 3-4 zusätzliche Zaubergrade vorschlagen.
Der Vorteil dabei wäre es natürlich, dass das System recht gut auszubalancieren ist, da man kontrolliert welche Zauber zur Verfügung stehen. Der Nachteil ist, dass die Zauber auch geschrieben werden müssen.
Sieger der Epischen Herausforderung 2005

Tempus Fugit

  • Mitglied
Epic Spellcasting
« Antwort #2 am: 06. September 2006, 09:04:13 »
Wie willst du da eine Einteilung vornehmen? Ich stelle mir das wahrhaftig schwierig vor...

Ich würde auf dem bestehenden System eines Baukastens aufbauen, die Abuse Möglichkeiten abbauen und die Zauber Rängen und nicht Würfen in Zauberkunde zuordnen.
Übermensch, weil Rollenspieler

Bellistor

  • Mitglied
Epic Spellcasting
« Antwort #3 am: 06. September 2006, 16:18:57 »
Zitat von: "Tempus Fugit"
Wie willst du da eine Einteilung vornehmen? Ich stelle mir das wahrhaftig schwierig vor...
.


sehr schwierig. Und unendlich mühselig.

Der spellcraft check muss weg!!!!

Statt die Zauber in Ränge einzuteilen, was auch schwierig wird könnte man jedem Spruch ein caster level zuordnen welches man erreichen muss bzw. haben muss um ihn zu sprechen. So wie der aktuelle DC eines epic spells aber halt un-schummeliger
Bronchkin

Zeitreisender

  • Mitglied
Epic Spellcasting
« Antwort #4 am: 06. September 2006, 17:33:38 »
Zitat

Statt die Zauber in Ränge einzuteilen, was auch schwierig wird könnte man jedem Spruch ein caster level zuordnen welches man erreichen muss bzw. haben muss um ihn zu sprechen


Wie willst du denn entscheiden welchen Grad er haben soll? Das wird viel zu unübersichtlich.
Verstehen ist ein Drei-Schneidiges Schwert.
Powered by: Anti-Psionik Liga

Tempus Fugit

  • Mitglied
Epic Spellcasting
« Antwort #5 am: 06. September 2006, 17:50:12 »
Das kann man schon hinbekommen, wenn man das über Ränge regelt und eine vergleichende Zuordnung zu DC's entwickelt. Sowas wie DC/3 in Ränge ist benötigt. Dann noch Mitigation einschränken und ein paar Seeds überarbeiten.
Übermensch, weil Rollenspieler

Gerthrac

  • Mitglied
  • Archivist
Epic Spellcasting
« Antwort #6 am: 06. September 2006, 18:20:21 »
Ich bin ebenfalls für eine Überarbeitung des bestehenden  Baukastensystems.
Wichtigste Punkte, die zu ändern wären, sind die Seeds, von denen einige
zu schwach(Energy)
und andere Bah(broken as hell) sind(namentlich, aber nicht ausschließlich, fortify).

Einige Faktoren müssen mit in die Seeds hinein(Energy: Einfügen von infernal/divine Schaden, zum Beispiel)

Mitigation. Das Ritual Zeugs ist komplett Bah. Raus damit!
Rituale sind maximal(!) möglich, wenn alle Teilnehmer episch sind und den selben Spell entwickeln, ansonsten ist es kein Zauber, und selbst dann noch Einschränkungen.
Es sollte auch möglich sein, die Seeds in ihrer Funktion zu beschränken(z.B. destroy: destroy only corpse) und dafür Mitigation zu bekommen.

maximale DCs basieren, wie TF geschrieben hat, auf Skill Rank, nicht auf Modifier.

Das wären mal einige Sachen, die mir aufgefallen sind.

Bellistor

  • Mitglied
Epic Spellcasting
« Antwort #7 am: 06. September 2006, 19:17:10 »
Klingt gut. Allerdings sind Ränge in Spellcraft nicht wirklich eine Aussage über die magischen Fähigkeiten. Das hat mich immer übel gestört. Das Caster Level sollte auch maßgebend sein. Ein wizzard25/fighter75 kann auch 103 Ränge in spellcraft haben.
Bronchkin

Zeitreisender

  • Mitglied
Epic Spellcasting
« Antwort #8 am: 06. September 2006, 19:38:00 »
Wie wäes wenn wir es über den DC regeln.
Ein Zauberanwender der min. 21 Stufe ist kann Epic spells entwickeln bis zu einem bestimmten DC. Je zusätzliche Stufe erhöht sich der DC den er erlernen kann um einen bestimmten betrag.
Ausserdem könnte man es so machen das er bereits erlernte Spells verbessern kann(ähnlich wie man Waffen und Rüstungen weiter verbessern kann) zu den Kosten des höchsten DC den er Zaubern kann.
Die normalen Komponenten wie XP, Gold, Zeit usw. muss er natührlich aufbringen.

Zeitreisender
Verstehen ist ein Drei-Schneidiges Schwert.
Powered by: Anti-Psionik Liga

Tempus Fugit

  • Mitglied
Epic Spellcasting
« Antwort #9 am: 06. September 2006, 19:42:29 »
DC ist eine Größe die sich mit minimalen Ressourchen um mindesten 50 erhöhen läßt bzw erreichbar wird. Das ist kein Balance Faktor.

Das mit der Verbesserung sollten wir im Kopf behalten.
Übermensch, weil Rollenspieler

Zeitreisender

  • Mitglied
Epic Spellcasting
« Antwort #10 am: 06. September 2006, 19:45:55 »
Zitat
DC ist eine Größe die sich mit minimalen Ressourchen um mindesten 50 erhöhen läßt bzw erreichbar wird. Das ist kein Balance Faktor.

Deswegen war mein Vorschlag den DC den man benutzen kann nach Stufe festzulegen, ich hab nichts von Ressourcen gesagt.
Verstehen ist ein Drei-Schneidiges Schwert.
Powered by: Anti-Psionik Liga

Schwarzie

  • Mitglied
Epic Spellcasting
« Antwort #11 am: 06. September 2006, 23:31:08 »
Ich halte es für absolut unmöglich ein Baukastensystem auch nur im geringsten Abusefest zu gestalten.

Das fängst schon dabei an das es von den Rängen abhängt und nciht vom Casterlevel/Spruchlevel (siehe obiges Beispiel des Stufe 75 Magiers/Stufe 25 Fighters) geht über Mitigationfaktoren weiter (die erinnern mich irgendwie an die Flaws für die man Feats bekommt aus dem Unearthed Arcana) und endet bei wählbaren Effekten.
Bitte folgenden Link beachten: Forenrichtlinien[/url]

Tempus Fugit

  • Mitglied
Epic Spellcasting
« Antwort #12 am: 06. September 2006, 23:50:55 »
Das kann man doch koppeln. Da sehe ich das geringste Problem.
Übermensch, weil Rollenspieler

Neo

  • Mitglied
Epic Spellcasting
« Antwort #13 am: 07. September 2006, 10:19:21 »
Zitat von: "Tempus Fugit"
Das kann man doch koppeln. Da sehe ich das geringste Problem.


Das macht es aber wieder kompliziert, wenn man sowohl Ränge als auch CL betrachten muss und verhindert das Ausnutzen auch nicht, da die Ränge von der Charakterstufe abhängen und nicht von den Stufen in Zaubernden Klassen. Und das CL ist von den Stufen in Zaubernden Klassen auch nicht wirklich abhängig, da man es über Items, Spells, usw. ziemlich weit über die eigene Stufe steigern kann.

Davon abgesehen lässt sich das Baukastensystem vermutlich nur für "Kampfzauber" (also Save-or-dies, Damage spells, usw.) ausbalancieren, da sich Utility Spells kaum in Zahlen in Form von DC's pressen lassen. Das bedeuten letzten Endes dass man um Abusemöglichkeiten weitestgehend zu vermeiden man das System massiv beschneiden müsste, womit ein großer Teil der Flexibilität des Systems verloren geht.
Sieger der Epischen Herausforderung 2005

Tempus Fugit

  • Mitglied
Epic Spellcasting
« Antwort #14 am: 07. September 2006, 10:27:26 »
Dein angedachtes System hat aber doc das selbe Problem. Welchen Grad nimmt ein Int +50 Spell gegenüber einem 100m Radius 40W6 Destroy ein? Wie ist ein Rain of Fire gegenüber einem Ice Age zu werten?

Trennt man sich vom Baukastensystem wird die Gewichtung sehr subjektiv. Bleibt man beim Baukastensystem gibt es Abuse-Ptential.
Übermensch, weil Rollenspieler