• Drucken

Autor Thema: Netz-Fundstücke  (Gelesen 63065 mal)

Beschreibung: Keine Filme, Spiele, Dokumente und Fotos

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Nathan Grey

  • Mitglied
Netz-Fundstücke
« Antwort #30 am: 17. Juni 2009, 15:51:38 »
Darkwing Duck kennt er auch.

Lich

  • Mitglied
Netz-Fundstücke
« Antwort #31 am: 17. Juni 2009, 16:05:27 »
Die absurden Fragen kommen daher, dass wenn noch mehrere Resultate vorherrschen, werden einzelne eliminiert indem zufällig Fragen gewählt werden, welche die Möglichkeiten unterscheiden. Technisch gesehen ist die Sache sogar recht simpel.
Es steht dürfte ein ausgeklügeltes Statistikverfahren dahinter stecken mit einem effizienter Algorithmus. Ich tippe auf support vector machines.
Liches are cold, scheming creatures that hunger for ever
greater power, long-forgotten knowledge, and the most terrible of arcane secrets. (MM 4Ed)
-4E is D&D for people who don't like D&D /A4L-Member

Mersharr

  • Mitglied
Netz-Fundstücke
« Antwort #32 am: 17. Juni 2009, 16:08:35 »
Kurioses, Witziges, Interessantes, was KEINE Filme sind.



Damit wir das ganze nicht zum Akinator-thread umbenennen müssen.
Das Bild is übrigens ein Link.

Rogan

  • Contest 2010
Netz-Fundstücke
« Antwort #33 am: 17. Juni 2009, 16:32:43 »
"Batman" hat er auch erkannt. Mit absurden Fragen. Das Ding "schummelt".
Ja, das liest wirklich die Gedanken und gaukelt nur vor, dass es eine umfangreiche Datenbank sei. Aber so manches Resultat verblüfft mich auch. Christina Ricci zum Beispiel hat man mit Fragen gefunden, die irgendwie nicht so sinnvoll waren. Allerdings sind es ja weniger die einzelnen Fragen, sondern die Gesamtheit der Antworten, welche die Sache entscheiden. Die absurden Fragen kommen daher, dass wenn noch mehrere Resultate vorherrschen, werden einzelne eliminiert indem zufällig Fragen gewählt werden, welche die Möglichkeiten unterscheiden. Technisch gesehen ist die Sache sogar recht simpel.

Die letzte Frage zu "Hades" war "Does your character have a dog?". Süss.

Cerberus?

Zur Verblüffung tragen vielleicht auch einfach ein paar psychologische Tricks bei. Ich kann mir vorstellen, dass im Hintergund die Antwort schon klar ist, dass das System aber manchmal noch ein paar absurde Fragen stellt. Schön ist auch die Kunstpause, bevor die Antwort kommt. Auch faszinierend, dass das System immer mit unterschiedlichen Fragen startet, also scheinbar keinem "klaren" Prinzip folgt. Und dass es auch noch lernt.
Neustart!

Mersharr

  • Mitglied
Netz-Fundstücke
« Antwort #34 am: 17. Juni 2009, 16:38:33 »
Zur Verblüffung tragen vielleicht auch einfach ein paar psychologische Tricks bei. Ich kann mir vorstellen, dass im Hintergund die Antwort schon klar ist, dass das System aber manchmal noch ein paar absurde Fragen stellt. Schön ist auch die Kunstpause, bevor die Antwort kommt. Auch faszinierend, dass das System immer mit unterschiedlichen Fragen startet, also scheinbar keinem "klaren" Prinzip folgt. Und dass es auch noch lernt.

Stimmt: wenn man aber mal mehrmals hintereinander die selbe Person sucht, stellt man fest, dass die Fragen verblüffend ähnlich sind.

Thanee

  • Mitglied
Netz-Fundstücke
« Antwort #35 am: 17. Juni 2009, 16:41:21 »
Die Startfragen kommen aber auch aus einem sehr begrenzten Pool (eben die Fragen, die die größte Unterteilung des Antwortenpools ermöglichen).

Divide & Conquer.

Bye
Thanee

Netz-Fundstücke
« Antwort #36 am: 17. Juni 2009, 16:42:28 »
Gimli ist ihm auch bekannt  :lol: Schöne Seite

Edit: Steve Irvin auch. Aber Johnny Knoxville anscheinend nicht  :boxed:
« Letzte Änderung: 17. Juni 2009, 16:52:32 von Paavo Lötjönen »
Cthulhu - Rollenspiel in der Welt des Howard Phillips Lovecraft  INFOS auf: www.pegasus.de/cthulhu.html und www.cthulhu-forum.de

Deus Figendi

  • Administrator
    • http://forum.dnd-gate.de/viewtopic.php?p=133284#133284
Netz-Fundstücke
« Antwort #37 am: 17. Juni 2009, 16:58:27 »
Nett dass es sie jetzt auch in so einer aehnlichen Sprache wie Deutsch gibt. Als ich sie kennen lernte gabs nur englisch und franzoesisch.


Damit wir das ganze nicht zum Akinator-thread umbenennen müssen.
Das Bild is übrigens ein Link.
Weil mir die URL verdaechtig vor kam hab ich sie mal ohne die id geoeffnet, was soll das denn? Das ist ein Browserspiel, welches nicht erklaert, wie es funktioniert bzw. welches Genre oder was auch immer da passiert. Sorry Mersharr, bloedes Netzfundstueck! Klaer uns mal auf (warum meldet man sich bei einem Spiel an, welches sich selbst nicht erklaert?) oder hab ichs uebersehen?
« Letzte Änderung: 17. Juni 2009, 17:00:19 von Deus Figendi »
DnD-Gate Cons 2007, 2008, 2009, Gate-Parkplatztreffen ICH war dabei!
SocialMedia: Status.net Diaspora BookCrossing

kicker

  • Mitglied
Netz-Fundstücke
« Antwort #38 am: 17. Juni 2009, 17:09:28 »
Er ist auf den Fußballtorhüter Frank Rost gekommen.

Frage 11 war: Hat ihre Figur bei Bayern München gespielt? Antwort: Nein.
Dann Frage 12: Hat ihre Figur Juden vernichtet?

Beim zweiten Versuch ließ sich das leider nicht wiederholen, da schon die zweite oder dritte Frage anders war, als im ersten Versuch.
Würde ja zu gerne wissen, auf wen ich gekommen wäre, hätte ich bei Frage 12 mit JA geantwortet.

Mersharr

  • Mitglied
Netz-Fundstücke
« Antwort #39 am: 17. Juni 2009, 17:22:59 »
In erster Linie gings um das Bild, der Link dient eher als Herkunftsnachweiß (copyright und so).
Das Spiel ist vom Spielprinzip her dem altbekannten "Bitefight" ähnlich. Man spielt die Parodie eines kriminellen assozialen Arbeitslosen, quasi die Personifikation des Abschaums. (Dabei ist anzumerken, dass es nicht um Leute geht, die keine Arbeit kriegen sondern um solche, die keine Arbeit wollen.) Als solcher beschäftigt mach sich den lieben langen Tag damit, Arbeiter zu verprügeln, Läden auszurauben, Ghettoschlägereien anzuzetteln und das Geld das man dabei bekommt, bei Saufgelagen auf den Kopf zu hauen oder sich damit neue Waffen zu besorgen, aufdass man noch effektiver assozial sein kann. Man kann auch Ghettos kaufen und Schläger einstellen, die einem im Kampf helfen. Ziel des Spiels... der größte Asso überhaupt zu werden und zu bleiben.
« Letzte Änderung: 17. Juni 2009, 17:27:45 von Mersharr »

Rogan

  • Contest 2010
Netz-Fundstücke
« Antwort #40 am: 17. Juni 2009, 17:26:56 »
Also eher ein kurioses als ein witziges Fundstück...
Neustart!

Netz-Fundstücke
« Antwort #41 am: 17. Juni 2009, 18:08:03 »
Oh Oh, Dostojewskij und Tolstoi verwechselt, und John Sheridan nicht erkannt. Naja, wenigstens Cicero kennt er.
Anti - Psionik - Liga

Nathan Grey

  • Mitglied
Netz-Fundstücke
« Antwort #42 am: 17. Juni 2009, 20:08:02 »
..John Sheridan nicht erkannt...

Den Babylon 5 Charakter, den Maler, Schriftsteller oder Musiker?? (Ich kenne nur den Babylon 5 Charakter, die anderen habe ich ergoogelt)


Deus Figendi

  • Administrator
    • http://forum.dnd-gate.de/viewtopic.php?p=133284#133284
Netz-Fundstücke
« Antwort #43 am: 17. Juni 2009, 20:26:11 »
Kurioses, Witziges, Interessantes, was KEINE Filme sind. Auch wenn ich mir fast nicht denken kann, dass wir so einen Thread noch nicht haben, habe ich ihn nicht gefunden.
Ach was ich noch anmerken wollte
Kurioses, Witziges, Interessantes, was KEINE
DnD-Gate Cons 2007, 2008, 2009, Gate-Parkplatztreffen ICH war dabei!
SocialMedia: Status.net Diaspora BookCrossing

Drazon

  • Globaler Moderator
Netz-Fundstücke
« Antwort #44 am: 17. Juni 2009, 20:31:21 »
Der Akinator ist nicht schlecht. Er hat James Francis Ryan und Till Lindemann erraten. Alucard nicht, aber er stand auf der Liste von Vorschlägen. Prinz Pilaf stand nichtmal auf der Liste, obwohl er ihn kennt.
Unveränderlichkeit ist Katastrophe.

  • Drucken